Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Subjektive (oder dochh objetktive??) Ansichten und einige Fragen...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    4054
    Beiträge
    217

    Standard Subjektive (oder dochh objetktive??) Ansichten und einige Fragen...

    Hallo erstmal,

    Ich werde es mir nun ersparen hier meinen eigenen Erfahrungen auszuführen aber ich hab doch einige Dinge und vielleicht auch Infos die ich hier mal loswerden wollte.

    Meiner Meinung nach, musste ich einen Zug betreten auf den ich nicht wollte. Die SBB hat ihre Leistungen nicht erfüllt, denn schliesslich lösste ich ein Ticket Basel - Zürich HB und nicht Zürich- Altstetten.
    Kann ich den Ticketpreis nun zurückverlangen?
    Und wo bleibt eigentlich das offizielle Statement der SBB, was sagt sie zu diesen Anschuldigungen, dass diverse "normale" Fans gezwungen wurden in einen Zug einzusteigen, in den niemand so richtig wollte?
    Habe ich als normaler Bürger nicht das Recht in einen Zug einzusteigen, der mir passt oder vernichtet mein FCB- Fanschal jegliches Anrecht darauf?

    Zudem habe ich erfahren, dass die Stadt Zürich ihr Recht auf Ordnung und Sicherheit über das Meinige stellen kann. Will heissen, solange nicht nachgewiesen werden kann, dass es Krawalle gab, können sich die Verantwortlichen auf das Ausbleiben von Gewaltakten beziehen und damit bestätigen, dass sie die 427 rechten (im Sinne von richtigen) eingesperrt hat.
    (Von der Stelle, von der ich diese Informationen bekommen habe, ist mir der Name entfallen aber ich habe das nicht erträumt).


    Es geht mir in erster Linie nicht um die drohende Anzeige, die ich bekommen werde (oder Verzeig oder wie auch immer), sondern um die "Haltung"/ Behandlung die uns wiederfahren ist.
    Ich werde immer wieder aggresiv, wenn ich diese verdammten "typen" im Fernsehen sehe, die "das Blaue vom Himmel herunter-lügen" ohne rot zu werden. Die den ganzen Tag in ihrem klimatisierten und mit einer Kaffeemaschine ausgestatteten Büro sitzen, sich mit irgendwelchen unwichtigen Dingen beschäftigen und sich einen Scheissdreck um diese Sache kümmern. Aber dann, wenn ZFDRS oder was auch immer an der Türe leutet, dann werden Lobeshymnen auf die Polizei und ihre Arbeit gesungen. Seit froh, dass keine Kamera die Situation vor und hinter diesem Tor filmen konnte, sonst wäre sogar schon Greenpeace aufgetaucht (nicht mal Hunde werden so gehalten).
    Zum Glück sind unsere Medien langsam aber sicher aus ihren Winter-Sommer-Herbst-Frühling-Ganzjahres-schläfen erwacht und schürfen endlcih auf tieferem Grund nach den Tatsachen.

    KEEP IT UP, YO

    Und zum Schluss schreibe ich noch 2 Sätze, die ein Hollywood-Regisseur nicht besser machen/ schreiben könnte:
    "Die Liebe zu unserem Verein hat uns in diese Situation gebracht. Und wenn Liebe ein Verbrechen ist, dann bin ich schuldig." (wurde wahrscheinlich schonmal aufgeschrieben)

    Gruess, dr aof

    Und auch wenn ich alles nochmal wiedergekaut habe, das musste ich mal loswerden, danke das ihr meinen Brunz gelesen habt.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    4054
    Beiträge
    217

    Standard

    Ist mir nochwas eingefallen:

    Es gab vor einigen Jahren eine Weisung an die Beamten (dazumals auch die Lehrer), dass sie darauf achten sollte, dass niemand sich mit dem kugelschreiber selbst "beschreibt" oder "beschrieben" wird. Dies Aufgrund der Krebseregenden Stoffe, die die "Schrift" enthaltet....

    Und da werde ich gestern, riesengross, beziffert mit einem Schwarzen Stift. Ist das rechtlich Verfolgbar?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •