Seite 60 von 94 ErsteErste ... 1050585960616270 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.771 bis 1.800 von 2793

Thema: Corona Virus

  1. #1771
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    316

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Es gibt im In- und Ausland viele Heimleitungen, die schon mit den normalen Betreuungsaufgaben überfordert sind. Und diesen Heimen - ob für Senioren oder für Behinderte - soll man jetzt die Betreuung von todkranken Corona-Erkrankten anvertrauen? Zum Schutze von allen im Heim sollte der Transport ins viel besser ausgerüstete Spital der Normalfall sein.
    Es ist ja nicht so, dass hier ein allgemein gültiger Entscheid für alle Fälle getroffen wurde. Wie bereits in mehreren Zeitungsartikel beschrieben, werden solche Fälle individuell zwischen Patient, Heimleitung, Personal und der Ärzte entschieden. In der aktuellen Lage ist aber eine Entlastung der Spitäler durch die Pflegeheime sicherlich willkommen. Wir dürfen auch nicht vergessen dass gerade Mitarbeiter von Altersheimen den Prozess der Sterbebegleitung verinnerlicht haben und dort besser und kompetenter Arbeiten als z.B. Pflegepersonal in Spitälern. Und ich spreche auch den positiven Effekt für die Sterbenden selbst an: Im Falle des Altersheims ist der Begleitprozess enger und die Leute sterben nicht alleine. Das für sich ist sicherlich ein sehr emotionales, menschliches Argument. Es ist aber glücklicherweise eine Eigenschaft unserer Rasse, Empathie auch dann zu entwickeln, wenn man selbst dadurch gefärdet würde. Ansonsten würde auch kein Feuerwehrmann in ein brennendes Haus rennen.

    Und somit bleibt es bei der aktuellen Lage: Betrachtet den Einzellfall, entscheidet den Einzelfall.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  2. #1772
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.439

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Der Unterschied zwischen Naturgesetzen und Gesetzen ist:
    Gesetze sagen: Du darfst nicht.
    Naturgesetze sagen: Du kannst nicht.
    Für eine solche Arbeit bleibt aktuell einfach zu wenig Zeit. Philosophie ist eine schöne Sache aber aktuell geht es eher um die Keimtheorie und Einschränkung der Pandemie. Philosophie hilft hier nicht weiter.
    Du kannst Licht als Welle oder als Teilchen betrachten. Das liegt in der Natur des Lichts.
    Das wissenschaftlich formulierte Naturgesetz verbietet es dir aber, mittels Berechnung von der einen zur anderen Annahme zu wechseln.

    Die ursprüngliche Frage: «Wie bringt man alle Teile des Systems dazu, sich freiwillig so zu verhalten, dass das von dir vorgeschlagene Resultat ohne Bruch der bestehenden Regel* funktioniert?» ist noch immer nicht beantwortet.

    Mit «Durch Verordnungen, Verbote und Strafen.» geht es. Aber nicht mit der Diskriminierung, weil dieses ja die Regel des moralischen Prinzips brechen würde. Könnte man die Verordnungen, Verbote und Strafen nicht anders anwenden?

    *=Hiermit ist das moralische Prinzip der Rechtsgleichheit und Nichtdiskriminierung gemeint.


    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Durch Verordnungen, Verbote und Strafen. Sorry diejenigen die jetzt, heute am 01.04.2020, 16:21 den ernst der Lage noch nicht begriffen haben muss man nicht mehr motivieren und fördern. Alle andere tun bereits ihr möglichstes.
    Wo ist die Forderung am Lautesten? Bei denen, die den Ernst der Lage erkannt haben und ihr Möglichstes tun? Oder bei denen die den Ernst der Lage nicht einsehen wollen und nur mit den Hufen scharren?


    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Auch hier: Die Merheit braucht keine Konsequenzen. Die Minderheit die einfach nicht begreifen will schon.
    Wer will es nicht begreifen? Wer braucht Konsequenzen?


    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Die Forderung z.B. von der SVP ist doch nur politisches Geplänkel. Man will sich am Ende als Retter hinstellen. Die Massnahmen werden sowieso wieder gelockert, die Frage ist nur wann. Und diese Frage beantwortet nicht die SVP, nicht der Bundesrat und nicht das BAG. Diese Frage beantworten die Fallzahlen und somit die existierende Realität. Zur zweiten Frage: Die müsste lauten: Macht es Sinn auf die Freiheiten anderer zu verzichten, weil es zum Wohle der Gesellschaft ist? Und die Antwort ist jeweils im Kontext zu prüfen, abzuwägen, ethisch zu hinterfragen, umzusetzen und die Resultate sind dann wiederum zu prüfen.
    Genau, die Realität wird den Zeitpunkt bestimmen, diese ändert sich laufend, daher ist eine Festlegung einer künftigen Handlung aus meiner Sicht zu früh.

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Auch hier ganz einfach: Alle haben Ihren Auftrag zu erfüllen. Die die es freiwillig und zu meiner Zufriedenheit tun gehen am Dienstag in den kleinen Ausgang und am Donnerstag in den grossen Ausgang. Alle andere dürfen währen des Ausgangs bei mir im Kdt-Büro vorbeischauen, ihr Verhalten rechtfertigen und gegebenenfalls am Wochenende auf die Wache.
    Richtig. Das gute Verhalten wird belohnt. Das schlechte Verhalten wird nicht belohnt (oder bestraft). Wer tut sein Möglichstes? Wer fordert nur?


    BTW
    Schöne Antwort an Fulehung. Wegen solcher Aussagen weiss ich, dass du ein gute Seele bist.
    Geändert von Lällekönig (01.04.2020 um 16:20 Uhr)
    Vormals rot|blau

  3. #1773
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.168

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Echt du bist so ein besserwisserischer Nörgler, das ist unglaublich. Seit dem Ausbruch dieser Krise bist du eigentlich hier in diesem Thread nur am Motzen. Grenzen mümümü, Masken mümümü, ÖV mümümü, Wirtschaft mümümü, BAG mümümü, Bundesrat mümümü. Alle machen alles falsch und du hast die Weisheit mit dem Löffel gefressen.

    Hast du mal auf dem Beruf gearbeitet, in einem Pfleg-/ Wohn-/ Altersheim? Ich schon und bislang habe ich nur hochkompetente und hochmotivierte KollegInnen kennen gelernt. Übrigens auch top Palliativpflege.

    Ich denke es gilt, wie auch in vielem anderen in dieser Krise, nuanciert an die diverse Problematiken heranzugehen. Es gibt sicherlich Heime, wo es besser ist, Corona-Patienten ins Spital zu bringen und dann gibt es wiederum Heime, wo es geeignete Infrastruktur und Personal gibt, um erkrankte Bewohner, entweder zu heilen oder beim Sterben zu begleiten.
    Ich arbeitete einst im Behindertenbereich und engagiere mich dort immer noch ehrenamtlich. Ein Behindertenverein hat sich übrigens noch in der ersten März-Woche gesträubt, einen Grossanlass für Menschen mit Behinderung abzusagen.
    Auch kenne ich u.a. dadurch Leute, die in Altersheimen tätig sind. Einerseits ist das System kaputt gespart. Und andererseits gibt es es etliche Heime (sei es in Italien oder in der Schweiz), bei denen die hauseigene Organisation und Motivation mehr schlecht als recht ist. Kannst gerne mal die Suchwörter Altersheim + Skandal bei Google eintippen.

    Mein Gott, bedeutet Notrecht, dass wir in der Schweiz Zustände wie in Thailand haben und nichts mehr hinterfragen dürfen!?

  4. #1774
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.144

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Mein Gott, bedeutet Notrecht, dass wir in der Schweiz Zustände wie in Thailand haben und nichts mehr hinterfragen dürfen!?
    Doch natürlich, aber einige machen dies auf eine differenzierte und intelligente Weise und die anderen wie du.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  5. #1775
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.298

    Standard

    Wir erleben eine unangenehme Zeit. Statt Zahlen zu Sportereignissen kann man in den Medien Zahlen zu Corona-Toten lesen.
    Unter anderem sieht es aktuell so aus betreffend Anzahl offizielle Corona-Opfer pro Einwohner:
    Provinz Bergamo: 1 Opfer pro 541 Menschen (offizielle Angaben)
    Provinz Bergamo: 1 Opfer pro 247 Menschen (vermutete Dunkelziffer gemäss Eco di Bergamo)
    San Marino 1 Opfer pro 1288 Menschen
    Lombardei 1 Opfer pro 1325 Menschen
    Emilia Romagna 1 Opfer pro 2598 Menschen
    Piemont 1 Opfer pro 4966 Menschen
    Italien 1 Opfer pro 4851 Menschen
    Oberelsass 1 Opfer pro 1860 Menschen
    Frankreich 1 Opfer pro 18970 Menschen
    Basel-Stadt 1 Opfer pro 10833 Menschen
    Thurgau 1 Opfer pro 69250 Menschen (am wenigsten Infizierte in der Schweiz pro Kopf)
    Schweiz 1 Opfer pro 17805 Menschen
    Andorra 1 Opfer pro 5'507 Menschen
    Spanien 1 Opfer pro 5169 Menschen

    Man stelle sich vor, hätte Basel die Fasnacht durchgezogen und hätte es etwa die gleichen Auswirkungen gehabt wie das Fussballspiel Atalanta Bergamo - FC Valencia, würde nun Basel-Stadt mit etwa 790 Corona-Toten (Dunkelziffer) dastehen statt mit "nur" deren 18 (offizielle Angabe). Also hat dies rund 772 Menschen in BS das Leben gerettet. Und das Stand gestern/heute, und nicht etwa in 3 bis 4 Wochen.
    Geändert von Rotblau (01.04.2020 um 18:04 Uhr)

  6. #1776
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.144

    Standard

    Österreich mal wieder. Machen eine Auflage bezüglich Maskenpflicht im Supermarkt, aber können sie frühstens in einer Woche durchsetzen, da es zu wenig Masken hat.

    Genau da lob ich mir zurzeit unsere Regierung. Es wird das veranlasst und durchgesetzt, was auch möglich ist. Auf Alibi-Verordnungen, die momentan nicht vollzogen werden können, wird verzichtet.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  7. #1777
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.313

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Österreich mal wieder. Machen eine Auflage bezüglich Maskenpflicht im Supermarkt, aber können sie frühstens in einer Woche durchsetzen, da es zu wenig Masken hat.

    Genau da lob ich mir zurzeit unsere Regierung. Es wird das veranlasst und durchgesetzt, was auch möglich ist. Auf Alibi-Verordnungen, die momentan nicht vollzogen werden können, wird verzichtet.
    Typisch.
    Mir kommt es sowieso vor, als das der Bund einen guten Job macht. So weit es halt geht.
    Aber die Anzahl neu Ansteckungen sind langsam stabil, minimaler Trend nach unten. Das die Anzahl Toter nach oben geht ist mehr als Logisch.

    Zahlen der Neuansteckungen der letzten 2 Wochen (Schweizweit, offiziel):
    1023
    1223
    1502
    819
    602
    1104
    989
    1023
    1194
    1226
    1012
    700
    906
    961
    706
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  8. #1778
    Erfahrener Benutzer Avatar von Kurtinator
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    CURVA MITTENZA
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Österreich mal wieder. Machen eine Auflage bezüglich Maskenpflicht im Supermarkt, aber können sie frühstens in einer Woche durchsetzen, da es zu wenig Masken hat.

    Genau da lob ich mir zurzeit unsere Regierung. Es wird das veranlasst und durchgesetzt, was auch möglich ist. Auf Alibi-Verordnungen, die momentan nicht vollzogen werden können, wird verzichtet.
    Sehe ich auch so. Finde, dass diese einen super Job machen und m.E. sehr transparent kommunizieren und im machbaren Rahmen passende Schutzmassnahmen durchsetzt.

    Als die Maskenpflicht bei den Ösis verordnet wurde, habe ich mir auch gedacht, dass die entweder mehrere hundert Millionen Masken gebunkert haben (wenn man von einem täglichen Verbrauch von ca. 2 Mio. bei uns aus geht) oder einfach etwas durchgesetzt wird um die Hysteriker zu beruhigen.
    Zitat Zitat von Falcão Beitrag anzeigen
    "Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, es ist die Weitergabe des Feuers!"

  9. #1779
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.439

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen

    Als die Maskenpflicht bei den Ösis verordnet wurde, habe ich mir auch gedacht, dass die entweder mehrere hundert Millionen Masken gebunkert haben (wenn man von einem täglichen Verbrauch von ca. 2 Mio. bei uns aus geht) oder einfach etwas durchgesetzt wird um die Hysteriker zu beruhigen.
    Das war wohl zu Kurz gedacht.
    Vormals rot|blau

  10. #1780
    Erfahrener Benutzer Avatar von stacheldraht
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    4052
    Beiträge
    5.440

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so. Finde, dass diese einen super Job machen und m.E. sehr transparent kommunizieren und im machbaren Rahmen passende Schutzmassnahmen durchsetzt.

    Als die Maskenpflicht bei den Ösis verordnet wurde, habe ich mir auch gedacht, dass die entweder mehrere hundert Millionen Masken gebunkert haben (wenn man von einem täglichen Verbrauch von ca. 2 Mio. bei uns aus geht) oder einfach etwas durchgesetzt wird um die Hysteriker zu beruhigen.
    Wie hat das Berset so treffend ausgedrückt? "Wir möchten keine Spektakelpolitik betreiben."
    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. Johann Wolfgang von Goethe

    54, 74, 90 - 2014!

    Der Pöbel thront über den Experten - FCBForum Tippweltmeister 2018!

  11. #1781
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2017
    Beiträge
    521

    Standard

    Kurz' "Spektakelpolitik" hat bei Österreich Stand heute zu 3 mal weniger Corona Toten geführt wie in der Schweiz. Die Todesfälle steigen in der CH weiterhin exponentiell an. Wir hatten durchaus auch Glück, dass wir wohl doch noch weniger betroffen waren als vom Bund am Anfang der Massnahmen vermutet. Im Tessin hätte eine "spektakuläre" Grenzschliessung z.B. aber viel Leid verhindern können.

  12. #1782
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.313

    Standard



    3x weniger ja, aber mit steigender Tendenz
    Geändert von LordTamtam (02.04.2020 um 09:36 Uhr)
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  13. #1783
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    316

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Du kannst Licht als Welle oder als Teilchen betrachten. Das liegt in der Natur des Lichts.
    Das wissenschaftlich formulierte Naturgesetz verbietet es dir aber, mittels Berechnung von der einen zur anderen Annahme zu wechseln.
    Halt halt: Ich meinte damit nicht spezifisch Licht. Aber z.B. verbieten die Naturgesetze das ein Teilchen mit einer Ruhemasse grösser 0 jemals Lichtgeschwindigkeit erreicht. Dagegen kann man nichts machen.

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Die ursprüngliche Frage: «Wie bringt man alle Teile des Systems dazu, sich freiwillig so zu verhalten, dass das von dir vorgeschlagene Resultat ohne Bruch der bestehenden Regel* funktioniert?» ist noch immer nicht beantwortet.
    Mit «Durch Verordnungen, Verbote und Strafen.» geht es. Aber nicht mit der Diskriminierung, weil dieses ja die Regel des moralischen Prinzips brechen würde. Könnte man die Verordnungen, Verbote und Strafen nicht anders anwenden?
    *=Hiermit ist das moralische Prinzip der Rechtsgleichheit und Nichtdiskriminierung gemeint.
    Einfach Antwort: Es ist unmöglich. Licht verhält sich immer gleich, Menschen eben nicht.
    Wikipedia meint: "Diskriminierung bezeichnet eine Benachteiligung oder Herabwürdigung von Gruppen oder einzelnen Personen nach Maßgabe bestimmter Wertvorstellungen oder aufgrund unreflektierter, z. T. auch unbewusster Einstellungen, Vorurteile oder emotionaler Assoziationen." - Diese Voraussetzungen sind nicht gegeben. Man sperrt ja nicht nur weisse oder schwarze Alte ein, sondern man sperrt ALLE Alten ein und zwar Aufgrund deren Risikogruppenzugehörigkeit. Ich weiss es wird jetzt etwas zur Wortklauberei aber im wesentlichen erfüllt diese Massnahme NICHT die Definition einer Diskriminierung. Die umgekehrte Frage müsste lauten: Gibt es eine weniger invasive Methode welche diesselben Resultate erzeugen könnte?

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Wo ist die Forderung am Lautesten? Bei denen, die den Ernst der Lage erkannt haben und ihr Möglichstes tun? Oder bei denen die den Ernst der Lage nicht einsehen wollen und nur mit den Hufen scharren?
    Wer will es nicht begreifen? Wer braucht Konsequenzen?
    Der Bund hat eine Verordnung mit Regeln erlassen. Diejenigen die sich an die Verordnungen und Empfehlungen halten sind im grünen Bereich, die anderen nicht. Fordern tut das die Verordnung an sich, desshalb hat die Verordnung auch einen Strafenkatalog.

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Genau, die Realität wird den Zeitpunkt bestimmen, diese ändert sich laufend, daher ist eine Festlegung einer künftigen Handlung aus meiner Sicht zu früh.
    Richtig. Das gute Verhalten wird belohnt. Das schlechte Verhalten wird nicht belohnt (oder bestraft). Wer tut sein Möglichstes? Wer fordert nur?
    Man kann Aufgrund gewisser Annahmen und Lektionen aus dem Ausland durchaus Massnahmen ergreifen die sinnvoll erscheinen. Aber Prognosen was am 19.04.2020 passieren wird (also in gut 2 Wochen) sind einfach nicht realistisch. Die Lage ändert sich täglich. Die Identifikation wer genau was tut ist schwierig, ich würde da keine Gruppen bilden. Wie auch in jedem WK hast du halt deine 1-2% der Truppe die einfach meint, dass Regeln die 98% der Sdt einhalten für sie aus irgendeinem bestimmten Grund nicht gelten. Bei einem Teil dieser Sdt reicht ein Appell und die Information, dass man dieses Verhalten durchaus bemerkt hat und beobachten wird. Bei anderen braucht es halt die disziplinarischen Massnahmen. Genau so ist es auch in der Krise. Gewisse Mensche begreifen es wenn du es ihnen nochmals klar aufzeigst, andere brauchen einfach einen Strafbefehl bis sie begreifen um was es geht.

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Schöne Antwort an Fulehung. Wegen solcher Aussagen weiss ich, dass du ein gute Seele bist.
    Besten Dank, aber auch hier geht es im wesentlichen um die Sachlichen Argumente welche praktischerweise auch noch einen positiven menschlichen Nebeneffekt erzeugen.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  14. #1784
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.144

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Kurz' "Spektakelpolitik" hat bei Österreich Stand heute zu 3 mal weniger Corona Toten geführt wie in der Schweiz. Die Todesfälle steigen in der CH weiterhin exponentiell an. Wir hatten durchaus auch Glück, dass wir wohl doch noch weniger betroffen waren als vom Bund am Anfang der Massnahmen vermutet. Im Tessin hätte eine "spektakuläre" Grenzschliessung z.B. aber viel Leid verhindern können.
    Diese Aussage ist schlichtweg falsch und ignoriert einige Faktoren, die auf die Ausbreitung und Todesrate des Virus einen Einfluss hat.

    Die mit Abstand meisten Toten, hat es in der Schweiz im Tessin und das ist kein Zufall und hat nicht viel mit der aktuellen Politik sondern, mit einem Wirtschafts- und Kulturraum zu tun, der mit der Lombardei eng vernetzt, ähnlich wie das bei uns mit dem Elsass und Südbaden der Fall ist. 68'000 Grenzgänger, die im Tessin arbeiten. Ja, die Grenzen sind dicht (die Tessiner Grenzen schliessten mit einem Tag Abstand mehr oder weniger gleichzeitig wie jene in Österreich, aber nach wie vor findet ein reger Austausch statt, alleine 4000 Grenzgänger arbeiten im Gesundheitswesen.

    Gleichzeitig ist die Grenzregion mit Österreich viel weniger vernetzt und auch viel weniger besiedelt und vor allem alpin.

    Diese Faktoren gilt es schon auch zu berücksichtigen, wenn man Zahlen-Vergleiche machen will.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  15. #1785
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.869

    Standard

    Können wir uns darauf einigen dass die Zahlen schwierig zum Vergleichen sind.
    Und das Trump und seine Republikaner so richtig zeigen dass sie ein inkompetenter, selbstbezogener Haufen sind. Unglaublich wie die ganze Krise dort läuft und was für Bullshit da tagtäglich abläuft und erzählt wird. "Habe ich nie gesagt" zu einem 1:1 Zitat von vor zwei Wochen und die angeblich so grosse Ablenkung durch das Impeachment (seither war er 7 Mal auf dem Golfplatz und ungefähr so oft an einer Wahlkampfveranstaltung) z.B. Gut auch dass die Medien ihm nun die Plattform der Pressekonferenz als Wahlkampfveranstaltung entziehen.

    Schade sterben aufgrund dieses Verhaltens Menschen. Wobei 200k Tote sind ja ok sagt er.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  16. #1786
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    146

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Wobei 200k Tote sind ja ok sagt er.
    Kommt drauf an in welchem Bundesstaat. Wenn ihm in den Swing-States zuviele konservative alte Säcke wegsterben hat er ein Problem.

  17. #1787
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.218

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an in welchem Bundesstaat. Wenn ihm in den Swing-States zuviele konservative alte Säcke wegsterben hat er ein Problem.
    Kommt drauf an. Vielleicht trifft es mit den alten Säcken die Kandidaten der Demokraten.

  18. #1788
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    316

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Können wir uns darauf einigen dass die Zahlen schwierig zum Vergleichen sind.
    Und das Trump und seine Republikaner so richtig zeigen dass sie ein inkompetenter, selbstbezogener Haufen sind. Unglaublich wie die ganze Krise dort läuft und was für Bullshit da tagtäglich abläuft und erzählt wird. "Habe ich nie gesagt" zu einem 1:1 Zitat von vor zwei Wochen und die angeblich so grosse Ablenkung durch das Impeachment (seither war er 7 Mal auf dem Golfplatz und ungefähr so oft an einer Wahlkampfveranstaltung) z.B. Gut auch dass die Medien ihm nun die Plattform der Pressekonferenz als Wahlkampfveranstaltung entziehen.

    Schade sterben aufgrund dieses Verhaltens Menschen. Wobei 200k Tote sind ja ok sagt er.
    Ich habe die Berichterstattung in den US Medien der letzten Wochen verfolgt. Diese 200k sind die Einschätzung verschiedenster Epidemologen Aufgrund der weltweiten Fallzahlen. Jetzt muss man natürlich berücksichtigen welches Medium (Fox, CNN, MSNBC etc.) diese Zahlen interpretiert und wie der Orang Utan mit diesen Zahlen umgeht.

    Grundsätzlich haben ALLE begriffen dass hier geschlampt wurde. Die linken Medien gehen natürlich ballistisch und ficken den Präsidenten wo es nur geht. Fox predigt diese 200k herunter, wohlweislich dass diese Zahl im Endeffekt wohl auf der Abschlussrechnung steht (im besten Fall notabene) und schwört die treue Anhängerschaft schon mal darauf ein. Im Endeffekt will man dann sagen können, dass der Präsident hier "korrekte" Zahlen wiedergegeben hat. Völlig unterschiedlich ist natürlich die Berichterstattung über den Umgang mit dieser Krise, hier ficken wiederum CNN und MSNBC wo es nur geht und verstarren sich auf irgendwelche Beatmungsgeräte, deren Anzahl und Verfügbarkeit am Standort X zum Zeitpunkt Y. Fox lobpreist z.B. den Manufacturing Act womit der Präsident die Wirtschaft dazu zwingt, diese Geräte jetzt herzustellen. Diese Massnahmen wurde aber schon VOR der Manufacturing Act von der Wirtschaft eingeleitet, Trump reklamiert hier also wieder einmal eine Leistung anderer als seine Eigene.

    Fakt ist: Amerika steht hart am Abgrund. Eigentlich hat es Trump den Gouverneuren der einzelnen Bundestaaten zu verdanken, dass es noch nicht lichterloh brennt. Was auffällt ist wie alle Medien nur um Trump diskutieren. CNN will in jedem Interview den Gast dazu bringen, etwas gegen Trump zu sagen. Bei Fox natürlich 180° umgekehrt. Was auch auffällt ist das Trump die Opferzahlen nur dann interessieren, wenn es Medial ein Thema ist. Ihm geht es um die Wirtschaft denn eines ist im kapitalistischen Amerika sicher: Sind die Börsen, Finanzmärkte und Wirtschaft am Boden ist eine Wiederwahl praktisch unmöglich. Das ist sein grösstes Problem und er muss irgendwie die Quadratur des Kreises dahingehend lösen, dass er die Wirtschaft wieder öffnet ohne dass man ihm die daraus resultierenden Opferzahlen ankreiden kann. Aber genau das gelingt nicht, denn es ist nicht die Russland-Affäre oder das Impeachment welches 90% der Amerikaner sowieso nicht verstehen. Es ist eine reale Krise die man nicht einfach wegdiskutieren kann. Und dass die Gourverneure der Bundestaaten dieses Spiel mit dem Feuer nicht mitmachen werden ist auch jedem klar. Da ist auch keinerlei Unterschied zwischen republikanischen oder demokratischen Gouverneuren auszumachen. Schön zu sehen, dass wenigstens die "Länderchefs" Patrioten im eigentlichen Sinn sind.

    Trumps Wiederwahl, so wage ich mal die Prognose, wird kaum stattfinden. Er steht zwischen Hammer und Amboss. Alle wollen Arbeiten, Geld verdienen. Aber alle wollen auch keine Familienmitglieder zu Grabe tragen. Aktuell sterben die Leute in NYC, sowieso Demokratengebiet. Sein Versagen wird nichts an einem Wahlresultat ändern. Gehen aber die Fallzahlen in den Swing-States oder in Hochburgen der Republikaner hoch, dann Gnade ihm Gott, an welchen er vordergründig auch glauben mag. Sein Dogma und seine Ausreden, seine Lügen und Behauptungen werden ihm nichts nützen, wenn die Leichenwagen rollen. Das ist seine Krise und diese wird er kaum meistern.

    Spannend (wenn man das in der aktuellen Lage überhaupt so sagen darf) ist wie sich Fox verhalten wird, falls die Apokalypse eintritt. Deren fast messianische Gefolgsamkeit gegenüber dem Präsidenten wird auf eine harte Probe gestellt. Auch hier wieder. Diejenigen die Fox-News als einzige Wissenquelle nutzen mögen im Bezug auf Russland und Impeachment wohl auf der Seite des Präsidenten gestanden haben, auch weil ihnen der persönliche Impact gefehlt hat. Fehlt aber beim Nachtessen die Oma, der Opa oder die Eherfrau, der Ehemann, dann bekommen sie die Dosis an Realität ab, welche sich dann mit der Berichterstattung von Fox nicht mehr vereinbaren lässt. Und dann wird sich zeigen was den Fox-News wichtiger ist.
    Geändert von Lusti (02.04.2020 um 16:31 Uhr)
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  19. #1789
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    146

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an. Vielleicht trifft es mit den alten Säcken die Kandidaten der Demokraten.
    Das wär auch nicht wirklich negativ in dieser Zweiparteiendemokratie. Ich meine... wenn deine Wahl zwischen SVP oder FDP besteht. Was willst du noch?

  20. #1790
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.218

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Das wär auch nicht wirklich negativ in dieser Zweiparteiendemokratie. Ich meine... wenn deine Wahl zwischen SVP oder FDP besteht. Was willst du noch?
    ***Off topic on***
    Na ja... eher zwischen SP und SVP... Aber egal.

    Ja, sie haben ein anderes System als wir. Ich finde das unsere für uns auch besser, würde mich aber hüten das System anderer demokratischen Länder zu kritisieren.
    ***Off topic off***

  21. #1791
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2018
    Beiträge
    279

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so. Finde, dass diese einen super Job machen und m.E. sehr transparent kommunizieren und im machbaren Rahmen passende Schutzmassnahmen durchsetzt.

    Als die Maskenpflicht bei den Ösis verordnet wurde, habe ich mir auch gedacht, dass die entweder mehrere hundert Millionen Masken gebunkert haben (wenn man von einem täglichen Verbrauch von ca. 2 Mio. bei uns aus geht) oder einfach etwas durchgesetzt wird um die Hysteriker zu beruhigen.
    Ibiza-Symbolpolitik halt.

  22. #1792
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2018
    Beiträge
    279

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Kurz' "Spektakelpolitik" hat bei Österreich Stand heute zu 3 mal weniger Corona Toten geführt wie in der Schweiz. Die Todesfälle steigen in der CH weiterhin exponentiell an. Wir hatten durchaus auch Glück, dass wir wohl doch noch weniger betroffen waren als vom Bund am Anfang der Massnahmen vermutet. Im Tessin hätte eine "spektakuläre" Grenzschliessung z.B. aber viel Leid verhindern können.
    Wohl eher die Tatsache, dass wir näher am Hotspot in Italien liegen.

  23. #1793
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Kurz' "Spektakelpolitik" hat bei Österreich Stand heute zu 3 mal weniger Corona Toten geführt wie in der Schweiz. Die Todesfälle steigen in der CH weiterhin exponentiell an. Wir hatten durchaus auch Glück, dass wir wohl doch noch weniger betroffen waren als vom Bund am Anfang der Massnahmen vermutet. Im Tessin hätte eine "spektakuläre" Grenzschliessung z.B. aber viel Leid verhindern können.
    Die exportieren das Virus halt einfach, die cleveren Össis.

    "Die österreichischen Behörden reagierten viel zu spät."
    https://www.focus.de/panorama/welt/o..._11778881.html

    "Bis letzte Woche wurde in Skiurlaub-Hochburgen wie Ischgl aber noch ausgelassen gefeiert."
    https://www.rnd.de/gesundheit/corona...Q2SPYYPUI.html

    Und hört doch einfach auf Zahlen über Grenzen hinweg vergleichen zu wollen, das funktioniert einfach nicht.
    Nichtmal die Zahl der Toten. Weil auch da nicht gleich getestet wird.

  24. #1794
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Die exportieren das Virus halt einfach, die cleveren Össis.

    "Die österreichischen Behörden reagierten viel zu spät."
    https://www.focus.de/panorama/welt/o..._11778881.html

    "Bis letzte Woche wurde in Skiurlaub-Hochburgen wie Ischgl aber noch ausgelassen gefeiert."
    https://www.rnd.de/gesundheit/corona...Q2SPYYPUI.html

    Und hört doch einfach auf Zahlen über Grenzen hinweg vergleichen zu wollen, das funktioniert einfach nicht.
    Nichtmal die Zahl der Toten. Weil auch da nicht gleich getestet wird.
    Und nicht mal mehr die Zahlen der Fälle aus der Schweiz sind mehr untereinander vergleichbar. Die Anzahl Tests wurden ja stark vergrössert, wie man hört.

  25. #1795
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    897

    Standard

    Update 7. April:

    Kanton Basel-Stadt: 31 Tote wegen oder mit Corona

    - "der Kanton Basel-Stadt hat am Donnerstag eine traurige Mitteilung zu machen. Eine 67-jährige Patientin ist an den Folgen des neuartigen Coronavirus gestorben. Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Die Erkrankte war bereits seit dem 04. März 2020 im Universitätsspital in Basel und litt an schweren Vorerkrankungen" (12.03.2020)

    - "bei den am Montag neu vermeldeten Menschen handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann, wie das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt mitteilte. Sie seien alle über 70 Jahre alt und hätten an Vorerkrankungen gelitten" (16.3.2020)

    - "der Kanton Basel-Stadt verzeichnet einen weiteren Todesfall, womit sich die Zahl der Todesfälle auf fünf erhöht" (21.03.2020)

    - "der Kanton Basel-Stadt muss drei weitere Todesfälle wegen des Coronavirus verzeichnen. Insgesamt sind im Stadtkanton damit acht Menschen gestorben. Bei den drei am Mittwoch gemeldeten Verstorbenen handle es sich um Personen aus der Risikogruppe: Alle drei seien über 65 Jahre alt gewesen und hätten an Vorerkrankungen gelitten. Verstorben sind ein 66-jähriger und ein 73-jähriger Patient sowie eine 100-jährige Patientin" (25.03.2020)

    - "Der Kanton Basel-Stadt verzeichnete von Mittwoch auf Donnerstag vier neue Todesfälle als Folge einer Coronavirus-Infektion. Damit ist die Zahl der Verstorbenen im Stadtkanton auf 12 angestiegen.
    Bei allen Verstorbenen handle es sich um Personen aus der Risikogruppe, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Donnerstag mit. Sie waren alle zwischen 71 und 93 Jahre alt und hatten vorbestehende Erkrankungen" (26.03.2020)

    - 13. Opfer: "die verstorbene Patientin habe wie bereits die früheren Fälle zur Risikogruppe gehört, teilte das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt am Freitag mit. Sie war demnach älter als 65 Jahre und hatte Vorerkrankungen" (27.03.2020)

    - "im Kanton Basel-Stadt liegen zwei weitere Todesfälle aufgrund einer Covid-19-Infektion vor. Bei den zwei verstorbenen Frauen handelt es sich jeweils um Personen aus der Risikogruppe (älter als 65 und bestehende Vorerkrankung). Sie waren 87 und 88 Jahre alt" (29.03.2020)

    - "beim Verstorbenen handelt es sich um eine Person aus der bekannten Risikogruppe von betagten Menschen mit Vorerkrankungen, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Dienstag mit. Der Mann war 71 Jahre alt" (31.3.2020)

    - "bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 61-jährigen Mann und eine 84-jährige Frau mit bestehenden Vorerkrankungen, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Mittwoch mit" (1.4.2020)

    - "bei der verstorbenen Frau handle es sich wiederum um eine Person aus der Risikogruppe (älter als 65 und bestehende Vorerkrankung). Sie war 92 Jahre alt" (2.4.2020)

    - "bei den Verstorbenen handelt es sich um einen Mann und eine Frau im Alter von 89 und 85 Jahren, die beide Vorerkrankungen aufwiesen" (3.4.2020)

    - "im Kanton Basel-Stadt liegen drei weitere Todesfälle aufgrund einer Covid-19-Infektion vor. Beim verstorbenen Mann (85) und den zwei verstorbenen Frauen (85 und 83 Jahre alt) handelt es sich wiederum um Personen aus der Risikogruppe" (4.4.2020)

    - "bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 59 und 71 Jahren, wie das Basler Gesundheitsdepartement am Sonntag mitteilte. Beide hatten Vorerkrankungen" (5.4.2020)

    - "bei den zwei weiteren verstorbenen Frauen handelt es sich jeweils um Personen aus der Risikogruppe (älter als 65 und bestehende Vorerkrankung). Sie waren 81 und 84 Jahre alt" (7.4.2020)

    - "in den vergangenen 24 Stunden sind drei weitere Patienten in Basel gestorben. Sie waren 98, 85 und 83 Jahre alt" (8.4.2020)

    Kanton Baselland: 19 Personen verstorben
    Geändert von plutokennedy (08.04.2020 um 12:34 Uhr)

  26. #1796
    Erfahrener Benutzer Avatar von whizzkid
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.665

    Standard

    Zitat Zitat von plutokennedy Beitrag anzeigen
    Update 3. April:

    Kanton Basel-Stadt: 21 Tote wegen oder mit Corona
    (93 Einwohnerinnen und Einwohner in Spitalpflege, Intensivpflege 17)

    - "der Kanton Basel-Stadt hat am Donnerstag eine traurige Mitteilung zu machen. Eine 67-jährige Patientin ist an den Folgen des neuartigen Coronavirus gestorben. Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Die Erkrankte war bereits seit dem 04. März 2020 im Universitätsspital in Basel und litt an schweren Vorerkrankungen" (12.03.2020)

    - "bei den am Montag neu vermeldeten Menschen handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann, wie das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt mitteilte. Sie seien alle über 70 Jahre alt und hätten an Vorerkrankungen gelitten" (16.3.2020)

    - "der Kanton Basel-Stadt verzeichnet einen weiteren Todesfall, womit sich die Zahl der Todesfälle auf fünf erhöht" (21.03.2020)

    - "der Kanton Basel-Stadt muss drei weitere Todesfälle wegen des Coronavirus verzeichnen. Insgesamt sind im Stadtkanton damit acht Menschen gestorben. Bei den drei am Mittwoch gemeldeten Verstorbenen handle es sich um Personen aus der Risikogruppe: Alle drei seien über 65 Jahre alt gewesen und hätten an Vorerkrankungen gelitten. Verstorben sind ein 66-jähriger und ein 73-jähriger Patient sowie eine 100-jährige Patientin" (25.03.2020)

    - "Der Kanton Basel-Stadt verzeichnete von Mittwoch auf Donnerstag vier neue Todesfälle als Folge einer Coronavirus-Infektion. Damit ist die Zahl der Verstorbenen im Stadtkanton auf 12 angestiegen.
    Bei allen Verstorbenen handle es sich um Personen aus der Risikogruppe, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Donnerstag mit. Sie waren alle zwischen 71 und 93 Jahre alt und hatten vorbestehende Erkrankungen" (26.03.2020)

    - 13. Opfer: "die verstorbene Patientin habe wie bereits die früheren Fälle zur Risikogruppe gehört, teilte das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt am Freitag mit. Sie war demnach älter als 65 Jahre und hatte Vorerkrankungen" (27.03.2020)

    - "im Kanton Basel-Stadt liegen zwei weitere Todesfälle aufgrund einer Covid-19-Infektion vor. Bei den zwei verstorbenen Frauen handelt es sich jeweils um Personen aus der Risikogruppe (älter als 65 und bestehende Vorerkrankung). Sie waren 87 und 88 Jahre alt" (29.03.2020)

    - "beim Verstorbenen handelt es sich um eine Person aus der bekannten Risikogruppe von betagten Menschen mit Vorerkrankungen, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Dienstag mit. Der Mann war 71 Jahre alt" (31.3.2020)

    - "bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 61-jährigen Mann und eine 84-jährige Frau mit bestehenden Vorerkrankungen, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Mittwoch mit" (1.4.2020)

    - "bei der verstorbenen Frau handle es sich wiederum um eine Person aus der Risikogruppe (älter als 65 und bestehende Vorerkrankung). Sie war 92 Jahre alt" (2.4.2020)

    - "bei den Verstorbenen handelt es sich um einen Mann und eine Frau im Alter von 89 und 85 Jahren, die beide Vorerkrankungen aufwiesen" (3.4.2020)

    Kanton Baselland: 14 Personen verstorben
    Schrecklich!!!

    Was qualifiziert sich als Vorerkrankung? Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, Autoimmunschwächen sind ja bekannt. Gibt es weitere?

  27. #1797
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    1.055

    Standard

    Zitat Zitat von whizzkid Beitrag anzeigen
    Schrecklich!!!

    Was qualifiziert sich als Vorerkrankung? Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, Autoimmunschwächen sind ja bekannt. Gibt es weitere?
    Jeder Todesfall ist irgendwie schrecklich.

    Trotzdem gilt es meines Erachtens bei allem Verständnis für den aktuellen Corona-Fokus im Hinterkopf zu behalten, dass durchschnittlich in der Schweiz pro Tag ca. 180 Menschen sterben. Seit Anfang März die Corona-Krise begonnen hat, dürften also ca. 6000 Menschen gestorben sein, davon gut 90% aus anderen Gründen als Corona. Viele davon waren vermutlich auch ältere Menschen mit Vorerkrankungen, weil diese ganz allgemein das höchste Sterberisiko haben. Die anderen Todesursachen werden zwar von der Öffentlichkeit nicht beachtet, sind aber nicht zwingend weniger schrecklich.

  28. #1798
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.298

    Standard

    Heute werden in unserem Land nochmals 975 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Und das am 20. Tag der Notmassnahmen. Offenbar gibt es zu vielen Menschen, die sich nicht voll an die Corona-Regeln halten. Daher wird es eben noch ein paar Wochen länger dauern, bis der Spuk vorbei ist. Und noch mehr Menschen werden ihre wirtschaftliche Grundlage verloren haben. Der Steuerzahler darf sich jetzt schon freuen.

  29. #1799
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.725

    Standard

    Zitat Zitat von Rotblau Beitrag anzeigen
    Heute werden in unserem Land nochmals 975 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Und das am 20. Tag der Notmassnahmen. Offenbar gibt es zu vielen Menschen, die sich nicht voll an die Corona-Regeln halten.
    Diese Schlussfolgerung ist nicht zwingend.
    Was wir Neuinfektionen nennen sind ja de facto einfach bestätigte positive Testergebnisse.
    Und von der effektiven Ansteckung kann es ja einige Zeit dauern, bis das bestätigte Testergebnis vorliegt. Wahrscheinlich kann man den effektiven Nutzen der Massnahmen erst nach Ostern beurteilen.

  30. #1800
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    1.055

    Standard

    Zitat Zitat von Rotblau Beitrag anzeigen
    Heute werden in unserem Land nochmals 975 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Und das am 20. Tag der Notmassnahmen. Offenbar gibt es zu vielen Menschen, die sich nicht voll an die Corona-Regeln halten. Daher wird es eben noch ein paar Wochen länger dauern, bis der Spuk vorbei ist. Und noch mehr Menschen werden ihre wirtschaftliche Grundlage verloren haben. Der Steuerzahler darf sich jetzt schon freuen.
    Die Anzahl Tests wurde in den letzten Tagen massiv hochgefahren. Vor 2-3 Wochen war noch von 2000 Tests pro Tag die Rede, vor einer Woche von 8000, nun seien es schon 16000.

    Dies bedeutet in meinem Verständnis: Man identifiziert jetzt einen deutlich grösseren Teil der Neuinfektionen. Bei gleichbleibender Anzahl identifizierter Neuinfektionen ist also von einer substanziellen Reduktion der gesamten Anzahl Neuinfektionen auszugehen.

    Aufgrund des veränderten Testregimes ist ein Vergleich über die Zeit leider schwierig. Eher noch aussagekräftig sind wohl die Anzahl Hospitalisationen und die Anzahl Todesfälle, wobei diese zeitlich weiter hinterherhinken. Die Mehrzahl der aktuellen Todesopfer haben sich wohl noch vor den Notstandsmassnahmen angesteckt.

Seite 60 von 94 ErsteErste ... 1050585960616270 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •