Seite 139 von 184 ErsteErste ... 3989129137138139140141149 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.141 bis 4.170 von 5510

Thema: Corona Virus

  1. #4141
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    7.158

    Standard

    Zitat Zitat von Patzer Beitrag anzeigen
    https://www.blick.ch/news/ausland/wh...d16150763.html

    wenn das stimmt, kann man covid von der letalität her eben doch mit grippe vergleichen. die liegt bei 0.1 bis 0.2
    so einfach ist es dann doch nicht. Nur dieses Wochenende wurden 171 Leute wegen Corona ins Spital eingeliefert. Ich denke nicht, dass dies bei einer normalen Grippe der Fall ist. Das Problem bei Corona ist, dass es viel ansteckender ist und es weitaus länger braucht bis man sich wieder erholt hat. Ein Kollege hatte im April Corona und hat heute noch Probleme beim Sport dass er nicht gut Luft bekommt - das ist alles bei einer normalen Grippe nicht der Fall

  2. #4142
    Erfahrener Benutzer Avatar von Patzer
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Regio Basel
    Beiträge
    7.472

    Standard

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    so einfach ist es dann doch nicht. Nur dieses Wochenende wurden 171 Leute wegen Corona ins Spital eingeliefert. Ich denke nicht, dass dies bei einer normalen Grippe der Fall ist. Das Problem bei Corona ist, dass es viel ansteckender ist und es weitaus länger braucht bis man sich wieder erholt hat. Ein Kollege hatte im April Corona und hat heute noch Probleme beim Sport dass er nicht gut Luft bekommt - das ist alles bei einer normalen Grippe nicht der Fall
    ich schreibe ja, die letalität ist vergleichbar

  3. #4143
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    346

    Standard

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    so einfach ist es dann doch nicht. Nur dieses Wochenende wurden 171 Leute wegen Corona ins Spital eingeliefert. Ich denke nicht, dass dies bei einer normalen Grippe der Fall ist. Das Problem bei Corona ist, dass es viel ansteckender ist und es weitaus länger braucht bis man sich wieder erholt hat. Ein Kollege hatte im April Corona und hat heute noch Probleme beim Sport dass er nicht gut Luft bekommt - das ist alles bei einer normalen Grippe nicht der Fall
    Ernste Frage: "wegen" Corona im Spital oder Personen im Spital "mit" Corona im Spital?

  4. #4144
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.671

    Standard

    Zitat Zitat von ChosenOne Beitrag anzeigen
    Pro Tag 300 (im Moment) auf 1.04 Millionen... knapp 0.03%. Enorm hohe Anzahl.

    Nicht falsch verstehen. Ich spreche Covid19 nicht die Gefährlichkeit ab, aber dem Kanton die verhältnismässige Reaktion.
    Vergleiche die Zahlen mit BS und du siehst, dass meine Aussage korrekt war.
    IM VERGLEICH zu anderen "hohe" Zahlen hat.
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.
    After BlackFriday Deal. Schwarze Farbe. Kaufe 2 erhalte den dritten und vierten Kessel gratis.
    auf jeden Kessel Pure-Black Farbe 90% Rabatt und 25% Cumulus- und 20% Supercardpunkte.

  5. #4145
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.175

    Standard

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    Ich kenne mich selber nicht damit aus - aber die Hepatitis Impfung musste ich auch 3x machen - ich nehme mal an, dass ein voller Schutz somit erst da ist wenn man genug Antikörper hat und das ist bei einer leichten Infektion bzw. halt mit einer Impfung nicht der Fall
    https://www.netdoktor.de/impfungen/i...mmun-sind-sie/

  6. #4146
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    7.158

    Standard

    Das BAG hat die Zahlen nach Kanton ja gerade raus gegeben.

    BS: 160 pro 100k
    BE: 232 pro 100k

    Soviel dazu - so weit auseinander sind wir nicht mehr

    https://covid-19-schweiz.bagapps.ch/de-1.html


    Zitat Zitat von boroboro Beitrag anzeigen
    Ernste Frage: "wegen" Corona im Spital oder Personen im Spital "mit" Corona im Spital?
    Mit und man nimmt dann auch an wegen. Aber ja das ist ein Streitpunkt...
    Geändert von BloodMagic (19.10.2020 um 11:52 Uhr)

  7. #4147
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.178

    Standard

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    so einfach ist es dann doch nicht. Nur dieses Wochenende wurden 171 Leute wegen Corona ins Spital eingeliefert. Ich denke nicht, dass dies bei einer normalen Grippe der Fall ist. Das Problem bei Corona ist, dass es viel ansteckender ist und es weitaus länger braucht bis man sich wieder erholt hat. Ein Kollege hatte im April Corona und hat heute noch Probleme beim Sport dass er nicht gut Luft bekommt - das ist alles bei einer normalen Grippe nicht der Fall
    Ich finde es erstaunlich, wie viele Leute bei einem Vergleich Covid-19 versus Grippe sofort in einen Abwehrmechanismus verfallen und sofort irgendwelche Argumente hervorkramen, um damit zu zeigen, dass Covid-19 viel gefährlicher ist.

    Die Art der Ansteckung ist mehr oder weniger identisch und es zeigt sich auch immer wie mehr, dass sich die Letalitätsrate in einer ähnlichen Grössenordnung bewegt. Ja, Corona scheint ansteckender zu sein und sich schneller zu verbreiten, wobei man da kaum über echte Vergleichswerte verfügt, da man bei der Grippe nicht ein solches Tamtam veranstaltet wie bei Corona und jeden mit einem Husten oder Fieber gleich testet. Auch eine Grippe kann Nachwirkungen haben oder man kann eine Grippe verschleppen, möglicherweise nicht im gleichen Masse wie bei Covid-19, aber auch da ist es definitiv nicht so, dass nur Covid-19 ein Problem darstellt. Wer sich bei einem grippalen Infekt nicht ausreichend schont, riskiert damit schwerwiegende Folgeerkrankungen.

    Der grosse Unterschied zwischen der Grippe und Covid-19 besteht aus meiner Sicht in erster Linie darin, dass wir gelernt haben, mit der Grippe zu leben und diese Krankheit als eine Selbstverständlichkeit erachten. Im Gegensatz zu Covid-19 werden diejenigen, die jährlich mit oder an den Folgen einer Grippe sterben, nicht wahrgenommen, bekommen keine Lobby und sind auch keine Schlagzeile in den Zeitungen wert.

  8. #4148
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    346

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Ich verstehe absolut dass dies mit der Fernbeziehung schwierig und einschränkend war. Da hätte man sicher besser gleich von Beginn Ausnahmegenehmigungen gemacht. Waren ja bestimmt nicht viele betroffen, eine Massenverbreitung hätte kaum stattgefunden. Grenzgänger waren ja auch erlaubt. Ich hoffe dies macht man im nächsten Halbjahr besser bzw. einfacher.
    Ich auch! Das Problem ist, dass es mit den steigenden Zahlen schwierig ist Massnahmen aufzuheben. Darum sollte man sich immer zwei mal überlegen welche Regeln man einführt. Ich denke auch an verschiedene Schutzkonzepte von Restaurants.

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Clubs, Konzerte und Events sind hart getroffen, das verstehe ich. Leider sehe da auch am wenigstens Alternativen, da hat man einfach kaum Abstand, ist oft drinnen und Räume sind meist schlecht gelüftet. Maskenpflicht könnte helfen, macht den Leuten im Club halt nicht so Spass und viele setzen es nur halbpatzig um, tragen die Maske nicht über der Nase oder gleich unter dem Kinn. Und rechtfertigen dass sie ja eine halbe Stunde an einem Getränk trinken.
    Die Sache mit den Kontaktangaben funktioniert leider auch nicht, noch immer sind Donald Duck und Micky Mouse auf den Listen. Die Stadt Bern hat deswegen drei Clubs geschlossen.
    Das finde ich sehr schade, denn gewisse geben sich echt Mühe mit Apps und Onlinediensten.


    Du hast Recht, es ist sicherlich zu früh für eine Endabrechnung. Für mich ist er (Stand jetzt) gescheitert weil er offenbar erwartet hat dass die Zahlen nicht so stark steigen. Das tun sie aber, genauso stark wie überall. Er rechnet mit weiteren 1'000 Todesfällen bis Ende Jahr, auch das halte ich für gescheitert. Vor allem im Vergleich mit den Nachbarländern, ein Vergleich mit der Schweiz ist eher schwierig.
    Vielleicht ist es auch nur eine realistische Einschätzung und er möchte die Bevölkerung moralisch vorbereiten. Bei uns wird gesagt, wenn sich die Bevölkerung nicht an die Massnahmen hält werden mehr Menschen sterben. Man macht Massnahmen die vielleicht gar nicht gross helfen (man weiss es schlicht immer noch nicht) und gibt dann der Bevölkerung schuld wenn die Zahlen ansteigen.

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Die Aussage bezüglich den gleichen Massnahmen finde ich interessant. Ich habe die Lockerungen in der Schweiz extrem geschätzt. Ich ging gerne wieder an den FCB Match. Oder an eine grössere Geburtstagsparty (inkl. darauf folgender Kontaktreduzierung für eine Woche). Ich war auch vorbereitet darauf, dass die Massnahmen wieder anziehen werden. Für mich persönlich war somit die Akzeptanz immer da, ich habe eher Mühe mit dem föderalen Flickenteppich und dem Verschlafen der Verschärfung. Da Massnahmen, Hospitalisierungen und Todesfälle immer mind. zwei Wochen Verzögerung haben ist es jetzt eigentlich schon wieder zu spät...

    Bist du sicher hat Schweden keinerlei Quarantäne und Contact Tracing? Wenn ich mich richtig erinnere haben sie die Grenze (zumindest für bestimmte Länder) komplett zugemacht, was natürlich eine Einreisequarantäne überflüssig macht. Wenn ich mich ausserdem richtig erinnere wurden über den Sommer Besuche in Alters- und Pflegeheimen wieder erlaubt, sogar ohne Maske. Laut anderen Experten in Schweden verpennt man nun bereits wieder, diese Institutionen zu schützen und abzuriegeln, was wieder zu einigen Toten führen könnte. Was ich damit sagen will: Auch Schweden führt Massnahmen ein- und wieder aus.
    Nein keine Quarantäne und kein Contact tracing: sweden-coronovirus-disaster/. (offensichtlich bin ich mit dem Artikel sonst nicht ganz einverstanden ) Darin wird auch erwähnt, dass nur 13% der Verstorbenen in Altersheimen ins Spital eingeliefert wurden. Ich wundere mich wieso.

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Du gehst aber einig mit mir, dass Trump, Bolsonaro und Johnson gescheitert sind? Letztere beide sind ja dann selbst umgeschwenkt nachdem es zu viele Tote gab.
    Du hast gemerkt, dass ich diese drei Clowns extra nicht erwähnt habe. Trump und Johnson sind mit ihrem Zickzack-kurs klar gescheitert. Vor allem weil in diesen industrialisierten Länder mehr möglich gewesen wäre.

    Die Kommunikation von Bolsonaro war fast bösartig, aber ich denke nicht, dass er einen grossen Handlungsspielraum hatte. Im Gegensatz zu Westeuropa gibt es dort nur ein Spitalwesen für Reiche Menschen. Seine einzige Massnahme (wie Trump) waren Direktzahlungen an die arme Bevölkerungsschicht und ist nun so popluär wie nie [SRF]. Ausserdem gibt es in Manaus anscheinend mittlerweile eine Herdenimunität, dafür mussten rund 4200 Menschen sterben in einer Stadt mit 1'800'000 Einwohner. Die Todesrate liegt bei 0.28%. Ich habe meine Zweifel ob man mit Massnahmen ein paar Leben hätte retten können.

    Übrigens finde ich dass solche Direktzahlungen auch in Europa helfen können viel Leid zu vermeiden. Die Misere für Menschen die bis jetzt noch keine Sozialhilfe beziehen ist enorm, da die Anmeldung häufig einige Monate dauert und sie häufig erst zu spät angefordert wird. In Belgien erhalten die Behörden Anrufe von Menschen die sagen sie hätten Hunger. Hier ist es wohl ähnlich wenn man die Schlangen in Genf gesehen hat.

    Versagt haben für mich Staaten wie Indien mit einem harten Lockdown, in einer Gesellschaft von Tagelöhnern. Ein Lockdown in einer solchen Gesellschaft ist nicht vertretbar. Das finde ich viel schlimmer als was Bolsonaro anrichtet.

    Ein Beispiel:
    "Verzweiflung über seine wirtschaftliche Situation trieb Ompal S. in den Tod. Die Angehörigen des 55 Jahre alten Zuckerrohrbauern berichten, dass dieser seine Ernte nicht loswurde, weil die lokale Zuckerfabrik den Rohstoff wegen eines Lockdowns nicht mehr annahm.

    Der fünffache Familienvater entschied sich deshalb für den Suizid – und löste in seiner Heimat, Indiens bevölkerungsreichstem Bundesstaat Uttar Pradesh, eine Protestwelle von Bauern aus, die sich angesichts der Coronakrise im Stich gelassen fühlten."
    pandemie-oekonomen-wirtschaftliche-folgen-sorgen-fuer-mehr-tote-in-indien-als-corona-selbst.

    Protest mit Selbstmord. Das ist pure Verzweiflung.
    Geändert von boroboro (19.10.2020 um 12:22 Uhr)

  9. #4149
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    346

    Standard

    Der Spital Schwyz hat ja an die Bevölkerung appelliert, da das Spital an seine Grenze kommt. Nun gibt es im Spital genau 25 Betten in der Isolationsstation. Dieser Kanton hat 160'000 Einwohner, es sollte seit März klar sein, dass 25 sowieso viel zu wenig sind. Das ist doch klar ein Fehler vom Spital und den Behörden?

  10. #4150
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    7.158

    Standard

    Ja gut - wie weit ist es zum nächsten Spital? 15 Minuten? Da hat ja jeder Kleinstkanton Betten - wenn Schwyz heult dann hat es ja nahe noch Zug, Uri, Luzern, AR, IR usw. usw.

    Also jeder Kanton muss schon nicht hunterte von Betten frei haben - Scheiss Kantönligeist immer in der Schweiz

  11. #4151
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    7.158

    Standard

    Wales ab Freitag wieder im Lockdown für 17 Tage!

  12. #4152
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2008
    Beiträge
    26

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen

    Der grosse Unterschied zwischen der Grippe und Covid-19 besteht aus meiner Sicht in erster Linie darin, dass wir gelernt haben, mit der Grippe zu leben und diese Krankheit als eine Selbstverständlichkeit erachten. Im Gegensatz zu Covid-19 werden diejenigen, die jährlich mit oder an den Folgen einer Grippe sterben, nicht wahrgenommen, bekommen keine Lobby und sind auch keine Schlagzeile in den Zeitungen wert.
    Ist nicht der grosse Unterschied, dass es bei der Grippe eine Impfung und gute Therapiemethoden gibt und bei Covid-19 eben "noch" nicht?

  13. #4153
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.112

    Standard

    Zitat Zitat von Patzer Beitrag anzeigen
    https://www.blick.ch/news/ausland/wh...d16150763.html

    wenn das stimmt, kann man covid von der letalität her eben doch mit grippe vergleichen. die liegt bei 0.1 bis 0.2
    Hier übrigens der Link zur Metastudie:
    https://www.medrxiv.org/content/10.1....13.20101253v3

    Bei der Grippe wird mit einem IFR von 0,1% oder tiefer gerechnet (im Winter 18/19 wurde in den USA ein IFR von 0,07% berechnet.

    Aus der Studie:
    • Infection fatality rates ranged from 0.00% to 1.63% and corrected values ranged from 0.00% to 1.31%.
    • Across 32 different locations, the median infection fatality rate was 0.27% (corrected 0.24%)
    • Median corrected IFR was 0.10% in locations with COVID-19 population mortality rate less than the global average (<73 deaths per million as of July 12, 2020), 0.27% in locations with 73-500 COVID-19 deaths per million, and 0.90% in locations exceeding 500 COVID-19 deaths per million. Among people <70 years old, infection fatality rates ranged from 0.00% to 0.57% with median of 0.05% across the different locations (corrected median of 0.04%).


    Insofern steht es im Median 0,07% vs 0,24%. Also Faktor 3-4. Die Schweiz befände sich übrigens mit 225 Todesfällen pro 1 Mio. Einwohner in der mittleren Klasse dieser Locations, wäre insofern von einem IFR 0,27% betroffen.
    Die USA hat bereits 679 Todesfälle pro 1 Mio. Einwohner, dort ist Covid dann mit einem IFR von 0,9% bereits 13 Mal tödlicher als die Grippe. Das Tessin übrigens auch, mit 900 Todesfällen auf 1 Mio. Einwohner wäre auch dort Covid-19 13 Mal tödlicher als die Grippe.

    Edit: Hier eine Beispielstudie betreffend NYC:
    IFR für 25-44 jährige: 0,12%
    für 45-64 jährige: 0,94%
    65-74 jährige: 4,87%
    Im Schnitt wars 1,39%. Immer noch verglichen mit 0,07% der Grippe.

    Und nicht vergessen, zur Grippe gibt es gute Impfungen.

    Eine Interpretation dieser Zahlen und Fakten überlasse ich dir selbst.

    Gleiche Rechnung müsste man nun noch mit der Hospitalisierungsrate machen. Es bringt nämlich nichts wenn Covid-19 zwar niemanden umbringen würde, aber alle Spitäler masslos überlastet. Für diesen Vergleich fehlt mir aber gerade die Zeit.
    Geändert von Pro Sportchef bim FCB (19.10.2020 um 14:32 Uhr)
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  14. #4154
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.175

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Ich finde es erstaunlich, wie viele Leute bei einem Vergleich Covid-19 versus Grippe sofort in einen Abwehrmechanismus verfallen und sofort irgendwelche Argumente hervorkramen, um damit zu zeigen, dass Covid-19 viel gefährlicher ist.

    Die Art der Ansteckung ist mehr oder weniger identisch und es zeigt sich auch immer wie mehr, dass sich die Letalitätsrate in einer ähnlichen Grössenordnung bewegt. Ja, Corona scheint ansteckender zu sein und sich schneller zu verbreiten, wobei man da kaum über echte Vergleichswerte verfügt, da man bei der Grippe nicht ein solches Tamtam veranstaltet wie bei Corona und jeden mit einem Husten oder Fieber gleich testet. Auch eine Grippe kann Nachwirkungen haben oder man kann eine Grippe verschleppen, möglicherweise nicht im gleichen Masse wie bei Covid-19, aber auch da ist es definitiv nicht so, dass nur Covid-19 ein Problem darstellt. Wer sich bei einem grippalen Infekt nicht ausreichend schont, riskiert damit schwerwiegende Folgeerkrankungen.

    Der grosse Unterschied zwischen der Grippe und Covid-19 besteht aus meiner Sicht in erster Linie darin, dass wir gelernt haben, mit der Grippe zu leben und diese Krankheit als eine Selbstverständlichkeit erachten. Im Gegensatz zu Covid-19 werden diejenigen, die jährlich mit oder an den Folgen einer Grippe sterben, nicht wahrgenommen, bekommen keine Lobby und sind auch keine Schlagzeile in den Zeitungen wert.
    Normale Grippe kann man impfen (ja, auch in diesem Fall gibt es keinen 100%igen Schutz) und das tun Risikogrüppler in aller Regel auch. Da liegt doch der grösste Unterschied.

  15. #4155
    Erfahrener Benutzer Avatar von Graf vo Leuebärg
    Registriert seit
    12.08.2008
    Ort
    Deheim
    Beiträge
    585

    Standard

    Ein weiterer Unterschied zur Grippe:
    Die Langzeitschäden von Covid-19 sind noch unerforscht.
    B A S E L

  16. #4156
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    905

    Standard

    Höchststand Hospitalisierungen Schweiz wegen Corona am 2.4.2020 mit ca. 2400 Personen und davon etwa 470 intensiv. Lockdown 16. März.
    Stand heute 586 bzw. 97 (29 beatmet).

  17. #4157
    Erfahrener Benutzer Avatar von Koch
    Registriert seit
    17.04.2011
    Ort
    Region Bodensee
    Beiträge
    361

    Standard

    Ach Ihr Lieben Hysteriker und Dampfplauderis.
    Ich lade Euch gerne mal ans WEF nach Davos ein, dann bekommt ihr mal live mit hinter denn Kullissen was die Herren Politiker von uns Otto-Normalbürgern denken. Die geben einen feuchten Schiss auf uns.
    Und glaubt mir ich habe mehr als nur 3-4 WEFs miterlebt, denn Herren in Bern, ganz egal ob SVP oder SP glaube ich schon lange kein Wort mehr.

    Und jetzt steinigt mich oder beschimpft mich als Wutbürger
    Hinterfragt nichts - glaubt alles!

  18. #4158
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    Aluhut Akbar
    Beiträge
    1.338

    Standard

    Zitat Zitat von Koch Beitrag anzeigen
    Ach Ihr Lieben Hysteriker und Dampfplauderis.
    Ich lade Euch gerne mal ans WEF nach Davos ein, dann bekommt ihr mal live mit hinter denn Kullissen was die Herren Politiker von uns Otto-Normalbürgern denken. Die geben einen feuchten Schiss auf uns.
    Und glaubt mir ich habe mehr als nur 3-4 WEFs miterlebt, denn Herren in Bern, ganz egal ob SVP oder SP glaube ich schon lange kein Wort mehr.

    Und jetzt steinigt mich oder beschimpft mich als Wutbürger
    alles klar, aber (ernst gemeint) wss willst Du uns sagen?
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  19. #4159
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.178

    Standard

    Zitat Zitat von Aficionado Beitrag anzeigen
    Normale Grippe kann man impfen (ja, auch in diesem Fall gibt es keinen 100%igen Schutz) und das tun Risikogrüppler in aller Regel auch. Da liegt doch der grösste Unterschied.
    In den Jahren 1957/1958 fielen weltweit eine bis zwei Millionen Menschen der Asiatischen Grippe zum Opfer. Von 1968 bis 1970 starben ebenfalls eine bis zwei Millionen Menschen an der Hongkong-Grippe. Weltweit über eine halbe Million Menschen starben 1977/1978 an der Russischen Grippe. Mehrere hundert Tausend Tote forderte 2009/2010 die Schweinegrippe und auch in den letzten 10 Jahren starben jedes Jahr weltweit Hundertausende an der Grippe oder an den Folgen einer Grippe. Darunter im Vergleich zu Covid-19 auch bedeutend mehr Kinder.

    In Anbetracht der Tatsache, dass es Grippeimpfungen schon seit den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gibt, finde ich diese Zahlen erschreckend hoch. Daher frage ich mich auch, weshalb man sich so wahnsinnig viel von einer Covid-19-Impfung verspricht. Bei der Grippe sucht man seit über 70 Jahren, aber einen Impfstoff gegen alle Grippeviren wurde bisher nach wie vor noch nicht gefunden.

  20. #4160
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schambbediss
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    4.159

    Standard

    irland und wales gehen wieder in den lockdown.
    MSNK - Die Bewegung des löblichen Mannes!

    MSNK Member Präsi

  21. #4161
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.359

    Standard

    Naja die möglichen Spätfolgen einer CoVid-19-Erkrankung sind schon andere als bei einer klassischen Grippe. Ich denke darum, dass die Bereitschaft zur Impfung da höher sein wird.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  22. #4162
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    361

    Standard

    Zitat Zitat von plutokennedy Beitrag anzeigen
    Höchststand Hospitalisierungen Schweiz wegen Corona am 2.4.2020 mit ca. 2400 Personen und davon etwa 470 intensiv. Lockdown 16. März.
    Stand heute 586 bzw. 97 (29 beatmet).

    der peak der hospitalisationen/intensivfälle/todesfälle kommt mit verzögerung von einigen wochen.
    bei der momentanen mehr als verdoppelung der zahlen pro woche kannst du ja selber ausrechnen, wie das ungefähr in einem monat aussieht.

    ohne mindestens so radikale massnahmen wie im frühling erwartet uns in diesem winter eine katastrophale situation im gesundheitswesen.

    ausser dem tessin und noch mit abstrichen der westschweiz kennen wir bisher in der CH diese wirklich ernste covid-19 situation noch nicht.

    immerhin: dank mehr erfahrungswerten und möglichkeiten bei der behandlung der schweren fälle könnten die zahlen der toten prozentual deutlich tiefer liegen als noch im frühling in den hotspots.
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  23. #4163
    Erfahrener Benutzer Avatar von Zuffi
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    Ost-Gundeldingen
    Beiträge
    1.565

    Standard

    Kann mir einer der Spezialisten sagen, warum die Positivitätsrate so extrem steigt, nicht aber die Anzahl Tests?

    Wenn man davon ausgeht, dass sich zumeist Leute mit Symptomen testen lassen, heisst es wohl, das es zwar nicht mehr Leute mit Symptomen gibt, aber die, welche haben, haben mit grösserer Wahrscheinlichkeit Corona?

  24. #4164
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von Zuffi Beitrag anzeigen
    Kann mir einer der Spezialisten sagen, warum die Positivitätsrate so extrem steigt, nicht aber die Anzahl Tests?

    Wenn man davon ausgeht, dass sich zumeist Leute mit Symptomen testen lassen, heisst es wohl, das es zwar nicht mehr Leute mit Symptomen gibt, aber die, welche haben, haben mit grösserer Wahrscheinlichkeit Corona?
    Ja. Genau diesen Schluss würde ich aus der Positivitätsrate ziehen. Diese Zahl ist ja unabhängig von der Anzahl Tests. Also nix mit "'sch jo glaaaa, oddr! Wenn me mehr teschtet denn findet me mehr Positivi!" 10% sin 10%, ob nun 1000 oder 10'000 getestet werden ist egal.

  25. #4165
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.112

    Standard

    Zitat Zitat von Zuffi Beitrag anzeigen
    Kann mir einer der Spezialisten sagen, warum die Positivitätsrate so extrem steigt, nicht aber die Anzahl Tests?

    Wenn man davon ausgeht, dass sich zumeist Leute mit Symptomen testen lassen, heisst es wohl, das es zwar nicht mehr Leute mit Symptomen gibt, aber die, welche haben, haben mit grösserer Wahrscheinlichkeit Corona?
    Das ist eine gute Frage und ich bin leider kein Spezialist.

    Ich weiss nicht ob dies schon der Effekt davon ist, dass wir zu wenig Testmaterial haben. So werden nicht mehr alle Leute mit Symptomen getestet, sondern nur noch diejenigen mit "eindeutigen" Covid Symptomen. Davon warnen ja die Epidemiologen immer bzw. argumentieren wie wichtig Testing ist.

    Ob dein Verdacht zutrifft weiss ich nicht. Eigentlich wäre es ja dann auch logisch es würde mehr Leute geben mit Symptomen. Gibt es unter der gesamten Bevölkerung mehr tatsächlich Infizierte, gibt es auch mehr Leute mit Symptomen. Es ist ja immer alles relativ zueinander mit Raten und Prozentsätzen. Steigt der Anteil positiver Tests müsste auch die Infizierungsrate und die "Symptomrate" steigen. Ausser man ändert die Testkriterien und testet nicht mehr die "gleichen" Leute.

    Wie erwähnt, ich bin kein Spezialist und vermute nur.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  26. #4166
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.112

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Ja. Genau diesen Schluss würde ich aus der Positivitätsrate ziehen. Diese Zahl ist ja unabhängig von der Anzahl Tests. Also nix mit "'sch jo glaaaa, oddr! Wenn me mehr teschtet denn findet me mehr Positivi!" 10% sin 10%, ob nun 1000 oder 10'000 getestet werden ist egal.
    Sorry für die Tüpflischisserei, aber wenn man mehr testet findet man tatsächlich mehr positive Menschen in absoluten Zahlen Betonung auf finden und absolut. Die Menschen sind natürlich so oder so infiziert, auch wenn sie nicht gefunden werden. Sie sterben auch so oder so, auch wenn sie nicht gefunden werden. Aber du hast natürlich vollkommen recht, die Rate bleibt gleich wenn man mehr testet. Bzw. sinkt leicht weil mehr Tests vermutlich bedeutet man testet auch Leute mit undeutlichen oder keinen Symptomen.

    Auf dem Papier steht ein Land also schon schlechter da wenn es mehr testet. Zumindest wenn man nur die Anzahl der Fälle betrachtet. Allerdings sind Tests das A&O der Bekämpfung der Pandemie. Und es gibt ja noch viele andere Zahlen die ein Land gut oder schlecht dastehen lassen. Da kann Mr. Orange noch lange über die vielen Tests rumjammern (die lange auch gar nicht so viele waren)

    Du wolltest aber vermutlich überhaupt nichts anderes aussagen Deshalb sorry nochmal für die Tüpflischisserei.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  27. #4167
    Erfahrener Benutzer Avatar von Zuffi
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    Ost-Gundeldingen
    Beiträge
    1.565

    Standard

    In meinem Verständnis, könnte die hohe Positivitätsrate auch bedeuten, dass wir heute viel mehr mit Symptomlosen verseucht sind, als zuvor? Und quasi viele Leute mit Erkältungssymptomen nun halt auch Corona-Positiv sind, da sie Corona-Symptomlose waren? Allerdings reden wir von einem solch kurzen Zeitraum zwischen 3% Positivitätsrate und 20% Positivitätsrate, dass das auch wieder unwahrscheinlich scheint...

    Testart, -qualität, -verfahren wurden ja nicht zufällig verändert?

  28. #4168
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.797

    Standard

    Es gab viele Tests welche für Auslandsreisen benötigt wurden um eine Quarantäne zu vermeiden. Da die Schweiz nun vielerorts selbst auf der roten Liste steht, erübrigen sich diese Tests und die Positivitätsrate steigt.

  29. #4169
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Es gab viele Tests welche für Auslandsreisen benötigt wurden um eine Quarantäne zu vermeiden. Da die Schweiz nun vielerorts selbst auf der roten Liste steht, erübrigen sich diese Tests und die Positivitätsrate steigt.
    Das ist hingegen plausibel.
    Und sowieso. Wie können wieder ganz einfach auf die Hospitalisationen gucken. Ein klareres Zeichen für die zweite Welle gibt es kaum. Das passiert nicht zum Spass.

  30. #4170
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schambbediss
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    4.159

    Standard

    das BAG rät wieder zu home office
    MSNK - Die Bewegung des löblichen Mannes!

    MSNK Member Präsi

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •