Seite 62 von 94 ErsteErste ... 1252606162636472 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.831 bis 1.860 von 2796

Thema: Corona Virus

  1. #1831
    Erfahrener Benutzer Avatar von uranus3
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Kleinbasel
    Beiträge
    376

    Standard

    Für die Interessierten noch ein paar Details/Updates aus einer heutigen Online-Fortbildung mit Prof. Philip Tarr, Infektiologe am Kantonsspital Baselland

    Problem Antikörpertests:
    •Spezifität (andere Coronaviren können zu falsch positiven Resultaten führen) --> noch nicht genügend validiert
    •Lieferbarkeit
    •Unterscheidung akute/abgelaufene Infektion noch nicht klar (typisch wäre: Akute Infektion --> IgM-Antikörper positiv, im Verlauf --> IgG positiv)
    •IgM-Tests oft falsch positiv (müssen mit einem spezifischeren Test bestätigt werden) und sie brauchen ein paar Tage um positiv zu werden.

    Problem PCR-Tests (Nasopharynx-Abstrich)
    •teilweise falsch negativ z.B. falls Viren nur in Lunge vorhanden

    Symptomatik:
    Nach Abheilung Reizhusten über Wochen möglich, wie bei viele respiratorischen Erkrankungen (dann ist man aber schon lange nicht mehr infektiös)

    Einiges anderes dazu, wie die antibiotische Behandlung bei vermutetem bakteriellen (Zusatz-) Infekt ist hier wohl weniger interessant.

    Ein Detail aber noch: Prof Tarr hat heute zum x-ten Mal erwähnt, dass die üblichen Masken schützen, und zwar in beide Richtungen. Und dass selbstgemachte Masken allenfalls (auch je nach Gewebe) den gegenteiligen Effekt haben könnten, v.a. wenn man sie als Selbstschutz macht (Viren können je nach Gewebe und Feuchtigkeit in der "Maske" hängenbleiben und so zu grösserer eintretender Virenzahl führen können als ohne Maske).

    E sunnige Tag!


    S Edith meint no:
    Ich war gestern auf meinem Stück Land im Fricktal Sträucher schneiden und habe mit meinem Schatz eine Wurst gebrutzelt. Ich nehme an, dass ich niemanden angesteckt habe und vice versa
    (Wurst war sehr fein )
    Geändert von uranus3 (06.04.2020 um 13:25 Uhr)

  2. #1832
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.727

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen


    Erklär mir aber mal, was es bringt, wenn ich zuhause bleibe.
    Hilft das meiner Gesundheit?
    Wenn ich irgendwo im Wald m spazieren bin, schadet dies deiner Gesundheit? Oder der Gesundheit von irgendjemandem sonst?


    Im Gegenteil: frische Luftm Bewegung und Sonne sind gut für die physische und psychische Gesundheit.
    Oder erklär mir mal, wie du dir das zuhause bleiben mit Kindern so vorstellst. Da gehöre ich noch zu den Glücklichen mit einem eigenen Haus.

    Was es uns bis jetzt gebracht hat sind Blockwarte welche ihre Nachbarn bei der Polizei anzeigen und "Zeitungen" welche Grillieren im eigenen Garten schon "Grillparty" nennen.
    Ich sehe das grundsätzlich wie du. Schwierig wird es nur dann, wenn Massen von Menschen durchs halbe Land fahren, um sich alle am selben Ort zu treffen. Notorisch sind Ufer von Gewässern oder Aussichtspunkte. Man kennt diese Orte und meidet sie, wenn man über etwas Restverstand verfügt. Und wenn sie nicht richtigerweise gesperrt wurden. Aber ein Spaziergang in der näheren Umgebung ist, wie du sagst, nicht nur unbedenklich sondern hilfreich.

    Und, ebenfalls richtig, das Polizisten-Gen der Deutsch sprechenden Europäer drückt gerade wieder richtig durch. Man kann schon böse Blicke ernten, wenn man beim Lachen erwischt wird.

  3. #1833
    Erfahrener Benutzer Avatar von Zuffi
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    Ost-Gundeldingen
    Beiträge
    1.564

    Standard

    Schon lustig wie sich der Blick an der Statistik festnagelt, dass die Schweiz eine der höchsten Ansteckungsraten pro 100'000 Einwohner hat. Das wir aber auch eine der grössten Testraten pro 100'000 haben, wird nie erwähnt.

  4. #1834
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.313

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Wie kommst du darauf, dass die Regierungen und Grosskonzerne nicht schon vor langer Zeit die Formel für Alufolie dahingehend geändert haben, dass die 5G Energiepulse problemlos durchkommen? Das einzige was wirklich hilft ist eine Bleikappe die zur besseren Anpassung im flüssigem Zustand während einer Vollmondnacht aufgetragen wird und abkühlt wärend man Tabourinspielend um eine Feuerstelle tanzt.
    psst, verrat unser Geheimnis nicht
    Gruss aus der Alufolien Herstellungsfabrik in Sibirien


    BTT: Fallzahlen nehmen weiterhin ab. gutes Zeichen. Trend verläuft ähnlich wie in China und ziemlich gleich wie in Österreich. Auch in Deutschland gehen die Anzahl Neuinfektionen zurück.
    Um von einer Lockerung zu reden ist aber sicherlich noch 1-2 Wochen zu früh. Ich hoffe ich kann diesen Monat aber wieder zum Coiffeur

    Nice to know. In Sri Lanka wurden die Massnahmen gelockert und boom: Anzahl Neuinfektionen wieder gleich hoch und steigend
    Geändert von LordTamtam (06.04.2020 um 14:09 Uhr)
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  5. #1835
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.219

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Ich halte die Abstandsregeln ein, ich arbeite vermutlich schon länger im Homeoffice als 90% der Schweizer und ich hamstere kein Toilettenpapier.


    Erklär mir aber mal, was es bringt, wenn ich zuhause bleibe.
    Hilft das meiner Gesundheit?
    Wenn ich irgendwo im Wald m spazieren bin, schadet dies deiner Gesundheit? Oder der Gesundheit von irgendjemandem sonst?

    Im Gegenteil: frische Luftm Bewegung und Sonne sind gut für die physische und psychische Gesundheit.
    Oder erklär mir mal, wie du dir das zuhause bleiben mit Kindern so vorstellst. Da gehöre ich noch zu den Glücklichen mit einem eigenen Haus.
    Aber wenn du dann noch ne 4 Zimmer Wohnung hast und zwei Kinder, dann viel spass in den nächsten Wochen. Wenn du dann noch im Coop arbeitest, dann darfst du dich 8h hinter ne Plexiglaswand stellen oder Regale auffüllen und das stellt kein Problem dar. Aber ein Spaziergang ist kritisch?


    Was es uns bis jetzt gebracht hat sind Blockwarte welche ihre Nachbarn bei der Polizei anzeigen und "Zeitungen" welche Grillieren im eigenen Garten schon "Grillparty" nennen.
    Calm down. Du machst alles richtig. Auch der BR und das BAG erwähnt ja, dass man ab und an nach draussen gehen und die Sonne geniessen soll, einfach unter den Auflagen, welche du auch befolgst. Dies ist ja auch gesund.

  6. #1836
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.513

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    psst, verrat unser Geheimnis nicht
    Gruss aus der Alufolien Herstellungsfabrik in Sibirien


    BTT: Fallzahlen nehmen weiterhin ab. gutes Zeichen. Trend verläuft ähnlich wie in China und ziemlich gleich wie in Österreich. Auch in Deutschland gehen die Anzahl Neuinfektionen zurück.
    Um von einer Lockerung zu reden ist aber sicherlich noch 1-2 Wochen zu früh. Ich hoffe ich kann diesen Monat aber wieder zum Coiffeur

    Nice to know. In Sri Lanka wurden die Massnahmen gelockert und boom: Anzahl Neuinfektionen wieder gleich hoch und steigend
    Man soll die Massnahmen sinnvoll lockern, wenn man sich absolut sicher ist. Egal ob neoliberale Gössis rumheulen oder nicht. Hier geht es um Menschenleben.

  7. #1837
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von Zuffi Beitrag anzeigen
    Schon lustig wie sich der Blick an der Statistik festnagelt, dass die Schweiz eine der höchsten Ansteckungsraten pro 100'000 Einwohner hat. Das wir aber auch eine der grössten Testraten pro 100'000 haben, wird nie erwähnt.
    Die Schweiz hat aber auch eine hohe Rate bei "positiv pro tausend getestet". Nur hängt das stark davon ab, wen man tested.

    Hat jemand einen Bereicht/Artikel darüber wie es sich mit den +- gleichbleibenden Anzahl Neuinfektionen trotz massiv erhöhter Anzahl Tests verhält?

    Das ist doch eigentlich ein gutes Zeichen. Oder die Dunkelziffer war lange nicht so hoch wie man gemeint hat?

  8. #1838
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Calm down. Du machst alles richtig. Auch der BR und das BAG erwähnt ja, dass man ab und an nach draussen gehen und die Sonne geniessen soll, einfach unter den Auflagen, welche du auch befolgst. Dies ist ja auch gesund.
    Ja, ich beruhige mich wieder. Ist ja nicht gut für meine Gesundheit:-)

    Ich wehre mich einfach gegen dieses "Stay at home", wenn eigentlich "Keep the distance" das Richtige ist. Wenn man schief angeschaut wird, sobald man irgendwo unterwegs ist, dann macht das Sorge.

  9. #1839
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Ja wenn es so ist, dann bleibe ich ab jetzt auch nicht mehr zu Hause.

    Dann halte ich mich eben nicht mehr an die Weisungen von Bund und Kanton - andere machen es ja auch nicht.

    Dieser Effekt ist ja in der Psychologie auch immer mal wieder ein Thema.

    Think about it

  10. #1840
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.144

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Ja, ich beruhige mich wieder. Ist ja nicht gut für meine Gesundheit:-)

    Ich wehre mich einfach gegen dieses "Stay at home", wenn eigentlich "Keep the distance" das Richtige ist. Wenn man schief angeschaut wird, sobald man irgendwo unterwegs ist, dann macht das Sorge.
    Der Bund hat bewusst kein Ausgangsverbot verhängt, aber dennoch appelliert er seit Beginn der Krise in der Schweiz, dass man möglichst wenig rausgehen soll. Also nein es ist nicht nur "Keep distance". Es ist primär "Stay at home"und wenn man raus muss dann gilt," Keep distance". Alain Berset hat es sogar treffend formuliert, als er meinte, wir wollen keine Spektakelpolitik mit Verboten aber dazu braucht es eine vernünftige Bevölkerung, die verantwortungsvoll handelt. Einige machen dies aber offensichtlich nicht und das ist bedauerlich.

    Manchmal kommt es mir so vor, als ob die Leute sich bei solchen Massnahmen bewusst wie pubertierende Jugendliche verhalten, die jedes Schlupfloch nutzen, um dann behaupten zu können, ja war vielleicht dumm, aber ist ja nicht verboten. Kindergartenargumentation.

    Wer in einem vernünftigen und verantwortungsvollem Ausmass rausgeht soll das bitte machen, auch gerne zum persönlichen Vergnügen. Wer jedoch eine grössere Autofahrt auf sich nimmt und sich an einen Hotspot begibt ist nichts anderes als ein asoziales Arschloch.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  11. #1841
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Ja wenn es so ist, dann bleibe ich ab jetzt auch nicht mehr zu Hause.

    Dann halte ich mich eben nicht mehr an die Weisungen von Bund und Kanton - andere machen es ja auch nicht.

    Dieser Effekt ist ja in der Psychologie auch immer mal wieder ein Thema.

    Think about it
    Ja, darüber habe ich nachgedacht und stelle kein Problem dabei fest.
    Wo ist das Problem, wenn man aus dem Haus geht auf einen Spaziergang, Velotour, Joggingrunde, .... gehe UND schön Abstand haltet zu anderen Leuten.
    Müssen ja nicht alle auf den gleichen 1000m2 Federball im Stadtpark spielen oder am Rheinbord sitzen usw.

    Und niemand hat mir bis jetzt die Frage beantwortet, wie man sich 2-3-4 Wochen "stay at home" mit 2 Kindern vorstellt. Bei gleichzeitigem "Work at Home" und Homeschooling.
    Am besten in einer 4.5-Zimmer Wohnung. Aber auch in einem EFH.

  12. #1842
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Der Bund hat bewusst kein Ausgangsverbot verhängt, aber dennoch appelliert er seit Beginn der Krise in der Schweiz, dass man möglichst wenig rausgehen soll. Also nein es ist nicht nur "Keep distance". Es ist primär "Stay at home"und wenn man raus muss dann gilt," Keep distance". Alain Berset hat es sogar treffend formuliert, als er meinte, wir wollen keine Spektakelpolitik mit Verboten aber dazu braucht es eine vernünftige Bevölkerung, die verantwortungsvoll handelt. Einige machen dies aber offensichtlich nicht und das ist bedauerlich.

    Manchmal kommt es mir so vor, als ob die Leute sich bei solchen Massnahmen bewusst wie pubertierende Jugendliche verhalten, die jedes Schlupfloch nutzen, um dann behaupten zu können, ja war vielleicht dumm, aber ist ja nicht verboten. Kindergartenargumentation.

    Wer in einem vernünftigen und verantwortungsvollem Ausmass rausgeht soll das bitte machen, auch gerne zum persönlichen Vergnügen. Wer jedoch eine grössere Autofahrt auf sich nimmt und sich an einen Hotspot begibt ist nichts anderes als ein asoziales Arschloch.
    Klar macht es keinen Sinn, dass nun alle Deppen irgendwo Richtung Tessin oder Graubünden dicht geträngt auf nem Pass sitzen oder am Schluss wie Atilla der Hunnenkönig über den gleichen Hotspot herfallen.
    Aber ich wohne auf dem Land. Und wenn ich hier rausgehe, muss ich mir mehr mühe geben um die Abstandsregeln nicht einzuhalten als umgekehrt.

    Nebenbei sagt dert gleiche Bundesrat auch "nönö, Arbeiten auf der Baustelle ist schon OK". War evtl. noch nicht so oft auf einer Baustelle, der Herr Berset. Oder Regale auffüllen im Coop. Oder Tiefkühlspinat abpacken oder so.... aber es ist verdammt schwer bei der Arbeit diesen Abstand einzuhalten.

    Es hat nix mit pubertierend zu tun, wenn man seinen Verstand einsetzt. Solange keine Person in meiner Nähe ist, kann ich niemanden anstecken und von niemandem angesteckt werden.
    Geändert von rhybrugg (06.04.2020 um 15:38 Uhr)

  13. #1843
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.513

    Standard

    2 Meter Abstand einhalten. Das ist eigentlich alles, was erwartet wird. Und es ist auch nicht zuviel verlangt. Es ist einfach. Ausser für grenzdebile, assoziale Arschlöcher. Und davon haben wir richtig viele. Und ein Spaziergang irgendwo, wo's nicht viele Leute hat, ist sehr gut. Damit man noch einen klaren Kopf behalten kann bei der Isolation. Aber die Massenveranstaltung am Rheinufer hat nichts damit zu tun. Da sage ich nur oldschool-mässig: Penalty an Chopf. Dass es sprützt!

  14. #1844
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    897

    Standard

    In Frankreich gehen immer mehr Leute jetzt wieder heraus.
    Seit Freitag 1.4 Millionen Polizeikontrollen - die Polizei ist natürlich immun dort.
    Und für das Sozialgeld müssen viele stundenlang anstehen, in den Supermärkten sowieso.
    Die Nachrichtensender und Politiker schaffen es mit ihrer Propaganda nicht mehr, den Leuten ins Gewissen zu reden.
    Die Leute wollen selber Verantwortung übernehmen, anstatt wie kleine Kinder belehrt, bevormundet und gebüsst zu werden.
    Abgesehen davon dämmert es dem Land, dass die Rezession nie mehr so gross war wie seit 1945.
    Wundermittel sollen jetzt Masken und ein bestimmtes Arzneimittel sein.

  15. #1845
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.219

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    2 Meter Abstand einhalten. Das ist eigentlich alles, was erwartet wird. Es ist einfach. Ausser für grenzdebile, assoziale Arschlöcher.
    Na ja, daran hält sich auch die Bundespräsidentin nicht... Und nicht nur während 1-2 Minuten.... Ist sie jetzt ein grenzdebiles, assoziales Arschloch?

  16. #1846
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.840

    Standard

    Naja ich finde, wenn man sich zusammen schon Bett und Wohnung teilt, sollte man auch draussen mit weniger als 2 Meter Abstand zusammensein dürfen. Nach 30 Jahre Ehe sind die 2 Meter Abstand eher zu wenig als zu viel. Da bin ich dann einverstanden.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  17. #1847
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.219

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Naja ich finde, wenn man sich zusammen schon Bett und Wohnung teilt, sollte man auch draussen mit weniger als 2 Meter Abstand zusammensein dürfen. Nach 30 Jahre Ehe sind die 2 Meter Abstand eher zu wenig als zu viel. Da bin ich dann einverstanden.
    Es geht hier nicht um ihren Ehemann.

  18. #1848
    Erfahrener Benutzer Avatar von kogokg
    Registriert seit
    04.03.2006
    Beiträge
    465

    Standard

    Heute hat mich mein 63-Jähriger möchtegern Revoluzer mit seinen Verschwörungstheorien (das isch w im Wältchrieg, d Polizii darf i dis Huis und Lüt zäle) dermassen genervt, dass ich nach hause ging. Ich hoffe mal, dass ich die Minusstunden irgendwie aufholen kann. (wichtiger Beitrag)

  19. #1849
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2019
    Ort
    Flutlichtmilieu
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von kogokg Beitrag anzeigen
    Heute hat mich mein 63-Jähriger möchtegern Revoluzer mit seinen Verschwörungstheorien (das isch w im Wältchrieg, d Polizii darf i dis Huis und Lüt zäle) dermassen genervt, dass ich nach hause ging. Ich hoffe mal, dass ich die Minusstunden irgendwie aufholen kann. (wichtiger Beitrag)
    Ja. Bei manchen wäre eher ein Maulkorb, denn ein Mundschutz das Mittel erster Wahl.

  20. #1850
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    Aluhut Akbar
    Beiträge
    1.251

    Standard

    Berset sagt "bleibt zu Hause" und dann liest man von ihm "ich war seit 4 Wochen nicht mehr zuhause"...
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  21. #1851
    Erfahrener Benutzer Avatar von kogokg
    Registriert seit
    04.03.2006
    Beiträge
    465

    Standard

    Zitat Zitat von Basilius Beitrag anzeigen
    Ja. Bei manchen wäre eher ein Maulkorb, denn ein Mundschutz das Mittel erster Wahl.
    Ja.. eine Ohrwatsche - wie er es sonst nennen würde von früher - wäre angemessen. Und der Vorwurf, es wäre undemokratisch finde ich Unterste. Als wäre der ganze Scheiss im Staatsinteresse. Diese Generation regt mich sowas von auf, spielt einer auf alte, harte Zeiten aber können mit 59-64 zurücklehnen mit dem Argument, dass sie Samstags noch arbeiten mussten. Und was tun sie, hey tammi die Mutter eines Freundes - Notabene ehemalige Chefchirurgin des Inselspitals `Heey i chume no verbii ha z Grossching scho lang müm gse,".. und Kollege sagt mal "öhm nein" und was sagt sie?? " Ach du willst doch nur einer auf guter Bürger machen" Aber Watwappfoto mit Maske usw.

    Desweiteren möchte ich jetzt nicht gegen Minderheiten wettern. Irgendwie ist mir einmal mehr aufgefallen, dass Geemeinschaften nur funktionieren, wenn Sündenböcke anwesend sind. UND ich bin lediglich betrunken.

    OT: Welches Wiederholungsspiel ist empfehlenswert? Spiele gerade mit dem Gedanken, USA-Schweiz 1994 zu suchen.




    Edit: Meinte eich, dass es der Hass Thread wäre.. GOPF TAMMI GOPF TAMMI (gibt leider keine Faust)
    Geändert von kogokg (06.04.2020 um 20:46 Uhr)

  22. #1852
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.727

    Standard

    Nur mal nebenbei bemerkt: Es lohnt sich, die Kommentare der "20 Minuten" Kundschaft, 80% davon sind funktionale Analphabeten, im Zusammenhang mit der Verlegung von Boris Johnson auf die IPS zu lesen. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass in diesem Land unfassbar viele Menschen leben, die einfach nur dumm wie Scheisse und völlig herzlos sind.

    Sie kennen nur vier Aggregatzustände: Neid, wenn es jemand anderem gut geht, oder Schadenfreude, wenn es ihm schlecht geht. Plus Selbstmitleid, wenn es ihnen (wahrgenommen) selber schlecht geht, und Überheblichkeit, wenn es ihnen gut geht. Eigentlich ein höchst erbärmliches Volk. Aber man kennt ja auch ganz viele gute, kluge und warmherzige Leute. Die schreiben aber leider kaum Kommentare im Online Boulevard.

  23. #1853
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.442

    Standard

    Zitat Zitat von kogokg Beitrag anzeigen
    Heute hat mich mein 63-Jähriger möchtegern Revoluzer mit seinen Verschwörungstheorien (das isch w im Wältchrieg, d Polizii darf i dis Huis und Lüt zäle) dermassen genervt.....
    Das macht sie aber tatsächlich, das ist soweit noch keine Verschwörungstheorie.

    Zitat Zitat von Zuffi Beitrag anzeigen
    Schon lustig wie sich der Blick an der Statistik festnagelt ...
    Er nagelt sich noch an anderem Blödsinn fest und titelt täglich: "HILFE, Anzahl der Infizierten steigt täglich weiter, Massnahmen können nicht gelockert werden." (sinngemäss, etwas zugespitzt). Mit dieser Logik stecken wir in 2 Jahren noch in Quarantäne, weil die nächsten 2 Jahre täglich weitere Infizierte dazukommen (wenn auch weniger als am Vortag, aber das ist sein mehreren Tagen auch schon jetzt der Fall). Meines Wissens gilt auch bei der Zahl der Infizierten immer noch: 3 + 1 = 4 (und nicht 3 + 1 = 2).

    im weiteren:
    https://www.nzz.ch/meinung/die-schwe...ger-ld.1549699
    (ich bin nicht mit allem einverstanden, trifft aber vieles auf den Punkt)

    https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo
    (Virologe an vorderster Front - mit praktischer, nicht bloss theoretischer Kompetenz)
    Geändert von blauetomate (07.04.2020 um 02:27 Uhr)

  24. #1854
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    1.055

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Ich halte die Abstandsregeln ein, ich arbeite vermutlich schon länger im Homeoffice als 90% der Schweizer und ich hamstere kein Toilettenpapier.


    Erklär mir aber mal, was es bringt, wenn ich zuhause bleibe.
    Hilft das meiner Gesundheit?
    Wenn ich irgendwo im Wald m spazieren bin, schadet dies deiner Gesundheit? Oder der Gesundheit von irgendjemandem sonst?

    Im Gegenteil: frische Luftm Bewegung und Sonne sind gut für die physische und psychische Gesundheit.
    Oder erklär mir mal, wie du dir das zuhause bleiben mit Kindern so vorstellst. Da gehöre ich noch zu den Glücklichen mit einem eigenen Haus.
    Aber wenn du dann noch ne 4 Zimmer Wohnung hast und zwei Kinder, dann viel spass in den nächsten Wochen. Wenn du dann noch im Coop arbeitest, dann darfst du dich 8h hinter ne Plexiglaswand stellen oder Regale auffüllen und das stellt kein Problem dar. Aber ein Spaziergang ist kritisch?


    Was es uns bis jetzt gebracht hat sind Blockwarte welche ihre Nachbarn bei der Polizei anzeigen und "Zeitungen" welche Grillieren im eigenen Garten schon "Grillparty" nennen.
    Du sprichst mir aus dem Herzen! Und ich bin echt gespannt, ob irgendjemand ein sinnvolles Argument dagegen findet bzw. zu finden meint.

  25. #1855
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    1.055

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Klar macht es keinen Sinn, dass nun alle Deppen irgendwo Richtung Tessin oder Graubünden dicht geträngt auf nem Pass sitzen oder am Schluss wie Atilla der Hunnenkönig über den gleichen Hotspot herfallen.
    Aber ich wohne auf dem Land. Und wenn ich hier rausgehe, muss ich mir mehr mühe geben um die Abstandsregeln nicht einzuhalten als umgekehrt.

    Nebenbei sagt dert gleiche Bundesrat auch "nönö, Arbeiten auf der Baustelle ist schon OK". War evtl. noch nicht so oft auf einer Baustelle, der Herr Berset. Oder Regale auffüllen im Coop. Oder Tiefkühlspinat abpacken oder so.... aber es ist verdammt schwer bei der Arbeit diesen Abstand einzuhalten.

    Es hat nix mit pubertierend zu tun, wenn man seinen Verstand einsetzt. Solange keine Person in meiner Nähe ist, kann ich niemanden anstecken und von niemandem angesteckt werden.
    Herrlich! Jedes mal, wenn ich denke, jetzt muss ich auf einen radikalen Beitrag antworten, hast du es schon gemacht und besser als ich es hätte tun können. Vielen Dank!

  26. #1856
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.05.2005
    Beiträge
    188

    Standard

    Ich würde gerne mal ein neues Thema anreissen und dazu die Meinung des allwissenden Forums hören:

    Wir sind uns wahrscheinlich einig, dass der Bundesrat aus einer Not heraus handelte. Im Vergleich zu anderen Staaten hat der Bundesrat sogar Augenmass gewahrt.

    Aber nun: Ich habe zunehmend den Eindruck, dass wir in einer Situation sind, die unserer Verfassung und unserem Gesellschaftsentwurf, unserer Demokratie widerspricht. Nochmals: Logisch, der Bundesrat musste schnell handeln, das ging nicht anders. Aber mittlerweile sind ein paar Wochen vorbei. Ich sehe immer mehr Massnahmen, bei denen ich mir denke: Die müssten demokratisch ganz normal diskutiert und abgestützt werden, ohne Scheuklappen. Ein paar Wochen reichen aus, um das Parlament mit sachlichen Argumenten und ganz normalen Entscheidgrundlagen zu bedienen. Um zu diskutieren, ob und wie Regeln für Gartencenter gelten, braucht es kein Notrecht. Unsere offene Gesellschaft muss in einem ganz normalen, offenen Rahmen, ohne Drohungen und Kriegsrhetorik diskutieren können, wie weit welche Massnahmen gehen sollen.

    Es ist mir klar, dass es für Bürokraten bequem ist, wenn man einfach mal schnell die Demokratie ausschaltet. Viele Leute haben in Krisensituationen einfach Panik und Sehnsucht nach starker Führung. Um nicht zu sagen: Da kommen, selbst in meinem Freundeskreis, ungeahnte, faschistoide Züge hervor.

    Aber, wie es irgendein Rechtsprofessor gesagt hat: Die Demokratie macht keine Pause. Wir dürfen uns jetzt nicht von Militärköpfen und Technokraten unterkriegen lassen.

    Um es klar zu stellen: Ich bin für alle Ergebnisse der demokratischen Diskussion offen. Wenn mich die Mehrheit einsperren will und das sauber in unserem Rechtsstaat legitimiert, so be it. Aber wir befinden uns nun in einer Lage, in der wir wieder normal diskutieren können und verhindern müssen, dass unsere offene Gesellschaft stirbt. Die Zeit dafür ist jetzt da. Wir sind nicht im Krieg. Und die Frage nach der Verhältnismässigkeit und Verfassungsmässigkeit wird sich in den nächsten Wochen, wenn sich die Lage weiter beruhigt, mit voller Kraft stellen.

    Und kommt mir nicht mit Technokratenargumenten. Unsere Demokratie ist sehr wohl in der Lage dazu, allerlei technisch komplizierte Fragen sauber zu lösen.

    Wie steht Ihr dazu?

  27. #1857
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.313

    Standard

    Zitat Zitat von JohnFranklin Beitrag anzeigen
    ... Aber wir befinden uns nun in einer Lage, in der wir wieder normal diskutieren können und verhindern müssen, dass unsere offene Gesellschaft stirbt....
    Wie steht Ihr dazu?
    Kann die Gesellschaft eben nicht.
    Jeder will wieder Normalität, aber da dauert. Und solange müssen wir uns nunmal an diese Sachlage gewöhnen.
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  28. #1858
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.869

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Nur mal nebenbei bemerkt: Es lohnt sich, die Kommentare der "20 Minuten" Kundschaft, 80% davon sind funktionale Analphabeten, im Zusammenhang mit der Verlegung von Boris Johnson auf die IPS zu lesen. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass in diesem Land unfassbar viele Menschen leben, die einfach nur dumm wie Scheisse und völlig herzlos sind.

    Sie kennen nur vier Aggregatzustände: Neid, wenn es jemand anderem gut geht, oder Schadenfreude, wenn es ihm schlecht geht. Plus Selbstmitleid, wenn es ihnen (wahrgenommen) selber schlecht geht, und Überheblichkeit, wenn es ihnen gut geht. Eigentlich ein höchst erbärmliches Volk. Aber man kennt ja auch ganz viele gute, kluge und warmherzige Leute. Die schreiben aber leider kaum Kommentare im Online Boulevard.
    Danke für deine Worte.

    Ich glaube diese 4 Zustände ziehen sich quer durch verschiedene Themen und sind Grundproblem unserer Gesellschaft.

    Z.B. ist man neidisch auf die bösen Manager, die viel verdienen. Gleichzeitig ist man überheblich weil man es sich leisten kann (finanziell und Macht des Konsumenten) mit Billigprodukten Bauern und Produzenten in ärmeren Ländern auszubeuten.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  29. #1859
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.05.2005
    Beiträge
    188

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Kann die Gesellschaft eben nicht.
    Quelle?


    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    ...an diese Sachlage gewöhnen.
    Es ist nicht einfach eine Sachlage. Vielmehr haben wir eine sehr vielschichtige, komplexe Lage. Menschen, die erkranken. Menschen, die sterben (und deren Tod vermieden werden soll). Aber auch Menschen, die wegen der Massnahmen ihre Stelle oder gar ihre Existenz verlieren. Und auch Menschen (z.B. psychisch kranke Menschen), die schlimmstenfalls durch die indirekten Folgen in den Tod getrieben werden.

    Ich glaube, unser Parlament, unsere Demokratie ist sehr wohl in der Lage, diese komplexe Lage differenziert zu diskutieren. Die Idee, dass uns eine Expertokratie autokratisch regiert finde ich für wenige Wochen akzeptabel, danach unerträglich.

  30. #1860
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Nur mal nebenbei bemerkt: Es lohnt sich, die Kommentare der "20 Minuten" Kundschaft, 80% davon sind funktionale Analphabeten, im Zusammenhang mit der Verlegung von Boris Johnson auf die IPS zu lesen. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass in diesem Land unfassbar viele Menschen leben, die einfach nur dumm wie Scheisse und völlig herzlos sind.

    Sie kennen nur vier Aggregatzustände: Neid, wenn es jemand anderem gut geht, oder Schadenfreude, wenn es ihm schlecht geht. Plus Selbstmitleid, wenn es ihnen (wahrgenommen) selber schlecht geht, und Überheblichkeit, wenn es ihnen gut geht. Eigentlich ein höchst erbärmliches Volk. Aber man kennt ja auch ganz viele gute, kluge und warmherzige Leute. Die schreiben aber leider kaum Kommentare im Online Boulevard.
    Genau - es gehören viel mehr Perlen vor die ***** geschmissen.

Seite 62 von 94 ErsteErste ... 1252606162636472 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •