Seite 81 von 95 ErsteErste ... 3171798081828391 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.401 bis 2.430 von 2828

Thema: Corona Virus

  1. #2401
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.054

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Und selbst wenn das Virus tatsächlich extrem gefährlich ist, muss ein Weg der Normalisierung gefunden werden. Sprich: Breite Akzeptanz eines vertretbaren Restrisikos.
    Das Land gegen die Wand zu fahren ist keine Option. Wir werden also lernen müssen, eine Weile damit zu leben. Mit einigen Einschränkungen, aber ohne "Lockdown". Es können nicht alle abtauchen, bis ein Impfstoff verfügbar ist. Das fliegt nicht. Unsere Jugend soll sich nicht 10, 20 Jahre mit den wirtschaftlichen Folgen dieser Episode rumschlagen müssen.
    Amen! Somit wäre alles zum Thema gesagt! Besten Dank und ein schönes Wochenende!

  2. #2402
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.451

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Nochmals, Geburtenraten und Todesfälle - wie viele anderen Sachen auch - werden vom BFS normalerweise als Jahresstatistik erfasst. Das mag aus Deiner Sicht vielleicht auch eine zeitlich eingeschränkte Form sein, aber es ist halt jene, die normalerweise für die Betrachtung zur Anwendung kommt. Es macht auch deutlich mehr Sinn, dafür eine Jahresstatistik anstatt zwei über- oder unterdurchschnittliche Monate zu nehmen, um mit diesen dann einen Normalzustand vorzugaukeln.
    Korrekt. Und in der Jahresstatistik wirst du auch nur ablesen können, wie sich der Virus inkl. Massnahmen ausgewirkt hat.

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Da wird doch rein gar nichts konstruiert oder ausgeklammert... Es ist nunmal eine Tatsache, dass bei den Todesfällen weltweit in erster Linie ältere Leute mit Vorerkrankungen betroffen sind und waren und zwar egal, ob Massnahmen frühzeitig, eher zu spät oder gar nicht getroffen wurden.
    Soweit korrekt, weil du hier nur die Beobachtung beschreibst.

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Es wird niemand ernsthaft abstreiten können, dass die Massnahmen Wirkungen gezeigt haben. Ob die Wirkungen letztlich aber sinnvoll und für die Todesfälle relevant sind oder waren, ist hingegen ein ganz anderes Thema. Ich behaupte jetzt einfach einmal, dass wir Ende Jahr ohne Massnahmen nicht oder nicht bedeutend mehr Tote als statistisch erwartet gehabt hätten als mit den Massnahmen. Natürlich ist das eine rein hypothetische Annahme, die ich nicht beweisen kann, so wie Du mir aber auch das Gegenteil nie wirst beweisen können.
    Beweisen lässt sich weder diese These noch die Gegenthese. Es bleibt aber eine gewagte Behauptung, bei der Schlüsse aus anderen Bereichen/Gebieten vernachlässigt bleiben. Dies ist in ungefähr gleich statthaft, wie wenn ich einfach mal behaupte, dass die volkswirtschaftlichen Schäden ohne Massnahmen grösser ausgefallen wären. Auf diesem Niveau lässt sich aber keine Diskussion führen.

    Du gibst zu, dass die Massnahmen die Verbreitung eingedämmt haben, willst aber gleichzeitig die Verhältnismässigkeit eben dieser Massnahmen in Frage stellen, indem du die aus der geringen Verbreitung resultierende geringe Anzahl an Todesfällen zu Begründung herziehst. Das ist aber keine Behauptung oder These, sondern ein logischer Zirkelschluss.

    Das entspricht ungefähr einem Argument dafür, Geschwindigkeitslimiten aufzuheben, weil die Unfälle bei höherem Tempo als 120km/h abgenommen haben. Nur weil die Zahlen nicht falsch sind, macht es die Schlussfolgerung deswegen nicht automatisch richtig. Die Unfälle haben eben auch deswegen abgenommen, weil das Tempolimit auch bewirkt, dass weniger mit Ü120km/h unterwegs sind. Der Sinn und Unsinn einer solchen Limite ist eine Frage, die man sich selbstverständlich stellen darf. Aber als Argument taugt die vergleichsweise tiefe Unfallzahl nicht, weil die Anzahl der Fahrzeuge Ü120km/h durch das Limit kleiner und somit nicht mehr repräsentativ ist.

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Wieso denn auch? Man darf davon ausgehen, dass die Altersverteilung der Corona-Todesfälle mit Massnahmen oder ohne Massnahmen prozentual genau gleich gelagert wäre.
    Genau. Und würde diese geringen Prozentzahl ungebremst nicht eine Grösse erreichen, welche sich auch in einer Jahresstatistik bemerkbar machte?

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Wie gross oder klein die Auswirkungen wirklich sind oder waren, wird sich erst nach einer Zeit mit einer gewissen Distanz zeigen. Tatsache ist im Moment aber, dass bei uns in der Region und in der Schweiz grundsätzlich zu keinem Zeitpunkt Zustände herrschten, die nicht mehr kontrollierbar gewesen wären und das liegt nicht ausschliesslich an den Massnahmen, sondern auch an der medizinischen Versorgung und finanziellen Möglichkeiten unseres Landes.
    Das stimmt. Diese Zustände traten nicht ein.

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Ist eine baldige Normalisierung des Alltagslebens unmöglich, wenn das Virus doch weniger gefährlicher wäre, als du es darstellst?
    Natürlich nicht. Meine Argumentation ist ja nicht davon abhängig, ob das Virus nun eine Gefahr darstellt oder nicht.

    Ich finde es schade, dass du den unbequemen Fragen ausweichst. Ich habe keine Probleme damit, mich mit einer anderen Meinung oder einem anderen Standpunkt auseinanderzusetzen. Die Voraussetzung wäre natürlich Diskussionbereitschaft.
    Vormals rot|blau

  3. #2403
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.451

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Sehe alles ziemlich ähnlich. Und selbst wenn das Virus tatsächlich extrem gefährlich ist, muss ein Weg der Normalisierung gefunden werden. Sprich: Breite Akzeptanz eines vertretbaren Restrisikos.
    Das Land gegen die Wand zu fahren ist keine Option. Wir werden also lernen müssen, eine Weile damit zu leben. Mit einigen Einschränkungen, aber ohne "Lockdown". Es können nicht alle abtauchen, bis ein Impfstoff verfügbar ist. Das fliegt nicht. Unsere Jugend soll sich nicht 10, 20 Jahre mit den wirtschaftlichen Folgen dieser Episode rumschlagen müssen.
    Genau. Das Verharren im Status Quo bringt kaum was. Mir erschliesst sich aber nicht, warum man nicht mit offenen Augen vorwärts gehen will.
    Der Clinch zwischen der Augen-zu-und-durch-Fraktion und der Jegliches-Risiko-Vermeiden-Fraktion ist doch für die ganze Lähmung verantwortlich.
    Vormals rot|blau

  4. #2404
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.290

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    Amen! Somit wäre alles zum Thema gesagt!

    - Gibt es derzeit wegen des Lockdowns z.B. weniger Verkehrstote oder andere tödliche Unfälle, die die Sterbestatistik beeinflussen ?

    - Wie verhält sich das Virus bezüglich Klima ? Vielleicht zirkuliert es im Moment auch wegen der Trockenheit in geringeren Dosen.
    - Zu viel Schutzmassnahmen (der Nichtrisikogruppen) verzögern die Durchseuchung.
    - Wann kommt ein passendes Virostatikum auf den Markt ? Oder wird es reichen, die Mikrozirkulationsstörungen zu therapieren ?
    - Kann das Virus mehr oder weniger inapparent persistieren und sich, ähnlich wie die Katzen-Coronaviren, bei bestimmten Situationen zu einer gefährlichen Mutante entwickeln ?

  5. #2405
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.150

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen

    - Gibt es derzeit wegen des Lockdowns z.B. weniger Verkehrstote oder andere tödliche Unfälle, die die Sterbestatistik beeinflussen ?

    - Wie verhält sich das Virus bezüglich Klima ? Vielleicht zirkuliert es im Moment auch wegen der Trockenheit in geringeren Dosen.
    - Zu viel Schutzmassnahmen (der Nichtrisikogruppen) verzögern die Durchseuchung.
    - Wann kommt ein passendes Virostatikum auf den Markt ? Oder wird es reichen, die Mikrozirkulationsstörungen zu therapieren ?
    - Kann das Virus mehr oder weniger inapparent persistieren und sich, ähnlich wie die Katzen-Coronaviren, bei bestimmten Situationen zu einer gefährlichen Mutante entwickeln ?
    Hast du ihn nicht gehört, es ist zum Thema bereits alles gesagt, Faden schliessen bitte.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  6. #2406
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.222

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Der Clinch zwischen der Augen-zu-und-durch-Fraktion und der Jegliches-Risiko-Vermeiden-Fraktion ist doch für die ganze Lähmung verantwortlich.
    Ich denke, die meisten wollen den wirtschaftlichen Schaden und die Ansteckungsrate in Grenzen halten. Beide von dir beschriebenen Fraktionen gibt es nicht. Die Frage ist nur, wer welche Einschränkungen als nötig erachtet.
    Wenn man die Verhaltensregeln weiterhin konsequent befolgt (s. mein Post etwas weiter oben) und die Läden und Restaurants wieder öffnet, könnte ein Gleichgewicht aus Wirtschaftlichkeit und Gesundheit entstehen.

  7. #2407
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.727

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen

    - Wann kommt ein passendes Virostatikum auf den Markt ? Oder wird es reichen, die Mikrozirkulationsstörungen zu therapieren ?
    - Kann das Virus mehr oder weniger inapparent persistieren und sich, ähnlich wie die Katzen-Coronaviren, bei bestimmten Situationen zu einer gefährlichen Mutante entwickeln ?
    Sorry, aber wovon sprichst du? Und für wen hast du das geschrieben? Und inwiefern sind das relevante Fragen? Ich war ja auch ziemlich (zu?) lange in der Schule, aber das kann ich nicht ohne Suchmaschine lesen. Grund: Andere Fachrichtung. Mal ehrlich: Die Message hinter diesem Text ist doch einfach: Überlasst bitte das Thema den Leuten, die sich auskennen, und spielt derweil mit euren Modelleisenbahnen.

    Die Mediziner / Virologen / Epidemiologen / you name it sind gut beraten, zur Kenntnis zu nehmen, dass dieses Thema und der Umgang damit auf sehr viele Menschen Auswirkungen hat, die Null mit medizinischen Aspekten zu tun haben. Neudeutsch: Es gibt Stakeholders weit über die Medizin hinaus.
    Geändert von footbâle (25.04.2020 um 17:22 Uhr)

  8. #2408
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.727

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Ich denke, die meisten wollen den wirtschaftlichen Schaden und die Ansteckungsrate in Grenzen halten. Beide von dir beschriebenen Fraktionen gibt es nicht. Die Frage ist nur, wer welche Einschränkungen als nötig erachtet.
    Wenn man die Verhaltensregeln weiterhin konsequent befolgt (s. mein Post etwas weiter oben) und die Läden und Restaurants wieder öffnet, könnte ein Gleichgewicht aus Wirtschaftlichkeit und Gesundheit entstehen.
    Ja, ungefähr so.
    Weder konsequenter Fokus auf die Ökonomie noch grösstmögliche Minimierung gesundheitlicher Risiken werden hier in den kommenden Monaten weiterhelfen.

  9. #2409
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    203

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Wie verhält sich das Virus bezüglich Klima ? Vielleicht zirkuliert es im Moment auch wegen der Trockenheit in geringeren Dosen.
    ein guter punkt. einige kollegen, die hintergrundwissen haben (u.a. im pharma bereich tätig) haben genau dieselbe fragestellung geäussert.
    durchaus denkbar. die trockenheit der letzten wochen könnte eine grössere rolle gespielt und die verbreitung stark mit eingedämmt haben.
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  10. #2410
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.05.2005
    Beiträge
    188

    Standard

    Gibt es eigentlich schon eine Schätzung, wieviele Millionen Menschen infolge eines zu langen Lockdowns den Hungertod erleiden müssen? Oder wieviele Flüchtende nun stillschweigend irgendwo eingesperrt sind?

    Nimmt mich mal Wunder...

    Let‘s face it: Macht eine Infektion immun, so müssen wir da durch. So schnell wie möglich, schneller als bis anhin, aber grad so, dass das System nicht zusammenbricht. Macht die Infektion nicht immun, so wird eine Impfung nach Adam Riese kaum möglich sein.

    Hoffen wir auf Variante 1. Wo sind eigentlich all die Impfstoffe gegen HIV, Hepatitis-C oder SARS-1, nach all den Jahren? Aber so oder so: jene Fantasien, die an eine Impfung 2020/21 glauben, drohen hunderte von Millionen Menschen in den Hungertod oder Malariatod zu treiben. Ohne offene Türen und Grenzen gibt es in vielen armen Staaten keine Devisen, keine Nachfrage, kein Saatgut, keine Nahrung, keine Produktion lebensrettender Moskitonetze.

    Ich für meinen Teil stehe dem Leben wohlgesinnter gegenüber als dem Tod. Daher hoffe ich, dass möglichst viele Menschen bald aus ihrem Tunnelblicktraum erwachen und einsehen, dass das Leben weitergehen muss und kann. Und dass das zum Wohl der Mehrheit der Menschen sein wird.
    Geändert von JohnFranklin (25.04.2020 um 23:17 Uhr)

  11. #2411
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    203

    Standard

    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home...rnational.html


    -die zahlen in der excel-tabelle zu den hospitalisationen pro altersgruppe pro 100'000 einwohner sind interessant.

    -mehr als die hälfte aller todesfälle in der CH stammen aus TI/VD/GE
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  12. #2412
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    werde ich mir zu herzen nehmen. unkommentiert stehen lassen ist hier wohl besser als sich aufzuregen.

    das mit dem grössten risiko der verharmloser ist leider oft nicht nur für sich selber so.
    viele von denen tragen durch ihr verhalten leider auch dazu bei, das risiko für andere zu erhöhen.
    Dem muss ich leider zustimmen. Mir ist es echt ein Rätsel, dass einige, nur weil sie den Braten (ich muss mich zwingend an die Hygiene-vorschriften halten) riechen können, darauf bauen, dass das alle anderen auch können.

    Dem ist eben leider gar nicht so.

    Bekräftigt durch: Welcher normale Mensch sitzt schon massiv alkoholisiert in seine Karre? Wird aber von den Vollpfosten leider so zu oft gemacht. Die diesbezüglichen Kontrollen der Polizei, welche nicht wenige dabei erwischen, bestätigen das locker. Den Vollpfosten geht es sowas von am Arsch vorbei, dass sie damit sich selber und andere massiv gefährden.

    War es jetzt in Deutschland? Manche Gastronomiebetriebe durften, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstand-vorschriften, ja öffnen. Einige mussten von der Polizei dann aber definitiv wieder geschlossen werden, weil sich diese Vollpfosten eben nicht an die Vorschriften gehalten haben.

    Ich wäre effektiv überrascht, wenn die ab morgen angesagten Lockerungen, in 2 oder 3 Wochen, dann nicht widerrufen werden müssen. Was ich mir natürlich von Herzen wünsche, das dem nicht so sein wird. Aber eben.

    Zur Frage "gab es überhaupt eine 1 Welle?": Diese Fragenden können sich offensichtlich nicht vorstellen, bzw. verdrängen es wegen dem psychischen Selbstschutzmechanismus, was wenn die Fasnacht statt gefunden hätte.

    Den Fallzahlenvergleich betr. den div. Regionen/Länder wertet unsereiner als sehr fatal. Bietet viel zuviel Interpretationsfreiraum, für die gar unterschiedlichen Interessensgruppen.

    @ all: Einwände?
    Geändert von tango (26.04.2020 um 18:44 Uhr)
    Manche Leute spüren den Regen. Andere werden einfach nur nass. (Bob Marley)

  13. #2413
    Erfahrener Benutzer Avatar von Zuffi
    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    Ost-Gundeldingen
    Beiträge
    1.564

    Standard

    Es ist durch. Die Lockerungen werden keinen Anstieg erwirken. Alles in Butter.

  14. #2414
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.325

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    ...

    -mehr als die hälfte aller todesfälle in der CH stammen aus TI/VD/GE
    so wie die hälfte aller ansteckungen ebenfalls auf diese drei Kantone ausfällt.. Vielleicht noch VS dazuzählen
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  15. #2415
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tee
    Registriert seit
    15.03.2007
    Ort
    Lalaland
    Beiträge
    946

    Standard

    Zitat Zitat von Zuffi Beitrag anzeigen
    Es ist durch. Die Lockerungen werden keinen Anstieg erwirken. Alles in Butter.
    Genau so spielt der FCB nach einer 1:0 Führung. Wir wissen ja, wohin das oft führt..
    Sali zämme.

  16. #2416
    Erfahrener Benutzer Avatar von whizzkid
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.665

    Standard

    Koch meint, die Grosseltern dürfen ihre Enkel wieder umarmen, es bestehe kein Risiko bei gelegentlichen Umarmungen. Finde dies eine gewagte Aussage. Ist es mittlerweile erwiesen, dass Kinder keine Träger sein können? Ist keine wertende Aussage sondern ich habe schlicht keine Ahnung da ich davon nichts gelesen habe.

  17. #2417
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.290

    Standard

    Zitat Zitat von whizzkid Beitrag anzeigen
    Koch meint, die Grosseltern dürfen ihre Enkel wieder umarmen, es bestehe kein Risiko bei gelegentlichen Umarmungen. Finde dies eine gewagte Aussage. Ist es mittlerweile erwiesen, dass Kinder keine Träger sein können? Ist keine wertende Aussage sondern ich habe schlicht keine Ahnung da ich davon nichts gelesen habe.
    Für eine Infektion braucht es auch eine gewisse Virusbürde - erstens eine Übertragung z.B. via Husten und zweitens eine gewisse Menge an Viren, d.h. je länger der Kontakt, desto höher die Wahrscheinlichkeit einer ausreichenden Infektionsdosis. Umarmungen sehe ich da als wenig gefährlich.
    Anfangs hiessen die Empfehlungen ja auch, Abstand und weniger als 10-15 min Kontakt.....

  18. #2418
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.325

    Standard

    Zitat Zitat von whizzkid Beitrag anzeigen
    Koch meint, die Grosseltern dürfen ihre Enkel wieder umarmen, es bestehe kein Risiko bei gelegentlichen Umarmungen. Finde dies eine gewagte Aussage. Ist es mittlerweile erwiesen, dass Kinder keine Träger sein können? Ist keine wertende Aussage sondern ich habe schlicht keine Ahnung da ich davon nichts gelesen habe.
    Träger = Ja
    Treiber = Nein

    Das sind imense Unterschiede
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  19. #2419
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.222

    Standard

    Zitat Zitat von whizzkid Beitrag anzeigen
    Koch meint, die Grosseltern dürfen ihre Enkel wieder umarmen, es bestehe kein Risiko bei gelegentlichen Umarmungen. Finde dies eine gewagte Aussage. Ist es mittlerweile erwiesen, dass Kinder keine Träger sein können? Ist keine wertende Aussage sondern ich habe schlicht keine Ahnung da ich davon nichts gelesen habe.
    Das habe ich in dieser Deutlichkeit noch nicht gelesen oder gehört. Qwelle? Ja, das fände ich zu diesem Zeitpunkt in der Tat eine sehr gewagte Aussage. Gibt es diesbezüglich brandneue hieb- und stichfeste Studien dazu? Letzten Donnerstag war die Aussage ja noch 'ne andere.

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Für eine Infektion braucht es auch eine gewisse Virusbürde - erstens eine Übertragung z.B. via Husten und zweitens eine gewisse Menge an Viren, d.h. je länger der Kontakt, desto höher die Wahrscheinlichkeit einer ausreichenden Infektionsdosis. Umarmungen sehe ich da als wenig gefährlich.
    Anfangs hiessen die Empfehlungen ja auch, Abstand und weniger als 10-15 min Kontakt.....
    Eben: Mindestabstand 2 m und max. 15 Minuten.

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Träger = Ja
    Treiber = Nein

    Das sind imense Unterschiede
    "Treiber": kann dieses Wort in diesem Zusammenhang nicht mehr hören! Was für ein schwammiger Begriff! Entweder können die Kinder die Krankheit weiter geben oder nicht. Mit dem Ausdruck "Treiber" schützt man seine Aussage in dem Sinne, indem man nicht klar Stellung beziehen will, ob die Kinder die Krankheit weiter geben KÖNNEN oder nicht.
    Eine ehrliche und klare Stellungnahme würde somlauten: Die Kinder zeigen praktisch keine oder gar keine Symptome (das ist ja erwiesen!). Im Gegensatz dazu fehlen noch Studien, ob sie die Krankheit weiter geben oder nicht.

  20. #2420
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    203

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Das habe ich in dieser Deutlichkeit noch nicht gelesen oder gehört. Qwelle? Ja, das fände ich zu diesem Zeitpunkt in der Tat eine sehr gewagte Aussage. Gibt es diesbezüglich brandneue hieb- und stichfeste Studien dazu? Letzten Donnerstag war die Aussage ja noch 'ne andere.

    Eben: Mindestabstand 2 m und max. 15 Minuten.

    "Treiber": kann dieses Wort in diesem Zusammenhang nicht mehr hören! Was für ein schwammiger Begriff! Entweder können die Kinder die Krankheit weiter geben oder nicht. Mit dem Ausdruck "Treiber" schützt man seine Aussage in dem Sinne, indem man nicht klar Stellung beziehen will, ob die Kinder die Krankheit weiter geben KÖNNEN oder nicht.
    Eine ehrliche und klare Stellungnahme würde somlauten: Die Kinder zeigen praktisch keine oder gar keine Symptome (das ist ja erwiesen!). Im Gegensatz dazu fehlen noch Studien, ob sie die Krankheit weiter geben oder nicht.
    völlig einverstanden. keine ahnung was koch da reitet. auch schon die aussagen davor waren unglücklich.
    seine eigenen experten sagen ganz klar: man weiss es nicht, inwiefern und in welchem ausmass die kinder überträger sind oder nicht.

    die italiener sind da z.b. gar nicht derselben ansicht. auch sonst machen dazu verschiedene fachleute widersprüchliche aussagen.
    scheinbar gibt es eine "studie" aus island die belegen soll, dass kinder das virus kaum übertragen.


    edit: koch hat soeben seine aussagen in dieser form an der PK wiederholt und bekräftigt. wenigstens hat er diesmal gesagt, ab 10j steigt das risiko.
    er stützt sich auf gespräche mit infektiologen von rang aus der schweiz sowie erste studien. die kleinkinder würden evt. nicht mal angesteckt mit dem virus wei ihnen die entsprechenden rezeptoren fehlen.

    die aussagen noch von letzter woche von epidemiologen wie salathé (gehört zur BAG experten gruppe) waren aber abweichend.
    er sagte ganz klar man wisse es nicht, ob und wie stark die kinder das virus übertragen. gleiches sagen nach wie vor viele andere.
    Geändert von ayrton_michael_legends (27.04.2020 um 13:42 Uhr)
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  21. #2421
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.290

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Das habe ich in dieser Deutlichkeit noch nicht gelesen oder gehört. Qwelle? Ja, das fände ich zu diesem Zeitpunkt in der Tat eine sehr gewagte Aussage. Gibt es diesbezüglich brandneue hieb- und stichfeste Studien dazu? Letzten Donnerstag war die Aussage ja noch 'ne andere.



    Eben: Mindestabstand 2 m und max. 15 Minuten.



    "Treiber": kann dieses Wort in diesem Zusammenhang nicht mehr hören! Was für ein schwammiger Begriff! Entweder können die Kinder die Krankheit weiter geben oder nicht. Mit dem Ausdruck "Treiber" schützt man seine Aussage in dem Sinne, indem man nicht klar Stellung beziehen will, ob die Kinder die Krankheit weiter geben KÖNNEN oder nicht.
    Eine ehrliche und klare Stellungnahme würde somlauten: Die Kinder zeigen praktisch keine oder gar keine Symptome (das ist ja erwiesen!). Im Gegensatz dazu fehlen noch Studien, ob sie die Krankheit weiter geben oder nicht.
    Treiber bedeutet in dem Zusammenhang Hauptinfektionsquellen und /oder massgeblich an der Virusausbreitung beteiligt.

  22. #2422
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.403

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Das habe ich in dieser Deutlichkeit noch nicht gelesen oder gehört. Qwelle? Ja, das fände ich zu diesem Zeitpunkt in der Tat eine sehr gewagte Aussage. Gibt es diesbezüglich brandneue hieb- und stichfeste Studien dazu? Letzten Donnerstag war die Aussage ja noch 'ne andere.



    Eben: Mindestabstand 2 m und max. 15 Minuten.



    "Treiber": kann dieses Wort in diesem Zusammenhang nicht mehr hören! Was für ein schwammiger Begriff! Entweder können die Kinder die Krankheit weiter geben oder nicht. Mit dem Ausdruck "Treiber" schützt man seine Aussage in dem Sinne, indem man nicht klar Stellung beziehen will, ob die Kinder die Krankheit weiter geben KÖNNEN oder nicht.
    Eine ehrliche und klare Stellungnahme würde somlauten: Die Kinder zeigen praktisch keine oder gar keine Symptome (das ist ja erwiesen!). Im Gegensatz dazu fehlen noch Studien, ob sie die Krankheit weiter geben oder nicht.
    Es fehlen auch noch Studien, ob du das Virus einfangen kannst wenn jemand der infiziert ist auf eine Weinflasche gehustet hat.
    Aber ich bin 100% sicher, dass es möglich ist, dass du dich so infizierst. Entweder Weinflaschen können die Krankheit weitergeben oder eben nicht.
    Also Finger weg vom Wein. Bleibt dann auch mehr für mich.

  23. #2423
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.222

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Treiber bedeutet in dem Zusammenhang Hauptinfektionsquellen und /oder massgeblich an der Virusausbreitung beteiligt.
    Das ist mir schon klar. Das heisst aber eben auch, dass die Kinder es doch weiter geben KÖNNEN.

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Es fehlen auch noch Studien, ob du das Virus einfangen kannst wenn jemand der infiziert ist auf eine Weinflasche gehustet hat.
    Aber ich bin 100% sicher, dass es möglich ist, dass du dich so infizierst. Entweder Weinflaschen können die Krankheit weitergeben oder eben nicht.
    Also Finger weg vom Wein. Bleibt dann auch mehr für mich.

    Wenn jemand, der möglicherweise das Virus in sich trägt und auf meine Weinfalsche hustet, dann bitte ich ihn in der Tat höflich, aber bestimmt, das Haus zu verlassen. Und den Wein lass ich mir dann alleine oder mit der Familie schmecken, nachdem ich die Flasche desinfiziert oder zumindest gewaschen habe.

    PS: Im Gegensatz zur "Weinflaschenstudie" sind wohl Virologen schon am prüfen, wie es sich mit der Übertragbarkeit der Kinder auf Erwachsene verhält. Die "Weinstudien" betreffen eher andere Themen...

  24. #2424
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.451

    Standard

    Das Risiko wird man nie gänzlich ausschliessen können.

    Es geht doch um eine Aussage darüber, wie gross das Risiko einer Ansteckung ist, wenn man Kleinkinder kurz in den Arm nimmt. Bestünde ein erhebliches Risiko, würde man davon abraten. Anscheinend gibt es Beobachtungen und eine Studie, welche dieses Risiko für sehr gering halten.

    Das ist der Preis der Freiheit. Man muss selber abwägen und entsprechend die Verantwortung übernehmen. Die Alternative wäre die Sicherheit, bei der man zwar von der Verantwortung befreit wäre, im Gegenzug aber bereits das kleinste Risiko durch Verbote ausgeschlossen würde.

    Mir ist diese Empfehlung inklusive Risikoeinschätzung viel lieber, als ein striktes Kontaktverbot, weil man nur erlauben würde, was garantiert risikofrei wäre.
    Vormals rot|blau

  25. #2425
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.222

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Das Risiko wird man nie gänzlich ausschliessen können.

    Es geht doch um eine Aussage darüber, wie gross das Risiko einer Ansteckung ist, wenn man Kleinkinder kurz in den Arm nimmt. Bestünde ein erhebliches Risiko, würde man davon abraten. Anscheinend gibt es Beobachtungen und eine Studie, welche dieses Risiko für sehr gering halten.

    Das ist der Preis der Freiheit. Man muss selber abwägen und entsprechend die Verantwortung übernehmen. Die Alternative wäre die Sicherheit, bei der man zwar von der Verantwortung befreit wäre, im Gegenzug aber bereits das kleinste Risiko durch Verbote ausgeschlossen würde.

    Mir ist diese Empfehlung inklusive Risikoeinschätzung viel lieber, als ein striktes Kontaktverbot, weil man nur erlauben würde, was garantiert risikofrei wäre.
    ... was bis noch vor ein paar Stunden galt, obwohl die Kinder schon seit mehreren Wochen nicht als "Treiber" galten. Das ist das was ich meine: Unklare Aussage.

    Natürlich ist mir die Situation auch lieber wenn die Grosseltern ihre Enkel wieder in ihre Arme nehmen dürfen. Die Aussage, dass die Kinder das Virus praktisch nicht übertragen passt dann auch zu dieser Lockerungsmassnahme. So weit so gut.

    Aaaaber dann kommt Herr Koch mit der schwachsinnigen Aussage, dass die Grosseltern die Enkel nicht hüten dürften, weil dann die Eltern den Grosseltern zu nahe kämen. Die Grosseltern dürfen die Enkel also in Empfang und in die Arme nehmen, aber nicht hüten, weil beim Hüten die Eltern den Grosseltern zu nahe kämen. Das gilt aber nicht, wenn die Eltern ihre Kinder den Grosseltern zum Umarmen vorbei bringen? Hä?

    Also sorry, was ist denn das wieder für eine Begründung? Schildbürger oder was? Damit dürften wir wohl weltweit eine einzigartige Sichtweise beim Umgang Grosseltern/Enkeln haben. Sollte sich dies rumsprechen, wird die CH wohl zur Lachnummer. Ob da Trump als Einflüsterer diente?

  26. #2426
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.451

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    ... was bis noch vor ein paar Stunden galt, obwohl die Kinder schon seit mehreren Wochen nicht als "Treiber" galten. Das ist das was ich meine: Unklare Aussage.

    Natürlich ist mir die Situation auch lieber wenn die Grosseltern ihre Enkel wieder in ihre Arme nehmen dürfen. Die Aussage, dass die Kinder das Virus praktisch nicht übertragen passt dann auch zu dieser Lockerungsmassnahme. So weit so gut.

    Aaaaber dann kommt Herr Koch mit der schwachsinnigen Aussage, dass die Grosseltern die Enkel nicht hüten dürften, weil dann die Eltern den Grosseltern zu nahe kämen. Die Grosseltern dürfen die Enkel also in Empfang und in die Arme nehmen, aber nicht hüten, weil beim Hüten die Eltern den Grosseltern zu nahe kämen. Das gilt aber nicht, wenn die Eltern ihre Kinder den Grosseltern zum Umarmen vorbei bringen? Hä?

    Also sorry, was ist denn das wieder für eine Begründung? Schildbürger oder was? Damit dürften wir wohl weltweit eine einzigartige Sichtweise beim Umgang Grosseltern/Enkeln haben. Sollte sich dies rumsprechen, wird die CH wohl zur Lachnummer. Ob da Trump als Einflüsterer diente?
    Dann schau noch mal nach, was Empfehlungen sind und wo von strikten Verboten die Rede ist.
    Vormals rot|blau

  27. #2427
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.222

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Dann schau noch mal nach, was Empfehlungen sind und wo von strikten Verboten die Rede ist.
    Ich habe Ausschnitte derPK geschaut und die Nachrichten. Du meinst, das seien Fake News gewesen?

  28. #2428
    Erfahrener Benutzer Avatar von Delgado
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    4.794

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    ... was bis noch vor ein paar Stunden galt, obwohl die Kinder schon seit mehreren Wochen nicht als "Treiber" galten. Das ist das was ich meine: Unklare Aussage.

    Natürlich ist mir die Situation auch lieber wenn die Grosseltern ihre Enkel wieder in ihre Arme nehmen dürfen. Die Aussage, dass die Kinder das Virus praktisch nicht übertragen passt dann auch zu dieser Lockerungsmassnahme. So weit so gut.

    Aaaaber dann kommt Herr Koch mit der schwachsinnigen Aussage, dass die Grosseltern die Enkel nicht hüten dürften, weil dann die Eltern den Grosseltern zu nahe kämen. Die Grosseltern dürfen die Enkel also in Empfang und in die Arme nehmen, aber nicht hüten, weil beim Hüten die Eltern den Grosseltern zu nahe kämen. Das gilt aber nicht, wenn die Eltern ihre Kinder den Grosseltern zum Umarmen vorbei bringen? Hä?

    Also sorry, was ist denn das wieder für eine Begründung? Schildbürger oder was? Damit dürften wir wohl weltweit eine einzigartige Sichtweise beim Umgang Grosseltern/Enkeln haben. Sollte sich dies rumsprechen, wird die CH wohl zur Lachnummer. Ob da Trump als Einflüsterer diente?

    Das ist doch ganz einfach:

    Grosseltern dürfen sich im Familienkreis nun auch wieder an den Tisch setzen, halten dabei jedoch Abstand zu allen übrigen Erwachsenen (wie diese untereinander eh auch schon).

    Da dies mit kleinkindern und Abstand bei Groseltern so sein kann, besteht da jetzt weniger Angst, die Engel dürfen wieder auf die Knie von Oma sitzen.

    Doch wenn wir zum Thema hüten über gehen, so würde es halt sehr rasch gehen, und die Grosseltern wären wieder mit ihren Kindern auch drausen unterwegs, würden sich auf Spielplätzen treffen etc., wären auch vermehrt bzw. regelmässig wieder im ÖV unterwegs, irgendwie müssen sie ja zu den Enkel kommen etc.

    Und genau das will bzw. muss noch verhindert werden.

  29. #2429
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bierathlet
    Registriert seit
    25.11.2013
    Ort
    4058
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Kann mir jemand erklären, warum so viele Leute, die vor ein paar Wochen noch Massnahmen wie in Spanien gefordert hatten, plötzlich auf der Gegenseite stehen? Ist man einfach aus Prinzip Hardliner?
    Zitat Zitat von Sali Zämme!
    Die Erde ist eine Scheibe. #infotweet

  30. #2430
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schwarzbueb
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Schwarzbuebeland
    Beiträge
    1.428

    Standard

    Zitat Zitat von Delgado Beitrag anzeigen
    Das ist doch ganz einfach:

    Grosseltern dürfen sich im Familienkreis nun auch wieder an den Tisch setzen, halten dabei jedoch Abstand zu allen übrigen Erwachsenen (wie diese untereinander eh auch schon).

    Da dies mit kleinkindern und Abstand bei Groseltern so sein kann, besteht da jetzt weniger Angst, die Engel dürfen wieder auf die Knie von Oma sitzen.

    Doch wenn wir zum Thema hüten über gehen, so würde es halt sehr rasch gehen, und die Grosseltern wären wieder mit ihren Kindern auch drausen unterwegs, würden sich auf Spielplätzen treffen etc., wären auch vermehrt bzw. regelmässig wieder im ÖV unterwegs, irgendwie müssen sie ja zu den Enkel kommen etc.

    Und genau das will bzw. muss noch verhindert werden.
    Nur wurde es ganz anders erklärt: bei hütediensten bestehe die gefahr der generationendurchmischung (eltern, grosseltern), wie es tsunami ausgeführt hat.

    Und tsunami weist uns vielleicht auch mit dem hinweis auf the donald auf den richtigen weg, immerhin hatte dieser bisher das einzige todsichere rezept zur ausrottung der pandemie: jedem menschen etwas desinfektionsmittel in die adern spritzen...

Seite 81 von 95 ErsteErste ... 3171798081828391 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •