Umfrageergebnis anzeigen: Abstimmung

Teilnehmer
50. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Volksinitiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt»: JA

    28 56,00%
  • Volksinitiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt»: NEIN

    22 44,00%
  • Volksinitiative «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten»: JA

    27 54,00%
  • Volksinitiative «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten»: NEIN

    23 46,00%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 150 von 296

Thema: Volksabstimmung vom 29. November 2020

  1. #121
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.304

    Standard

    Zitat Zitat von uiggi99 Beitrag anzeigen
    Kann mal einer diese dämlichen Fahnen verbieten - neuerdings reichen die Grinse-oschis auf den Plakatwänden nichtmehr aus - nein - wir penetrieren die Bevölkerung auch noch von jedem dritten Vorgarten und Balkon aus ...
    Ja, wie Leute ihre Meinung frei äussern, ist schon unerträglich. Verbieten sollte man das!
    Nid füre Lohn, für d'Region

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Ich freu mich auf morgen früh. Dann geht das gejammer um Trump nochmals 4 Jahre weiter.

  2. #122
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    1.554

    Standard

    Mich würde interessieren, wie die Befürworter der Kriegsgeschäfte-Initiative diese mit der politischen Unabhängigkeit der Nationalbank in Einklang bringen?

  3. #123
    Administrator Avatar von Admin
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.975

    Standard

    Was hat Moral und Ethik mit politischer Unabhängigkeit zu tun?

  4. #124
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    1.554

    Standard

    Zitat Zitat von Admin Beitrag anzeigen
    Was hat Moral und Ethik mit politischer Unabhängigkeit zu tun?
    Ganz einfach. Es ist aus meiner Sicht eine zentrale Eigenschaft der SNB, dass die Politik sich nicht einmischen darf und so die Geldpolitik der Zentralbank nicht beeinflussen kann. So wie ich das verstehe, legt sich die SNB bereits selber freiwillig gewisse Investmentstandards auf. Eine darüberhinaus gehende Einmischung der Politik halte ich für nicht vereinbar mit diesem Grundprinzip der Unabhängigkeit der SNB.

  5. #125
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.112

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Sollen sich Dreckskonzerne in der Schweiz hinter den Schweizer Gesetzen verstecken können und weiterhin Umweltfrevelei im Ausland betreiben ? Ich sage: Scheiss auf die paar Arbeitsplätze von Steuerflüchtlingen in Zug. Solche Buden sind eine Schande für das Land.
    Du hast nicht viel von der KVI verstanden, gell?
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  6. #126
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.112

    Standard

    Zitat Zitat von repplyfire Beitrag anzeigen
    Richtig!

    Zudem könnte bei einer Annahme der Initiative der positive Effekte eintreffen, dass Unternehmen in der Schweiz sozusagen ein inoffizielles Umwelt- und Menschenrechts Label erhalten. In der Art, dass Unternehmen, welche sich dem Schweizer Recht stellen nichts zu befürchten haben und sich dann auch diesbezüglich positiv verkaufen können. Das könnte wiederum ein Zulauf von Unternehmen und Steuersubstrat bedeuten.

    Lieber mit Qualität punkten als mit dreckigen Geschäften.
    Jetzt bin ich verwirrt. Die KVI gilt doch nur für wenige Konzerne? Dann möchte man diesen wenigen Konzernen ein Label verteilen, allen anderen Unternehmen aber nicht?
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  7. #127
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.175

    Standard

    Zitat Zitat von uiggi99 Beitrag anzeigen
    Kann mal einer diese dämlichen Fahnen verbieten - neuerdings reichen die Grinse-oschis auf den Plakatwänden nichtmehr aus - nein - wir penetrieren die Bevölkerung auch noch von jedem dritten Vorgarten und Balkon aus ...
    Kannst dich bei den Hauseigentümern beklagen (bei Mietobjekten), wenn es dir danach besser geht. Fahnen oder auch Blumenkisten etc. sind an Hausfassaden oder Balkongeländer ohne Einwilligung des Vermieters nicht gestattet.
    Geändert von Aficionado (20.11.2020 um 13:17 Uhr)

  8. #128
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Sorry, aber der mit dem Staatsangestellten und Unternehmer ist billig und einfach widerlegbar...

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Aber es würde zumindest die Immunität gegenüber den sehr überzeugenden Argumenten der Gegnerschaft erklären - und gegenüber den Vorteilen des indirekten Gegenvorschlags.
    Was genau hat denn der Gegenvorschlag für Vorteile? Wie gut Freiwiligkeit und Eigenverantwortung funktioniert, konnte man im 2020 sehr gut beobachten.


    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Ich habe jedenfalls noch nicht ganz verstanden, wie das Bezirksgericht Zurzach mit vernünftigem Aufwand den Tatbestand einer Menschenrechtsverletzung / Umweltverschmutzung in Azerbaidjan klären und ggfs. sanktionieren soll. Bzw. wie der betroffene Unternehmer diese Tatbestände mit vernünftigem Aufwand bestreiten soll. Es kann ja dann jeder ohne Vorlage von Beweisen klagen.
    Da es sich nicht um einen offizialdelikt handelt, würdigt das Gericht die ihm zur Verfügung gestellten Beweise, inwiefern spielt es da eine Rolle ob das ganze in Azerbaidjan oder in Zurzach stattgefunden hat? Wie kommst du daruaf, dass man ohne Vorlage von Beweisen klagen kann?

    Der Kläger muss die Tat, die Widerrechtlichkeit, den Schaden und den Kausalzusammenhang bewiesen werden. Danach muss das beklagte Unternehmen beweisen, dass es den Sorgfaltspflichten nachgekommen ist. Es muss also nicht beweisen, dass z.B. nicht gegen Menschenrechte verstossen wurde.

  9. #129
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Zitat Zitat von EffCeeBee Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, wie die Befürworter der Kriegsgeschäfte-Initiative diese mit der politischen Unabhängigkeit der Nationalbank in Einklang bringen?
    Wie politisch unabhängig ist eine Nationalbank, die in ausländische Rüstungsfirmen investiert?

  10. #130
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    1.554

    Standard

    Zitat Zitat von händsche Beitrag anzeigen
    Wie politisch unabhängig ist eine Nationalbank, die in ausländische Rüstungsfirmen investiert?
    Auf jeden Fall unabhängiger als eine die Investitionsweisungen vom Parlament kriegt

  11. #131
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    Basel
    Beiträge
    146

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Ja, wie Leute ihre Meinung frei äussern, ist schon unerträglich. Verbieten sollte man das!
    Aha du also auch so einer. Häng deine Baschi Plakate doch ins Schlafzimmer wenns dir so gut gefällt.
    Sollen ihre Meinung dort äussern wo es nicht permanent zu sehen ist. Diese Propaganda nervt nur noch.
    Ivan DU Bestie!

  12. #132
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    6.077

    Standard

    Zitat Zitat von händsche Beitrag anzeigen
    Sorry, aber der mit dem Staatsangestellten und Unternehmer ist billig und einfach widerlegbar...
    Was genau hat denn der Gegenvorschlag für Vorteile? Wie gut Freiwiligkeit und Eigenverantwortung funktioniert, konnte man im 2020 sehr gut beobachten.
    Da es sich nicht um einen offizialdelikt handelt, würdigt das Gericht die ihm zur Verfügung gestellten Beweise, inwiefern spielt es da eine Rolle ob das ganze in Azerbaidjan oder in Zurzach stattgefunden hat? Wie kommst du daruaf, dass man ohne Vorlage von Beweisen klagen kann?

    Der Kläger muss die Tat, die Widerrechtlichkeit, den Schaden und den Kausalzusammenhang bewiesen werden. Danach muss das beklagte Unternehmen beweisen, dass es den Sorgfaltspflichten nachgekommen ist. Es muss also nicht beweisen, dass z.B. nicht gegen Menschenrechte verstossen wurde.
    Dass das beklagte Unternehmen (potenziell ca. 80k Firmen in der CH) überhaupt irgend etwas beweisen muss, nachdem irgend jemand einen Verdacht geäussert hat (der nach Ansicht des Gerichts 'nicht unbegründet' ist...) sagt eigentlich schon alles. Das Rechtsverständnis zivilisierter Menschen verlangt, dass die klagende Partei die Beweisführung erbringen muss. Es droht hier eine Flut von Klagen, teilweise aus unlauteren und rein wirtschaftlichen Motiven, die lediglich den Anwälten in diesem Land in die Hände spielt. Futter für eh schon fette Schweizer Anwälte, aber kein Nutzen für die betroffenen Länder. Wenn man das will, OK.

    Aus https://www.handelszeitung.ch/politi...larm-um-nichts

    "Erstens: Die Autorin ..(Anm. Frau Roth).. führt aus, ein Kläger müsse im Falle eines Prozesses vor einem Schweizer Gericht konkrete und stichhaltige Beweise vorbringen. Das ist falsch, denn die Initiative sieht die sogenannte Umkehr der Beweislast vor. Daraus ergibt sich, dass der Kläger im Prozess lediglich Behauptungen über die Verursachung eines Schadens machen muss. Erscheinen diese nicht unbegründet, ist es Sache der eingeklagten Firma, nachzuweisen, dass sie alle erdenkliche Sorgfalt aufgewendet hat, um einen Schaden abzuwenden."

    Im übrigen ist die juristische Abklärung des Sachverhalts ein klein wenig aufwändiger, wenn der vermutete Verstoss irgendwo auf der Welt stattgefunden hat, und nicht am Ort der Recht sprechenden Instanz. Versteht man schon, oder?

    Was mich auch extrem stört, ist die extrem emotionale Färbung der Pro-Kampagne, die auch nicht davor Halt macht, offensichtlich Not leidende Kinder zu instrumentalisieren, unabhängig davon, ob die Ursache ihrer Not auch nur das Geringste mit der Vorlage zu tun hat.
    https://konzern-initiative.ch/beispi...giftet-kinder/

    Das ist pervers und primitiv. 100% SVP Stil obendrein. Die Linken in der Schweiz sind zum Spiegelbild der SVP geworden. Nur seitenverkehrt. Wer eine total emotionale Ansprache wählt, vertraut darauf, dass die Stimmbürger zu faul oder zu dämlich sind, sich mit den Fakten auseinander zu setzen. Aber dieser Schuss geht, je länger je häufiger, nach hinten los.

    Es würde mich auch nach allen Prognosen sehr wundern, wenn diese Vorlage durch Volk und Stände angenommen würde. Die Romandie sowie die linken Städte wie Basel, Bern und Zürich werden wohl zustimmen. Aber die entscheiden glücklicherweise nicht alleine, wie der Hase läuft. Und im Falle einer Annahme wäre ich sehr gespannt auf die Umsetzung im Parlament.

  13. #133
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    6.077

    Standard

    Zitat Zitat von uiggi99 Beitrag anzeigen
    Kann mal einer diese dämlichen Fahnen verbieten
    Die stammen übrigens aus China, dem leuchtenden Vorbild für die Einhaltung der Menschenrechte.
    Mehr muss man dazu nicht sagen.

  14. #134
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    6.077

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Sollen sich Dreckskonzerne in der Schweiz hinter den Schweizer Gesetzen verstecken können und weiterhin Umweltfrevelei im Ausland betreiben ? Ich sage: Scheiss auf die paar Arbeitsplätze von Steuerflüchtlingen in Zug. Solche Buden sind eine Schande für das Land.
    Alter, du bist langsam schon ziemlich übel durch den Wind.
    Wobei man andererseits zugeben muss, dass es eine Höchstleistung ist, eine infinite Menge an Unsinn derart komprimiert abzusondern.

  15. #135
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    6.077

    Standard

    Zitat Zitat von repplyfire Beitrag anzeigen
    Zudem könnte bei einer Annahme der Initiative der positive Effekte eintreffen, dass Unternehmen in der Schweiz sozusagen ein inoffizielles Umwelt- und Menschenrechts Label erhalten. In der Art, dass Unternehmen, welche sich dem Schweizer Recht stellen nichts zu befürchten haben und sich dann auch diesbezüglich positiv verkaufen können. Das könnte wiederum ein Zulauf von Unternehmen und Steuersubstrat bedeuten.
    Ein "inoffizielles Umwelt- und Menschenrechtslabel". Das wäre schon der voll krasse "positive Effekte".
    Es stellen sich dann alle Unternehmen dem Schweizer Recht, verkaufen sich positiv, und bringen Steuersubstrat.
    Irgendwie clever. Könnte funktionieren.

    Freunde, Freunde..

  16. #136
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.802

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Alter, du bist langsam schon ziemlich übel durch den Wind.
    Wobei man andererseits zugeben muss, dass es eine Höchstleistung ist, eine infinite Menge an Unsinn derart komprimiert abzusondern.
    Tja, mich stört es, dass sich zB hauptsächlich im Ausland operierende Rohstoff-Firmen in der Schweiz verstecken dürfen und von unseren Gesetzen für einen mageren Steuerobulus geschützt werden, nur weil die Umweltfrevelei nicht auf Schweizer Grund geschah. Ich will, dass man Drecksbuden für das genau gleich zur Rechenschaft zieht, als hätten sie die Rütliwiese vergiftet. Das dabei ein paar Anwälte noch fetter werden stört mich nicht.

    Diese Initiative hilft, die Welt ein wenig gerechter und besser zu machen. Dich interessiert halt mehr das Steuersubstrat. Jedem sein moralischer Kompass.

  17. #137
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.365

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Die stammen übrigens aus China, dem leuchtenden Vorbild für die Einhaltung der Menschenrechte.
    Mehr muss man dazu nicht sagen.
    Und ob sie nachhaltig abbaubar sind oder danach im nächsten Abfall landen, konnte mir auch kein* beantworten...stattdessen wurde mir Whataboutism vorgeworfen. So kann man sich auch vor einer Antwort drücken.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  18. #138
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Die Fahnen produzierte Manroof GmbH in Zusammenarbeit mit einer Herstellerfirma in Griechenland aus recycliertem PET. Manroof ist auf die Produktion von fairen und nachhaltig hergestellten Gadgets spezialisiert. https://mobile.twitter.com/konzern_v...t-922768321919

  19. #139
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Dass das beklagte Unternehmen (potenziell ca. 80k Firmen in der CH) überhaupt irgend etwas beweisen muss, nachdem irgend jemand einen Verdacht geäussert hat (der nach Ansicht des Gerichts 'nicht unbegründet' ist...) sagt eigentlich schon alles. Das Rechtsverständnis zivilisierter Menschen verlangt, dass die klagende Partei die Beweisführung erbringen muss. Es droht hier eine Flut von Klagen, teilweise aus unlauteren und rein wirtschaftlichen Motiven, die lediglich den Anwälten in diesem Land in die Hände spielt. Futter für eh schon fette Schweizer Anwälte, aber kein Nutzen für die betroffenen Länder. Wenn man das will, OK.

    Aus https://www.handelszeitung.ch/politi...larm-um-nichts

    "Erstens: Die Autorin ..(Anm. Frau Roth).. führt aus, ein Kläger müsse im Falle eines Prozesses vor einem Schweizer Gericht konkrete und stichhaltige Beweise vorbringen. Das ist falsch, denn die Initiative sieht die sogenannte Umkehr der Beweislast vor. Daraus ergibt sich, dass der Kläger im Prozess lediglich Behauptungen über die Verursachung eines Schadens machen muss. Erscheinen diese nicht unbegründet, ist es Sache der eingeklagten Firma, nachzuweisen, dass sie alle erdenkliche Sorgfalt aufgewendet hat, um einen Schaden abzuwenden."
    Was Herr Daeniker hier schreibt ist absoluter BS, natürlich muss ein Schaden nachgewiesen werden, das traurige ist, dass er das weiss. Die Beweislast wird nur im spezifischen Teil der Sorgfaltspflicht umgekehrt. Was übrigends bereits heute gängige Praxis ist, wenn beispielsweise dein Haustier einen Schaden verursacht. Wenn du von einem Hund gebissen wirst, musst du den Biss und den Schaden und den Kausalzusammenhang auch beweisen können, bevor es am Herrchen ist, zu beweisen dass dieser den Sorgfaltspflichten nachgekommen ist.



    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Im übrigen ist die juristische Abklärung des Sachverhalts ein klein wenig aufwändiger, wenn der vermutete Verstoss irgendwo auf der Welt stattgefunden hat, und nicht am Ort der Recht sprechenden Instanz. Versteht man schon, oder?
    Natürlich, aber nicht wie du schreibst für die Gerichte. Die Gerichte prüfen das, was ihnen vorgelegt wird. Das Gericht selber klärt gar nichts ab.

  20. #140
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.06.2014
    Ort
    Nordost
    Beiträge
    179

    Standard

    Was sagt ihr so zur Rolle der Kirche im Abstimmungskampf? Ist doch Schizophren so gegen die Unternehmen zu hetzen und alle in den gleichen Topf werfen aber gleichzeitig Steuern von ihnen zu kassieren.
    Geändert von Gauer (21.11.2020 um 09:30 Uhr)

  21. #141
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.365

    Standard

    Zitat Zitat von Gauer Beitrag anzeigen
    Was sagt ihr so zur Rolle der Kirche im Abstimmungskampf? Ist doch Schizophren so gegen die Unternehmen zu hetzen und alle in den gleichen Topf werfen aber gleichzeitig Steuern von ihnen zu kassieren.
    Das ist wie die Linke, welche gegen die Pharma schiesst, sie gar verstaatlichen möchte aber ihre sozialen Wünsche aufgrund von Pharmasteuergeldern seit 20 Jahren ohne Grenzen erfüllen kann.
    Solche Konstellationen gibt es überall, wieso es jetzt aber bei der Kirche ein Problem sein soll und bei anderen nicht, erschliesst sich mir nicht so genau.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  22. #142
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.304

    Standard

    @Käppeli

    Ignorierst du einfach den Beitrag von händsche zu den Fahnen, oder bist du derart narzisstisch, dass dir deine Falschaussage überhaupt nicht peinlich ist?

  23. #143
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.365

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    @Käppeli

    Ignorierst du einfach den Beitrag von händsche zu den Fahnen, oder bist du derart narzisstisch, dass dir deine Falschaussage überhaupt nicht peinlich ist?
    Welche Falschaussage? Ich habe folgendes geschrieben: "Und ob sie nachhaltig abbaubar sind oder danach im nächsten Abfall landen, konnte mir auch kein* beantworten...stattdessen wurde mir Whataboutism vorgeworfen. So kann man sich auch vor einer Antwort drücken."

    Ich habe berichtet, dass man mir eine Frage bisher nicht beantworten konnte/wollte. Wo ist da die Falschaussage? Vielleicht magst Du sie ja markieren, was an meinem bisherigen Erlebnis falsch ist / Fake News?
    Ich habe eine fundierte Antwort erhalten, nehme diese zufrieden zur Kenntnis und sehe nicht, was ich darauf antworten sollte.

    Ich danke Dir für den Narzismus, auch wenn ich nicht recht sehe, wie ich diese Bezeichnung verdient habe.
    Geändert von Käppelijoch (21.11.2020 um 10:50 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  24. #144
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.304

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Welche Falschaussage? Ich habe folgendes geschrieben: "Und ob sie nachhaltig abbaubar sind oder danach im nächsten Abfall landen, konnte mir auch kein* beantworten...stattdessen wurde mir Whataboutism vorgeworfen. So kann man sich auch vor einer Antwort drücken."

    Ich habe berichtet, dass man mir eine Frage bisher nicht beantworten konnte/wollte. Wo ist da die Falschaussage? Vielleicht magst Du sie ja markieren, was an meinem bisherigen Erlebnis falsch ist / Fake News?
    Ich habe eine fundierte Antwort erhalten, nehme diese zufrieden zur Kenntnis und sehe nicht, was ich darauf antworten sollte.

    Ich danke Dir für den Narzismus, auch wenn ich nicht recht sehe, wie ich diese Bezeichnung verdient habe.
    Ich beziehe mich auf den Schwachsinn von footbâle, den du unkommentiert zitiert hast und nach wie vor unter deinem Namen steht.

    Und glaub mir, wenn footbâle nochmals etwas in diesen Thread postet, bevor er dazu Stellung nimmt, werde ich ihn dafür auch anprangern.
    Geändert von Konter (21.11.2020 um 11:52 Uhr)
    Nid füre Lohn, für d'Region

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Ich freu mich auf morgen früh. Dann geht das gejammer um Trump nochmals 4 Jahre weiter.

  25. #145
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schwarzbueb
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Schwarzbuebeland
    Beiträge
    1.667

    Standard

    Zitat Zitat von händsche Beitrag anzeigen

    Natürlich, aber nicht wie du schreibst für die Gerichte. Die Gerichte prüfen das, was ihnen vorgelegt wird. Das Gericht selber klärt gar nichts ab.
    Ganz so einfach ist es halt nicht: die kläger können (und werden) beweisanträge stellen für abklärungen vor ort (augenschein, zeugenbefragungen, gutachten, amtliche erkundigungen), die das gericht nicht einfach so als irrelevant wird abweisen können!

  26. #146
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.365

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Ich beziehe mich auf den Schwachsinn von footbâle, den du unkommentiert zitiert hast und nach wie vor unter deinem Namen steht.

    Und glaub mir, wenn footbâle nochmals etwas in diesen Thread postet, bevor er dazu Stellung nimmt, werde ich ihn dafür auch anprangern.
    Wenn Du meinen Beitrag verstanden hättest, dann wüsstest Du, dass ich den zitierten Beitrag nicht werten konnte, da mir ja meine Frage betreffend Fahnen mehrmals nicht beantwortet wurde. Erst händsche hat Licht ins Dunkle gebracht. Und noch einmal, wieso sollte ich eine anscheinend korrekte Antwort kommentieren, wenn sie vollumfänglich meine Frage beantwortet?
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  27. #147
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    760

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Und noch einmal, wieso sollte ich eine anscheinend korrekte Antwort kommentieren, wenn sie vollumfänglich meine Frage beantwortet?
    naja, wenn man schon direkt oder indirekt solche Vorwürfe postet, kann man auch irgendwie darauf reagieren, wenn man korrigiert wird. Hab ich beispielsweise bei meinen Fehlern im Wahlthread auch getan, als du mich korrigiert hattest. Zeugt ein wenig von Grösse oder eben nicht.

    Ausserdem kommt deine Antwort auf footbales Post sehr wohl wertend daher. Umso logischer wäre eine Reaktion deinerseits auch aufklärend gewesen.

  28. #148
    Erfahrener Benutzer Avatar von fcbblog.ch
    Registriert seit
    04.06.2017
    Beiträge
    696

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Bzgl. KOVI (die ja nicht nur Konzerne sondern Unternehmen allgemein betrifft) - es würde mich mal interessieren, welche Befürworter selber Unternehmer sind und damit Arbeitsplätze und Existenzen sichern, oder ob man einfach als Beamter / Staatsangestellter von der Arbeit der anderen lebt. Daran ist per se nichts Verwerfliches, da es auch diese Leute braucht. Oder zumindest einen Teil von ihnen.

    Aber es würde zumindest die Immunität gegenüber den sehr überzeugenden Argumenten der Gegnerschaft erklären - und gegenüber den Vorteilen des indirekten Gegenvorschlags.

    Ich habe jedenfalls noch nicht ganz verstanden, wie das Bezirksgericht Zurzach mit vernünftigem Aufwand den Tatbestand einer Menschenrechtsverletzung / Umweltverschmutzung in Azerbaidjan klären und ggfs. sanktionieren soll. Bzw. wie der betroffene Unternehmer diese Tatbestände mit vernünftigem Aufwand bestreiten soll. Es kann ja dann jeder ohne Vorlage von Beweisen klagen.
    Jeder kann ohne vorlegen von Beweisen klagen... Nur wird die Klage dann mit Sicherheit abgewiesen. Ist wie mit IV-Betrügern und Detektiven - So lange du als Unternehmen und Unternehmer nichts verbrochen hast, hast du auch nichts zu befürchten

  29. #149
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.112

    Standard

    https://www.blick.ch/wirtschaft/trot...d16208250.html

    Für mich wieder mal ein Beispiel, dass sich die Schweizer einen Scheissdreck um das Wohl Anderer kümmern. Egal ob Arbeiter oder Tiere. Hauptsache billig. Hauptsache Fleisch auf dem Teller.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  30. #150
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Dieses Phänomen ist nicht nur auf die Schweiz und nicht nur auf den Fleischkonsum bezogen:

    Ich bin dafür, dass Tiere anständig behandelt werden, aber in Plastik verpackt, sehe ich das Tierwohl nicht und ich möchte heute halt wiedermal grillieren, deshalb mache ich eine Ausnahme.

    Ich bin gegen Kinderarbeit, im Kleiderregal sehe ich aber die Arbeitsbedingungen nicht und das T-Shirt für 4.90 ist einfach verlockend, deshalb mache ich eine Ausnahme.

    Ich finde es schade, dass die Innenstädte aussterben, aber im Internet sehe ich die leere nicht, deshalb mache eine Ausnahme.

    Ich finde kein Mensch sollte in Armut leben, aber mit einem Bettelverbot sehe ich die Armut nicht, deshalb mache ich eine Ausnahme.

    Ich finde der Klimawandel sollte verlangsamt werden, aber im klimatisierten Hotel für 50.00 auf Malle spüre ich die Veränderung des Klimas nicht, deshalb mache ich eine Ausnahme.

    Ich finde unsere Welt ist zu konsumorientiert aber der neue Drucker ist halt günstiger als die Patronen des alten Druckers, deshalb mache ich eine Ausnahme.

    Ich bin dafür, dass für die Bekämpfung von Covid-19 Massnahmen ergriffen werden sollen aber ich bin Jana aus Kassel, fühle mich wie Sophie Scholl und mein Geburtstagsfest ist jetzt schon noch wichtig, deshalb mache ich eine Ausnahme

Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •