Seite 107 von 118 ErsteErste ... 75797105106107108109117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.181 bis 3.210 von 3516

Thema: Marcel Koller (Trainer)

  1. #3181
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2011
    Beiträge
    4.600

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Die Anzahl der Jungen mit Profiverträgen ist kein Armutszeugnis der Kaderplanung, sondern ein Armutszeugnis für die Realitäten des Fussball-Business. Sie dienen in erster Linie, die Jungen an den Verein zu binden, welche vielleicht erst in zwei Jahren ein Thema für die erste Mannschaft werden. Nur bei einem Teil sind sie Ausdruck davon, dass diese schon bereit sind, sich für die erste Mannschaft aufzudrängen.

    Und ob sich jemand aufdrängt, hängt immer davon ab, was von ihm erwartet wird. Keine Fehler? Oder überraschende neue Lösungsansätze, welche auch mal in die Hose gehen dürfen? Athletik? Robustheit? Ausdauer? Technik? Da gewichtet jeder anders. Wer sich in deinen Augen aufdrängt, könnte nach meinen noch weit weg davon sein und umgekehrt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Koller von (fast) keinem im Training überzeugt wurde, ist doch sehr hoch … Sonst würden sie spielen.
    Wenn nur auf die Trainingsleistung abgestellt würde, hätten Yakins wohl kaum je Spitzenfussball spielen können/dürfen...

  2. #3182
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen

    Und ob sich jemand aufdrängt, hängt immer davon ab, was von ihm erwartet wird. Keine Fehler? Oder überraschende neue Lösungsansätze, welche auch mal in die Hose gehen dürfen? Athletik? Robustheit? Ausdauer? Technik? Da gewichtet jeder anders. Wer sich in deinen Augen aufdrängt, könnte nach meinen noch weit weg davon sein und umgekehrt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Koller von (fast) keinem im Training überzeugt wurde, ist doch sehr hoch … Sonst würden sie spielen.
    Würden sie im training nicht überzeugen, hätten sie wohl kaum einen profivertrag erhalten, sollte man zumindest meinen
    Wenn ich mir das auftretten gewisser herren anschaue, kriege ich das gefühl das die messlatte nicht besonders hoch angesetzt ist oder hat das wohlmöglich nicht etwas mit mut und risikobereitschaft zu tun?
    Jedenfalls aus kollers personalpolitik werde ich in diesem leben wohl kaum schlau
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  3. #3183
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.311

    Standard

    Zitat Zitat von El Oso Locote Beitrag anzeigen

    Jedenfalls aus kollers personalpolitik werde ich in diesem leben wohl kaum schlau
    Um seine Personalpolitik zu verstehen, brauchst du nicht seiner Meinung zu sein. Es reicht, mal kurz seine Perspektive einzunehmen:

    Dein Vertrag wurde noch nicht verlängert, dieser verlängert sich mit dem Gewinn der Meisterschaft aber automatisch. Zu viele Niederlagen verhindern den Gewinn der Meisterschaft. Zu viele Fehler führen zu Niederlagen. Darum lässt du den Fussball spielen, von dem du überzeugt bist, weil du schon viele Erfolge damit errungen hast. Weil du wegen dem auch vom FCB angestellt wurdest. Dafür setzt du auf erfahrenere Spieler, welche zu deinen Fussball passen und welche weniger Fehler machen. Warum ein Risiko eingehen?

    Dass Koller von einem anderen Fussball überzeugt ist, als du es bist, musst du im Perspektivenwechsel berücksichtigen, um seine Personalpolitik zu verstehen. Dass diese der Entwicklung von Spielern nicht förderlich ist und dass es keine nachhaltige Strategie für den FCB sein kann, ist hingegen eine komplett andere Sache und zum Verständnis von Kollers Personalpolitik irrelevant. Die Interessen Kollers, die des FCBs und die der Fans decken sich nur teilweise und nehmen andere Prioritäten ein.
    Vormals rot|blau

  4. #3184
    Erfahrener Benutzer Avatar von Basler_Monarch
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    3.249

    Daumen hoch

    Danke Herr Okafor und bitte sich in Salzburg für einen weiteren Transfer die grösstmögliche Mühe geben, damit der abtretende FC Basel mittels Beteiligung nochmals einen Betrag erwirtschaften möge.

    Wie nun die Umstände zum Transfer führten usw. spielt jetzt nur noch bedingt eine Rolle. Ich für meinen Teil denke, dass es ist mittlerweile auch im Sinne des FCB war, dass es zur Trennung kam. Einen solchen Mitarbeiter würde ich nicht überzeugen wollen, weiterhin für den FCB die Fussballschuhe zu schnüren und zu tragen.

    Interessanter Artikel von der NZZ zum Thema:
    https://www.nzz.ch/sport/das-ende-ei...urg-ld.1537902

    Apropos, SRF schreibt von kolportierten 11.2 Mio. EUR Ablösesumme (wortwörtlich: „Die Ablösesumme beträgt 11,2 Millionen Euro.“). Wäre ein guter Betrag, sofern die Weiterbeteiligunf ebenfalls gewinnbringend vertraglich verankert wurde. Hier der Link zum Artikel:
    https://www.srf.ch/sport/fussball/in...an-rb-salzburg
    Geändert von Basler_Monarch (01.02.2020 um 03:52 Uhr)
    (c) Basler_Monarch 2004 - 2020 | Alle Rechte vorbehalten.

    Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Mein Beitrag darf im Forum gelesen und hier zitiert werden. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  5. #3185
    Erfahrener Benutzer Avatar von Chartking
    Registriert seit
    27.12.2005
    Beiträge
    1.738

    Standard

    Mir fehlen einfach die Emotionen. Das fängt ganz zuoberst an, geht über den Trainer, weiter zu Mannschaft und endet im Publikum. Selbst die MK hat ihr Lieder- und Sprücherepertoir gegenüber vor 15 Jahren um gefühlte 75% reduziert. Da es in diesem Faden aber um den Trainer geht beschränke ich mich auf ihn. Aussagen wie nach dem YB-Spiel („man hat gesehen, dass die anderen den Sieg mehr wollten“) sind ein Zeichen völliger Hilflosigkeit. Wenn die Spieler es traurigerweise nicht von alleine schaffen ist es die Aufgabe des Trainers ihnen Kampfgeist und Siegeshunger einzuimpfen. Koller kann das ganz offenbar nicht (mehr), dafür gibt es einige Beispiele. Es ist auch schwierig wenn vom ihm selbst null Emotionen ausgehen. Er hat die Mannschaft zuerst geschwächt, dann wieder stabilisiert aber viel weiter gebracht hat er sie meiner Meinung nach nicht. Wir haben einige gute Spiele unter Koller gezeigt hatten aber nie ein Momentum wie YB in den vergangenen beiden Jahren oder SG in dieser Saison. Die gehen mit breiter Brust und unglaublich viel Selbstvertrauen auf den Platz. Dieses fehlt mir bei uns obwohl es durch die erfolgreichen letzten 10 Jahre eigentlich in genügendem Masse vorhanden sein müsste womit wir wieder beim Trainer sind.

  6. #3186
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Um seine Personalpolitik zu verstehen, brauchst du nicht seiner Meinung zu sein. Es reicht, mal kurz seine Perspektive einzunehmen:

    Dein Vertrag wurde noch nicht verlängert, dieser verlängert sich mit dem Gewinn der Meisterschaft aber automatisch. Zu viele Niederlagen verhindern den Gewinn der Meisterschaft. Zu viele Fehler führen zu Niederlagen. Darum lässt du den Fussball spielen, von dem du überzeugt bist, weil du schon viele Erfolge damit errungen hast. Weil du wegen dem auch vom FCB angestellt wurdest. Dafür setzt du auf erfahrenere Spieler, welche zu deinen Fussball passen und welche weniger Fehler machen. Warum ein Risiko eingehen?

    Dass Koller von einem anderen Fussball überzeugt ist, als du es bist, musst du im Perspektivenwechsel berücksichtigen, um seine Personalpolitik zu verstehen. Dass diese der Entwicklung von Spielern nicht förderlich ist und dass es keine nachhaltige Strategie für den FCB sein kann, ist hingegen eine komplett andere Sache und zum Verständnis von Kollers Personalpolitik irrelevant. Die Interessen Kollers, die des FCBs und die der Fans decken sich nur teilweise und nehmen andere Prioritäten ein.
    Und genau deshalb verstehe ich es nicht, mit seiner lebenserfahrung sollte ihm eigentlich klar sein, dass mit dieser einseitigen ausrichtung ein meistertitel ohne gütige mithilfe fortunas in weite ferne rückt.
    Der meistertitel selbst ist ja auch keine garantie dafür, das man seinen vertrag dan nicht kündigt mit der begründung fehlende entwicklung, beschissen langweiliges rum geckicke.
    Um die meisterschaft zu gewinnen wäre er allso gut beraten etwas mehr risiko einzugehen und alternativen zu schaffen, damit das gross der mannschaft nicht so ein marathon program abliefern muss.
    Du kannst nicht ständig das gleiche personal aufstellen und dan erwarten das diese über die gesamte saison hinweg physisch und mental auf höchstem wettkampfniveau bleiben.
    Es bedarf halt auch an konkurenzkampf und aktiver regeneration wofür man auch mal den einen oder anderen schonen muss.
    Der titel war ja nicht die absolute zielvorgabe, mit atraktivem fussball und einem aufwärtstrend in der entwicklung hätte er ja alternative und gute argumente für eine weitere zusammenarbeit.
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  7. #3187
    Erfahrener Benutzer Avatar von Mampfi
    Registriert seit
    23.04.2011
    Beiträge
    2.082

    Standard

    Zitat Zitat von Chartking Beitrag anzeigen
    Mir fehlen einfach die Emotionen. Das fängt ganz zuoberst an, geht über den Trainer, weiter zu Mannschaft und endet im Publikum. Selbst die MK hat ihr Lieder- und Sprücherepertoir gegenüber vor 15 Jahren um gefühlte 75% reduziert. Da es in diesem Faden aber um den Trainer geht beschränke ich mich auf ihn. Aussagen wie nach dem YB-Spiel („man hat gesehen, dass die anderen den Sieg mehr wollten“) sind ein Zeichen völliger Hilflosigkeit. Wenn die Spieler es traurigerweise nicht von alleine schaffen ist es die Aufgabe des Trainers ihnen Kampfgeist und Siegeshunger einzuimpfen. Koller kann das ganz offenbar nicht (mehr), dafür gibt es einige Beispiele. Es ist auch schwierig wenn vom ihm selbst null Emotionen ausgehen. Er hat die Mannschaft zuerst geschwächt, dann wieder stabilisiert aber viel weiter gebracht hat er sie meiner Meinung nach nicht. Wir haben einige gute Spiele unter Koller gezeigt hatten aber nie ein Momentum wie YB in den vergangenen beiden Jahren oder SG in dieser Saison. Die gehen mit breiter Brust und unglaublich viel Selbstvertrauen auf den Platz. Dieses fehlt mir bei uns obwohl es durch die erfolgreichen letzten 10 Jahre eigentlich in genügendem Masse vorhanden sein müsste womit wir wieder beim Trainer sind.
    Was Du schreibst, posten andere User seit vielen Monaten und werden dafür stets gemassregelt. Aber es werden immer mehr, die mit diesem Trainer keine rosige Zukunft sehen. Die Gründe dafür, wurden bereits tausend mal vorwärts und rückwärts erläutert.
    Ich würde wetten, falls Kollers Vertragsverlängerung bekannt gegeben wird, häufen sich die panikartigen Abgänge von Spielern.

  8. #3188
    Erfahrener Benutzer Avatar von noomy
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    2.436

    Standard

    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    Danke Herr Okafor und bitte sich in Salzburg für einen weiteren Transfer die grösstmögliche Mühe geben, damit der abtretende FC Basel mittels Beteiligung nochmals einen Betrag erwirtschaften möge.

    Wie nun die Umstände zum Transfer führten usw. spielt jetzt nur noch bedingt eine Rolle. Ich für meinen Teil denke, dass es ist mittlerweile auch im Sinne des FCB war, dass es zur Trennung kam. Einen solchen Mitarbeiter würde ich nicht überzeugen wollen, weiterhin für den FCB die Fussballschuhe zu schnüren und zu tragen.

    Interessanter Artikel von der NZZ zum Thema:
    https://www.nzz.ch/sport/das-ende-ei...urg-ld.1537902

    Apropos, SRF schreibt von kolportierten 11.2 Mio. EUR Ablösesumme (wortwörtlich: „Die Ablösesumme beträgt 11,2 Millionen Euro.“). Wäre ein guter Betrag, sofern die Weiterbeteiligunf ebenfalls gewinnbringend vertraglich verankert wurde. Hier der Link zum Artikel:
    https://www.srf.ch/sport/fussball/in...an-rb-salzburg
    kannste vergessen, falls er es lernen sollte auch mal ohne ball zu laufen landet er irgendwann ablösefrei bei der rasenball zweigstelle in sachsen..

    derweil kann es sich arche beim fidelen affen und einem stiegl gut gehen lassen.

    https://www.fideleraffe.at/
    © by noomy - alle Rechte vorbehalten
    @ 'BaZ', 'Blick' und alle anderen Ideenklauer: Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Alle Beiträge dürfen innerhalb fcbforum.ch auch zitiert werden. Jegliche weitere Verwendung, kommerziell oder nicht, ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Autors gestattet. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  9. #3189
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    195

    Standard

    Zitat Zitat von MistahG Beitrag anzeigen
    du bist mir ein witzbold, dass es in den abgrund geführt hätte, ist die weitaus grössere legende...
    sousa war nach basel bei florenz, fink beim hsv... wo fischer nach union sein wird ist noch offen..., aber um fischer geht es hier ja nicht...
    Es geht darum, dass man einen Trainer entlassen hat, der woanders einen historischen Erfolg erreicht hat und noch mehr erreichen kann. Fink und Sousa gingen von selber, erreichten in den anderen Klubs aber auch nicht die Ziele, Fink wenigstens sosolala, Sousa gar nicht. Schaut man die Karrieren von Vogel und Yakin an, so muss man halt sagen, dass deren Verlauf den damaligen Entscheidungsträgern recht geben.

    zum rest, du hast anscheinend mühe, den FAKT zu akzeptieren, dass fischer gehen musste. und wenn du ja so ein fischer fanboy bist, dann bist du doch hier im falschen forum, basel ist nicht berlin...
    Es geht nicht darum, ob ich es akzeptiere oder nicht, dass kann allen egal sein, aber ich sehe, dass wir dort einen Fehler gemacht haben, der sich bis heute auswirkt, und genau auch diejenigen, die mit Koller nicht zufrieden sind, sollten sich bewusst sein, dass das damit zusammenhängt, dass wir im Sommer 18 schnell reagieren mussten und eben Koller eine der wenigen Möglichkeiten war. Man war sich ja schon im Frühjahr zuvor nicht so im klaren, ob das gut wird mit Wicky, aber man ab ihm eben nochmal eine Chance, eine weitere gab man ihm dann aber nicht mehr, und ich finde zu Recht. Die Mannschaft war desolat. Fünf Niederlagen in Serie.

    also, fakt ist, koller ist dritter...
    Richtig, und wenn heute verloren wird, dann brennt die Hütte, das sehe ich dann auch nicht anders.

  10. #3190
    Erfahrener Benutzer Avatar von Onkel Tom
    Registriert seit
    18.04.2011
    Ort
    3. Hütte links
    Beiträge
    4.072

    Standard

    Zitat Zitat von Mampfi Beitrag anzeigen
    Was Du schreibst, posten andere User seit vielen Monaten und werden dafür stets gemassregelt. Aber es werden immer mehr, die mit diesem Trainer keine rosige Zukunft sehen. Die Gründe dafür, wurden bereits tausend mal vorwärts und rückwärts erläutert.
    Ich würde wetten, falls Kollers Vertragsverlängerung bekannt gegeben wird, häufen sich die panikartigen Abgänge von Spielern.
    …. und Fans.... und Forums-Schreiberlingen.... und …. und

  11. #3191
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.170

    Standard

    Zitat Zitat von Mampfi Beitrag anzeigen
    .....Ich würde wetten, falls Kollers Vertragsverlängerung bekannt gegeben wird, häufen sich die panikartigen Abgänge von Spielern.
    Vielleicht ist das alles nur Teil eines perfiden Plans .....

  12. #3192
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.170

    Standard

    Zitat Zitat von Peter1893 Beitrag anzeigen
    Es geht darum, dass man einen Trainer entlassen hat, der woanders einen historischen Erfolg erreicht hat und noch mehr erreichen kann. ......
    Immer noch am Rückwärtsschauen ? Historiker ?
    Um den Fehler nicht zu wiederholen, müsste man also Herrn Koller nicht vorschnell entlassen - ist das Deine Meinung ?
    Geändert von nobilissa (01.02.2020 um 11:04 Uhr)

  13. #3193
    Erfahrener Benutzer Avatar von Basler_Monarch
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    3.249

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist das alles nur Teil eines perfiden Plans .....
    Und der würde lauten? Cash und Reduzierung des Kaders machen mit der Flucht von Spielern gegenüber einem einzelnen Angestellten?

    Sowas scheint mir unmöglich
    (c) Basler_Monarch 2004 - 2020 | Alle Rechte vorbehalten.

    Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Mein Beitrag darf im Forum gelesen und hier zitiert werden. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  14. #3194
    Erfahrener Benutzer Avatar von Gollum
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    4059
    Beiträge
    984

    Standard

    Zitat Zitat von Tschum Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Käsebrot Beitrag anzeigen
    Spiel der FCB eigentlich nur mit Fussball-Rentnern? Man könnte es meinen, wenn man hier so liest...
    Der FCB spielt aktuell auch mit Jungen so, als ob er nur mit Fussball-Rentnern spielen würde.
    Was User Käsebrot meint, ist dass man hier drin am Laufmeter den Vorwurf liest, die Jungen bekämen zu wenig Chancen. Wenn dem so wäre, spielten wir mit lauter Rentnern.
    Geändert von Gollum (01.02.2020 um 13:23 Uhr)

  15. #3195
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.08.2017
    Beiträge
    1.681

    Standard

    Zitat Zitat von Peter1893 Beitrag anzeigen
    Richtig, und wenn heute verloren wird, dann brennt die Hütte, das sehe ich dann auch nicht anders.

    Manchmal braucht man das kleine Feuer, um das grosse Feuer zu bekämpfen.

    Salvedamus 2020
    Und bring bitte Hela mit. Heeela

  16. #3196
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.09.2018
    Beiträge
    814

    Standard

    Also. Ich bin jetzt kein grosser Koller Gegner noch Koller Fan.

    Aber wenn man mal schaut welche Spieler über 24 noch übrigbleiben.

    TOR: Omlin nimmt sicher niemandem den Platz weg.

    VT: Widmer (26) ist der einzige Verteidiger, die restlichen alle 23 oder jünger (ausser Reservist Bergström)

    ZM: Xhaka, Kuz, Frei, Zuffi im ZM: OK diese Position ist mMn doch verbesserungswürdig, für ihr Alter ist einzig Xhaka ein Leader auf dem Platz. Bei den anderen wäre ich über eine Trennung nicht unglücklich.

    Flügel: Bua, Stocker
    Bua & Stocker eher älter, aber die anderen mit viel Spielzeit. Von den her ok

    STURM:
    -


    Das Koller keine Jungen einsetzt stimmt einfach nicht. Man kann anderes kritisieren aber nicht das.

  17. #3197
    Erfahrener Benutzer Avatar von Torres
    Registriert seit
    29.04.2014
    Beiträge
    492

    Standard

    Zitat Zitat von Felipe Beitrag anzeigen

    Das Koller keine Jungen einsetzt stimmt einfach nicht. Man kann anderes kritisieren aber nicht das.
    Um das fair darzustellen, müsstest du aber auch nennen, wem er in seiner Zeit beim FCB ausser Okafor (auf Druck von oben?) und Zehgrova (weil er sonst niemanden mehr hatte?) und Pululu kaum mehr als ein paar zerquetschte Einsatzminuten gegeben hat: Tushi, Vonmoos, Kaiser, Dimitrov, Marchand ... und Ramires wird's wohl kaum viel besser gehen.

    Vom ernsthaften Versuch eines kontinuierlichen Heranführens an die erste Mannschaft kann man eigentlich bei keinem sprechen. Das waren eher sporadische Alibiübungen oder Noteinsätze.

    Sieht imho schon ein bisschen anders aus!

  18. #3198
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.311

    Standard

    Zitat Zitat von El Oso Locote Beitrag anzeigen
    Und genau deshalb verstehe ich es nicht, mit seiner lebenserfahrung sollte ihm eigentlich klar sein, dass mit dieser einseitigen ausrichtung ein meistertitel ohne gütige mithilfe fortunas in weite ferne rückt.
    Der meistertitel selbst ist ja auch keine garantie dafür, das man seinen vertrag dan nicht kündigt mit der begründung fehlende entwicklung, beschissen langweiliges rum geckicke.
    Um die meisterschaft zu gewinnen wäre er allso gut beraten etwas mehr risiko einzugehen und alternativen zu schaffen, damit das gross der mannschaft nicht so ein marathon program abliefern muss.
    Du kannst nicht ständig das gleiche personal aufstellen und dan erwarten das diese über die gesamte saison hinweg physisch und mental auf höchstem wettkampfniveau bleiben.
    Es bedarf halt auch an konkurenzkampf und aktiver regeneration wofür man auch mal den einen oder anderen schonen muss.
    Der titel war ja nicht die absolute zielvorgabe, mit atraktivem fussball und einem aufwärtstrend in der entwicklung hätte er ja alternative und gute argumente für eine weitere zusammenarbeit.
    Die Meisterschaft garantiert aber eine Vertragsverlängerung. Unabhängig davon, ob man an ihm festhält oder nicht, erhielte er für ein weiteres Jahr Lohn und hätte dank einem aktuelleren Meistertitel auch bessere Karten für eine Neuanstellung.

    Gerade wegen seiner Lebenserfahrung hält er an diesem einen Fakt fest und setzt auf Bewährtes. Warum er kein Risiko eingeht und sich neu erfindet ist eigentlich einfach zu verstehen. Er hat Angst. Genauso wie sich Spieler nur schwer entwickeln, wenn ihnen kein Vertrauen entgegengebracht wird, wenn ihnen Fehler nicht verziehen werden, kann sich unter solchen Umständen auch ein Trainer nicht weiterentwickeln.

    Hier im Forum und in den Medien wird gegen ihn gewettert, Streller sägte offensichtlich schon an seinem Stuhl, die Führung steht öffentlich zu wenig hinter ihm Rücken, sein Vertrag wurde noch nicht verlängert, auch der Titel wäre keine Garantie für eine Weiterbeschäftigung, … er könnte beim geringsten Fehler zum Sündenbock werden. Wie soll er in diesem Klima das Vertrauen finden, sich weiterzuentwickeln? Seine bewährten Methoden in Frage zu stellen und etwas zu riskieren?

    Ich sage nicht, dass man den Vertrag mit ihm verlängern muss. Aber man muss ihm mehr Vertrauen entgegenbringen, damit wenigstens eine Chance besteht, dass er sich zu entwickeln getraut. Dazu muss die Führung Klarheit in Aussagen und Handlung ausstrahlen.
    Vormals rot|blau

  19. #3199
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.07.2005
    Beiträge
    524

    Standard

    Zitat Zitat von Gollum Beitrag anzeigen
    Was User Käsebrot meint, ist dass man hier drin am Laufmeter den Vorwurf liest, die Jungen bekämen zu wenig Chancen. Wenn dem so wäre, spielten wir mit lauter Rentnern.
    Das habe ich verstanden. Es ist tatsächlich so, dass auch Junge spielen. Aber was ich sagen wollte, ist: Es spielen zwar Junge, aber sie spielen wie Rentner.

    Es geht gar nicht so sehr darum, wieviele Junge spielen, sondern um die Frage, ob diese unter Koller stärker werden und ob sie ihre Lust auf Fussball unter Koller bewahren können. Beides scheint bei einem Teil der Jungen nicht der Fall zu sein.

    Und auch viele der Älteren werden eher schwächer und spielen immer lustloser. So scheint es zumindest aus Zuschauerperspektive.

  20. #3200
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.170

    Standard

    Zitat Zitat von Tschum Beitrag anzeigen
    ....Es geht gar nicht so sehr darum, wieviele Junge spielen, sondern um die Frage, ob diese unter Koller stärker werden und ob sie ihre Lust auf Fussball unter Koller bewahren können. Beides scheint bei einem Teil der Jungen nicht der Fall zu sein......
    An wen denkst Du da ?

  21. #3201
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2011
    Beiträge
    4.600

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    An wen denkst Du da ?
    Gegenfrage: Welcher FCB-Spieler strahlt für dich Freude am Fussball aus?

  22. #3202
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen


    Hier im Forum und in den Medien wird gegen ihn gewettert, Streller sägte offensichtlich schon an seinem Stuhl, die Führung steht öffentlich zu wenig hinter ihm Rücken, sein Vertrag wurde noch nicht verlängert, auch der Titel wäre keine Garantie für eine Weiterbeschäftigung, … er könnte beim geringsten Fehler zum Sündenbock werden. Wie soll er in diesem Klima das Vertrauen finden, sich weiterzuentwickeln? Seine bewährten Methoden in Frage zu stellen und etwas zu riskieren?

    ........Aber man muss ihm mehr Vertrauen entgegenbringen, damit wenigstens eine Chance besteht, dass er sich zu entwickeln getraut. Dazu muss die Führung Klarheit in Aussagen und Handlung ausstrahlen.
    Ach bitte, koller ist deutlich weniger druck aussgesetzt als alle seine vorgänger vor ihm seit gross, er ist der einzige der ofiziel nicht meister werden muss. Man kann jetzt sagen dies sei kein vertrauensbeweis in seine fähigkeiten oder das er den nötigen spielraum hat um das team in der entwicklung voran zu bringen.
    Aber ich denke in einem punkt dürften wir uns einig sein, nämlich der einzige grund an koller festzuhalten wäre, dass er sichtbar das team weiter entwickelt mit oder auch ohne meistertitel.
    Geändert von El Oso Locote (01.02.2020 um 15:41 Uhr)
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  23. #3203
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.311

    Standard

    Zitat Zitat von El Oso Locote Beitrag anzeigen
    Ach bitte, koller ist deutlich weniger druck aussgesetzt als alle seine vorgänger vor ihm seit gross, er ist der einzige der ofiziel nicht meister werden muss. Man kann jetzt sagen dies sei kein vertrauensbeweis in seine fähigkeiten oder das er den nötigen spielraum hat um das team in der entwicklung voran zu bringen.
    Aber ich denke in einem punkt dürften wir uns einig sein, nämlich der einzige grund an koller festzuhalten wäre, dass er sichtbar das team weiter entwickelt mit oder auch ohne meistertitel.
    Fink hatte den geringsten Druck.
    Nach der verpassten Meisterschaft wurde ein Umbruch angekündigt. Alle gingen von einer Übergangssaison aus, welche auch so verkündet wurde. Trotz der löchrigen Defensive, trotz der vielen Kritik an seinem selbstsicheren Auftreten, trotz der dünnhäutigen Reaktion auf Kritik, stärkte man ihm den Rücken. Er hatte schon von Beginn weg einen Vertrag über zwei Jahre. Er erhielt mit Alex Frei auch den damals teuersten Transfer der Vereinsgeschichte. Hatte ein Top-Kader zur Verfügung. Das Vertrauen bewies man, indem man auch die Jugendakademie in seine Vision miteinbezog, etc. Die Meisterschaft kam unerwartet, weil eine sensationelle Aufholjagd gestartet wurde. Die Fans, welche anfangs noch zweifelten wurden von der Euphorie angesteckt. Das ist in einem furchtlosen Klima möglich.

    Aber ich weiss, was du sagen wolltest. Koller hat weniger Druck als alle Trainer seit Fink (ausser vielleicht Wicky).

    Ich stimme dir zu, dass dringend Entwicklung nötig ist. Auch, dass es einem jungen Trainer einfacher fällt, sich zu entwickeln, als einem alten. Aber solange die Führung nicht realisiert, was sie von ihrer Seite verbessern muss, könnte der nächste Trainer das gleiche Schicksal ereilen, wie Wicky. Da wurde ein ähnlicher, wegen des Wechsels der Führung sogar krasserer Umbruch als bei Fink eingeläutet und am Ende wurde trotz des ausgesprochenen Vertrauens wegen drohendem Ausscheidens die Reissleine gezogen. Wicky konnte mit weniger Druck starten, weil er das Vertrauen spürte. Der Druck stieg bei ihm erst in der Saisonvorbereitung massiv an, als plötzlich den Testspielen so viel Aufmerksamkeit beigemessen wurde, als das Ausscheiden drohte, als das Vertrauen weg war. Da wurde ihm klar, dass der Druck europäisch zu spielen riesig war.

    Druck kann man sich auch selber machen. Vor allem, wenn man kein Vertrauen zu spüren glaubt. Wie viel Vertrauen schenkst du in die Worte der Führung, wenn du miteinbeziehst, wie schnell sie ihre Meinung ändern kann? Und all die Dinge, welche ich zuvor schon erwähnt habe?

    Es könnte (muss nicht) sich auch mit Koller gut entwickeln, wenn ein langfristiges Denken Einzug hält. Ohne diesen Wandel denkt man zu kurz und muss weiterhin von Trainer zu Trainer wechseln, statt etwas über längere Zeit entwickeln zu lassen. Ja, wenn du einem Trainer nicht das Vertrauen schenkst und ihm die Bedingungen gibst, sich entwickeln zu können, ist Koller in meinen Augen nicht der richtige Kandidat. Ich bin aber gegen eine Trial-and-Error Philosophie bei der Trainerwahl. Das kann sich der FCB nicht leisten, wenn er langfristig sparen und erfolgreich sein will. Denn dann müsste er nicht nur seinen Spielern die Möglichkeit bieten, sich zu entwickeln, sondern auch seinem Trainer und sich selbst.

    Es ist nicht damit getan, nur den Trainer auszuwechseln.
    Vormals rot|blau

  24. #3204
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    @lällekönig

    Über weite strecken einverstanden, ausser dem einen punkt.
    Als rookietrainer wie fink und wicky hat man schon alleine den druck das ein versagen auch das ende der trainerkarriere behinhalten könnte.
    Koller ist ja nicht in dem alter wo man erwartet das er sich als trainer weiterentwickelt (auch wen man bekanntlich nie auslernt), sondern von einem trainer mit seiner erfahrung erwartet man ja eigentlich eine gewisse routine und anpassungsfähigkeit.
    Für das er schon so lange dabei ist, ist er meiner meinung nach einfach zu wenig flexibel.
    Als natitrainer kann ich ihn mir schon besser vorstellen.
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  25. #3205
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.311

    Standard

    Zitat Zitat von El Oso Locote Beitrag anzeigen
    @lällekönig

    Über weite strecken einverstanden, ausser dem einen punkt.
    Als rookietrainer wie fink und wicky hat man schon alleine den druck das ein versagen auch das ende der trainerkarriere behinhalten könnte.
    Koller ist ja nicht in dem alter wo man erwartet das er sich als trainer weiterentwickelt (auch wen man bekanntlich nie auslernt), sondern von einem trainer mit seiner erfahrung erwartet man ja eigentlich eine gewisse routine und anpassungsfähigkeit.
    Für das er schon so lange dabei ist, ist er meiner meinung nach einfach zu wenig flexibel.
    Als natitrainer kann ich ihn mir schon besser vorstellen.
    Das Ende der Trainerkarriere kann einem jungen und einem alten Trainer blühen. Aus Sicht des Älteren hat aber der Jüngere mehr Zeit, etwas Neues anzufangen und eine andere Karriere einzuschlagen, als der Ältere. Diesen Druck bauen sich beide selbst auf, indem sie nur die eigene Misere sehen, die vergleichen nicht ihre Ausgangslage mit jener des anderen. Ja, man erwartet von den Älteren eine gewisse Routine und weniger Weiterentwicklung, das liefert Koller ja. Sich anzupassen hiesse aber sich zu entwickeln. Die Anpassungsfähigkeit wird allgemein von den Jüngeren erwartet. Warum ist der Aufschrei hier wohl so laut, weil sich ein Junger nicht angepasst hat?

    Ich sehe in Koller auch eher einen Nati-Trainer als einen Club Trainer.
    Geändert von Lällekönig (01.02.2020 um 17:21 Uhr)
    Vormals rot|blau

  26. #3206
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    @lällekönig

    Wir interpretieren halt manchmal unterschidlich, respektive ich drücke mich nicht so deutlich aus wie du.
    Unter der anpassungsfähigkeit verstehe ich, dass ein alter fuchs wie koller aufgrund seinerr erfahrung einfacher auf umstände reagieren können sollte, weil er solche szenarien schon mehrmals durchlebt hat.
    Und somit durch die daraus erlangte routine, dementsprechend alternative lösungswege im repertoir hat.
    Bei koller vermisse ich halt dieses flexibel sein, da er immer an der gleichen ausrichtung festhält sogar in jenen situationen
    wo sie offensichlich nicht funktioniert.
    Bei einem jungtrainer ist es halt so das bei überspitzt gesagt totalem versagen, ein doch nicht unterschätzendes risiko besteht das er so schnel keine 2te chance bekommt.
    Das lässt sich sehr gut mit profiboxen vergleichen, wen man im ersten profikampf schon früh durch k.o verliert, dan war es das in der regel mit der grossen karriere.
    Geändert von El Oso Locote (01.02.2020 um 18:07 Uhr)
    Auch die beste Katze der Welt, wird niemals ein Löwe sein.

  27. #3207
    Erfahrener Benutzer Avatar von Basler_Monarch
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    3.249

    Standard

    Lägg mir goht‘s in dem Thread wieder rund..
    (c) Basler_Monarch 2004 - 2020 | Alle Rechte vorbehalten.

    Meine Beiträge richten sich kostenfrei an die Leser des FCB-Forums. Mein Beitrag darf im Forum gelesen und hier zitiert werden. Das Zitatrecht richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen und ist insbesondere nur mit vollständiger Quellenangabe gestattet.

  28. #3208
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.07.2005
    Beiträge
    524

    Standard

    Zitat Zitat von Tschum
    ....Es geht gar nicht so sehr darum, wieviele Junge spielen, sondern um die Frage, ob diese unter Koller stärker werden und ob sie ihre Lust auf Fussball unter Koller bewahren können. Beides scheint bei einem Teil der Jungen nicht der Fall zu sein......

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    An wen denkst Du da ?
    An die beiden Innenverteidiger, die sich ausleihen liessen. An Riveros. An Campo, der nur noch ein Schatten seiner selbst ist. An Pululu. An Okafor. An Ademi. Ajeti hat das Weite gesucht, ebenso Kalulu. Alderete bereitet offenbar mit Energie seinen Abgang vor. Abgeschoben wurde der schnelle, lange Lulatsch, dessen Namen ich schon nicht mehr weiss. Und die anderen Jungen sehe ich gar nie.

    Das trifft nicht zu auf Zegrova, aber sonst kommt mir keiner in den Sinn.

    Bei den "Alten" sehe ich Lustlosigkeit und deutlichen Leistungsabfall bei Frei, Zuffi.

    Ein Auf und Ab gibt's bei Widmer und bei Bua. Völlig unbeeindruckt zeigt sich Stocker, er bringt das, was er kann, ebenso Xhaka.

    Von den Medien und vor allem in diesem Forum wird allen diesen Spielern (mit Ausnahme von Omlin, Xhaka, Zegrova und Stocker) mangelnde Einsatzbereitschaft vorgeworfen. Für viele, die sich hier äussern, sind einfach die Spieler schuld. Aber das wäre schon sehr merkwürdig, wenn der grösste Teil der Mannschaft einfach zu faul oder zu lahm ist, um spannenden Fussball zu zeigen. Die Ursache muss tiefer liegen. Ich vermute sie im Trainerteam. Mangelnder Mut, mangelnde Risikobereitschaft, mangelnde positive Unterstützung, Fixiertsein auf Fehlervermeidung und entsprechende Blossstellung von Spielern, die Fehler machen, mangelndes Vertrauen in die Spieler, mangelnde Unterstützung während des Spiels. Die Folge ist gestörtes Selbstvertrauen, Ängstlichkeit, Unentschlossenheit, allgemeine Lustlosigkeit. Nicht immer, aber merkwürdig oft.
    Geändert von Tschum (01.02.2020 um 19:04 Uhr)

  29. #3209
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    298

    Standard

    Zitat Zitat von Basler_Monarch Beitrag anzeigen
    Lägg mir goht‘s in dem Thread wieder rund..
    Ein Spiel und alle schmeissen die Nerven weg.

    Man muss es mit Humor nehmen. Würden wir Fans entscheiden, hätten wir wohl den grösseren Trainerverschleiss als CC.

    Entspannt euch mal. Es kommt schon gut. Morgen werden wir das wahre Gesicht des Teams sehen - auch dank Koller.

  30. #3210
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.311

    Standard

    Zitat Zitat von El Oso Locote Beitrag anzeigen
    @lällekönig

    Wir interpretieren halt manchmal unterschidlich, respektive ich drücke mich nicht so deutlich aus wie du.
    Unter der anpassungsfähigkeit verstehe ich, dass ein alter fuchs wie koller aufgrund seinerr erfahrung einfacher auf umstände reagieren können sollte, weil er solche szenarien schon mehrmals durchlebt hat.
    Und somit durch die daraus erlangte routine, dementsprechend alternative lösungswege im repertoir hat.
    Bei koller vermisse ich halt dieses flexibel sein, da er immer an der gleichen ausrichtung festhält sogar in jenen situationen
    wo sie offensichlich nicht funktioniert.
    Bei einem jungtrainer ist es halt so das bei überspitzt gesagt totalem versagen, ein doch nicht unterschätzendes risiko besteht das er so schnel keine 2te chance bekommt.
    Das lässt sich sehr gut mit profiboxen vergleichen, wen man im ersten profikampf schon früh durch k.o verliert, dan war es das in der regel mit der grossen karriere.
    Der Junge erwartet vom Alten die Reife, welcher er auf Grund seiner Erfahrung hätte sammeln können.
    Der Alte erwartet vom Jungen die Reife, auf seinen auf Erfahrung basierenden Rat zu hören.

    Die wirkliche Reife liegt aber darin, zu erkennen, dass Reife nicht vorausgesetzt werden kann, sondern vorgelebt werden muss. Man erlangt sie, indem man die andere Perspektive einnimmt und versucht, die Beweggründe des anderen zu verstehen, statt ihn dafür zu verurteilen. Koller sieht bestimmt andere Gründe, warum ein Spiel schlecht war. Diese sind bestimmt nicht weniger falsch als die immer gleiche Ausrichtung, welche du als Grund siehst. Ich vermisse die Flexibilität auch. Die Kunst ist, selber flexibel genug sein um einzusehen, warum anderen diese Flexibilität fehlt. Sich auf andere zu zu bewegen, ohne den eigenen Standpunkt zu verlassen. Erst dann kann man richtig auf die Umstände reagieren, statt nur die Unsicherheit des eigenen Standpunktes zu verteidigen. Und diese Reife erlangt man nicht automatisch durch Alter oder Erfahrung. Dadurch könnte ein Junger auch reifer werden als ein Alter.

    In meinen Augen hast beispielsweise du schon einen gewaltigen Reifeprozess durchgemacht, wenn ich deine ersten Posts hier im Forum mit deinen aktuellen vergleiche. Davon könnten sich einige eine Scheibe abschneiden.

    Ob ein Trainer viele unterschiedliche Lösungsansätze kennt und auch anwenden kann, ist bei einem Trainer, welcher vornehmlich mit wenigen Lösungsansätzen Erfolg hatte, im Voraus schwer abzuschätzen. Ein Trainer, welcher ein breites Spektrum vorzuweisen hat, hätte aber immer erst Krisen haben müssen, denen er dann richtig begegnen konnte. Normalerweise würde man von solchen Trainern absehen, weil sie keine klare Linie verfolgen, erst recht in einer Situation, wo man sich mehr Stabilität wünscht. Koller ist der Trainer, den man gesucht hat. Die Bedingungen zu optimieren, dass er sich entwickeln kann wäre aus meiner Sicht der sinnvolle nächste Schritt. Schliesslich hat man sich Koller ausgesucht und sollte nun die Konsequenzen tragen. Und wenn man trotz verbesserter Bedingungen keine Entwicklung sieht, sollte ein Nachfolger von diesen besseren Bedingungen profitieren.

    Denk bei deinen Vergleichen mit Karriereenden mal weiter, als nur in den jeweiligen Karrieren. Würde der 18-Jährige Profiboxer oder der 40-jährige eher die Chance haben, eine andere Karriere einzuschlagen? Wer hätte zum Beispiel eher die Chance ein grosser Arzt zu werden? Und damit will ich nicht sagen, dass der Druck auf dem jüngeren deswegen kleiner ist als beim älteren. Sondern nur, dass auch der ältere seine Gründe sehen kann, warum er in dieser Situation der ärmere wäre und sich somit einen riesigen Druck auflädt. Der Druck entsteht, indem man nicht die Chancen einer Situation, sondern die Möglichkeiten zu scheitern im Blick hat. Das kann alle treffen.
    Vormals rot|blau

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •