Seite 2 von 23 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 60 von 682

Thema: Singles für JA zur No Billag Initiative

  1. #31
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    743

    Standard

    Tele Basel bekommt 8 Millionen Franken von den aktuellen Gebührenbeiträgen. Gutes Beispiel, wie Gebühren mit Amateurjournalismus verschwendet werden. Seit dem Tele Basel Gebühren bekommt, ist der Sender nicht ein Jota professioneller geworden. Im Gegenteil.


    Und hier wird keiner etwas anderes behaupten. Nicht bei Tele Basel, das isch Züri.
    Geändert von Somnium (01.11.2017 um 12:54 Uhr)
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  2. #32
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.427

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Die Oesterreicher, deren Fernsehsender hirzulande gratis geguckt werden können, kennen keine Fernsehgebühren oder Fernsehsteuern. Und auch keine Unterbrecherwerbung.
    ORF-Programmentgelt – 55 Cent pro Tag
    Die von der GIS Gebühren Info Service vorgeschriebenen Rundfunkgebühren betragen je Rundfunkteilnehmer / Rundfunkteilnehmerin monatlich zwischen 20,93 Euro und 26,73 Euro (je nach Landesabgabe). Nach allen Abzügen (Abgaben, Gebühren und Steuern) verbleiben dem ORF daraus 0,55 Euro pro Tag oder 17,21 Euro pro Monat – das sogenannte Programmentgelt. Den Rest erhalten Bund und Länder.


    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Das ist es, was wir in Zukunft haben werden: Einen Staatsmedienkonzern mit Werbeblöcken und Unterbrecherwerbung. Für 365 Franken pro Haushalt. Und weiterhin 30 Redaktoren bei DRS 3.
    Dann muss man aber nicht Billag ersatzlos abschaffen, sondern für ein anderes Finanzierungsmodell mit anderen Auflagen, wer was bekomt, kämpfen. Zum Beispiel Bundessteuern verwenden. Aber darum geht es den Initianten ja gar nicht. Es geht um die Berlusconisierung und den Ricklis um den Goldesel, den es zu schröpfen gibt. Ich habe keine Lust, dass Jahrzehnte von Fernsehgeschichte zerstört werden, nur damit sich ein paar Leute bereichern können.

  3. #33
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.427

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Tele Basel bekommt 8 Millionen Franken von den aktuellen Gebührenbeiträgen. Gutes Beispiel, wie Steuergelder mit Amateurjournalismus verschwendet wird. Seit dem Tele Basel Gebühren bekommt, ist der Sender nicht ein Jota professioneller geworden. Im Gegenteil.
    Dann muss man gegen sowas kämpfen und nicht mit Billag Abschaffen alles zerstören.

  4. #34
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    6.782

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Dann muss man aber nicht Billag ersatzlos abschaffen, sondern für ein anderes Finanzierungsmodell mit anderen Auflagen, wer was bekomt, kämpfen. Zum Beispiel Bundessteuern verwenden. Aber darum geht es den Initianten ja gar nicht. Es geht um die Berlusconisierung und den Ricklis um den Goldesel, den es zu schröpfen gibt. Ich habe keine Lust, dass Jahrzehnte von Fernsehgeschichte zerstört werden, nur damit sich ein paar Leute bereichern können.
    Dann hätte es halt ein Gegenvorschlag geben müssen - sagen wir sie ziehen es über die Steuern ein und es wird pro steuerpflichtiger Mensch (damit wären die Sozialfälle z.B. schon ausgenommen) ein 50er verlangt. Das wären dann wohl noch immer 100-150 Franken pro Haushalt und das wäre mir als absoluter Billag Gegner sogar egal. Aber man will ja unbedingt den Moloch erhalten und jedes Jahr pro Haushalt 365 Franken einziehen. Ich z.B. habe nicht mal mehr ein Kabelanschluss - ich habe nur noch Glas und keine Möglichkeit TV zu schauen und dennoch bezahle ich die Billag. Mein Sky, DAZN, Netflix und Amazon Abo muss ich aber selber finanzieren - die Talkshows und Schweiz sucht den Superstar finanziere ich aber mit. Danke!

  5. #35
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    743

    Standard

    Danke für den Programmentgeld Hinweis, SubComandante.

    Und warum nochmals muss ich mit Steuerngeld einen Werbeeinnahmen generierenden Medienkonzern unterstützen, welchen Mehrwert habe ich daraus und was könnte ich dann, wenn es nicht mehr existieren würde, wo nicht auch bekommen oder wird das Internet morgen abgestellt?
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  6. #36
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.657

    Standard

    Man könnte meinen, das ganze Land sei links unterwandert nur wegen der bösen, bösen SRG. Schaut man sich die Abstimmungsergebnisse und Aahlresultate des NR/SR an, dann ist diese Annahme absoluter Blödsinn. Ausser man sieht alles links von Blocher als Linksextrem an.

    Man hat einmal Voraussetzungen formuliert, die man als regionales TV oder Radio erfüllen muss, um Bilag-Gebühren zu bekommen. Diese erfüllt auch ein RaBe. Wem dies nicht passt, der muss diese Voraussetzungen ändern und nicht gleich die ganze SRG und mit ihr die Sender der Sprachminderheiten in unserem Land abschaffen. Was bekommen wir bei einem Nein als Gegenwert? 1-2 Milliardäre werden die Medien prägen. Einer davon wird Blocher sein. Mit seiner Medienhure Rickli. Und dass Blocher die BaZ nach Zug gezügelt hat, ist kein Zufall. Der bereitet die Schaffung eines riesigen, nationalen Medienkonzerns vor, für den Fall falls es ein Ja gibt.

    Ich bin auch dagegen, dass SRF TV Werbung schaltet. Aber wegen dem will ich nicht die ganze SRG abschaffen. Das kann man auch anders bekämpfen.

    @Somniun
    Sorry aber beim ORF lässt Du absoluten Blödsinn raus. Zum Glück wurde es schon brichtigt. Und dass Österreich grade auch mit seiner sprachlichen Situaion kaum zu vergleichen ist, solle jedem denkendem Menschen klar sein.
    Geändert von Käppelijoch (01.11.2017 um 13:10 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  7. #37
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.657

    Standard

    Ich persönlich denke, die Initiative wird am Ständemehr scheitern. Und das wäre gut so. GR, die Romandie und das Tessin werden kaum so dumm sein und die SRG abschaffen wollen. Dazu werden eher ländlich geprägte Kantone eher Nein stimmen. Da nützen diese 47% wenig, wenn sie vor allem aus den Städten heraus kommen.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  8. #38
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    743

    Standard

    Die SRG kann man nicht bekämpfen. Heute schon nicht.

    Eigentlich traurig, das mehr als acht Millionen Menschen in der Schweiz wohnen und die Tagesschau bestenfalls von einem Achtel davon geschaut wird, mit Erhebungsversuchen ermittelt, die mir bis heute nicht einleuchten.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  9. #39
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.657

    Standard

    Nochmal: Wir stimmen hier nicht darüber ab, ob ein RaBe finanziert werden darf oder ob SRF-TV Werbung machen darf oder nicht - wir stimmen grundsätzlich darüber ab, ob die SRG abgeschafft werden soll oder nicht. Die Abschaffung der SRG hätte verheerende Folgen gerade für unsere Sprachminderheiten und ihre Sender.

    Diese Initiative ist brandgefährlich für jeden, der sich nicht mit einem Blocher-Medienkonzern abfinden will. Für jeden, der die vielfältige Schweiz mit ihrer vier Sprachkulturen an Herzen liegt.

    Es gibt einiges, was mich an der SRG/Bilag stört. Aber dies ist alles anders lösbar. Deswegen die SRG abzuschaffen ist brandgefährlich und ziemlich dumm.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  10. #40
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.657

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Die SRG kann man nicht bekämpfen. Heute schon nicht.

    Eigentlich traurig, das mehr als acht Millionen Menschen in der Schweiz wohnen und die Tagesschau bestenfalls von einem Achtel davon geschaut wird, mit Erhebungsversuchen ermittelt, die mir bis heute nicht einleuchten.
    Ja Du Schlaumeier, 8 Millionen Schweizer schauen alle die deutschschweizer Tagesschau. Vom Negeborenen bis zum Dementen. Dümmste Aussage ever.

    Wir rekapitulieren:

    Gemäss Dir gibt es in Österreich keine Rundfunkgebühren.
    Gemäss Dir gibt es genau eine tagesschau und zwar die am SRF TV aus ZH, welche 8 Millionen Zuschauer haben müsste.

    Ja. Ein glaubwürdiger Gegner.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  11. #41
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    743

    Standard

    Nochmals: Bei einem Nein wird sich nichts ändern, es wird zementiert.

    Ein Leben ohne SRG ist möglich.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  12. #42
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    743

    Standard

    Ja, jetzt kannst du mir den Oesterreicher bis zum St. Nimmerleinstag vorwerfen, Käppelijoch, aber nicht das mit der Tagesschau. Die gucken auch Demente. Und manchmal auch Kleinkinder. Oder behauptest du das Gegenteil. Ob sie es verstehen, was sie sehen, ist eine andere Frage.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  13. #43
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.081

    Standard

    Erschreckend mit welcher Polemik und Falschaussagen die Befürworter hier Propaganda betreiben. Vielen Dank an alle Schreiber, welche diesen Unsinn mit korrekten Fakten kontern.

    Ich sehe, die Medienkompetenz, auf die sich die Befürworter stützen (vor allem User bloodmagic), um darauf aufmerksam zu machen, wie unnötig für euch die SRG ist, ist unglaublich hoch, wenn ihr es nicht mal fertig bringt die Fakten und Infos zur Billag richtig zu recherchieren.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  14. #44
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    6.782

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Ich sehe, die Medienkompetenz, auf die sich die Befürworter stützen (vor allem User bloodmagic), um darauf aufmerksam zu machen, wie unnötig für euch die SRG ist, ist unglaublich hoch, wenn ihr es nicht mal fertig bringt die Fakten und Infos zur Billag richtig zu recherchieren.
    Beispiel?

  15. #45
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.081

    Standard

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    Beispiel?
    Hier:

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    Radio X ist doch ein Privatradio - wieso sollte das Staatsgelder bekommen? Genauso Telebasel - da könnte man ja einen Teil der BS/BL Steuern von mir aus dafür nehmen.

    Informieren tu ich mich schon lange über Printmedien bzw. im Internet

    [/url]
    Anscheinend nicht genug, um zu wissen, dass Tele Basel, wie viele andere private Regionalsender, Gelder vom SRG erthält.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  16. #46
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    6.782

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Hier:



    Anscheinend nicht genug, um zu wissen, dass Tele Basel, wie alle Regionalsender, Gelder vom SRG erthält.
    ? Ich weiss das Telebasel Geld von der Billag bekommt nur bin ich der Meinung, dass sie das von den Steuern von BL/BS bekommen sollten (bei Abschaffung der Billag) - wenn es den Sender unbedingt braucht. Und Radio X ist ein Privatradio - wieso sollte das Billag Gelder bekommen? Dass sie es bekommen weiss ich.

    Wo sind also die Falschaussagen? Nur weil ich nicht deiner Meinung bin ist es falsch?

  17. #47
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.081

    Standard

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    ? Ich weiss das Telebasel Geld von der Billag bekommt nur bin ich der Meinung, dass sie das von den Steuern von BL/BS bekommen sollten (bei Abschaffung der Billag) - wenn es den Sender unbedingt braucht. Und Radio X ist ein Privatradio - wieso sollte das Billag Gelder bekommen? Dass sie es bekommen weiss ich.

    Wo sind also die Falschaussagen? Nur weil ich nicht deiner Meinung bin ist es falsch?
    Ich entschuldige mich, dann habe ich deine Frage falsch verstanden.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  18. #48
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.657

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Ja, jetzt kannst du mir den Oesterreicher bis zum St. Nimmerleinstag vorwerfen, Käppelijoch, aber nicht das mit der Tagesschau. Die gucken auch Demente. Und manchmal auch Kleinkinder. Oder behauptest du das Gegenteil. Ob sie es verstehen, was sie sehen, ist eine andere Frage.
    Ganz langsam für Dich:

    Damit Dein Vorwurf aufgeht, muss folgendes erfüllt sein: Von den +/- 8 Millionen in der Schweiz lebenden Leute haben alle 1 TV-Empfangsgerät oder Ähnliches. Es gibt nur eine Tagesschau. Und genau diese müssten alle schauen. Dann, nur dann, geht Dein Vorwurf auf. Nur hat der mit der Realität nichts zu tun. Weswegen?

    Es gibt einerseits 4 verschiedene Tagesschauen, für jede Sprachregionen eine. Dazu kommen zumindestens auf SRF info die Wiederholungen, welche von denen geschaut werden, welche um 19.30 nicht einschalten konnten. Schon da kommst Du kaum auf 8 Millionen potentielle Zuschauer. Und dass es Kinder gibt, die dies schauen oder Demente, kann sein - sie sind aber bei der Tagesschau kaum die Zielgruppe und in der Regel spielen Kinder um diese Zeit oder schlafen schon, je nach Erziehungsmethode. Ähnliches gilt für Demente, welch je nach Altersheim schon im Bett sind etc. etc.

    Man kann das ewig weiter führen. Es müssten also auch die Schweizer bei der Tagesschau einschalten, welche dann arbeiten oder irgendwo im Urlaub sind etc. etc. etc.

    Also: Deine Einschaltquotenaussage der Tagesschau betreffend ist - mit Verlaub- Bullshit.

    Und Deine Aussage, dass sich bei einem Nein nichts ändert, mag für den Anfang so stimmen. Aber wenn man etwas ändern will, kann man sich zusammenschliessen und diese Änderungen erzwingen. Mittels initiativen, Zusammenarbeit mit Parlamentariern etc. etc. Aber wegen den Kritikpunkten, welche mit einer GESETZES-Revision abänderbar sind, die ganze SRG zu killen, ist zu radikale und gefährlich für unsere Sprachminderheiten, welches auch vollwertige Schweizer sind!
    Und bei einem Nein wird sich nicht nichts ändern - ich bin überzeugt, dass die Diskussion erst angefangen hat, wie eine moderne SRG auszusehen hat. Dafür sorgen die Parlamentarier schon jetzt in der aktuellen Diskussion. Wer jetzt ein Ja einlegt, der will einfach generell nichts bezahlen, dem ist die SRG und die Sprachminderheiten scheissegal. Hauptsache Ich, Ich, Ich.
    Geändert von Käppelijoch (01.11.2017 um 13:40 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  19. #49
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.161

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    ORF-Programmentgelt – 55 Cent pro Tag
    Die von der GIS Gebühren Info Service vorgeschriebenen Rundfunkgebühren betragen je Rundfunkteilnehmer / Rundfunkteilnehmerin monatlich zwischen 20,93 Euro und 26,73 Euro (je nach Landesabgabe). Nach allen Abzügen (Abgaben, Gebühren und Steuern) verbleiben dem ORF daraus 0,55 Euro pro Tag oder 17,21 Euro pro Monat – das sogenannte Programmentgelt. Den Rest erhalten Bund und Länder.
    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Die Oesterreicher, deren Fernsehsender hirzulande gratis geguckt werden können, kennen keine Fernsehgebühren oder Fernsehsteuern. Und auch keine Unterbrecherwerbung.
    Spannend am Österreichischen System finde ich, dass die Gebühren je nach Bundesland unterschiedlich hoch sind (im roten Wien natürlich am höchsten). Bundesländer, die ein grosses Medien-Verwöhn-Angebot inkl. Film- und Kulturförderung wollen, zahlen auch mehr. Wäre doch auch einmal ein Ansatz für die Schweiz.

  20. #50
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.257

    Standard

    Bin gegen die No Billag-Initiative. Die Schweiz ist eine Willensnation. Die SRG braucht es für den Zusammenhalt des Landes. Unser Land ist zu klein, um ohne Gebühren einen brauchbaren TV-Kanal zu unterhalten. Schrecklich, wenn es in der Schweiz nebst neuen Sendern à la 3+ nur noch die unattraktiven Regionalsender gäbe. Die SRG bemüht sich, für alle etwas zu machen. Das Resultat ist dann, dass je nach Interesse viele Sendungen nicht von Interesse sind. Dennoch, ohne Billag-Gebühren drohen uns Sender, die vor allem aus Werbung, Shopping-Queen, Promi-News, dummen Ami-Serien, Geissens und Frauentausch bestünden.

    Bei der SRG gibt es Dinge, die nerven. Aus genannten Gründen soll sie aber nicht aufgelöst oder dem Markt übergeben werden. Auch am Fussball gibt es nervende Sachen, aber bitte den Fussball nicht abschaffen.

  21. #51
    Erfahrener Benutzer Avatar von ellesse
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    4057
    Beiträge
    810

    Standard

    Zitat Zitat von WraTHChild Beitrag anzeigen
    uff dr woz site hetts grad e artikel derzue, wird aber de befürworter nid gfalle...
    Hier noch der Link:
    https://www.woz.ch/1743/no-billag/un...atz-explodiert

    Dass die Sozis was dagegen haben, war ja klar. SRF ist ja deren Sprachrohr.

    JA zu NOBILLAG bleibt die Parole.

    Das TV ist dem Tode geweiht, und das ist gut so. Der Paradigmenwechsel in Bezug auf Medienkonsum hat bereits stattgefunden, die wenigen Dinos die noch täglich Tagesschau gucken, sterben bald aus.
    Im Rückblick zu den US-Wahlen 2016 war ganz offensichtlich, wie bedeutungslos das Fernsehen geworden ist:


  22. #52
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    743

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Ganz langsam für Dich:

    Damit Dein Vorwurf aufgeht, muss folgendes erfüllt sein: Von den +/- 8 Millionen in der Schweiz lebenden Leute haben alle 1 TV-Empfangsgerät oder Ähnliches. Es gibt nur eine Tagesschau. Und genau diese müssten alle schauen. Dann, nur dann, geht Dein Vorwurf auf. Nur hat der mit der Realität nichts zu tun. Weswegen?

    Es gibt einerseits 4 verschiedene Tagesschauen, für jede Sprachregionen eine. Dazu kommen zumindestens auf SRF info die Wiederholungen, welche von denen geschaut werden, welche um 19.30 nicht einschalten konnten. Schon da kommst Du kaum auf 8 Millionen potentielle Zuschauer. Und dass es Kinder gibt, die dies schauen oder Demente, kann sein - sie sind aber bei der Tagesschau kaum die Zielgruppe und in der Regel spielen Kinder um diese Zeit oder schlafen schon, je nach Erziehungsmethode. Ähnliches gilt für Demente, welch je nach Altersheim schon im Bett sind etc. etc.

    Man kann das ewig weiter führen. Es müssten also auch die Schweizer bei der Tagesschau einschalten, welche dann arbeiten oder irgendwo im Urlaub sind etc. etc. etc.

    Also: Deine Einschaltquotenaussage der Tagesschau betreffend ist - mit Verlaub- Bullshit.

    Und Deine Aussage, dass sich bei einem Nein nichts ändert, mag für den Anfang so stimmen. Aber wenn man etwas ändern will, kann man sich zusammenschliessen und diese Änderungen erzwingen. Mittels initiativen, Zusammenarbeit mit Parlamentariern etc. etc. Aber wegen den Kritikpunkten, welche mit einer GESETZES-Revision abänderbar sind, die ganze SRG zu killen, ist zu radikale und gefährlich für unsere Sprachminderheiten, welches auch vollwertige Schweizer sind!
    Und bei einem Nein wird sich nicht nichts ändern - ich bin überzeugt, dass die Diskussion erst angefangen hat, wie eine moderne SRG auszusehen hat. Dafür sorgen die Parlamentarier schon jetzt in der aktuellen Diskussion. Wer jetzt ein Ja einlegt, der will einfach generell nichts bezahlen, dem ist die SRG und die Sprachminderheiten scheissegal. Hauptsache Ich, Ich, Ich.

    Danke für die Vorlage. Sehen wir mal aus Sicht der Rätoromanen die Sache: Kleinste Minderheit, findet im Fernsehen praktisch nicht statt. Und doch müssen die den vollen Beitrag bezahlen. Das mit den Sprachminderheiten ist einfach kein Argument und ich fürchte mich davor, in einem Land zu leben, dessen Bevölkerung gegen mehr Ferien, günstigere Krankenkassenprämien (wiederholt!), mehr Überwachung (wiederholt!) gestimmt hat und das daran glaubt, dass der nationale Zusammenhalt ohne Fernsehen gefährdet ist.

    Fernsehen, wenn uns Ausserirdische beobachten, ist das der Hauptgrund, warum sie uns nicht besuchen.


    Es hätte elegantere Lösungen gegeben, das Geld einzukassieren. Aber Doris Leuthard und Martin Candinas wollten alles und sofort und darum wird sich bei einem Nein auch nichts ändern, der Wille dazu fehlte schon im Entwurf ans Parlament, das eine fehlerhafte, verfassungswidrige Vorlage wider besseren Wissens verabschiedet hat, das RTVG, das dann an der Urne mit 50.1 Prozent Stimmen bestätigt wurde. Man redet immer nur von Sparplänen und Strukturänderungen und nie passiert etwas. Weil der Wille zum Abspecken nicht da ist. Man schneidet sich nicht ins eigene Fleisch.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  23. #53
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.657

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    Danke für die Vorlage. Sehen wir mal aus Sicht der Rätoromanen die Sache: Kleinste Minderheit, findet im Fernsehen praktisch nicht statt. Und doch müssen die den vollen Beitrag bezahlen. Das mit den Sprachminderheiten ist einfach kein Argument und ich fürchte mich davor, in einem Land zu leben, dessen Bevölkerung gegen mehr Ferien, günstigere Krankenkassenprämien (wiederholt!), mehr Überwachung (wiederholt!) gestimmt hat und das daran glaubt, dass der nationale Zusammenhalt ohne Fernsehen gefährdet ist.

    Fernsehen, wenn uns Ausserirdische beobachten, ist das der Hauptgrund, warum sie uns nicht besuchen.


    Es hätte elegantere Lösungen gegeben, das Geld einzukassieren. Aber Doris Leuthard und Martin Candinas wollten alles und sofort und darum wird sich bei einem Nein auch nichts ändern, der Wille dazu fehlte schon im Entwurf ans Parlament, das eine fehlerhafte, verfassungswidrige Vorlage wider besseren Wissens verabschiedet hat, das RTVG, das dann an der Urne mit 50.1 Prozent Stimmen bestätigt wurde. Man redet immer nur von Sparplänen und Strukturänderungen und nie passiert etwas. Weil der Wille zum Abspecken nicht da ist. Man schneidet sich nicht ins eigene Fleisch.
    ES GEHT NICHT NUR UMS FERNSEHER, SONDERN AUCH UMS RADIO!!! Mit diesem Beitrag sehen wir, dass Du keine Ahnung beim Thema SRG hast. Mit der Abschaffung der SRG gehen auch die Radiosender verloren. Und dann wirst Du nur noch von Radio NRJs berieselt werden. Viel Spass. Rätoromanisches Fernseher findet täglich statt, ebenso deren Radio RTR. Das Ständemehr wird die Initiative bodigen, was auch gut so sein wird.

    Und dass alles böse böse links unterwandert sein soll...das hat die SVP super Stimmung gemacht. Dabei hat sie ja bei jedem Fliegenschiss einen uftritt am TV. Die SRG ist wichtig für den Zusammenhalt des Landes, nur sie garantiert eine angemessene Information in allen Landessprachen.
    Wer JA stimmt, stimmt für Blocher-Rickli-TV.
    Geändert von Käppelijoch (01.11.2017 um 16:27 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  24. #54
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.554

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Wer jetzt ein Ja einlegt, der will einfach generell nichts bezahlen, dem ist die SRG und die Sprachminderheiten scheissegal. Hauptsache Ich, Ich, Ich.
    Wobei die Rechnung nicht mal aufgeht.
    Wenn nur noch kommerziell erfolgreiche (= hohe Einschaltquoten) Formate wie Bacheli etc. ausgestrahlt werden, dann schreitet die Volksverdummung unaufhaltsam voran. Wenn man die Vollkostenrechnung macht, dann wird das mittelfristig für "ich, ich, ich" sogar teurer als die paar Kröten für die SRG.

    Das Dilemma ist, dass die Zielgruppe der Vorlage, Menschen mit zweistelligem IQ, gegen diese Argumentation immun ist.
    Wobei ich die Befürworter in diesem Thread, wie z.B. Somnium, keinesfalls in diesen Topf werfen möchte. Es gibt auch valable Argumente der Befürworter. Aber die überwiegen m.E. nicht.

  25. #55
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.161

    Standard

    Wir KMUler sind sicher bereit, Medien finanziell zu unterstützen. Das beweisen wir auch seit Ewigkeiten in Regionalzeitungen und Regionalradios mit Werbung, die mehr Goodwill ist als Umsatzförderer. Auch für Gönnerabos und Gönnerkomitees sind viele von uns immer zu haben. Aber dass wir einfach mal automatisch einen 1000er an die Billag abdrücken sollen (zusätzlich zu den 450 Franken, die wir auch alle als Privatpersonen zahlen müssen), sobald das eigene kleine Geschäft mehr als 1 Million Umsatz macht? (Auch wenn es Rabe-Hörer nicht glauben: Umsatz ist nicht gleich Gewinn). Je erfolgreicher ich auf der Baustelle bin (wo notabene keine Medien konsumiert werden dürfen!), desto mehr Geld muss ich an wirtschaftskritische Medien überweisen. Das ist für mich Volksverdummung! Die Befürworter sollten besser nicht schon fix einplanen, dass die ländlich geprägten Kantone mit ihren vielen KMU Nein stimmen werden.

  26. #56
    Erfahrener Benutzer Avatar von Goldust
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    1.116

    Standard

    Zitat Zitat von BloodMagic Beitrag anzeigen
    Radio X ist doch ein Privatradio - wieso sollte das Staatsgelder bekommen? Genauso Telebasel - da könnte man ja einen Teil der BS/BL Steuern von mir aus dafür nehmen.

    Dass extremistische Medien (egal ob Rechts oder Links) und ich kenne als jemand der Jahrelang in Bern gelebt hat Rabe sehr gut, geld von der Billag bekommen finde ich mehr als nur kritisch.


    Wohlwollend nahm ich jedenfalls die Umfrageergebnisse zur no Billag zur kenntnis

    47% Ja
    37% Nein
    Rest unentschlossen. Sieht ja doch so aus als ob die Schweizer sich gegen den Staatsfernsehnmolloch stemmen können. Dann muss ZRF halt kleiner werden und da sie ja sowieso schon Werbung en masse senden, können sie diese einfach noch weiter erhöhen. Ändert ja nichts daran, dass ich Musik per Spotify und sonstige Sachen über TED, Youtube, Amazon, Netflix und co. konsumiere. Informieren tu ich mich schon lange über Printmedien bzw. im Internet



    https://www.aargauerzeitung.ch/schwe...erte-131849478
    radio x isch teil vom unikom verband und nid privat. die läbe zu 80 prozänt vo dr billag, zu 20 prozänt vo spände. null kommerzialisiert. wo glaubsch, söll das gäld härko? vom himmel keie oder was? die meiste schaffe in däm radio im fall sowieso gratis, wells so wenig gäld gitt. und lüt wo zu de billag-gebühre "staatsgälder" sage, ghört grad s stimmrächt entzoge. d billag isch jo ebbe kei staatsirichtig, sondern e losglösti institution. "staatssänder" isch nur e instrumänt vo de rächte hirnwöschereie, zum stimmig mache, dr klei maa gege dr staat.

    im gliche atemzug fordere si aber, dass die gälder denn über d stüüre abgrächnet wärde - und gänn so em staat d kontrolle über alli mediale inhält vo radio und tv sänder. denn hesch denn staatspropaganda!! dr staat darf NIE NIE NIE d kontrolle über d medie griege.

    lägg mr am arsch, null recherche, null ahnig vo dr faktelag, aber ummebälle wie e grosse.

    genau wie die lüt, wo sich beschwäre, wenn dr tagi e paywall macht. euch isch aber scho klar, dass die lüt nid gratis schaffe, wo die artikel schribe, oder? zahle will me nit, aber wärbig tüender über adblocker ussblände. so lüt sötte gopfrdammi änd****t wärde.
    Geändert von Goldust (02.11.2017 um 08:52 Uhr)

  27. #57
    Erfahrener Benutzer Avatar von Brausebad
    Registriert seit
    18.08.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.685

    Standard

    Zitat Zitat von ellesse Beitrag anzeigen
    Hier noch der Link:
    https://www.woz.ch/1743/no-billag/un...atz-explodiert

    Dass die Sozis was dagegen haben, war ja klar. SRF ist ja deren Sprachrohr.

    JA zu NOBILLAG bleibt die Parole.

    Das TV ist dem Tode geweiht, und das ist gut so. Der Paradigmenwechsel in Bezug auf Medienkonsum hat bereits stattgefunden, die wenigen Dinos die noch täglich Tagesschau gucken, sterben bald aus.
    Im Rückblick zu den US-Wahlen 2016 war ganz offensichtlich, wie bedeutungslos das Fernsehen geworden ist:

    Sozis hin oder her. Den Medien - egal ob links oder rechts - können wir verdanken, dass viele Ungereimtheiten aus Wirtschaft und Politik ans Licht kommen. Netflix und Konsorten sind ja lustig um überflüssige Zeit abzubauen, aber dann hat sichs auch schon. Das ist wie mit den reinen e-Zeitungen. Tiefgründige Recherchen finden da nicht statt. Man kann über die BaZ, die WoZ, Rundschau, Kassensturz oder wie sie alle heissen fluchen, aber wenn solche Medien nicht mehr vorhanden sind und wir nur noch von 20min und Watson leben müssen, muss sich da draussen niemand mehr fürchten.
    Wie Sigi und Ceccaroni, wie Hauser und Knup träum’ auch ich manchmal ganz leise davon, dass es dem FCB einst wieder besser gehen möge. Es muss nicht gerade ein Titel sein oder gar eine Teilnahme im Europacup, behüte nein, nur so, dass der FCB zu Hause gegen Bulle gewinnt, einfach gewinnt. JOZ 1988

  28. #58
    Erfahrener Benutzer Avatar von ellesse
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    4057
    Beiträge
    810

    Standard

    Zitat Zitat von Brausebad Beitrag anzeigen
    Sozis hin oder her. Den Medien - egal ob links oder rechts - können wir verdanken, dass viele Ungereimtheiten aus Wirtschaft und Politik ans Licht kommen. Netflix und Konsorten sind ja lustig um überflüssige Zeit abzubauen, aber dann hat sichs auch schon. Das ist wie mit den reinen e-Zeitungen. Tiefgründige Recherchen finden da nicht statt. Man kann über die BaZ, die WoZ, Rundschau, Kassensturz oder wie sie alle heissen fluchen, aber wenn solche Medien nicht mehr vorhanden sind und wir nur noch von 20min und Watson leben müssen, muss sich da draussen niemand mehr fürchten.
    Ich beobachte zunehmend, dass die Inhalte von SDA und andere Agenturen, Lobby-Publikationen, etc. von den ÖR-Medien oft kritiklos übernommen werden (oder werden als "Publireportage" den Leuten untergejubelt. In Bereichen wie Sport, Wirtschaft, Wissenschaft, Geopolitik etc. sind die Inhalte meist zu "flach". Gerade bei SRF hat die Qualität in den letzten Jahren abgenommen, hin zur Boulevardisierung (10vor10)... und die Rundschau mit Brotz löst einfach nur kopfschütteln aus. Ich finde die Fakten, treffende Analysen usw. immer mehr auf Twitter, Youtube und andere neue Medien... mein TV-Konsum beschränkt sich auf Live-Sport, Dokus und Comedy Channel.

  29. #59
    Erfahrener Benutzer Avatar von Master
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    4054
    Beiträge
    5.453

    Standard

    Zitat Zitat von ellesse Beitrag anzeigen
    Ich beobachte zunehmend, dass die Inhalte von SDA und andere Agenturen, Lobby-Publikationen, etc. von den ÖR-Medien oft kritiklos übernommen werden (oder werden als "Publireportage" den Leuten untergejubelt. In Bereichen wie Sport, Wirtschaft, Wissenschaft, Geopolitik etc. sind die Inhalte meist zu "flach". Gerade bei SRF hat die Qualität in den letzten Jahren abgenommen, hin zur Boulevardisierung (10vor10)... und die Rundschau mit Brotz löst einfach nur kopfschütteln aus. Ich finde die Fakten, treffende Analysen usw. immer mehr auf Twitter, Youtube und andere neue Medien... mein TV-Konsum beschränkt sich auf Live-Sport, Dokus und Comedy Channel.
    Und deshalb ist es intelligenter, die SRG gleich völlig abzuschaffen, damit garantiert ist, dass danach wirklich nur noch Müll läuft?
    Gleichzeitig nach Quoten beim Fernsehen schreien und Qualität zu fordern ist auch ein wenig Quatsch - schliesslich kann die produzierende Institution genauso wenig dafür, dass die Leute lieber die boulevardisierte Variante schauen wollen. Im Gegenteil, es ist doch sehr wünschenswert, wenn sich jemand, der im Rahmen eines gewissen Budgets operieren kann, sich eben NICHT ausschliesslich nach diesem Schrei nach Boulevard anschliesst.

    Ich finde es ausserdem schade, dass kaum ein Billag-Gegner hier ernsthaft auf die Frage "was wäre danach" antwortet, geschweige denn irgendeine Art von Lösung weiss. Oder um es anders anzugehen: Was wäre der wünschenswerte Status? Nicht mal das scheint ja bekannt zu sein. Hauptsache "Mümümü, ich bezahl Geld für etwas was ich (fast) gar nicht benütze!". Hauptsache Ich ich ich & Egoismus pur. Am liebsten auch keine Steuern mehr bezahlen. Oder Krankenkassenbeiträge. Generell, überhaupt nichts mehr in die Richtung.
    Was für arme Zustände, die hier propagiert werden, man könnte meinen es wird ein Rückschritt ins Mittelalter gefordert und sämtliche gesellschaftliche Errungenschaften über den Haufen geworfen.
    Zitat Zitat von Beckenpower Beitrag anzeigen
    Mir hän scho gwunne. Aber mir chönne no massiv gwünner.

  30. #60
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.657

    Standard

    Heute ein super Beispiel erlebt:

    Das Regionaljournal Basel berichtet von RR Conradin Cramer, dass er zur Prüfung antritt für seine Habilitation und beim Bestehen dann 2 Stunden pro Woche als Privatdozent an der Uni Vorlesung hält. Er sei nicht der einzige RR, der so etwas macht, RR Brutschin (SP) gibt zwischendurch auch Schule. Alles soweit korrekt und ohne Wertung berichtet. Dazu Interviews mit den Leuten von der Uni, wie sie in dieser speziellen Situation vorgehen (externe Berater) etc.

    Dann gehe ich auf die Homepage der Tageswoche. Was steht da? Dort wird darüber berichtet, in der Tendenz, dass der Herr RR wohl zu wenig ausgelastet sei. Tendenziös beschrieben, nach dem Motto: Dieser Mann soll Regierungsrat sein und schaut sich schon nach einem neuen Job uns? UNGEHEUERLICH! ABER: Kein Wort dazu, dass RR Brutschin von der SP genau so einen Freizeitjob hat!

    Das soll ein aktuelles, kleines Beispiel sein, wieso es Informationen von der SRG braucht. Wer nicht auf Quote angewiesen ist, hat noch Zeit für Recherche und angemessene Informationen. Siehe "Echo der Zeit" zum Beispiel. Keiner Partei verpflichtet. Die Tageswoche ist ihrer linken Leserschaft verpflichtet und hat anscheinend ein politisches Programm. Dementsprechend wird berichtet und dementsprechend wird der politische Gegner kommentiert, bis hin zur Lächerlichkeit. Meint ihr allen Ernstes, dass Blocher-Medien, solte die SRG fallen, dies nicht auch tun werden? Träumt weiter! Berichtet wird nur, was den eigenen Zahlen und dem eigenen (Partei-) Programm nützt.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

Seite 2 von 23 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •