Seite 130 von 139 ErsteErste ... 3080120128129130131132 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.871 bis 3.900 von 4169

Thema: Corona Virus

  1. #3871
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2019
    Beiträge
    13

    Standard

    [QUOTE=Allez Basel!;1771178]Bei Menschen wie dir bekomme ich Mitleid und frage mich, was bei dir im Leben schief gelaufen ist, dass es so weit kommen musste. Ich empfehle dir psychologische Hilfe.[/

    Dasch mol e Argumänt.

    Das Problem ist, dass sich alle Gegenseitig in eine Ecke drängen. Die Massnahmen-Befürworter betiteln die Kritiker als Verschwöhrungstheoretiker und die Kritiker unterstellen den anderen ein undurchdachtes handeln. Dabei sind wir mit unserer Meinung vermutlich alle näher, als man aufgrund dieser Diskussionen meinen könnte. Herr Tango sagt, er hätte ebenfalls gewisse Sachen bemängelt und die Kritiker hier drin würden vermutlich auch nicht einfach alle Massnahmen und Anstrengungen beenden und zur Situation vor Corona zurückkehren.

    Das Schwierige ist doch, dass einfach zu viele Unbekannte vorhanden sind. Zu viele was ist wenn. Was ist, wenn die Wirtschaft zu Grunde geht? Was ist, wenn Menschen an den Folgen der Massnahmen mehr leiden, als an Corona? Was ist aber, wenn Corona unbekannte langfristige Schöden mit sich bringt? Was ist, wenn die Fallzahlen mit dem kühleren Wetter und den trockenen Schleimhäuten bald wieder in die Höhe sprengen?

    Wir wissen es (noch) nicht und genau deshalb gilt es doch abzuwägen. Der erwartete - ich nenne es mal Kollateralschaden - muss minimiert werden. Und das geht nur mit einem Abwägen zwischen beiden Extremen, also irgendein Mittelweg. Etwa so, wie wir das machen (über die Details kann diskutiert werden). Ich persönlich glaube, uns ging es die letzten Jahre einfach viel zu gut, wenn ich sehe, was Leute aufgrund einer für mich überhaupt nicht belastenden Maskenpflicht im ÖV und Läden so raus lassen. Eine Regierung muss an alle denken. Dazu gehören die Alten und Risikogruppen genau so, wie diejenigen, die ihren Job verlieren. Ich denke, in der Schweiz geht es uns für Corona-Verhältnisse überdurchschnittlich gut und genau deshalb sollten wir vorsichtig damit sein, wenn wir über Massnahmen und Folgen jammern.
    Geändert von Tyrion (11.10.2020 um 16:04 Uhr)

  2. #3872
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.176

    Standard

    Zitat Zitat von Allez Basel! Beitrag anzeigen
    Was ist aber, wenn Corona unbekannte langfristige Schöden mit sich bringt?
    Bis wir das wirklich wissen, dürften Jahre vergehen. Das dürfte aber auch bei anderen Krankheiten der Fall sein. Willst Du nun bis zur vollständigen Gewissheit mit all den Massnahmen leben und so nebenbei noch ganze Wirtschaftssektoren an die Wand fahren?

  3. #3873
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.176

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    ... das ganze Fachwissen von weltweit tätigen Experten negieren und immer noch behaupten, Covid19 sei (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht mühsamer als eine normale Influenza, herumdiskutieren ?
    Definition von Experte scheint in Corona-Zeiten zu sein: Virologe, der die von den Regierungen veranlassten Massnahmen mit seinen Voten und Erklärungen stützt.

    Es gibt nämlich zahlreiche Virologen, die Covid19 weitaus weniger dramatisch darstellen, aber diese kommen kaum zu Wort und/oder werden als Corona-Leugner oder Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Obwohl auch sie ausgebildete Virologen sind, gelten sie in Corona-Zeiten als nicht erwünscht und ihre Expertisen als minderwertig.

    Und was jene (meist mediengeilen) Experten betrifft, die Du meinst: die widersprechen sich seit Anfang der Krise dauernd und geben ein jämmerliches Bild ab. Im Sommer wird sich die Verbreitung aufgrund des Klimas abschwächen, im Sommer wird sich die Verbreitung doch nicht abschwächen. Die Maske nützt nicht, sie nützt doch. Kinder sind gefährdet, Kinder sind doch nicht gefährdet, Kinder sind doch wieder gefährdet, Kinder sind doch nicht gefährdet. Die zweite Welle kommt gleich nach dem Lockdown die zweite Welle kommt doch nicht. Ja, die Liste von sich stets widersprechenden Aussagen könnte beliebig erweitert werden. Dann kommt noch die komplette Überforderung beim Contact Tracing sowie der schon fast humoristisch anmutende Informationsaustausch per Fax dazu.
    Geändert von Mundharmonika (11.10.2020 um 18:23 Uhr)

  4. #3874
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.757

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Und was jene (meist mediengeilen) Experten betrifft, die Du meinst: die widersprechen sich seit Anfang der Krise dauernd und geben ein jämmerliches Bild ab.
    Einigen wir uns doch darauf, dass du der einzige wahre Experte bist und alle anderen sind nur jämmerlich und mediengeil.

  5. #3875
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.916

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Definition von Experte scheint in Corona-Zeiten zu sein: Virologe, der die von den Regierungen veranlassten Massnahmen mit seinen Voten und Erklärungen stützt.
    Es gibt nämlich zahlreiche Virologen, die Covid19 weitaus weniger dramatisch darstellen, aber diese kommen kaum zu Wort und/oder werden als Corona-Leugner oder Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Obwohl auch sie ausgebildete Virologen sind, gelten sie in Corona-Zeiten als nicht erwünscht und ihre Expertisen als minderwertig.
    Und was jene (meist mediengeilen) Experten betrifft, die Du meinst: die widersprechen sich seit Anfang der Krise dauernd und geben ein jämmerliches Bild ab. .....
    Liest Du medizinische Fachliteratur ? Wissenschaft ist ein Gebiet, das sich stets im Wandel befindet. Die "Wahrheit" ist immer nur der derzeitige Stand des Wissens. Damit umzugehen scheint viele Leute zu überfordern.
    Mit Experten meine ich die Leute, die sich wissenschaftlich mit der Thematik auseinandersetzen und mit der Materie so tief es eben geht vertraut sind. Du hast ja keine Ahnung, wieviele Forschungsgruppen das sind. Klar publizieren sie ihre Ergebnisse in Fachzeitschriften - deshalb sind sie längst nicht alle mediengeil.

    Du machst es Dir sehr einfach und hast nicht das Rüstzeug, Dich über die Experten lustig zu machen oder deren durchaus existierenden kontroversen Debatten inhaltlich beurteilen zu können.
    Geändert von nobilissa (11.10.2020 um 19:00 Uhr)

  6. #3876
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.916

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Einigen wir uns doch darauf, dass du der einzige wahre Experte bist und alle anderen sind nur jämmerlich und mediengeil.
    In der Kürze liegt die Würze - volle Zustimmung

  7. #3877
    Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2020
    Beiträge
    85

    Standard

    Volle Zustimmung. Mundi.

    Hier die die beste Zeitung des deutschsprachigen Raums (leider bisweilen auch in FCB Fragen): https://www.nzz.ch/meinung/corona-in...eit-ld.1580221

    Ansonsten schaue man sich Dr. Sukharit Bhakdis Statements an - auf youtube wurden die teilweise gelöscht - sollte uns zu denken geben.

    Die Freiheit steht auf dem Spiel - Freie Schweizer! Grüsst nicht länger den Gessler Hut!

  8. #3878
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    751

    Standard

    Experten, die Fachsöldner der Neuzeit.

    Und Daniel Koch ist mediengeil. Das ist ein unbestreitbarer Fakt. Auch Gilbert Gress ist/war Experte. Rolf Fringer. Zubi. Ich würde mich gerichtlich gegen eine Bezeichnung zum Experten wehren. Die Gesellschaft krankt an den Experten und ihren Meinungen. Und sie krankt an Medien, die der Politik die Agenda diktieren.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  9. #3879
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2019
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Bis wir das wirklich wissen, dürften Jahre vergehen. Das dürfte aber auch bei anderen Krankheiten der Fall sein. Willst Du nun bis zur vollständigen Gewissheit mit all den Massnahmen leben und so nebenbei noch ganze Wirtschaftssektoren an die Wand fahren?
    Natürlich nicht, das ist wieder die von mir erwähnte Extremansicht - es gibt nicht nur schwarz oder weiss. Wie erwähnt, denke ich, muss der Erwartungswert minimiert werden. Wenn wir sagen können, dass zumindest kurz- bis mittelfristig keine Folgeschäden zu erwarten sind, dann kann diese eine Frage aus meiner Sicht mit Nein beantwortet werden. Ich bin im Übrigen auch ein verfechter vom übertriebenen und unbegründeten Massnahmen. Nur die Maskenpflicht und einige weitere wie Abstand (an geeigneten Orten) einhalten stufe ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht als übertrieben und unbegründet ein. Wie würdest denn du vorgehen, wenn du die Entscheidungsmacht hättest? Gar keine Massnahmen?
    Geändert von Tyrion (11.10.2020 um 19:15 Uhr)

  10. #3880
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    751

    Standard

    Zitat Zitat von Tyrion Beitrag anzeigen
    Wie würdest denn du vorgehen, wenn du die Entscheidungsmacht hättest? Gar keine Massnahmen?
    Keine Massnahmen sind besser, als Massnahmen um der Massnahmen willen.

    Es gibt seit acht Monaten nur zwei mögliche Massnahmen. Beide funktionieren nicht.

    Alle hoffen auf eine Impfung. Und dann werden sich die meisten doch nicht impfen wollen, weil sie der Sache nicht trauen. Hätten wir aber einfach mal geschaut, was passiert, wären wir jetzt nicht da, wo wir jetzt sind. Im faktenfreien Schlamassel. Und die WHO schweigt.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  11. #3881
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    401

    Standard

    Zitat Zitat von Allez Basel! Beitrag anzeigen
    Bei Menschen wie dir bekomme ich Mitleid und frage mich, was bei dir im Leben schief gelaufen ist, dass es so weit kommen musste. Ich empfehle dir psychologische Hilfe.
    Was wenn diese psychologische Hilfe das aus mir gemacht hat, was ich heute bin?

    Und an "Back in town"

    Bitte lasse es gut sein - mich haut es so schon fast vom Hocker.

    Ich bleibe dabei. Den Dumpfbacken mit Logik und Vernunft zu kommen - ist einfach nicht fair. LOL
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  12. #3882
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2019
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    ;Es gibt seit acht Monaten nur zwei mögliche Massnahmen. Beide funktionieren nicht.
    Kannst du das bitte ausführen oder belegen? Das Ziel was meines erachtens nie, den Virus mit diesen 2 Massnahmen auszurotten, sondern nur diese leidige Zahl „R“ zu mindern. Wurde das nicht erreicht?

  13. #3883
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.176

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Wissenschaft ist ein Gebiet, das sich stets im Wandel befindet. Die "Wahrheit" ist immer nur der derzeitige Stand des Wissens.
    Aber auch beim jeweiligen Stand des Wissens widersprechen sich die Experten ständig untereinander oder sich selbst und das oftmals innerhalb kürzester Zeitspanne.

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Du machst es Dir sehr einfach und hast nicht das Rüstzeug, Dich über die Experten lustig zu machen oder deren durchaus existierenden kontroversen Debatten inhaltlich beurteilen zu können.
    Hier in diesem Forum wird tagtäglich hauptsächlich über Fussball debattiert und auch darüber Witze gemacht, obwohl vermutlich die meisten das Rüstzeug dafür auch nicht haben. Um sich gewisse Meinungen zu bilden, ist das aber auch sicherlich nicht unbedingt nötig.

    Genauso wenig ist ein Medizinstudium mit Fachgebiet Virologie zwingend notwendig, um in diesem Forum über die verordneten Corona-Massnahmen, über deren Konsequenzen, Auswirkungen und allgemein die Verhältnismässigkeit zu debattieren. Aber klar, hier geht es um ein Medizinthema und da spielst Du Dich in diesem Forum ja schon seit Jahren - egal um welches medizinische Fachrichtung es sich handelt - als die fachkundigste Forum-Userin auf, obwohl Du in dieser Beziehung - wenn überhaupt - allerhöchstens eine Einäunige in einem Haufen Blinden bist.

  14. #3884
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    401

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    tango, auch wenn ich finde, dass Du manchmal spinnst: was willst Du mit total sturen medizinischen Laien, die das ganze Fachwissen von weltweit tätigen Experten negieren und immer noch behaupten, Covid19 sei (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht mühsamer als eine normale Influenza, herumdiskutieren ?
    Im übrigen profitieren sie ganz hübsch von all den getätigten Massnahmen, auch sie zu schützen.
    Deine Meinung diesbezüglich schmeichelt mir - ist von dir sicher nicht so gewollt.
    Geändert von tango (11.10.2020 um 19:36 Uhr)
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  15. #3885
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    751

    Standard

    Zitat Zitat von Tyrion Beitrag anzeigen
    Kannst du das bitte ausführen oder belegen? Das Ziel was meines erachtens nie, den Virus mit diesen 2 Massnahmen auszurotten, sondern nur diese leidige Zahl „R“ zu mindern. Wurde das nicht erreicht?
    Hab jetzt grad mal die ersten 10 Seiten in diesem Thread durchgelesen, sehr interessant! Fakt ist: Wir schützen die ü65 und „Risikopatienten“, heute wie damals. Alles andere lässt sich nicht verhindern. Heute wie damals. Heute neu: Der Maskenfetisch. Zitat Käppelijoch, Februar 2020: Abstand halten, Hände waschen und guet isch.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  16. #3886
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    401
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  17. #3887
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2019
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Hab jetzt grad mal die ersten 10 Seiten in diesem Thread durchgelesen, sehr interessant! Fakt ist: Wir schützen die ü65 und „Risikopatienten“, heute wie damals. Alles andere lässt sich nicht verhindern. Heute wie damals. Heute neu: Der Maskenfetisch. Zitat Käppelijoch, Februar 2020: Abstand halten, Hände waschen und guet isch.
    Danke für die Info. In wie weit beantwortet das aber meine Frage? Wir diskutierten ja nicht über das WAS wir schützen sondern über das WIE wir es schützen und ob das hilft oder nicht.
    Geändert von Tyrion (11.10.2020 um 19:49 Uhr)

  18. #3888
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.612

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Experten, die Fachsöldner der Neuzeit.

    Und Daniel Koch ist mediengeil. Das ist ein unbestreitbarer Fakt. Auch Gilbert Gress ist/war Experte. Rolf Fringer. Zubi. Ich würde mich gerichtlich gegen eine Bezeichnung zum Experten wehren. Die Gesellschaft krankt an den Experten und ihren Meinungen. Und sie krankt an Medien, die der Politik die Agenda diktieren.
    Es gibt da schon noch einen Unterschied zwischen einem Fussballexperten und Wissenschaftler. Für zweiteres braucht es Uni-Abschluss und langjährige Erfahrung, um hier als Experte zu gelten. Und als Beispiel Drosten ist zweifelsfrei einer, der mal so richtig Ahnung von Covid-Viren hat. Meiner Meinung krankt die Gesellschaft eher an Experten, welche die University of Youtube besucht haben für dessen Besuch die Absolvierung der Baumschule als Kriterium reicht.

  19. #3889
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.176

    Standard

    Zitat Zitat von Tyrion Beitrag anzeigen
    Wie würdest denn du vorgehen, wenn du die Entscheidungsmacht hättest? Gar keine Massnahmen?
    Zuerst einmal würde ich die Kommunikation ändern und nicht mehr die Fallzahlen, sondern die Corona bedingten Spitalaufenthalte und Todesfälle als Richtzahl für die Bevölkerung nehmen.

    Meine Massnahme wäre, die Risikogruppen zu schützen, d.h. also die Altersheime, Spitäler usw., aber auch ältere Leute oder Leute mit Vorerkrankungen, die alleine zuhause wohnen und sich wegen Corona nicht aus dem Haus wagen oder nicht aus dem Haus sollten. Darauf müsste man meiner Meinung nach den Fokus legen. Man müsste Lösungen finden, wie man diese Leute schützen kann, ohne dass man sie vom Rest der Welt komplett abschneidet. Gleichzeitig müsste man den Risikogruppen zu verstehen geben, dass es auch in ihrer eigenen Verantwortung liegt, sich zu schützen.

    Masken würde ich zum jetztigen Zeitpunkt im ÖV oder bei grossen Menschenansammlungen empfehlen, aber nicht vorschreiben. Dazu würde ich regelmässig auf die bekannten Abstand- und Händewaschregeln hinweisen, dafür im öffentlichen Raum vielleicht auch noch mehr Werbung machen. Diese drei Punkte "Maske, Abstand und Händewaschen" würde ich aber grundsätzlich mehr propagieren, sodass man in Zukunft z.B. auch bei der saisonalen Grippe weniger Fälle hat.

  20. #3890
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.612

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Hab jetzt grad mal die ersten 10 Seiten in diesem Thread durchgelesen, sehr interessant! Fakt ist: Wir schützen die ü65 und „Risikopatienten“, heute wie damals. Alles andere lässt sich nicht verhindern. Heute wie damals. Heute neu: Der Maskenfetisch. Zitat Käppelijoch, Februar 2020: Abstand halten, Hände waschen und guet isch.
    Das stimmt auch so, was Käppelijoch im Zitat schrieb. Da aber das mit Abstand halten nicht eingehalten wird oder teils eingehalten werden kann, muss man halt zum Schutz anderer Masken tragen. Ich sehe auch echt das Problem mit Masken tragen nicht. Sie kosten etwas, ok. Ich musste für die Reise Auckland-Basel fast durchgehend 30h eine Maske tragen. Die paar Minuten im Tram oder im Einkaufszentrum sind sowas von Peanuts.

  21. #3891
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2019
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Zuerst einmal würde ich die Kommunikation ändern und nicht mehr die Fallzahlen...
    Das halte ich grundsätzlich für äussert sinnvolle Ansätze. Ob die Maskenpflicht ohne Pflicht funktioniert bezweifle ich aufgrund der Zeit, bevor es Pflicht war und bereits empfohlen wurde. Hauptsächlich auch aus dem Grund, dass die Maske ja vor allem die anderen schützt und nicht einen selbst. Aber vielleicht würde das in der Zwischenzeit besser funktionieren. Zudem würden die „alten“, die ich kenne, vermutlich auf diese Vorgaben verzichten. Aber das müsste jeder selbst entscheiden.

    Ansonsten wie eräwhnt sinnvoll.

  22. #3892
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    401

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Zuerst einmal würde ich die Kommunikation ändern und nicht mehr die Fallzahlen, sondern die Corona bedingten Spitalaufenthalte und Todesfälle als Richtzahl für die Bevölkerung nehmen.
    Damit würdest du das exponentielle Wachstum der Ansteckungen komplett ignorieren bzw. die Bevölkerung diesbezüglich massivst in der Ungewissheit leben lassen. Eine Informationspolitik einem Schurkenstaate gleich. Die Bevölkerung hat Anspruch auf nicht verschleierte Informationen und da gehören diese Fallzahlen nun mal dazu.

    Die Mediziner würden absolut berechtigt auf die Barrikaden gehen. Proteste und Demonstrationen der Betroffenen würden absolut ausufern.

    Und das Pflegepersonal die Verantwortlichen für eine so hinterhältige Informationspolitik in die Hölle wünschen bzw. umgehend zum Teufel jagen.
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  23. #3893
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.2019
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Damit würdest du das exponentielle Wachstum der Ansteckungen komplett ignorieren bzw. die Bevölkerung diesbezüglich massivst in der Ungewissheit leben lassen. Eine Informationspolitik einem Schurkenstaate gleich. Die Bevölkerung hat Anspruch auf nicht verschleierte Informationen und da gehören diese Fallzahlen nun mal dazu.

    Die Mediziner würden absolut berechtigt auf die Barrikaden gehen. Proteste und Demonstrationen der Betroffenen würden absolut ausufern.

    Und das Pflegepersonal die Verantwortlichen für eine so hinterhältige Informationspolitik in die Hölle wünschen bzw. umgehend zum Teufel jagen.
    So wie ich es verstanden habe, meint er die aktive Kommunikation vom Bund an die Bevölkerung und die Präsenz in den Boulevardmedien. Das könnte die Bevölkerung ein wenig beruhigen. Das heisst nicht, dass die anderen Zahlen dann nicht kommuniziert werden. Das wäre dann nicht zu vertreten.

  24. #3894
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.176

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Damit würdest du das exponentielle Wachstum der Ansteckungen komplett ignorieren... etc. etc.
    Tyrion hat die Frage für mich ja eigentlich bereits beantwortet.

    Ich will gar nichts verschleiern oder ignorieren, aber die Fallzahlen sind für die Allgemeinheit nun einfach einmal nicht von solch grossem Interesse, sondern wenn schon die Anzahl Personen, die wegen Corona im Spital auf der Intensivstation liegen oder daran sterben. Wenn man uns schon täglich via Medien mit Corona-Zahlen bombardieren muss, dann zumindest mit solchen, die für den Normalbürger relevant sind. Die Fallzahlen könnte man natürlich nach wie vor auf der Webseite des BAG oder des BFS finden oder von mir aus auch via Medien vermittelt bekommen.

    Und wenn Du den ARD-Beitrag anschaust, den ich in meinem Beitrag #3855 gepostet habe, dann wirst Du sehen, dass es durchaus auch Mediziner gibt, die das so sehen und nicht alle - wie von Dir prophezeit - auf die Barrikaden gehen würden.

  25. #3895
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.089

    Standard

    Zitat Zitat von subcomandante Beitrag anzeigen
    es gibt da schon noch einen unterschied zwischen einem fussballexperten und wissenschaftler. Für zweiteres braucht es uni-abschluss und langjährige erfahrung, um hier als experte zu gelten. Und als beispiel drosten ist zweifelsfrei einer, der mal so richtig ahnung von covid-viren hat. meiner meinung krankt die gesellschaft eher an experten, welche die university of youtube besucht haben für dessen besuch die absolvierung der baumschule als kriterium reicht.
    this!
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  26. #3896
    Erfahrener Benutzer Avatar von The_Dark_Knight
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    Basel City
    Beiträge
    2.536

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Damit würdest du das exponentielle Wachstum der Ansteckungen komplett ignorieren bzw. die Bevölkerung diesbezüglich massivst in der Ungewissheit leben lassen. Eine Informationspolitik einem Schurkenstaate gleich. Die Bevölkerung hat Anspruch auf nicht verschleierte Informationen und da gehören diese Fallzahlen nun mal dazu.

    Die Mediziner würden absolut berechtigt auf die Barrikaden gehen. Proteste und Demonstrationen der Betroffenen würden absolut ausufern.

    Und das Pflegepersonal die Verantwortlichen für eine so hinterhältige Informationspolitik in die Hölle wünschen bzw. umgehend zum Teufel jagen.
    Im Moment werden doch die Anzahl Hospitalisierungen kaum Gewicht geschenkt. Alle schauen auf die Neuinfizierten. Man steht damit auf und schläft mit den Zahlen. Meiner Meinung nach ist beides wichtig aber noch wichtiger sind die, welche wirklich Krank werden.
    Z'Basel an mym Rhy

    Z'Basel an mym Rhy

  27. #3897
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bierathlet
    Registriert seit
    25.11.2013
    Ort
    4058
    Beiträge
    2.239

    Standard

    Zitat Zitat von Falle Beitrag anzeigen
    Volle Zustimmung. Mundi.

    Hier die die beste Zeitung des deutschsprachigen Raums (leider bisweilen auch in FCB Fragen): https://www.nzz.ch/meinung/corona-in...eit-ld.1580221

    Ansonsten schaue man sich Dr. Sukharit Bhakdis Statements an - auf youtube wurden die teilweise gelöscht - sollte uns zu denken geben.

    Die Freiheit steht auf dem Spiel - Freie Schweizer! Grüsst nicht länger den Gessler Hut!
    Inwiefern steht die Freiheit auf dem Spiel?
    Zitat Zitat von Sali Zämme!
    Die Erde ist eine Scheibe. #infotweet

  28. #3898
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.591

    Standard

    ich schiele immernoch neidisch auf Neuseeland
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  29. #3899
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    751

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Das stimmt auch so, was Käppelijoch im Zitat schrieb. Da aber das mit Abstand halten nicht eingehalten wird oder teils eingehalten werden kann, muss man halt zum Schutz anderer Masken tragen. Ich sehe auch echt das Problem mit Masken tragen nicht. Sie kosten etwas, ok. Ich musste für die Reise Auckland-Basel fast durchgehend 30h eine Maske tragen. Die paar Minuten im Tram oder im Einkaufszentrum sind sowas von Peanuts.
    „Zum Schutz anderer“, bin ich anderer Meinung. Es obliegt nicht meiner, ü65 und Risikogruppen zu schützen, die selber auf Schutz verzichten. Auch wenn der Vergleich hinkt: Man erwartet auch nicht, dass sich Sexpartner stillschweigend proaktiv gegen HIV schützen. Aber gegen HIV gibtv es wenigstens einen erwiesenermassen funktionierenden Schutz!

    Wäre man schon im Februar pragmatisch an die Sache ran, allen ginge es heute besser. Aber Medien und Politik sind auf sichtbare Handlungen angewiesen.

    Die Frage ist doch: Wie lange soll ich proaktiv solidarisch ü65 und Risikogruppen schützen? Was wenn es nie eine Impfung gibt und die Papier- und Stoffmasken der Weisheit letzter Schluss bleiben?

    Ich bin der Meinung, nach bald einem Jahr darf man sich mit dieser Frage exponieren, ohne von der anderen Seite gedisst zu werden.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  30. #3900
    Erfahrener Benutzer Avatar von k@rli o.
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Pulau Pulau Bompa
    Beiträge
    1.409

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Was wenn es nie eine Impfung gibt und die Papier- und Stoffmasken der Weisheit letzter Schluss bleiben?
    wenn es nie eine Impfung gibt, sind nicht Masken der Weisheit letzter Schluss, sondern dann muss sich zur langfristigen Immunisierung die gesamte Menschheit infizieren, mit dem Risiko des Individuums, daran zu sterben.
    AMATEUR CRIMPS is an anagram for TRUMP'S AMERICA

    RHINO ON'S JOBS is an anagram for BORIS JOHNSON

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •