Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 211 bis 229 von 229

Thema: FCB - YB, Samstag 11.07.20, 20.30 Uhr

  1. #211
    Erfahrener Benutzer Avatar von Yazid
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    3.500

    Standard

    Zitat Zitat von Dever Beitrag anzeigen
    Wir sind wie YB vor 10 Jahren: Gegen den Meister gewinnen wir, dafür verlieren wir gegen irgend welche Mittelfeldklubs und haben deshalb nicht genügend Punkte.
    In der Super League hat es grundsätzlich was, allerdings ohne Finalissimas kläglich verkackt zu haben und bez. Abschneiden auf europäischer Ebene einfach nicht vergleichbar.

    Von dem her: So scheisse wie YB vor 10 Jahren war nur YB vor 10 Jahren.

  2. #212
    Erfahrener Benutzer Avatar von *13*
    Registriert seit
    07.05.2013
    Ort
    am Rhyy
    Beiträge
    3.683

    Standard

    Zitat Zitat von lpforlive Beitrag anzeigen
    Schauen wir mal weiter wenn es gegen schwächere Teams geht. Mal die Kirche im Dorf lassen und trotz Sieg auf den Boden bleiben


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Logisch wird es wieder anders gegen Teams die hinten reinstehen.
    Was aber mit Lauffaulheit nichts zu tun hat.
    Wir haben uns unter Yakin etc. schon vielfach schwer getan gegen defensiv eingestellte Teams, hatten aber da individuelle Klasse. Spieler die den Unterschied machen konnten, MD AF etc.
    Diese Spiele hatte man dann vielfach trotzdem gewonnen aber es wurde auch da über mangelnde Attraktivität gemotzt.

  3. #213
    Erfahrener Benutzer Avatar von MistahG
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.920

    Standard

    Zitat Zitat von *13* Beitrag anzeigen
    Logisch wird es wieder anders gegen Teams die hinten reinstehen.
    Was aber mit Lauffaulheit nichts zu tun hat.
    Wir haben uns unter Yakin etc. schon vielfach schwer getan gegen defensiv eingestellte Teams, hatten aber da individuelle Klasse. Spieler die den Unterschied machen konnten, MD AF etc.
    Diese Spiele hatte man dann vielfach trotzdem gewonnen aber es wurde auch da über mangelnde Attraktivität gemotzt.
    bei gegnern wie heute, sieht man, ob man eine gute mannschaft hat, die mithalten kann. haben wir. bei den gegnern, die hinten reinstehen, sieht man, ob man einen guten trainer hat, der lösungen und spielzüge zum knacken einer abwehr parat hat und der mannschaft vermitteln kann. haben wir nicht.

    die besten trainer diesbezüglich waren fink und sousa. und bei beiden war es so, dass es talentierte junge trainer waren, die keiner auf dem schirm hatte... so einen brauchen wir wieder...

    aber ich wette, burgener wird nun eher den gleichen fehler machen, wie damals jäggi, und irgendetwas bundesligamässiges kopieren... hoffentlich irre ich mich...

  4. #214
    Erfahrener Benutzer Avatar von Misterargus
    Registriert seit
    15.02.2008
    Beiträge
    1.697

    Standard

    Zitat Zitat von *13* Beitrag anzeigen
    Logisch wird es wieder anders gegen Teams die hinten reinstehen.
    Was aber mit Lauffaulheit nichts zu tun hat.
    Wir haben uns unter Yakin etc. schon vielfach schwer getan gegen defensiv eingestellte Teams, hatten aber da individuelle Klasse. Spieler die den Unterschied machen konnten, MD AF etc.
    Diese Spiele hatte man dann vielfach trotzdem gewonnen aber es wurde auch da über mangelnde Attraktivität gemotzt.
    Und zu Recht hat man (ich auch...) ob diesem Grottengekicke gemotzt. Und genau da ist ja der Hund begraben. Dieses zu ändern dachte ich wäre auch das Ziel dieses für immer Rot Blau. Und nicht den FCB in Schutt und Asche zu legen...

  5. #215
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.07.2012
    Beiträge
    4.052

    Standard

    Zitat Zitat von MistahG Beitrag anzeigen
    bei gegnern wie heute, sieht man, ob man eine gute mannschaft hat, die mithalten kann. haben wir. bei den gegnern, die hinten reinstehen, sieht man, ob man einen guten trainer hat, der lösungen und spielzüge zum knacken einer abwehr parat hat und der mannschaft vermitteln kann. haben wir nicht.

    die besten trainer diesbezüglich waren fink und sousa. und bei beiden war es so, dass es talentierte junge trainer waren, die keiner auf dem schirm hatte... so einen brauchen wir wieder...

    aber ich wette, burgener wird nun eher den gleichen fehler machen, wie damals jäggi, und irgendetwas bundesligamässiges kopieren... hoffentlich irre ich mich...
    Gegen tiefstehende Teams braucht es auch willige Spieler sich ohne Ball permanent zu bewegen und bei eigenen Ballgewinn schnell umschalten d.h. mal auch einen Sprint zu machen, was man von einem 8er wie FF erwarten darf.

    Das ist mMn der springende Punkt gegen schwächere Teams. Alles zu behäbig und zu statisch ohne Bewegung. Diese Fehler werden ja immer erkannt aber Besserung war mehrheitlich nicht sichtbar.

    Klar tut dieser Sieg enorm gut, aber wichtiger ist mit diesen Elan sich gegen schwächere Teams durchzusetzen. Diese Mentalität und Einstellung ist ab sofort zwingend in jedem Spiel zu zeigen. Das wird der wahre Charaktertest oder ob man wieder Selbstgefälligkeit zurück fällt.

  6. #216
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.678

    Standard

    Die erste Stunde war schön, wieder mal das Gefühl zu haben, wie es sein könnte, wenn's läuft. Dann dieses Bangen und Zittern, das seinen Höhepunkt in einem einzigen Moment, dem Penalty fand. Boah. Das gab definitiv ein paar graue Haare mehr.

    Ich fands toll, wieder mal so von einem Spiel bewegt worden zu sein. Auch wenn es am Ende Unentschieden gehiessen hätte, das Spiel hat mich emotional gepackt. Es gab Sensationelles und Ärgerliches, Freud und Leid, mit dem besseren Ausgang für uns. Gerne mehr davon.

    Persönliche Highlights:
    • Pululus Zuckerpass.
    • Campos wuchtiges Hammertor.
    • Cabrals Körperbeherrschung. Gerade auch in den Szenen, die nicht zum Torerfolg gereicht haben: Die Wucht im rückwärts gesprungenen Flugkopfball, fast noch Freis Schuss ins Tor gelenkt, die Biciletta-Flanke auf Frei. Cabral ist ein Künstler und ich habe Freude ihm zuzusehen.
    • Omlins gehaltener (nicht bloss abgewehrter) Penalty. Weil das Halten in der Dramaturgie des letzten Aktes, eine wundervolle Schlussnote auf dem Höhepunkt darstellte.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  7. #217
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schambbediss
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    3.637

    Standard

    MSNK - Die Bewegung des löblichen Mannes!

    MSNK Member Präsi

  8. #218
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.487

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Wo wäre dieser FCB ohne Omlin?
    Er lässt dieses Team deutlich besser dastehen als es wirklich ist.
    Hätten gegen YB wohl 3-0 gewonnen ohne Omlin.
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  9. #219
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    501

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Hätten gegen YB wohl 3-0 gewonnen ohne Omlin.
    Naja, einen von den beiden hätte er wohl halten dürfen. Dafür hat er sonst noch 2-3x gut geglänzt.

    Mein Fazit aus diesem Spiel ist, dass wir in dieser Saison ein Team für die grossen Spiele sind. Gut möglich, dass wir nur 3. oder 4. werden, dafür aber Cup und die EL holen
    Morgen gegen den FCZ erwarte ich z.B. schon jetzt ein absolutes Kackspiel...

  10. #220
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fredy H.
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    Exil
    Beiträge
    757

    Standard

    weiss einer, wie es Petretta und Riveros geht? Ernstere Verletzungen?
    Nur ich bleibe - wie Unkraut. Ich und Scott Chipperfield (VS 2011)

  11. #221
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.05.2011
    Ort
    Rieche
    Beiträge
    815

    Standard

    Zitat Zitat von Schambbediss Beitrag anzeigen
    dasch e richtigs Dummschnuuri-Grüppli..
    Champions stehen wieder auf
    -AF-

  12. #222
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    117

    Standard

    Zitat Zitat von MistahG Beitrag anzeigen
    bei gegnern wie heute, sieht man, ob man eine gute mannschaft hat, die mithalten kann. haben wir. bei den gegnern, die hinten reinstehen, sieht man, ob man einen guten trainer hat, der lösungen und spielzüge zum knacken einer abwehr parat hat und der mannschaft vermitteln kann. haben wir nicht.
    Genau. Läufts, liegts nur an der Mannschaft ("mit diesem Team wäre auch der Platzwart Meister geworden"), läufts nicht, ist der Trainer plötzlich doch wichtig. Mir schleierhaft wie man solche Aussagen ohne ironischen Unterton in einem Fussballforum raushauen kann. Und nein, ich bin auch nicht dafür, mit Koller zu verlängern...

  13. #223
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2004
    Beiträge
    662

    Standard

    Das Forum brucht e Like-Funktion, ha bim Lese jetzt es baar mol welle zuestimme. Schriebe muess me me jo nur, wenn me anderer Meinig isch...

    Zitat Zitat von Totomat Beitrag anzeigen
    Genau. Läufts, liegts nur an der Mannschaft ("mit diesem Team wäre auch der Platzwart Meister geworden"), läufts nicht, ist der Trainer plötzlich doch wichtig. Mir schleierhaft wie man solche Aussagen ohne ironischen Unterton in einem Fussballforum raushauen kann. Und nein, ich bin auch nicht dafür, mit Koller zu verlängern...
    Das reduzierst du seine Aussage ein wenig zu stark. Fakt ist, dass wir gegen Mannschaften, die nur verteidigen, schlecht aussehen. Das hat auch schon gegen Xamax zu Hause in der Hinrunde begonnen. (Auch gegen Mannschaften, die viel Pressing betreiben sahen wir schlecht aus (YB, St. Gallen, international), aber da scheinen wir ein wenig den Dreh gefunden zu haben). Du liegst richtig, dass es nicht der Trainer sein muss, der den gegnerischen Tresor knackt. Es kann auch ein Geniestreich eines Spielers sein, ein chaotischer Moment, ein Fehler des Gegners oder sonst was. Zum Beispiel das erste spiel gegen Sion dieses Jahr, da hatte es diesen Zufall gebraucht in der circa 85. Minute. Der Trainer ist einfach der am besten positionierte, um diese Änderung im Spiel auszulösen, wenn es eben wirklich nicht klappt mit dem Goal: Auswechslungen, Tempowechsel, Strategiewechsel. Und dieses in-game coaching, darin ist Koller eben wirklich schwach, und das kann man ihm schon anlasten.

    Auch hier gegen YB hat er ein wenig zu lang gezögert, diese Geschehnisse ab der 65. Minute waren unnötig. Aber das ist natürlich im Rückblick gesprochen. Ich bin ja aber auch nicht Trainer

  14. #224
    Erfahrener Benutzer Avatar von MistahG
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.920

    Standard

    Zitat Zitat von Totomat Beitrag anzeigen
    Genau. Läufts, liegts nur an der Mannschaft ("mit diesem Team wäre auch der Platzwart Meister geworden"), läufts nicht, ist der Trainer plötzlich doch wichtig. Mir schleierhaft wie man solche Aussagen ohne ironischen Unterton in einem Fussballforum raushauen kann. Und nein, ich bin auch nicht dafür, mit Koller zu verlängern...
    es geht nicht um laufen oder nicht laufen. dass ich dir das in einem fussballforum erklären muss, ist mir schleierhaft ...

    aber ok: wenn man gegen teams spielt, die nicht hinten reinstehen, dann braucht es dominanz, ein individuell gut besetztes team, gute technik und ein gutes umschalten. klar, das trainiert man auch, damit gewinnt man spiele. es ist aber eher ein schlagabtausch, ein kräftemessen. aber die kunst ist es, spielzüge zu kreieren, die eben eine abwehr knacken, die keine räume bietet, weil sie sich garnicht wirklich in den angriff einschaltet. lösungen zu finden, gegen eine permanente überzahl, eine massiert stehende abwehr.
    ipforlive sagt es richtig: "Gegen tiefstehende Teams braucht es auch willige Spieler sich ohne Ball permanent zu bewegen und bei eigenen Ballgewinn schnell umschalten d.h. mal auch einen Sprint zu machen, was man von einem 8er wie FF erwarten darf.

    Das ist mMn der springende Punkt gegen schwächere Teams. Alles zu behäbig und zu statisch ohne Bewegung. Diese Fehler werden ja immer erkannt aber Besserung war mehrheitlich nicht sichtbar.

    Klar tut dieser Sieg enorm gut, aber wichtiger ist mit diesen Elan sich gegen schwächere Teams durchzusetzen. Diese Mentalität und Einstellung ist ab sofort zwingend in jedem Spiel zu zeigen. Das wird der wahre Charaktertest oder ob man wieder Selbstgefälligkeit zurück fällt."

    aber, damit die spieler willig sind, und sich bewegen, brauchen sie einen trainer, der ihnen aufzeigt WIE sie sich bewegen müssen, welche wege sie gehen sollen, wie dann der ball in die richtige schnittstelle gespielt wird und wie man eine massierte abwehr auseinanderreisst. so gewinnt man meisterschaften.

    ein platzwart wird genau aus diesen gründen nie meister, egal mit welchem team (beim wechsel von kovac zu flick bei bayern zb. sieht man deutlich, wie ein richtiger trainer eine mannschaft weiterbringen kann...). und deshalb ist deine interpretation meines posts nicht nur kreuzverkehrt, sondern mir, in einem fussballforum, auch absolut schleierhaft...

    ps: dies liesse sich noch weiter ausführen, was ist der richtige trainer? ein guter trainer ist nicht automatisch der richtige (für mich als beispiel urs fischer). ein richtiger trainer ist vllt. nicht für immer der richtige (christian gross, klopp bei dortmund), der richtige trainer ist vllt. nicht überall der richtige und seine ideen funktionieren u.u. woanders nicht (fink, hütter)... fussball ist nicht schwarz und weiss, fussball ist können, wissen, taktik, emotion, motivation, technik, spielintelligenz, geschwindigkeit (auch ein spiel mal zu verschleppen, den rythmus zu zerstören...), fairness, unfairness, dreck, jogabonito, usw.

    und es kommt ein magischer faktor hinzu. zb. nin ich der überzeugung, der FCB wird NIE gut damit fahren, einen vorsprung über die zeit zu retten zu versuchen. es wird vllt. manchmal klappen (3:3 gegen liverpool...), aber es wird immer ein furchtbares gezittere, und wohl auch zu oft in die hose gehen (middlesbrough)... hingegen ein chealsea hat geradezu diesen mythos... es gibt verflucht teams (benfica) usw...

    und den richtigen trainer für ein team zu finden, ist garnicht so einfach denn ein geiler club ist eben mehr als nur ein club...

    ...aber in einem forum, in einer diskussion, da versuche ich, etwas auf den punkt zu bringen, damit ich nicht immer solche romane wie diesen schreiben muss... aber, wenn dann so user wie du kommen, und den post komplett uminterpretieren, dann ist mir das dann schon schleierhaft, in einem fussballforum...
    Geändert von MistahG (14.07.2020 um 09:14 Uhr)

  15. #225
    Erfahrener Benutzer Avatar von MistahG
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.920

    Standard

    Zitat Zitat von Malinalco Beitrag anzeigen
    Das Forum brucht e Like-Funktion, ha bim Lese jetzt es baar mol welle zuestimme. Schriebe muess me me jo nur, wenn me anderer Meinig isch...



    Das reduzierst du seine Aussage ein wenig zu stark. Fakt ist, dass wir gegen Mannschaften, die nur verteidigen, schlecht aussehen. Das hat auch schon gegen Xamax zu Hause in der Hinrunde begonnen. (Auch gegen Mannschaften, die viel Pressing betreiben sahen wir schlecht aus (YB, St. Gallen, international), aber da scheinen wir ein wenig den Dreh gefunden zu haben). Du liegst richtig, dass es nicht der Trainer sein muss, der den gegnerischen Tresor knackt. Es kann auch ein Geniestreich eines Spielers sein, ein chaotischer Moment, ein Fehler des Gegners oder sonst was. Zum Beispiel das erste spiel gegen Sion dieses Jahr, da hatte es diesen Zufall gebraucht in der circa 85. Minute. Der Trainer ist einfach der am besten positionierte, um diese Änderung im Spiel auszulösen, wenn es eben wirklich nicht klappt mit dem Goal: Auswechslungen, Tempowechsel, Strategiewechsel. Und dieses in-game coaching, darin ist Koller eben wirklich schwach, und das kann man ihm schon anlasten.

    Auch hier gegen YB hat er ein wenig zu lang gezögert, diese Geschehnisse ab der 65. Minute waren unnötig. Aber das ist natürlich im Rückblick gesprochen. Ich bin ja aber auch nicht Trainer

    deshalb hat es ja unter fischer auch noch geklappt. hat man aber diese(n) spieler nicht, oder kann er diese momente zu selten abrufen, dann braucht es eben den richtigen trainer. er reduziert meine aussage nicht, er interpretiert sie komplett falsch und dreht sie sogar ins gegenteil. ich sage ja gerade, dass eben niemals mit einer mannschaft sogar der platzwart meister wird, ich sage genau das gegenteil. selbst die beste mannschaft wird ohne guten trainer nicht den fussball spielen, den sie kann...

  16. #226
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2011
    Beiträge
    4.774

    Standard

    Zitat Zitat von MistahG Beitrag anzeigen
    deshalb hat es ja unter fischer auch noch geklappt. hat man aber diese(n) spieler nicht, oder kann er diese momente zu selten abrufen, dann braucht es eben den richtigen trainer. er reduziert meine aussage nicht, er interpretiert sie komplett falsch und dreht sie sogar ins gegenteil. ich sage ja gerade, dass eben niemals mit einer mannschaft sogar der platzwart meister wird, ich sage genau das gegenteil. selbst die beste mannschaft wird ohne guten trainer nicht den fussball spielen, den sie kann...
    Man kann das auch umdrehen: Selbst der beste Trainer wird ohne gute Spieler nicht den Fussball spielen, der zum Erfolg führt. Wenn du z.B. Fink und Sousa als unsere besten Trainer der letzten Jahre bezeichnest, so müsstest du fairerweise mal deren Kader mit dem jetzigen Kader vergleichen...

    Während wir in der Defensive mit Omlin/Widmer/Cömert/Alderete/Petretta wohl nicht viel schwächer besetzt sind als damals mit Costanzo (Sommer/Vaclik)/Inkoom(Steini/Degen), Abraham(Suchy)/Drago(Schär)/Safari(Park), sind die Unterschiede in der Offensive zu damals mit Chippy/Huggel/Stocker/Shaqiri/AF/Streller/Carlitos (Yapi; Granit) um einiges grösser. Unter Sousa spielten beispielsweise bereits Zuffi, Tauli und FF, nur waren daneben noch Gashi, Elneny, Delgado, Gonzalez und Embolo im Kader, was mit unserer heutigen Ersatzbank nicht vergleichbar ist!

  17. #227
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2004
    Beiträge
    662

    Standard

    Zitat Zitat von MistahG Beitrag anzeigen
    deshalb hat es ja unter fischer auch noch geklappt. hat man aber diese(n) spieler nicht, oder kann er diese momente zu selten abrufen, dann braucht es eben den richtigen trainer. er reduziert meine aussage nicht, er interpretiert sie komplett falsch und dreht sie sogar ins gegenteil. ich sage ja gerade, dass eben niemals mit einer mannschaft sogar der platzwart meister wird, ich sage genau das gegenteil. selbst die beste mannschaft wird ohne guten trainer nicht den fussball spielen, den sie kann...
    genau, ich stimme dir ja zu. Es muss aber nicht der Trainer sein, es kann der Impuls auch von woanders kommen. So vermute ich, dass zu Gross-Zeiten Murat Yakin als Verteidigungschef noch ein zwei Akzente setzen konnte. Der Trainer kann das einfach am einfachsten machen. Es bleibt aber dabei, dass bei Marcel Koller entweder der Spielplan aufgeht und das Team gut aufgestellt ist, oder nicht. Meist sieht man dann schon nach wenigen Minuten, ob das Spiel gut oder schlecht kommt. Bei Urs Fischer ist es meine ich auch ähnlich gewesen.

  18. #228
    Erfahrener Benutzer Avatar von MistahG
    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    2.920

    Standard

    Zitat Zitat von Quo Beitrag anzeigen
    Man kann das auch umdrehen: Selbst der beste Trainer wird ohne gute Spieler nicht den Fussball spielen, der zum Erfolg führt. Wenn du z.B. Fink und Sousa als unsere besten Trainer der letzten Jahre bezeichnest, so müsstest du fairerweise mal deren Kader mit dem jetzigen Kader vergleichen...

    Während wir in der Defensive mit Omlin/Widmer/Cömert/Alderete/Petretta wohl nicht viel schwächer besetzt sind als damals mit Costanzo (Sommer/Vaclik)/Inkoom(Steini/Degen), Abraham(Suchy)/Drago(Schär)/Safari(Park), sind die Unterschiede in der Offensive zu damals mit Chippy/Huggel/Stocker/Shaqiri/AF/Streller/Carlitos (Yapi; Granit) um einiges grösser. Unter Sousa spielten beispielsweise bereits Zuffi, Tauli und FF, nur waren daneben noch Gashi, Elneny, Delgado, Gonzalez und Embolo im Kader, was mit unserer heutigen Ersatzbank nicht vergleichbar ist!
    mit dem ersten teil bin ich nicht einverstanden. ein passender (also "bester") trainer, wird immer das maximum, oder zumindest viel, aus einer mannschaft herausholen können. aber ich bin auch der meinung, sowas wie "der beste trainer" gibt es nicht. als erklärung: wohl der "beste" trainer zur zeit ist klopp, da sind wir uns wahrscheinlich einig. trotzdem musste er diese mannschaft erst formen, bis sie das maximum herausholen konnte. das hat er zb. bei dortmund auch gemacht. aber bei dortmund hat er sich irgendwann abgenutzt, war also nicht mehr der beste trainer für dortmund. klopp hat dies selbst festgestellt und an der pressekonferenz gesagt, dass er nicht mehr der richtige trainer für die borussia sei... der beste trainer holt also das maximum aus einer mannschaft raus, sonst ist er nicht der beste trainer...

    für mich ist entscheidend, ob ein trainer mehr als ein durchschnitts (will heissen ein nicht unpassender aber auch nicht sehr passender) trainer aus der mannschaft herausholen kann. und da reicht manchmal, die meisterschaft mit unschönem fussball zu gewinnen, manchmal reicht dies aber nicht. denn der erfolg, gerade bei einem club wie basel, bemisst sich nicht nur mehr am gewinn der meisterschaft, sondern auch am internationalen auftreten der einzelnen spieler. bei einem club wie union ist das dann zb. anders, da bemisst sich der erfolg (erstmal) am klassenerhalt, da sind die mittel zweitrangig. ein guter trainer ist für mich immer einer, der das aus dem verein herausholt, was für diesen verein "erfolgreich" bedeutet. deshalb war fischer nicht geignet für basel, hingegen nahezu der perfekte trainer für union. koller ist nicht geeignet für basel. für basel sind eben trainer wie fink oder sousa geeignet, die viel von fussball verstehen, nicht nur fachlich, und selbst noch am anfang ihrer karriere stehen. aber das ist natürlich nur meine meinung...

    vllt. ist das kader nicht mehr so gut besetzt, wie anno dazumals, aber es ist keineswegs schlecht. ich bin überzeugt, mit dem richtigen trainer würden wir vor YB und St. Gallen stehen. speziell bei sousa war jeder ersatzspieler nahtlos ins system eingebaut. ist einer ausgefallen, hat man zwar dessen individuelle klasse verloren, aber auf die teamstruktur und spielweise hat dies keinen einfluss gehabt. der spieler wusste seine laufwege und was er zu tun hat. oft hat der ersatzspieler sogar eine andere individuelle klasse eigenschaft mitgebracht, weil sousa war es auch wichtig, jeden einzelnen spieler weiterzubringen. (nicht, dass ich das anderen trainern absprechen möchte, aber bei sousa war das schon sehr stark gewichtet, also beide faktoren...), deshalb hat sousa bei jedem spieler auch die individuellen stärken gefördert..., bei fink war es eher die art zu motivieren, die alle am gleichen strick hat reissen lassen. und der teamspirit. der war wohl nie so gross, wie unter fink... deshalb waren sie in den momenten die richtigen trainer für den fcb... gross war sicherlich auch so gut, bis seine motivationstricks wohl langweilig wurden... oder er sein system geändert hat, wie auch immer, gross hatte sich irgendwann abgenutzt und wurde so vom perfekten trainer, zum falschen trainer für den FCB... wicky zb. hatte alle voraussetzungen, um der richtige trainer für den fcb zu sein. und trotzdem hat es irgendwo gehakt... ich glaube, wicky hätte was aufbauen können, und man hat ihn zu früh gegangen... aber vllt. war er gegenüber dem verein zu schwach, keine ahnung, was da das problem war... zu kumpelhaft, zu wenig überzeugend, ich weiss es leider nicht... das zeigt aber, dass die richtige trainerwahl nicht einfach ist. solche beispiele gibt es zuhauf... ist favre der richtige für dortmund? kovac war der falsche für bayern, mourinho war auch nicht der richtige für manU, usw...

    langer rede, kurzer sinn: man kann die aussage eben nicht umdrehen, denn sonst ist eben nicht "der beste" trainer an der seitenlinie...


    Zitat Zitat von Malinalco Beitrag anzeigen
    genau, ich stimme dir ja zu. Es muss aber nicht der Trainer sein, es kann der Impuls auch von woanders kommen. So vermute ich, dass zu Gross-Zeiten Murat Yakin als Verteidigungschef noch ein zwei Akzente setzen konnte. Der Trainer kann das einfach am einfachsten machen. Es bleibt aber dabei, dass bei Marcel Koller entweder der Spielplan aufgeht und das Team gut aufgestellt ist, oder nicht. Meist sieht man dann schon nach wenigen Minuten, ob das Spiel gut oder schlecht kommt. Bei Urs Fischer ist es meine ich auch ähnlich gewesen.
    richtig. aber es ist eigentlich nicht gut, wenn der impuls von wo anders kommen MUSS. je mehr leute in einem verein fähig sind, diese impulse zu geben, desto besser. aber schlussendlich muss es die aufgabe eines trainers sein, die mannschaft so einzustellen, dass sie lösungen findet, mental bereit ist und eine winner-mentalität auf den platz bringt.
    Geändert von MistahG (15.07.2020 um 03:02 Uhr)

  19. #229
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2019
    Ort
    Flutlichtmilieu
    Beiträge
    242

    Standard

    @ MistahG

    Interessanter Beitrag. Vielleicht hast Du es noch nicht bemerkt. Aber mir scheint, dass Deine Feststell- bzw. Umschalttaste ihren Dienst versagt hat.
    ♫ ♪ Dem Blau der Treue, der Liebe Rot ♪ ♫
    ♫ ♪ Sind wir ergeben bis zum Tod ♪ ♫

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •