Zitat Zitat von JackR Beitrag anzeigen
Nur weil die Spieler ein Foto mit ihm gemacht haben, heisst das noch lange nicht, dass sie ihn unterstützen. Die machen pro Tag dutzende Fotos mit irgendwelchen Personen und wahrscheinlich findest du bei allen Spielern ein Foto mit jemanden, die/der nicht ganz sauber ist. Und selbst wenn die Spieler Erdogan unterstützen, sollte das kein Kriterium sein, um sie nicht zu nominieren. Denn ihr Job ist es Fussball zu spielen und nicht Politik zu betreiben. Und wenn man anfängt Spieler wegen der politischen Meinung nicht zu nominieren, dann kann man gleich aufhören ne Nationalmannschaft zu stellen.
Sehe ich auch so. Ich finde die Erklärung von Gündogan auch ziemlich sachlich:
Zusammen mit Mesut, Cenk und weiteren Sportlern haben wir gestern Abend eine Veranstaltung einer türkischen Stiftung in London besucht. Wir finden es gut, dass es eine Stiftung gibt, die türkische Studenten im Ausland fördert und Ihnen damit eine internationale Karriere ermöglicht.

Wir haben den türkischen Staatspräsidenten am Rande der Veranstaltung getroffen. Aus Rücksicht vor den derzeit schwierigen Beziehungen unserer beiden Länder haben wir das nicht über unsere sozialen Kanäle gepostet. Aber sollten wir uns gegenüber dem Präsidenten des Heimatlandes unserer Familien unhöflich verhalten? Bei aller berechtigten Kritik haben wir uns aus Respekt vor dem Amt des Präsidenten und unseren türkischen Wurzeln – auch als deutsche Staatsbürger – für die Geste der Höflichkeit entschieden.

Es war nicht unsere Absicht, mit diesem Bild ein politisches Statement abzugeben, geschweige denn Wahlkampf zu machen. Als deutsche Nationalspieler bekennen wir uns zu den Werten des DFB und sind uns unserer Verantwortung bewusst. Fussball ist unser Leben, und nicht die Politik.