Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 120 von 202

Thema: Mögliche Investoren

  1. #91
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    530

    Standard

    Zitat Zitat von Tschum Beitrag anzeigen
    Nicht?

    Vielleicht ist nicht jeder, der dort arbeitet, gerade ein Schwerverbrecher. Aber zwielichtig ist man schon, wenn man sich in den Dienst solcher Firmen stellt. Ausser vielleicht als Abwart.
    Sehe ich genauso. Die gehören global gesehen zu den schlimmsten Kriminellen der letzten 30 Jahre.
    Einfach mal vor 12-13 Jahren aus purer Geldgier die Weltwirtschaft an die Wand gefahren, dann die Steuerzahler weltweit mit dem ganz grossen schwarzen Dildo ohne Gleitgel penetriert, sich selbst aber rechtzeitig finanziell in Sicherheit gebracht. Und im Knast gelandet ist auch keiner.

    Da habe ich mehr Respekt vor einem, der eine Bank überfallen hat und danach ein paar Jahre gesessen hat, denn der hat wenigstens gebüsst...

    Sorry, war total Off Topic, aber solchen Leuten möchte ich weder die Hand schütteln, noch will ich die je in unserem Stadion sehen.

  2. #92
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.266

    Standard

    Zitat Zitat von stacheldraht Beitrag anzeigen
    Das gilt überhaupt nicht. Burgener hat dies nur auf freiwilliger Basis in Aussicht gestellt, "wenn es gewünscht ist, kann man das dann gerne wieder so machen" oder so. Den genauen Wortlaut hab ich nicht mehr im Kopf. War jedenfalls eine Nachfrage auf besagter Mitgliederversammlung.
    Ich kann mich eben auch nicht an den genauen Wortlaut erinnern, weiss aber auch, dass das damals ein Thema war. Vertraglich wurde dies also nicht festgehalten.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  3. #93
    Erfahrener Benutzer Avatar von jay
    Registriert seit
    11.12.2005
    Beiträge
    1.869

    Standard

    Zitat Zitat von EffCeeBee Beitrag anzeigen
    Sehr zielführend.
    lieber im vorhinein, so lang spekuliert wird, dütlichi zeiche setze anstatt brav dümli dreihe und warte bis dr verein e seeleloses konstrukt isch.
    s mit abstand wichtigste am verein isch d verbundeheit mit dr stadt/region, s git kei unterhaltig inere bar oder sunst neume, wo nit eimoll s thema fcb ahgschnitte wird. drmit das in dr business-lounge vom fcb nit vergässe goht, sin söttigi aktione wichtig.
    give me the ball, you motherfucker!

  4. #94
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    766

    Standard

    Und auf einmal könnte ein lampenberger das zünglein an der waage sein

  5. #95
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von *13* Beitrag anzeigen
    Der gute Mann hat auf der ganzen Linie versagt.
    Sorry. Damit machst du es dir zu einfach.

    Diesen Weg hat Heusler eingeschlagen, als er den FCB zu Bedingungen verkaufte, zu denen kein anderer Käufer bereit war.

    Heusler hatte noch die Wahl sich zu entscheiden. Burgener ist lediglich die Folge von Heuslers Entscheidung.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  6. #96
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    325

    Standard

    Zitat Zitat von Shakespeare Beitrag anzeigen
    Sehe ich genauso. Die gehören global gesehen zu den schlimmsten Kriminellen der letzten 30 Jahre.
    Einfach mal vor 12-13 Jahren aus purer Geldgier die Weltwirtschaft an die Wand gefahren, dann die Steuerzahler weltweit mit dem ganz grossen schwarzen Dildo ohne Gleitgel penetriert, sich selbst aber rechtzeitig finanziell in Sicherheit gebracht. Und im Knast gelandet ist auch keiner.

    Da habe ich mehr Respekt vor einem, der eine Bank überfallen hat und danach ein paar Jahre gesessen hat, denn der hat wenigstens gebüsst...

    Sorry, war total Off Topic, aber solchen Leuten möchte ich weder die Hand schütteln, noch will ich die je in unserem Stadion sehen.
    Ich halte von Investmentbankern ungefähr so viel wie von Despoten. Es geht im wesentlich in diesselbe Richtung. Für Macht/Profit geht man über Leichen. In diesem Konstrukt ist der FCB nur ein Asset das man managen muss. Der FCB verliert nach seinem Präsidenten (Burgener ist für mich bestenfalls der Besitzer), seiner hervorragenden Strategie nun auch noch potentiell seine Seele. Dann lieber ein Zwangsabstieg in die 4. Liga und einen Neuaufbau von dort aus.

    Hätte das vor 3 Jahren überhaupt jemand für möglich gehalten? Der FCB am finanziellen und sportlichen Abgrund, bereit die Hure eines Invensmentmolochs zu werden? Von einem Besitzer mit genau einem Gesichtsausdruck auf den Strich geschickt?
    Hätte Burgener bei mir noch Kredit, sein Restruf würde gerade saldiert. Die Maske ist ab, zurück bleibt die Fratze eines G'schäftlimachers der zur richtien Zeit am richtigen Ort war und mit seiner Firma Geld gescheffelt hat. Zurück bleibt die Fratze eines kleinen Mannes der viel geredet und wenig geleistet hat für MEINEN FCB. Zurück bleibt die Fratze eines inkompetenten Mannes der es geschafft hat, 20 Jahre Aufbauarbeit innert 3 Jahren komplett zu vernichten. Ich kann nicht so viel fressen wie ich aktuell kotzen möchte.

    Der Clown der sich Präsident nennt würde ich empfehlen noch etwas länger im Südkanton zu verweilen. Aktuell ist es kalt in Basel ... sehr kalt.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  7. #97
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    325

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Sorry. Damit machst du es dir zu einfach.

    Diesen Weg hat Heusler eingeschlagen, als er den FCB zu Bedingungen verkaufte, zu denen kein anderer Käufer bereit war.

    Heusler hatte noch die Wahl sich zu entscheiden. Burgener ist lediglich die Folge von Heuslers Entscheidung.
    Wirklich? Was ist mit "zämme blablabla"? Was ist mit "FCB gehört zur Region"? Was ist mit "Der FCB ist ein langfristiges Herzensprojekt für mich"?
    Heusler hat einen FUNKTIONIERENDEN Verein verkauft. Alles was danach kam aus Burgeners Feder und das allermeiste davon spült jeder von uns nach seine grossen Geschäft runter.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  8. #98
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schwarzbueb
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Schwarzbuebeland
    Beiträge
    1.612

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Sorry. Damit machst du es dir zu einfach.

    Diesen Weg hat Heusler eingeschlagen, als er den FCB zu Bedingungen verkaufte, zu denen kein anderer Käufer bereit war.

    Heusler hatte noch die Wahl sich zu entscheiden. Burgener ist lediglich die Folge von Heuslers Entscheidung.
    Sorry, damit machst du es dir zu einfach!

    Burgener ist schon auch ein bisschen selbst für sein handeln verantwortlich.

  9. #99
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Ich halte von Investmentbankern ungefähr so viel wie von Despoten. Es geht im wesentlich in diesselbe Richtung. Für Macht/Profit geht man über Leichen. In diesem Konstrukt ist der FCB nur ein Asset das man managen muss. Der FCB verliert nach seinem Präsidenten (Burgener ist für mich bestenfalls der Besitzer), seiner hervorragenden Strategie nun auch noch potentiell seine Seele. Dann lieber ein Zwangsabstieg in die 4. Liga und einen Neuaufbau von dort aus.

    Hätte das vor 3 Jahren überhaupt jemand für möglich gehalten? Der FCB am finanziellen und sportlichen Abgrund, bereit die Hure eines Invensmentmolochs zu werden? Von einem Besitzer mit genau einem Gesichtsausdruck auf den Strich geschickt?
    Hätte Burgener bei mir noch Kredit, sein Restruf würde gerade saldiert. Die Maske ist ab, zurück bleibt die Fratze eines G'schäftlimachers der zur richtien Zeit am richtigen Ort war und mit seiner Firma Geld gescheffelt hat. Zurück bleibt die Fratze eines kleinen Mannes der viel geredet und wenig geleistet hat für MEINEN FCB. Zurück bleibt die Fratze eines inkompetenten Mannes der es geschafft hat, 20 Jahre Aufbauarbeit innert 3 Jahren komplett zu vernichten. Ich kann nicht so viel fressen wie ich aktuell kotzen möchte.

    Der Clown der sich Präsident nennt würde ich empfehlen noch etwas länger im Südkanton zu verweilen. Aktuell ist es kalt in Basel ... sehr kalt.
    Über die Investmentbanker kann man schimpfen. Die haben genügend Fakten, Tatsachen und Praktiken geliefert, die ihren Gesichtsverlust rechtfertigen würden. Aber bevor man in dieser Causa bereits über Burgener herziehen kann, sollte die Beteiligungsabsicht zumindest mehr als nur ein Gerücht sein. Alles andere ist Vorverurteilung.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  10. #100
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2005
    Ort
    Basel
    Beiträge
    6.182

    Standard

    Ich habe aktuell keine näheren Informationen, deshalb kann ich nur spekulieren.

    Aus Sicht der Engländer:

    1. Ein externer Geldgeber hat nur zwei Gründe, beim FCB einzusteigen: Sichtbarkeit oder Rendite.
    2. Bei einer Investmentfirma kann ich mir eigentlich nur Zweites feststellen.
    3. Persönlich habe ich nichts dagegen, wenn ein Geldgeber auch für Investment belohnt wird, wenn es Gewinn gibt. Gleichzeitig muss einfach, wie von Burgener damals an der GV versprochen, immer ein Teil in die Reserven gesteckt werden.

    Aus Sicht von Burgener:

    1. Ich glaube nicht, dass Burgener Bargeld braucht.
    2. Ein Verkauf von 30 % der Aktien bringt Burgener privat zwar Bargeld, aber dem FC Basel genau gar nichts. Deshalb kann ein Verkauf nur an Investitionen gekoppelt sein.
    3. Sollte Burgener also tatsächlich einen Teil seiner Aktien an einen externen Geldgeber verkaufen wollen, dann wird er dies ganz sicher nur machen, wenn dieser Investitionen in den FCB garantiert.

    Seien wir mal realistisch: Aufgrund der Situation rund um die Pandemie ist mit Zuschauern nicht zu rechnen, bevor ein Impfstoff gefunden und eingesetzt wird. Ich denke nicht, dass dies vor Sommer 2021 der Fall sein kann. Auch Fussballfans können und wollen sich nicht ewig leisten, den FCB einfach so zu finanzieren. Die Fans und VIPs leisten etwa 20 Millionen Franken pro Geschäftsjahr. Das muss im schlimmsten Fall irgendwie ersetzt werden.
    Copyright © andreas 2005-2020. Alle Rechte vorbehalten.

    Rotblau, die App von Fans für Fans!
    Rotblau gibt es auf iOS, Android oder im Web.

    iOS: https://apps.apple.com/ch/app/rotblau/id1486457528
    Android: https://play.google.com/store/apps/d....android&hl=de
    Web: https://rotblau.app

  11. #101
    Erfahrener Benutzer Avatar von Basler_Monarch
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    3.498

    Unglücklich

    My two cents in dieser Angelegenheit.

    Was >kolportiert< wird, ist tragisch; wenn dem so wäre. Und dass es so ist, davon gehe ich instinktiv aus. Zu oft stimmten die kolportierten Gerüchte seit Burgeners Machtübernahme.

    Gerne möchte ich eine Bemerkung (zum Teil OT) zu St. Gallen machen:
    gestern hörte ich mir Hüppi‘s Medienkonferenz an (mit Sportchef und Trainer). Ich muss mir zugestehen: war Balsam auf meine wunden Ohren. Dort wächst was zusammen! Egal ob in guten Zeiten (aktuell) oder, falls schlechte Zeiten kommen mögen (Führungsriege hat Vertrag mit Gültigkeit sogar in der NLB!).

    Von Basel Seit getraue ich mir gar nicht mehr, solche Wünsche zu haben was schade genug ist.

    Und apropos:
    zu den vereinzelten Stimmen, welche bei Heusler „das Problem“ suchen. Da sich Burgener als „potenter“ Geschäftsmann um die Übernahme bemühte, kann man Heusler & Co. nicht unbedingt den Vorwurf machen, dass man es mit einer vermeintlich stur auf Investment fokussierten „Fratze“ zu tun haben könnte.

    Wie auch immer:
    Basler Geldgeber sollen sich im Schulterschluss zusammentun (von mir aus unter der Führung vom Lampenberger) und den FC Basel von Burgener (und dem CEO sowie einzelnen Gefährten) erlösen. Hernach von mit aus den Verein richtig auf Mittelfeld-Niveau herunterfahren, mit den Junioren noch intensiver arbeiten und parallel dazu den Ausbau der Stiftung FC Basel 1893 forcieren.

    Bin zu 100% davon überzeugt, dass dies ein machbarer Weg ist.

    Und nochwas: der gesamte Vereinsvorstand - ja ich weiss, hat wenig zu „melden“ - möchte ich langsam aber sicher Medienpräsenter sehen. Und dass sie unisono eine gewünschte Strategie aussprechen. Das würde den Druck auf die jetzige Führung proaktiv und vermutlich zielführend erhöhen.
    Geändert von Basler_Monarch (16.07.2020 um 14:41 Uhr)
    (c) Basler_Monarch 2004 - 2020 | Alle Rechte vorbehalten.

    Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Mein Beitrag darf im Forum gelesen und hier zitiert werden. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  12. #102
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Wirklich? Was ist mit "zämme blablabla"? Was ist mit "FCB gehört zur Region"? Was ist mit "Der FCB ist ein langfristiges Herzensprojekt für mich"?
    Heusler hat einen FUNKTIONIERENDEN Verein verkauft. Alles was danach kam aus Burgeners Feder und das allermeiste davon spült jeder von uns nach seine grossen Geschäft runter.
    Zitat Zitat von Schwarzbueb Beitrag anzeigen
    Sorry, damit machst du es dir zu einfach!

    Burgener ist schon auch ein bisschen selbst für sein handeln verantwortlich.
    Oeri hat den FCB in die fähigsten Hände übergeben, unabhängig von Vermögen. Es war fast so, als schenkte sie der Region den fähigsten Präsidenten.

    Heusler verkaufte ohne Zwang und Not den FCB an den einzigen, der ihn zu seinen Bedingungen kaufen wollte. Unabhängig von seiner Qualifikation. Nahm der Region das Geschenk also wieder weg. Heusler hätte sich und seinen Mitstreitern einen fetten Bonus ausbezahlen können. Man hätte es ihm gegönnt, resp. verziehen, wenn er dafür den FCB nicht verkauft, sondern in die nächsten fähigen Hände übergeben hätte. Warum musste er ihn verkaufen? Weil bei einem Bonus eher Fragen aufgetaucht wären?

    Klar hätte Burgener anders handeln und entscheiden können. Aber wieso sollte er? Er hat doch dafür bezahlt? Was qualifiziert ihn dazu? Das Vorlegen eines Konzepts war doch nur eine Bedingung von Heusler. Was darin stand, diente nur der Beschwichtigung der Massen und sollte vom Verkauf ablenken. Was das Konzept jetzt gegenüber den Besitzverhältnissen wert hat, sieht man ja. Natürlich bin ich von Burgener enttäuscht. Aber im Gegensatz zu Burgener, an den meine Erwartungen viel geringer waren, bin ich von Heusler masslos enttäuscht, weil er bis auf seinen Abgang eine nahezu makellose Bilanz aufwies. Die Enttäuschung also aus heiterem Himmel kam und er diesen Fall des FCBs überhaupt erst ermöglicht hat.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  13. #103
    Erfahrener Benutzer Avatar von Basler_Monarch
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    3.498

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    ...
    aber im Gegensatz zu Burgener, an den meine Erwartungen viel geringer waren, bin ich von Heusler masslos enttäuscht, weil er bis auf seinen Abgang eine nahezu makellose Bilanz aufwies. Die Enttäuschung also aus heiterem Himmel kam und er diesen Fall des FCBs überhaupt erst ermöglicht hat.
    Liebe Lällekönig
    Oft sind wir einer Meinung. In diesem Punkt komplett auf verschiedenen Dampfern unterwegs. Kurzum: hier halte ich klar dagegen. Deine Darstellung mag von aussen betrachtet durchaus einleuchtend sein, allerdings geht diese zu wenig auf mögliche Hintergrund-Details ein.
    (c) Basler_Monarch 2004 - 2020 | Alle Rechte vorbehalten.

    Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Mein Beitrag darf im Forum gelesen und hier zitiert werden. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  14. #104
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.643

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Wirklich? Was ist mit "zämme blablabla"? Was ist mit "FCB gehört zur Region"? Was ist mit "Der FCB ist ein langfristiges Herzensprojekt für mich"?
    Heusler hat einen FUNKTIONIERENDEN Verein verkauft. Alles was danach kam aus Burgeners Feder und das allermeiste davon spült jeder von uns nach seine grossen Geschäft runter.
    Hab das wichtige Wort hervorgehoben.

    Heusler hat auf Kosten des FCB Millionen gemacht.
    Burgener wollte es ihm gleich tun.
    Und jetzt die Gerüchte über Investoren.
    Und das Geschwafel von einer Stiftung, irgendwannmal. Die Stiftung ist Burgeners Strohhalm da noch mit einem blauen Auge davonzukommen und nicht die ganzen Millionen abzuschreiben.

    Ob diese Englishe Firma tatsächlich interessiert ist oder nicht, das steht auf einem anderen Blatt. Vielleicht ist es nur ein Gerücht, vielleicht will jemand etwas forcieren, vielleicht war einem Journi grad langweilig.
    Aaaaber der FCB dementiert ja nicht und stellt nicht richtig. Und wie man beim Lohnstreit gesehen hat, liegt dem FCB ja sehr daran Gerüchte richtig zu stellen. Insofern kann man davon ausgehen, dass das Gerücht wahr ist. Oder? (nur als kleiner Seitenhieb an die Kommunikationsleistungen).

    Könnt ja auch mal den einen oder anderen Artikel über Burgener lesen wie es da bei seinen anderen Firmen zu und her geht. Aktionärskampf, Investoren um andere Aktionäre auszustechen, .... Friede-Freude-Eierkuchen sieht anders aus.

  15. #105
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.643

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    .... von Heusler masslos enttäuscht, ....
    Wer kann bei 20 Mio (so +-) den widerstehen.
    Aber die Geschichte dann halt noch so zu drehen versuchen, dass er möglichst sauber rauskommt.... das finde ich dann entäuschend.
    Und ihn weiterhin auf einen Sockel stellen ist ja auch nicht nötig. Er hat sein wahres Interesse gezeigt.

  16. #106
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2005
    Ort
    Basel
    Beiträge
    6.182

    Standard

    Ich glaube nicht, dass es zielführend ist, über Heusler zu diskutieren.

    Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Übernahme von Burgener von einem Gremium genau studiert wurde. Wenn jemand in der Verantwortung steht, dann vor allem auch dieses Gremium, welches die Übernahme von Burgener den Vereinsmitgliedern ohne Einschränkungen empfohlen hat. Als Vereinsmitglied konntest du anschliessend gar nicht mehr nein stimmen. Man hatte weder die nötige Einsicht noch die Alternativen.
    Copyright © andreas 2005-2020. Alle Rechte vorbehalten.

    Rotblau, die App von Fans für Fans!
    Rotblau gibt es auf iOS, Android oder im Web.

    iOS: https://apps.apple.com/ch/app/rotblau/id1486457528
    Android: https://play.google.com/store/apps/d....android&hl=de
    Web: https://rotblau.app

  17. #107
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    My two cents in dieser Angelegenheit.

    Was >kolportiert< wird, ist tragisch; wenn dem so wäre. Und dass es so ist, davon gehe ich instinktiv aus. Zu oft stimmten die kolportierten Gerüchte seit Burgeners Machtübernahme.
    Das ist leider so und es ist auch bitter. Trotzdem bin ich strikte dagegen, einen Menschen bereits auf Grund von Gerüchten vorzuverurteilen.

    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    Gerne möchte ich eine Bemerkung (zum Teil OT) zu St. Gallen machen:
    gestern hörte ich mir Hüppi‘s Medienkonferenz an (mit Sportchef und Trainer). Ich muss mir zugestehen: war Balsam auf meine wunden Ohren. Dort wächst was zusammen! Egal ob in guten Zeiten (aktuell) oder, falls schlechte Zeiten kommen mögen (Führungsriege hat Vertrag mit Gültigkeit sogar in der NLB!).

    Von Basel Seit getraue ich mir gar nicht mehr, solche Wünsche zu haben was schade genug ist.
    Ich habe mir die PK auch in voller Länge gegönnt/angetan. Es schmerzt, wenn man mit Basel vergleicht. Aber es ist scön zu sehen, das sowas heutzutage noch möglich scheint.

    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    Und apropos:
    zu den vereinzelten Stimmen, welche bei Heusler „das Problem“ suchen. Da sich Burgener als „potenter“ Geschäftsmann um die Übernahme bemühte, kann man Heusler & Co. nicht unbedingt den Vorwurf machen, dass man es mit einer vermeintlich stur auf Investment fokussierten „Fratze“ zu tun haben könnte.
    Soweit ich die Sache mitbekommen habe, ging Heusler auf Burgener zu und nicht umgekehrt. Dies, nachdem sich offenbar keine anderen Interessenten finden liessen oder diese absprangen. Was sah Heusler also für Fähigkeiten in Burgener?


    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    Wie auch immer:
    Basler Geldgeber sollen sich im Schulterschluss zusammentun (von mir aus unter der Führung vom Lampenberger) und den FC Basel von Burgener (und dem CEO sowie einzelnen Gefährten) erlösen. Hernach von mit aus den Verein richtig auf Mittelfeld-Niveau herunterfahren, mit den Junioren noch intensiver arbeiten und parallel dazu den Ausbau der Stiftung FC Basel 1893 forcieren.

    Bin zu 100% davon überzeugt, dass dies ein machbarer Weg ist.
    Je nach Personal (z.B. ohne den Lampenberger) wäre dies eine Option, von der ich auch zu 100% überzeugt wäre. Gangbar wäre der Weg auf jeden Fall.

    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    Und nochwas: der gesamte Vereinsvorstand - ja ich weiss, hat wenig zu „melden“ - möchte ich langsam aber sicher Medienpräsenter sehen. Und dass sie unisono eine gewünschte Strategie aussprechen. Das würde den Druck auf die jetzige Führung proaktiv und vermutlich zielführend erhöhen.
    Kommt drauf an, wie sich dieser Druck auswirkt. Ich befürchte, dass eine Positionierung gegen Burgener, eher zu einer Kurzschlussreaktion führen und zum Beispiel die Beteiligung durch Centricus sogar begünstigen würde. Die Positionierung sollte meiner Meinung nach nicht ausschliesslich gegen Burgener sein, aber klare Ansagen was man von ihm erwartet oder eben nicht erwartet, beinhalten. Dann könnte das zielführender Druck werden.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  18. #108
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.726

    Standard

    Zitat Zitat von *13* Beitrag anzeigen
    Der gute Mann hat auf der ganzen Linie versagt.
    Den Verein kaputt gemacht finanziell sowie sportlich durch Fehlbesetzungen und jetzt versucht er seine Kohle zu retten.

    Ein Fussballclub kann man als Hobby haben in der Schweiz aber sicherlich nicht um Geld zu verdienen.

    Mich stört nicht mal per se dieser Investor, sondern die Verarschung.
    Alles leere Floskeln.
    Es war von Anfang vielen bewusst, dass man ein erfolgsorientiertes Unternehmen nicht mit einer Zusammenrottung von Kumpels (Jobs for the Boys), einer Büroschreibkraft und einem stets abkömmlichen "Besitzer" auf ein funktionierendes Gerüst kriegt. Wenn jeder in dieser Kette nur max. 70% gibt, multipliziert sich die Ineffizienz und das Resultat ist eine leere Kasse und fehlender Erfolg. Burgeners Versuche, neue Einnahmen auf anderen Ebenen zu finden (E-Sport und die leichtsinnige Geldverschwendung in der indischen Pampa) zeigen bis jetzt (wie zu erwarten war) leider keine Früchte. Es tut weh, dass man für diversen Unsinn Geld ausgab, welches nun fehlt und einen Ausverkauf des Vereins zur Folge hat.

    In den letzen 12 Monaten war für mich so was wie ein Turnaround dank Caipi-Ruedi's Wirken spürbar, es kamen plötzlich wieder NLA taugliche Spieler mit Qualität (auch aus dem Nachwuchs) und die Mannschaft fand sich immer besser zurecht, was deutlich in der EL erkennbar war, wo man aufspielen durfte und dem Fan viel Freude bereitete. Es schien, als wäre es uns doch knapp gelungen an frühere furiose Zeiten anzuknüpfen, doch Corona hat diese Knospe leider veröden lassen und wir stehen im 2020 vor einem noch grösserem Verlust, doch dies betrifft alle Clubs weltweit. Burgener hat es in 3 Jahren noch nicht geschafft, den Club sportlich wie gewünscht zu festigen (was dem Umbau geschuldet und verständlich ist) und er hat es auch nicht geschafft die Kosten markant zu senken (was eigentlich in seiner Kompetänz läge), sprich wir haben kaum zählbaren Erfolg (den Cupsieg mal ausgenommen) für den gleichen Aufwand den wir betreiben wie der Serienmeister und CL/EL Stammgast bis 2017. Es hat niemand behauptet, der Balanceakt wäre leicht, doch gerade darum stellt man gestandene oder talentierte Profis ein und keine Kumpels, die nur ihr Face und die Erinnerungen zum Ganzen beisteuern, aber keine Gabe für die Sache zeigen. Meine Wahrnehmung ist, dass der FCB (bzw Burgener selbst) finanziell am Ende zu sein scheint und dringend Fremdkapital braucht. Ich habe mehrmals davor gewarnt, als es noch eine Chance gab, dies zu korrigieren, doch vieles ist nun leider so eingetreten, wie damals befürchtet wurde. Einen grossen Anteil am kommenden Verlust fürs 2020 hat auch Corona, unbestritten. Wir alle haben verloren, die JK Besitzer wie auch der Club und die Investoren und aus diesem Decksloch müssen wir uns wieder mühsam rauskämpfen. Die Reserven kämen uns heute besser gelegen als damals, als man die Millionen leichtsinnig verjubelte mit Experimenten.

    Ich finde es schade, wenn Burgener sein eigenes Investment (den Aktienanteil) nun mit neuen ausländischen Investoren zu retten versucht und so seinen Kopf aus der Schlinge zieht. Ich hätte erwartet, dass er als Mäzen einspringt und es ist mir total egal, ob er sich selbst als Mäzen sieht oder nicht, ich erwarte es einfach von ihm, den Burgener wurde der Führungsstab unseres Heiligtums übertragen und dies setzt nun mal auch Opferbereitschaft voraus. Man kann ihm keine schlechten Absichten vorwerfen, höchstens eine Naivität, da er anfangs mit den falschen und überforderten Leuten den FCB Umbau umsetzten wollte.

    Eventuell wäre es nicht schlecht, wenn sich Burgener öfters mal die Volksmeinung abholen würde bei seinen Aktionen, eine Art Stimme des Fans und Mitglieder einholt, bevor er 5 Mio in Spieler wie Oberlin, oder das mit Indien anzettelt, so könnte man Entscheide basisdemokratischer abstützen und der Godwill wäre vorhanden. Ich bin sicher, die Mehrheit der Fans hätte niemals eine Indien oder E-Sport Geschichte gutgeheissen. Für das hätte er meinetwegen eine neue Firma, oder einen neuen Club gründen können, den man beim Scheitern abwickeln kann, ohne das ganze Schiff zu versenken. Beim Gründen von AG's und Stiftungen ist er ja gut im Saft und ein Indien/E-Sport Geschäft hätte ich zB lieber in einem seiner Camäleons gesehen.

    Und abschliessend noch was: Diese Schmierereien am Gebäude sind total unötig und der falsche Weg. So was schadet dem Verein, da sein Image noch mehr darunter leidet und der Vandalen Sachschaden ebenfalls am knappen Geld zehrt. Der/die Schuldige/n möge/n sich bitte stellen und den Schaden begleichen. Ich will, dass der FCB seine Kohle für besseres Bier und bessere Spieler investiert und nicht für den Maler und Putzwart.

  19. #109
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.997

    Standard

    Great job.

    Deficienti...

  20. #110
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    Liebe Lällekönig
    Oft sind wir einer Meinung. In diesem Punkt komplett auf verschiedenen Dampfern unterwegs. Kurzum: hier halte ich klar dagegen. Deine Darstellung mag von aussen betrachtet durchaus einleuchtend sein, allerdings geht diese zu wenig auf mögliche Hintergrund-Details ein.
    Ich schätze deine Beitrage sehr und habe keine Probleme damit, wenn jemand eine andere Meinung vertritt. Ich finde andere Meinungen meist sogar bereichernd.

    Würde es dir etwas ausmachen, diese möglichen Hintergrund-Details zu erläutern? Es müssen überhaupt keine vertraulichen Internas sein, mir genügten bereits Möglichkeiten, also Spekulationen und/oder Theorien. Mir fällt leider beim besten Willen nichts ein, was meine einleuchtende Aussenansicht umstossen könnte, ausser jemand hätte Heusler bedroht und gezwungen. Aber ich erweitere meinen Horizont gerne.

    Es interessiert mich wirklich. Per PN, falls du diesen Thread frei von Heusler halten willst.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  21. #111
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.997

    Standard

    @Back in town
    Mit Corona hat niemand geplant. Keine Experten - auch wenn einige das für "möglich" gehalten haben, keine Regierungen, keine Firmen, und schon gar keine Fussballclubs oder Verbände. Wenn wir jetzt Geld auftreiben müssen, um den FCB über Wasser zu halten, dann wenigstens aus seriöser Quelle. Die Basler (und Schweizer im allgemeinen) sind total risikoavers, weil sie sich über ihr Geld definieren. Und seine Identität verzockt man nicht.

    Also alles nicht so einfach wie man glauben möchte.

  22. #112
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    341

    Standard

    Zitat Zitat von andreas Beitrag anzeigen
    1. Ein externer Geldgeber hat nur zwei Gründe, beim FCB einzusteigen: Sichtbarkeit oder Rendite.
    nicht richtig. du klammerst den wahrscheinlichsten fall in dieser konstellation aus. wenn nicht mit absicht dann aus naivität.

    der einzige valable grund warum sich eine investment firma wie centricus für anteile des fcb (inklusiv der wohl zusätzlich zu zahlenden investitionen, wie du richtig bemerkt hast) interessieren würde können nur zugeständnisse/abmachungen sein, die etwas mit der highlight gruppe und damit verbundenen wichtigen strategischen feldern für centricus zu tun haben. es gibt keine andere logische erklärung. eine hand wäscht die andere.
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  23. #113
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.726

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    @Back in town
    Mit Corona hat niemand geplant. Keine Experten - auch wenn einige das für "möglich" gehalten haben, keine Regierungen, keine Firmen, und schon gar keine Fussballclubs oder Verbände. Wenn wir jetzt Geld auftreiben müssen, um den FCB über Wasser zu halten, dann wenigstens aus seriöser Quelle. Die Basler (und Schweizer im allgemeinen) sind total risikoavers, weil sie sich über ihr Geld definieren. Und seine Identität verzockt man nicht.

    Also alles nicht so einfach wie man glauben möchte.
    Aus diesem Grund klammere ich den erwarteten Verlust für 2020 auch ausdrücklich aus, nicht aber die erzielten Resultate vor Corona.
    Man hatte die Reserven für sportliche Durststrecken gebildet und nicht für von vornerein zum scheitern verurtelite Experimente.

  24. #114
    Erfahrener Benutzer Avatar von Subbuteo
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    RossoBlu
    Beiträge
    1.378

    Standard

    Was mich an der ganzen Diskussion stört, ist die weltfremde Träumerei; “wir sind der FCB”! Wer und was bedeutet ”wir”? Mal ganz ehrlich; hat sich jemals ein Fan, während eines Spiels von Rotblau gefragt, wie und von wem die Spieler genau entlöhnt werden? Als Gigi Oeri (eine deutsche Staatsbürgerin) Unsummen in den maroden Klub butterte, und diesen wieder auferstehen liess, nahm man dies höchstens als Fan der alten Zeiten dankbar an. Die meisten jungen Anhänger wissen logischerweise nicht, wie es sich anfühlte in der Nati B (war immer dabei auch an Auswärtsspielen), mit durchschnittlich 3000 anwesenden Zuschauern, dem Verein stets die Treue zu halten! Das ganze Gerede mit der Seele verkaufen, ist schlicht unrealistisch, auch mich als Arbeitsnehmer interessiert ehrlicherweise Ende Monats nur, dass ich meinen Lohn pünktlich bekomme; wie dies meine Firma schafft, liegt nicht in meinem eigenen Ermessen. Schon vor Corona verirrten sich immer weniger Zuschauer ins Joggeli, sollte der FCB wieder zweitklassig werden, ist diese negative Entwicklung nicht mehr zu stoppen, und das Fussvolk wird das Stadion genauso meiden, wie damals als wir Unterklassig waren!
    Jetzt aber wie ein verwöhntes Kind, nach einem Basler-Mäzen um Hilfe zu schreien, erscheint mir mehr als an*ma*ßend!!! Solange mein Lieblingsverein nicht in ”Centricus-Basel” unbenannt wird, ist es mir schlichtweg egal woher der Money kommt…
    „Wir spielen jedes Spiel so, als sei es das letzte, weil wir ja am Wochenende sonst nichts zu tun haben.“(Jürgen Klopp)

  25. #115
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2005
    Ort
    Basel
    Beiträge
    6.182

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    nicht richtig. du klammerst den wahrscheinlichsten fall in dieser konstellation aus. wenn nicht mit absicht dann aus naivität.

    der einzige valable grund warum sich eine investment firma wie centricus für anteile des fcb (inklusiv der wohl zusätzlich zu zahlenden investitionen, wie du richtig bemerkt hast) interessieren würde können nur zugeständnisse/abmachungen sein, die etwas mit der highlight gruppe und damit verbundenen wichtigen strategischen feldern für centricus zu tun haben. es gibt keine andere logische erklärung. eine hand wäscht die andere.
    Das ist durchaus möglich und in unserer Welt auch völlig normal.

    Objektiv betrachtet würde diesfalls Burgener (resp. Highlight) dem FCB Geld schenken, da die effektive Wertschöpfung aus seinem Unternehmen her kommt.
    Copyright © andreas 2005-2020. Alle Rechte vorbehalten.

    Rotblau, die App von Fans für Fans!
    Rotblau gibt es auf iOS, Android oder im Web.

    iOS: https://apps.apple.com/ch/app/rotblau/id1486457528
    Android: https://play.google.com/store/apps/d....android&hl=de
    Web: https://rotblau.app

  26. #116
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    325

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Oeri hat den FCB in die fähigsten Hände übergeben, unabhängig von Vermögen. Es war fast so, als schenkte sie der Region den fähigsten Präsidenten.

    Heusler verkaufte ohne Zwang und Not den FCB an den einzigen, der ihn zu seinen Bedingungen kaufen wollte. Unabhängig von seiner Qualifikation. Nahm der Region das Geschenk also wieder weg. Heusler hätte sich und seinen Mitstreitern einen fetten Bonus ausbezahlen können. Man hätte es ihm gegönnt, resp. verziehen, wenn er dafür den FCB nicht verkauft, sondern in die nächsten fähigen Hände übergeben hätte. Warum musste er ihn verkaufen? Weil bei einem Bonus eher Fragen aufgetaucht wären?

    Klar hätte Burgener anders handeln und entscheiden können. Aber wieso sollte er? Er hat doch dafür bezahlt? Was qualifiziert ihn dazu? Das Vorlegen eines Konzepts war doch nur eine Bedingung von Heusler. Was darin stand, diente nur der Beschwichtigung der Massen und sollte vom Verkauf ablenken. Was das Konzept jetzt gegenüber den Besitzverhältnissen wert hat, sieht man ja. Natürlich bin ich von Burgener enttäuscht. Aber im Gegensatz zu Burgener, an den meine Erwartungen viel geringer waren, bin ich von Heusler masslos enttäuscht, weil er bis auf seinen Abgang eine nahezu makellose Bilanz aufwies. Die Enttäuschung also aus heiterem Himmel kam und er diesen Fall des FCBs überhaupt erst ermöglicht hat.
    Sehe ich diametral anders. Heusler hat nicht auf Profit gesetzt. Er hat sich ganz klar für eine regionale Lösung eingesetzt, Angebote von ausserhalb wären für den FCB genügend vorhanden gewesen. Ich kann mich noch gut an den Zeitungsartikel erinnern, in welcher Herr Sarasin den Verkauf des FCB an Burgener kritisiert hat, auch er hatte ein Angebot abgegeben. Burgener wird wohl seine Affinität zum Fussball mittels seiner Firma gut dargestellt haben. Notabene eine Vermarktungsfirma, also das Handwerk eines guten Angebots. Da wird wohl die spröde Art von Sarasin nicht nicht gerade Neonlicht gewesen sein.

    Burgener hat ohne Not das erfolgreiche Konzept von Heusler gekippt. Trainerwechsel, Strategiewechsel. Wechsel, wechsel, wechsel, alles schön verpackt und vermarktet. COVID-19 hin oder her, das Konzept und die Strategie von Burgener sind schon vorher gescheitert und das kläglich. Er hatte bei mir schon daher keinen Kredit mehr. Ich wiederhole mich gerne: Burgener hat eine funktionierende und getaktete Maschine gekauft und als erste Massnahme die wichtigsten Teile gewechselt. Ohne Not notabene. Aber man konnte ja nicht noch ein Jahr warten und erst mal sehen wie der Hase läuft, man musste gleich den G'schäftlimacher raushängen und hochglanz produzieren.

    Du kannst diesen Bezug zu Heusler und seiner Teilschuld gerne noch etwas strapazieren. Mit viel Anstrengung nehme ich dir irgendwann eine 10% Teilschuld von Heusler ab. Aber sorry, Heusler hat ein gesundes Unternehmen mit 2 Meistertiteln, einem funktionierendem Team mit einem guten Trainer (und dem SL Punkterekord !!) und eingespielten Prozessen verkauft. Und das, wie damals von allen Seiten bestätigt, zu einem anständigen und fairen Preis. Was danach kam wird irgendwann in den Geschichtsbüchern als "der Niedergang des FCB unter Burgener"-Kapitel zu finden sein.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  27. #117
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von andreas Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass es zielführend ist, über Heusler zu diskutieren.

    Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Übernahme von Burgener von einem Gremium genau studiert wurde. Wenn jemand in der Verantwortung steht, dann vor allem auch dieses Gremium, welches die Übernahme von Burgener den Vereinsmitgliedern ohne Einschränkungen empfohlen hat. Als Vereinsmitglied konntest du anschliessend gar nicht mehr nein stimmen. Man hatte weder die nötige Einsicht noch die Alternativen.
    Bestimmt nicht zielführend im Sinne von «ungeschehen Machen», das ist passiert und man hat die Konsequenzen zu tragen.

    Hingegen finde ich die Beurteilung der aktuellen Lage – und dazu gehört auch, wie es überhaupt soweit kam – schon für eine essentielle Voraussetzung, überhaupt eine zielführende Diskussion starten zu können.

    Mal abgesehen davon, dass eh schon jeder eigene Ziele für den FCB festgelegt hat und sich einer Diskussion darüber entzieht, bräuchte es auch die gemeinsame Einigung auf den Ausgangspunkt. Selbst wenn auf einer Ebene alle utopischerweise ohne Absprache das gleiche Ziel vor Augen hätten, könnte man sich nicht nur sprachlich über die einzuschlagende Richtung austauschen oder einigen, solange jeder von einem anderen Startpunkt ausginge. Westwärts ist nur in den Ohren jener korrekt, die den Startpunkt östlich des Ziels ansiedeln. Für alle anderen wäre es zu unpräzis oder gar komplett falsch.

    Aus der zugesicherten Abstimmung über einen Verkauf, wurde plötzlich eine Abstimmung über ein Konzept (dessen Annahme auch automatisch den Verkauf guthiess). Klar trägt das Gremium Mitverantwortung. Wer hat das Gremium einberufen und von wem wurde es mit was beauftragt? Man hätte schon mit «Nein» stimmen können. Aber die Frage wurde so geschickt verdreht, dass ein «Nein» wie eine Ablehnung der im Konzept festgehaltenen Vision und Träume gewirkt hätte, statt wie eine Ablehnung des Verkaufs.

    Mir geht es in der ganzen Geschichte nicht darum, dass man Heusler nun einen Strick aus der Sache dreht. Er hat viel für den FCB geleistet und uns wundervolle Jahre beschert, dafür gebührt ihm auch mein Dank. Vielleicht werde ich eines Tages auch meine Enttäuschung überwinden und ihm verzeihen können.

    Aber es ist meiner Ansicht nach wichtig, diesen Fehler als solchen zu erkennen, damit er in Zukunft vermieden werden kann. Denn dieser Fehler hat uns eine Führung mit und um Burgener beschert.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  28. #118
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    @Back in town
    Mit Corona hat niemand geplant. Keine Experten - auch wenn einige das für "möglich" gehalten haben, keine Regierungen, keine Firmen, und schon gar keine Fussballclubs oder Verbände. Wenn wir jetzt Geld auftreiben müssen, um den FCB über Wasser zu halten, dann wenigstens aus seriöser Quelle.
    Dem stimme ich zu.

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Die Basler (und Schweizer im allgemeinen) sind total risikoavers, weil sie sich über ihr Geld definieren. Und seine Identität verzockt man nicht.
    Ich würde eher sagen: Seine Identität verzockt man, sobald man das Geld für seine wahre Identität hält.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  29. #119
    Erfahrener Benutzer Avatar von Patzer
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Regio Basel
    Beiträge
    7.435

    Standard

    Zitat Zitat von Totomat Beitrag anzeigen
    Exakt das gleiche ging mir auch durch den Kopf. Was RedBull macht, gibt es im Prinzip schon lange in Form von Sponsoring: Nutzung des Fussballs, um eine Marke bzw. das Image derselben zu kommunizieren. Sie machens einfach in einer Konsequenz, die man als normaler Fussballinteressierter nicht mehr wirklich tolerieren kann. Eine britische Finanzfirma wird aber sicherlich nicht ihre Kundengruppen über einen Fussballclub erreichen, schon gar nicht über den FCB (wenn schon dann kämen höchstens ein paar wenige Vereine der Topligen dafür in Frage). Also muss ein finanzielles Engagement bei uns andere Hintergründe haben. Rendite kanns wohl nicht sein, sonst würden die nicht in einen Club aus der erweiterten Spitze (das tat jetzt weh dies zu schreiben, ist aber aktuell leider Realität) einer unbedeutenden Liga investieren. Dass Centricus einsteigt, um den armen von der Corona-Krise gebeutelten FCB vor dem Untergang zu retten, glaubt sicher auch niemand. Von daher kann ich den Unmut der Muttenzerkurve in diesem Fall (bei aller grundsätzlicher Ablehnung solcher Aktion) irgendwie schon noch nachvollziehen...

    Noch handelt es sich lediglich um ein Gerücht und es ist nichts bestätigt... Wir können also noch hoffen. Aber gab es in der Ära Burgener schon mal derartige Mediengerüchte, die sich am Schluss als komplette Enten erwiesen?
    aber redbull stampft die identität eines vereins ein (neues logo, neue farben etc.) das ist schon nochmals eine andere dimension

  30. #120
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.818

    Standard

    Zitat Zitat von andreas Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass es zielführend ist, über Heusler zu diskutieren.
    Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Übernahme von Burgener von einem Gremium genau studiert wurde. Wenn jemand in der Verantwortung steht, dann vor allem auch dieses Gremium, welches die Übernahme von Burgener den Vereinsmitgliedern ohne Einschränkungen empfohlen hat. Als Vereinsmitglied konntest du anschliessend gar nicht mehr nein stimmen. Man hatte weder die nötige Einsicht noch die Alternativen.
    Was wiederum geschickt (?? im Forum gab es damals schon Leute, die das monierten) eingefädelt war von Herrn Heusler und seinen Kumpanen.

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •