Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 60 von 135

Thema: überlebt der FCB das Jahr 2020?

  1. #31
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.490

    Standard

    Zitat Zitat von Shakespeare Beitrag anzeigen
    Das sehe ich sehr ähnlich.
    Wobei die kleinen Sportvereine eben nicht auf Spielbetrieb angewiesen sind. Die Mitgliederbeiträge kommen von den Spielern/Junioren selber und trainieren darf man ja jetzt. Und das werden sie aus Freude am Sport weiterhin tun.
    Ausfälle gibt's da eher weil keine Grümpelturniere/Sponsorenläufe etc. stattfinden können.

    PS: Ich weiss, es geht hier bei der Gesamtbetrachtung ja nicht nur um Profi-Fussball, sondern um die gesamte Event- und Unterhaltungs-Branche. Und ich verstehe, dass diese nun aus Eigennutz Forderungen nach Lockerungen stellt. Ihre gesamte Existenz hängt schliesslich daran.
    Dennoch wären diese Lockerungen m.E. zum heutigen Zeitpunkt absolut fatal. Falls dies so kommt, werden wir in 4-6 Wochen in einer Situation wie Israel sein.
    Wen es interessiert, kann ja mal die dortigen Infektionszahlen anschauen.
    Eigentlich muss man "nur" entscheiden ob man steigende Zahlen in kauf nehmen will/kann. Die Regeln betreffend Corona sind dann nur noch eine Konsequenz draus.

  2. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.490

    Standard

    Zitat Zitat von Onkel Tom Beitrag anzeigen
    Sinnvoll wäre es wohl, alle teuren Spieler nach Möglichkeit zu verkaufen oder die Verträge aufzulösen und die Lücken mit billigen Nachwuchsspielern aufzufüllen. So
    könnten die Ausgaben massiv gesenkt werden, was für ein Überleben notwendig ist.
    Wie einfach das immer tönt. Verträge auflösen. Verkaufen.


    Wer kauft denn in der jetztigen Situation einen teuren Spieler? (mal abgesehen vom sportlichen)
    Welcher Spieler löst denn in der jetztigen Situation seinen (gut-dotierten) Vertrag freiwillig auf?

  3. #33
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.599

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Denkst du wirklich, dass mit den Reserven von 2016 kein Lichterlöschen vor der Tür steht? Wenn sogar ein YB und FCZ von leeren Kassen palafern? Höhr mir doch auf die Pandemie dem Präsi in die Schuhe zu schieben.

    Der FCB wir dieses Jahr, nächstes Jahr, dieses Jahrzehnt und dieses Jahrhundert überleben!
    Klar wird der FCB irgendwie überleben, als U-21 Mannschaft in der 1. Liga, zurück auf Feld 1.
    Niemand schiebt dem Präsi die Schuld für die Pandemie zu (du bist der erste Mensch auf diesem Planeten, der so einen Zusammenhang erwähnt, oder auch nur einen Gedanken verschwendet). Der FCB hatte 50-60 Mio Cash in Reserve, damit hätte man gut ein Jahr überleben können, ohne einen Rappen einzunehmen. Diese Kohle wurde aber sorglos verprasst mit Trainer/Sportchef Experimenten, Beteiligungen in Indien und vielen weiteren Havarien, die Burgener allesamt abgenickt, oder sogar initiiert hat, bis die Kohle weggeschmolzen war. Der FCB (Verein) beinhaltet nur die Frauenmannschaft und die Junioren, dieser Teil wird vermutlich überleben, die AG mit dem Profibetrieb und dem ca. 40-50 Mio Aufwand, wird aber ohne weiteres Fremdkapital Konkurs anmelden müssen. Schon im Oktober soll die Kasse scheinbar leer sein, wer soll dann die ca 3-4 fehlenden Mio pro Monat reinbuttern ? Burgener macht es nicht wie er unzählige Male angedeutet hat.

    Selbst wenn man 10'000 ZS ins Stadion lassen würde (Abstand Einhaltung sollte möglich sein mit dem G Sektor), würde man das Elend noch um ein paar Monate verlängern. Bis dann ist aber die halbe Liga pleite. Eine Lösung sehe ich auch nicht, die Überbrückungskredite stellen nur eine kurzfristige Liquidität sicher, müssen aber innerhalb von ein paar Jahren zurückbezahlt werden (der Staat macht kein Sponsoring, er bürgt nur für die geborgte Kohle).

    Doch, es gäbe vermutlich eine Lösung. Ein 100% Lohnverzicht der Spieler für die Dauer der Massnahmen würde eventuell mit den Krediten ausreichen, bis Ende 2021 am Leben zu bleiben. Ein Impfstoff sollte ca im Sommer 2021 verfügbar sein und bis Ende 2021 auch für jeden Bürger in der Schweiz verfügbar sein. Bis dahin wird sich nicht viel am Status Quo verändern.

    Als wir noch die Defizit Garantie von Gigi hatten, waren wir in einer komfortableren Situation. Schade hat Heusler die geschenkten Aktien nicht an Gigi zurückgegeben, als er genug von den Motzern hatte.

  4. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.493

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    ...Niemand schiebt dem Präsi die Schuld für die Pandemie zu (du bist der erste Mensch auf diesem Planeten, der so einen Zusammenhang erwähnt, oder auch nur einen Gedanken verschwendet). Der FCB hatte 50-60 Mio Cash in Reserve, damit hätte man gut ein Jahr überleben können.... Diese Kohle wurde aber sorglos verprasst ... die Burgener allesamt abgenickt,...
    Ich habe mich vielleicht nicht klar ausgedruckt.
    Wie konnte Burgener wissen, dass Corona ums Eck kommt? Auch mit 60mil würde es ähnlich aussehen... um es in deine Worte zu fassen, "würde das Elend noch um ein paar Montage verlängern."
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  5. #35
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    591

    Standard

    Ist es hier drin wirklich bei so vielen Leuten der einzige Lebensinhalt, Fussballspiele besuchen zu dürfen?
    Läck mir, wäre das ein trauriges Dasein!
    Fussball mag die schönste Nebensache der Welt sein, aber sie sollte NEBENSACHE bleiben. Wie hier rumgeheult wird wegen Einschränkungen (die notabene vor allem nur unser Freizeitbehalten beeinträchtigen) zeigt doch, was für eine Ich-bezogene Wahrnehmung sich etabliert hat in den letzten Jahrzehnten. Es wird Zeit, sich und seine Prioritäten wieder in den Kontext zur Restwelt zu stellen um festzustellen, dass der eingeschlagene Weg vor Corona so nicht funktioniert. Vielleicht können wir in 10 Jahren sagen: Gut hat uns diese Zeit etwas die Augen geöffnet.
    habe fertig
    Fussball ist ein Spiel, das uns erfreuen sollte! Es darf nie als Vorwand missbraucht werden, um, Straftaten zu begehen oder Mitmenschen schlecht zu behandeln.

  6. #36
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.599

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Ich habe mich vielleicht nicht klar ausgedruckt.
    Wie konnte Burgener wissen, dass Corona ums Eck kommt? Auch mit 60mil würde es ähnlich aussehen... um es in deine Worte zu fassen, "würde das Elend noch um ein paar Montage verlängern."
    Das kurz/mittelfristige Ziel muss sein, den FCB (bzw den Profibetrieb) am Leben zu erhalten und zwar bis mindestens Ende 2021. Mit 60 Mio in der Kasse geht das bedeutend einfacher, als mit der aktuell leeren Kasse. Auch die Prognosen für 2021 sind nicht gut, daher zählt jeder Rappen. Es ist ein Spiel auf Zeit, dem jeder Club hart ausgesetzt ist.

  7. #37
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.07.2020
    Beiträge
    8

    Standard

    "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadien im September zur Hälfte gefüllt sind."
    (Pascal Strupler an der immer noch laufenden BAG-Pressekonferenz)

    Der Todesstoss für den Profifussball, denn ab Oktober wird es gemäss Experten noch schwieriger.
    Aber das gilt wohl kaum nur für die Schweiz. Es ist kaum zu erwarten, dass Deutschland, Italien, Spanien & Co anders entscheiden werden.
    Euro 2021 und WM 2022 (um letztere ist es wirklich nicht schade) können auch jetzt schon gestrichen werden. Olympia 2021 in Tokyo genauso.

    Ein Neustart in allen Ländern mit Amateurfussball hat tatsächlich auch seinen Reiz. Alle zurück auf Feld 1.
    Für die Zuschauer ist das letztlich kein Problem. Sie müssen einfach auf einen - durchaus zwiespältigen - Funfaktor verzichten und sich wieder sinnvollen Dingen zuwenden (Bücher, Gespräche etc.).

    Sehr direkt betroffen sind hingegen Tausende von Profis und Vereinsangestellte - und die TV-Anstalten (fehlende Werbeeinnahmen).

    Mit einem etwas moralinsauren Blick:
    Der Preis (die Kehrseite) der Überhitzung, der Blase (wie an der Börse), für einen überzahlten und überschätzten Starkult.
    Geändert von rossoblu_2093 (30.07.2020 um 14:40 Uhr)

  8. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    2.197

    Standard

    Zitat Zitat von rossoblu_2093 Beitrag anzeigen
    "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadien im September zur Hälfte gefüllt sind."
    (Pascal Strupler an der immer noch laufenden BAG-Pressekonferenz)

    Der Todesstoss für den Profifussball, denn ab Oktober wird es gemäss Experten noch schwieriger.
    Aber das gilt wohl kaum nur für die Schweiz. Es ist kaum zu erwarten, dass Deutschland, Italien, Spanien & Co anders entscheiden werden.
    Euro 2021 und WM 2022 (um letztere ist es wirklich nicht schade) können auch jetzt schon gestrichen werden. Olympia 2021 in Tokyo genauso.

    Ein Neustart in allen Ländern mit Amateurfussball hat tatsächlich auch seinen Reiz. Alle zurück auf Feld 1.
    Für die Zuschauer ist das letztlich kein Problem. Sie müssen einfach auf einen - durchaus zwiespältigen - Funfaktor verzichten und sich wieder sinnvollen Dingen zuwenden (Bücher, Gespräche etc.).

    Sehr direkt betroffen sind hingegen Tausende von Profis und Vereinsangestellte - und die TV-Anstalten (fehlende Werbeeinnahmen).

    Mit einem etwas moralinsauren Blick:
    Der Preis (die Kehrseite) der Überhitzung, der Blase (wie an der Börse), für einen überzahlten und überschätzten Starkult.

    das gilt ja nur für vereine/ligen, die von zuschauereinnahmen abhängig sind

    und keine zuschauer im stadion führten zu höheren einschaltquoten (fakt), was wiederum zu höheren werbeeinnahmen führen sollte oder nicht?

  9. #39
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.490

    Standard

    Zitat Zitat von 4059 Beitrag anzeigen
    das gilt ja nur für vereine/ligen, die von zuschauereinnahmen abhängig sind

    und keine zuschauer im stadion führten zu höheren einschaltquoten (fakt), was wiederum zu höheren werbeeinnahmen führen sollte oder nicht?
    ich schau keine spiele mehr wirklich im TV, seit es keine zuschauer mehr hat. denke da bin ich jetzt nicht die ausnahme.

  10. #40
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.213

    Standard

    Zitat Zitat von 4059 Beitrag anzeigen
    das gilt ja nur für vereine/ligen, die von zuschauereinnahmen abhängig sind

    und keine zuschauer im stadion führten zu höheren einschaltquoten (fakt), was wiederum zu höheren werbeeinnahmen führen sollte oder nicht?
    Lies doch mal den Artikel "Schlechte TV-Quoten - Warum die Menschen seit Corona weniger Fußball schauen"
    https://www.tagesspiegel.de/sport/sc.../26000240.html

    Jahrelang hatte das deutsche Pokalfinale 10 Millionen Zuschauer, 2020 waren es nur noch 7 Millionen. Ich gehe davon aus, dass derzeit eine Entfremdung vom Fussball stattfindet. Ich kenne auch niemandem in meinem Kollegenkreis, der wegen der Geisterspielsaison ein Teleclubabo gelöst hat oder schon nur in irgendeiner Form mehr Fussball am TV schaut als vor Corona.

  11. #41
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    6.960

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Lies doch mal den Artikel "Schlechte TV-Quoten - Warum die Menschen seit Corona weniger Fußball schauen"
    https://www.tagesspiegel.de/sport/sc.../26000240.html

    Jahrelang hatte das deutsche Pokalfinale 10 Millionen Zuschauer, 2020 waren es nur noch 7 Millionen. Ich gehe davon aus, dass derzeit eine Entfremdung vom Fussball stattfindet. Ich kenne auch niemandem in meinem Kollegenkreis, der wegen der Geisterspielsaison ein Teleclubabo gelöst hat oder schon nur in irgendeiner Form mehr Fussball am TV schaut als vor Corona.
    Ich glaube in Deutschland gibt es ein anderes Problem. Die Liga hat genau einen Club der sich seit Jahren praktisch alle Pokale holt. Und der Rest der Liga wird weiter distanziert.

  12. #42
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2014
    Beiträge
    507

    Standard

    Zitat Zitat von badandugly Beitrag anzeigen
    Ist es hier drin wirklich bei so vielen Leuten der einzige Lebensinhalt, Fussballspiele besuchen zu dürfen?
    Läck mir, wäre das ein trauriges Dasein!
    Eine typische Frage aus der Kategorie Blick-Leser.

    Es ist sicherlich nicht der einzige Lebensinhalt von vielen Usern hier drin, aber sicher einer der wichtigeren.

    Also verpiss dich mit solchen unnötigen Fragen in die Kommentarspalte von Blick, 20 min etc. Da kannst du mit den anderen Bauern rumheulen, dass Fussball nicht wichtig ist und man den doch gleich abschaffen könnte.

  13. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    2.197

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Lies doch mal den Artikel "Schlechte TV-Quoten - Warum die Menschen seit Corona weniger Fußball schauen"
    https://www.tagesspiegel.de/sport/sc.../26000240.html

    Jahrelang hatte das deutsche Pokalfinale 10 Millionen Zuschauer, 2020 waren es nur noch 7 Millionen. Ich gehe davon aus, dass derzeit eine Entfremdung vom Fussball stattfindet. Ich kenne auch niemandem in meinem Kollegenkreis, der wegen der Geisterspielsaison ein Teleclubabo gelöst hat oder schon nur in irgendeiner Form mehr Fussball am TV schaut als vor Corona.
    Nach dem Ablauf der Bundesliga-Saison hat "Sky" eine Quoten-Bilanz gezogen. Im Vergleich zur vorherigen Spielzeit verzeichnete der Pay-TV-Sender ein Wachstum bei der durchschnittlichen Reichweite von drei Prozent. In der Zeit nach dem Restart erzielte "Sky" neue Rekorde.

    Sky hat nach dem Ende der Bundesliga-Saison 2019/20 eine positive Quoten-Bilanz gezogen. Wie der Pay-TV-Sender am Dienstag bekanntgab, lagen die durchschnittlichen Reichweiten mit einem Plus von drei Prozent über Vorjahres-Niveau bei 4,22 Millionen Zuschauern im linearen Fernsehen und auf der eigenen Streaming-Plattform Sky Go. Vor allem die beliebte Sendezeit am Samstagnachmittag war bei den Fans gewohnt beliebt: rund 1,8 Millionen Zuschauer schalteten im Schnitt an jedem Samstag ein - und damit 12 Prozent mehr als in der Vorsaison.

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/s...bvb-fc-bayern/
    Geändert von 4059 (30.07.2020 um 15:21 Uhr)

  14. #44
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.213

    Standard

    Über Italien findest du auch Schlagzeilen wie "Nach Corona: TV-Quoten der Serie A eingebrochen". Aber dort ist natürlich Juve Schuld und die späten Anspielzeiten.

    St. Gallen - FCB hatte 215'000 Zuschauer am TV und einen Marktanteil von 18.9%. Finde das nicht so sensationell.
    https://medien.srf.ch/documents/2014...3-72222cf060f1

  15. #45
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    2.197

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Über Italien findest du auch Schlagzeilen wie "Nach Corona: TV-Quoten der Serie A eingebrochen". Aber dort ist natürlich Juve Schuld und die späten Anspielzeiten.

    St. Gallen - FCB hatte 215'000 Zuschauer am TV und einen Marktanteil von 18.9%. Finde das nicht so sensationell.
    https://medien.srf.ch/documents/2014...3-72222cf060f1
    kann schon sein, hatte nur gerade die meldung bzgl buli von letzter woche im kopf

    und so zeug: "Thursday's Yankees-Nationals telecast was the most watched regular season game on any network in nine years." liessen mich darauf schliessen, dass es wohl überall ähnlich, also höhere quoten, aussehe. anscheinend ist dem aber nicht so.

  16. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    591

    Standard

    Zitat Zitat von RvP_10 Beitrag anzeigen
    Eine typische Frage aus der Kategorie Blick-Leser.

    Es ist sicherlich nicht der einzige Lebensinhalt von vielen Usern hier drin, aber sicher einer der wichtigeren.

    Also verpiss dich mit solchen unnötigen Fragen in die Kommentarspalte von Blick, 20 min etc. Da kannst du mit den anderen Bauern rumheulen, dass Fussball nicht wichtig ist und man den doch gleich abschaffen könnte.
    Wenn Du schon auf den Mann spielen willst: Schau mal meinen Steckbrief an hier drin. Mit Rumgeheule hat das nichts zu tun, aber Deine Reaktion sagt mehr über Dich aus als Du meinst. Ebenso Dein Stil.
    Belassen wirs dabei, ich habe meine Meinung hier reingeschrieben im Wissen, dass Kontra kommen wird. Kein Problem, aber Dein Beitrag mit dem Motto "ich finde dich scheisse" ist nicht mal eine Meinung zu einer Sache sondern nur disqualifizierend für Dich.
    Ende.
    Fussball ist ein Spiel, das uns erfreuen sollte! Es darf nie als Vorwand missbraucht werden, um, Straftaten zu begehen oder Mitmenschen schlecht zu behandeln.

  17. #47
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schambbediss
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    3.684

    Standard

    Ein leben ohne den FCB und fussballspiele im joggeli wäre schon ein wirklich grosser verlust für mich persönlich... da bin ich also ganz ehrlich.
    MSNK - Die Bewegung des löblichen Mannes!

    MSNK Member Präsi

  18. #48
    Erfahrener Benutzer Avatar von VorwärtsFCB
    Registriert seit
    28.04.2006
    Beiträge
    1.924

    Standard

    Ich vermisse das Stadion schon auch aber nicht um jeden Preis. Die Spieler sind für mich in dem Sport echt auch in der Verantwortung.

  19. #49
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.493

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Über Italien findest du auch Schlagzeilen wie "Nach Corona: TV-Quoten der Serie A eingebrochen". Aber dort ist natürlich Juve Schuld und die späten Anspielzeiten.

    St. Gallen - FCB hatte 215'000 Zuschauer am TV und einen Marktanteil von 18.9%. Finde das nicht so sensationell.
    https://medien.srf.ch/documents/2014...3-72222cf060f1
    Du findest ein Marktanteil von knappen 20% für EIN Fussbalspiel wenig?

    Zitat Zitat von Schambbediss Beitrag anzeigen
    Ein leben ohne den FCB und fussballspiele im joggeli wäre schon ein wirklich grosser verlust für mich persönlich... da bin ich also ganz ehrlich.
    Zum heulen ists.
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  20. #50
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    1.082

    Standard

    Zitat Zitat von badandugly Beitrag anzeigen
    Ist es hier drin wirklich bei so vielen Leuten der einzige Lebensinhalt, Fussballspiele besuchen zu dürfen?
    Läck mir, wäre das ein trauriges Dasein!
    Fussball mag die schönste Nebensache der Welt sein, aber sie sollte NEBENSACHE bleiben. Wie hier rumgeheult wird wegen Einschränkungen (die notabene vor allem nur unser Freizeitbehalten beeinträchtigen) zeigt doch, was für eine Ich-bezogene Wahrnehmung sich etabliert hat in den letzten Jahrzehnten. Es wird Zeit, sich und seine Prioritäten wieder in den Kontext zur Restwelt zu stellen um festzustellen, dass der eingeschlagene Weg vor Corona so nicht funktioniert. Vielleicht können wir in 10 Jahren sagen: Gut hat uns diese Zeit etwas die Augen geöffnet.
    habe fertig
    Allgemein - nicht nur auf den Fussball bezogen, stellt sich meines Erachtens die Frage, was uns wichtiger ist: um keinen Preis zu sterben (also nicht jetzt, weil früher oder später tun wir es alle) oder unter Abwägung der Risiken zu leben?

    Bis das neue Coronavirus auftauchte, machten wir ganz klar das zweite. Als Gesellschaft und als Individuen machen wir laufend Risikoabwägungen und für meinen Geschmack allzu oft wurden / werden unnötige Risiken eingegangen (zum Beispiel bei der Ernährung, Alkohol, Drogen, im Verkehr, bei Freizeitaktivitäten und auch bezüglich der Übertragung potentiell tödlicher Krankheiten wie der Grippe). Bei Corona scheint einer Mehrheit auf Risikoeliminierung statt Risikoabwägung zu setzen. Alle anderen Todesursachen - auch beeinflussbare - werden weiterhin akzeptiert und bis zu einem gewissen Grad in Kauf genommen, aber mit Corona können wir uns offensichtlich nicht abfinden.

    Ich bin ganz klar für die Einhaltung einfacher, wirkungsvoller und ohne grosse Nebenwirkungen umsetzbarer Massnahmen wie Hygiene und Abstandsregeln sowie wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann Masken. Wenn wir uns als Gesellschaft und als Individuen darauf konzentrieren würden, könnte das Ausmass der Verbreitung wahrscheinlich unter Kontrolle gehalten werden. Stattdessen wird eine Vielzahl an Regeln aufgestellt, welche zwischen Branchen teilweise völlig inkonsistent sind. Mancherorts wie in Discos und Clubs werden weder Abstände eingehalten noch Masken getragen. Andernorts wie in Restaurants wird peinlich genau auf die Einhaltung von Abständen geachtet. Und zu schlechter Letzt gibt es Aktivitäten, welche als minderwertig (Nebensache) eingestuft werden, dazu gehört der Fussball, dort darf man gar nicht hin, auch nicht mit Abstand und Masken.

    Die Aussage „betrifft nur unser Freizeitverhalten“ macht mir auch Mühe. Als ob Freizeit per se etwas Schlechtes oder Unwichtiges wäre. Ich bin auch ganz klar der Meinung, dass wir über unseren Verhältnissen leben. Wir müssen unseren Ressourcenverbrauch reduzieren, indem wir unseren Konsum hinterfragen. Vereinfacht gesagt sollten wir weniger shoppen. Die frei gewordene Zeit könnten wir zum Beispiel für sportliche Aktivitäten einsetzen. Fussball spielen und schauen trägt im Verhältnis zu anderen Aktivitäten sicher unterdurchschnittlich zum Ressourcenverbrauch bei. Aktuell züchten wir gerade eine Generation von Geräte-süchtigen Kindern heran und Corona gibt dieser Entwicklung eimen unheimlichen Schub. Wir sollten Sport unbedingt fördern.

    Meine ganz nüchterne Betrachtung ist: Sobald die von vielen herbeigewünschte Impfung da ist, wird nicht mehr viel übrig bleiben von den angeblichen positiven Auswirkungen auf unser Verhalten. Im Gegenteil: Viele werden wirtschaftlich schlechter dran sein und dürften den Preis bei ihren Kaufentscheidungen noch stärker gewichten, egal woher die Ware kommt. Und die Staaten mit ihren exorbitanten Schulden werden weniger Mittel haben für langfristig existentielle Anliegen wie den Klimaschutz. Da ist doch das kurzfristige Überleben viel wichtiger... .

    Ich bin sehr gespannt auf die Entscheidung des Bundesrates. Ich werde auch einen allfälligen neuen FCB in unteren Ligen unterstützen, solange wir unsere Seele behalten (Stichwort Centricus).

  21. #51
    Erfahrener Benutzer Avatar von Onkel Tom
    Registriert seit
    18.04.2011
    Ort
    3. Hütte links
    Beiträge
    4.258

    Standard

    Zitat Zitat von badandugly Beitrag anzeigen
    Wenn Du schon auf den Mann spielen willst: Schau mal meinen Steckbrief an hier drin. Mit Rumgeheule hat das nichts zu tun, aber Deine Reaktion sagt mehr über Dich aus als Du meinst. Ebenso Dein Stil.
    Belassen wirs dabei, ich habe meine Meinung hier reingeschrieben im Wissen, dass Kontra kommen wird. Kein Problem, aber Dein Beitrag mit dem Motto "ich finde dich scheisse" ist nicht mal eine Meinung zu einer Sache sondern nur disqualifizierend für Dich.
    Ende.
    naja. du hast allen Fussballfans ein trauriges Dasein unterstellt. Das war doch sehr angriffig. Abgesehen davon halte ich Deinen Post für eine Plattitüde. Man findet immer etwas, das noch wichtiger ist als irgendwas anderes. Aber das hier ist ein Fussball-Forum. Da wird über Fussball geschrieben. Niemand wird gezwungen, sich im Forum zu tummeln. Wenn man anderes wichtiger findet, kann man sich im entsprechenden Forum auslassen.

  22. #52
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    591

    Standard

    Zitat Zitat von Onkel Tom Beitrag anzeigen
    naja. du hast allen Fussballfans ein trauriges Dasein unterstellt. Das war doch sehr angriffig. Abgesehen davon halte ich Deinen Post für eine Plattitüde. Man findet immer etwas, das noch wichtiger ist als irgendwas anderes. Aber das hier ist ein Fussball-Forum. Da wird über Fussball geschrieben. Niemand wird gezwungen, sich im Forum zu tummeln. Wenn man anderes wichtiger findet, kann man sich im entsprechenden Forum auslassen.
    Als erstes vielen Dank für die 3 obigen Posts, sachlich, meinungsbildend, ausführlich. So gefällt es mir.

    Eine Korrektur trotzdem zu Deinem Verständnis meines Posts: Ich unterstelle KEINEM Fussballfan ein trauriges Dasein, ich bin ja selber einer. Meine Aussage war die, dass es doch nicht sein kann, das "Fan-Sein" als Ankerpunkt seines Lebens zu haben. Das finde ich als Lebensinhalt schon sehr dünn. Dass es immer etwas Wichtigeres gibt mag eine Platitüde sein, das gebe ich zu. Ich meine ja nur, was alles man dem Fussball als Nur-Fan unterordnet.
    Ich stelle bloss die Wertigkeit des Fussballs für den Zuschauer/Fan als Frage in den Raum, verbunden mit meiner Meinung, dass er von Einigen mangels Alternativen mehr Wichtigkeit erhält als ihm zustehen sollte. Ausser man hätte ja sonst nichts, und das fände ich eben traurig.
    Fussball ist ein Spiel, das uns erfreuen sollte! Es darf nie als Vorwand missbraucht werden, um, Straftaten zu begehen oder Mitmenschen schlecht zu behandeln.

  23. #53
    Erfahrener Benutzer Avatar von Gone to Mac
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.052

    Standard

    Zitat Zitat von badandugly Beitrag anzeigen
    Ausser man hätte ja sonst nichts, und das fände ich eben traurig.
    Klar hat (nahezu jeder) noch andere Freizeitbeschäftigungen. Wenn du aber gewohnt bis im Monat 3-5 Spiele live vor Ort zu schauen, dann fehlt mir persönlich halt wirklich einiges. Ich habe auch noch diverse andere Hobbies, welche auch zeitaufwändig sind. Diese kann ich auch weiterführen. Wenn ich nun aber seit März nicht mehr an einem Livespiel des FCB gewesen bin und ich seit meinem ersten Spiel nie so lange auf ein Spiel im Joggeli oder sonst einem Stadion warten musste, ist es klar, dass die Sehnsucht von Tag zu Tag stärker wird
    überall rot und blau

  24. #54
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.213

    Standard

    Mal von der Freude am Fussball und am Bier abgesehen: Für mich war der Fussballklub der Verbindungspunkt mit vielen Kollegen und Kolleginnen aus der Schul- und Jugendzeit, die ansonsten nie mehr in der Gegend sind bzw. Auswärtsspiele in "ihrer" Stadt dazu nützen, wieder einmal alte Kumpels zu treffen. Dieser soziale Charakter ist seit März völlig weggebrochen. Nicht wenige haben sich auch aus obengenannten beruflichen Gründen (selbständig oder Job in einem Altersheim, Spital etc.) halbwegs weggesperrt und würden niemals einen Match in einem vollen Restaurant schauen kommen. Zynisch gesagt trifft man sich künftig wohl nur noch an Beerdigungen.

  25. #55
    Erfahrener Benutzer Avatar von *13*
    Registriert seit
    07.05.2013
    Ort
    am Rhyy
    Beiträge
    3.700

    Standard

    Zitat Zitat von Schambbediss Beitrag anzeigen
    Ein leben ohne den FCB und fussballspiele im joggeli wäre schon ein wirklich grosser verlust für mich persönlich... da bin ich also ganz ehrlich.
    Ist nicht überlebenswichtig aber es fehlt halt schon was. Nur schon die Bekannten die man nicht mehr trifft.

  26. #56
    Erfahrener Benutzer Avatar von Kurtinator
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    CURVA MITTENZA
    Beiträge
    2.025

    Standard

    Zitat Zitat von Schambbediss Beitrag anzeigen
    Ein leben ohne den FCB und fussballspiele im joggeli wäre schon ein wirklich grosser verlust für mich persönlich... da bin ich also ganz ehrlich.
    Dito! Schreckliche Vorstellung!
    Zitat Zitat von Falcão Beitrag anzeigen
    "Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, es ist die Weitergabe des Feuers!"

  27. #57
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.061

    Standard

    Antwort, auf die im Thread-Titel gestellte Frage:

    JA
    Für immer Rotblau - egal in welcher Liga

  28. #58
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.053

    Standard

    [QUOTE=Fulehung;1758484 Zynisch gesagt trifft man sich künftig wohl nur noch an Beerdigungen.[/QUOTE]

    Das ist doch sehr pointiert.
    Dennoch bin ich überzeugt, dass ein bewusstes Pflegen sozialer Kontakte möglich und auch nötig ist. Deswegen finde ich den Ausdruck des "social distancing" unglücklich und falsch. Es geht um "physical distancing", nicht um soziale Distanz. Körperlicher Abstand ist angesagt.
    Mit dem Schlagwort des "social distancing" wirkt tatsächlich eine ganz andere Qualität mit. Es impliziert soziale Isolation. Das kann aber nicht die Lösung sein. Im Gegenteil. Sozial ist Solidarität, also "Zusammenstehen" gefragt. Dies impliziert für mich bewusster Umgang mit Gefahren und Risiken, meiden von der Lage nicht angepasstem Verhalten. Es beinhaltet aber eben auch den Austausch mit Anderen unter Einhaltung der Regeln. Unter Fragen zu wie man sich Lebensqualität vorstellt, wie würdiges Leben für alle erreicht werden kann. Leider gehört ddas Besuchen eines Fussballspiels momentan nicht dazu.
    Ich teile die Befürchtung von Platypus, dass eben diese Chance eines neuen Bewusstsein durch ein allfällige Impfung ausgemerzt wird.

  29. #59
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    5

    Standard

    Zitat Zitat von Platypus Beitrag anzeigen
    Das sehe ich ähnlich.

    Solange es erlaubt ist, in Clubs & Discos indoor, ohne Masken, ohne Abstand, schwitzend zu tanzen und sich (wegen der lauten Musik) anzuschreien, ist es schwer nachvollziehbar, warum ein Matchbesuch outdoor, mit Masken und mit einem Sitz Abstand nicht möglich sein soll.

    Die heikelsten Punkte sind Eingang (evt. mehr Eingänge? analog Europapark mit Abstandsmarkern am Boden?), Toilette und Catering. Die Leute wären gleichmässig aufs Stadion verteilt und es wären weniger Menschen im Stadion als gewohnt (weil einige das Risiko einer Ansteckung bzw. Quarantäne vermeiden möchten), also dürfte es auch hier moöglich sein, mit Abstand und Desinfektionsmittel das Risiko zu begrenzen.

    Was den ÖV betrifft, braucht es die Kooperation der Matchbesucher: möglichst viele zu Fuss, per Velo, per Auto, der Rest natürlich mit Maske, ohne Drängeln. Dann wäre das Risiko nicht grösser als im täglichen Pendelverkehr.
    Problem an der ganzen Geschichte ist einerseits mal das Spiel Bergamo-Valencia, welches gezeigt hat, dass Fussballspiele ziemlich sicher durchaus relevante Ereignisse für die Virusverbreitung sein können.
    Dass die Discos bald wieder geschlossen werden weil da zu viel Ansteckungen geschehen ist auch klar, deswegen muss man beim Fussball nicht die selben Fehler machen.


    Die Massnahmen, die du schilderst, finde ich mehrheitlich gut. Kannst du mir aber erklären, wie man denn genau einen Sitz auslassen soll? Damit ich dem Vordermann in den Nacken niessen kann? Also das habe ich aus den Medien noch nicht so ganz gecheckt, wie sie sich die 50 % Auslastung vorstellen, ich könnte mir auch denken, dass sie Blöcke machen, diese aber füllen, wenns dann einer aus diesem Block kriegt gehen alle in Quarantäne..

    Was ich aber eher spannend fände, wäre eine Corona-App Pflicht im Stadion. Das würde zumindest all die Tracer entlasten, und die App macht meiner Meinung nach nur bei solchen Veranstaltungen (und Pendeln noch) Sinn.

  30. #60
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.493

    Standard

    Zitat Zitat von seasons Beitrag anzeigen
    ...dass sie Blöcke machen, diese aber füllen, wenns dann einer aus diesem Block kriegt gehen alle in Quarantäne..

    Was ich aber eher spannend fände, wäre eine Corona-App Pflicht im Stadion. Das würde zumindest all die Tracer entlasten, und die App macht meiner Meinung nach nur bei solchen Veranstaltungen (und Pendeln noch) Sinn.
    zum ersten Punkt: So werden Test (z.B. in den USA) ausgewertet. Die Tests kommen in eine Gruppe und werden als Gross getestet. Ist der Test negativ, werden alle als Negativ gewertet. Ist der Test Positiv, werden alle Test einzeln nochmals getestet... Das schraubt die Test kapazität merklich in die Höhe. Dies würde auch bei einer Rückverfolgung wesentlich mehr Sinn machen.
    Das Grosse Problem besteht nachwievor bei der An- und Abreise. Da kannst du die Menschenmassen nicht kontrollieren und wenn man auf eigenverantwortung setzt, wissen wir ja wie das herausgekommen ist.

    Zum zweiten: Die App macht durchaus sinn, aber wie willst du kontrollieren dass Bluetooth und auch GPS eingeschaltet sind (auch nach dem Einlass)?
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •