Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 180 von 219

Thema: Quo vadis FC Basel? Ein düsterer Ausblick auf nächste Saison

  1. #151
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    und beide wissen gar nix. oder vereinfachen zumindest massivst.
    Das geht seit 2 Monaten aber allen so.
    Ohne Vereinfachungen wären keine Entscheidungen möglich gewesen - und werden auch weiterhin keine möglich sein.
    Wer sich der Komplexität zuwendet, verliert sich darin - zumal das Wissen betr Corona noch kaum gesichert ist.

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    und dann soll ein impfstoff auf einmal da sein und als allheilmittel die normalität zurückbringen.
    claro, aber sicher doch. zum kohle damit machen wirds auf jeden fall taugen, ja.
    Wir vertraten am Anfang der Pandemie diametral entgegengesetzte Positionen. Langsam nähern wir uns.
    Mit der aktuellen Haltung / Mentalität gegenüber Covid19 wird es noch lange dauern, bis wir wieder ein Fussballstadion oder eine Konzertarena betreten können.
    Auf einen Impfstoff als Heilmittel (Deus ex machina) zu warten, ist keine gute Lösung (ich werde mich nicht impfen lassen).

    Der 1976 in den USA entwickelte Grippeimpfstoff musste gestoppt werden, nachdem als Nebenwirkung das Guillaume Barré-Syndrom auftauchte.

    https://www.zeitpunkt.ch/gates-globaler-impfstoff-plan

    So bliebe als Ausweg nur eine andere Einstellung - mit dem Virus leben. Auch mit gewissen Risiken.
    Unsere Gesellschaft krankt ohnehin daran, alle möglichen Risiken auszuschalen und bei jedem Unfall immer gleich Schuldige finden zu müssen.

    «Ein Kampf allein gegen das Virus, das es unschädlich zu machen gelte, wird die Gefahren pandemischer Grippe sicher nicht bannen. Der Zusammenhang ist ökologisch.»
    «Solange die Grippe als virologische Krankheit definiert ist, haben die Virologen das letzte Wort.»
    «In gewissem Sinne gilt: Grippe ist das, was wir daraus machen.»
    Wilfried Witte, Tollkirschen und Quarantäne. Die Geschichte der Spanischen Grippe, Berlin 2010.

    Man kann Grippe einfach durch Corona ersetzen.

    Zurück zum Thema:
    Aus all dem ergibt sich, dass
    a) vieles ganz anders wird, als wir uns das jetzt vorstellen können und wollen (Binsenwahrheit), wobei völlig unklar ist, wohin uns das führt, und

    b) dass sich nur behauptet, wer kreative, unkonventionelle Ideen und Lösungen entwickelt, auch für den Fussball, auch vom und für den FC Basel. Da mögen einige Lösungen utopisch, umrealisierbar klingen (erhöhte Teleclubgebühren, die den Vereinen zukommen), unter den bisherigen Voraussetzungen waren sie das auch .... aber alle werden bereit für Lösungen sein müssen, die sie bisher weit von sich gewiesen hätten; alle werden aufeinander zukommen müssen, wenn die Grundidee von Fussball in der CH auf einem gewissen Niveau aufrechterhalten werden soll. Alle werden irgendwo über den eigenen Schatten springen und fixe, leibgewonnene Positionen aufgeben müssen - gemeinsam Lösungen suchen müssen. Auch wir als Zuschauer - und sei es mit der vorerst utopisch klingenden Idee von wenigen Zuschauern pro Spiel, die einen hohen Eintritt zahlen. Gegen jeden Vorschlag wird man jetzt sofort Einwände vorbringen können. Das ist ganz einfach. Einwände die auf der Basis der bisherigen Voraussetzungen auch stimmen - aber die Voraussetzungen sind komplett neu. Da überlebt nur, wer sich kreativ anpasst. Auch wenn es manchmal weh tut. Ob Burgener der richtige Mann für kreative Lösungen ist, darf bezweifelt werden.

    Oder unsere Gesellschaft geht einen anderen Weg - lernt mit gewissen Risiken im Zusammenhang mit Corona zu leben und diese zuzulassen.

  2. #152
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    342

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Das geht seit 2 Monaten aber allen so.
    Ohne Vereinfachungen wären keine Entscheidungen möglich gewesen - und werden auch weiterhin keine möglich sein.
    Wer sich der Komplexität zuwendet, verliert sich darin - zumal das Wissen betr Corona noch kaum gesichert ist.



    Wir vertraten am Anfang der Pandemie diametral entgegengesetzte Positionen. Langsam nähern wir uns.
    Mit der aktuellen Haltung / Mentalität gegenüber Covid19 wird es noch lange dauern, bis wir wieder ein Fussballstadion oder eine Konzertarena betreten können.
    Auf einen Impfstoff als Heilmittel (Deus ex machina) zu warten, ist keine gute Lösung (ich werde mich nicht impfen lassen).

    Der 1976 in den USA entwickelte Grippeimpfstoff musste gestoppt werden, nachdem als Nebenwirkung das Guillaume Barré-Syndrom auftauchte.

    https://www.zeitpunkt.ch/gates-globaler-impfstoff-plan

    So bliebe als Ausweg nur eine andere Einstellung - mit dem Virus leben. Auch mit gewissen Risiken.
    Unsere Gesellschaft krankt ohnehin daran, alle möglichen Risiken auszuschalen und bei jedem Unfall immer gleich Schuldige finden zu müssen.

    «Ein Kampf allein gegen das Virus, das es unschädlich zu machen gelte, wird die Gefahren pandemischer Grippe sicher nicht bannen. Der Zusammenhang ist ökologisch.»
    «Solange die Grippe als virologische Krankheit definiert ist, haben die Virologen das letzte Wort.»
    «In gewissem Sinne gilt: Grippe ist das, was wir daraus machen.»
    Wilfried Witte, Tollkirschen und Quarantäne. Die Geschichte der Spanischen Grippe, Berlin 2010.

    Man kann Grippe einfach durch Corona ersetzen.

    Zurück zum Thema:
    Aus all dem ergibt sich, dass
    a) vieles ganz anders wird, als wir uns das jetzt vorstellen können und wollen (Binsenwahrheit), wobei völlig unklar ist, wohin uns das führt, und

    b) dass sich nur behauptet, wer kreative, unkonventionelle Ideen und Lösungen entwickelt, auch für den Fussball, auch vom und für den FC Basel. Da mögen einige Lösungen utopisch, umrealisierbar klingen (erhöhte Teleclubgebühren, die den Vereinen zukommen), unter den bisherigen Voraussetzungen waren sie das auch .... aber alle werden bereit für Lösungen sein müssen, die sie bisher weit von sich gewiesen hätten; alle werden aufeinander zukommen müssen, wenn die Grundidee von Fussball in der CH auf einem gewissen Niveau aufrechterhalten werden soll. Alle werden irgendwo über den eigenen Schatten springen und fixe, leibgewonnene Positionen aufgeben müssen - gemeinsam Lösungen suchen müssen. Auch wir als Zuschauer - und sei es mit der vorerst utopisch klingenden Idee von wenigen Zuschauern pro Spiel, die einen hohen Eintritt zahlen. Gegen jeden Vorschlag wird man jetzt sofort Einwände vorbringen können. Das ist ganz einfach. Einwände die auf der Basis der bisherigen Voraussetzungen auch stimmen - aber die Voraussetzungen sind komplett neu. Da überlebt nur, wer sich kreativ anpasst. Auch wenn es manchmal weh tut. Ob Burgener der richtige Mann für kreative Lösungen ist, darf bezweifelt werden.

    Oder unsere Gesellschaft geht einen anderen Weg - lernt mit gewissen Risiken im Zusammenhang mit Corona zu leben und diese zuzulassen.
    Selten so viel Bullshit gelesen. Meine Fresse. Zeitpunkt.ch, ernsthaft? Dümmliche Allgemeinphrasen werden uns sicher nicht weiterhelfen.

    Es liegt nicht an unser "Haltung / Mentalität", dass wir nicht mehr ins Stadion können, sondern an der verdammten Pandemie, die sich auf der Welt verbreitet (wissenschaftlich belegt). Geh mal nach Norditalien und erzähl dort jemandem deine Scheisse, dass es "nur kreative Lösungen" braucht und die "Grippe das ist, was wir daraus machen." Wie ignorant kann man eigentlich sein?

    Die Forschung und Wissenschaft wird uns auf Dauer den Arsch retten, weil ziemlich sicher wirkungsvolle Medikamente und Impfstoffe gefunden werden. So werden wie schon bei früheren Impfungen tausende Menschenleben gerettet.

    Zum Glück sind diese "Bill-Gates-Impfstoff-ist-böse" Verschwörungsidioten in der Schweiz in der krassen Minderheit. Eigentlich könnte man darüber lachen, wenn es nicht so tragisch wäre.

  3. #153
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    1.057

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Selten so viel Bullshit gelesen. Meine Fresse. Zeitpunkt.ch, ernsthaft? Dümmliche Allgemeinphrasen werden uns sicher nicht weiterhelfen.

    Es liegt nicht an unser "Haltung / Mentalität", dass wir nicht mehr ins Stadion können, sondern an der verdammten Pandemie, die sich auf der Welt verbreitet (wissenschaftlich belegt). Geh mal nach Norditalien und erzähl dort jemandem deine Scheisse, dass es "nur kreative Lösungen" braucht und die "Grippe das ist, was wir daraus machen." Wie ignorant kann man eigentlich sein?

    Die Forschung und Wissenschaft wird uns auf Dauer den Arsch retten, weil ziemlich sicher wirkungsvolle Medikamente und Impfstoffe gefunden werden. So werden wie schon bei früheren Impfungen tausende Menschenleben gerettet.

    Zum Glück sind diese "Bill-Gates-Impfstoff-ist-böse" Verschwörungsidioten in der Schweiz in der krassen Minderheit. Eigentlich könnte man darüber lachen, wenn es nicht so tragisch wäre.
    Man kann ja geteilter Meinung sein bei diesem Thema (auch wenn einige bedenklicherweise meinen, das dürfe man nicht!). Wenn ich seinen Beitrag lese, sehe ich interessante Fragestellungen und eine differenzierte Argumentation, bei dir dagegen nur ein Geschimpfe.

    Es handelt sich hier nicht um einen Virus wie Ebola, mit sehr hoher Sterblichkeit. Sonst könnte ich deine Tirade verstehen. Es handelt sich um ein Virus, welches je nach Studie eine Sterblichkeit zwischen 0.1 und 1.0% aufweist. Da könnte man durchaus sagen: Lasst uns weiterleben und akzeptieren, dass der Tod zum Leben dazugehört. Vermutlich gäbe es dann mehr Tote als mit den aktuellen Massnahmen, aber mittelfristig ist das gar nicht so sicher, weil dann immerhin die Immunität schneller zunehmen würde in der Bevölkerung. Vielleicht quälen wir uns mit den Massnahmen einfach viel länger, um am Schluss bzgl. Opferzahl doch etwa gleich weit zu sein.

  4. #154
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.07.2012
    Beiträge
    3.893

    Standard

    Ist jemand schon aufgefallen, dass die Liga später als die Deadline der UEFA ihre Entscheidung bekannt geben will?
    Bis zum 25.Mai soll europaweit Klarheit bestehen, ob die Ligen weiter oder abgebrochen werden, und die SFL will sich am 29.Mai entscheiden?

  5. #155
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2019
    Ort
    Flutlichtmilieu
    Beiträge
    135

    Standard

    Zitat Zitat von lpforlive Beitrag anzeigen
    Ist jemand schon aufgefallen, dass die Liga später als die Deadline der UEFA ihre Entscheidung bekannt geben will?
    Bis zum 25.Mai soll europaweit Klarheit bestehen, ob die Ligen weiter oder abgebrochen werden, und die SFL will sich am 29.Mai entscheiden?
    Meinem Verständnis nach entscheidet die UEFA lediglich über die Weiterführung der europäischen Clubwettbewerbe. Entscheidungen zu den nationalen Wettbewerben sind aber Sache der jeweiligen Landesverbände. In der deutschen Bundesliga soll der Ball ja bereits ab dem nächsten Wochenende wieder rollen. Andere, wie auch die Schweiz, haben noch nicht entschieden, da noch Details betreffend Wiederaufnahme des Spieltbetriebs zu klären sind.
    ♫ ♪ Glaubet nit an Gaischter, glaubet nit an Gaischter ♪ ♫
    ♫ ♪ Dr F C B wird Schwiizer Gaischter Maischter ♪ ♫

  6. #156
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2011
    Beiträge
    1.175

    Standard

    Für den FCB ist das vielleicht gar nicht so blöd. Wenn z.B. klar ist, ob bzw. wann international weitergespeilt werden soll, dann kann auch das EL Rückspiel gegen Frankfurt im Terminkalender berücksichtigt werden - und entsprechende Neuansetzungen der FCB Spiele... Falls die denn das wieder aufnehmen wollen. Ich denke man spielt sowieso auch etwas auf Zeit (u.a. auch aus finanziellen Gründen)

  7. #157
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.223

    Standard

    Zitat Zitat von lpforlive Beitrag anzeigen
    Ist jemand schon aufgefallen, dass die Liga später als die Deadline der UEFA ihre Entscheidung bekannt geben will?
    Bis zum 25.Mai soll europaweit Klarheit bestehen, ob die Ligen weiter oder abgebrochen werden, und die SFL will sich am 29.Mai entscheiden?
    ...was auch sinnvoll ist . Ist zwar auch Zufall, da der Bund am 27. Mai die neuesten Lockerungsmassnahmen bekannt geben will.

  8. #158
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.07.2012
    Beiträge
    3.893

    Standard

    Zitat Zitat von Basilius Beitrag anzeigen
    Meinem Verständnis nach entscheidet die UEFA lediglich über die Weiterführung der europäischen Clubwettbewerbe. Entscheidungen zu den nationalen Wettbewerben sind aber Sache der jeweiligen Landesverbände. In der deutschen Bundesliga soll der Ball ja bereits ab dem nächsten Wochenende wieder rollen. Andere, wie auch die Schweiz, haben noch nicht entschieden, da noch Details betreffend Wiederaufnahme des Spieltbetriebs zu klären sind.
    Nein, anscheinend nicht

    https://apps.derstandard.at/privacyw...eustart-plaene
    https://www.kicker.de/774647/artikel...ung_bis_25_mai
    https://www.srf.ch/sport/fussball/in...am-25-mai-zeit

    Die Ligen müssen bis am 25.Mai informieren, wie es weitergeht. Damit die UEFA am 27.Mai über die europäischen Wettbewerbe entscheiden

  9. #159
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.07.2012
    Beiträge
    3.893

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    ...was auch sinnvoll ist . Ist zwar auch Zufall, da der Bund am 27. Mai die neuesten Lockerungsmassnahmen bekannt geben will.
    Dann soll SFV/SFL/Clubs Druck ausüben auf den Bundesrat, damit früher Gewissheit herrscht, wie es weitergehen könnte.
    Oder glaubst du tatsächlich, dass die UEFA und die anderen grossen Ligen inkl. ganz Europa auf die kleine Schweiz wartet?

  10. #160
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2011
    Beiträge
    4.688

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    https://www.handelszeitung.ch/untern...pftes-geschaft

    Super League Schnitt ist anscheinend 36'000 - das heisst der FCB dürfte gut und gerne doppelt so hoch liegen. Wenn das Stadion zu ist, dürfte bei normalen Preisen (5 CHF) eine Quote von kanpp 100'000 beim FCB drinliegen. Natürlich wäre es nur fair, wenn der Grossteil der Mehreinnahmen von Teleclub bzw. Swisscom anteilsmässig an die Clubs oder die Liga geht. Ob Teleclub/Swisscom das aber auch so sehen darf man wohl bezweifeln...
    Immerhin scheint man bei Teleclub den Fans entgegenkommen zu wollen:
    "Aus den Geheim-Papieren der Liga, die BLICK Anfang Woche enthüllte, geht eine gute Nachricht für die Fans hervor. Es könnte einen Deal mit dem TV-Partner geben. Teleclub würde bereits «attraktive Angebote für Jahres- und Saisonkarten-Inhaber» vorbereiten."

    Ein bisschen geht das ja in Richtung meiner Idee. Anstatt dem Teleclub mehr zu bezahlen wie ich vorschlug (und den Mehrbetrag dann an die Clubs zu überweisen), bezahlen die JK-Besitzer den Club direkt (indem sie auf Rückerstattung von JK-Geld verzichten) und können sich die Spiele vergünstigt auf Teleclub ansehen. Es gewinnen eben Teleclub (durch mehr Zuschauer) UND die Clubs (durch den Verzicht einer Rückerstattung bei den JK).

    Ich habe aber durchaus auch Verständnis für diejenigen, die prinzipiell nicht bereit sind, für Fussball am TV zu bezahlen.

  11. #161
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Selten so viel Bullshit gelesen. Meine Fresse. Zeitpunkt.ch, ernsthaft? Dümmliche Allgemeinphrasen werden uns sicher nicht weiterhelfen.
    Dito. Der Dumme bist du, und hast erst noch die Arschkarte gezogen.

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Geh mal nach Norditalien und erzähl dort jemandem deine Scheisse, dass es "nur kreative Lösungen" braucht und die "Grippe das ist, was wir daraus machen." Wie ignorant kann man eigentlich sein?
    Informiere dich mal erst über die Situation in Italien, bevor du solchen Bullshit rauslässt.
    Das wissen inzwischen ausser dir alle: die Situation in Norditalien (dito: Elsass, England, Spanien) hat mit den heruntergewirtschafteten Gesundheitssystemen zu tun. Informiere dich, bevor du solchen Quatsch und Diffamierungen rauslässt. In Italien wurden Covid-Patienten in Altersheime eingeliefert. Ins gleiche Zimmer wie Insassen. Die Folgen kannst du dir - wenn du ein bisschen Grips hast - selber ausdenken. Ich helfe dir jetzt ausnahmsweise trotzdem: die Altersheim-Insassen verreckten jämmerlich. Wundert es dich immer noch? (Rundschau 29. April - kannst du selber nachschauen, ich bediene denkfaule Ignoranten wie dich nicht auch noch mit dem Link. Die Rundschau ist nach meinem Wissen kein Verschwörungstheorie-Bullshit-Sender).

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Die Forschung und Wissenschaft wird uns auf Dauer den Arsch retten, weil ziemlich sicher wirkungsvolle Medikamente und Impfstoffe gefunden werden. So werden wie schon bei früheren Impfungen tausende Menschenleben gerettet.
    Glauben macht selig. Bei welcher Kirche bist du Sektenanhänger? Schau mal nach, wo Impfstoffe was bringen. Auf jeden Fall bisher nicht bei Grippe, Sars1. Mers. Aber lebe weiter und träume im Märchenland.

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Zum Glück sind diese "Bill-Gates-Impfstoff-ist-böse" Verschwörungsidioten in der Schweiz in der krassen Minderheit. Eigentlich könnte man darüber lachen, wenn es nicht so tragisch wäre.
    Bill Gates spendet der WHO Milliarden. Toll. Ein grosser Menschenfreund. Bedingung: nur für Impfstoffe. Das ist Erpressung /Nötigung. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ausser dass du in diesem Fall der ignorante Oberidiot bist. Aber das habe ich schon geschrieben. Und ja, ich werde über dich lachen, wenn du am Impfstoff leiden wirst, den du dir jubelnd verpassen lässt, obwohl er zuvor nicht richtig geprüft wurde.
    Geändert von blauetomate (11.05.2020 um 06:38 Uhr)

  12. #162
    Erfahrener Benutzer Avatar von Kurtinator
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    CURVA MITTENZA
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Dito. Der Dumme bist du, und hast erst noch die Arschkarte gezogen.



    Informiere dich mal erst über die Situation in Italien, bevor du solchen Bullshit rauslässt.
    Das wissen inzwischen ausser dir alle: die Situation in Norditalien (dito: Elsass, England, Spanien) hat mit den heruntergewirtschafteten Gesundheitssystemen zu tun. Informiere dich, bevor du solchen Quatsch und Diffamierungen rauslässt. In Italien wurden Covid-Patienten in Altersheime eingeliefert. Ins gleiche Zimmer wie Insassen. Die Folgen kannst du dir - wenn du ein bisschen Grips hast - selber ausdenken. Ich helfe dir jetzt ausnahmsweise trotzdem: die Altersheim-Insassen verreckten jämmerlich. Wundert es dich immer noch? (Rundschau 29. April - kannst du selber nachschauen, ich bediene denkfaule Ignoranten wie dich nicht auch noch mit dem Link. Die Rundschau ist nach meinem Wissen kein Verschwörungstheorie-Bullshit-Sender).



    Glauben macht selig. Bei welcher Kirche bist du Sektenanhänger? Schau mal nach, wo Impfstoffe was bringen. Auf jeden Fall bisher nicht bei Grippe, Sars1. Mers. Aber lebe weiter und träume im Märchenland.



    Oberidiot. Bill Gates spendet der WHO Milliarden. Toll. Ein grosser Menschenfreund. Bedingung: nur für Impfstoffe. Das ist Erpressung /Nötigung. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ausser dass du in diesem Fall der ignorante Oberidiot bist. Aber das habe ich schon geschrieben. Und ja, ich werde über dich lachen, wenn du am Impfstoff leiden wirst, den du dir jubelnd verpassen lässt, obwohl er zuvor nicht richtig geprüft wurde.
    Darf ich dir eine Patientenverfügung zukommen lassen mit Verzicht auf Beatmung bei einer COVID-19-Erkrankung?
    Zitat Zitat von Falcão Beitrag anzeigen
    "Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, es ist die Weitergabe des Feuers!"

  13. #163
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2019
    Ort
    Flutlichtmilieu
    Beiträge
    135

    Standard

    Und wohin Gates jetzt mit dem FC Basel? Darum sollte es in diesem Thema ja ursprünglich gehen?
    ♫ ♪ Glaubet nit an Gaischter, glaubet nit an Gaischter ♪ ♫
    ♫ ♪ Dr F C B wird Schwiizer Gaischter Maischter ♪ ♫

  14. #164
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Man möge mir meinen emotionalen Ausbruch im vorangehenden Statement verzeihen. Aber gegen Dummheit weiss ich mich nicht anders zu wehren. Mea culpa.

    Damit zurück zum Thema:
    Beim jetzigen Stand der Dinge (ich lasse jetzt mal bewusst die Begriffe ‘Denkmodus’, ‘Mentalität’ weg) wird es auch nächste Saison keine Spiele vor Zuschauern geben. Nächste Saison meint nicht nur Herbst 20 sondern auch Frühjahr 21 – und darüber hinaus. Ich zähle nicht auf den Deus ex machina der Impfungen, auf den jetzt alle starren, wie das Kaninchen vor der Schlange. Weil es a) unklar ist, wann eine solche bereitsteht (CEO Severin Schwan von Roche erwartet sie frühestens Ende 21! Der CEO von Roche ist wahrscheinlich – wobei, wer weiss? – kein Verschwörungstheoretiker), und b) wie hilfreich sie wirklich sein wird (ich formuliere das jetzt mal ganz bewusst sehr vorsichtig).

    Folglich: Was passiert unter diesen Bedingungen mit dem FCB und dem Fussball?

    Nichts ist wie es war. Tendenziell befürchte ich, dass sich keine Besinnung auf Grundwerte einstellt, wie manche hoffen (hoffen möchte ich es auch, aber ich glaube nicht daran), sondern die Reichen sich noch mehr etablieren und ihre Ideen durchsetzen werden. Weil ihre Geldgeber (Saudi-Arabien, China) weiter und noch mehr zahlen (= die entstehenden Finanzlücken locker ausgleichen können). Wer auf Zuschauer angewiesen ist, zieht den Kürzeren. Das betrifft auch den FCB. Kleine Vereine wie Thun etc. evtl tatsächlich weniger stark. Somit bleibt die Frage: Wie mit diesem Szenarium umgehen? Ganz ehrlich: Ich weiss es auch nicht (versuchte ich aber schon im früheren Statement zu sagen). Ich weiss (vielleicht besser: ahne) nur, dass es ganz neue, bisher undenkbare Lösungsansätze braucht. Footbâle und Quo haben solche genannt. Möglich, dass sie nicht aufgehen, nicht umsetzbar sind. Das ist aber nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass es Lösungen sein werden, die wir bisher nicht für möglich gehalten hätten. Die zu diskutieren und auszuloten sind. Vielleicht in einer Variation der Vorschläge von Footbâle und Quo. Das ist nicht entscheidend. Welche Lösung es auch immer sein wird: sie hat nichts mit den bisherigen Gewohnneiten zu tun – alle müssen über ihren Schatten springen. Wo immer der auch liegt. Und ja, da wiederhole ich mich, ich bezweifle, dass Burgener die Person ist, die eine solche unkonventionelle Lösung entwickeln / mittragen und gegen aussen vertreten kann.

  15. #165
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    205

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen
    Darf ich dir eine Patientenverfügung zukommen lassen mit Verzicht auf Beatmung bei einer COVID-19-Erkrankung?
    er arbeitet imfall voll professionell seit jahrzehnten im gesundheitswesen mit alten leuten. hat er mal geschrieben.
    ob im spital oder in einem altersheim und als was (pfleger o.ä.) weiss ich nicht.

    ich finde auch, dass er gegenüber der gefährlichkeit des virus, in gebieten die von starken ausbrüchen betroffen sind, eine falsche einschätzung hat.
    das kann als arrogant oder verleugnend rüberkommen, was es mmn nach auch ist, ist aber seine persönliche freie meinung.

    betreffend impfstoff hingegen bin ich mit seinen ausführungen teilweise einverstanden.
    was mit impfungen für schindluder betrieben wird geht auf keine kuhhaut. ohne verschwörungstheorien.
    zudem kann (muss aber nicht) jede impfung einem gesunden immunsystem schaden zufügen.
    Geändert von ayrton_michael_legends (10.05.2020 um 22:14 Uhr)
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  16. #166
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen
    Darf ich dir eine Patientenverfügung zukommen lassen mit Verzicht auf Beatmung bei einer COVID-19-Erkrankung?
    gerne. allerdings unerheblich, da schon entsprechend ausgefüllt.

  17. #167
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    er arbeitet imfall voll professionell seit jahrzehnten im gesundheitswesen mit alten leuten. hat er mal geschrieben.
    ob im spital oder in einem altersheim und als was (pfleger o.ä.) weiss ich nicht.

    ich finde auch, dass er gegenüber der gefährlichkeit des virus, in gebieten die von starken ausbrüchen betroffen sind, eine falsche einschätzung hat.
    das kann als arrogant oder verleugnend rüberkommen, was es mmn nach auch ist, ist aber seine persönliche freie meinung.

    betreffend impfstoff hingegen bin ich mit seinen ausführungen teilweise einverstanden.
    was mit impfungen für schindluder betrieben wird geht auf keine kuhhaut. ohne verschwörungstheorien.
    zudem kann (muss aber nicht) jede impfung einem gesunden immunsystem schaden zufügen.
    Das ist soweit eine faire Darstellung. Danke.

    Wo ich im Detail im Gesundheitssystem arbeite, möchte ich hier nicht preisgeben.

    Betr. Einschätzung der Gefährlichkeit ist hier wohl tatsächlich der falsche Ort. Ich werde mich bei Gelegenheit im Corona-Thread detaillierter äussern. Hier nur zu den "Gebieten die von starken Ausbrüchen betroffen sind." Da unterscheide ich mich in der Einschätzung wohl kaum, möchte also gar nichts verleugnen. Die entscheidende Frage ist, warum diese Gebiete so betroffen sind. Und wie es denn um die anderen Gebiete steht. Aber eben - das wäre anderswo zu debattieren. Hier geht es um den FCB. Statement siehe oben.

  18. #168
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Ich versuche diesmal, ganz beim Sport / FCB zu bleiben (die andere Polemik bringt ja nichts resp gehört in ein anderes Forum):

    Wenn man davon ausgeht, dass
    a) Das Verbot von Grossveranstaltungen (sei es > 100 / 500 / 1000 Personen) notwendig ist, um eine zweite Welle zu verhindern, und
    b) Das Warten auf eine Covid-Impfung wenig sinnvoll ist (u.a. weil sie so schnell nicht kommen wird; kleine Randnotiz: meine 90-jährigeMutter ist beinahe an der Grippeimpfung gestorben, die sie letzten November aufgeschwatzt erhielt).

    Dann wird es noch viele Jahre dauern, bis Fussballspiele, Konzerte etc. wieder vor Publikum stattfinden können. Denn bis die geforderte Herdenimmunität von 70% bei der aktuellen tiefen Zahl täglicher Neuinfektionen erreicht sein wird, dauert es noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte (das kann man leicht nachrechnen).

    Das Australian Open rechnet für Januar 21 bereits mit einem Turnier nur vor australischen Zuschauern. Die Spieler müssen vorangehend in eine 2-wöchige Quarantäne (wer wird das mitmachen?). SwissSki-Chef Urs Lehmann denkt an eine Lauberhornabfahrt ohne Zuschauer nur mit Schweizer Abfahrern. In Tokio rechnen sie bereits nicht mehr mit der Durchführung der Olympiade im Sommer 21. Das ist wenigstens konsequent vorausgedacht ohne sich Illusionen hinzugeben.

    Ich sehe nicht, dass sich Fussballfunktionäre bereits auf solche Szenarien / Realitäten eingestellt haben. Sei es die UEFA, FIFA, der SFV resp die SFL oder der FCB und alle anderen Vereine. Immer noch verlassen sie sich auf das Prinzip Hoffnung – resp. warten in Schockstarre auf eine Impfung, die sie aus dem Schlamassel retten soll. Man versucht sich vorerst mit Geisterspielen durchzuwursteln resp über die Runden zu helfen. Mein Einwand: Das lenkt von der eigentlichen Situation ab. Man sollte sich auf ganz andere Szenarien vorbereiten – auf eine lange Zeit ohne Zuschauer bei Fussballspielen. Und das macht man besser schon jetzt als erst in 6 Monaten. Dann werden langsam alle realisieren, wie es aussieht. Wer will und kann das aber finanzieren – und wie?

    Persönlich kann ich ohne Grossveranstaltungen gut leben. Ich hatte keine Probleme mit der fussballlosen Zeit der letzten Monate. Immerhin musste ich (bisher) nicht mit ansehen, wie YB das Triple einfährt. Ich geniesse die gewonnenen (Frei)zeit sogar. Ich habe mehr als genug zum Lesen, genug Streamingkanäle für gute Fiilme, genug Ausflugsziele in den Schweizer Bergen. Immerhin werden Kinobesuche bald wieder möglich sein. An Grosskonzerte und Festivals gehe ich seit Jahrzehnten nicht mehr.

    Die Frage ist allerdings: Wie weit kommt die Gesellschaft damit zurecht, ist sie bereit, sich auf diese Konsequenzen einzustellen? Profifussball wird kaum mehr möglich sein. Zumindest nicht in der Schweiz (oder eben nur mit überraschenden neuen Finanzierungsmodellen, auch durch uns potentiellen Zuschauer, obwohl sie nicht ins Stadion dürfen). Zurück also zum wöchentlichen Amateurfussball vor 100 bis 200 Zuschauern? Für mich persönlich kein bedrohliches Szenario. Es hat durchaus seinen Reiz – zurück in die 1960er, als Erstligaspiele sonntags um 10:15 noch ein Ereignis waren. Und dass das überhitzte Fussball-System endlich crasht, haben sich einige ja schon länger herbeigewünscht. Vielleicht sind wir gar nicht so weit davon entfernt.

    Ach ja – noch etwas ausserhalb des Sports: die Fasnacht 2021 kann man unter den einfgangs genannten Bedingungen auch schon jetzt streichen. Dies nur als kleine Warnung, damit man sich mental schon jetzt darauf vorbereiten kann.
    Geändert von blauetomate (11.05.2020 um 06:17 Uhr)

  19. #169
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.328

    Standard

    Zitat Zitat von DacoOfa Beitrag anzeigen
    Für den FCB ist das vielleicht gar nicht so blöd. Wenn z.B. klar ist, ob bzw. wann international weitergespeilt werden soll, dann kann auch das EL Rückspiel gegen Frankfurt im Terminkalender berücksichtigt werden - und entsprechende Neuansetzungen der FCB Spiele... Falls die denn das wieder aufnehmen wollen. Ich denke man spielt sowieso auch etwas auf Zeit (u.a. auch aus finanziellen Gründen)
    In jedemfall started die Saison frühstens Mitte Juni, damit alle Team genügend Zeit zur Vorbereitung haben.
    Und was macht der FCZ? genau; fangen erst im Juno mit trainieren an, damit man Kurzarbeit bis Ende Monat anmelden kann.. Denke mir aber, dass dies bei allen in etwa so sein wird.
    Nimmt der FCB heute wieder den Trainingsbetrieb auf?
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  20. #170
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    4.855

    Standard

    Nei nögste Mäntig

  21. #171
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.295

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    ....Dann wird es noch viele Jahre dauern, bis Fussballspiele, Konzerte etc. wieder vor Publikum stattfinden können......
    Sobald hochwirksame, früh einsetzbare Medikamente verfügbar sind, wird die Vorsicht/Angst schwinden.

  22. #172
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.328

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Sobald
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  23. #173
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.003

    Standard

    @blauetomate und nobilissa

    Ja, es stellt sich die Frage, ob Covid-19 nicht das Ende der grossen Sport- und Kulturveranstaltungen einläutet. Wertfrei und ohne Emotionen.
    Weswegen?
    Führt Sars-Cov-2 zu einer hinreichend schützenden Immunität? Wie sicher wird ein allfälliger Impfschutz sein (Details gehören in den Corona-thread)?
    Deswegen ist der Ausblick auf die nächste Saison sowohl düster und Kaffeesatzlesen. Wer will der- oder diejenige sein, der/die dies entscheidet und mitteilt?

  24. #174
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.295

    Standard

    Zitat Zitat von dasrotehaus Beitrag anzeigen
    @blauetomate und nobilissa
    Ja, es stellt sich die Frage, ob Covid-19 nicht das Ende der grossen Sport- und Kulturveranstaltungen einläutet.
    Time will tell. Weltweit dürften sich ja jetzt einige Daten angesammelt haben. Lasst mal die Wissenschaftler ihren Job machen. In der Zwischenzeit verhalten wir uns verantwortungsvoll und lieber zu vorsichtig als zu nachlässig, lassen uns aber von all den Pessimisten den Optimismus nicht vertreiben.

  25. #175
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    342

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Dito. Der Dumme bist du, und hast erst noch die Arschkarte gezogen.

    Informiere dich mal erst über die Situation in Italien, bevor du solchen Bullshit rauslässt.
    Das wissen inzwischen ausser dir alle: die Situation in Norditalien (dito: Elsass, England, Spanien) hat mit den heruntergewirtschafteten Gesundheitssystemen zu tun. Informiere dich, bevor du solchen Quatsch und Diffamierungen rauslässt. In Italien wurden Covid-Patienten in Altersheime eingeliefert. Ins gleiche Zimmer wie Insassen. Die Folgen kannst du dir - wenn du ein bisschen Grips hast - selber ausdenken. Ich helfe dir jetzt ausnahmsweise trotzdem: die Altersheim-Insassen verreckten jämmerlich. Wundert es dich immer noch? (Rundschau 29. April - kannst du selber nachschauen, ich bediene denkfaule Ignoranten wie dich nicht auch noch mit dem Link. Die Rundschau ist nach meinem Wissen kein Verschwörungstheorie-Bullshit-Sender).

    Glauben macht selig. Bei welcher Kirche bist du Sektenanhänger? Schau mal nach, wo Impfstoffe was bringen. Auf jeden Fall bisher nicht bei Grippe, Sars1. Mers. Aber lebe weiter und träume im Märchenland.

    Bill Gates spendet der WHO Milliarden. Toll. Ein grosser Menschenfreund. Bedingung: nur für Impfstoffe. Das ist Erpressung /Nötigung. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ausser dass du in diesem Fall der ignorante Oberidiot bist. Aber das habe ich schon geschrieben. Und ja, ich werde über dich lachen, wenn du am Impfstoff leiden wirst, den du dir jubelnd verpassen lässt, obwohl er zuvor nicht richtig geprüft wurde.
    Köstlich. Gross das Maul aufreissen, aber wenn jemand dein krudes Weltbild hinterfragt, gleich die Nerven verlieren. Und jetzt tief durchatmen, ich werde dir nochmals ein paar Fakten präsentieren:

    - Die Welt wird von einer Pandemie heimgesucht. Laut Wordometers.info sind bislang etwas über 293'000 Menschen daran gestorben. Über 4,3 Millionen Menschen sind infiziert. Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer wesentlich höher ist.
    - Vergleiche mit der Grippe sind nicht angebracht, aus diversen Gründen. Unter anderem ist die Sterblichkeitsrate höher und die Verbreitung geschieht schneller.
    - Eine unkontrollierte Verbreitung des Virus ist für niemanden, der sich mit der Materie auskennt, eine Option. Die Hauptprobleme (neben den höheren Todeszahlen): Man weiss nicht, wie lange die Immunität anhält, was die Langzeitfolgen sind und ob das Virus allenfalls mutiert. Die Wissenschaft ist daran, Medikamente und dann hoffentlich irgendwann ein Impfstoff zu finden. So lange muss das Virus so gut wie möglich eingedämmt werden. Ignoranten, die die Regeln des Staates missachten und sich z.B. zu Demos versammeln, ohne den Abstand einzuhalten, sollten rigoros bestraft werden.
    - Impfstoffe bringen was. Es ist wissenschaftlich belegt. Millionen Menschenleben wurden bereits gerettet. Dies ist keine politische Einstellung, sondern eine Tatsache. Wer dies bestreitet, ist ignorant und arrogant.

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder für sein Schicksal selbst verantwortlich ist. Aber wenn Menschen sich weigern, sich impfen zu lassen, und damit andere Menschenleben gefärden, hört der Spass auf. Zum Glück ist die grosse Mehrheit der Bevölkerung vernünftig genug. Natürlich muss der Impfstoff vorgängig wie üblich ausführlich gestestet werden. Deshalb wird es auch noch eine Weile dauern, bis er zur verfügung steht.

  26. #176
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.328

    Standard

    mMn gehört dies in den Corona Thred
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  27. #177
    Erfahrener Benutzer Avatar von The_Dark_Knight
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    Basel City
    Beiträge
    2.387

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Köstlich. Gross das Maul aufreissen, aber wenn jemand dein krudes Weltbild hinterfragt, gleich die Nerven verlieren. Und jetzt tief durchatmen, ich werde dir nochmals ein paar Fakten präsentieren:

    - Die Welt wird von einer Pandemie heimgesucht. Laut Wordometers.info sind bislang etwas über 293'000 Menschen daran gestorben. Über 4,3 Millionen Menschen sind infiziert. Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer wesentlich höher ist.
    - Vergleiche mit der Grippe sind nicht angebracht, aus diversen Gründen. Unter anderem ist die Sterblichkeitsrate höher und die Verbreitung geschieht schneller.
    - Eine unkontrollierte Verbreitung des Virus ist für niemanden, der sich mit der Materie auskennt, eine Option. Die Hauptprobleme (neben den höheren Todeszahlen): Man weiss nicht, wie lange die Immunität anhält, was die Langzeitfolgen sind und ob das Virus allenfalls mutiert. Die Wissenschaft ist daran, Medikamente und dann hoffentlich irgendwann ein Impfstoff zu finden. So lange muss das Virus so gut wie möglich eingedämmt werden. Ignoranten, die die Regeln des Staates missachten und sich z.B. zu Demos versammeln, ohne den Abstand einzuhalten, sollten rigoros bestraft werden.
    - Impfstoffe bringen was. Es ist wissenschaftlich belegt. Millionen Menschenleben wurden bereits gerettet. Dies ist keine politische Einstellung, sondern eine Tatsache. Wer dies bestreitet, ist ignorant und arrogant.

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder für sein Schicksal selbst verantwortlich ist. Aber wenn Menschen sich weigern, sich impfen zu lassen, und damit andere Menschenleben gefärden, hört der Spass auf. Zum Glück ist die grosse Mehrheit der Bevölkerung vernünftig genug. Natürlich muss der Impfstoff vorgängig wie üblich ausführlich gestestet werden. Deshalb wird es auch noch eine Weile dauern, bis er zur verfügung steht.
    Jeder Mensch sollte die freie Entscheidung haben, ob er Impfen möchte oder nicht. Es ist mein Körper und ich darf doch entscheiden, ob ich mich impfen lassen möchte oder nicht. Wieso gibt es wohl noch keine Impfung gegen Covid19? Ja, weil die Nebenwirkungen noch nicht geforscht sind. Das dauert Monate oder Jahre. Bei einer verkürzten Entwicklung des Impfstoffes sind die Nebenwirkungen nicht ausreichend getestet. Ist es egoistisch mein Körper von unbekannten Nebenwirkungen schützen zu wollen (Quecksilber usw.)? Du bist also für Impfzwang?
    Z'Basel an mym Rhy

    Z'Basel an mym Rhy

  28. #178
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    342

    Standard

    Zitat Zitat von The_Dark_Knight Beitrag anzeigen
    Jeder Mensch sollte die freie Entscheidung haben, ob er Impfen möchte oder nicht. Es ist mein Körper und ich darf doch entscheiden, ob ich mich impfen lassen möchte oder nicht. Wieso gibt es wohl noch keine Impfung gegen Covid19? Ja, weil die Nebenwirkungen noch nicht geforscht sind. Das dauert Monate oder Jahre. Bei einer verkürzten Entwicklung des Impfstoffes sind die Nebenwirkungen nicht ausreichend getestet. Ist es egoistisch mein Körper von unbekannten Nebenwirkungen schützen zu wollen (Quecksilber usw.)? Du bist also für Impfzwang?
    Eine schwierige Frage. Das Problem ist, dass eine Nicht-Impfung nicht nur den eigenen Körper betrifft, sondern auch andere Menschenleben gefährdet. Trotzdem bin ich gegen den Zwang. Schlussendlich sollten die Leute einfach transparent informiert werden, und dann werden (zumindest in der Schweiz) der Grossteil der Leute auch die richtige Entscheidung treffen.

    Natürlich muss ein Impfstoff zuerst ausführlich gestestet werden, sonst würde ich ihn nicht verwenden. Aber auch dafür gibt es klare wissenschaftliche Regeln, die schon häufig erprobt wurden. Darum dauert es ja auch lange - und ob es überhaupt je einen Impfstoff gibt, da hat man keine Garantie. Aber die Wahrscheinlichkeit scheint gross zu sein.

    Ich gebe zu, dass die Gefahr besteht, dass man überstürzt einen Impfstoff auf den Markt bringt, insbesondere in Ländern wie den USA. In der Schweiz vertraue ich aber auf die Fachkompetenz der zuständigen Experten, die über eine Freigabe eines Impfstoffes entscheiden.

    Und sorry für das Offtopic, aber bei Verharmlosungen der Pandemie und bei Impfgegnern fühle ich mich massiv provoziert und halte dagegen. Aber lasst uns nun wieder über Fussball reden - Fakt ist wohl, dass bis zur Einführung eines Impfstoffes keine Fussballspiele mit Fans erlaubt sein werden...

  29. #179
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    205

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Aber lasst uns nun wieder über Fussball reden - Fakt ist wohl, dass bis zur Einführung eines Impfstoffes keine Fussballspiele mit Fans erlaubt sein werden...
    das wollen wir mal schwer nicht hoffen. weil es möglicherweise bis 2022 gehen kann oder gar keinen impfstoff gibt, der mittel- oder längerfristig was bringt. man weiss ja noch nicht einmal inwiefern und für wie lange man immun wird und ob/wie das virus mutieren wird.
    zudem hat man es schon des öfteren nicht geschafft, einen impfstoff zu finden. so auch bei mers und sars.

    da erscheint mir die möglichkeit, wirksame medikamente zu finden um einiges höher.

    und last but not least: auch mit sars-cov-2 werden früher oder später wieder grössere veranstaltungen erlaubt sein. auch fussballspiele.
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  30. #180
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.295

    Standard

    Zitat Zitat von The_Dark_Knight Beitrag anzeigen
    .....(Quecksilber usw.)....
    Nebenbei: auch so ein Thema, wo man sich aktuelle Informationen beschaffen könnte, wenn man denn seinen Vorurteilen nicht treu bleiben möchte.

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •