Seite 143 von 183 ErsteErste ... 4393133141142143144145153 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.261 bis 4.290 von 5463

Thema: Corona Virus

  1. #4261
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist.“
    Bill Shankly,(1913-1981) Liverpool FC

    soziale Verantwortung liess Herrn Shankly diesen bemerkenswerten Satz formulieren. In Zeiten einer Pandemie lohnenswert, darüber nachzudenken um die Wichtigkeit des Fussballs einzuordnen.

  2. #4262
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Die ganze Corona-Massenhysterie basiert doch auf "me first". Nur weil sich so viele Menschen - vor allem angeheizt durch die Stimmungsmache in den Medien - potentiell auch ein wenig gefährdet sehen oder im Umfeld jemanden haben, der gefährdet sein könnte, dreht die halbe Welt wegen einer Krankheit durch, die je nach Weltgegegend eine Sterblichkeitsrate zwischen 0,5% und 2,5% aufweist. Wären nur Menschen mit Plattfüssen, Sommersprossen und Orangenhaut von Covid-19 bedroht, dann wäre die Solidarität in der Bevölkerung nicht einmal halb so gross und Massnahmen in diesem Ausmasse würde es wohl auch nicht geben.
    so etwas zu lesen erschüttert mich einfach nur noch. Bergamo 2020?

  3. #4263
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    617

    Standard

    @ mundi:
    Nur so aus Gwunder (Antwort auch via PM wenn du willst)
    in welcher Branche/welchem Berufsfeld bist Du tätig, und bist Du selbständig Erwerbender oder in einem Angestelltenverhältnis.
    Ist wirklich eine Frage für eine Diskussionsgrundlage mit Dir, gerne auch über PN generell.
    Merci und Grüsse
    Fussball ist ein Spiel, das uns erfreuen sollte! Es darf nie als Vorwand missbraucht werden, um, Straftaten zu begehen oder Mitmenschen schlecht zu behandeln.

  4. #4264
    Erfahrener Benutzer Avatar von Onkel Tom
    Registriert seit
    18.04.2011
    Ort
    3. Hütte links
    Beiträge
    4.439

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Die ganze Corona-Massenhysterie basiert doch auf "me first". Nur weil sich so viele Menschen - vor allem angeheizt durch die Stimmungsmache in den Medien - potentiell auch ein wenig gefährdet sehen oder im Umfeld jemanden haben, der gefährdet sein könnte, dreht die halbe Welt wegen einer Krankheit durch, die je nach Weltgegegend eine Sterblichkeitsrate zwischen 0,5% und 2,5% aufweist. Wären nur Menschen mit Plattfüssen, Sommersprossen und Orangenhaut von Covid-19 bedroht, dann wäre die Solidarität in der Bevölkerung nicht einmal halb so gross und Massnahmen in diesem Ausmasse würde es wohl auch nicht geben.
    Für einmal bin ich Mundi's Meinung.

    Was mir noch niemand schlüssig beantwortet hat, ist die Frage, was man mit diesen Massnahmen eigentlich erreichen möchte? Das Virus bringt man nicht weg. Wir müssen damit leben. Die Menschheit lebt seit jeher mit Viren und wird es auch in Zukunft tun müssen. Rauszögern bis ein Impfstoff gefunden wurde, ist auch nur Augenwischerei, da sich die Viren immer wieder verändern. Und da Corona nicht schlimmer ist als andere Viren, kann ich diese Hysterie nicht nachvollziehen.

  5. #4265
    Erfahrener Benutzer Avatar von zBasel Fondue
    Registriert seit
    31.01.2006
    Ort
    @Home
    Beiträge
    2.470

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Die ganze Corona-Massenhysterie basiert doch auf "me first". Nur weil sich so viele Menschen - vor allem angeheizt durch die Stimmungsmache in den Medien - potentiell auch ein wenig gefährdet sehen oder im Umfeld jemanden haben, der gefährdet sein könnte, dreht die halbe Welt wegen einer Krankheit durch, die je nach Weltgegegend eine Sterblichkeitsrate zwischen 0,5% und 2,5% aufweist. Wären nur Menschen mit Plattfüssen, Sommersprossen und Orangenhaut von Covid-19 bedroht, dann wäre die Solidarität in der Bevölkerung nicht einmal halb so gross und Massnahmen in diesem Ausmasse würde es wohl auch nicht geben.
    Word

  6. #4266
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    405

    Standard

    Zitat Zitat von Onkel Tom Beitrag anzeigen
    Für einmal bin ich Mundi's Meinung.

    Was mir noch niemand schlüssig beantwortet hat, ist die Frage, was man mit diesen Massnahmen eigentlich erreichen möchte? Das Virus bringt man nicht weg. Wir müssen damit leben. Die Menschheit lebt seit jeher mit Viren und wird es auch in Zukunft tun müssen. Rauszögern bis ein Impfstoff gefunden wurde, ist auch nur Augenwischerei, da sich die Viren immer wieder verändern. Und da Corona nicht schlimmer ist als andere Viren, kann ich diese Hysterie nicht nachvollziehen.
    Will man damit ev. vermeiden, dass die Spitäler sich nicht mehr um die Schwerverletzten, resultierend aus einem schweren Unfall (Auto, Bus, Zug, Flugzeug) kümmern können, weil keine Betten auf der IPS mehr frei sind?

    Think about it !
    Geändert von tango (21.10.2020 um 18:04 Uhr)
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  7. #4267
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lupinin
    Registriert seit
    04.03.2006
    Beiträge
    440

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Hat jemand das Theater um "Ida" auf dem Radar? Es handelt sich um ein Teenie Mädchen, welches am Sonntag Abend im ZDF zu Protokoll gegeben hat, dass sie in den letzen 7 Monaten die Parties vermisst hat. Ich habe das kurze Gespräch am So. live gesehen und mir nichts Schlimmes dabei gedacht.
    Und prompt wird das Kind in Social Media vom Corona Panikorchester zerfleischt. Nach dem Motto: "Keine anderen Anliegen als Party machen?"
    Was soll der Scheiss. Das sind wohl v.a. Babyboomers, die als Teenager nicht mit den geringsten Restriktionen konfrontiert wurden. Wir haben's doch damals krachen lassen bis zum Abwinken. Gefeiert, getrunken, überall rumgemacht ohne Ende. Wie kann man so bescheuert und borniert sein, der heutigen Jugend diese Bedürfnisse abzusprechen? Vor allem der Einzeller, der das Anliegen der jungen Frau als "First World Problems" beiseite geschoben hat. Fuck off. Wir versündigen uns gerade erstklassig an unserer Jugend. Und keinen kümmert's.
    Die Vollpfosten dieser Welt haben sich in der Gemeinde der Corona Bedenkenträger vereinigt. Das ist leider Fakt. Bedeutet aber umgekehrt nicht, dass auch alle Besorgten Vollpfosten sind. Es gibt hier berechtigte Anliegen. Aber offenbar ist es extrem schwierig, den Ball flach zu halten.
    Wenn ich 20 wäre würde ich es auch missen, mich mit Leuten in Bars zu treffen und mich austauschen zu dürfen. Das kann man mal 2-3 Monate am Stück durchziehen, wenns jetzt wieder mit den nächsten Lockdown-Drohungen beginnt finde ich das bedenklich. Bedenklich finde ich auch die Kommentare und Anfeindungen zu der Jugendlichen, die nicht verstehen, dass Jungen in den Ausgang wollen und meinen man soll, muss nur zuhause rumsitzen und sich selbst beschäftigen. Jeder hat eine eigene Meinung, ich finds einfach schade, dass die Gesundheitsbürokraten mit Steuergeldern uns so strikte Vorschriften und den Leuten Angst machen, was weiss ich ob mir morgen ein Metroit auf den Kopf fällt?, null Risiko gibts nirgends, aber alles versuchen zu kontrollieren. Und ja, es gibt, Leute die diese Intrumentalisierung mittragen und sich manipulieren lassen, und andere die wollen lieber Freiheit mit einem gewissen Restrisiko. ABer man sieht ja, in welche Richtung das ganze driftet. Sollte die Wirtschaft wegen Lockdowns und Ueberregulierungen bankrot gehen, freuen sich vermutlich am meinsten die Linken und Grünen darüber, die vermutlich schnellstmöglich eine Planwirtschaft einrichten könnten, jeder bekommt ein Grundlohn und muss sich wegen mangelnder, reduzierter ARbeit gar nicht mehr um ein Einkommen kümmern. Wo wir damit landen, hat die Sowjetunion, DDR und soweiter gezeigt.

  8. #4268
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.357

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Die ganze Corona-Massenhysterie basiert doch auf "me first". Nur weil sich so viele Menschen - vor allem angeheizt durch die Stimmungsmache in den Medien - potentiell auch ein wenig gefährdet sehen oder im Umfeld jemanden haben, der gefährdet sein könnte, dreht die halbe Welt wegen einer Krankheit durch, die je nach Weltgegegend eine Sterblichkeitsrate zwischen 0,5% und 2,5% aufweist. Wären nur Menschen mit Plattfüssen, Sommersprossen und Orangenhaut von Covid-19 bedroht, dann wäre die Solidarität in der Bevölkerung nicht einmal halb so gross und Massnahmen in diesem Ausmasse würde es wohl auch nicht geben.
    Aus folgendem Grund die Corona-Massnahmen:
    - Die Spitäler sollen nicht überlastet werden. In einigen Kantonen sind sie es jetzt schon. Wenn die Zahlen weiter so steigen, werden die Kapazitäten der Schweizer Spitäler gesprengt, wie im Elsass und in der Provinz Bergamo im letzten Frühling
    - Die Corona-Sterberate ist mehr als 10 x so hoch wie bei einer gewöhnlichen Grippe

    Meine Meinung: Maskenpflicht überall wo Menschen zusammenkommen, dafür nur noch wenige Verbote. Wer nicht angesteckt werden will, soll sich entsprechend vorsichtig verhalten. Nicht vergessen, mit dem Lockdown sterben auch viele Menschen weltweit an Hunger, weil kein Geld um Essen zu kaufen mehr vorhanden ist ohne Arbeit.

  9. #4269
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.111

    Standard

    Zitat Zitat von Onkel Tom Beitrag anzeigen
    Und da Corona nicht schlimmer ist als andere Viren, kann ich diese Hysterie nicht nachvollziehen.
    Zurück auf Feld 1 mein Lieber Onkel. Wenn du so ahnungslos bist solltest du besser nichts mehr schreiben.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  10. #4270
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.178

    Standard

    Zitat Zitat von dasrotehaus Beitrag anzeigen
    so etwas zu lesen erschüttert mich einfach nur noch. Bergamo 2020?
    Siehst Du, genau das meine ich mit "Corona-Hysterie": Bergamo! Immer wieder packt man Bergamo als Beispiel aus. Wie wenn Bergamo repräsentativ für Italien oder für Corona allgemein wäre.

    Wie wär's einmal mit Lecce, Palermo, Venedig oder Napoli? Aber klar, dass ist dann kein Gassenhauer mehr...

  11. #4271
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2019
    Ort
    Flutlichtmilieu
    Beiträge
    444

    Standard

    Zitat Zitat von Rotblau Beitrag anzeigen
    - Die Corona-Sterberate ist mehr als 10 x so hoch wie bei einer gewöhnlichen Grippe
    Worauf beziehst Du Dich mit dieser Aussage? Quelle?
    ♫ ♪ Dem Blau der Treue, der Liebe Rot ♪ ♫
    ♫ ♪ Sind wir ergeben bis zum Tod ♪ ♫

  12. #4272
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.175

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    In den Jahren 1957/1958 fielen weltweit eine bis zwei Millionen Menschen der Asiatischen Grippe zum Opfer. Von 1968 bis 1970 starben ebenfalls eine bis zwei Millionen Menschen an der Hongkong-Grippe. Weltweit über eine halbe Million Menschen starben 1977/1978 an der Russischen Grippe. Mehrere hundert Tausend Tote forderte 2009/2010 die Schweinegrippe und auch in den letzten 10 Jahren starben jedes Jahr weltweit Hundertausende an der Grippe oder an den Folgen einer Grippe. Darunter im Vergleich zu Covid-19 auch bedeutend mehr Kinder.

    In Anbetracht der Tatsache, dass es Grippeimpfungen schon seit den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gibt, finde ich diese Zahlen erschreckend hoch. Daher frage ich mich auch, weshalb man sich so wahnsinnig viel von einer Covid-19-Impfung verspricht. Bei der Grippe sucht man seit über 70 Jahren, aber einen Impfstoff gegen alle Grippeviren wurde bisher nach wie vor noch nicht gefunden.
    Mit zunehmendem Alter und v.a. bei Risikopatienten verändert sich auch das Immunsystem, es arbeitet weniger effektiv. Da kann der Impfstoff leider auch keine Wunder vollbringen.

    Wenn man bedenkt, mit welch bescheidenen Mitteln (im Vergleich zu heute) die Forschenden in der von dir genannten Epoche etliche bahnbrechende Therapien gegen jegliche Krankheiten hervorgebracht haben, dann kommt dein Beitrag einem Affront gegen die Wissenschaft in dieser Zeit gleich.

    Ich erinnere an:

    - Athanasius Kircher, Alexander Yersin, Robert Koch und Diverse, Pest, Mitte 17 JH – Ende 19 JH, Bakterium Yersinia pestis
    - Felippo Pacini, Robert Koch, Cholera, Mitte 19 JH, Bakterium Vibrio cholerae
    - Robert Koch, Louis Pasteur, Tuberkulose, Ende 19 JH, Bakterium Tuberculosis, Tuberkulin
    - Adolf von Strümpell, Jonas Salk, Albert Sabin, Kinderlähmung, Mitte 19 JH – Mitte 20 JH, Polioviren
    - Enrique Paschen und Diverse, Pocken, Anfang 20 JH – Ende 20 JH, Variola Virus
    - Thomas Chalmers Peebles, John Franklin Enders, Maurice Hilleman, Masern, Mitte 20 JH – Ende 20 JH, Masernvirus
    - O. Maccallum, Maurice Hilleman und Diverse, Hepatitis B, Mitte 20 JH – Ende 20 JH, HAV

    Die Liste ist weder vollständig noch abschliessend.
    Die Zahl der Opfer ohne diese Helden der Wissenschaft ist kaum vorstellbar. Ihnen sollte man gedenken (stattdessen verehren «wir» Feldherren auf Sockeln).
    Die Impfung gegen SARS-CoV-2 wird kommen. Leider wird es noch keinen sogenannten new generation Impfstoff (new generation vaccines comprise components) geben, bei denen man sich höhere Erfolgsaussichten verspricht.

  13. #4273
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Siehst Du, genau das meine ich mit "Corona-Hysterie": Bergamo! Immer wieder packt man Bergamo als Beispiel aus. Wie wenn Bergamo repräsentativ für Italien oder für Corona allgemein wäre.

    Wie wär's einmal mit Lecce, Palermo, Venedig oder Napoli? Aber klar, dass ist dann kein Gassenhauer mehr...
    Bergamo 2020 ein Synonym für zu spätes handeln und reagieren. nicht mehr und nicht weniger. Und die heutige Situation in der Schweiz ist eine Mischung aus sturer Ignoranz und Verweigerung sowie behördlicher und exekutiver Saumseligkeit.

  14. #4274
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    405

    Standard

    Man merke:

    Wer das damals in Bergamo Geschehene nicht ignoriert, der ist hysterisch !


    Beste Slapstick ever !
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  15. #4275
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    Aluhut Akbar
    Beiträge
    1.338

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Man merke:

    Wer das damals in Bergamo Geschehene nicht ignoriert, der ist hysterisch !


    Beste Slapstick ever !
    Nein, schlichtweg dumm
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  16. #4276
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.178

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Man merke:

    Wer das damals in Bergamo Geschehene nicht ignoriert, der ist hysterisch !
    Nein, wer aber nur Bergamo erwähnt, aber Hunderte anderer Städte ignoriert, der ist in der Tat leicht hysterisch veranlagt.

  17. #4277
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schambbediss
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    4.147

    Standard

    Der FC Sion nun auch in Quarantäne.
    MSNK - Die Bewegung des löblichen Mannes!

    MSNK Member Präsi

  18. #4278
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2005
    Beiträge
    3.175

    Standard

    Zitat Zitat von dasrotehaus Beitrag anzeigen
    Bergamo 2020 ein Synonym für zu spätes handeln und reagieren. nicht mehr und nicht weniger. Und die heutige Situation in der Schweiz ist eine Mischung aus sturer Ignoranz und Verweigerung sowie behördlicher und exekutiver Saumseligkeit.
    Nicht mehr und nicht weniger? Weisst du überhaupt was du da schreibst? Hast du die Interviews der Betroffenen, welche das Virus überlebt haben, schon auch mitbekommen, alles gestellt?

  19. #4279
    Erfahrener Benutzer Avatar von The_Dark_Knight
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    Basel City
    Beiträge
    2.545

    Standard

    Nochmals, das Durschnittsalter der Coronatoten ist 84 und die durchschnittliche Lebenserwartung ebenfalls. Was macht die Regierung? Alles an die Wand fahren und eine grosse Armut erzeugen. Die Folgen der Massnahmen werden viel schlimmer sein als ihr denkt. Ihr könnt dann froh sein, wenn ihr überhaubt noch ein Job habt.
    Z'Basel an mym Rhy

    Z'Basel an mym Rhy

  20. #4280
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Nein, wer aber nur Bergamo erwähnt, aber Hunderte anderer Städte ignoriert, der ist in der Tat leicht hysterisch veranlagt.
    leider kann man Resistenz nicht ignorieren, weder bei Mikroorganismen noch bei Menschen, die Folgen von Resistenz können drastisch sein. Und wer die Idee der Verhinderung eines worst case Szenarios ( nochmals: Bergamo 2020) als hysterische Veranlagung betitelt, der ist meiner Sicht in maligner Art und Weise resistent und bedrohlich.

  21. #4281
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Zitat Zitat von Aficionado Beitrag anzeigen
    Nicht mehr und nicht weniger? Weisst du überhaupt was du da schreibst? Hast du die Interviews der Betroffenen, welche das Virus überlebt haben, schon auch mitbekommen, alles gestellt?
    Bergamo ist das worst case Szenario, wenn nichts unternommen wird und die Situation aus dem Ruder läuft. Wo habe ich das bestritten? lies meine posts nochmals durch. und es darf kein zweites Bergamo geben.

  22. #4282
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    361

    Standard

    an alle diejenigen, die angesichts der momentan drohenden situation in der CH (diesmal in weiten teilen, nicht nur regional wie im frühling im tessin) mit ihren übelst dummen vergleichen und ewig gleichen behinderten "argumenten" und "möglichen schlimmeren folgen der massnahmen als des virus" ständig die fresse aufreissen: fuck you!

    wir sprechen uns in ca. einem monat wieder. und nochmal: fuck you!

    edit: in before gemeldet an @admin und sperrung... als ob das eine fucking rolle spielen würde...
    Geändert von ayrton_michael_legends (21.10.2020 um 22:35 Uhr)
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  23. #4283
    Erfahrener Benutzer Avatar von zBasel Fondue
    Registriert seit
    31.01.2006
    Ort
    @Home
    Beiträge
    2.470

    Standard

    Zitat Zitat von The_Dark_Knight Beitrag anzeigen
    Nochmals, das Durschnittsalter der Coronatoten ist 84 und die durchschnittliche Lebenserwartung ebenfalls. Was macht die Regierung? Alles an die Wand fahren und eine grosse Armut erzeugen. Die Folgen der Massnahmen werden viel schlimmer sein als ihr denkt. Ihr könnt dann froh sein, wenn ihr überhaubt noch ein Job habt.
    Diese Lockdown folgen werden schlimme Auswirkungen haben. Die ganze Wirtschaft wird an die Wand gefahren.
    Das wird Jahre dauern dies wieder aufzubauen.

  24. #4284
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.599

    Standard

    Auch an die Hypochonder: BR Berset sagte an der heutigen PK:
    Es soll versucht werden, einen Mittelweg zu finden um der Gesundheit, der Gesellschaft und der Wirtschaft möglichst wenig zu schaden. Es geht nicht ausschliesslich um die Gesundheit. Wäre es der Fall, müsste tatsächlich der Lockdown bis nächsten April ausgerufen werden. Das würden unsere Hypochonder vielleicht gerne sehen, aber es würde wohl lanfristig mehr Schaden als Nutzen bringen.
    Nichts zu machen wäre natürlich eben so fatal.

    Die aktuellen Massnahmen des BR bisher scheinen mir im grossen und ganzen so schlecht nicht zu sein. Aber man sollte diese Massnahmen jetzt während zwei Wochen mal sein lassen und beobachten, was sie bringen, bevor weitere Massnahmen getroffen werden.

  25. #4285
    Erfahrener Benutzer Avatar von The_Dark_Knight
    Registriert seit
    23.08.2008
    Ort
    Basel City
    Beiträge
    2.545

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    an alle diejenigen, die angesichts der momentan drohenden situation in der CH (diesmal in weiten teilen, nicht nur regional wie im frühling im tessin) mit ihren übelst dummen vergleichen und ewig gleichen behinderten "argumenten" und "möglichen schlimmeren folgen der massnahmen als des virus" ständig die fresse aufreissen: fuck you!

    wir sprechen uns in ca. einem monat wieder. und nochmal: fuck you!

    edit: in before gemeldet an @admin und sperrung... als ob das eine fucking rolle spielen würde...
    und sonst keine andere Drogen konsumiert?
    Z'Basel an mym Rhy

    Z'Basel an mym Rhy

  26. #4286
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.178

    Standard

    Zitat Zitat von dasrotehaus Beitrag anzeigen
    Und wer die Idee der Verhinderung eines worst case Szenarios ( nochmals: Bergamo 2020) als hysterische Veranlagung betitelt, der ist meiner Sicht in maligner Art und Weise resistent und bedrohlich.
    Zuerst einmal lässt sich die Situation von Bergamo aus verschiedensten Gründen nicht 1 zu 1 mit der Situation in Basel oder der Schweiz vergleichen (Altersgruppen in der Bevölkerung, Gesundheitssystem u.a.). Nur schon deswegen erachte ich die Drohung mit dem Bergamo-Szenario in erster Linie als Panikmache.

    Zudem haben wir in den letzten Monaten seit Bergamo auch einiges über Corona dazu gelernt, weshalb auch da Bergamo als Drohbild nicht mehr realistisch ist und nur unnötig Angst schürt.

    Und sich immer am absoluten Worst Case Szenario zu orientieren, halte ich ebenfalls für nicht sehr sinnvoll und daher wenig konstruktiv. Der FCB orientiert sich ja auch nicht an den Schlechtesten, sondern versucht den Besten abzuschauen.
    Geändert von Mundharmonika (21.10.2020 um 23:03 Uhr)

  27. #4287
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Auch an die Hypochonder: BR Berset sagte an der heutigen PK:
    Es soll versucht werden, einen Mittelweg zu finden um der Gesundheit, der Gesellschaft und der Wirtschaft möglichst wenig zu schaden. Es geht nicht ausschliesslich um die Gesundheit. Wäre es der Fall, müsste tatsächlich der Lockdown bis nächsten April ausgerufen werden. Das würden unsere Hypochonder vielleicht gerne sehen, aber es würde wohl lanfristig mehr Schaden als Nutzen bringen.
    Nichts zu machen wäre natürlich eben so fatal.

    Die aktuellen Massnahmen des BR bisher scheinen mir im grossen und ganzen so schlecht nicht zu sein. Aber man sollte diese Massnahmen jetzt während zwei Wochen mal sein lassen und beobachten, was sie bringen, bevor weitere Massnahmen getroffen werden.
    der Anstieg der Fälle und der Rate der positiven Tests im Oktober hat nichts mit Hypochondrie zu tun. Sie sind Ausdruck eines Versagens der Exekutive bei Kantonen und Bund. lockdown kommt, wenn man die Entwicklung verschlafen hat.

  28. #4288
    Erfahrener Benutzer Avatar von dasrotehaus
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.107

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Zuerst einmal lässt sich die Situation von Bergamo aus verschiedensten Gründen nicht 1 zu 1 mit der Situation in Basel oder der Schweiz vergleichen (Altersgruppen in der Bevölkerung, Gesundheitssystem u.a.). Nur schon deswegen erachte ich die Drohung mit dem Bergamo-Szenario in erster Linie als Panikmache.

    Zudem haben wir in den letzten Monaten seit Bergamo auch einiges über Corona dazu gelernt, weshalb auch da Bergamo als Drohbild nicht mehr realistisch ist und nur unnötig Angst schürt.

    Und sich immer am absoluten Worst Case Szenario zu orientieren, halte ich ebenfalls für nicht sehr sinnvoll und daher wenig konstruktiv. Der FCB orientiert sich ja auch nicht an den Schlechtesten, sondern versucht den Besten abzuschauen.
    der best case wurde verpennt. Aufgrund der Entwicklung muss jetzt der worst case verhindert werden. Überlastung des Gesundheitswesens, lockdowns smart geplant oder ungeplant wegen Isolations- resp. Quarantänefällen. das sind die Themen. und die Herausforderung, die wir uns selbst durch Naivität und Saumseligkeit eingebrockt haben. keine Hysterie, keine Panik, nur Unverständnis, dass wir uns selbst in diese Situation geritten haben, im irrigen Glauben, wir könnten Corona.

  29. #4289
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    171

    Standard

    Habt ihr es langsam? Die zweite Welle ist da. Wegdiskutieren lässt sie sich nicht. Sonst könnt ihr ja eine Volksinitiative machen und Corona via Verfassung verbieten...

    Und jetzt "Keep calm an carry on". Die möglichen Massnahmen die wir alle ergreifen können sind bekannt und recht übersichtlich:
    - Nicht rudeln
    - Hände waschen
    - Masken tragen wenn doch gerudelt werden muss

    Und vielleicht brauchen mal die einen Penalty die meinen dies alles sei zu kompliziert für sie bzw. gelte für sie nicht.

  30. #4290
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    5.111

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Zuerst einmal lässt sich die Situation von Bergamo aus verschiedensten Gründen nicht 1 zu 1 mit der Situation in Basel oder der Schweiz vergleichen (Altersgruppen in der Bevölkerung, Gesundheitssystem u.a.). Nur schon deswegen erachte ich die Drohung mit dem Bergamo-Szenario in erster Linie als Panikmache.

    Zudem haben wir in den letzten Monaten seit Bergamo auch einiges über Corona dazu gelernt, weshalb auch da Bergamo als Drohbild nicht mehr realistisch ist und nur unnötig Angst schürt.

    Und sich immer am absoluten Worst Case Szenario zu orientieren, halte ich ebenfalls für nicht sehr sinnvoll und daher wenig konstruktiv. Der FCB orientiert sich ja auch nicht an den Schlechtesten, sondern versucht den Besten abzuschauen.
    Lassen wir mal Bergamo beiseite.

    Studien haben gezeigt dass Gebiete die stark betroffen sind massiv höhere Todesraten aufweisen.

    So z.B. auch im Tessin, das Tessin war im letzten Winter am absoluten Limit.

    Ob das Dazugelernte in der Behandlung bereits soweit hilft ist reine Spekulation.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •