Seite 17 von 95 ErsteErste ... 715161718192767 ... LetzteLetzte
Ergebnis 481 bis 510 von 2823

Thema: Corona Virus

  1. #481
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Zitat Zitat von stacheldraht Beitrag anzeigen
    Do ich mi jo zur dumme bevölkerig zell und mi nid als habby-virolog ka uffspile, ka mr mol öbber erkläre wieso mir uff alli freizyt aktivitäte verzichte solle und jede nur nach solidaridät zue die kli ältere persone uffrieft.. Aber jedes mol wenni mim bus vom schaffe heigang - isch dr ganzi bus bumsvoll mit ältere herrschafte wo fröhlich in dr wältgschicht umekurve?
    Lass es mich mal versuchen.

    Unsere Gesellschaft ist im Vergleich zur frühen Menschheitsgeschichte überaltert. So ein Virus wäre früher ohne allzu viele Todesopfer an den Stämmen vorbeigezogen, hätte er sich angesichts der damaligen Strukturen überhaupt verbreiten können.

    Was kümmert es dich als Jungen, wenn die Natur nur wieder die übliche Ordnung herstellt? Nichts.

    Nun haben wir es aber als Gesellschaft geschafft, die Lebensqualität zu verbessern und die Gründe für frühe Tode zu verringern. Diese Strukturen haben also die anderen Todesursachen aus dem Weg geräumt und somit steigen auch die Todesopfer durch den SARS-CoV-2.

    Immer noch einfach, es betrifft dich als Jungen ja immer noch nicht. Aber es würde dich nicht gerade in einem moralischen guten Licht dastehen lassen.

    Jetzt ist aber unsere Gesellschaft derart dicht miteinander verwoben, dass die Betrachtung der Auswirkungen auf ein einzelnes Individuum zu kurz greift. Finanzströme, Aufgabenteilung, Verantwortungen, Aufgaben, Generationenverträge, etc. ergeben ein derart dichtes und unüberschaubares Netz, dass es nicht mehr so einfach fällt, die genauen Verbindungen auszumachen. Der Einfachheit ignorieren wir diese meistens, aber durch das pandemische Ausmass, bekommen wir sogar die globalen Verknüpfungen mit. Um es jetzt mal einfacher zu halten, könnten wir ein paar Beispiele aus der Schweiz herauspicken. Die Belastung des Gesundheitssystems führt auch dazu, dass auch der verunfallte Junge nicht so schnell einen Platz in der Intensivstation hat. Die Kosten für den Staat, welche durch die Pandemie verursacht werden, fallen in Form von höheren Steuern oder weniger Budget für anderes, wieder auf dich zurück. Die Kosten für die Wirtschaft schlagen sich in höheren Preisen, Entlassungen, Konkursen, Auswirkungen auf andere Firmen durch reduzierte Auftragsvolumen, aber auch geringeren Gewinnen für die Pensionskassen, etc. auch wieder bei dir zu Buche. Hinzu kommt noch der Verlust an Weisheit alter Menschen, in der Verwandtschaft, Kultur, Bildung, Politik, Wirtschaft, etc. Und irgendwann bist auch du alt und die Jungen werden sich daran erinnern, wie man sich als Junger gegenüber den Alten zu verhalten hat, solidarisch oder eben nicht. Und es gäbe noch unzählige Verbindungen mehr, welche durch COVID-19 einen Schaden erleiden würden. Die Gesellschaft als Ganzes, würde diesen kollektiven Schaden erleiden. Da du nun auch ein Teil dieser Gesellschaft bist, trifft dich dieser Schaden wohl oder übel auch, ausser du lebst als selbstversorgender Einsiedler. Auch wenn sich die gesundheitlichen Folgen für dich, wie zwei Wochen starke Grippe anfühlten, du hängst tiefer mit drin, als dir lieb ist.

    Soviel mal zur Solidaritätsfrage.

    Wo ich hingegen mit dir einig bin ist, dass die Massnahmen zum Teil fragwürdig erscheinen. Damit sich wirkliche Solidarität einstellen kann, sollte die Last zu gleichen Teilen verteilt und die Bevölkerung über alles informiert sein, ohne dabei in Panik zu verfallen. Da hinkt die ganze Sache ein bisschen und fängt sich an in den Schwanz zu beissen. Zum einen traut man der Bevölkerung zu wenig Verantwortungsbewusstsein zu und erklärt nicht alles oder setzt der Einfachheit halber Massnahmen einseitig durch. Zum anderen entsteht kein Verständnis für einseitige Massnahmen, die Lage wird schwieriger einschätzbar und die einen lösen es in Richtung Sicherheitsbedürfnis auf, die anderen in Richtung Freiheitsbedürfnis und verhalten sich somit nicht verantwortungsbewusst. Dies ist ein Huhn und Ei Problem.

    Aber ja, der Schutz der alten Bevölkerung wäre gemäss Ansage des Bundes jetzt von Bedeutung. Beispiele hier. Wahrscheinlich gab es auch noch mehr Massnahmen/Empfehlungen. Ich meinte, dass eine Empfehlung zur Reduzierung oder Vorkehrungen bei den Besuchszeiten in den Altersheimen ausgegeben wurden.

    … oder die Alten kurven so fröhlich rum, weil sie wissen, dass sie die längerfristigen Folgen dieser Krise nicht mehr zu tragen haben. Irgendwie bekommt man die bestimmt auch noch soweit, dass ihnen das Lachen vergeht. Bingo-Abende verbieten?
    Vormals rot|blau

  2. #482
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    203

    Standard

    habe schon wieder die schnauze gestrichen voll, so viel ignoranz @blauetomate. und nicht verwunderlich, dass gerade du reagiert hast...

    meine erklärung zur kommenden erhöhung der mortalitätsraten stand im gleichen absatz (natürlich von dir nicht mit-zitiert) und ist nichts als logisch.
    und du kommst mit so einer hirnrissigen antwort. lächerlich.

    und ja, jeder der beruflich bereits mit älteren/alten menschen zu tun hatte, kann dir meine beobachtungen bestätigen.
    auch da ist deine antwort zum fremdschämen. natürlich gibt es aber auch einige, die auch noch mit ü90 hellwach im kopf sind.

    ist echt zum kotzen mit leuten wie dir, ihr schnallt es erst, wenn euch das feuer unter dem eigenen arsch brennt.

  3. #483
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.445

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    meine erklärung zur kommenden erhöhung der mortalitätsraten stand im gleichen absatz (natürlich von dir nicht mit-zitiert)
    extra für dich hier nachzitiert, zu meiner Busse gleich doppelt:
    "allei scho nur wäg em zytliche ruggstand vo dr verbreitig vom sars-cov-2 und dr entwicklig vo dr erkrankig covid-19 ane zu de schwerere und denne tödliche fäll."
    "allei scho nur wäg em zytliche ruggstand vo dr verbreitig vom sars-cov-2 und dr entwicklig vo dr erkrankig covid-19 ane zu de schwerere und denne tödliche fäll."

    ändert aber nix - weil unlogische resp. nicht nachvollziehbare Argumentation.

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    und ja, jeder der beruflich bereits mit älteren/alten menschen zu tun hatte, kann dir meine beobachtungen bestätigen.
    Ach so, daher dreht der Wind. Um dir den Wind aus den aufgeblasenen Segeln zu nehmen: ich habe täglich medizinisch mit älteren Menschen zu tun. Aber nicht in der Vergangenheit ("hatte") wie du, sondern sehr professionell immer noch täglich seit 20 Jähren. Da staunst du - gell. Offenbar habe ich eine humanistische und keine verächtliche Wahrnehmung dieser Menschengruppe.

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    natürlich gibt es aber auch einige, die auch noch mit ü90 hellwach im kopf sind.
    Erneut offenbarst du deine verächtliche Haltung. Und merkst es nicht einmal.

    Ansonst: keep cool - see you in hell. Und pflege bis dahin deine Paranoia und Vorurteile, sie brauchen das.
    Geändert von blauetomate (11.03.2020 um 21:57 Uhr)

  4. #484
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Da habe ich mich undeutlich ausgedrückt - resp durch meinen Börsenvergleich auf eine falsche Fährte geführt. Das Narrativ des unbegrenzten Wachstums ist letztlich ein rein rationales Narrativ. Klar suchen Investoren den nächsten Boom - das ist ihr Business. Mir geht es um unbewusste Wünsche, Strukturen etc. Der Mensch ist historisch an Katastrophen gewöhnt - die fehlt ihm in Westeuropa seit 75 Jahren. Jetzt könnte man doch wieder mal sowas inszenieren (unbewusst) und gucken, wie man reagiert, was dabei herauskommt. Klar - eine These, durch keine harten Fakten zu bestätigen. Aber das gehört zu solchen 'weiträumigen' Thesen, sie fassen ein Gefühl, eine Stimmung zusammen. Und so war auch die Börsenstimmung - es muss doch was passieren, dass dieser irrationalen Blase ein Ende setzt (vorerst ganz ohne Gedanken an den nächsten Boom).
    DIe Unerträglichkeit des Zustands würden wir gleich sehen. Hingegen schliesse ich aus dem Wunsch nach Veränderung keine Sehnsucht nach Krise/Katastrophe. Auch wenn die Menschheit sich das vielleicht gewohnt wäre …


    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Es mag mich nicht überzeugen. Italien ist geschenkt - sozusagen hors concurrence (ein Desaster in allen Bereichen). Da die Schweiz aber vom ersten Fall an versuchte, die Ansteckungskettte zu verfolgen und die Betroffenen gleich einkassierte, kann ich keinen Unterschied zu Deutschland erkennen. Die konnten ja auch nicht einfach so mal nach Belieben Leute testen - das lief doch nach dem gleichen Muster: einer kommt mit klaren Symptomen - also testen wir das ganze Umfeld (egal ob keine, wenige oder schon starke Symptome).
    OK. Testdichte in D und CH wären gleich. Wieviel Prozent der CH-Bevölkerung und wieviel Prozent der D-Bevölkerung machen die erfassten Ansteckungen aus? Könnten die unterschiedlichen Prozentzahlen einen Hinweis darauf sein, dass die Verbreitung in der Schweiz früher eingesetzt hat, fortgeschrittener ist, das Virus also schön länger wirkte? Wir uns somit in einem fortgeschrittenerem Stadium / Phase der Verbreitung befinden, als Deutschland?

    Der Virus tötet nicht sofort. Der Tod tritt zeitlich verzögert zur Ansteckung ein. Betrüge diese Verzögerung hypothetisch exakt 3 Wochen, könnte ein Land A nach zweieinhalb Wochen zwar komplett durchinfziert sein, aber immer noch 0 Todesfälle zu beklagen haben. Während ein Land B mit nur 10 Ansteckungen, welche aber zum sicheren Tod führten, nach 3 Wochen bereits eine 100% Mortalitätsrate aufzuweisen hätte. Die Rede ist von diesem zeitlichen Unterschied. Das Virus hätte in Land B einen zeitlichen Vorsprung von einer halben Woche, die er jedoch nicht zur Verbreitung nutzen konnte, weil vielleicht die Massnahmen besser waren. Im Normalfall gehen die Ansteckungszahlen mit der verfügbaren Zeit einher, unterschiedliche Testdichte verzerrt diese Zahlen aber. Aber du kannst es auch beim Paradoxon belassen, dass die wenigsten Massnahmen zur geringsten Mortalität führen. Dann passt es ja auch, dass Deutschland jetzt die Massnahmen anzieht. So kommt die steigende Mortalität dann nicht allzu überraschend.

    Das müsste doch nachvollziehbar sein, oder immer noch nicht?
    Vormals rot|blau

  5. #485
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    203

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    ich habe täglich medizinisch mit älteren Menschen zu tun. Aber nicht in der Vergangenheit ("hatte") wie du, sondern sehr professionell immer noch täglich seit 20 Jähren. Da staunst du - gell. Offenbar habe ich eine humanistische und keine verächtliche Wahrnehmung dieser Menschengruppe.

    Ansonst: keep cool - see you in hell. Und pflege bis dahin deine Paranoia und Vorurteile, sie brauchen das.
    hahaha du hast also "medizinisch" zu tun "sehr professionell" auch noch...

    aber kapierst nicht mal die einfachste logische erklärung zu der aktuellen pandemie und deren entwicklung... hast dich grad selber disqualifiziert... troll...

    dazu unterstelllst du mir einfach mal so eine verächtliche haltung gegenüber älteren menschen und paranoia sowie vorurteile. danke.

    ab auf die ignore-list mit dir aber husch husch.

  6. #486
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

    Standard

    Die grosse Frage ist ob Liverpool Meister wird bevor alle Klubwettbewerbe abgesagt werden..

  7. #487
    Erfahrener Benutzer Avatar von uranus3
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Kleinbasel
    Beiträge
    376

    Standard

    Zur Information betreffend die Zahlen:

    Verdachtsfälle die nicht hospitalisiert werden müssen und zu Hause bleiben, werden in der Regel nicht mehr getestet.

    Und sie fallen auch nicht mehr in der Ststistik an (keine Meldung). Würde auch wenig Sinn machen, weil es sich ja auch z.B. um eine Influenza handeln könnte.



    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
    Geändert von uranus3 (11.03.2020 um 23:21 Uhr)

  8. #488
    Erfahrener Benutzer Avatar von uranus3
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Kleinbasel
    Beiträge
    376

    Standard

    Für Interessierte. Die aktuellen Empfehlungen an die Ärzteschaft BS in Anlehnung ans BAG.

    https://cloud.hoststar.ch/s/7LBGr4dm73wyWja

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  9. #489
    Erfahrener Benutzer Avatar von k@rli o.
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Pulau Pulau Bompa
    Beiträge
    1.371

    Standard

    Kerzen auf Geburtstagstorten ausblasen strengstens verboten! Und fand ich auch so schon immer gruusig, diese Tröpfchenverteilung.
    AMATEUR CRIMPS is an anagram for TRUMP'S AMERICA

    RHINO ON'S JOBS is an anagram for BORIS JOHNSON

  10. #490
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.168

    Standard

    Zitat Zitat von Lorenzo von Matterhon Beitrag anzeigen
    Es würde allen gut tun, sich für 14 Tage einem Medienentzug zu unterziehen. Das ganze Theater und die Panik bringt niemandem etwas. Ich werde die nächste Zeit keinerlei Nachrichten mehr konsumieren. Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit.
    Der (immer noch fahrende) Zug benötigt 65 Minuten von Thun nach Italien bzw. für die umgekehrte Richtung. In dieser Nachbarregion (und nicht etwa weit entfernt auf Sizilien oder Sardinien) sterben derzeit jeden Tag über 100 Menschen am Virus. Aber klar, alles bloss Theater und Panik. Verpasse bei deinem Medienentzug bloss nicht die Nachricht, ob der Notstand in der Schweiz per Mitte März oder per Anfang April ausgerufen wird.

  11. #491
    Erfahrener Benutzer Avatar von Misterargus
    Registriert seit
    15.02.2008
    Beiträge
    1.660

    Standard

    Zitat Zitat von Lorenzo von Matterhon Beitrag anzeigen
    Es würde allen gut tun, sich für 14 Tage einem Medienentzug zu unterziehen. Das ganze Theater und die Panik bringt niemandem etwas. Ich werde die nächste Zeit keinerlei Nachrichten mehr konsumieren. Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit.

    hat für mich nichts mit DEN Medien zu tun. Klar auf der einten Seite der Boulevard der davon am meisten profitiert und dies auch auslebt aber auf der anderen Seite die fundierten Aussagen und Berichte und Einschätzungen von Ärzten und Virologen die aus den Erfahrungen bis jetzt zusammenfassend kein gutes Bild des BAG und BR zeichnen. Von totaler Überforderung, inkonsequentes Vorgehen, ändern der am Beginn verbreiteten Strategie plötzlich um 180 Grad schwenken. Also ich denke die sogenannte Panik wurde nur diese Leute verursacht !!!

  12. #492
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2017
    Beiträge
    522

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Noch hirnverbrannter als Angstmacherei ist grenzenlose Naivität. Die spanische Grippe tötete 1918-1920 50-100 Mio Menschen bei einer Weltbevölkerung von 1.8 Milliarden Menschen.

    Der neue Coronavirus scheint zwar weniger tödlich als SARS, aber dafür deutlich ansteckender. Insgesamt bereits mehr Tote als bei der SARS-Pandemie 2002. Die Gefahr ist, dass Viren, die erst vor kurzem von Tieren auf den den Mensch übergingen, in der neuen Umgebung häufiger mutieren - je länger man eine weltweite Pandemie also hinauszögern kann umso besser. Glaubt ihr China legt die halbe Wirtschaft grundlos lahm?

    Es geht generell nicht nur um die Todesrate, sondern darum dass viele Angesteckte hospitalisiert werden müssen. Wenn man keine Vorkehrungen trifft wie hier in der Schweiz anscheindend der Fall, hat man evtl. innerhalb weniger Wochen die Spitäler voll.

    Aber klar, die Wirtschaft drosseln zugunsten der Gesundheit der Bevölkerung (you dream du - nicht in der Schweiz)...
    Mein Post vom 26. Februar.... langsam wäre es Zeit. Schon fragwürdig, alle Freizeitaktivitäten zu canceln - Gegenüber den Arbeitgebern kann sich das BAG aber bisher nicht mal dazu durchringen ein Home-Office-Gebot für Pendler oder ähnlich zu erlassen. Hier müsste imho eine klare Weisung erfolgen, dass wenn die Möglichkeit zu Telearbeit besteht Pendler so gut es geht zu Hause bleiben. Aber eben - Immer noch stehen die Interessen der Betriebe über den Gesundheitsinteressen, dass man damit die (auch Wirtschafts-)Krise erst recht heraufbeschwört, wenns zum Kollaps der Spitäler kommt, traut sich in Bundesbern wohl niemand ernsthaft zu vertreten. 3-Affen-Prinzip par Excellence.

  13. #493
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2018
    Beiträge
    280

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Mein Post vom 26. Februar.... langsam wäre es Zeit. Schon fragwürdig, alle Freizeitaktivitäten zu canceln - Gegenüber den Arbeitgebern kann sich das BAG aber bisher nicht mal dazu durchringen ein Home-Office-Gebot für Pendler oder ähnlich zu erlassen. Hier müsste imho eine klare Weisung erfolgen, dass wenn die Möglichkeit zu Telearbeit besteht Pendler so gut es geht zu Hause bleiben. Aber eben - Immer noch stehen die Interessen der Betriebe über den Gesundheitsinteressen, dass man damit die (auch Wirtschafts-)Krise erst recht heraufbeschwört, wenns zum Kollaps der Spitäler kommt, traut sich in Bundesbern wohl niemand ernsthaft zu vertreten. 3-Affen-Prinzip par Excellence.
    An den Betrieben hängen Existenzen, und ich gehe davon aus, dass bei einem Virus, das bei einen überwältigenden Teil der Angesteckten völlig harmlos verläuft, doch noch einige Leute die Krise überleben und auch danach noch eine Existenz brauchen.

  14. #494
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nervenbündel
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    1.279

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Mein Post vom 26. Februar.... langsam wäre es Zeit. Schon fragwürdig, alle Freizeitaktivitäten zu canceln - Gegenüber den Arbeitgebern kann sich das BAG aber bisher nicht mal dazu durchringen ein Home-Office-Gebot für Pendler oder ähnlich zu erlassen. Hier müsste imho eine klare Weisung erfolgen, dass wenn die Möglichkeit zu Telearbeit besteht Pendler so gut es geht zu Hause bleiben. Aber eben - Immer noch stehen die Interessen der Betriebe über den Gesundheitsinteressen, dass man damit die (auch Wirtschafts-)Krise erst recht heraufbeschwört, wenns zum Kollaps der Spitäler kommt, traut sich in Bundesbern wohl niemand ernsthaft zu vertreten. 3-Affen-Prinzip par Excellence.
    Auch den Schulen kann man nicht mehr helfen. 2 Fälle in der Primarschule Bassersdorf. Betrieb as usual. Am Freitag soll sogar noch ein Klassenausflug stattfinden gegen Erlaubnis der Eltern.
    Unter Sousa waren die Spieler vielleicht weniger verletzt.
    Aber sie spielten so, dass man hätte glauben können, sie wären verletzt.

    -footbâle 20.06.2015

  15. #495
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2014
    Beiträge
    491

    Standard

    Zitat Zitat von Nervenbündel Beitrag anzeigen
    Auch den Schulen kann man nicht mehr helfen. 2 Fälle in der Primarschule Bassersdorf. Betrieb as usual. Am Freitag soll sogar noch ein Klassenausflug stattfinden gegen Erlaubnis der Eltern.
    Quelle?

  16. #496
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nervenbündel
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    1.279

    Standard

    Zitat Zitat von RvP_10 Beitrag anzeigen
    Quelle?
    Kann ich dir so offiziell nichts anbieten. Ich arbeite in Kloten und eine Mitarbeiterin hat Ihre Kinder dort in der Schule.
    Unter Sousa waren die Spieler vielleicht weniger verletzt.
    Aber sie spielten so, dass man hätte glauben können, sie wären verletzt.

    -footbâle 20.06.2015

  17. #497
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2014
    Beiträge
    491

    Standard

    Zitat Zitat von Nervenbündel Beitrag anzeigen
    Kann ich dir so offiziell nichts anbieten. Ich arbeite in Kloten und eine Mitarbeiterin hat Ihre Kinder dort in der Schule.
    Ah okay. Danke trotzdem. Arbeitskollegen von mir kommen aus Bassersdorf, deren Kinder gehen dort in die Schule. Ich frag mal nach.

    Edit: Nervenbündel hatte leider recht. Ein Schüler ist erkrankt, dieser befindet sich zu Hause in Quarantäne. Schulbetrieb läuft jedoch normal weiter. Supi
    Geändert von RvP_10 (12.03.2020 um 10:30 Uhr)

  18. #498
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2017
    Beiträge
    522

    Standard

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    An den Betrieben hängen Existenzen, und ich gehe davon aus, dass bei einem Virus, das bei einen überwältigenden Teil der Angesteckten völlig harmlos verläuft, doch noch einige Leute die Krise überleben und auch danach noch eine Existenz brauchen.
    In einer Krise sollten sich ALLE einschränken, allein schon aus Gründen der Solidarität mit den Personen, bei denen es nicht harmlos verläuft. Und zwischen Telearbeit für Pendler einzufordern und Betriebe zu ruinieren gibts dann doch noch Unterschiede, aber der ÖV sollte definitiv entlastet werden, ist schliesslich die Virenschleuder schlechthin. Viele grössere Dienstleistungsunternehmen "z.B. Google Schweiz", haben sogar bereits selbständig ganze Belegschaften ins Home Office geschickt.

    Wenn die Spitäler überlastet werden, kommts auch bei uns zum Shutdown, was die Betriebe viel härter treffen wird, als sich frühzeitig einzuschränken, damit ein Shutdown verhindert werden kann. Im übrigen, so hart es tönt, aber aus wirtschaftlicher Sicht bieten globale Krisen den besser vorbereiteten (oder verschonten) halt auch immer Möglichkeiten Marktanteile zurückzugewinnen - die Schweiz hat das in zwei Weltkriegen deutlich gezeigt.

    Jetzt aus Angst vor kurzfristigen Einbussen, der Wirtschaft keine einschränkenden Massnahmen aufzuerlegen wird wie ein Bumerang zurückkommen, dabei sind wir bereits seit einer Woche am Punkt, an dem alles was möglich ist, unbedingt unternommen werden sollte. Wir liegen ca. zwei Wochen hinter Italien zurück und du siehst ja was dort passiert. Da meinten einige am Anfang auch, die Wirtschaft in der Lombardei zu stark einzuschränken könnte die grössere Krise auslösen, als noch massivere Massnahmen.

    Und nun hast du ca. 3-4 Wochen nach dem ersten entdeckten Fall überlastete Spitäler und 200 Tote am Tag. Für die Halbschlauen die immer mit Influenza vergleichen, dort geht man in Italien Schätzungen zufolge übers Jahr gerechnet von ca. 50 Toten am Tag aus (klar im Winter sterben natürlich mehr).

    Ob das Virus bei 90% der Bevölkerung harmlos verläuft wird sich, durch die lange Inkubationszeit erst noch zeigen. Sowohl der Bund, als auch wir alle sollten schlicht und einfach Solidarität mit dem älteren Teil der Bevölkerung zeigen. Und dazu gehören nunmal auch die Betriebe.

  19. #499
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2017
    Beiträge
    522

    Standard

    Zitat Zitat von Nervenbündel Beitrag anzeigen
    Auch den Schulen kann man nicht mehr helfen. 2 Fälle in der Primarschule Bassersdorf. Betrieb as usual. Am Freitag soll sogar noch ein Klassenausflug stattfinden gegen Erlaubnis der Eltern.
    Genau das meine ich, so lange das BAG irgendwie abwiegelt und nicht in allen Bereichen klare Anweisungen und Einschränkungen erlässt wird es genügend Leute geben, die sich denken, es sei alles bloss Massenpanik und eigentlich könne man locker Betrieb as usual weiterführen.

  20. #500
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.168

    Standard

    Im Tessin wirds langsam hässlich. Der Kanton zwingt Eltern und Gemeinden, die Kinder weiter in die Schule zu schicken.

    Zwei Tessiner Gemeinden wollen Schulen schliessen

    Im Kanton Tessin wollen mindestens zwei Gemeinden ihre obligatorischen Schulen schliessen. Das Departement für Bildung, Kultur und Sport führt nun Gespräche mit den entsprechenden Gemeindepräsidenten. Das gestern verabschiedete Dekret sei bindend.
    Die Weisung der Regierung ist klar: Alle weiterführenden Schulen bleiben bis zum 29. März geschlossen. In den obligatorischen Schulen jedoch wird der Unterricht weitergeführt - damit sollen in erster Linie Grosseltern geschützt werden, die im Falle einer Schulschliessung mit der Kinderbetreuung betraut würden.
    Mindestens zwei Gemeinden wollen sich dieser Weisung widersetzen, wie die Direktion des Departements für Bildung, Kultur und Sport auf Anfrage von Keystone-SDA bestätigt. Es sind dies Cadenazzo und Monteceneri.
    Im Normalfall liegt es in der Verantwortung der Gemeinden, den Zugang zu öffentlichen Plätzen und Gebäuden zu erlauben oder zu verbieten. Nicht so in diesem Moment: Das von der Tessiner Regierung verabschiedete Dekret - welches auch den Notstand definiert - steht über den kommunalen Befugnissen, wie die Bildungsdirektion sagt. «Die Gemeinden dürfen ihre Schulen nicht schliessen», sagt ein Mitarbeiter der Direktion. Man befinde sich mit den betreffenden Gemeindepräsidenten in Gesprächen.
    Dem Vernehmen nach wollen auch weitere Gemeinden ihre Schulen schliessen.

  21. #501
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2014
    Beiträge
    491

    Standard

    Zitat Zitat von Nervenbündel Beitrag anzeigen
    Auch den Schulen kann man nicht mehr helfen. 2 Fälle in der Primarschule Bassersdorf. Betrieb as usual. Am Freitag soll sogar noch ein Klassenausflug stattfinden gegen Erlaubnis der Eltern.
    Muss mich korrigieren: Es ist der Vater eines Schülers, der positiv getestet wurde. Der Schüler muss nun sicherheitshalber 5 Tage in Quarantäne. Der Schulbetrieb läuft weiter.

  22. #502
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    675

    Standard

    Zitat Zitat von RvP_10 Beitrag anzeigen
    Muss mich korrigieren: Es ist der Vater eines Schülers, der positiv getestet wurde. Der Schüler muss nun sicherheitshalber 5 Tage in Quarantäne. Der Schulbetrieb läuft weiter.
    Auch wenn du es löblicherweise korrigiert hast: du (und allgemein: viele hier drinnen) merkst schon, dass du somit auch Fake News verbreitet hast.

  23. #503
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nervenbündel
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    1.279

    Standard

    Zitat Zitat von RvP_10 Beitrag anzeigen
    Muss mich korrigieren: Es ist der Vater eines Schülers, der positiv getestet wurde. Der Schüler muss nun sicherheitshalber 5 Tage in Quarantäne. Der Schulbetrieb läuft weiter.
    (Almost) Fake News also.

    Zitat Zitat von Feanor Beitrag anzeigen
    Auch wenn du es löblicherweise korrigiert hast: du (und allgemein: viele hier drinnen) merkst schon, dass du somit auch Fake News verbreitet hast.
    So schnell kanns gehen. Zeige mich selbstverständlich gleich selbst an.
    Unter Sousa waren die Spieler vielleicht weniger verletzt.
    Aber sie spielten so, dass man hätte glauben können, sie wären verletzt.

    -footbâle 20.06.2015

  24. #504
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    675

    Standard

    Zitat Zitat von Nervenbündel Beitrag anzeigen


    So schnell kanns gehen. Zeige mich selbstverständlich gleich selbst an.
    mir gehts nicht um die Selbstanzeige. Vielleicht einfach mal weniger posten? Verifizieren? Diese Fake News tragen doch genau zu dieser panischen Stimmung bei, für die hier viele den BR oder das BAG verantwortlich machen.

  25. #505
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nervenbündel
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    1.279

    Standard

    Zitat Zitat von Feanor Beitrag anzeigen
    mir gehts nicht um die Selbstanzeige. Vielleicht einfach mal weniger posten? Verifizieren? Diese Fake News tragen doch genau zu dieser panischen Stimmung bei, für die hier viele den BR oder das BAG verantwortlich machen.
    Ich hielt die Meldung von der Arbeitskollegin für genug vertrauenswürdig. Shit happens.
    Unter Sousa waren die Spieler vielleicht weniger verletzt.
    Aber sie spielten so, dass man hätte glauben können, sie wären verletzt.

    -footbâle 20.06.2015

  26. #506
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2018
    Beiträge
    280

    Standard

    Zitat Zitat von Feanor Beitrag anzeigen
    mir gehts nicht um die Selbstanzeige. Vielleicht einfach mal weniger posten? Verifizieren? Diese Fake News tragen doch genau zu dieser panischen Stimmung bei, für die hier viele den BR oder das BAG verantwortlich machen.
    Ich weiss auch nicht, was daran so schwer zu verstehen sein soll. Es geht nicht darum, die Verbreitung des Virus zu stoppen (da schlicht nicht möglich), sondern zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen. Gerade für letzteres wäre eine Schulschliessung kontraproduktiv.

  27. #507
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    675

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Im Tessin wirds langsam hässlich. Der Kanton zwingt Eltern und Gemeinden, die Kinder weiter in die Schule zu schicken.
    Entschuldige, auch wenn die Situation "hässlich" ist - wenn die Einschätzung des Kantons ist, dass es mehr Schaden bringt als Nutzen, wenn man die obligatorische Schule dicht macht, dann haben Gemeinden und Eltern dem auch Folge zu leisten.

    Die Schulen zu schliessen, insbesondere die der obligatorischen Schulzeit macht leider wenig Sinn.

  28. #508
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    675

    Standard

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    Ich weiss auch nicht, was daran so schwer zu verstehen sein soll. Es geht nicht darum, die Verbreitung des Virus zu stoppen (da schlicht nicht möglich), sondern zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen. Gerade für letzteres wäre eine Schulschliessung kontraproduktiv.
    keine Ahnung, warum du mich zitierst, denn ich sehe es genau so

  29. #509
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nervenbündel
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    1.279

    Standard

    Ein Schüler symptomlos krank. Nach einer Woche Schule wird 80% der Klasse infiziert sein. Innert kürzester Zeit werden sich alle Familienmitglieder angesteckt haben. An jeder Arbeitsstelle werden weitere folgen. Gewisse Lernresistente werden trotzdem ihre Grosseltern besuchen. Was ist daran so schwer zu verstehen? Wenn doch bereits ganz Italien warnt, dass man mit Schulschliessungen zu lange abgewartet hat, warum müssen wir es besser wissen?

    Ich kann euer Argument schon nachvollziehen, vielleicht habt ihr ja recht. Nur scheint mir der oben beschriebene Fantasiefall als schlimm genug, um Schulen im Notfall auch mal schliessen zu dürfen (zumindest im Akutfalll)
    Geändert von Nervenbündel (12.03.2020 um 11:22 Uhr)
    Unter Sousa waren die Spieler vielleicht weniger verletzt.
    Aber sie spielten so, dass man hätte glauben können, sie wären verletzt.

    -footbâle 20.06.2015

  30. #510
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Weitere Ansteckungen und Erkrankungen lassen sich nicht komplett ausschliessen und verlaufen in den meisten Fällen auch nicht tragisch. Einzig ein kompletter Lockdown könnte die Verbreitung in der Schweiz zum Erliegen bringen, das hiesse aber Hausarrest. Doch wie lange kann eine solche Massnahme aufrecht erhalten werden? Bis der Impfstoff in geschätzten 12-18 Monaten verfügbar ist? Denn brechen wir vorher ab, kommt der Virus erneut in die Schweiz und findet die gleiche immun-naive Situation vor wie aktuell.

    Wir sollten aber auch nicht nichts tun. Verbreitet der Virus sich ungehindert, landen wir zwangsläufig in einem Überlastungs-Szenario wie es zur Zeit in Italien herrscht oder schlimmer.

    Wir können den Virus nicht komplett stoppen und wir sollten ihn auch nicht komplett ignorieren. Wir müssen den Mittelweg finden, der uns am wenigsten belastet, die grösste Zeit erkauft und den geringsten Schaden verursacht. Dass wir uns dabei anstecken, gehört – so zynisch es auch klingen mag – leider dazu. Nur so können wir das Italien-Szenario verhindern, indem wir die Erkrankungen besser auf der Zeitachse verteilen. Denn wenn wir nach jeder Meldung einer möglichen oder erfolgten Infektion einen weiteren Bereich unseres Lebens einschränken, landen wir beim kompletten Lockdown, den wir nicht aufrecht halten können ohne dabei zu Grunde zu gehen.

    Weder die Angst vor einer Ansteckung noch die Ignoranz gegenüber der Gesamtlage bringen uns weiter. Dass wir durch den Virus Verluste erleben werden ist eine Tatsache. Wir können uns nur solidarisch verhalten und die Verluste so gering wie möglich ausfallen lassen, indem wir bereit sind, auf Dinge zu verzichten, Opfer zu bringen.
    Vormals rot|blau

Seite 17 von 95 ErsteErste ... 715161718192767 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •