Seite 174 von 182 ErsteErste ... 74124164172173174175176 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.191 bis 5.220 von 5431

Thema: Corona Virus

  1. #5191
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.651

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Konsequenterweise dürften dann in Zukunft aber auch keine Raucher mehr Krankenbetten bekommen, weil diese mit ihrem Rauch andere gesundheitlich gefährden können. Bauern, die ihr Gemüse und ihre Früchte mit Chemie behandeln, kommen auch auf die Liste derjenigen, die zukünftig kein Spitalbett mehr bekommen, denn auch sie sind potenzielle Killer. Ja, und wir alle, die mit einer Grippe oder einer anderen leicht übertragbaren Krankheit und ohne Maske unterwegs sind und für Ältere im Extremfall die Todbringer sind, dürften keine Spitalbetter mehr bekommen. HIV-Positive, die ungeschützt Sex haben und jemanden anstecken, dürften auch keine medizinische Versorgung mehr bekommen. Und so weiter, und so fort - die Liste liesse sich beliebig erweitern.
    Deine ganzen Beispiele sind nicht ganz vergleichbar. Ich bin auch nicht einverstanden mit dem Vorschlag. Die Medizin sollte alle gleich behandeln. Basta. Aber ein Punkt kann man schon anbringen. Ein Arzt muss eine Triage machen bei zwei Patienten, die ähnliche Heilungschancen haben. Einer hat sich an die Maskenregeln gehalten und war sonst auch vorsichtig. Hat vermutlich niemanden angesteckt. Der andere war Maskenverweigerer und hat sich einen Scheiss um Corona gekümmert. Hat durch sein Verhalten vermutlich andere angesteckt. Mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit wird einer der Angesteckten in der schon völlig überlasteten Intensivabteilung landen. Wer von beiden sollte nun gerettet werden?

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Und interessant wäre dann auch noch zu wissen, ob umgekehrt all die Corona-Massnahme-Fetischisten für die Schäden aufkommen müssten, welcher der Wirtschaft mit all den von ihnen beklatschten Massnahmen und dem von ihnen mitgetragenen Hype verursacht wurden?
    "Corona-Massnahme-Fetischisten". "Hype". Was soll das? Wir haben es mit einem Virus zu tun, der unsere medizinische Versorgung zielgerichtet lahmlegt, wenn wir nicht aufpassen. Es geht deshalb um nicht anderes, als dies zu verhindern. Wirtschaftliche Schäden? Die Wirtschaft kann man retten. Tote kann man nicht wiederbeleben. Und das sind nicht nur die "Alten, die eh bald verrecken". Es sind alle schwer Kranken, die ohne funktionierende medizinische Versorgung sterben oder deshalb bleibende Schäden davontragen. Masken verweigern? Was soll der Scheiss?
    Geändert von SubComandante (19.11.2020 um 09:36 Uhr)

  2. #5192
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.657

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Jemand schon eine Stoffmaske gefunden, die die Testbedingungen der Task Force auch tatsàchlich erfüllt?

    Habe die Links der Labels abgecheckt und drei Anbieter genauer angeschaut, die sagen sie würden die Anforderungen der Task Force erfüllen:

    - Bei einem Hersteller wurde nur die neue Maske, nicht aber die gewaschene geprüft. Man gibt an sie sei 5x waschbar, verliere dabei aber 40% ihrer Filterfähigkeit. Womit sie aber die Bedingungen der TF nicht mehr erfüllen würde
    - Beim nächsten wurde beim Testex Label einfach die Schwelle eines Richtwerts angepasst, was eigentlich nicht mehr den Richtlinien der TF entspricht. Das Label wurde trotzdem vergeben
    - Beim dritten soll man die Maske alle 4 Stunden waschen

    Pffff...
    Vergiss Stoffmasken
    Bin schon seit Oktober auf Einwegmasken umgestiegen. Bei uns im Betrieb gilt sowieso ein Verbot von nicht Betriebsabgegebenen Masken.
    Ist natürlich sehr kostenintensiv, aber wir bekommen Sie z.B. vom Arbeitgeber bezahlt, also kann ich auch leicht reden.
    Nochmals, vergiss Stoffmasken, genau so wie man Stoffeinkaufsäcke vergessen hat, weil sie noch Umweltschädlicher sind, als die korrekte Anwednung von Einwegartikeln.
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.
    After BlackFriday Deal. Schwarze Farbe. Kaufe 2 erhalte den dritten und vierten Kessel gratis.
    auf jeden Kessel Pure-Black Farbe 90% Rabatt und 25% Cumulus- und 20% Supercardpunkte.

  3. #5193
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fredy H.
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    Exil
    Beiträge
    796

    Standard

    konsequenterweise müssen die Coronaleugner/Maskenverweigerer/Anti-Massnahmen-Demonstranten vor allem bei einem Infekt einfach daheim hocken bleiben und selber auf medizinische Unterstützung verzichten
    Nur ich bleibe - wie Unkraut. Ich und Scott Chipperfield (VS 2011)

  4. #5194
    Erfahrener Benutzer Avatar von ChosenOne
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Bärn
    Beiträge
    788

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Vergiss Stoffmasken
    Bin schon seit Oktober auf Einwegmasken umgestiegen. Bei uns im Betrieb gilt sowieso ein Verbot von nicht Betriebsabgegebenen Masken.
    Ist natürlich sehr kostenintensiv, aber wir bekommen Sie z.B. vom Arbeitgeber bezahlt, also kann ich auch leicht reden.
    Nochmals, vergiss Stoffmasken, genau so wie man Stoffeinkaufsäcke vergessen hat, weil sie noch Umweltschädlicher sind, als die korrekte Anwednung von Einwegartikeln.
    Es gibt aber Stoffmasken, welche geprüft und als gut eingestuft wurden. Ich verwende auf jeden Fall ein solches Produkt.

  5. #5195
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.171

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Deine ganzen Beispiele sind nicht ganz vergleichbar. Ich bin auch nicht einverstanden mit dem Vorschlag. Die Medizin sollte alle gleich behandeln. Basta. Aber ein Punkt kann man schon anbringen. Ein Arzt muss eine Triage machen bei zwei Patienten, die ähnliche Heilungschancen haben. Einer hat sich an die Maskenregeln gehalten und war sonst auch vorsichtig. Hat vermutlich niemanden angesteckt. Der andere war Maskenverweigerer und hat sich einen Scheiss um Corona gekümmert. Hat durch sein Verhalten vermutlich andere angesteckt. Mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit wird einer der Angesteckten in der schon völlig überlasteten Intensivabteilung landen. Wer von beiden sollte nun gerettet werden?



    "Corona-Massnahme-Fetischisten". "Hype". Was soll das? Wir haben es mit einem Virus zu tun, der unsere medizinische Versorgung zielgerichtet lahmlegt, wenn wir nicht aufpassen. Es geht deshalb um nicht anderes, als dies zu verhindern. Wirtschaftliche Schäden? Die Wirtschaft kann man retten. Tote kann man nicht wiederbeleben. Und das sind nicht nur die "Alten, die eh bald verrecken". Es sind alle schwer Kranken, die ohne funktionierende medizinische Versorgung sterben oder deshalb bleibende Schäden davontragen. Masken verweigern? Was soll der Scheiss?
    Und wie entscheidest du zwischen einem jungen, evtl. psychisch angeschlagenen Maskenverweigerer (sofern überhaupt beweisbar. Ein Ausrutscher oder einmal vergessen zu tragen zählt nicht) und einem mit Fastfood vollgefressenen Diabetiker mit Alkoholproblemen und dazu noch starker Raucher, jedoch Maskenträger?
    Geändert von Aficionado (19.11.2020 um 11:14 Uhr)

  6. #5196
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.651

    Standard

    Zitat Zitat von Aficionado Beitrag anzeigen
    Und wie entscheidest du zwischen einem jungen, evtl. psychisch angeschlagenen Maskenverweigerer (sofern überhaupt beweisbar. Ein Ausrutscher oder einmal vergessen zu tragen zählt nicht) und einem mit Fastfood vollgefressenen Diabetiker mit Alkoholproblemen und dazu noch starker Raucher, jedoch Maskenträger?
    Ich entscheide gar nichts. Und ich habe nur eine rhetorische Frage gestellt. Nebenbei habe ich "bei zwei Patienten, die ähnliche Heilungschancen haben" geschrieben. Diabetiker haben eine 50% höhere Morbititätsrate bei Covid 19.

  7. #5197
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.171

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Ich entscheide gar nichts. Und ich habe nur eine rhetorische Frage gestellt. Nebenbei habe ich "bei zwei Patienten, die ähnliche Heilungschancen haben" geschrieben. Diabetiker haben eine 50% höhere Morbititätsrate bei Covid 19.
    Ok, stimmt. Du bist weniger damit angesprochen. Aber die Moralaposteln hier drinnen können die Frage sicherlich beantworten. Und der Gesundheitsoekonom ist schlicht nicht fähig, über den Tellerrand hinaus zu denken.

  8. #5198
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.108

    Standard

    31% der Befragten geben "fehlendes Interesse" als Grund an, warum sie die SwissCovid App nicht installiert haben.

    Die Bevölkerung scheint völlig verblödet zu sein.

    (Sorry an dieser Stelle an die anderen 85% der Befragten, die die App heruntergeladen haben oder einen anderen Grund angegeben haben. Ihr seid natürlich nicht verblödet)
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  9. #5199
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.108

    Standard

    Zitat Zitat von ChosenOne Beitrag anzeigen
    Es gibt aber Stoffmasken, welche geprüft und als gut eingestuft wurden. Ich verwende auf jeden Fall ein solches Produkt.
    Kannst du mir den Link schicken?
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  10. #5200
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.171

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Kannst du mir den Link schicken?
    Die müsste man dann noch mind. 1x pro d waschen resp. sterilisieren. Wer macht das schon?

  11. #5201
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    949

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    31% der Befragten geben "fehlendes Interesse" als Grund an, warum sie die SwissCovid App nicht installiert haben.

    Die Bevölkerung scheint völlig verblödet zu sein.

    (Sorry an dieser Stelle an die anderen 85% der Befragten, die die App heruntergeladen haben oder einen anderen Grund angegeben haben. Ihr seid natürlich nicht verblödet)
    Funktioniert diese app eigentlich mitlerweille?
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  12. #5202
    Erfahrener Benutzer Avatar von ChosenOne
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Bärn
    Beiträge
    788

    Standard

    Zitat Zitat von Aficionado Beitrag anzeigen
    Die müsste man dann noch mind. 1x pro d waschen resp. sterilisieren. Wer macht das schon?
    Das kommt ganz auf die Maske an. Ich hatte zuerst 5 normale Stoffmasken, welche ich immer Ende Woche 60 Grad gewaschen habe. Wenn du nur eine Maske hast, wird es wohl nicht konsequent gehandhabt.

    Danach habe ich mir die Maske Livinguard Stoffmaske Pro gekauft: https://cdn.beobachter.ch/sites/defa...hutzmasken.pdf (schneidet mit der Bewertung gut ab). Diese kannst du ca. 6 Monate nutzen und musst sie auch nicht täglich waschen, da diese Maske ein spezielles Konzept hat und auch entsprechend geprüft wurde.

    Hier der Beschrieb zur Maske:
    Livinguard Maske - Eine Maske, die 99.9% von COVID-19 zerstört. Der Mundschutz lässt sich 30 Mal waschen, ohne seinen Schutz zu verlieren.

    Eine Maske, die >99.9% von SARS-CoV-2 zerstört

    Durch die revolutionäre und patentierte Technologie zur Inaktivierung von Viren schützt die Livinguard Maske bedeutend besser als herkömmliche Masken. Sie ist waschbar und wiederverwendbar.

    Langlebig
    Die Livinguard-Maske kann bis zu 30 Mal gewaschen werden, ohne ihre schützende Wirkung zu verlieren. Wenn sie täglich unter normalen Bedingungen getragen und einmal wöchentlich gewaschen wird, kann die Maske sechs Monate lang verwendet werden. Sie ersetzt somit 210 Einwegmasken. Der seidenweiche, geruchsneutrale Stoff sowie die verstellbaren Ohrschlaufen und der anpassbare Nasebügel gewährleisten eine individuelle Passform mit höchstem Komfort.

    Sicher
    Diese Maske eignet sich hervorragend für den täglichen persönlichen Gebrauch – sie filtert > 95% aller Partikel und erfüllt damit die Norm EN14883. Die revolutionäre und patentierte Livinguard Technologie der PRO Maske schütz sehr viel besser als andere Masken.Frei von giftigen Metallen wie Silber und Kupfer.

    CE Zertifiziert: Medizinprodukt Risikoklasse 1, gemäß EN 14683:2019

    Der Unterschied STREET und PRO Mask liegt darin, dass in der Pro Maske ein zusätzliches Filtermedium enthalten ist. Dadurch wird die Schutzwirkung erhöht.

    UND NEIN, DASS SOLL KEINE WERBUNG SEIN. ICH HABE MIT DIESEM PRODUKT NICHTS AM HUT UND NUTZE SIE EINFACH ZU MEINEN EIGENEN SCHUTZ.

    Hier noch das erwähnte Konzept, resp. Technologie:
    Das Prinzip der Livinguard-Masken: Die Oberfläche des Gewebes ist stark positiv
    geladen. Kommen die Viren mit ihrer negativ geladenen Außenhülle damit in Kontakt,
    bleiben sie haften und platzen schließlich regelrecht auf. Die zerstörten Hüllen der
    Erreger verlieren dabei ihre Ladung, fallen von der Maske ab oder können
    abgewaschen werden.
    Geändert von ChosenOne (19.11.2020 um 12:25 Uhr)

  13. #5203
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    3.386

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    31% der Befragten geben "fehlendes Interesse" als Grund an, warum sie die SwissCovid App nicht installiert haben.

    Die Bevölkerung scheint völlig verblödet zu sein.

    (Sorry an dieser Stelle an die anderen 85% der Befragten, die die App heruntergeladen haben oder einen anderen Grund angegeben haben. Ihr seid natürlich nicht verblödet)
    Was stand denn sonst noch so zur Auswahl an Antwortmöglichkeiten? Das Resultat solcher Umfragen ist sehr oft nur so bescheuert, wie es die möglichen Antworten waren. Wenn man keine passende Antwortmöglichkeit hat, wählt man eben das "nächst passende".

  14. #5204
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.108

    Standard

    Zitat Zitat von ChosenOne Beitrag anzeigen
    Das kommt ganz auf die Maske an. Ich hatte zuerst 5 normale Stoffmasken, welche ich immer Ende Woche 60 Grad gewaschen habe. Wenn du nur eine Maske hast, wird es wohl nicht konsequent gehandhabt.

    Danach habe ich mir die Maske Livinguard Stoffmaske Pro gekauft: https://cdn.beobachter.ch/sites/defa...hutzmasken.pdf (schneidet mit der Bewertung gut ab). Diese kannst du ca. 6 Monate nutzen und musst sie auch nicht täglich waschen, da diese Maske ein spezielles Konzept hat und auch entsprechend geprüft wurde.

    Hier der Beschrieb zur Maske:
    Livinguard Maske - Eine Maske, die 99.9% von COVID-19 zerstört. Der Mundschutz lässt sich 30 Mal waschen, ohne seinen Schutz zu verlieren.

    Eine Maske, die >99.9% von SARS-CoV-2 zerstört

    Durch die revolutionäre und patentierte Technologie zur Inaktivierung von Viren schützt die Livinguard Maske bedeutend besser als herkömmliche Masken. Sie ist waschbar und wiederverwendbar.

    Langlebig
    Die Livinguard-Maske kann bis zu 30 Mal gewaschen werden, ohne ihre schützende Wirkung zu verlieren. Wenn sie täglich unter normalen Bedingungen getragen und einmal wöchentlich gewaschen wird, kann die Maske sechs Monate lang verwendet werden. Sie ersetzt somit 210 Einwegmasken. Der seidenweiche, geruchsneutrale Stoff sowie die verstellbaren Ohrschlaufen und der anpassbare Nasebügel gewährleisten eine individuelle Passform mit höchstem Komfort.

    Sicher
    Diese Maske eignet sich hervorragend für den täglichen persönlichen Gebrauch – sie filtert > 95% aller Partikel und erfüllt damit die Norm EN14883. Die revolutionäre und patentierte Livinguard Technologie der PRO Maske schütz sehr viel besser als andere Masken.Frei von giftigen Metallen wie Silber und Kupfer.

    CE Zertifiziert: Medizinprodukt Risikoklasse 1, gemäß EN 14683:2019

    Der Unterschied STREET und PRO Mask liegt darin, dass in der Pro Maske ein zusätzliches Filtermedium enthalten ist. Dadurch wird die Schutzwirkung erhöht.

    UND NEIN, DASS SOLL KEINE WERBUNG SEIN. ICH HABE MIT DIESEM PRODUKT NICHTS AM HUT UND NUTZE SIE EINFACH ZU MEINEN EIGENEN SCHUTZ.

    Hier noch das erwähnte Konzept, resp. Technologie:
    Das Prinzip der Livinguard-Masken: Die Oberfläche des Gewebes ist stark positiv
    geladen. Kommen die Viren mit ihrer negativ geladenen Außenhülle damit in Kontakt,
    bleiben sie haften und platzen schließlich regelrecht auf. Die zerstörten Hüllen der
    Erreger verlieren dabei ihre Ladung, fallen von der Maske ab oder können
    abgewaschen werden.
    Vielen Dank!

    Leider ist das aber kein Test auf die Kriterien oder Rahmenbedingungen der Task Force...

    Da ist das Testex Zertifikat leider das einzige was dies prüft. Kann natürlich sein dass die Livingguard die Bedingungen auch erfüllt. Aber solange man keinen Test veröffentlicht weiss man es nicht.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  15. #5205
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.108

    Standard

    Zitat Zitat von Rey2 Beitrag anzeigen
    Was stand denn sonst noch so zur Auswahl an Antwortmöglichkeiten? Das Resultat solcher Umfragen ist sehr oft nur so bescheuert, wie es die möglichen Antworten waren. Wenn man keine passende Antwortmöglichkeit hat, wählt man eben das "nächst passende".
    https://www.blick.ch/wirtschaft/umfr...d16203040.html

    https://www.google.com/url?sa=t&sour...=1605786033401

    "Andere" Gründe konnte man also auch angeben.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  16. #5206
    Erfahrener Benutzer Avatar von ChosenOne
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Bärn
    Beiträge
    788

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Vielen Dank!

    Leider ist das aber kein Test auf die Kriterien oder Rahmenbedingungen der Task Force...

    Da ist das Testex Zertifikat leider das einzige was dies prüft. Kann natürlich sein dass die Livingguard die Bedingungen auch erfüllt. Aber solange man keinen Test veröffentlicht weiss man es nicht.
    Ist so, aber durch die Zertifikation EN 14683:2019 (Funktion: Schutz der Umgebung – Fremdschutz) entspricht sie zumindest den Anforderungen der Einwegmasken. So habe ich dies zumindest interpretiert.

  17. #5207
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.108

    Standard

    Zitat Zitat von ChosenOne Beitrag anzeigen
    Ist so, aber durch die Zertifikation EN 14683:2019 entspricht sie zumindest den Anforderungen der Einwegmasken. So habe ich dies zumindest interpretiert.
    Danke nochmals! Immerhin etwas Klarheit im Dschungel.

    Wenn sich die Bevölkerung während einer Pandemie über Iso Normen von Masken Gedanken machen muss, scheint jemand den Laden def. nicht im Griff zu haben. Schade.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  18. #5208
    Erfahrener Benutzer Avatar von ChosenOne
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Bärn
    Beiträge
    788

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Danke nochmals! Immerhin etwas Klarheit im Dschungel.

    Wenn sich die Bevölkerung während einer Pandemie über Iso Normen von Masken Gedanken machen muss, scheint jemand den Laden def. nicht im Griff zu haben. Schade.
    Naja, mein Arbeitgeber stellt uns auch Einwegmasken zur Verfügung. Auf den Schachteln ist kein Hinweis oder Zertifikation angebracht. Nach Rücksprache mit den Einkäufern wurde nur per Mail bestätigt, dass alles den geforderten Normen entspricht. Müssen sie wohl so antworten, da wohl über 1 Million bestellt wurde.

  19. #5209
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    752

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    (...)
    Nochmals, vergiss Stoffmasken, genau so wie man Stoffeinkaufsäcke vergessen hat, weil sie noch Umweltschädlicher sind, als die korrekte Anwednung von Einwegartikeln.
    Sry wenn ich jetzt etwas offtopic, aber: Meine Baumwolltragtasche (die wenn nicht gebraucht wird zusammengelegt in meiner Umhängetasche immer mit dabei ist) die ich regelmässig zu der Kochwäsche mitgebe, ist also umweltschädlicher wie Einwegtaschen? Ernsthaft? Und wie wendet man Einwegartikel überhaupt korrekt an?

    Was sind „Stoffeinkaufsäcke“?

    (geht hier jetzt absolut null um Masken!!!)
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  20. #5210
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.792

    Standard

    Zitat Zitat von Aficionado Beitrag anzeigen
    Ok, stimmt. Du bist weniger damit angesprochen. Aber die Moralaposteln hier drinnen können die Frage sicherlich beantworten. Und der Gesundheitsoekonom ist schlicht nicht fähig, über den Tellerrand hinaus zu denken.
    Wie erwähnt, ein Maskenverweigerer kann eine Patientenverfügung einreichen, bei der er deklariert, dass er auf weitere Lebenserhaltende Massnahmen verzichtet, doch dazu fehlen dann so einem die Eier. Mehr kann man im Moment nicht machen. Ich wäre für die Methode Indien, wo die Polizei die ertappten Aluhütler gleich auf der Strasse mit einem Stock verprügelt.

  21. #5211
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.171

    Standard

    Zitat Zitat von ChosenOne Beitrag anzeigen
    Das kommt ganz auf die Maske an. Ich hatte zuerst 5 normale Stoffmasken, welche ich immer Ende Woche 60 Grad gewaschen habe. Wenn du nur eine Maske hast, wird es wohl nicht konsequent gehandhabt.

    Danach habe ich mir die Maske Livinguard Stoffmaske Pro gekauft: https://cdn.beobachter.ch/sites/defa...hutzmasken.pdf (schneidet mit der Bewertung gut ab). Diese kannst du ca. 6 Monate nutzen und musst sie auch nicht täglich waschen, da diese Maske ein spezielles Konzept hat und auch entsprechend geprüft wurde.

    Hier der Beschrieb zur Maske:
    Livinguard Maske - Eine Maske, die 99.9% von COVID-19 zerstört. Der Mundschutz lässt sich 30 Mal waschen, ohne seinen Schutz zu verlieren.

    Eine Maske, die >99.9% von SARS-CoV-2 zerstört

    Durch die revolutionäre und patentierte Technologie zur Inaktivierung von Viren schützt die Livinguard Maske bedeutend besser als herkömmliche Masken. Sie ist waschbar und wiederverwendbar.

    Langlebig
    Die Livinguard-Maske kann bis zu 30 Mal gewaschen werden, ohne ihre schützende Wirkung zu verlieren. Wenn sie täglich unter normalen Bedingungen getragen und einmal wöchentlich gewaschen wird, kann die Maske sechs Monate lang verwendet werden. Sie ersetzt somit 210 Einwegmasken. Der seidenweiche, geruchsneutrale Stoff sowie die verstellbaren Ohrschlaufen und der anpassbare Nasebügel gewährleisten eine individuelle Passform mit höchstem Komfort.

    Sicher
    Diese Maske eignet sich hervorragend für den täglichen persönlichen Gebrauch – sie filtert > 95% aller Partikel und erfüllt damit die Norm EN14883. Die revolutionäre und patentierte Livinguard Technologie der PRO Maske schütz sehr viel besser als andere Masken.Frei von giftigen Metallen wie Silber und Kupfer.

    CE Zertifiziert: Medizinprodukt Risikoklasse 1, gemäß EN 14683:2019

    Der Unterschied STREET und PRO Mask liegt darin, dass in der Pro Maske ein zusätzliches Filtermedium enthalten ist. Dadurch wird die Schutzwirkung erhöht.

    UND NEIN, DASS SOLL KEINE WERBUNG SEIN. ICH HABE MIT DIESEM PRODUKT NICHTS AM HUT UND NUTZE SIE EINFACH ZU MEINEN EIGENEN SCHUTZ.

    Hier noch das erwähnte Konzept, resp. Technologie:
    Das Prinzip der Livinguard-Masken: Die Oberfläche des Gewebes ist stark positiv
    geladen. Kommen die Viren mit ihrer negativ geladenen Außenhülle damit in Kontakt,
    bleiben sie haften und platzen schließlich regelrecht auf. Die zerstörten Hüllen der
    Erreger verlieren dabei ihre Ladung, fallen von der Maske ab oder können
    abgewaschen werden.
    Ok, btrf. Corona vermutlich besser als die Einwegmaske. Aber die Hygiene leidet trotzdem. Für mich als Raucher eher ungeeignet.

  22. #5212
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    949

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Wie erwähnt, ein Maskenverweigerer kann eine Patientenverfügung einreichen, bei der er deklariert, dass er auf weitere Lebenserhaltende Massnahmen verzichtet, doch dazu fehlen dann so einem die Eier. Mehr kann man im Moment nicht machen. Ich wäre für die Methode Indien, wo die Polizei die ertappten Aluhütler gleich auf der Strasse mit einem Stock verprügelt.
    Und was ist mit den ganzen vögel die wegen jedem kleinen furz die notfallstation auf trab halten und dabei kosten verursachen? Darf man diese auch vor ort prügeln und mit nem lutscher nach hause schicken?
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  23. #5213
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.171

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Sry wenn ich jetzt etwas offtopic, aber: Meine Baumwolltragtasche (die wenn nicht gebraucht wird zusammengelegt in meiner Umhängetasche immer mit dabei ist) die ich regelmässig zu der Kochwäsche mitgebe, ist also umweltschädlicher wie Einwegtaschen? Ernsthaft? Und wie wendet man Einwegartikel überhaupt korrekt an?

    Was sind „Stoffeinkaufsäcke“?

    (geht hier jetzt absolut null um Masken!!!)
    Multifunktional. Die Säcke kannst auch gleich als Maske verwenden. Brauchst nur zwei Löcher auszuschneiden.

    PS: Ich wasche einen Stoffsack alle 10 Jahre vielleicht. Ausserdem reissen diese Säcke nicht gleich bei 10 Flaschen Bier.
    Geändert von Aficionado (19.11.2020 um 14:33 Uhr)

  24. #5214
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.792

    Standard

    Zitat Zitat von El Oso Locote Beitrag anzeigen
    Und was ist mit den ganzen vögel die wegen jedem kleinen furz die notfallstation auf trab halten und dabei kosten verursachen? Darf man diese auch vor ort prügeln und mit nem lutscher nach hause schicken?
    Das wurde gelöst, indem eine Pauschale (ich glaube 300 oder 500 CHF) am Notfall verlangt wird. Seither sind die kleinen Fürze deutlich weniger.

  25. #5215
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    949

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Das wurde gelöst, indem eine Pauschale (ich glaube 300 oder 500 CHF) am Notfall verlangt wird. Seither sind die kleinen Fürze deutlich weniger.
    Bist du da sicher? Letztes jahr hiess es mal das man eine pauschale von gerade mal 50.- einführen möchte.

    https://www.srf.ch/news/schweiz/notf...-nicht-klappen

    Seit diesem artikel schien es wieder ruhig um dieses thema geworden sein.
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  26. #5216
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.792

    Standard

    Zitat Zitat von El Oso Locote Beitrag anzeigen
    Bist du da sicher? Letztes jahr hiess es mal das man eine pauschale von gerade mal 50.- einführen möchte.

    https://www.srf.ch/news/schweiz/notf...-nicht-klappen

    Seit diesem artikel schien es wieder ruhig um dieses thema geworden sein.
    Ich kenne die aktuellen Tarife für die "Notfall-Inkonvienzpauschalen" nicht. Diese sind je nach Spital und Kanton unterschiedlich geregelt.

  27. #5217
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2004
    Ort
    Boston
    Beiträge
    372

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Sry wenn ich jetzt etwas offtopic, aber: Meine Baumwolltragtasche (die wenn nicht gebraucht wird zusammengelegt in meiner Umhängetasche immer mit dabei ist) die ich regelmässig zu der Kochwäsche mitgebe, ist also umweltschädlicher wie Einwegtaschen? Ernsthaft? Und wie wendet man Einwegartikel überhaupt korrekt an?

    Was sind „Stoffeinkaufsäcke“?

    (geht hier jetzt absolut null um Masken!!!)
    Ja: https://qz.com/1585027/when-it-comes...-than-plastic/

    Eine Einkaufstasche aus Baumwolle verursacht gleich viel Schaden fuer die Umwelt, wie 7,100 Plastiktaschen (20,000 wenn es "Bio Baumwolle" ist), laut einer Studie der Daenischen Umweltbehoerde: https://qz.com/1585027/when-it-comes...-than-plastic/

    Also wenn man 2x die Woche mit dieser Tasche einkaufen geht, muesste man die Baumwolltasche fuer 68 Jahre (192 Jahre bei Bio) brauchen, bis sich das auszahlt.

    Die ganze anti-Plastik Hysterie hat nie Sinn gemacht. Plastik ist aus Sicht der Umwelt fantastisch: es wird aus einem Abfallprodukt der Oelindustrie hergestellt, das sowieso entsteht. Darum ist es auch so billig. Die Entsorgung ist das Problem, aber auch nur weil man ein sinnloses "Recyclingsystem" aufgebaut hat. Wuerde man Plastik mit dem restlichen Abfall vergraben oder verbrennen, wuerde es nun auch nicht die Meere verschmutzen. Aber nein, der Konsument fuehlt sich dann "schuldig," und das gilt es zu bekaempfen. Unter dem Strich ist recycling bei praktisch allem schlechter fuer die Umwelt, als nicht zu recyclen -- ich glaube Aluminium ist die einzige Ausnahme.

    Hier ein guter Podcast zur Geschichte von Recycling: https://www.npr.org/2019/07/09/73989...why-we-recycle

    Eine noch bessere Verwendung waere es, Plastiktaschen direkt als Abfallsack gebrauchen zu koennen. Das funktioniert in der Schweiz nicht, weil wir die Abfallentsorgung ueber den Verbraucher finanzieren, anstelle es ueber die Steuern zu regeln. Das schafft Anreize zum Recyclen (weil man dafuer nichts bezahlt), aber siehe oben: recycling macht eben allgemein keinen Sinn.

    Also eine Welt, in der man wirklich im Sinne der Umwelt handeln moechte, haette keine Abfallsackgebuehren und (praktisch) kein Recycling. Aber da wuerden die Gruenen Sturm laufen... warum ist mir ehrlich gesagt ein Raetsel. Denn dass Recycling nicht funktioniert, ist kein Geheimnis. Aber die Gruenen in Deutschland sind z.B. auch gegen AKWs, obwohl die dort mit Kohlekraftwerke ersetzt wurden... und heute weiss man, dass seit Fukushima zehntausende von Deutschen verfrueht an der Luftverschmutzung dieser neuen Kraftwerke verstorben sind. Kuemmert einfach niemanden.

  28. #5218
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    752

    Standard

    @Soriak

    Meine aktuelle Baumwolltasche ist seit Jahresbeginn täglich im Einsatz.

    Dazu kommt: Leute mit Plastiktaschen leben im gleichen Universum wie Trainerhosenträger und Aldi-Kunden.

    Von daher ist das „gute Gefühl“ von „korrekter/stilbewusster“ Lebensweise unbezahlbar. ( )

    (Und damit wir ein bisschen Topic bleiben: Corona ist natürlich von der Einweg-Maske bis zu den Plastikeinweghandschuhen im Grossverteiler bis zu den Testmaterialien ein Segen für die Umwelt. Alles eine Frage der Statistik...)
    Geändert von Somnium (19.11.2020 um 20:04 Uhr)
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  29. #5219
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.171

    Standard

    Ja klar, ist wieder eine Theorie, wenn alle Plastikverbraucher das Säckli brav in den Kehricht zur Verbrennung entsorgen WüRDEN. Wenn ich aber durch den Wald spaziere, sehe ich keine Baumwolltaschen an den Ästen. Und wer schon mal in der 3.Welt oder in Schwellenländern war, weiss wie dort der Müll entsorgt wird: Am Strassenrand abgefackelt oder ins Meer geworfen. In Europa hat es an den Küsten gutgemeinte Abfallbehälter. Dumm nur, dass die immer übervoll sind und durch den Wind fliegen vorwiegend Plastiksäcke wie Ballone ins Meer. Diese sind dann auch für die qualvolle Verelendung der quallenfressenden Fische Verantwortlich, da die Säcke mit Quallen verwechselt werden. Das wird wohl der Grund sein für das Verbot. Auch als Vorbildfunktion für die Entwicklungs- und Schwellenländer.

  30. #5220
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.178

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Ein Arzt muss eine Triage machen bei zwei Patienten, die ähnliche Heilungschancen haben. Einer hat sich an die Maskenregeln gehalten und war sonst auch vorsichtig. Hat vermutlich niemanden angesteckt. Der andere war Maskenverweigerer und hat sich einen Scheiss um Corona gekümmert. Hat durch sein Verhalten vermutlich andere angesteckt. Mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit wird einer der Angesteckten in der schon völlig überlasteten Intensivabteilung landen. Wer von beiden sollte nun gerettet werden?
    Und wie willst du kontrollieren, wer von beiden sich mustergültiger verhalten hat und wer nicht? Wird da auf das in Corona-Zeiten aufkeimende Denunziantentum gesetzt?

    Und überhaupt; was ist schon mustergültiges und vorsichtiges Verhalten? Ironischerweise fielen vier von fünf Corona-Fällen in meinem näheren Umfeld auf übervorsichtige Zeitgenossen sprich solche, welche die angeordneten Massnahmen 1 zu 1 umsetzten und zum Teil auch andere zurechtwiesen, wenn diese ihnen ein wenig zu nahe auf die Pelle rückten oder beim Eintreten in ein Restaurant nicht gleich die Maske aufsetzten, was mich zum Schluss kommen lässt, dass es nach wie vor Übertragungswege gibt, denen wir noch nicht auf die Schliche gekommen sind. Interessant fand ich diesbezüglich übrigens die spanische Studie, die vor ein paar Tagen die Runde machte und besagt, dass Hundehalter ein höheres Risiko haben, an Corona zu erkranken.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •