Zitat Zitat von Rey2 Beitrag anzeigen
Nein, ganz sicher nicht. Angenommen ich bin Doppelbürger der Staaten a und b und 15 Jahre alt. Land b möchte mich für eine U-Auswahl aufbieten, aber eigentlich möchte ich lieber dereinst für Land a auflaufen, weil dort das Niveau höher ist. Sollte ich dann extra auf das Aufgebot verzichten und auf ein späteres Aufgebot von Land a spekulieren, das möglicherweise nie kommt? Das wäre Irrsinn. Die Jungen profitieren enorm von den Auswahlen und sollen spielen und machen dort ja auch wieder auf sich aufmersam. Und dann würde wohl ein regelrechter Kleinkrieg um sämtliche Doppelbürger entstehen, die gerade mal einen geraden Flachpass spielen können und kaum aus den Windeln draussen sind.

Für mich ist das Thema nichts für die Fussballverbände. Die doppelte Staatsbürgerschaft gehört wenn dann politisch abgeschafft, was aber natürlich sehr schwierig ist, wenn dieser Schritt nicht von vielen Staaten quasi gleichzeitig vollzogen wird, die untereinander wieder völlig unterschiedliche Interessen und Gründe dafür haben, warum sie diese wahlweise abschaffen oder beibehalten wollen.
Und nur weil jemand seinen zweiten Pass abgeben muss, heisst es ja nicht, dass er dann im Herzen nicht noch bei seinem Herkunftsland ist... Also rein sportlich hat eine solche Massnahme null Einfluss.

Aber sehe es wie *13*. Wer darauf spekuliert später für eine andere Nation zu spielen, soll dann konsequent sein und nicht in einer U-Mannschaft trainieren, die er später nur repräsentieren will, weil er für seine favorisierte Nation nicht ausreichte...