Umfrageergebnis anzeigen: Meine Posse ist heuer...

Teilnehmer
39. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • LDP

    7 17,95%
  • GPS

    6 15,38%
  • SVP

    3 7,69%
  • FDP

    4 10,26%
  • BASTA

    5 12,82%
  • GLP

    9 23,08%
  • SP

    9 23,08%
  • CVP

    5 12,82%
  • EVP

    2 5,13%
  • Ich bin Chinatown

    14 35,90%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 31 bis 47 von 47

Thema: Wahlen Basel 2020 (25. Oktober)

  1. #31
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    749

    Standard

    @ Käppelijoch

    Mitarbeiter und Mitglieder sind so Wortschöpfungen, die einfach nicht gehen. Wie Mitmenschen. Impliziert, dass es weniger wertige Nebenmenschen gibt. Was ist mit den Ohneglieder? Und wer macht die Hauptarbeit? Die Hauptmenschen?
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  2. #32
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.261

    Standard

    @ Käppeli:

    Kannst ja mal nur die Wahlparolen der Sozialdemokraten mit den Bürgerlich-Liberalen vergleichen, dann hast du auch deine Antwort.

    Natürlich gibt es noch dutzend andere Gründe.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  3. #33
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.266

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    @ Käppeli:

    Kannst ja mal nur die Wahlparolen der Sozialdemokraten mit den Bürgerlich-Liberalen vergleichen, dann hast du auch deine Antwort.

    Natürlich gibt es noch dutzend andere Gründe.
    Ich finde es bedenklich, dass eine staatliche Stelle mit Steuergeldern und mit Mitgliedern, welche parteipolitisch klar gefärbt sind, Wahlempfehlungen abgibt, welche so nur Linke erfüllen können, weil sich die Fragen nach einem linken Weltbild richten. Der Staat hat da neutral zu sein bzw. am besten gar keine Wahlempfehlung abzugeben. Der Staat organisiert die Wahlen und nicht mehr.

    Private dürfen so viele Wahlempfehlungen und Wahlempfehlungtools machen, wie sie möchten.

    Und nur weil man nicht der linken Genderidee folgt, ist man noch lange nicht ein Gleichstellungsahnungsloser. Es gibt halt auch andere Wege etc. Nicht nur den Linken.

    Dann bin ich halt aus linker Sicht ein Dskriminierungsarschloch, wenn mir Gender scheiss egal ist, weil ich Menschen in Deppen und Nicht-Deppen einteile und anhand dem urteile und nicht Leute nach ihrem Geschlecht, Sexualität oder gefühlten Idendität beurteile und fördere. Und auf Gendersternchen scheiss.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  4. #34
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.261

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen

    Dann bin ich halt aus linker Sicht ein Dskriminierungsarschloch, wenn mir Gender scheiss egal ist, weil ich Menschen in Deppen und Nicht-Deppen einteile und anhand dem urteile und nicht Leute nach ihrem Geschlecht, Sexualität oder gefühlten Idendität beurteile und fördere. Und auf Gendersternchen scheiss.
    Aber du bist doch hoffentlich nicht einer dieser Libertären, die behaupten nur weil man selber keine Geschlechterdiskriminierung vornimmt, wäre das Problem gelöst, oder?
    Nid füre Lohn, für d'Region

  5. #35
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.261

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen

    Und nur weil man nicht der linken Genderidee folgt, ist man noch lange nicht ein Gleichstellungsahnungsloser. Es gibt halt auch andere Wege etc. Nicht nur den Linken.
    Es geht konkret um die Abstimmungsempfehlung für den Vaterschaftsurlaub. Die FDP Basel gibt keine Empfehlung ab, die FDP Schweiz ist dagegen. Immerhin hat es die LDP geschnallt. Die haben sicherlich auch eine bessere Wahlempfehlung.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  6. #36
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    749

    Standard

    Die Regierung beantragt im Grossen Rat die Bewilligung von 6,2 Millionen Franken für eine Generalinventur im Historischen Museum.

    „Mit der Generalinventur sollen die rund 300'000 Sammlungsobjekte gesamthaft in der Datenbank des Museums erfasst werden, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Die beantragte befristete Erhöhung der Mittel solle dem Museum ermöglichen, «das komplexe Inventarisierungsprojekt» in den kommenden fünf Jahren anzupacken und umzusetzen.“
    (SDA, bzbasel)

    Steh’ ich alleine da mit meinem mulmigen Gefühl und der Befürchtung, dass dieses Geschäft dereinst in einem finanziellen Fiasko endet?

    https://www.bzbasel.ch/basel/basel-s...asel-139237226

    Ausführlicher die BaZ (Abofrei):
    https://www.bazonline.ch/regierung-b...l-796755710355
    Geändert von Somnium (22.09.2020 um 17:07 Uhr) Grund: Link BAZ hinzugefügt
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  7. #37
    Erfahrener Benutzer Avatar von Gone to Mac
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.098

    Standard

    Näi aber isch doch bi allne grosse Projäkt so. Grad wenns um so Sache got
    Heiri und Burgner: Mir wän das nym!

  8. #38
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    749

    Standard

    Das soll ja bis 2027 dauern, dieses „Projekt“, das heisst also gemäss Plan jährlich 1,2 Millionen extra für die Erfassung von 300‘000 Exponaten / monatlich 5000 Exponate / 250 Exponate pro Tag.

    Das ist so nicht machbar. Nicht unter der Federführung des Präsidialdepartements. Das ist ein Job für Profis - und selbst dann noch hochambitioniert.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  9. #39
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    609

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    @ Käppelijoch

    Mitarbeiter und Mitglieder sind so Wortschöpfungen, die einfach nicht gehen. Wie Mitmenschen. Impliziert, dass es weniger wertige Nebenmenschen gibt. Was ist mit den Ohneglieder? Und wer macht die Hauptarbeit? Die Hauptmenschen?
    Ohne zu zündeln: Meinst Du das wirklich mit den Mitgliedern und Mitmenschen?
    Fussball ist ein Spiel, das uns erfreuen sollte! Es darf nie als Vorwand missbraucht werden, um, Straftaten zu begehen oder Mitmenschen schlecht zu behandeln.

  10. #40
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    749

    Standard

    Zitat Zitat von badandugly Beitrag anzeigen
    Ohne zu zündeln: Meinst Du das wirklich mit den Mitgliedern und Mitmenschen?
    Es gibt schöne und weniger schöne Wortschöpfungen. Und es gibt Formularsprache.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  11. #41
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    609

    Standard

    Ist die Konsequenz nicht, dass die Formularsprache dermassen ausufert in den Präzisierungen und (neuen) Worstschöpfungen, dass normale Menschen schlichtweg den Inhalt nicht mehr finden? Dein Beispiel der "Mitglieder" ist doch nichts abwertendes an sich. Es geht doch um Glieder einer Kette, einer Gemeinschaft, die sich findet in einem Verein, Partei, etc, der sich jeder gemäss seinen Meinungen und Neigungen anschliesst. Abgewertet wird ja grundsätzlich niemand, man macht mit oder nicht, ist man eben Mitglied oder Nichtmitglied. Ich finde das Anstössige nicht in diesem Beispiel. Meiner Meinung nach ist alles andere gesucht.
    Ebenso die Unterstellung, das Wort Mitmenschen sei abwertend. Ich finde, Mitmenschen sind alle. Woher die Annahme kommt, es müsse noch andere Menschen geben, verschliesst sich mir.
    Mitarbeiter gebe ich Dir recht.
    Am meisten amüsiert mich immer noch das Beispiel "Fussgängerstreifen". Ich finde, es wird so viel Energie in manchmal krampfhafte Korrekturen gesteckt, die anderorts viel sinnvoller investiert wäre, Stichwort "Grenznutzen" für die Allgemeinheit.
    Fussball ist ein Spiel, das uns erfreuen sollte! Es darf nie als Vorwand missbraucht werden, um, Straftaten zu begehen oder Mitmenschen schlecht zu behandeln.

  12. #42
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    749

    Standard

    @badandugly

    Gehe mit dir weitest einig. Ich arbeite einfach gerne mit Wörtern und je mehr man sich damit auseinandersetzt, desto schlimmer (fanatischer ) wirds. Bei „Mitmenschen“ kommt bei mir erschwerend meine Sektenjugend dazu: (Glaubens)Geschwister & Mitmenschen. In dieser Reihenfolge. Da ist es dann nicht mehr weit zu den Nebenmenschen (Konkubinatspaare & Homosexuelle).
    Geändert von Somnium (23.09.2020 um 16:40 Uhr)
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  13. #43
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.572

    Standard

    Grad Werbung auf Facebook - Marco Streller spricht sich im Video für Esther Keller aus. Ob die wissen, dass sowas vielleicht unter Umständen kontraproduktiv rüberkommen könnte?

  14. #44
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.266

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Grad Werbung auf Facebook - Marco Streller spricht sich im Video für Esther Keller aus. Ob die wissen, dass sowas vielleicht unter Umständen kontraproduktiv rüberkommen könnte?
    Es wirkt extremst anbiedernd. Einzig bei Huggel würde ich eine Empfehlung ernst nehmen, da er aus einer bekannten Politikerfamilie her kommt (Hanni Huggel, Alt-Landrätin, SP).
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  15. #45
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    749

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Es wirkt extremst anbiedernd. Einzig bei Huggel würde ich eine Empfehlung ernst nehmen, da er aus einer bekannten Politikerfamilie her kommt (Hanni Huggel, Alt-Landrätin, SP).
    Haben wir in Basel eine „Erb-Demokratie“? Nur weil das Mami von Huggel in Politik machte, ist der Sohnemann automatisch kompetent? Die einen dürfen qua Geburt, der Pöbel hat zu schweigen?
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  16. #46
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.266

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Haben wir in Basel eine „Erb-Demokratie“? Nur weil das Mami von Huggel in Politik machte, ist der Sohnemann automatisch kompetent? Die einen dürfen qua Geburt, der Pöbel hat zu schweigen?
    Nein. Es geht mehr darum, dass man es von Huggel so kennt, dass er selbst dann Aussagen machte, als er nicht durfte. Andere FCB-Spieler sind auf diesem Wege hin bisher kaum aufgefallen.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  17. #47
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    749

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Nein. Es geht mehr darum, dass man es von Huggel so kennt, dass er selbst dann Aussagen machte, als er nicht durfte. Andere FCB-Spieler sind auf diesem Wege hin bisher kaum aufgefallen.
    Und das ist was jetzt? Ist doch gut, wenn die Spieler eine Meinung haben und diese auch in der Öffentlichkeit vertreten.
    Anestoh jetzt!
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •