Seite 25 von 94 ErsteErste ... 1523242526273575 ... LetzteLetzte
Ergebnis 721 bis 750 von 2800

Thema: Corona Virus

  1. #721
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.442

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Den Versorgungsengpass den Schweizer Hamstern alleine anzulasten halte ich für hanebüchen.
    Gewiss, aber die Hamsterer sind trotzdem beschämend. Was hätten wir von italienischen Hamsterern gehalten (die nicht kamen, weil sie CH-Preise nicht zahlen können).
    Nachtrag: die Grenze von D zu Belgien wird nicht gesperrt. Weil die Belgier bisher nicht in Deutschland hamstern. Sobald sie damit beginnen, wird die Grenze auch gesperrt. (ANNEWILL).

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Die Ärzte dort müssen nicht, wegen einer diagnostizierten Scheinpandemie bei der Triage den Faktor Überlebenschance höher gewichten, weil die Infrastruktur nicht ausreicht.
    Ich verstehe die Aussage jetzt nicht - doppelte Verneinung ("nicht .... nicht" - ich bekomme es nicht ganz zusammen, worauf der Satz wirklich hinauslaufen möchte.

    Deutschland hat (ca. - ich habe die genau Zahl grad verpasst, aber es ist sehr deutlich) relativ 3x soviel Betten bereit als Italien. Die Zustände in Italien können so kaum als Drohbild für Deutschland (und die Schweiz) herhalten.

    ANNEWILL. Alexander Kekulé, der schon im Januar strenge Massnahmen forderte (als wohl auch hier noch keiner darauf eingestiegen wäre), sagt heute aber auch klipp und klar: Die Massnahmen in Frankreich und Oesterreich, die das Spazieren im Park verbieten, sind absoluter Unsinn. Du kannst die Leute nicht ewig in die Bude einsperren - dort stecken sie sich noch eher an. In Italien nahmen sie es die erste Woche gelassen, sozusagen ein neues Experiment - offenbar beginnt die Stimmung aber schon zu kippen. Du kannst nicht Millionen von Menschen wochenlang einkerkern - irgendwann drehen die Menschen durch - oder rebellieren (= sabotieren die Ausgangssperre).
    Geändert von blauetomate (15.03.2020 um 23:00 Uhr)

  2. #722
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Ja, tönt krass. Der steile Anstieg in der Glockenkurve war allerdings zu erwarten, ist vorerst noch nichts Ungewöhnliches. Genau deswegen wurden ja die strengen Massnahmen ergriffen, wäre der Anstieg weiter wie bisher erfolgt, wären sie nicht notwendig gewesen. Stehen die neuen Tests schon zur Verfügung? Wenn ja, dann könnten sie auch ein Teil der Erklärung sein. Immerhin fällt damit die Mortalitätsrate, was doch eher eine positive Nachricht ist.
    Das ist keine Glockenkurve.

    Und all diese Zahlen sind plusminus Nutzlos ohne die Hintegrundinfos wie zb. Anzahl Tests, welche Gruppen getestet wurden, wo getestet wurde, ....

  3. #723
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    201

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Ich teile die Ansicht, dass die «Pandemien» der Vergangenheit fragwürdig sind. Die Problematik des falschen Wolf-Alarms habe ich in diesem Beitrag bereits angesprochen.

    Warum es dieses Mal anders sein soll? Weil es eben doch einen massiven Anstieg klinischer Befunde gibt. Es ist nicht eine «erfundene» Pandemie, welche ausschliesslich auf diagnostischer Befunde basiert. Die Spitäler in Italien sind nicht wegen einer Hysterie am Anschlag. Die Ärzte dort müssen nicht, wegen einer diagnostizierten Scheinpandemie bei der Triage den Faktor Überlebenschance höher gewichten, weil die Infrastruktur nicht ausreicht. Wenn der Wodarg keine Bedenken hat, kann er als Lungenarzt doch in Norditalien aushelfen gehen, statt solchen Unsinn zu verbreiten. Wobei es mich nicht wundern würde, wenn er heute seine Meinung revidieren würde.

    Ich schätze ja eine gesunde Portion Skepsis und in der Vergangenheit wurde sehr viel Panik auf Grund rein diagnostischer Befunde gemacht. Aber hier gilt es für einmal zu realisieren, dass es eine andere Situation ist, weil zu den diagnistischen Befunden auch die klinischen Befunde in massiv gehäuften Masse auftreten.
    ist mir alles schon klar. der zitierte beitrag liest sich 2 wochen später wie spott und hohn.
    wollte user zuffi nur zeigen, was der herr dr. wodarg vorher so verzapft hat. falls user zuffi neuere, etwas moderatere inhalte von ihm meinte.

    es gibt aber schon punkte, die sehr interessant sind. vor allem die wirtschaflichen verflechtungen der institute.
    dass dann dort oft für die eigene agenda agiert/informiert wird, liegt auf der hand.

    auch inwiefern das zustande kommmen von zahlen/statistiken aus was für gründen teilweise sehr unterschiedlich sein kann etc.

    asserdem hat wodarg in anderen medien mehrfach sehr interessante punkte aufgeworfen und einige sachen auch sehr gut erklärt.
    es gibt auch hier nicht nur weiss und schwarz sondern auch vieles in der mitte.
    Geändert von ayrton_michael_legends (15.03.2020 um 23:09 Uhr)

  4. #724
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    1.442

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Das ist keine Glockenkurve.
    Streng gesehen hast du recht. Sieht aber in allen Szenarien aus wie eine Glockenkurve (in den meisten Szenarien nach rechts abflachend, mit Pech steigt sie dann nochmals an - zB nächsten Herbst).

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Und all diese Zahlen sind plusminus Nutzlos ohne die Hintegrundinfos wie zb. Anzahl Tests, welche Gruppen getestet wurden, wo getestet wurde, ....
    Korrekt.

  5. #725
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käsebrot
    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    2.127

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Gewiss, aber die Hamsterer sind trotzdem beschämend. Was hätten wir von italienischen Hamsterern gehalten (die nicht kamen, weil sie CH-Preise nicht zahlen können).
    Nachtrag: die Grenze von D zu Belgien wird nicht gesperrt. Weil die Belgier bisher nicht in Deutschland hamstern. Sobald sie damit beginnen, wird die Grenze auch gesperrt. (ANNEWILL).


    Ich verstehe die Aussage jetzt nicht - doppelte Verneinung ("nicht .... nicht" - ich bekomme es nicht ganz zusammen, worauf der Satz wirklich hinauslaufen möchte.

    Deutschland hat (ca. - ich habe die genau Zahl grad verpasst, aber es ist sehr deutlich) relativ 3x soviel Betten bereit als Italien. Die Zustände in Italien können so kaum als Drohbild für Deutschland (und die Schweiz) herhalten.

    ANNEWILL. Alexander Kekulé, der schon im Januar strenge Massnahmen forderte (als wohl auch hier noch keiner darauf eingestiegen wäre), sagt heute aber auch klipp und klar: Die Massnahmen in Frankreich und Oesterreich, die das Spazieren im Park verbieten, sind absoluter Unsinn. Du kannst die Leute nicht ewig in die Bude einsperren - dort stecken sie sich noch eher an. In Italien nahmen sie es die erste Woche gelassen, sozusagen ein neues Experiment - offenbar beginnt die Stimmung aber schon zu kippen. Du kannst nicht Millionen von Menschen wochenlang einkerkern - irgendwann drehen die Menschen durch - oder rebellieren (= sabotieren die Ausgangssperre).
    Und auch nicht ausser Acht zu lassen ist die häusliche Gewalt. Es ist leider sehr wahrscheinlich, dass die bei einer kompletten Ausgangssperre steigen würde. In China ist dies bereits so:
    Ein Nebeneffekt des Alltags unter dem Virusausbruch sind jedoch gestiegene Fälle häuslicher Gewalt, von denen Frauenrechtsaktivisten berichten. Laut der Pekinger Frauenrechtsorganisation „Weiping“ sei die Zahl der Beschwerden von Opfern dreimal so hoch wie noch vor der Quarantäne. Die BBC zitiert die Frauenaktivistin Guo Jing aus Wuhan, wonach sich viele junge Chinesen in verzweifelten Telefonanrufen an sie wenden: Sie berichten von gewalttätigen Vätern und Ehemännern, doch wissen nicht, an wen sie sich wenden können. Andere Frauenrechtlerinnen erzählen laut Medienberichten von „gefangenen“ Ehefrauen: Aufgrund der Quarantäne und Reisebeschränkungen können sie nicht zu Verwandten oder Bekannten, um Unterschlupf suchen.
    Quelle

  6. #726
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.440

    Standard

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    … Ich verstehe die Aussage jetzt nicht - doppelte Verneinung ("nicht .... nicht" - ich bekomme es nicht ganz zusammen, worauf der Satz wirklich hinauslaufen möchte.
    «Die Ärzte dort müssen nicht wegen einer diagnostizierten Scheinpandemie, bei der Triage den Faktor Überlebenschance höher gewichten, weil zu wenig Infrastruktur vorhanden ist.» Ist es so verständlicher?

    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    Deutschland hat (ca. - ich habe die genau Zahl grad verpasst, aber es ist sehr deutlich) relativ 3x soviel Betten bereit als Italien. Die Zustände in Italien können so kaum als Drohbild für Deutschland (und die Schweiz) herhalten.
    Es geht nicht darum, das Italien-Szenario 1:1 auf D oder die CH zu übertragen. Es geht darum, dass spätestens seit dem Italien-Szeanrio klar sein sollte, dass die Bilder der Pandemie nicht ausschliesslich die Ängste der Menschen zeigen (Maskenträger, Hamsterkäufer, übervorsichtiges Personal, überfüllte Spitäler), sondern verzweifeltes und erschöpftes Personal, die etwas Reales zu behandeln haben, weil die Pandemie eine Tatsache ist. Es geht mir nicht darum, Panik zu schüren. Überhaupt nicht. Ich sehe die Ausgangslage für die Schweiz besser als für Italien, und Deutschland hätte noch eine bessere Ausgangslage. Aber dazu muss man akzeptieren, dass die Pandemie real und eine Bedrohung für unser System ist, sein Handeln verantwortungsvoll, ruhig und besonnen dem realen Umstand anzupassen, statt klein zu reden oder zu ignorieren.


    Zitat Zitat von blauetomate Beitrag anzeigen
    ANNEWILL. Alexander Kekulé, der schon im Januar strenge Massnahmen forderte (als wohl auch hier noch keiner darauf eingestiegen wäre), sagt heute aber auch klipp und klar: Die Massnahmen in Frankreich und Oesterreich, die das Spazieren im Park verbieten, sind absoluter Unsinn. Du kannst die Leute nicht ewig in die Bude einsperren - dort stecken sie sich noch eher an. In Italien nahmen sie es die erste Woche gelassen, sozusagen ein neues Experiment - offenbar beginnt die Stimmung aber schon zu kippen. Du kannst nicht Millionen von Menschen wochenlang einkerkern - irgendwann drehen die Menschen durch - oder rebellieren (= sabotieren die Ausgangssperre).
    Ich bin da absolut seiner Meinung. Massnahmen sollen dem Durchhaltevermögen entsprechen. Eine zu harte Massnahme kann weniger lang aufrecht gehalten werden, als eine leichte. Eine kurze und harte Massnahme, kann aber den weiteren Verlauf besser verlangsamen, als eine mittlere mittellange Massnahme. Voraussetzung ist aber, dass man sich daran hält und sie konsequent umsetzt.

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Das ist keine Glockenkurve.

    Und all diese Zahlen sind plusminus Nutzlos ohne die Hintegrundinfos wie zb. Anzahl Tests, welche Gruppen getestet wurden, wo getestet wurde, ....
    Die Anzahl Erkrankter zu einem bestimmten Zeitpunkt und die Anzahl erfasster Fälle total ergeben zwei verschiedene Graphen und entsprechen (voraussichtlich) der Dichtefunktion und Verteilungsfunktion der Normalverteilung. Die ursprünglich von D-Balkon erwähnten 800 neuen Fälle innert 24h können auf beide Zahlen angerechnet werden und somit auch Teil einer Glockenkurve sein.

    Was den Wert der Zahlen betrifft, hast du teilweise recht. Man muss sie in den Kontext setzen können. Deine genannten Kriterien helfen. Noch wichtiger sind die Zeitpunkte der Umstellungen von Zählweisen oder Veränderung der Testindikation. Da der Virus aber überall der Gleiche ist und gleich wirkt, kann man eine grobe Einschätzung basierend auf dem Verhältnis von Fallzahlen zu Todesfällen und deren Wachstumsraten ziehen.

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    ist mir alles schon klar. der zitierte beitrag liest sich 2 wochen später wie spott und hohn.
    wollte user zuffi nur zeigen, was der herr dr. wodarg vorher so verzapft hat. falls user zuffi neuere, etwas moderatere inhalte von ihm meinte.

    es gibt aber schon punkte, die sehr interessant sind. vor allem die wirtschaflichen verflechtungen der institute.
    dass dann dort oft für die eigene agenda agiert/informiert wird, liegt auf der hand.

    auch inwiefern das zustande kommmen von zahlen/statistiken aus was für gründen teilweise sehr unterschiedlich sein kann etc.

    asserdem hat wodarg in anderen medien mehrfach sehr interessante punkte aufgeworfen und einige sachen auch sehr gut erklärt.
    es gibt auch hier nicht nur weiss und schwarz sondern auch vieles in der mitte.
    PCRs sind extrem sensibel, es gibt berechtigte Kritik, dass gewisse diagnostische Befunde nicht zwingend zu einem klinischen Befund führen. Als Rechtfertigungsgrund wurden extrem lange (Jahre) Inkubationszeiten, etc. genannt. Auch die Interessensverflechtungen, welche du ansprichst, sollten zum Denken anregen … und das ist gut.
    Aber wer seinen Verstand einsetzt, kann nicht nur erkennen, wenn ein Phänomen zur Pandemie hochstilisiert wurde, sondern auch, wenn die Gründe zur berechtigten Annahme einer effektive Pandemie überwiegen. Einfach mal hinterfragen, ob man Phänomene auch anders deuten könnte und ob das eigene Narrativ dadurch zusammenbricht oder nicht.

    Würde es hier lediglich um die Umdeutung von klinischen Befunden gehen, um das Narrativ eines neuen diagnostischen Befundes zu stützen, würden doch die klinischen Befunde nicht derart zunehmen und zu einer Überlastung führen können? Weil dazu ja andere Diagnosen abnehmen müssten?
    Geändert von Lällekönig (16.03.2020 um 00:46 Uhr)
    Vormals rot|blau

  7. #727
    Erfahrener Benutzer Avatar von boroboro
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    343

  8. #728
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.870

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Über die Frage «Richtig vorbereitet zu sein» oder «Richtig zu reagieren» haben wir uns eigentlich schon ausgetauscht. Da verfolgen wir unterschiedliche Ansätze und bei beiden Fällen entscheidet das Richtig über Sinn oder Unsinn der jeweiligen Strategien.


    Dass zu Beginn teilweise widersprüchlich gehandelt wurde, habe ich von Beginn weg kritisiert. Da bin ich ganz deiner Meinung. Ich ziehe einfach nur eine andere Schlussfolgerung, siehe oben.
    Weil unsere Gesellschaft die Freiheit höher wertet, glaube ich nach wie vor, dass es nicht gleich umsetzbar gewesen wäre. Schon alleine die flächendeckende Gesichtserkennung und Verfolgung der Bewegungsprofile gibt China ganz andere Werkzeuge zur Durchsetzung von radikalen Massnahmen in die Hand, als wir sie haben. Ausserdem ist Social Distancing in asiatischen Ländern kulturell bereits tiefer verankert, als bei uns. Ich hätte die Widersprüche durch gleichmässigere Verteilung der Massnahmen und offenere Kommunikation aufgehoben und diesen breiten «Pegel» bei Bedarf angehoben oder abgesenkt. Ich finde Systeme mit gleichmässig verteilter Verantwortung resilienter und effektiver als Systeme mit Verantwortungskonzentrationen. Aber da sind wir wieder bei unseren grundsätzlich anderen Herangehensweisen.


    Die Ü65 und anderen Gefährdeten in einem Reduit abschneiden für 1-2 Monaten isolieren und die Pandemiewelle mit offenen Armen empfangen ist eine kreativer Ansatz. Wahrscheinlich hätte es den Kollaps des Gesundheitssystems verhindert, die Last wäre aber auf die Wirtschaft gefallen. Man hätte mit extrem vielen krankheitsbedingten Ausfällen zur gleichen Zeit zu rechnen gehabt. Abgesehen davon, wäre die gesetzliche Grundlage für eine derartige Freiheitsberaubung sehr dünn gewesen. Mir gefällt die unkonventionelle Art der Idee, hingegen finde ich sie zu sehr vom Standpunkt des geringsten persönlichen Verlustes aus gedacht. Eine Position die dir von anderen unmittelbar angefochten und für sich selbst beansprucht worden wäre. Ich glaube kaum, dass damit eine Einigung erzielt werden könnte, die ohne tiefe Brüche in der Gesellschaft endet.


    Ich hoffe, dass die Lektion vor allem darin liegen wird, den globalen Informationsaustausch und die Einschätzung der Bedrohung zu forcieren, um daraus die entsprechenden Massnahmen abzuleiten. Welche unmittelbar drastisch, verzögert und zeitgemäss oder langfristig und weniger drastisch ausfallen können. Halt entsprechend der Situation, nicht aus Prinzip drastisch.


    Eine komplett immun-naive Bevölkerung bietet dem Virus eine Grundlage, sich exponentiell schnell zu verbreiten. Die wiederkehrende Grippe findet nicht solche für sich idealen Bedingungen vor.
    Es ist eigentlich ganz einfach. Hätte nicht wieder mal ein autoritärer, diktatorischer Staat versucht etwas zu vertuschen, wäre es nie soweit gekommen.

    Das schlimmste ist noch, dass dieser Staat nun seinen Bürgern die Autorität und Unterdrückung als Erfolg verkauft. Seht her, wir habens locker geschafft, die Europäer mit ihren Demokratien und Freiheiten hingegen nicht.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  9. #729
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.440

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Es ist eigentlich ganz einfach. Hätte nicht wieder mal ein autoritärer, diktatorischer Staat versucht etwas zu vertuschen, wäre es nie soweit gekommen.

    Das schlimmste ist noch, dass dieser Staat nun seinen Bürgern die Autorität und Unterdrückung als Erfolg verkauft. Seht her, wir habens locker geschafft, die Europäer mit ihren Demokratien und Freiheiten hingegen nicht.
    Ob es passiert ist oder nicht, spielt wohl erst in der Nachbetrachtung eine Rolle. Relevant ist, ob wir dieser Schuldzuweisung eine Erkenntnis für unser aktuelles Handeln entnehmen können. Was kannst du daraus als Empfehlung für die Bewältigung der Krise ableiten?

    Edit:
    Und China hat es bei Weitem noch nicht geschafft. Sie haben noch immer gewaltige Anteile der Bevölkerung, welche nach wie vor Immun-naiv sind. Ob die ihr striktes Regime aufrecht halten können, bis die Impfung in grosser Anzahl verfügbar ist oder ob es zu einem erneuten Ausbruch kommt, wird sich noch zeigen.
    Geändert von Lällekönig (16.03.2020 um 01:31 Uhr)
    Vormals rot|blau

  10. #730
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.398

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen

    Die Anzahl Erkrankter zu einem bestimmten Zeitpunkt und die Anzahl erfasster Fälle total ergeben zwei verschiedene Graphen und entsprechen (voraussichtlich) der Dichtefunktion und Verteilungsfunktion der Normalverteilung. Die ursprünglich von D-Balkon erwähnten 800 neuen Fälle innert 24h können auf beide Zahlen angerechnet werden und somit auch Teil einer Glockenkurve sein.

    Was den Wert der Zahlen betrifft, hast du teilweise recht. Man muss sie in den Kontext setzen können. Deine genannten Kriterien helfen. Noch wichtiger sind die Zeitpunkte der Umstellungen von Zählweisen oder Veränderung der Testindikation. Da der Virus aber überall der Gleiche ist und gleich wirkt, kann man eine grobe Einschätzung basierend auf dem Verhältnis von Fallzahlen zu Todesfällen und deren Wachstumsraten ziehen.

    Wichtig wäre zu wissen wieviele getestet wurden und wieviele davon positiv und ob die getesteten symptoamtsich waren. Ansonsten machen wir es wie die USA, dann sehen die Stats schnell wieder besser aus. Can't find the Virus if you don't test for it.

  11. #731
    Erfahrener Benutzer Avatar von noomy
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    2.441

    Standard

    Zitat Zitat von noomy Beitrag anzeigen
    Frage: Weiss jemand, ob das Virus nach überstandener Krankheit im Körper noch nachweisbar ist (wie z. B. beim Epstein-Barr-Virus)?
    Kann mir hier jemand eine schlüssige Antwort geben. Habe bislang nichts darüber im Netz gefunden.
    © by noomy - alle Rechte vorbehalten
    @ 'BaZ', 'Blick' und alle anderen Ideenklauer: Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Alle Beiträge dürfen innerhalb fcbforum.ch auch zitiert werden. Jegliche weitere Verwendung, kommerziell oder nicht, ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Autors gestattet. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  12. #732
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    201

    Standard

    alles andere als ein heute vom BR angeordneter flächendeckender shutdown in der CH würde mich massiv überraschen.

    man muss auch hierzulande die menschen vor sich selber schützen.

    mir persönlich wäre es recht, wenn ebenfalls offiziell nahegelegt würde dass diejenigen, die noch zum arbeiten raus müssen und eine maske irgendwelcher art besitzen, dazu angehalten würden, diese ab sofort auch zu benutzen.

    jeder der das nun tut, zeigt damit dass er bereit ist seine mitmenschen vor einer allfälligen noch unbemerkten infektion seinerseits zu schützen!
    Geändert von ayrton_michael_legends (16.03.2020 um 05:56 Uhr)

  13. #733
    Erfahrener Benutzer Avatar von uranus3
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Kleinbasel
    Beiträge
    376

    Standard

    Zitat Zitat von noomy Beitrag anzeigen
    Kann mir hier jemand eine schlüssige Antwort geben. Habe bislang nichts darüber im Netz gefunden.
    Ich habe nichts davon gehört dass sie bleiben. Ist wohl wie bei anderen Corona- und weiteren Erkältungsviren. Die sind nach der Erkrankung eliminiert. Viruspersistenz ist eher selten (z.B.EBV, VZV).

  14. #734
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.851

    Standard

    Wenn, dann sind wohl höchstens noch Antikörper vorhanden. Wie Uranus schon richtig gesagt hat, ist das mit Erkältungen und Grippe vergleichbar.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  15. #735
    Erfahrener Benutzer Avatar von Delgado
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    4.794

    Standard

    Zitat Zitat von noomy Beitrag anzeigen
    Kann mir hier jemand eine schlüssige Antwort geben. Habe bislang nichts darüber im Netz gefunden.

    Ich glaube, wenn du selber im Netz, wo es in diversen zum Thema qualitativ hochstehende Medien gibt keine Antwort findest, wird das FCBforum definitiv die falsche Adresse sein um eine schlüssige Antwort auf dieses noch unerforschte Thema zu kriegen.

  16. #736
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.286

    Standard

    Zitat Zitat von Delgado Beitrag anzeigen
    Ich glaube, wenn du selber im Netz, wo es in diversen zum Thema qualitativ hochstehende Medien gibt keine Antwort findest, wird das FCBforum definitiv die falsche Adresse sein um eine schlüssige Antwort auf dieses noch unerforschte Thema zu kriegen.
    Man muss ja erst die Infizierten haben, um in deren Zellen Viren / Virusfragmente nachzuweisen versuchen. Was bestimmt schon gemacht wird.
    Was aber bekannt und wissenschaftlich abgesichert ist: Katzencoronaviren (andere Gattung als das SarsCoV2) können persistieren (z.B. in Gewebsfresszellen), ohne Symptome zu verursachen.

    Ist jetzt nicht hilfreich, aber es soll aufzeigen, dass da noch reichlich Forschungsbedarf besteht.
    Es mögen die Gelder fliessen.
    Geändert von nobilissa (16.03.2020 um 08:22 Uhr)

  17. #737
    Erfahrener Benutzer Avatar von Fredy H.
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    Exil
    Beiträge
    747

    Standard

    Zitat Zitat von noomy Beitrag anzeigen
    Kann mir hier jemand eine schlüssige Antwort geben. Habe bislang nichts darüber im Netz gefunden.
    viel interessanter ist die Frage, ob nach durchgemachter Infektion eine Immunität bleibt.
    Nur ich bleibe - wie Unkraut. Ich und Scott Chipperfield (VS 2011)

  18. #738
    Erfahrener Benutzer Avatar von noomy
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    2.441

    Standard

    ok, danke.

    dann hoff ich mal, dass nach genesung etwaige covid-19 spuren noch nachweisbar sind. solange bleibe ich isoliert in selbstquarantäne. ich vermute schwer, dass die dunkelziffer der covid-19 fälle um den faktor einer zweistelligen zahl höher sein wird als es die offiziellen zahlen belegen. möchte das gesundheitssystem als vermeintlicher nicht-risikopatient nicht zusätzlich belasten und die mitmenschen mit meinen massnahmen schützen. auch wenn es nur ein grippaler infekt sei.. sicherheit geht momentan klar vor. absolutes unverständnis für leute mit auch nur leichten symptomen, welche sich ohne schutzmaske nach draussen begeben oder gar arbeiten gehen. eigenverantwortung sollte derzeit an erster stelle stehen, auch ohne anordnung von oben.
    © by noomy - alle Rechte vorbehalten
    @ 'BaZ', 'Blick' und alle anderen Ideenklauer: Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Alle Beiträge dürfen innerhalb fcbforum.ch auch zitiert werden. Jegliche weitere Verwendung, kommerziell oder nicht, ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Autors gestattet. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  19. #739
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.440

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Wichtig wäre zu wissen wieviele getestet wurden und wieviele davon positiv und ob die getesteten symptoamtsich waren. Ansonsten machen wir es wie die USA, dann sehen die Stats schnell wieder besser aus. Can't find the Virus if you don't test for it.
    Jein. Wenn du nur eine Aussage über den Kurvenverlauf und die aktuelle Position auf dieser Kurve (unter Einbezug der Inkubationszeit) machen willst, genügt ein relevantes Datenset, bei dem die Parameter der Testindikation und Zählweise konstant bleiben. Auf diese Weise lassen sich auch die Wirksamkeit von Massnahmen ablesen (wieder mit Verzögerung der Inkubationszeit).

    Was du so aber nicht herausfinden wirst, sind effektive Anzahl Fälle oder Informationen über das Virus selbst. Dafür bräuchte es unter anderem die von dir erwähnten zusätzlichen Informationen.

    _
    Zitat Zitat von noomy Beitrag anzeigen
    Kann mir hier jemand eine schlüssige Antwort geben. Habe bislang nichts darüber im Netz gefunden.
    Zitat Zitat von noomy Beitrag anzeigen
    …dann hoff ich mal, dass nach genesung etwaige covid-19 spuren noch nachweisbar sind. solange bleibe ich isoliert in selbstquarantäne. ich vermute schwer, dass die dunkelziffer der covid-19 fälle um den faktor einer zweistelligen zahl höher sein wird als es die offiziellen zahlen belegen. möchte das gesundheitssystem als vermeintlicher nicht-risikopatient nicht zusätzlich belasten und die mitmenschen mit meinen massnahmen schützen. auch wenn es nur ein grippaler infekt sei.. sicherheit geht momentan klar vor. absolutes unverständnis für leute mit auch nur leichten symptomen, welche sich ohne schutzmaske nach draussen begeben oder gar arbeiten gehen. eigenverantwortung sollte derzeit an erster stelle stehen, auch ohne anordnung von oben.
    RNA-Viren, wie der SARS-CovV-2 einer ist, sind in der Regel genetisch instabiler als DNA-Viren. Das Hepaptitis-C-Virus ist der bisher einzige bekannte RNA-Virus, der beim Menschen zu einer chronischen Infektion führt, die restlichen sind DNA-Viren. Davon ausgehend würde ich eher damit rechnen, dass der neue Coronavirus keine zeitlich persistierende Infektion auslöst. Vor allem, weil der Sonderfall HCV nicht gänzlich unumstritten ist. Was aber nach bestandener Infektion nachweisbar ist, sind Immunreaktionen auf den Virus. Es gibt bereits Tests für den Nachweis von Antikörpern gegen SAR-CoV-2. Somit ist es möglich nachzuweisen, ob jemand COVID-19 überstanden hat.

    _
    Zitat Zitat von Fredy H. Beitrag anzeigen
    viel interessanter ist die Frage, ob nach durchgemachter Infektion eine Immunität bleibt.
    Wie lange die Immunität bestehen bleibt, kann man jetzt noch nicht genau wissen. Man kann aber aus immunbiologischer Sicht Schlüsse ziehen. Daher würde ich davon ausgehen, dass die Antikörper über die Zeit der Infektionswelle bestehen bleiben, sich eine überstandene Infektion im Immungedächtnis niederschlägt und der Körper zukünftig schneller und effizienter auf eine Neuinfektion reagieren kann, sollte der gleiche Virus vorübergehend aus unserem Umfeld verschwunden sein.

    _
    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    alles andere als ein heute vom BR angeordneter flächendeckender shutdown in der CH würde mich massiv überraschen.

    man muss auch hierzulande die menschen vor sich selber schützen.

    mir persönlich wäre es recht, wenn ebenfalls offiziell nahegelegt würde dass diejenigen, die noch zum arbeiten raus müssen und eine maske irgendwelcher art besitzen, dazu angehalten würden, diese ab sofort auch zu benutzen.

    jeder der das nun tut, zeigt damit dass er bereit ist seine mitmenschen vor einer allfälligen noch unbemerkten infektion seinerseits zu schützen!
    Je entspannter die Menschen sind und sich trotzdem der Ernsthaftigkeit der Lage bewusst sind und sich vernünftig an das Social Distancing halten, desto weniger drastisch müssen Massnahmen ausfallen um wirksam zu sein.

    Was gibt dir Anlass zur Annahme, dass die Leute in der Schweiz nicht zur Vernunft bekehrt werden können? Dass es noch nicht alle sind, ist geschenkt. Warum bist du so auf die Masken fixiert? Erkennst du denn nicht, dass das von dir sehnlichst herbeigesehnte öffentliche Maskentragen zu einer Panik führen würde? Weil der Nachschub zur Zeit nicht gesichert ist und schon für den üblichen Gebrauch zu Engpässen führt. Warum propagierst du eine Massnahme derart, die kaum effizienter ist, als die Einhaltung von Social Distancing und Hygienemassnahmen? Langsam beschleicht mich der Verdacht, dass du auf einem gebunkerten Berg Masken sitzt und diese entweder gewinnbringend Verkaufen oder dich wenigstens in deinem eigenen Panikszenario bestätigt sehen und dein bisheriges Handeln rechtfertigen möchtest.
    Vormals rot|blau

  20. #740
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    745

    Standard

    Kino Lockdown bis 30. April. Und der Zolli bis auf weiteres.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  21. #741
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mundharmonika
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    10.047

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Es ist immer einfacher, rückwärts zu blicken und erkennen, was man noch hätte machen können, hätte man gewusst, was man jetzt weiss.
    Es geht hier nicht ums rückwärts blicken. Die vom BR verordneten Massnahmen wurden von zahlreichen Ärzten und im Gesundheitswesen Involvierten schon mehrere Tage im voraus gefordert. Zudem hat man gesehen, wie sich die Lage in Italien entwickelt hat.

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Die Schwierigkeit besteht darin, in einer momentanen Situation nach vorne gerichtete adäquate Massnahmen zu beschliessen...
    Und genau das halte ich für den entscheidenden Punkt, den der Schweizer BR falsch und weniger gut als zahlreiche Nachbarstaaten macht. Anstatt immer einen Schritt weiter zu denken, ordnet man Massnahmen an, die man im Moment gerade für richtig hält. Jetzt hatten wir doch erst am Freitag eine PK des BR, wo Massnahmen verkündet wurden. Diese sind nun schon wieder überholt (sie waren eigentlich zum Zeitpunkt der Verkündung schon überholt) und in etwa zwei oder drei Stunden wird der BR neue Massnahmen verkünden müssen. Mit allem Respekt, aber die Entwicklung hätte man schon am Freitag vorhersehen können und das auch ohne, dass man Arzt ist oder ein Medizinstudium absolviert hat. Um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern, nützen nur noch drastische und radikale Methoden: ein Shut Down des Landes soweit wie möglich und ein Versammlungs- und Ausgehverbot. Zudem müssen die Sanitätstruppen des Militärs mobilisiert werden, um unsere Spitäler zu unterstützen.

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    All den Rechthabern hier sei die nötige Grösse gewünscht, den Schweizer Behörden in dieser Angelegenheit die nötige Achtung entgegenzubringen.
    Ja, super... so kommen wir weiter.

    Aber es ist ja nicht so, dass die Behörden keine Achtung erhalten. Diese bekommen sie, indem man versucht, ihre (ungenügenden) Massnahmen umzusetzen, aber nichtsdestotrotz müssen sie sich die Kritik gefallen lassen, dass sie in vielen Punkten zu lasch reagiert haben und das oftmals auch erst auf Druck von einzelnen Kantonen.

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    alles andere als ein heute vom BR angeordneter flächendeckender shutdown in der CH würde mich massiv überraschen.
    Überraschen würde es mich nicht, wenn man das bisherige Krisenmanagement Revue passieren lassen lässt... Aber ich hoffe und glaube auch, dass heute in Bern die richtigen Entscheidungen gefällt werden.


    PS: Habe vorher gerade mit einer Nachbarin gesprochen, die im Unispital arbeitet. Gemäss ihren Informationen wird der Peak in ca. 2 bis 3 Wochen erwartet, also so Mitte April. Die Basler Spitäler bieten den Grenzgängern Übernachtungen in 3- bis 4-Stern-Hotels an, weil sie befürchten, dass dieses wertvolle Spitalpersonal bis dann sonst vielleicht die Grenze gar nicht mehr passieren und zur Arbeit erscheinen kann.
    Geändert von Mundharmonika (16.03.2020 um 12:59 Uhr)

  22. #742
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    937

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    (...) Um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern, nützen nur noch drastische und radikale Methoden: ein Shut Down des Landes soweit wie möglich und ein Versammlungs- und Ausgehverbot. Zudem müssen die Sanitätstruppen des Militärs mobilisiert werden, um unsere Spitäler zu unterstützen.
    (...)
    +1
    Süssli ist ja dabei bei der Sitzung jetzt gerade.
    Hoffe schwer gibt eine Teilmobilmachung der Sanis.
    Wäre auch dabei als Reservist.

  23. #743
    Erfahrener Benutzer Avatar von Nii
    Registriert seit
    07.06.2015
    Beiträge
    499

    Standard

    Das Virus ist nun die häufigste Todesursache in Italien.

  24. #744
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.06.2014
    Ort
    Nordost
    Beiträge
    155

    Standard

    In der Schweiz hatten ja bisher alle Toten schon schwere Vorerkrankungen. Ist das in Italien gleich oder sterben da Menschen auch rein wegen dem Virus weg?

  25. #745
    Erfahrener Benutzer Avatar von Delgado
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    4.794

    Standard

    Zitat Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
    PS: Habe vorher gerade mit einer Nachbarin gesprochen, die im Unispital arbeitet. Gemäss ihren Informationen wird der Peak in ca. 2 bis 3 Wochen erwartet, also so Mitte April. Die Basler Spitäler bieten den Grenzgängern Übernachtungen in 3- bis 4-Stern-Hotels an, weil sie befürchten, dass dieses wertvolle Spitalpersonal bis dann sonst vielleicht die Grenze gar nicht mehr passieren und zur Arbeit erscheinen kann.

    eigentlich müssten sie dies ja auch den Schweizer Mitarbeitern anbieten, damit sich diese nicht zuhause bei den draussen spielenden Kindern anstecken.

  26. #746
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.440

    Standard

    Zitat Zitat von Gauer Beitrag anzeigen
    In der Schweiz hatten ja bisher alle Toten schon schwere Vorerkrankungen. Ist das in Italien gleich oder sterben da Menschen auch rein wegen dem Virus weg?
    Angeblich soll sich (verglichen mit einer Influenza) der Faktor 10 quer durch alle betroffenen Alters- und Risikokohorten ziehen (also ausgenommen Kinder). Der Anstieg äussert sich somit proportional und schlägt absolut vor allem bei den Risiko-Patienten zu Buche, während die absolute Zunahme bei den Nicht-Risiko-Patienten nur marginal ist.
    Vormals rot|blau

  27. #747
    Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2005
    Ort
    in dr Wüeschti
    Beiträge
    31

    Standard

    allen, welche Österreich als DAS Vorzeigeland im Umgang mit der Corona-Krise halten, sei dieser Artikel nahegelegt

    https://www.t-online.de/nachrichten/...nz-europa.html
    Ischgl war die heimliche Virus-Drehscheibe in Europa


    persönlich ist meine grundlegende Skepsis gegenüber einer Regierung, welche sich mit Rechtem Gesocks ins Bett legt und in alle Löcher penetrieren lässt, sagen wir mal, nicht klein.

  28. #748
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.851

    Standard

    Zitat Zitat von scorpion Beitrag anzeigen
    persönlich ist meine grundlegende Skepsis gegenüber einer Regierung, welche sich mit Rechtem Gesocks ins Bett legt und in alle Löcher penetrieren lässt, sagen wir mal, nicht klein.
    Also auch die Grünen?
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  29. #749
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    201

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Je entspannter die Menschen sind und sich trotzdem der Ernsthaftigkeit der Lage bewusst sind und sich vernünftig an das Social Distancing halten, desto weniger drastisch müssen Massnahmen ausfallen um wirksam zu sein.

    Was gibt dir Anlass zur Annahme, dass die Leute in der Schweiz nicht zur Vernunft bekehrt werden können? Dass es noch nicht alle sind, ist geschenkt. Warum bist du so auf die Masken fixiert? Erkennst du denn nicht, dass das von dir sehnlichst herbeigesehnte öffentliche Maskentragen zu einer Panik führen würde? Weil der Nachschub zur Zeit nicht gesichert ist und schon für den üblichen Gebrauch zu Engpässen führt. Warum propagierst du eine Massnahme derart, die kaum effizienter ist, als die Einhaltung von Social Distancing und Hygienemassnahmen? Langsam beschleicht mich der Verdacht, dass du auf einem gebunkerten Berg Masken sitzt und diese entweder gewinnbringend Verkaufen oder dich wenigstens in deinem eigenen Panikszenario bestätigt sehen und dein bisheriges Handeln rechtfertigen möchtest.
    das ist nichts als grosser bullshit. brainwashed.

    bei einer infektion, die ein grossteil selbst anfangs gar nicht bemerkt wenn man sich angesteckt hat und sich weiter munter unter leuten aufhält, wären schon einfache masken (z.b. chirurgenmasken) ein um ein vielfaches effektiveres mittel zum schutz jedes einzelnen (gewesen) als die meisten hierzulande propagierten massnahmen.

    für jeden asiaten ist das ein standard no-brainer. leider ist dieser zug in europa bereits abgefahren und durch diese grobfahrlässigkeit wurde in kauf genommen, dass sich dieser virus um ein vielfaches schneller verbreiten konnte.

  30. #750
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    316

    Standard

    Warum werden aktuell so viele Klopapierrollen gekauft? Na ganz einfach. Da die meisten Homeoffice machen müssen, können sie das Scheisspapier nicht mehr von der Arbeit mitgehen lassen.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

Seite 25 von 94 ErsteErste ... 1523242526273575 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •