Seite 3 von 23 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 90 von 682

Thema: Singles für JA zur No Billag Initiative

  1. #61
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Und ich habe gestern auf Facebook folgenden Post gesehen:

    Einfach beim Strom den günstigsten Anbieter wählen und Geld sparen? Klingt logisch – ist aber falsch, meint der Gewerkschaftsbund. ^cs

    Absender ist nicht der Gewerkschaftsbund, nicht die Unia, nicht die Syna - sondern der offizielle SRG-Facebook-Kandal SRF News. Wer auf den Link klickt, findet einen längeren Artikel sowie einen 4-minütigen Radiobeitrag zum Thema Liberalisierung des Strommarkts. Beide sind natürlich ausgewogen und zeigen sowohl Pro- wie auch Contra-Seiten des Themas auf. Natürlich nicht... Zu Wort kommt im Artikel und im Radiointerview nur Dore Heim, Zentralsekretärin des Gewerkschaftsbundes. Genau so eine Hofberichterstattung erhalten die Gewerkschaften bei der SRG regelmässig, wenn sie irgendeine Pressekonferenz oder Demo durchführen.

    Wer's nicht glaubt, hier die Berichterstattung von Mittwoch, 1. November: https://www.srf.ch/news/wirtschaft/s...dann-noch-mehr

  2. #62
    Erfahrener Benutzer Avatar von Soriak
    Registriert seit
    15.12.2004
    Ort
    NYC
    Beiträge
    372

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Und dass alles böse böse links unterwandert sein soll...das hat die SVP super Stimmung gemacht. Dabei hat sie ja bei jedem Fliegenschiss einen uftritt am TV. Die SRG ist wichtig für den Zusammenhalt des Landes, nur sie garantiert eine angemessene Information in allen Landessprachen.
    Wer JA stimmt, stimmt für Blocher-Rickli-TV.
    Sehe ich auch so. Man muss schon ein seltsames Bild des politischen Spektrums haben, wenn Sendungen wie Arena oder Rundschau als "links" eingestuft werden. Wo man bei der Tagesschau politische Motivation finden will, ist auch ein Raetsel. Neutralitaet heist nicht, um ein Beispiel zu nehmen, dass man einen Klimaforscher und einen Kritiker nebeneinander stellt und sie 5 Minuten streiten laesst, dann sagt "man kann hier halt geteilter Meinung sein." Das ist stinkfauler Journalismus.

    Guter Journalismus ist wertend und interpretiert mit Hilfe von Fachwissen, aber neutral.

    Dann haben wir Sendungen wie Einstein, die extrem informativ sind, nur nicht konkurrenzfaehig mit dem Bachelor. Einstein zeigt nebenebei auch die fuehrende Position der Schweiz in der Forschung. Man vergisst schnell, dass dies ein wichtiger Teil des Schweizer Wohlstandes ist -- und in Zukunft wohl noch wichtiger wird (Stichwort Automation). Oder Sendungen wie DOK, die oftmals auch das zeigen, was man eigentlich nicht sehen will.

    Wir haben in der Schweiz eine einzigartige politische Kultur, nicht zu letzt dank Sendungen wie der Arena. Wenn man sich die "Debatten" in England, Oesterreich, oder den USA anschaut und die mit einer Diskussion in der Arena vergleicht... das sind Welten.

    Und wie andere erwaehnt haben: das ist alles noch vor der Unterstuetzung von lokalen Medien. Ich glaube, die haben gerade fuer junge Leute im Journalismus eine wichtige Funktion. Guter Journalismus muss auch einmal gelernt werden -- und Ausbildung ist immer eine Investition, die nunmal Geld kostet.

    Wobei in einem internationalen Vergleich ist das ganze SRF "local news." 8 Millionen Leute entsprechen der Bevoelkerung von New York City. Wenn man dort bei den local news reinschaut (aber Achtung: im Besitz von NBC, kein eigener Sender), dann ist der erste Video: "Water shoots stories high in NYC, flips tree and dumpster."

  3. #63
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.788

    Standard

    Eins vorneweg. Ja, ich habe mal einen "Scheiss-SRF" Thread eröffnet. Ja, ich habe mich da für die Abschaffung der Billag geäussert. Ja, das war damals meine Meinung.

    Heute bin ich aber der Meinung, es braucht die SRG! Sie ist in einer Demokratie wie die Schweiz es ist enorm wichtig. Es braucht sie, weil die Schweiz ein sehr kleines Land mit noch kleineren Sprachregionen ist. Dort kann nur Radio und Fernsehen produziert werden, indem es die SRG gibt.

    Eine Abschaffung wäre eine Katastrophe. Die SRG gäbe es nicht mehr. In einer Sprachregion gibt es dann gar nichts mehr, ich bezweifle dass es im Tessin noch was gescheites geben würde und auch im Welschland dürfte es knapp werden. Das Resultat wäre dann dafür Privatfernsehen. Mit noch mehr Werbung und Abschaffung jeglicher Neutralität. Gefährlich in einer Demokratie! Parteien bzw. deren Köpfe werden sich Medien kaufen und entsprechende Stimmung verbreiten.

    Den Schweizer Bürger werde ich sowieso nie verstehen. Motzt er doch gegen eine "Zwangsgebühr" und den Service Public, wenn allerdings Institution Halb-privatisiert werden und der Service public abgebaut wird (siehe Post), dann motzt der genau gleiche Bürger am lautesten.

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    es geht um die Einzigartigkeit, europaweit, dieser Steuer. Und es ist eine Steuer, weil Zwang und für individuell bezogene Dienstleistungen zahlt man Gebühren.
    Wir reden also von 16% der Schweizer, welche benachteiligt sind. Nur deswegen soll man alles zum Absturz bringen? Wow!


    Ich bin deshalb dafür, die Gebühr auf 365 Franken oder ein bisschen tiefer zu senken. Ganz klar muss auch die Leistung diskutiert werden. Gewisse Sendungen und Ausgaben gehören gekippt, weil sie nichts mit dem Service public zu tun haben. Die Schweizer Bevölkerung soll bei der SRG mehr mitreden können. Eine Abschaffung wäre fatal!
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  4. #64
    Erfahrener Benutzer Avatar von Soriak
    Registriert seit
    15.12.2004
    Ort
    NYC
    Beiträge
    372

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Und ich habe gestern auf Facebook folgenden Post gesehen:

    Einfach beim Strom den günstigsten Anbieter wählen und Geld sparen? Klingt logisch – ist aber falsch, meint der Gewerkschaftsbund. ^cs

    Absender ist nicht der Gewerkschaftsbund, nicht die Unia, nicht die Syna - sondern der offizielle SRG-Facebook-Kandal SRF News. Wer auf den Link klickt, findet einen längeren Artikel sowie einen 4-minütigen Radiobeitrag zum Thema Liberalisierung des Strommarkts. Beide sind natürlich ausgewogen und zeigen sowohl Pro- wie auch Contra-Seiten des Themas auf. Natürlich nicht... Zu Wort kommt im Artikel und im Radiointerview nur Dore Heim, Zentralsekretärin des Gewerkschaftsbundes. Genau so eine Hofberichterstattung erhalten die Gewerkschaften bei der SRG regelmässig, wenn sie irgendeine Pressekonferenz oder Demo durchführen.

    Wer's nicht glaubt, hier die Berichterstattung von Mittwoch, 1. November: https://www.srf.ch/news/wirtschaft/s...dann-noch-mehr
    Der Artikel zeigt ein Interview, welches ergaenzend zu dem Radiobericht (siehe unten dran) gehoert. Interviews sind per Definition einseitig und in diesem Fall ermoeglicht eine Antwort zum Entscheid der Nationalratskommission.

  5. #65
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.788

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Nein. Sowas von klar. Aber man könnte es von Billag zu Bundessteuern verlagern. Da gäbe es bei mir ja. Aber keine Lust, mediales Brachland zugunsten von irgendwelchen durch Blocher gekauften Sender zu haben und gleichzeitig für Ricklis Arbeitgeber eine neue Goldgrube aufzumachen. Darum geht es doch.

    Der Generation Netflix kann es ja teilweise egal sein, wenn es ZFDRS nicht mehr gibt. Aber die Gesellschaft besteht auch ganz verschiedenen, auch älteren, Schichten ... aus 3 Landessprachen (auch als Bindeglied) ... aus unzähligen Interessen. Generation Assozial mag das egal sein. Es braucht ein staatlich finanziertes Fernsehen inkl. Radio. Mit 8 Mio Einwohner hätten wir sonst vermutlich nicht mal ein RTL2 durch Werbung finanziert...

    Wer gerne Berlusconisierung und gleichzeitig ein goldener Topf für die Werbelobbie möchte - kann ja stimmen. Ist halt dumm..
    Zitat Zitat von Soriak Beitrag anzeigen
    Richtig. Man muss sich die Privatsender nur mal anschauen: mit Journalismus haben die nicht viel zu tun.

    Einen Sender kann man nicht nur mit News laufen lassen. Sonst hat man CNN, wo News zur Unterhaltung wird. Aber man kann Leute dazu bringen, die Tagesschau zu schauen, wenn danach ein Film kommt. Oder man bleibt nach dem Film noch fuer's 10 vor 10.

    John Oliver hat einen grossartigen Bericht zu einem Unternehmen in den USA, das bei den lokalen News einsteigt und politische Propaganda verbreitet. Und diese lokalen Sender haben mehr Zuschauer (und damit mehr unabhaengige Einnahmen) als ein Schweizer Kanal es sich ertraeumen kann: https://www.youtube.com/watch?v=GvtNyOzGogc

    Es fallen bereits heute viele Kosten pro Haushalt an. Internetanschluss, Festnetz, Netflix, Versicherungen, etc. Ob die Abgaben fuer den Dienst nun vom Staat eingesammelt werden oder von einer privaten Firma spielt auch wirklich keine Rolle. Fairness finde ich ein ziemlich schlechtes Argument hier.
    Perfekt zusammengefasst, vielen Dank!
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  6. #66
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.788

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Seit 10 Jahren habe ich keinen Fernseher mehr. Braucht kein Mensch, so ein Ding, reiner Luxus. Jetzt will der Staat mir auch noch dafür Geld abknöpfen. Für ein veraltetes Medium, will einen aussterbenden Dino mit Steuergeldern am Leben erhalten.
    Die Rundfunkgebühr wird also nur für den TV verwendet? Ernsthaft? Da musst du aber bitte nochmals zurück auf Feld 1 des Leiterlispiels mein lieber Freund. Den Abstimmungszettel sollte man dir ebenfalls wegnehmen.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  7. #67
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.788

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Die Oesterreicher, deren Fernsehsender hirzulande gratis geguckt werden können, kennen keine Fernsehgebühren oder Fernsehsteuern. Und auch keine Unterbrecherwerbung.
    Und nun gehört dir eigentlich eine gescheppert wenn du auch nur das Abstimmungscouvert anschaust.

    https://www.gis.at/

    Warum verbreitest du Falschinformationen?
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  8. #68
    Erfahrener Benutzer Avatar von ellesse
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    4057
    Beiträge
    809

    Standard

    Zitat Zitat von Master Beitrag anzeigen
    Ich finde es ausserdem schade, dass kaum ein Billag-Gegner hier ernsthaft auf die Frage "was wäre danach" antwortet, geschweige denn irgendeine Art von Lösung weiss. Oder um es anders anzugehen: Was wäre der wünschenswerte Status? Nicht mal das scheint ja bekannt zu sein. Hauptsache "Mümümü, ich bezahl Geld für etwas was ich (fast) gar nicht benütze!". Hauptsache Ich ich ich & Egoismus pur. Am liebsten auch keine Steuern mehr bezahlen. Oder Krankenkassenbeiträge. Generell, überhaupt nichts mehr in die Richtung.
    Was für arme Zustände, die hier propagiert werden, man könnte meinen es wird ein Rückschritt ins Mittelalter gefordert und sämtliche gesellschaftliche Errungenschaften über den Haufen geworfen.
    Wow, ein bisschen hysterisch oder nicht? Ohne SRG geht die Welt nicht unter. Einmal tief durchatmen bitte.

    Was soll danach schon sein? Der Medienkonsum hat sich bei den Jugendlichen bereits massiv geändert. Egal was die Abstimmung bringt, die Tage der SRG in dieser Form sind gezählt. Und da die SRG-Spitze reformunwillig ist, schaufelt sie sich ihr eigenes Grab. Was das mit Rückschritt ins Mittelalter zu tun hat, verstehe ich nicht.

  9. #69
    Erfahrener Benutzer Avatar von ChosenOne
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Bärn
    Beiträge
    766

    Standard

    Zitat Zitat von Bierathlet Beitrag anzeigen
    Toll, ChosenOne. Musstest du gerade RaBe als Beispiel nehmen?


    gibt x Beispiele auf Links und Rechts. Vermutlich wird zuerst vieles verschwinden, bevor sich neue Mietspieler präsentieren werden.

    und nur so, bin kein RABE-Hörer.

  10. #70
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Zitat Zitat von Soriak Beitrag anzeigen
    Der Artikel zeigt ein Interview, welches ergaenzend zu dem Radiobericht (siehe unten dran) gehoert. Interviews sind per Definition einseitig und in diesem Fall ermoeglicht eine Antwort zum Entscheid der Nationalratskommission.
    Ja, tatsächlich, da findet man tatsächlich versteckt noch einen Link auf eine 40-minütige "Echo der Zeit"-Ausgabe. Wer sich die Mühe nimmt, die entsprechende Stelle der Sendung abzuwarten, wird tatsächlich ausführlicher über das Thema informiert. Allerdings gibt es auch in jener Sendung keinen einzigen O-Ton eines Befürworters.

    Also ich erwarte von einem öffentlich-rechtlichen Medium, dass es ausgewogen über ein Thema informiert. Wenn Interviews zu einem umstrittenen Thema halt einseitig sind, sollen die Journalisten halt 2 Interviews führen oder überhaupt keins. Und sicher nicht noch die einseitige Meinung der Gewerkschaften aktiv auf Facebook weiterverbreiten.

  11. #71
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.351

    Standard

    Ich denke mal, viele sind sich darüber einig, dass man über den der SRG zustehenden Betrag diskutieren kann und ob alle Kosten wirklich der Allgemeinheit dienlich sind. Genauso ist der Pauschalbetrag, der für jeden Privathaushalt ansteht, für viele zu hoch. Und die Existenz einer Billag sehr fragwürdig.

    NUR: Man kann deshalb nicht einfach ALLES einfach so von Heute auf Morgen abschaffen. Es wird nicht einfach über die Billag abgestimmt, sondern über einen gewichtigen Teil der Schweizer Medienwelt inkl. des Bietens von Medien für die bevökerungsärmere Westschweiz und dem Tessin. Wieso kann man nicht einfach sagen: die Billag Initiative geht schlichtweg zu weit. Wieso danach nicht endlich das Finanzierungsmodell selber ändern und es über die Bundessteuern abwickeln. Werden die etwas höher. Aber dieser unsägliche Verwaltungsapparat Billag endlich loswerden. Und dies ohne dass die SRG, die es meiner Meinung dringend braucht, abzuschaffen.

    Ich hoffe, die Bevölkerung kann da differenzieren und schickt diese Initiative mit eigentlich falschem Titel bachab.

  12. #72
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.351

    Standard

    Zitat Zitat von ellesse Beitrag anzeigen
    Wow, ein bisschen hysterisch oder nicht? Ohne SRG geht die Welt nicht unter. Einmal tief durchatmen bitte.

    Was soll danach schon sein? Der Medienkonsum hat sich bei den Jugendlichen bereits massiv geändert. Egal was die Abstimmung bringt, die Tage der SRG in dieser Form sind gezählt. Und da die SRG-Spitze reformunwillig ist, schaufelt sie sich ihr eigenes Grab. Was das mit Rückschritt ins Mittelalter zu tun hat, verstehe ich nicht.
    Die Schweiz besteht nicht nur aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Als erstes wird das Tessin gefickt sein. Bei der kleinen Bevölkerungszahl wird man knapp einen Sender vom Niveau Telebasel hinkriegen können. Schön werbefinanziert und mit wenig eigenen Produktionen. Bei der Romandie wird es trotz grösserer Bevölkerung nicht anders sein. Es soll übrigens doch einige Norditaliener geben, die gerne die italienischsprachigen SRG-Sender schauen, weil im Berlusconiland die Medienwelt kaputt ist. In der Deutschsprachigen Schweiz wird es vielleicht neue Privatsender geben. Ein Milliardär aus Herrlisberg steht schon in den Startlöcher. Nur es ist halt so: eine eigene TV-Produktion mit angemessener Qualität kostet immer Geld. In Deutschland gibt es aufgrund einer viel höheren Bevölkerungszahl schon Privatsender, die überleben können. Die Zeit qualitativ ansprechender TV-Sender in der Schweiz ist vorbei. Aus. Ende. Bei Werbefinanzierung kann man dann auch über die Unabhängigkeit diskutieren (apropos Werbefinanzierung dürfte eine bekannte Mitinitiantin aufgrund ihres Jobs bei einer Annahme jubeln können).

    Wenn man die Billag oder die SRG kritisiert: wieso muss man alles abschaffen müssen? Wenn man Kritik an etwas übt, kann man ja auch etwas daran verändern ohne es grad abzuschaffen. Das einzig positive: bei den TV-Diskussionen gibt es durchwegs Potential, auch mal kritische Frage bezüglich der SRG zu stellen. Nur traue ich das den Befürworter nicht zu. Das liegt nicht in derem Interesse...

  13. #73
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sean Lionn
    Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    1.473

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Und ich habe gestern auf Facebook folgenden Post gesehen:

    Einfach beim Strom den günstigsten Anbieter wählen und Geld sparen? Klingt logisch – ist aber falsch, meint der Gewerkschaftsbund. ^cs

    Absender ist nicht der Gewerkschaftsbund, nicht die Unia, nicht die Syna - sondern der offizielle SRG-Facebook-Kandal SRF News. Wer auf den Link klickt, findet einen längeren Artikel sowie einen 4-minütigen Radiobeitrag zum Thema Liberalisierung des Strommarkts. Beide sind natürlich ausgewogen und zeigen sowohl Pro- wie auch Contra-Seiten des Themas auf. Natürlich nicht... Zu Wort kommt im Artikel und im Radiointerview nur Dore Heim, Zentralsekretärin des Gewerkschaftsbundes. Genau so eine Hofberichterstattung erhalten die Gewerkschaften bei der SRG regelmässig, wenn sie irgendeine Pressekonferenz oder Demo durchführen.

    Wer's nicht glaubt, hier die Berichterstattung von Mittwoch, 1. November: https://www.srf.ch/news/wirtschaft/s...dann-noch-mehr
    Da muss ich dir aber widersprechen. Im Echo der Zeit vom Dienstag wurde der Entscheid der NR-Kommission vermeldet - ohne kritisch darauf einzugehen. Das Interview mit Dora Heim kann man folglich nur als Ausgleich sehen. Die Ausgewogenheit der Berichterstattung ist so gesehen - halt über mehrere Tage - wiederhergestellt, auch wenn dies halt nur dem Stammleser/zuhörer auffallen kann.

    https://www.srf.ch/sendungen/echo-de...mmarktoeffnung
    «In den 1980er-Jahren war es noch ein Lebensziel, so viel zu arbeiten, dass man eines Tages nicht mehr arbeiten muss. Dieser Tag ist längst eingetreten, aber mit der Arbeit aufgehört hat niemand.»
    Franzobel

  14. #74
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Es soll übrigens doch einige Norditaliener geben, die gerne die italienischsprachigen SRG-Sender schauen, weil im Berlusconiland die Medienwelt kaputt ist.
    Warum verbreitest du Falschinformationen? Wieder einmal typisch für die Befürworter, welche die SRG-Sender für die besten Europas halten. Ich habe noch NIE einen Italiener getroffen, der Schweizer Fernsehen schaut. Die Qualität der italienischen Fernsehsender ist gut, vor allem La7 ist handwerklich gut gemacht und eine erfolgreiche unabhängige Stimme. Klar gibt es am Sonntagnachmittag auf mehreren Sendern Shows mit wenig Niveau und viel Busen. Aber was hast du denn gleichzeitig im Schweizer Fernsehen? Auf 3 Sendern läuft erst das Formel1-Rennen (Service public?) und dann der Fussballmatch. Und auf den anderen 4 Sendern (v.a. auch auf SRF1) läuft eine Wiederholung nach der anderen. Nie ist das Schweizer Fernsehprogramm so schlecht, wie dann, wenn wir alle frei haben.

    Weisst du übrigens, warum deine Geschichte auch abgesehen von der Schweizer Selbstüberschätzung nicht stimmen kann? In Italien können die Schweizer Sender gar nicht empfangen werden, auch die Tessiner Sender nicht. Einzige Ausnahme ist das Südtirol. Vielleicht schaut ja dort tatsächlich irgendein einheimischer Kochlehrling jeden Tag "Mini Beiz, dini Beiz". Kannst ja behaupten, dass im Berlusconiland auch die italienische Küche kaputt ist.

  15. #75
    Erfahrener Benutzer Avatar von Brausebad
    Registriert seit
    18.08.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.685

    Standard

    Diego Yanez. Macht sich stark gegen die No-Billag Initiative. Da wird er die nächste Wochen seine ganze Energie einsetzen und zeigt dem Zuschauer wieder auf wie die Welt bei einer Annahme untergehen würde. Die Wahrheit ist einfach, dass sein Unternehmen total von der SRG abhängig ist und somit selber am Subventionstopf hängt. Dass man solche Probleme nicht in den Vordergrund stellen kann verstehe ich nicht. Lieber zeigt man die schicken Büros, quasi der Speckgürtel der SRG, als sachliche Argumente zu bringen, die genügend vorhanden wären.

    Mit der Umverteilung und Senkung der Gebühren ab 2019 ist für mich erst einmal gut. Das Problem wird diskutiert, die Verantwortlichen sind sensibilisiert und das Thema wäre auch bei einem Nein nicht ganz vom Tisch.
    Wie Sigi und Ceccaroni, wie Hauser und Knup träum’ auch ich manchmal ganz leise davon, dass es dem FCB einst wieder besser gehen möge. Es muss nicht gerade ein Titel sein oder gar eine Teilnahme im Europacup, behüte nein, nur so, dass der FCB zu Hause gegen Bulle gewinnt, einfach gewinnt. JOZ 1988

  16. #76
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.490

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Warum verbreitest du Falschinformationen? Wieder einmal typisch für die Befürworter, welche die SRG-Sender für die besten Europas halten. Ich habe noch NIE einen Italiener getroffen, der Schweizer Fernsehen schaut. Die Qualität der italienischen Fernsehsender ist gut, vor allem La7 ist handwerklich gut gemacht und eine erfolgreiche unabhängige Stimme. Klar gibt es am Sonntagnachmittag auf mehreren Sendern Shows mit wenig Niveau und viel Busen. Aber was hast du denn gleichzeitig im Schweizer Fernsehen? Auf 3 Sendern läuft erst das Formel1-Rennen (Service public?) und dann der Fussballmatch. Und auf den anderen 4 Sendern (v.a. auch auf SRF1) läuft eine Wiederholung nach der anderen. Nie ist das Schweizer Fernsehprogramm so schlecht, wie dann, wenn wir alle frei haben.

    Weisst du übrigens, warum deine Geschichte auch abgesehen von der Schweizer Selbstüberschätzung nicht stimmen kann? In Italien können die Schweizer Sender gar nicht empfangen werden, auch die Tessiner Sender nicht. Einzige Ausnahme ist das Südtirol. Vielleicht schaut ja dort tatsächlich irgendein einheimischer Kochlehrling jeden Tag "Mini Beiz, dini Beiz". Kannst ja behaupten, dass im Berlusconiland auch die italienische Küche kaputt ist.
    In der Lobardei kann man RTSI empfangen.
    Und im Süd-Tirol wird SRF sowie Radio RTR fleissig geschaut und gehört, ich weiss das aus meinen eigenen Erfahrungen, da ich regelmässig und viel im Süd-Tirol unterwegs bin und mit den Leuten dort sehr viel zu tun habe. Also, was Süd-Tirol angeht, da bin ich wohl bestens direkt informiert. Da ist weit mehr als "der einzelne Kochlehrling".

    Den deutschschweizer SRG-Gegner ist es scheiss egal, ob die anderen Sprachregionen unter die Räder kommen. Dies entbehrt nicht einer gewissen Ironie, da sie meistens von rechts her kommen, oftmals SVP-nah und daher zu den "Superpatrioten" zählen. Sie zeigen mit ihrem Getue wunderbar, dass sie wohl einzig "deutschschweizer Patrioten" sind aber keine gesamtschweizerischen. Denn das ist etwas von dem, was unser Land ausmacht: Egal, zu welcher Sprachgruppe man gehört, man wird gleichberechtigt behandelt, hat auch eine hohe Qualität an nationalen Medien. Und wie schon ein Vorschreiber erwähnte: Was passiert nach dem Ende der SRG? Bitte zeigt dies auf, für jede Sprachregion. Zeigt endlich auf, wieso ein Tod der SRG für alle besser wäre! Und kommt nicht mit "Man bezahlt im Jahr weniger". Das ist keine Alternative, sondern nur eine direkte Folge eines Jas.
    Was würde für den Romad, für den Tessiner und für den Rätoromanen besser, wenn die SRG und damit ihre Fernseh-und Radiosender verschwinden? Oder habt ihr Informationen von Investoren, dass sie bei einem Tod der SRG sofort ein Rätoromanisches TV und Radio installieren wollen? Oder seid ihr doch einfach egoistische, egozentrische Rappenspalter, für welche nur "ich, ich, ich" gilt und denen die Konsequenzen ihres Handeln scheiss egal sind, Hauptsache, sie müssen weniger Geld bezahlen?

    Wer die SRG zerstören will, zeigt, dass er dieses Land nicht verstanden hat. Dem ist es völlig egal, ob andere Landesteile nach einem Tod der SRG überhaupt noch ein schweizer TV oder Radio haben. Hauptsache, man konnte es "denen beim SRF TV so richtig zeigen!".
    Wie sähen die Medien in Basel aus nach einem Tod der SRG?
    - Radio Basilisk mit einem nicht sehr grossen Informationsgehalt
    - Radio NRJ aus Zürich mit einem Alibi-Studio in Basel. NRJ welches Ringier/Blick gehört und vor allem ein Werbevehikel für deren Events ist.
    - Radio X würde verschwinden oder massiv heruntergefahren werden ohne SRG.
    - Tele Basel müsste massiv runterfahren ohne SRG oder Basel müsste viel tiefer in die Tasche greifen. Bezahlen würde dies alle über die Steuern.

    Das wärs.

    Bei den Zeitungen hätten wir noch die von Blocher kontrollierte BaZ, deren Zukunft ungewiss ist. Wird sie mit Somedia in Chur fusionieren und zu einer nationalen SVP-Tageszeitung umgebaut werden?
    Die BZ.

    National hätten wir 3-5+ - wahrlich ein tolles Szenario, wenn die SRG wegfiele.

    Es ist richtig, dass man über die SRG und deren Sender sowie, was sie bringen sollen oder nicht, diskutiert. Ich verschliesse mich nicht gegen eine Reform. (Zum Beispiel: Braucht es SRF 3 in seiner heutigen Form überhaupt? Kann man schweizer Popmusik nicht auch in SRF 1 integrieren? Dafür würde SRF Musiggwälle in SRF 3 unbenannt zum Beispiel.) Aber das ganze abzuschaffen, ist einfach Bullshit und bringt mehr Schaden, als es nützt.
    Geändert von Käppelijoch (03.11.2017 um 08:42 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  17. #77
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    In der Lobardei kann man RTSI empfangen.
    Und im Süd-Tirol wird SRF sowie Radio RTR fleissig geschaut und gehört, ich weiss das aus meinen eigenen Erfahrungen, da ich regelmässig und viel im Süd-Tirol unterwegs bin und mit den Leuten dort sehr viel zu tun habe. Also, was Süd-Tirol angeht, da bin ich wohl bestens direkt informiert. Da ist weit mehr als "der einzelne Kochlehrling".
    Und wann warst du das letzte Mal in der Lombardei? 2006 wurde im Tessin das Analogsignal abgestellt, seitdem sind die Schweizer Sender in Norditalien nicht mehr empfangbar. Aber wie ich in einem NZZ-Artikel lese, hat in früheren Jahrzehnten von 60 Millionen Italienern angeblich eine halbe Million tatsächlich ab und zu Schweizer Fernsehen geschaut.

    Hier der NZZ-Artikel zum Thema: https://www.nzz.ch/schweiz/rueckkehr...kum-1.18080476

  18. #78
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Hier übrigens noch offizielle Zahlen aus dem Südtirol. Die beliebtesten Fernsehsender sind: Sender Bozen, ORF1, ZDF, ORF2, RAI1, RAI3, RAI2, ARD und das Bayerische Fernsehen. Auf den Plätzen 10 und 11 folgen SRF1 und SRFzwei. Unter den 24 beliebsten Radiosendern ist kein Sender aus der Schweiz. Quelle: http://astat.provinz.bz.it/de/aktuel...icle_id=417539

    P.S. Heute Abend kommt übrigens Lugano-Ambri im Free-TV. Auf Tele Ticino.

  19. #79
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    729

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Und nun gehört dir eigentlich eine gescheppert wenn du auch nur das Abstimmungscouvert anschaust.

    https://www.gis.at/

    Warum verbreitest du Falschinformationen?
    Interessant, ich habe hier eine klare Position im Eröffnungsthread eingenommen (alle anderen Argumente sind für mich Nebenschauplätze). Und doch haben mich bisher nur die Gegner der Vorlage persönlich angegriffen und das nicht mit Ironie und Sarkasmus, sondern auf der 3plus Ebene. Wahrlich interessant.

    Und den Oestrreicher habe ich entschuldigt. Es gibt keinen Grund darauf rumzureiten. Nebenschauplatz.

    Und wenn du es oke findest, dass eine fehlerhafte, verfassungswidrige Vorlage umgesetzt wird und du 16 Prozent der Bevölkerung bereit bist, zu marginalisieren, dazu zu zwingen, etwas zu bezahlen, das sie nicht wollen, dann ist das für mich akzeptabel, aber kein Pro Argument für das RTVG.

    Und diese 16 Prozent bezahlen ca. 1/4 des Gesamterlöses (ohne Gewaehr, habe das jetzt nicht im Detail durchgerechnet)! KMUs-Paare, die getrennt leben zahlen viermal, wenn beide ein eigenes Unternehmen haben. Ich weiss, Extrembeispiel, aber hey, so arbeitet Bundesbern und wer das nicht korrigieren will, ist Opfer der SRG-Dauer-Hirnwäsche, bevorzugt durchgeführt von Sven Epiney, der Mann, der den nationalen Zusammenhalt der Schweiz sichert.
    Geändert von Somnium (03.11.2017 um 11:13 Uhr)
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  20. #80
    Erfahrener Benutzer Avatar von ellesse
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    4057
    Beiträge
    809

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Warum verbreitest du Falschinformationen? Wieder einmal typisch für die Befürworter, welche die SRG-Sender für die besten Europas halten. Ich habe noch NIE einen Italiener getroffen, der Schweizer Fernsehen schaut. Die Qualität der italienischen Fernsehsender ist gut, vor allem La7 ist handwerklich gut gemacht und eine erfolgreiche unabhängige Stimme. Klar gibt es am Sonntagnachmittag auf mehreren Sendern Shows mit wenig Niveau und viel Busen. Aber was hast du denn gleichzeitig im Schweizer Fernsehen? Auf 3 Sendern läuft erst das Formel1-Rennen (Service public?) und dann der Fussballmatch. Und auf den anderen 4 Sendern (v.a. auch auf SRF1) läuft eine Wiederholung nach der anderen. Nie ist das Schweizer Fernsehprogramm so schlecht, wie dann, wenn wir alle frei haben.
    Mal schön bei der Wahrheit bleiben... In der Lombardei wurde schon immer TSI geschaut... gut möglich, dass seit der Umstellung auf Digital dies nicht mehr so einfach ist.

  21. #81
    Erfahrener Benutzer Avatar von ellesse
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    4057
    Beiträge
    809

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Die Schweiz besteht nicht nur aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Als erstes wird das Tessin gefickt sein.
    Weisst du was? Meine Ablehnung basiert vor allem auf dem SFDRS-Programm. Gegenüber der TSI und TSR ist meine Meinung eine andere, diese haben Lob verdient. Sie stellen mit weniger Budget das bessere Fernsehprogramm auf die Beine. Wer schon mal einen FCB-CL-Abend auf TSI geschaut hat, kann das wohl bestätigen. Auch die redaktionellen Inhalte sind auf einem viel höheren Niveau im Vergleich su SFDRS.

  22. #82
    Erfahrener Benutzer Avatar von kogokg
    Registriert seit
    04.03.2006
    Beiträge
    460

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Hier übrigens noch offizielle Zahlen aus dem Südtirol. Die beliebtesten Fernsehsender sind: Sender Bozen, ORF1, ZDF, ORF2, RAI1, RAI3, RAI2, ARD und das Bayerische Fernsehen. Auf den Plätzen 10 und 11 folgen SRF1 und SRFzwei. Unter den 24 beliebsten Radiosendern ist kein Sender aus der Schweiz. Quelle: http://astat.provinz.bz.it/de/aktuel...icle_id=417539

    P.S. Heute Abend kommt übrigens Lugano-Ambri im Free-TV. Auf Tele Ticino.
    SRF ist vorallem wegen dem Sport beliebt und wird gerne über Satelit aus dem Ausland geschaut. 1 x Karte kaufen und gut ist. Da steht bestimmt keiner am Samstagmorgen vor der Tür...

  23. #83
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Zitat Zitat von kogokg Beitrag anzeigen
    SRF ist vorallem wegen dem Sport beliebt und wird gerne über Satelit aus dem Ausland geschaut. 1 x Karte kaufen und gut ist. Da steht bestimmt keiner am Samstagmorgen vor der Tür...
    Für die legale Variante brauchst du in Italien einen Schweizer Pass und zahlst jedes Jahr auf ein Neues 144 Franken. Für die illegale Variante brauchst du einen Kumpel in der Schweiz, der für dich lügt. Also für solch einen Aufwand würde ich mir ja Pay TV organisieren und nicht die SRG-Sender.

    Frage an alle, die hier über die Beliebtheit des Schweizer Fernsehens in Italien sprechen: Seid ihr denn Italiener?

  24. #84
    Erfahrener Benutzer Avatar von PadrePio
    Registriert seit
    22.10.2012
    Ort
    Are you serious?
    Beiträge
    4.242

    Standard

    Eine Gebühr wie bei Netflix wäre ok. Wer es sehen will, der soll z.B einen 10er monatlich berappen. Ich schaue ausser Fussball eigentlich nichts auf SF. Auf die paar Spiele kann ich aber auch verzichten.
    Tagesschau, 10v10, Arena usw schaue ich schon lange nicht mehr.

  25. #85
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2005
    Beiträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Danke für die Vorlage. Sehen wir mal aus Sicht der Rätoromanen die Sache: Kleinste Minderheit, findet im Fernsehen praktisch nicht statt. Und doch müssen die den vollen Beitrag bezahlen. Das mit den Sprachminderheiten ist einfach kein Argument.
    Schlicht falsch. Was ist denn mit RTR, das einzige Medienhaus, das raetoromanisches Fernsehen und Radio als Service Public anbietet? Eine komplette SRG-Tochter.
    Ohne die SRG wuerden die Nicht-Deutschschweizer betreffend Medienservice am meisten unter die Raeder kommen. Aber das haben hier ja schon einige voellig zu recht gesagt.

  26. #86
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.490

    Standard

    Zitat Zitat von PadrePio Beitrag anzeigen
    Eine Gebühr wie bei Netflix wäre ok. Wer es sehen will, der soll z.B einen 10er monatlich berappen. Ich schaue ausser Fussball eigentlich nichts auf SF. Auf die paar Spiele kann ich aber auch verzichten.
    Tagesschau, 10v10, Arena usw schaue ich schon lange nicht mehr.
    Nur ist die SRG MEHR als nur SRF-TV aus ZH. Sondern auch Radio, Romandie, Tessin und Romanischbünden.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  27. #87
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.490

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Hier übrigens noch offizielle Zahlen aus dem Südtirol. Die beliebtesten Fernsehsender sind: Sender Bozen, ORF1, ZDF, ORF2, RAI1, RAI3, RAI2, ARD und das Bayerische Fernsehen. Auf den Plätzen 10 und 11 folgen SRF1 und SRFzwei. Unter den 24 beliebsten Radiosendern ist kein Sender aus der Schweiz. Quelle: http://astat.provinz.bz.it/de/aktuel...icle_id=417539

    P.S. Heute Abend kommt übrigens Lugano-Ambri im Free-TV. Auf Tele Ticino.
    RTR wird lediglich in den ladinischen Gebieten verbreitet und über UKW bekommt man die schweizer Radiostationen eta bis kurz nach Glurns rein und dann ist Feierabend. Ich kenne mich im Süd-Tirol so gut aus wie in Basel. Mir muss man nichts vormachen! RTR wird digital sonst noch verbreitet und vor allem von der ladinisch sprachigen Minderheit im Süd-Tirol und Trentino konsumiert.

    Die RAS verbreitet im Süd-Tirol SRF 1 und 2. Sogar in HD! https://www.ras.bz.it/de/fernsehen/

    Dass Radio SRF 1-3 kaum gehört wird im Süd-Tirol liegt wohl an der UKW-Verbreitung, ich zitiere:

    "Die RAS verbreitet über UKW landesweit die Hörfunkprogramme Ö1, ORF-Radio Tirol und Ö3. In den ladinischsprachigen Gebieten und im oberen Vinschgau wird zusätzlich das Programm Radio Rumantsch ausgestrahlt."

    Von dem her ist die Argumentation,dass unter den beliebtesten 24 Radiosender kaum schweizer Programme zu finden sind als Argument gegen die SRG Bullshit. Wie wollen die Programme auf eine Reichweite kommen ähnlich eines Ö3 oder einem lokalen Sender wie Südtirol 1 oder den RAI-Programmen, wenn sie NICHT über UKW verbreitet werden?
    Geändert von Käppelijoch (03.11.2017 um 17:29 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  28. #88
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.490

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Für die legale Variante brauchst du in Italien einen Schweizer Pass und zahlst jedes Jahr auf ein Neues 144 Franken. Für die illegale Variante brauchst du einen Kumpel in der Schweiz, der für dich lügt. Also für solch einen Aufwand würde ich mir ja Pay TV organisieren und nicht die SRG-Sender.

    Frage an alle, die hier über die Beliebtheit des Schweizer Fernsehens in Italien sprechen: Seid ihr denn Italiener?
    Ich verweise auf mein Post Süd-Tirol betreffend. Dann wirst Du sehen, dass Dein Beitrag nicht stimmt.

    https://www.ras.bz.it/

    Übrigens: Dank der Zusammenarbeit RAS & SRG können wir bei uns ORF 1-3 sowie Ö1 & 3 empfangen. Die Schweiz verbreitet das SRF-Signal ins Süd-Tirol von der Senderanlage bei Sta. Maria VM, dafür erhält sie via RAS das ORF-Signal dekodiert, weil sie über den Sender Sta. Maria VM am Umbrail das ORF-Signal ins Süd-Tirol schickt.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  29. #89
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    3.966

    Standard

    Gute Arena gestern. Bester Moment:

    Ein Befürworter wollte sich aufspielen und meinte, man soll die Jungen im Studio fragen, ob sie die Billag oder SRG brauchen würden. Prompt meldet sich ein eloquenter junger Herr, welche differenziert ein Votum gegen die Initiative ausspricht. Auf Nachfrage Projers, ob sich noch ein Befürworter melden will, keine Antwort. Das nenn ich mal Pfuscht ind Frässi .

    Und dä Befürworter mitem Wife-Beater-Bärtli, woni mi frog, wieso me dä im Joor 2017 immer no dreit, isch e argumentativ e absoluti Nulpe gsi.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  30. #90
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    153

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Gute Arena gestern. Bester Moment:

    Pfuscht ind Frässi .

    .
    Schauen wir mal wer am Abstimmungstag Pfuscht ind Frässi bekommt...

    Ich meinerseits werde ein Ja in die Urne legen. Fühle mich jetzt mit der Westschweiz z.B. nicht mehr oder weniger verbunden durch die SRG.
    Auch stört mich dass bei einem Fußball Match gefühlte 10 Moderatoren und Experten gibt. Brauche das nicht. 1 Kommentator ist genug. Mich interessiert nur der Fußball.
    Schade dass es so weit kommen musste. Finde sonst hat die SRG gute Sendungen. Egal wie die Abstimmung herauskommt;Gut redet man darüber!

Seite 3 von 23 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •