Seite 119 von 122 ErsteErste ... 1969109117118119120121 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.541 bis 3.570 von 3639

Thema: Corona Virus

  1. #3541
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.718

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    … Es ist mir eine Ehre, dir deine diesbezüglichen Scheuklappen entfernen zu dürfen.
    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Wer die Folgen von Alkohol verdrängt, schadet aus gesundheitlicher Sicht, in erster Linie sich selbst.
    Was glaubst du, war mein Grund diesen Teil einzufügen?

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Aber mir ging es ja primär darum, verständlich zu machen, wie sehr dieser Verdrängungsprozess in uns Menschen zum Tragen kommt und unsere Bewertung entsprechend massivst beeinflusst.
    Den Wunsch nach Verdrängung und die Mechanik, in der sie sich äussert, verstehe ich sehr gut. Erfahrungen damit hat schliesslich jeder Mensch. Ich bin aber auch der Meinung, dass man trotz entgegen gebrachtem Verständnis nicht die gleiche Nachsicht walten lassen soll. Die Dynamik, Mechanik und Konsequenzen der Folgen sind dafür viel zu unterschiedlich. Für die Folgen unter Alkoholeinfluss kann man beispielsweise zur Rechenschaft gezogen werden, sie verbreiten sich auch nicht unkontrolliert weiter, etc.

    Mir ging es in meinem Einwand überhaupt nicht darum, Alkohol zu verharmlosen. Ich wollte primär auf die Unterschiede hinweisen.
    Meine Vision des FCB: Die heterogene Einheit.

  2. #3542
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Was glaubst du, war mein Grund diesen Teil einzufügen?


    Den Wunsch nach Verdrängung und die Mechanik, in der sie sich äussert, verstehe ich sehr gut. Erfahrungen damit hat schliesslich jeder Mensch. Ich bin aber auch der Meinung, dass man trotz entgegen gebrachtem Verständnis nicht die gleiche Nachsicht walten lassen soll. Die Dynamik, Mechanik und Konsequenzen der Folgen sind dafür viel zu unterschiedlich. Für die Folgen unter Alkoholeinfluss kann man beispielsweise zur Rechenschaft gezogen werden, sie verbreiten sich auch nicht unkontrolliert weiter, etc.

    Mir ging es in meinem Einwand überhaupt nicht darum, Alkohol zu verharmlosen. Ich wollte primär auf die Unterschiede hinweisen.
    Ach hey - da kannst du dich jetzt noch so winden und drehen wie du willst. Bringt doch bei mir nichts.

    Es bleibt dabei: Der Alkoholiker schädigt primär die Gesundheit der anderen und nur sekundär seine eigene. Was ich dir mit der Auflistung div. Straftaten versucht habe zu verklickern. Achte dich doch nur einmal darauf, was in einer Alki-familie den Kids so auf den Tisch gestellt wird. Yep - alles andere als eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Oder den Kids sportliche Tätigkeiten zukommen zu lassen. Kohle muss ja primär ausreichen, um der Sucht so quasi zu huldigen.

    Für mich ist dieses Thema jetzt gegessen. Hauptsache ich habe versucht mit Fakten einiges klarzustellen.
    Geändert von tango (04.09.2020 um 12:42 Uhr)
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  3. #3543
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Für mich ist dieses Thema jetzt gegessen. Hauptsache ich habe versucht mit Fakten einiges klarzustellen.
    Ich will hier klar die Auswirkungen einer Sucht nicht verharmlosen. Aber etwas fällt mir auf:
    Das Thema scheint dich doch recht zu beschäftigen. Auch wenn ich mich daran erinnere wie viele Male du mir oder anderen vormittägliche Trunkenheit unterstellt hast. Hast du Fälle in deinem engeren Umfeld? Wenn ja ist hier sicher der falsche Ort um Hilfe zu finden.

  4. #3544
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Ich will hier klar die Auswirkungen einer Sucht nicht verharmlosen. Aber etwas fällt mir auf:
    Das Thema scheint dich doch recht zu beschäftigen. Auch wenn ich mich daran erinnere wie viele Male du mir oder anderen vormittägliche Trunkenheit unterstellt hast. Hast du Fälle in deinem engeren Umfeld? Wenn ja ist hier sicher der falsche Ort um Hilfe zu finden.
    Ach komm - so immens dilettantisch jetzt?

    Das kannst du doch sicher besser.

    Also einen Versuch gebe ich dir noch.
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  5. #3545
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    341

    Standard

    in kürze kommt das neue covid-19 gesetz vors parlament, welches dem bundesrat quasi präventiv weitere mögliche entscheidungsgewalt für die bewältigung der krise einräumen soll. damit bewegt man sich nun unnötigerweise vorschnell aktiv in eine richtung, die wahrscheinlich und hoffentlich mehr proteste, auch von gemässigteren kreisen (keine corona leugner oder verharnloser), hervorrufen wird.

    finde dieses vorgehen unglücklich und schade. es würde reichen, zu reagieren wenn es nötig wird.

    auch ist es wirklich störend, dass mittlererweile keine neutrale diskussion mehr geführt werden kann. vor allem werden alle corona-massnahmen-gegner sofort in die ecke der verschwörungstheoretiker gestellt und als "covidioten" etc. beschimpft. dabei können die meisten von ihnen nun wirklich absolut nichts dafür, dass sich im fahrwasser der proteste alle möglichen gruppen tummeln und die situation aus zweifelhafter eigenmotivation missbrauchen.

    viele sehen einfach die verhältnismässigkeit zwischen bald wieder möglichen strikteren massnahmen und der aktuellen situation nicht mehr als gegeben. und fordern, mmn zu recht eine gewisse neuausrichtung (z.b. ampelsystem hospitalisierungen/intensivfälle/todesfälle).
    hier müsste ein lösungsorientierter dialog entstehen. was leider nicht der fall ist.

    die kommunikation ist nicht wirklich gut. es dürfte auch einmal detaillierter erklärt werden, wieso trotz steigender zahlen grossveranstaltungen wieder erlaubt werden können. oder aus welchen gründen der bund meint, die situation sei gut unter kontrolle. mir fehlen da durchwegs die konstruktiven argumente und das aufzeigen von leicht verständlichen gegebenheiten. dabei wäre eine differenzierung zwischen zuständen wie im frühling in den hotspots und wie es aktuell aussieht so eminent wichtig. stichwort massive lokale übersterblichkeit in den hotspots in der betreffenden zeitspanne, auch im tessin (gäll mundi ). mittlererweile gibt die datenlage einiges mehr her um stichhaltige argumente davon ableiten zu können.

    ich würde mir einen ruhigen und fakten bezogenen diskussions stil wünschen. und nicht ein emotionales mit-dem-finger-auf-die-anderen-zeigen.

    es ist tragisch, durch corona wird zwischen so viele menschen ein keil getrieben, die sozialen kontakte und allgemein die persönlichen situationen vieler sind oft in unschöner weise betroffen. über diese dinge spricht fast niemand. obwohl so offensichtlich. und gesellschaftlich schwerwiegend.

    wenn jegliche diskussionen über verhältnismässigkeit nicht mehr sachlich geführt werden können sind wir definitiv auf dem falschen weg.
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  6. #3546
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.482

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    in kürze kommt das neue covid-19 gesetz vors parlament, welches dem bundesrat quasi präventiv weitere mögliche entscheidungsgewalt für die bewältigung der krise einräumen soll. damit bewegt man sich nun unnötigerweise vorschnell aktiv in eine richtung, die wahrscheinlich und hoffentlich mehr proteste, auch von gemässigteren kreisen (keine corona leugner oder verharnloser), hervorrufen wird.

    finde dieses vorgehen unglücklich und schade. es würde reichen, zu reagieren wenn es nötig wird.

    auch ist es wirklich störend, dass mittlererweile keine neutrale diskussion mehr geführt werden kann. vor allem werden alle corona-massnahmen-gegner sofort in die ecke der verschwörungstheoretiker gestellt und als "covidioten" etc. beschimpft. dabei können die meisten von ihnen nun wirklich absolut nichts dafür, dass sich im fahrwasser der proteste alle möglichen gruppen tummeln und die situation aus zweifelhafter eigenmotivation missbrauchen.

    viele sehen einfach die verhältnismässigkeit zwischen bald wieder möglichen strikteren massnahmen und der aktuellen situation nicht mehr als gegeben. und fordern, mmn zu recht eine gewisse neuausrichtung (z.b. ampelsystem hospitalisierungen/intensivfälle/todesfälle).
    hier müsste ein lösungsorientierter dialog entstehen. was leider nicht der fall ist.

    ich würde mir einen ruhigen und fakten bezogenen diskussions stil wünschen. und nicht ein emotionales mit-dem-finger-auf-die-anderen-zeigen.

    es ist tragisch, durch corona wird zwischen so viele menschen ein keil getrieben, die sozialen kontakte und allgemein die persönlichen situationen vieler sind oft in unschöner weise betroffen. über diese dinge spricht fast niemand. obwohl so offensichtlich. und gesellschaftlich schwerwiegend.

    wenn jegliche diskussionen über verhältnismässigkeit nicht mehr sachlich geführt werden können sind wir definitiv auf dem falschen weg.
    Danke. Sehr guter Beitrag. Insbesondere die von mir hervorgehobenen Passagen (fett - unterstrichen).
    Ich zähle mich zu den gemässigten Kreisen (manche würden mir wohl trotzdem unterstellen, ich sei ein Verharmloser).

    https://youtu.be/exPOaeIJ4Y0

    https://www.youtube.com/watch?v=KiDRu5hwvI0
    Geändert von blauetomate (06.09.2020 um 13:59 Uhr)

  7. #3547
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.482

    Standard

    eine kritische Analyse aus Oesterreich - von Prof. Prof. Haditsch - Facharzt für Hygiene, Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin.

    ab 04:45 (davor etwas mühsam, weil verzerrt)
    https://www.youtube.com/watch?v=MaB7993kmco

    Genauso gut auf die Schweiz übertragbar - bei uns fast noch mehr auf die Printmedien (etwas besser schneidet bei uns Radio SRF ab, va Echo der Zeit).

  8. #3548
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    392

    Standard

    Ach du Scheisse!

    Zurzeit verdichten sich die Verdachtsmomente, dass Covid-19 tatsächlich nicht nur unsere Lunge, sondern auch unser Hirn direkt angreifen könnte.
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  9. #3549
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    eine kritische Analyse aus Oesterreich - von Prof. Prof. Haditsch - Facharzt für Hygiene, Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin.

    ab 04:45 (davor etwas mühsam, weil verzerrt)
    https://www.youtube.com/watch?v=MaB7993kmco

    Genauso gut auf die Schweiz übertragbar - bei uns fast noch mehr auf die Printmedien (etwas besser schneidet bei uns Radio SRF ab, va Echo der Zeit).
    Der verlinkte YouTube Kanal ist allgemein etwas verzerrt. Ein der katholischen Kirche nahestehendes Institut. Der im Video am Anfang erscheinende Herrn Bonelli lädt auch gerne Mal Personen zu seinen Veranstaltungen ein (und auf öffentlichen Druck wieder aus) die propagieren, Homosexuelle mittels Therapie heilen zu können. Besonders jetzt in der Corona-Zeit läuft der Youtube Kanal heiss unter anderem mit Videos mit dem sachlichen Titel «DAS seht ihr nicht auf ARD, ZDF & Co.: So viele Leute waren auf der Corona-Demo in Berlin! (29.08.)»

    Google teilt mir mit, dass Prof. Haditschs Hauptkritikpunkte offenbar folgende sind:

    - Umgang mit dem Virus
    - Aushebelung demokratischer Grundsätze aufgrund von Massnahmen
    - Die Berichterstattung

    Bei zwei dieser drei Kritikpunkte kann man ihm also den Expertenstatus - ausser vielleicht bei der Identifizierung von Fakenews, ohne deren Einordnung - absprechen (habe jedenfalls nichts gefunden, dass er auch noch Politik- und Publizitätswissenschafter sei).

    Ein Wissenschaftler, der sich öffentlich als «Experte» zu Themen äussert, die nicht sein Fachgebiet sind finde ich dann doch recht unseriös.

    Haditsch ist offenbar der Gründer der Plattform «Respekt». Diese Platzform kritisiert dann auch so ziemlich dieselben Punkte wie Haditsch.

    Würden doch all diese «Coronaskeptiker» diese Plattform ähnlich «kritisch» betrachten…

    - Bild der Demo vom 29.8.2020 von Berlin und eine Verlinkung auf Bewegung2020
    (welche unteranderem auch eine meiner Meinung nach komische Meinung zu 5G hat und mit Gunnar Kaiser einen rechtsnationalen neoliberalen Youtuber verlinkt, der gerne auch mal mit unserer lieben Tamara Wernli sein Bestes gibt)

    Als wissenschaftliche österreichische Plattform, wenn nicht bedenklich, dann zumindest unseriös.

    - Link zu swiss policy research. Dr. Daniele Ganser gefällt das. Muss ich so glaube ich zumindest nicht weiter kommentieren
    - Video der Rede von Robert F. Kennedy, seine Aussagen sind jetzt auch nicht gerade wissenschaftlich und passen entsprechend zu einer wissenschaftlichen Plattform. Wie passt das Spezialgebiet von einem Facharzt für Hygiene, Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin zu der eines Impfgegners und Verschwörungstheoretikers?

    Dies nur eine äusserst kurze Recherche und doch finde ich bereits sehr viel, was mich skeptisch macht. Sofern nicht selber dazugehörend, dann scheint Prof. Haditsch all diesen Verschwörungstheoretiker Netzwerken doch ziemlich nahe zu sein.

  10. #3550
    Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2020
    Beiträge
    78

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Ach du Scheisse!

    Zurzeit verdichten sich die Verdachtsmomente, dass Covid-19 tatsächlich nicht nur unsere Lunge, sondern auch unser Hirn direkt angreifen könnte.
    Ist nicht so schlimm, denn bei weiten Teilen der Bevölkerung und namentlich der Politiker, Journalisten und sonstigen politisch Korrekten ist es so klein, dass es die Viren gar nicht finden.

    Hier mal ein interessanter Artikel: Eine erste Studie aus den USA besagt, dass nur 6% der Toten mit Corona auch nur daran sterben.

    https://www.derwesten.de/panorama/ve...230293038.html

  11. #3551
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von Falle Beitrag anzeigen
    Hier mal ein interessanter Artikel: Eine erste Studie aus den USA besagt, dass nur 6% der Toten mit Corona auch nur daran sterben.
    Dann sollen sich die Verfasser dieser Studie mal mit den deutschen Pathologen streiten. Die hatten ~80%.

  12. #3552
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.127

    Standard

    Da ist ja das Problem. Am Anfang der ersten Welle gab es Ärzte (ja und noch einmal: in der ersten Club Sendung des SRF zum Thema kann man diesen Ärzten zuhôren), die alles dramatisierten. Warum? Sie wollten aus Angst vor einer Überflutung der Spitäler die Leute zu mehr Vorsicht «sensubilisieren». Und das ist ihnen sehr gut gelungen. Ob ihre gesammelten Erfahrungen mit Corona Patienten wirklich zu 100% korrekt sind, wage ich zu bezweifeln. Ein anderer Punkt sind die stets gleichen Bilder aus einer ital. Intensivstation zu Beginn der Pandemie. Kann sein, dass dies Zufall war und der Zugang für Kamerateams nicht möglich war. Deshalb immer die gleichen TV Bilder.

  13. #3553
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    4.995

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Dann sollen sich die Verfasser dieser Studie mal mit den deutschen Pathologen streiten. Die hatten ~80%.
    Do jo weissnitwieviel vo däne wo gstorbe sinn (glaub so zimmlich alli), 1 oder mehreri vorerkrankige kha hän, isch es scho froglich öb die au gstorbe wäre wenn sie kei vorerkrankig kha hätte.

  14. #3554
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

    Standard

    Zitat Zitat von händsche Beitrag anzeigen
    Der verlinkte YouTube Kanal ist allgemein etwas verzerrt.
    [...]
    Google teilt mir mit, dass Prof. Haditschs Hauptkritikpunkte offenbar folgende sind:
    Der Youtubekanal sieht wirklich nach einem Scheisskanal aus. Hier der Link zum Interview auf der Orfseite:
    https://oe1.orf.at/player/20200903/611326

    Hör es dich doch an. Geht sicher schneller als Argumente gegen den Typen zu googlen. Ich fand es sehr hörenswert.

    Die Berichterstattung kritisiert er, weil kritische Stimmen fast nicht mehr zu Wort kommen. Er ja wirklich kein Publikationswissenschaftler sein, wenn er es selber erlebt, dass ein Journalist ihm sagt, dass sie "das" jetzt nicht senden können.

  15. #3555
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.261

    Standard

    Zitat Zitat von D-Balkon Beitrag anzeigen
    Do jo weissnitwieviel vo däne wo gstorbe sinn (glaub so zimmlich alli), 1 oder mehreri vorerkrankige kha hän, isch es scho froglich öb die au gstorbe wäre wenn sie kei vorerkrankig kha hätte.
    De kasch abr im Umkehrschluss genau so guet froge, ob sie hütt no würde läbe, wenn sie kei Corona biko hätte und die Studie vo de dütsche Pathologe seit, dass das bi über 80% vo de Lüt wohl dr Fall wär.

    Es het sich sit Corona so biz das Bewusstsyy igschliche, dass Lüt mit Vorerkrankig praktisch uffem Sterbebett liege und Corona ihne no dr letzt Gnadestoss gäh het. Es git Lüt mit Vorekrankige wo mit de richtige Therapie keineswegs in absehbarer Zuekunft an däre Krankhet miesste stärbe.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  16. #3556
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Wer sagt denn das mehrmaliges Verwenden gleich schlimm ist? Wer sagt denn dass das Anfassen der Maske und des Gesichts schlimm ist? Natürlich entspricht dies nicht den Grundregeln des Maskentragens.

    Du pochst ja immer darauf, dass es keine eindeutigen Beweise bezüglich der Wirksamkeit der Masken gibt. Ich sage es gibt auch keinen Beweis für das Gegenteil. Auch nicht bei falscher Anwendung der Maske.

    Insofern schadet die Maske auch heute nicht. Warum also nicht einfach mal tun, gerade bei Grossveranstaltungen muss man nun halt experimentieren.

    Zur Erinnerung, die letzte grosse Pandemie liegt über 100 Jahre zurück. Man kann also nicht einfach einen Plan aufgrund von gemachter Erfahrung oder aufgrund 100% verifizierter wissenschaftlicher Beweise aus dem Hut zaubern. Man muss Annahmen treffen, diese ausprobieren und die Bevölkerung bestmöglich schützen.
    Du hast insofern recht, dass man sicher experimentieren kann, aber dann sollte man es doch so nennen oder nicht?
    Fehr war gegen Masken und dann wurde ihr gleich vorgeworfen sie sei wie Trump. Das ist doch nicht verhältnismässig, wenn wir noch in der Versuchsphase sind

    - Ausprobieren, experimentieren und forschen, ok da bin ich dabei. Aber dann sollte man sicher gehen, dass Daten erhoben werden und danach etwas ausgewertet wird. Man muss den Leuten genau erzählen was das Ziel ist.
    - Ausprobieren, experimentieren und dann nichts. Einfach dass etwas gemacht wurde. Nein da bin ich nicht dabei.

    Klare Kommunikation ist jetzt wichtig, sonst wird es in der Zukunft ganz schwierig.

  17. #3557
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

    Standard

    Zitat Zitat von D-Balkon Beitrag anzeigen
    Do jo weissnitwieviel vo däne wo gstorbe sinn (glaub so zimmlich alli), 1 oder mehreri vorerkrankige kha hän, isch es scho froglich öb die au gstorbe wäre wenn sie kei vorerkrankig kha hätte.
    Ich denke nicht, dass diese Diskussion irgendwo hinführt. Nach der jetzigen Datenlage ist das Virus auch mit diesen Toten etwa so gefährlich, wie ein starker Grippenvirus.

  18. #3558
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Zitat Zitat von boroboro Beitrag anzeigen
    Der Youtubekanal sieht wirklich nach einem Scheisskanal aus. Hier der Link zum Interview auf der Orfseite:
    https://oe1.orf.at/player/20200903/611326

    Hör es dich doch an. Geht sicher schneller als Argumente gegen den Typen zu googlen. Ich fand es sehr hörenswert.

    Die Berichterstattung kritisiert er, weil kritische Stimmen fast nicht mehr zu Wort kommen. Er ja wirklich kein Publikationswissenschaftler sein, wenn er es selber erlebt, dass ein Journalist ihm sagt, dass sie "das" jetzt nicht senden können.
    Danke für den Link. Höre es mir noch an. Nur um klar zustellen: Ich habe keine Argumente gegen ihn gegooglet sondern habe informationen über ihn gesucht. Die Schlussfolgerungen habe ich für mich getroffen, um seine Aussagen einordnen zu können, weil mir die Kompetenz fehlt, sie zu verifizieren.

  19. #3559
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

    Standard

    Zitat Zitat von händsche Beitrag anzeigen
    Danke für den Link. Höre es mir noch an. Nur um klar zustellen: Ich habe keine Argumente gegen ihn gegooglet sondern habe informationen über ihn gesucht. Die Schlussfolgerungen habe ich für mich getroffen, um seine Aussagen einordnen zu können, weil mir die Kompetenz fehlt, sie zu verifizieren.
    Okay verstehe ich und ist wichtig. Nachdem ich gesehen habe welche Seite es gepostet hat, habe ich mir auch zwei mal überlegt das Interview anzuhören. Habe mich jetzt entschieden, dass es OK ist, da es auf einem staatlichen Sender kam.
    Ich habe keine lust, dass meine Youtubevorschläge voll von Videos dieser schrägen Kanäle sind. Diese Leute versuchen einem extrem zu manipulieren.

    Edit: Der erste Link von blauetomate (nichts gegen dich! danke für das gute Interview) welcher ein nicht gelistetes Video enthält ist ein Beispiel für ein solches Video, welches ich eigentlich nicht sehen möchte. Hier werden Sätze aus dem Kontext präsentiert. Auch wenn dies Aussagen sind die Lanz sicher so meinte ist es schwierig objektiv sich ein Bild davon zu machen, da die Antwort des Interviewpartners häufig wegfällt. Ich nehme an das wurde nicht gelistet, sodass nur gleichgesinnte dann Kommentare verfassen können. Dies führt dann zu einer Bubble in der sich alle bestätigen.
    Geändert von boroboro (08.09.2020 um 10:54 Uhr)

  20. #3560
    Erfahrener Benutzer Avatar von händsche
    Registriert seit
    13.08.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    Habe mir das Interview angehört, hier meine 5 Cents:

    Wiedermal einer der sich in den Öffentlich-rechtlichen beschwert, dass die Öffentlich-rechtlichen nur eine gleichgeschaltete Meinung abbilden.

    Er hätte 55 Minuten Zeit gehabt, seine Experten-Meinung zu sagen, schade verschwendet er ca. 40 Minuten davon über die Themen: Politik, (öffentlich-rechtliche) Presse, Ökonomie, Statistik, Psychologie und die frage was mit den KINDERN ist. Schaut den keiner auf die Kinder? :-)

    Ansonsten möchte ich gar nicht gross auf diese Aussagen eingehen, sie beziehen sich auf Österreich und Deutschland (Wieso Deutschland? Wahrscheinlich kommt dort ein Grossteil seiner Zielgruppe her, keine Ahnung) und meiner Meinung nach überhaupt nicht auf die Schweiz zutreffen. Bspw. setzt bei uns selbst die Boulevardpresse die Neuansteckungen in Relation zu den Anzahl Tests.

    Die Journalistin selbst ging meiner Meinung (wenn man schon nicht über das spricht worüber er als Experte sprechen sollte) nach leider zu wenig kritisch auf seine Mitgliedschaft bei Widerstand2020 und diese Plattform «Respekt», Querdenken etc. ein.

    Was er zu seinem Thema zu sagen hatte, fand teilweise nicht mal uninteressant, auch wenn ich einiges nicht verstanden habe:

    Er sagte man habe Daten gehabt, die aufzeigen würden, dass die Massnahmen, die man bei uns eingesetzt habe, unwirksam seien. Welche Daten meint er? Vorher war ja nur China und Südkorea glaube ich und die haben mit viel stärkeren Massnahmen die Sache unter «Kontrolle» bekommen sofern man sich denn auf diese Daten verlassen kann.

    Weiter sagt er, die Massnahmen haben nichts gebracht. Das verstehe ich ebenfalls nicht, die Zahlen gingen doch extrem zurück, die Spitäler waren nicht überlastet etc.? Anders gefragt, was genau hätten denn die Massnahmen bewirken sollen, was sie nicht bewirkt haben oder ist er der Meinung, dass wir heute gleich/besser dastehen würden ohne diese Massnahmen?

    Er sagt, dass bei einer Tödlichkeit von 0.1% – 0.6% die Mortalität ähnlich sei wie bei einer Influenza. Wie genau kann man das Vergleichen? Keiner uns hat bisher diese Krankheit gehabt, das heisst ein Virus kommt mit einer Bevölkerung (ohne bereits vorhandene) Antikörper in Kontakt. Dies wäre bei einer «normalen» Grippe ja nicht der Fall. Eine Influenza ist doch auch Saisonal, was bisher bei SARS-CoV-2 nicht beobachtbar ist oder?

    Fazit: Ich bin der Überzeugung, dass man sich mit den all den getroffenen Massnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 auseinandersetzen muss und sollte. Ich finde das geschieht auch aber gerade wegen Menschen die er zu seinem Netzwerk zählt wird eine sachliche Diskussion erschwert.
    Geändert von händsche (08.09.2020 um 12:56 Uhr)

  21. #3561
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von D-Balkon Beitrag anzeigen
    Do jo weissnitwieviel vo däne wo gstorbe sinn (glaub so zimmlich alli), 1 oder mehreri vorerkrankige kha hän, isch es scho froglich öb die au gstorbe wäre wenn sie kei vorerkrankig kha hätte.
    Wie gesagt. Da sollen sich die Experten streiten. Und am besten nur die echten und nicht die selbsternannten mit dem Medizinstudium aus der Youtubeuniversität.
    Geändert von Faniella Diwani (08.09.2020 um 13:07 Uhr)

  22. #3562
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

    Standard

    Zitat Zitat von händsche Beitrag anzeigen
    [...]
    Wieso Deutschland?
    [...]
    Er leitet in Hannover ein virologisches Labor. Darum kennt er wohl die Situation dort ziemlich genau.

  23. #3563
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

    Standard

    Zitat Zitat von händsche Beitrag anzeigen
    Er sagt, dass bei einer Tödlichkeit von 0.1% – 0.6% die Mortalität ähnlich sei wie bei einer Influenza. Wie genau kann man das Vergleichen? Keiner uns hat bisher diese Krankheit gehabt, das heisst ein Virus kommt mit einer Bevölkerung (ohne bereits vorhandene) Antikörper in Kontakt. Dies wäre bei einer «normalen» Grippe ja nicht der Fall. Eine Influenza ist doch auch Saisonal, was bisher bei SARS-CoV-2 nicht beobachtbar ist oder?
    Auch bei einer Grippe verschwinden die Antikörper relativ schnell. Das wurde nur fast nie so in den Medien erklärt, jedoch kann man trotzdem eine Immunität entwickeln. Zum Beispiel mit Hilfe sogenannter T-Zellen:

    "Die schwedischen Wissenschaftler stellten in ihrer Studie, die sie im Fachmagazin „Cell“ veröffentlichten, fest, dass jeder an Covid-19 Erkrankte, T-Zellen entwickelt, die das Coronavirus erkennen und bekämpfen, wenn man ihm erneut ausgesetzt ist. Dadurch sei man, auch ohne Antikörper im Blut, längerfristig immun, erklären die Forscher."
    https://www.ruhr24.de/welt/corona-sc...-90038510.html

    Fälle wo sich eine Person zwei Mal infiziert sind bis jetzt sehr rar. In Bergamo gab es vorletzte Woche Tage, an welchen sich keine Person neu infiziert hatte. Das deutet schon stark auf eine natürliche Immunität.

    Edit: Vielleicht habe ich deine Frage falsch verstanden. Ich glaube die 0.1-0.6% beziehen sich auf die heutigen Auswertungen.
    Edit2: Ich kann mich vage daran erinnern, dass diese Todesrate bereits zu Beginn der Krise vorhergesagt wurde, dabei wurden wohl ähnliche Modelle wie bei den Grippenviren verwendet. Auch gibt es andere Coronaviren, die bereits seit Jahren bei uns Erkältungen auslösen. Möglicherweise sind diese der Grippenviren ähnlich. Weiss jemand mehr?
    Geändert von boroboro (08.09.2020 um 13:42 Uhr)

  24. #3564
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schambbediss
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    3.957

    Standard

    anscheinend sind rund die hälfte der an covid19 erkrankten aber wieder genesenen aus bergamo immernoch nicht ganz 100% fit wie vor der erkrankung. ausserdem greift das virus den ganzen körper an aber auch das ist von mensch zu mensch unterschiedlich welche organe es noch in mitleidenschaft zieht.
    MSNK - Die Bewegung des löblichen Mannes!

    MSNK Member Präsi

  25. #3565
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.572

    Standard

    Zitat Zitat von Schambbediss Beitrag anzeigen
    anscheinend sind rund die hälfte der an covid19 erkrankten aber wieder genesenen aus bergamo immernoch nicht ganz 100% fit wie vor der erkrankung. ausserdem greift das virus den ganzen körper an aber auch das ist von mensch zu mensch unterschiedlich welche organe es noch in mitleidenschaft zieht.
    Das ist einer der grossen Probleme. Deshalb hinkt der Grippevergleich auch. Es wird auch davon berichtet, dass bei einigen die Lunge für immer beschädigt ist. Covid-19 ist ein Schuss vor den Bug was die Verletzlichkeit in einer globalisierten Welt betrifft. Irgendwann kann sich auch mal ein Virus auf den Weg machen mit einer hohen Lethalität. Und dann sind wir gefickt. Deshalb sollte man sich global auf eine schnelle Reaktion mit Isolierung von Regionen einigen. Ein Virus ist schwer wieder loszuwerden, ausser er mutiert nicht stark und man hat einen Impfstoff. Aber wenn man die Verbreitung möglichst schnell stoppen kann, dann lässt sich eine Geschichte wie die von Covid-19 verhindern.

    Was mich beim Grippevergleich auch immer nervt: für Covid hat man teils massive Massnahmen getroffen, um die Verbreitung einzudämmen. Was geschieht, wenn man es nur etwas lascher angeht sieht man in den USA. Wenn der Punkt erreicht ist und man Patienten, die es schwer getroffen hat, nicht mehr helfen kann. Ich möchte nicht, dass Ärzte darüber entscheiden müssen, wer an die Maschinen darf und wer verrecken muss. Das ist für einen normalen Menschen, was Ärzte nunmal sind, nur schwer verkraftbar.

    Und zu den ganzen Coronaexperten und Kritiker im Netz. Wenn ein "echter" Experte Kritik äussert geht das ok. Es ist ja auch eine Situation, in der man Fehler machen kann und in der man von den Fehler lernen sollte. Aber die ganzen "Experten", die sich alle möglichen Sachen zusammennehmen, um Kausalzusammenhänge darzulegen, die gar keine sind dürfen gerne die Fresse halten. Leute, die sich weigern, sich an elementare Regeln zu halten sind keine kritischen Geister, sondern asozial. Und dann die ganz verwirrten, die mit Diktatur kommen. Ihr dürft hier sagen was ihr wollt (ausser wenn es um Beleidigungen, Rassismus oder in Deutschland ein Heil Hitler ist). Und gibt es eine Ausgangssperre - ihr werdet trotzdem nicht verfolgt. Das ist in etwa so lächerlich wie irgendwelche Deutschrapper, die vom hartem Leben im Ghetto erzählen.

  26. #3566
    Erfahrener Benutzer Avatar von Urlauber
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    657

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Das ist einer der grossen Probleme. Deshalb hinkt der Grippevergleich auch. Es wird auch davon berichtet, dass bei einigen die Lunge für immer beschädigt ist. Covid-19 ist ein Schuss vor den Bug was die Verletzlichkeit in einer globalisierten Welt betrifft. Irgendwann kann sich auch mal ein Virus auf den Weg machen mit einer hohen Lethalität. Und dann sind wir gefickt. Deshalb sollte man sich global auf eine schnelle Reaktion mit Isolierung von Regionen einigen. Ein Virus ist schwer wieder loszuwerden, ausser er mutiert nicht stark und man hat einen Impfstoff. Aber wenn man die Verbreitung möglichst schnell stoppen kann, dann lässt sich eine Geschichte wie die von Covid-19 verhindern.

    Was mich beim Grippevergleich auch immer nervt: für Covid hat man teils massive Massnahmen getroffen, um die Verbreitung einzudämmen. Was geschieht, wenn man es nur etwas lascher angeht sieht man in den USA. Wenn der Punkt erreicht ist und man Patienten, die es schwer getroffen hat, nicht mehr helfen kann. Ich möchte nicht, dass Ärzte darüber entscheiden müssen, wer an die Maschinen darf und wer verrecken muss. Das ist für einen normalen Menschen, was Ärzte nunmal sind, nur schwer verkraftbar.

    Und zu den ganzen Coronaexperten und Kritiker im Netz. Wenn ein "echter" Experte Kritik äussert geht das ok. Es ist ja auch eine Situation, in der man Fehler machen kann und in der man von den Fehler lernen sollte. Aber die ganzen "Experten", die sich alle möglichen Sachen zusammennehmen, um Kausalzusammenhänge darzulegen, die gar keine sind dürfen gerne die Fresse halten. Leute, die sich weigern, sich an elementare Regeln zu halten sind keine kritischen Geister, sondern asozial. Und dann die ganz verwirrten, die mit Diktatur kommen. Ihr dürft hier sagen was ihr wollt (ausser wenn es um Beleidigungen, Rassismus oder in Deutschland ein Heil Hitler ist). Und gibt es eine Ausgangssperre - ihr werdet trotzdem nicht verfolgt. Das ist in etwa so lächerlich wie irgendwelche Deutschrapper, die vom hartem Leben im Ghetto erzählen.
    In allen Punkten haben Sie recht!
    Text ausdrucken - aufhängen und/oder verteilen !

  27. #3567
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    392

    Standard

    @ SubComandante

    *thumb up*
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  28. #3568
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.01.2017
    Ort
    In my Body
    Beiträge
    125

    Standard

    Zu Gast bei Roger Schawinski ist der Komiker Marco Rima

    https://www.podcast.de/episode/485938320/Marco+Rima/
    Wenn du dich mit dir selbst anfreundest, wirst du niemals allein sein. - Maxwell Maltz

  29. #3569
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von Lorenzo von Matterhon Beitrag anzeigen
    Zu Gast bei Roger Schawinski ist der Komiker Marco Rima

    https://www.podcast.de/episode/485938320/Marco+Rima/
    Rima - für unsereiner ein Indiz dafür, dass das Virus effektiv dem Gehirn direkt schadet.

    Wie dieser Knallfrosch Gabirano Guinand auch.
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  30. #3570
    Erfahrener Benutzer Avatar von PadrePio
    Registriert seit
    22.10.2012
    Ort
    Are you serious?
    Beiträge
    4.298

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen

    Wie dieser Knallfrosch Gabirano Guinand auch.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •