Seite 65 von 69 ErsteErste ... 15556364656667 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.921 bis 1.950 von 2061

Thema: Nationalliga A Saison 2018/19

  1. #1921
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    214

    Standard

    Zitat Zitat von Malinalco Beitrag anzeigen
    Jein, es könnte auch sein, dass die 10er-Liga zu viel Unruhe reinbringt, da sie kein Mittelfeld schafft. Wenn du mit einem Sturz auf den Abstiegs- oder Barrageplatz rechnen musst, investierst du noch eher in Schnelleschüsse, die sich wirtschaftlich dann nicht rechnen. Umgekehrt auch, wenn du im Winter noch siehst, dass es dir nach oben oder auch nur auf die Europa-Plätze reichen kann, überinvestierst du dich vielleicht auch. Die Liga ohne Mittelfeld bringt einfach sehr viele Unwägsamkeiten mit sich.
    Das sehe ich auch so. Durch die Ligagrösse und die wiedereingeführte Barrage ist praktisch jeder Club ausser YB oder der FCB noch abstiegsgefährdet. Das führt zu panikartigen Schnellschüssen und man kauft lieber irgendwo zweitklassige Ausländer, statt auf die eigene Jugend zu setzen. Es fehlt irgendwo das breite Mittelfeld, wo ein Club sich entwickeln und auch mal Junge einbauen kann, ohne dass er gleich um seine Existenz fürchten muss, wenn es mal nicht so hinhaut. Solange aber 70% der Liga auf gleichem Niveau spielt kann am Ende jeder Punkt entscheidend sein.

  2. #1922
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    177

    Standard

    Modus hin oder her, die Unruhe liegt doch grösstenteils am stümperhaftem Umfeld der Vereine. Nur bei YB, Thun und (mit Abstrichten) bei uns wird seriös gearbeitet. Schauen wir uns die anderen Vereine an:

    - GC: Dazu muss man nun wirklich nichts mehr sagen, es ist wie ein Autounfall, der sich über Jahrzehnte in Zeitlupe abspielt. Jahr für Jahr stellt sich nur die Frage, welche inkompetente reiche eitle Sack es diesmal in den Sand setzt.
    - Sion: CC ist ein Geisteskranker mit massiven Komplexen, dessen Trainerverschleiss in Europa beispiellos sein dürfte. Selbst bei einem Modus mit Meistergarantie für Sion würde dieser Psycho Massenentlassungen vollziehen, um seine Machtgelüste auszuleben.
    - Luzern: Senile Geldgeber mit Dinosaurier-Einstellungen wie Alpstäg, der Personen nach ihrer Frisur urteilt. Ein absolutes Bauernumfeld ohne Strategie, wo es wahrscheinlich am wichtigsten ist, wer mit wem Inzucht betreibt
    - St. Gallen: Hüppi und Sutter, muss ich mehr sagen? Diese TV-Clowns haben keine Ahnung von Management und werden den Verein an die Wand fahren
    - FC Zürich: Canepa ist eine absolute Witzfigur. Choleriker Magnin passt bestens zu diesem Scherbenhaufen
    - FC Lugano: Der Präsident erinnert mich an einen korrupten Mafiaboss, der kurz vor dem Herzinfarkt steht.
    - Xamax: Ich dachte eigentlich, bei denen läuft es ganz solide, aber die Ausbootung von Henchoz ist absolut lächerlich

    Kein Modus der Welt kann diesen Misthaufen zu Gold machen, glaubt es mir.

  3. #1923
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2018
    Beiträge
    166

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Seine Selbstherrlichkeit hinterlässt an seinen Wirkkreisen regelmässig verbrannte Erde.
    Nur gibt es in Sion dank CC und seinem Handlanger-Bärtchen keine Erde mehr, die diesbezüglich verbrannt werden könnte.

  4. #1924
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wasserturm
    Registriert seit
    03.10.2014
    Ort
    LU
    Beiträge
    221

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Modus hin oder her, die Unruhe liegt doch grösstenteils am stümperhaftem Umfeld der Vereine. Nur bei YB, Thun und (mit Abstrichten) bei uns wird seriös gearbeitet. Schauen wir uns die anderen Vereine an:

    - GC: Dazu muss man nun wirklich nichts mehr sagen, es ist wie ein Autounfall, der sich über Jahrzehnte in Zeitlupe abspielt. Jahr für Jahr stellt sich nur die Frage, welche inkompetente reiche eitle Sack es diesmal in den Sand setzt.
    - Sion: CC ist ein Geisteskranker mit massiven Komplexen, dessen Trainerverschleiss in Europa beispiellos sein dürfte. Selbst bei einem Modus mit Meistergarantie für Sion würde dieser Psycho Massenentlassungen vollziehen, um seine Machtgelüste auszuleben.
    - Luzern: Senile Geldgeber mit Dinosaurier-Einstellungen wie Alpstäg, der Personen nach ihrer Frisur urteilt. Ein absolutes Bauernumfeld ohne Strategie, wo es wahrscheinlich am wichtigsten ist, wer mit wem Inzucht betreibt
    - St. Gallen: Hüppi und Sutter, muss ich mehr sagen? Diese TV-Clowns haben keine Ahnung von Management und werden den Verein an die Wand fahren
    - FC Zürich: Canepa ist eine absolute Witzfigur. Choleriker Magnin passt bestens zu diesem Scherbenhaufen
    - FC Lugano: Der Präsident erinnert mich an einen korrupten Mafiaboss, der kurz vor dem Herzinfarkt steht.
    - Xamax: Ich dachte eigentlich, bei denen läuft es ganz solide, aber die Ausbootung von Henchoz ist absolut lächerlich
    Eigentlich eine ziemlich treffende Analyse, wenn auch gespickt mit Klischees. Nur kann man getrost den aktuellen FCB in diese Liste aufnehmen, bis vor 2 Jahren hätte ich Dir noch zugestimmt.

    Dass der FC Thun viel aus seinen Möglichkeiten macht ist Fakt und verdient Respekt. Jedoch weigere ich mich, einen Verein, der (mehrmals?) von der Öffentlichkeit gerettet werden musste als Musterschüler zu bezeichnen. Auch da läuft nicht alles rund.

    zu Luzern, dem einzigen Klub, den ich vertieft verstehe: Im Unterbau ging einiges in den letzten Jahren, es hat sich einiges zum Besseren entwickelt und wurde professionalisiert. U.a. auch auf Druck der Inzucht-Basis, wie Du sie bezeichnen würdest. Solange aber Alpstäg und seine Feinde in der obersten Ebene das Sagen haben, wird da wohl nie etwas Schlaues rauskommen.

    Kein Modus der Welt kann diesen Misthaufen zu Gold machen, glaubt es mir.
    Das ist wohl leider so.
    Geändert von Wasserturm (06.05.2019 um 08:57 Uhr)

  5. #1925
    Erfahrener Benutzer Avatar von Idealist
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    4052
    Beiträge
    587

    Standard

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    Nur gibt es in Sion dank CC und seinem Handlanger-Bärtchen keine Erde mehr, die diesbezüglich verbrannt werden könnte.
    Der FC Sion hat den Präsidenten, den er verdient. CC repräsentiert den Verein und seine Gefolgschaft sehr authentisch.

  6. #1926
    Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2018
    Beiträge
    77

    Standard

    Obwohl die Resultate in der Rückrunde nicht mehr stimmen, muss man doch anerkennen, dass die St. Galler im Prinzip einen modernen und attraktiven Fußball spielen (wollen). Man merkt, dass Peter Zeidler sein Handwerk im Süden Deutschlands erlernt hat und auch durch die leidige Red Bull Schule gegangen ist. Er hat halt nicht das Spielermaterial, um das Pressing richtig anwenden zu können, aber grundsätzlich ist er mit seiner Art wie er spielen lässt der fortschrittlichste Trainer in der Schweiz.
    Geändert von Fabrice Henry (06.05.2019 um 09:24 Uhr)

  7. #1927
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    214

    Standard

    Sutter und Hüppi versprachen ja bei Amtsantritt spektakulären Fussball. Aber was nützt es fast jeden Gegner zu dominieren, wenn SG nicht fähig ist Torchancen zu kreieren und am Ende der Gegner dank Kontertoren die Punkte einfährt? Siehe Spiele gegen Lugano, Thun, Luzern, Sion… Und wenn im Sommer nun anscheinend die Mannschaft durch auslaufende Verträge wieder auseinanderfällt, kann Zeidler nochmals von vorne beginnen.

  8. #1928
    Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    42

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Modus hin oder her, die Unruhe liegt doch grösstenteils am stümperhaftem Umfeld der Vereine. Nur bei YB, Thun und (mit Abstrichten) bei uns wird seriös gearbeitet. Schauen wir uns die anderen Vereine an:

    - GC: Dazu muss man nun wirklich nichts mehr sagen, es ist wie ein Autounfall, der sich über Jahrzehnte in Zeitlupe abspielt. Jahr für Jahr stellt sich nur die Frage, welche inkompetente reiche eitle Sack es diesmal in den Sand setzt.
    - Sion: CC ist ein Geisteskranker mit massiven Komplexen, dessen Trainerverschleiss in Europa beispiellos sein dürfte. Selbst bei einem Modus mit Meistergarantie für Sion würde dieser Psycho Massenentlassungen vollziehen, um seine Machtgelüste auszuleben.
    - Luzern: Senile Geldgeber mit Dinosaurier-Einstellungen wie Alpstäg, der Personen nach ihrer Frisur urteilt. Ein absolutes Bauernumfeld ohne Strategie, wo es wahrscheinlich am wichtigsten ist, wer mit wem Inzucht betreibt
    - St. Gallen: Hüppi und Sutter, muss ich mehr sagen? Diese TV-Clowns haben keine Ahnung von Management und werden den Verein an die Wand fahren
    - FC Zürich: Canepa ist eine absolute Witzfigur. Choleriker Magnin passt bestens zu diesem Scherbenhaufen
    - FC Lugano: Der Präsident erinnert mich an einen korrupten Mafiaboss, der kurz vor dem Herzinfarkt steht.
    - Xamax: Ich dachte eigentlich, bei denen läuft es ganz solide, aber die Ausbootung von Henchoz ist absolut lächerlich

    Kein Modus der Welt kann diesen Misthaufen zu Gold machen, glaubt es mir.
    Die Analyse mag zwar ungefähr stimmen, doch fehlt dabei die grundlegende Problematik. Es beruht halt alles auf dem lieben Geld. Welcher Verein kann es sich leisten ruhig zu arbeiten?

    GC konnte lange Zeit ruhig arbeiten, mit dem Zudrehen des Geldhahns kamen auch die Unruhen. YB war lange desatrös unterwegs und eine Geldvernichtungsmaschine. Nur dank Geldgebern, welche nie nervös wurden, konnten nach Jahren des Misserfolgs Erfolge gefeiert werden.

    St. Gallen, Zürich, Luzern etc. haben einfach keine ausreichend reichen Leute im Hintergrund, welche finanziell jeden Verlust decken könnten. Somit ist das Aufbauen von Nachhaltigkeit äusserst schwierig.

    Die CL-Gelder verzerren die Ligen europaweit und sorgen für ein riesiges Gefälle. Wir waren lange in einer glücklichen Position, doch wir können uns den Misserfolg der letzten zwei Jahre nicht ewig leisten. Wir machen ja jetzt bereits massiv rückwärts finanziell. Jeder FCB-Fan, der schon länger dabei ist, weiss, dass unsere Stabilität erst mit den Finanzen kam.

    Sion und Thun sind wohl die einzigen Ausnahmen der Geldregel. Die einen hätten wohl das nötige Geld und verprassen es sinnlos, währendem die anderen ruhig arbeiten und eine solide Strategie fahren ohne dabei mit den Scheinen zu wedeln.

  9. #1929
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.120

    Standard

    Interessanter Artikel gestern in der NZZ über Thun, Kriens und indirekt auch über Luzern.

    Hier ein paar Zitate:

    Saleh Chihadeh ist bereits der vierte Spieler des SC Kriens seit 2015, der nach Thun wechselt…

    Auch Chihadeh ist ein Fussballer, der eine zweite Chance bekam in Kriens. Der Walliser hatte im FC Naters gespielt, dann wechselte er in Thuns U 21. Ein paarmal durfte er bei der ersten Mannschaft auf der Bank sitzen und ins Trainingslager mitreisen. Zu Einsätzen kam er nicht. Also kehrte er nach einem Jahr zurück nach Naters. Von dort holten ihn die Krienser. Und wie bei Munsy, Sorgic und Kablan werden die Krienser auch diesmal schlecht belohnt für ihre Entdeckung. Chihadehs Vertrag läuft im Sommer aus, «wir haben mit vielen Spielern nur Einjahresverträge, wir zahlen derzeit tiefe Löhne, da sind viele Spieler nicht bereit, längere Verträge zu unterschreiben», sagt der Krienser Sportchef Bruno Galliker. Kriens ist ein Amateurklub, die meisten Spieler arbeiten nebenher. Chihadeh hätte schon im vergangenen Sommer wechseln können, nach Sitten. Damals konnte ihn Galliker noch überzeugen zu bleiben…

    Eigentlich hat der SC Kriens einen Partnerklub: den FC Luzern. Die Nachbarn arbeiten im Nachwuchs zusammen. Die besten Junioren sollen einst im FCL spielen, die zweitbesten in Kriens. Wie entstand also die Spieler-Pipeline zwischen Kriens und Thun? «Der Einstieg in die Super League ist in Thun einfacher, die Spieler haben dort vom Umfeld weniger Leistungsdruck», sagt Galliker. Kriens und Thun ähnelten sich, man sei ruhig, bodenständig, hier wie dort. Luzern sei nie ein Thema gewesen für Chihadeh. Und Munsy, Sorgic, Kablan, sie alle waren einst in Luzern gescheitert und wollten nicht zurück
    Link zum Artikel: https://www.nzz.ch/sport/mit-saleh-c...hun-ld.1479570

  10. #1930
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    Birseck
    Beiträge
    1.841

    Standard

    Zitat Zitat von Taratonga Beitrag anzeigen
    Wenn man dem aktuellen Blick-Artikel Glauben schenken darf, so ist CC alles andere als entspannt, bzw ist zu lesen, dass Yakin seine Mannschaft im Stich gelassen habe und CC „abgrundtief“ enttäuscht von Yakin sei...

    P.S: Yakin & Staff haben nicht im selben Hotel wie die Mannschaft übernachtet, dies der Grund für CC‘s Ausdruck „Team im Stich gelassen“..
    Könnte es sein, dass CC einfach nur eine grosse Fresse hat, seinen Laden aber nicht in den Griff bekommt? Auch dass Adryan zuerst zocken geht und dann noch in Frauenkleidern posiert, scheint ihn zu erschrecken, wie wenn er das erste Mal davon gehört hätte, dass der Brasilianer ein lustiger, aber schwieriger Typ ist.

    Von seinem Schiri-Bashing gar nicht zu reden... ...immer sind alle Anderen die Bösen...

    CC, ein Vorzeige-Narzisst...
    Geändert von Cuore Matto (07.05.2019 um 12:19 Uhr)
    Für immer Rotblau - egal in welcher Liga

  11. #1931
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    2.494

    Standard

    uuuuund tschüss. Yakin per sofort "beurlaubt"

  12. #1932
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    2.840

    Standard

    Zitat Zitat von Cuore Matto Beitrag anzeigen
    Könnte es sein, dass CC einfach nur eine grosse Fresse hat, seinen Laden aber nicht in den Griff bekommt? .
    Das ist jetzt aber kein wirkliches Novum..,

  13. #1933
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.120

    Standard

    Spannend finde ich ja vor allem den (einigermassen) freiwilligen Verzicht auf den Europacup.

  14. #1934
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.131

    Standard

    Mitten ins Zürcher Herz (Tagesanzeiger)
    Die Zürcher Ex-Grossclubs kurz vor dem Fall: GC ist zu 99,99 Prozent erstmals seit 1949 abgestiegen, dem FCZ droht die Barrage.

    Auf einmal ist Neuenburg der Nabel für die Zürcher Fussballwelt. Aus Neuenburg kommt der Xamax FCS, der letzten Sommer Aufsteiger in die Super League war und gleich als erster Kandidat auf den Abstieg gehandelt wurde. Gestern spielte er in Thun, und in Zürich schauten alle ins Berner Oberland. Sie *hatten nur eine Hoffnung: dass Xamax verliert.

    Der FCZ tat das, weil er dann trotz des 0:3 in Basel wenigstens vier Punkte Reserve auf den *Barrageplatz behalten würde. GC, weil es dann trotz des 0:1 gegen St. Gallen nur neun Punkte Rückstand auf Xamax hätte und eine Chance wenigstens von 1 Prozent auf den Ligaerhalt.

    Aber Xamax tut den *Zürchern keinen Gefallen, Xamax verliert nicht, es gewinnt, und das absolut verdient. 2:0 steht es am Ende, Kemal Ademi und *Samir Ramizi, beide mit kosovarischen Wurzeln, treffen.

    Eine verrückte Meisterschaft

    Ihre Tore tun den Zürcher Clubs so richtig weh. Die Grasshoppers sind zu 99,99 Prozent abgestiegen. Soll jetzt keiner mehr *vorrechnen, sie könnten nach Punkten noch immer zu Xamax aufschliessen. Wie soll eine Mannschaft viermal gewinnen, die seit 17 Runden sieglos ist und gegen St. Gallen eine weitere kümmerliche Leistung abgeliefert hat?

    Und der FCZ liegt noch einen Punkt vor Xamax, vor dem Barrageplatz. Und nächsten Samstag muss er nach Neuenburg. Sein einziges Glück ist, dass *Xamax auf seinen überragenden Topskorer Raphaël Nuzzolo verzichten muss, weil er in Thun für ein Dutzendfoul verwarnt wird und darum gesperrt ist. Er sagt: «Diese Gelbe Karte nehme ich für den Sieg gern in Kauf.»

    Nuzzolo ist nicht nur eines der Gesichter dieser Mannschaft, er ist eines der ganzen Meisterschaft, die so verrückt verläuft. Zwischen dem Dritten und dem Neunten, zwischen Lugano und Xamax, liegen nur fünf Punkte. «Alle wollen, dass wir verlieren», sagt Nuzzolo, «aber wir machen Druck auf die ganze Liga.»

    In Zürich dachten sie bei GC und beim FCZ nicht im Traum daran, dass sie diese Saison in Tabellenregionen landen würden, wo Xamax erwartet wurde. Europa League hiess ihre Vision, Platz 4. Ein Leben auf grossem Fuss. Zürcher Träume halt.

    GC und der FCZ zahlen für die gleiche Schwäche: ihre fatale Verblendung.

    Je 20 Millionen geben sie aus, um in der Super League zu spielen. Den Misserfolg könnten sie auf jeden Fall auch billiger haben. Was ihnen jetzt widerfahren ist, hat mehrere Gründe: ihre Verblendung, ihre miserable Transferpolitik und ihre Fehleinschätzung des Personals.

    Bei den Grasshoppers beginnt das noch ein wenig früher als beim FCZ, vor fünf Jahren schon, als Stephan Anliker Präsident wird. Mit seinem Namen steht er für ihren Zerfall. Er steht für den fatalen Hang bei GC, aufs falsche Personal zu setzen. Das beginnt beim CEO (Manuel Huber), geht weiter über die diversen Sportchefs (Rapic, Thoma, Huber, Walther) und Trainer (Bern*egger, Yakin, Fink und Stipic) bis zu den Spielern.

    Was die Spieler betrifft, ist die Liste fast ein Buch lang. Wer das aktuelle Kader anschaut, der kann nur den Kopf darüber schütteln, was sich Mathias Walther und Thorsten Fink bei seiner Zusammenstellung gedacht haben. Im Dezember zum Beispiel sagte Fink noch, ein, zwei Spieler würden sie noch holen, nicht mehr. Und was passierte? Sechs kamen, aber alle sechs sind Fehlgriffe, *angefangen bei den teuersten: *Yoric Ravet und Caiuby.

    Sie kamen von den Ersatz*bänken der Bundesliga mit der Vorstellung, bei GC um vordere Plätze zu spielen. Xamax dagegen holte aus Basel Geoffroy Serey Dié. Der ist kein filigraner Fussballer, aber ein zu allem entschlossener Arbeiter. Das stellt er auch in Thun eindrücklich unter Beweis. Serey Dié bringt das *Realitätsdenken zum Ausdruck, das bei Xamax vorherrscht. *Daran kann nicht einmal mehr Präsident Binggeli etwas ändern, der sich aus dem Schatten von Trainer Stéphane Henchoz lösen will und sich zunehmend als Selbstdarsteller gefällt.

    Bei GC müssen nun Stephan Rietiker als Präsident und Uli Forte als Trainer die Scherben aufkehren. Die Schuldigen dagegen lassen es sich gut gehen. Walther postet Bilder aus Istanbul, während GC leidet, Fink kassiert selbst nach seiner Entlassung 44'000 Franken im Monat.

    Der FCZ lebte von zwei Siegen

    Und der FCZ? Ach, dieser FCZ! Er hat sich bei den Transfers genauso verkalkuliert wie GC. Spätestens im Winter hätte er darauf reagieren müssen, dass er nach den Abgängen von Raphael Dwamena und Michael Frey im letzten Sommer keine Stürmer hat, die zu seinen Plänen passen.

    Er holte Spieler, ja, aber für die U-21, weil er da angeblich unterbesetzt war. Dafür gibt er Victor Palsson ab. Und macht Kevin *Rüegg zum Nachfolger des Isländers als Captain. Sportchef Thomas Bickel sagt, dieser Entscheid verkörpere die Philosophie des FCZ. Rüegg allerdings ist überfordert mit der Aufgabe, mit seinen 20 Jahren ist er alles, nur keine Führungsfigur, kein Palsson. Nicht jeder ist in diesem *Alter ein Matthijs de Ligt.

    Je schlechter die Resultate geworden sind, desto mehr haben Präsident Ancillo Canepa und Trainer Ludovic Magnin dazu geneigt, über die Schiedsrichter herzuziehen. Canepa nennt sie «dünnhäutig», ausgerechnet er, Magnin bezeichnet sie einmal gar als «Betrüger». Sie können damit trotzdem nicht von den eigenen Versäumnissen ablenken.

    Lange haben sie von zwei *Siegen gelebt: von jenem vor einem Jahr im Cupfinal gegen YB und jenem im Oktober in der Europa League gegen Leverkusen. Magnin nutzte das, um sich als Trainer für grosse Spiele zu inszenieren. Inzwischen ist er nur noch ein Trainer für Niederlagen, acht sind es allein in der Rückrunde. Der Vielredner kann ebenso wenig ausblenden, dass unter ihm kein Spieler besser geworden ist. Canepa gibt seinem Trainer trotzdem eine Jobgarantie, selbst im Fall eines Absturzes in die Challenge League.

    Am Samstag also spielt der FCZ bei Xamax. Wozu der FCZ aktuell taugt, hat Magnins Assistent René van Eck nach dem 0:3 in Basel perfekt zusammengefasst: vorne nichts, hinten nichts und dazwischen Löcher wie ein Edamer Käse.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  15. #1935
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    9.162

    Standard

    Zitat Zitat von Cuore Matto Beitrag anzeigen
    .....CC, ein Vorzeige-Narzisst...
    Und wenn zwei davon aufeinandertreffen kommts unweigerlich zum Hahnenkampf.

    https://www.nzz.ch/sport/murat-yakin...ung-ld.1479888
    Geändert von nobilissa (07.05.2019 um 13:43 Uhr)

  16. #1936
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    9.162

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Spannend finde ich ja vor allem den (einigermassen) freiwilligen Verzicht auf den Europacup.
    Wenn der Europacup eh unerreichbar scheint kann sich Monsieur le président das Anwältehonorar sparen. Murat Yakin war bestimmt schlau genug, einen Vertrag sehr zu seinen Gunsten abzuschliessen.

  17. #1937
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.10.2014
    Beiträge
    236

    Standard

    Here we go again.
    Streller raus.

  18. #1938
    Erfahrener Benutzer Avatar von stacheldraht
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    4052
    Beiträge
    5.075

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Spannend finde ich ja vor allem den (einigermassen) freiwilligen Verzicht auf den Europacup.
    Es würde am Schluss absolut zu der Gurkenliga und der fehlenden Qualität passen, wenn zwei Teams auf den Europacupplätzen sind die nicht teilnehmen dürfen bzw. wollen.
    Und die die nachrücken, spielen dann wieder mit dem B-Team um sich auf die Meisterschaft zu konzentrieren. Nur um im nächsten Jahr wieder mit dem B-Team früh auszuscheiden.
    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. Johann Wolfgang von Goethe

    54, 74, 90 - 2014!

    Der Pöbel thront über den Experten - FCBForum Tippweltmeister 2018!

  19. #1939
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.120

    Standard

    Zitat Zitat von stacheldraht Beitrag anzeigen
    Es würde am Schluss absolut zu der Gurkenliga und der fehlenden Qualität passen, wenn zwei Teams auf den Europacupplätzen sind die nicht teilnehmen dürfen bzw. wollen.
    Und die die nachrücken, spielen dann wieder mit dem B-Team um sich auf die Meisterschaft zu konzentrieren. Nur um im nächsten Jahr wieder mit dem B-Team früh auszuscheiden.
    Thun hat schon zu UI-Cup-Zeiten zweimal Europcupplätze geerbt – und als Dank damals Wolfsburg rausgekickt. Also wir nehmen so ein Geschenk auch ein drittes Mal ohne schlechtes Gewissen an.

  20. #1940
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    710

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Thun hat schon zu UI-Cup-Zeiten zweimal Europcupplätze geerbt – und als Dank damals Wolfsburg rausgekickt. Also wir nehmen so ein Geschenk auch ein drittes Mal ohne schlechtes Gewissen an.
    Legendäre Listung im ZDF TXT:

    Thunfisch - Wolfsburg
    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)


    ---- NUNC EST BIBENDUM! ----

  21. #1941
    Erfahrener Benutzer Avatar von MichaelMason
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    453

    Standard

    Zitat Zitat von Rey2 Beitrag anzeigen
    uuuuund tschüss. Yakin per sofort "beurlaubt"
    Eigentlich müsste es das jetzt gewesen sein mit Yakins Trainerkarriere.

  22. #1942
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    9.162

    Standard

    Zitat Zitat von MichaelMason Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsste es das jetzt gewesen sein mit Yakins Trainerkarriere.
    Ein charismatischer Blender wie er wird schon noch ein Plätzchen finden, so er denn will.

    Gerade darüber gestolpert:

    "Darum will er sich eingehend kümmern, wenn die Saison zu Ende ist. Er will Yakin nicht aufgeben, er will ihn formen und aus ihm einen Leader machen. Yakin soll intensiv Französisch lernen. «Wenn nicht zum selbst reden, dann nur schon, um mich zu verstehen», sagt Constantin." (20min)

    Das wäre mal eine Strafe ! Daran wird CC scheitern. Oder nein : damit schlägt er Herrn Yakin definitiv in die Flucht. Gewonnen!
    Geändert von nobilissa (08.05.2019 um 06:31 Uhr)

  23. #1943
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    4056
    Beiträge
    3.607

    Standard

    Xamax führt 1:0 gegen den FCZ..könnte wirklich einen Doppelabstieg geben aus Zürcher Sicht.

  24. #1944
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2008
    Beiträge
    2.882

    Standard

    Neeeeeeeeein!!!!!!

  25. #1945
    Erfahrener Benutzer Avatar von Yazid
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    2.800

    Standard

    Gopf!!

  26. #1946
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    4.927

    Standard

    Wer als überlegene Mannschaft 1:0 führt, mutig weiter nach vorne spielt, sehr gute Chancen zum 2:0 hat und keine davon verwertet, der verliert am Ende nicht unverdient.

  27. #1947
    Erfahrener Benutzer Avatar von Onkel Tom
    Registriert seit
    18.04.2011
    Ort
    3. Hütte links
    Beiträge
    3.671

    Standard

    Zitat Zitat von footbâle Beitrag anzeigen
    Wer als überlegene Mannschaft 1:0 führt, mutig weiter nach vorne spielt, sehr gute Chancen zum 2:0 hat und keine davon verwertet, der verliert am Ende nicht unverdient.
    GC damit immer noch nicht abgestiegen. Wobei: Wer will schon auf dem Sofa absteigen? Viel schöner ist es doch, wenn man es aus eigener Kraft schafft.

  28. #1948
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    4.927

    Standard

    Zitat Zitat von Onkel Tom Beitrag anzeigen
    GC damit immer noch nicht abgestiegen. Wobei: Wer will schon auf dem Sofa absteigen? Viel schöner ist es doch, wenn man es aus eigener Kraft schafft.
    Stimmt. Gestern hat's noch nicht geklappt.
    Aber so lange es rein rechnerisch noch möglich ist, dass sie absteigen, glauben sie noch daran.

  29. #1949
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.232

    Standard

    Nicht erschiessen, lasst sie weiter brennen !

  30. #1950
    Erfahrener Benutzer Avatar von Goldust
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    919

    Standard

    so gfluecht wie nachem zweite goal fürd strichersäu hani scho lang nüm. do drmit isch e barrage vo Zi!rü üsserscht unwohrschiinlich worde. jänu, hoffemr ufe walliser sieg hüt, denn wärde d gülleschlüch ins eländ gritte. wär e troscht. und in dr barrage denn: HOPP AARAU!

Seite 65 von 69 ErsteErste ... 15556364656667 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •