Seite 282 von 284 ErsteErste ... 182232272280281282283284 LetzteLetzte
Ergebnis 8.431 bis 8.460 von 8519

Thema: Informationen und Spekulationen um unsere neue Vereinsführung

  1. #8431
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.378

    Standard

    Hier ein Betrag aus der BAZ. Aufgrund der Länge in zwei Beiträgen:
    Teil 1)

    Burgener essen Seele auf

    Die Verbundenheit mit dem FCB ist das Kollektiverlebnis einer ganzen Stadt. Das scheint der Präsident nicht zu begreifen.

    Meinung Patrick Tschan

    Es muss wohl 1972 gewesen sein, als ich an der Hand meines Göttis Hänni, des Rennfahrers, zum ersten Mal einen Match im alten Joggeli besuchte.
    Wir nahmen den Aufgang hinter der Muttenzerkurve und fanden einen Platz in der ersten Reihe der oberen Bahndammtribüne, sodass ich als Knirps gut über die vielen Tausend Köpfe hinwegsehen konnte. Es war der Augenblick, als mir der Fussballgott das FC-Basel-Logo unauslöschlich in die Seele brannte.
    Weit unten, auf dem riesigen Rasen tschutteten die Götter meiner Generation, deren Namen wir auf dem Bolzplatz stolz aufs Feld trugen. Und wahrscheinlich spielten stets fünf bis sechs Odermatts gegen fünf bis sechs Odermatts. So gewann immer Odermatt und der FC Basel sowieso. Wir waren unschlagbar, auf ewig Schweizer Meister; glaubed nit an Geischter!
    «Erste Male» wurden ganz wichtige und bindende Ereignisse für die persönliche Beziehung zum FCB: mit dem Papi, dem Mami oder beiden zusammen an den Match, alleine mit Kollegen, den Alban hänseln und durchs ganze Stadion von einem Tor zum anderen schicken, sich unter dem Totomaten treffen, mit dem Schulschatz ins Stadion, das erste Mal auf der Tribüne.
    War man zur Matchzeit verhindert, rief man nach dem Spiel von irgendeiner Telefonkabine oder einem versifften Beizenapparat die Nummer 164 an, liess Tausende Handballresultate und Waffenlaufranglisten über sich ergehen, um endlich zu erfahren, ob der FCB gewonnen hatte. Falls das Münz bis an die entsprechende Stelle des Bandes reichte.
    Durch diese Episoden wurde man ein Teil einer grossen Gemeinde, deren Basis ähnliche Erlebnisse mit dem FC Basel sind. Und diese unzähligen persönlichen Erfahrungen mit dem FCB, die Zehntausende vergleichbar erlebt haben, bilden die Erzählung des FC Basel, die Magie dieses Vereins. Es ist exakt dasselbe Epos, wie es die Fangemeinden anderer Kult-Vereine auch schreiben; es ist, was letztlich den Unterschied macht, ob ein Fussballklub Basel, Barcelona, Liverpool oder Dortmund ist oder einfach nur City, Red Bull oder GC heisst.

  2. #8432
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.378

    Standard

    Teil 2:
    Die Ausstrahlung eines magischen Clubs geht durch alle Schichten seiner Stadt, taucht sie in seine Farben, bestimmt das Selbstwert- und Zusammengehörigkeitsgefühl der Einwohner mit. In guten wie in schlechten Zeiten. Leiden schweisst zusammen, Erfolge machen gemeinsam stolz.
    Auch das neue Stadion konnte kein einziges rotblaues Farbpigment aus den Seelen waschen. Im Gegenteil: Plötzlich sah man viel mehr Frauen im Stadion, man sah, wie sie mitfieberten, bangten, bibberten und jubelten. Man spürte, dass ihnen der Fussballgott das FCB-Logo in die Seele gebrannt hatte. Die rotblaue Seele wuchs an, wurde fester Bestandteil der Basler Kultur und führte den Club in andere Sphären: Man war jetzt Teil Europas. Man sprach mit den Taxifahrern in Rom, München oder Paris auf Augenhöhe, und der Nachbar am englischen Tresen wusste, wer der FC Basel war, hatte er doch manchem Verein von der Insel schmerzende Niederlagen zugefügt. Die rotblaue Seele trug man jetzt offen auf breiter Brust.
    Im Frühling 2017 übernahm Bernhard Burgener den Club. Das Tragische an dem Mann ist, dass er zwar eine rotblaue Seele hat, aber wohl nie verstanden hatte, dass seine rotblaue Seele auch nur ein klitzekleiner Bestandteil einer viel grösseren rotblauen Seele ist. Denn wie ist es sonst zu erklären, dass er, seit ihm der FCB gehört, einen schleichenden Rückzug der rotblauen Seele in Gang setzte?
    Seine bizarren Auftritte machen stets den Anschein, als arbeite er mit hartnäckiger Konsequenz daran, dass sich die kollektive rotblaue Seele Schritt für Schritt ins Schneckenhaus zurückzieht.
    Er wirkt, als kämen seine Gefühle für den FCB aus seiner rein selbstbezogenen Welt, in der diese kollektive Gefühlswelt «FC Basel» gar nicht existiert.
    Das entseelt den Verein. Und sein oberster Repräsentant versteht überhaupt nicht, was er da tut und warum sich die kollektive rotblaue Seele von ihm verabschiedet. Bitte, es isch wirklich «Zyt zum Goo»! Patrick Tschan, Schriftsteller, lebt mit Basel

  3. #8433
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    901

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Hier ein Betrag aus der BAZ. Aufgrund der Länge in zwei Beiträgen:
    Teil 1)

    Burgener essen Seele auf


    Durch diese Episoden wurde man ein Teil einer grossen Gemeinde, deren Basis ähnliche Erlebnisse mit dem FC Basel sind. Und diese unzähligen persönlichen Erfahrungen mit dem FCB, die Zehntausende vergleichbar erlebt haben, bilden die Erzählung des FC Basel, die Magie dieses Vereins. Es ist exakt dasselbe Epos, wie es die Fangemeinden anderer Kult-Vereine auch schreiben; es ist, was letztlich den Unterschied macht, ob ein Fussballklub Basel, Barcelona, Liverpool oder Dortmund ist oder einfach nur City, Red Bull oder GC heisst.
    Das ist natürlich Demagogie. GC hat wohl sogar einiges mehr an Geschichten als der FCB.
    Und persönliche Erfahrungen mit dem FCB sind weiterhin möglich, ein 9- oder 10-Jähriger wird sich käumlich an einem verbohrten Präsidenten ärgern.
    Da ist mir der Burgener in seiner Unbeholfenheit gerade wieder sympathisch. Jedenfalls merkt der Schriftsteller (Patrick Tschan) nicht, dass er sich wichtig macht und eigentlich (wenn schon) genauso "selbstbezogen" agiert.

  4. #8434
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sven4057
    Registriert seit
    08.05.2014
    Beiträge
    341

    Standard Informationen und Spekulationen um unsere neue Vereinsführung

    .
    Geändert von Sven4057 (16.07.2020 um 05:49 Uhr)

  5. #8435
    Erfahrener Benutzer Avatar von Onkel Tom
    Registriert seit
    18.04.2011
    Ort
    3. Hütte links
    Beiträge
    4.258

    Standard

    Gemäss Blick will Degen die Aktienmehrheit und die so genannte Ü-60-Fraktion (Burgener, Zbinden, Heri, Koller) rauswerfen.
    Warum nicht?

  6. #8436
    Administrator Avatar von Admin
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.971

  7. #8437
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.09.2018
    Beiträge
    1.132

    Standard

    Steht nicht wirklich was neues drin...

  8. #8438
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    373

    Standard

    Sollte Degen tatsächlich die Macht übernehmen, gute Nacht!

    Dann wird er seine Jasskollegen wie Frei und Streller zurückholen und den Verein mit Marketing-Fuzzis a la Red Bull bestücken. Es wäre das Ende unseres Vereins, wie wir ihn kennen und lieben.

    Ich mag Burgener nicht, aber hoffe doch dass er den Machtkampf gegen den möchtegern Businessman Grinsekasper Degen gewinnt.

    Grundsätzlich kann einem nur schlecht werden, wenn man liest, was in unserer Führungsetage abgeht. Es kommen ganz dunkle Jahre auf uns zu.

  9. #8439
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    3.170

    Standard

    Zitat Zitat von Felipe Beitrag anzeigen
    Steht nicht wirklich was neues drin...
    Also für mich ist neu, dass DD angeblich effektiv gerne Mehrheitseigner wäre. Bislang war immer nur die Rede davon, dass er es im Falle eines Teilverkaufs von BB durch das (angebliche) Vorkaufsrecht werden könnte.

    Irgendwie kann ich noch immer nicht glauben, dass diese Geschichte von DD derart geschickt ausgehandelt wurde und einen (vermutlich) sehr gewieften Geschäftsmann bereits in eine ziemlich missliche Lage versetzt hat. Oder eben von BB und Co. eher jämmerlich verhandelt. Hätte ich beiden so nicht unbedingt zugetraut...

  10. #8440
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.120

    Standard

    Zitat Zitat von Felipe Beitrag anzeigen
    Steht nicht wirklich was neues drin...
    Es werden mit Trainernamen herumgeworfen, damit man dann schreiben kann "Wie von Blick exklusiv..."....und mein Gedanke, dass Degen wohl eher eine Art Strohmann sein könnte, wird kurz erwähnt...und es fällt der Name Christian Gross.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  11. #8441
    Erfahrener Benutzer Avatar von Subbuteo
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    RossoBlu
    Beiträge
    1.355

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Sollte Degen tatsächlich die Macht übernehmen, gute Nacht! Es wäre das Ende unseres Vereins, wie wir ihn kennen und lieben. Grundsätzlich kann einem nur schlecht werden, wenn man liest, was in unserer Führungsetage abgeht. Es kommen ganz dunkle Jahre auf uns zu.
    Hast du deinen Widerspruch gefunden? Wir sind seit 3 Jahren mittendrin in den dunklen Jahren
    „Wir spielen jedes Spiel so, als sei es das letzte, weil wir ja am Wochenende sonst nichts zu tun haben.“(Jürgen Klopp)

  12. #8442
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    7.120

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Sollte Degen tatsächlich die Macht übernehmen, gute Nacht!

    Dann wird er seine Jasskollegen wie Frei und Streller zurückholen und den Verein mit Marketing-Fuzzis a la Red Bull bestücken. Es wäre das Ende unseres Vereins, wie wir ihn kennen und lieben.

    Ich mag Burgener nicht, aber hoffe doch dass er den Machtkampf gegen den möchtegern Businessman Grinsekasper Degen gewinnt.

    Grundsätzlich kann einem nur schlecht werden, wenn man liest, was in unserer Führungsetage abgeht. Es kommen ganz dunkle Jahre auf uns zu.
    Frei war nie weg, er ist immernoch da und zwar als U21-Trainer. Und das passt ganz gut so.

    Hast Du den Bericht überhaupt gelesen? Er spricht von einem Sportchef, welcher im Ajax-/RedBull-Universum gut vernetzt ist. Nix mit Marketing. Und seine Idee von der Vereinsphilosophie vom Nachwuchs bis in die Chefetage ist nicht so falsch.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  13. #8443
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    373

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Frei war nie weg, er ist immernoch da und zwar als U21-Trainer. Und das passt ganz gut so.

    Hast Du den Bericht überhaupt gelesen? Er spricht von einem Sportchef, welcher im Ajax-/RedBull-Universum gut vernetzt ist. Nix mit Marketing. Und seine Idee von der Vereinsphilosophie vom Nachwuchs bis in die Chefetage ist nicht so falsch.
    Ich gebe dir gerne einen Vorgeschmack, was mit Degen auf uns zukommen würde.

    - Massiver Ausbau von eSports. Degen ist Teilhaber der Schweizer E-Sports-Unternehmen eStudios AG. Die Meinung der Muttenzer Kurve dazu sollte bekannt sein. Ich teile diese Meinung.
    - Degens neuster Wurf: https://globalsportanalytics.com/. Der folgende Satz ist klassisches Marketing-Bullshit-Bingo: "Wir unterstützen Vereine und Organisationen bei der Digitalisierung des Sportmanagements mit wissenschaftlich geprüften und optimierten Leistungsanalysen basierend auf modernster KI in einer Sport Blockchain Cloud Lösung." Meine Fresse, weiss er überhaupt worum es bei Blockchain geht? Ich habe nichts gegen eine intelligente Datenanalyse, aber dieses Marketing-Geschwurbel geht mir gegen den Strich. Wer denkt, er würde den FCB nicht als "Case" verwenden, um seine Firma zu pushen, ist ein Träumer.
    - Degen will "Farmteams" in den Challenge League. Für den FCB, aber auch für YB und den FCZ. Ganz nach dem Vorbild von Red Bull.

    Der FC Basel ist nicht Red Bull und auch nicht Ajax. Jugendarbeit ist wichtig, aber nicht alles. Unsere grössten Erfolge feierten wir mit einer guten Jugendarbeit gepaart mit klugen Einkäufen von Spielen aus dem Ausland, die dann auch wie z.B. Delgado zu Legenden wurden. Dazu kommt der fantastische Support der Fans, welche den Verein zu Höchstleistungen pushen.

    Ich will nicht, dass dies verloren geht. Meine Angst ist, dass wir mit Degen an der Spitze zum seelenlosen Plastikverein werden, bei dem die Vermarktung an erster Stelle steht.

  14. #8444
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    373

    Standard

    Zitat Zitat von Subbuteo Beitrag anzeigen
    Hast du deinen Widerspruch gefunden? Wir sind seit 3 Jahren mittendrin in den dunklen Jahren
    Wenn du die letzten Jahre als "dunkel" einstufst, dann weiss ich nicht, wie du die nächsten Jahre überlebst. In den letzten drei Jahren waren wir im CL-Achtelfinale, haben den Cup gewonnen und wurden jeweils Zweiter. Dazu kommt höchstwahrscheinlich das EL-Viertelfinale in dieser Saison und evtl. ein weiterer Cupsieg.

    Mit "dunkle Jahre" meine ich keine Titel, Rangierungen im Mittelfeld und keine Teilnahme am internationalen Bewerb. Dazu massive finanzielle Schwierigkeiten und drastischer Fanrückgang.

  15. #8445
    Erfahrener Benutzer Avatar von Yazid
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    3.512

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Der FC Basel ist nicht Red Bull und auch nicht Ajax. Jugendarbeit ist wichtig, aber nicht alles. Unsere grössten Erfolge feierten wir mit einer guten Jugendarbeit gepaart mit klugen Einkäufen von Spielen aus dem Ausland, die dann auch wie z.B. Delgado zu Legenden wurden. Dazu kommt der fantastische Support der Fans, welche den Verein zu Höchstleistungen pushen.

    Ich will nicht, dass dies verloren geht. Meine Angst ist, dass wir mit Degen an der Spitze zum seelenlosen Plastikverein werden, bei dem die Vermarktung an erster Stelle steht.
    Deinem "Vorgeschmack" auf Marketing-Ebene kann ich nur bedingt folgen, zumal es lediglich Behauptungen deinerseits sind.

    Was man aber mit ziemlicher Sicherheit sagen kann, ist dass mit einem Degen und seinen "Jass-Kollegen" an der Spitze wir sicher nie zu einem "seelenlosen Plastikverein" werden. Das ist aufgrund der Herkunft, der Vergangenheit und/oder des rotblauen Herzens der von dir Genannten schlicht unmöglich.

    Übrigens: Auch Ajax kauft punktuell Spieler aus dem Ausland ein... Wer hat gesagt bzw. wo hast du gelesen, dass wir mit Degen ausschliesslich auf eigene Junge setzen würden?
    Geändert von Yazid (26.07.2020 um 10:46 Uhr)

  16. #8446
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.04.2014
    Beiträge
    573

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Ich will nicht, dass dies verloren geht. Meine Angst ist, dass wir mit Degen an der Spitze zum seelenlosen Plastikverein werden, bei dem die Vermarktung an erster Stelle steht.
    Ist dies Burgener nicht schon weitestgehend gelungen?

  17. #8447
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.07.2005
    Beiträge
    560

    Standard

    Bleibt dem FCB nur die Wahl zwischen Skylla und Charybdis?

    Ich hätte gar nichts gegen eine Rückkehr von Streller in eine Leitungsfunktion, auch nicht von Frei, und volles Vertrauen hätte ich in Gross, den würde ich noch so gerne in einer Entscheidungsfunktion sehen. Aber mir graust vor einem starken David Degen. Ich befürchte, dass er zuwenig ernsthaft, zu ehrgeizig, zu sehr von sich selbst überzeugt ist und ständig wechselnden Ideen nachhängt, weil er die gerade für cool oder "zeitgemäss" oder besonders schlau hält. Und dass er und sein Bruder ihr Geld als Spielerberater verdienen, halte ich für sehr gefährlich für den FCB - solche Leute dürften nie Macht erhalten in einem Club.( Ich bin schon sehr misstrauisch gegenüber der Rolle des Typen mit dem Bentley hinter Koller.)

    Ehemalige Spieler können einem Club gut tun - sofern sie als Spieler unbestrittene Grössen waren. Also Leute wie Frei oder Streller. Degen war das nie, und bei seinem übergrossen Ego besteht die Gefahr, dass sich das ständig in Ressentiments und uneingestandenen Neidgefühlen auswirken würde. So im Stil: Ich will es allen zeigen, die werden mich noch kennenlernen. Die Blick-Spekulationen lassen so etwas durchscheinen, zum Beispiel bei der Bildlegende zu Stocker: "Sein [Degens] Traum ist es, den Club zu kaufen - und vom Mitspieler Valentin Stockers zu dessen Boss aufzusteigen."

    Vielleicht, und das wäre die einzige Chance, gibt es ja in diesem "Machtkampf" ein Patt und kann sich eine (Basler) Gruppe einschalten und übernehmen, die dann Leute wie Streller oder Gross (gibt es dafür überhaupt eine Chance?) an die entscheidenden Stellen setzt. Eigentlich müsste sowas ja drinliegen, bei der einzigartigen Bedeutung, die der FCB für die Region hat.

  18. #8448
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.06.2014
    Ort
    Nordost
    Beiträge
    162

    Standard

    Degen war schon immer ein Dampfplauderer, denn sollte man nicht all zu ernst nehmen. Auch wenn er jetzt einen auf erfahrenen Geschäftsmann macht.
    Wenn der Präsi wird dann ist wirklich Lichterlöschen.
    Geändert von Gauer (26.07.2020 um 10:57 Uhr)

  19. #8449
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    373

    Standard

    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Ist dies Burgener nicht schon weitestgehend gelungen?
    Teilweise sicher. Aber teilweise ist der Funke trotzdem noch da. Unser Team mag zwar nicht "schnellen, modernen" Fussball spielen, aber sie können einen geilen Fight liefern - wenn sie denn wollen. Die Spiele gegen Getafe waren so richtig geil, weil wir eben mit Spielern wie Xhaka, Stocker, Frei und Co. körperlich dagegen gehalten haben. Ich mag diese "ehrliche" Art von Fussball. Dieser Hurra-Fussball, bei dem es nur um Tempo und Pressing geht und man den Fans ein "Spektakel" bieten möchte, sind nicht mein Ding.

  20. #8450
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    373

    Standard

    Zitat Zitat von Tschum Beitrag anzeigen
    Bleibt dem FCB nur die Wahl zwischen Skylla und Charybdis?

    Ich hätte gar nichts gegen eine Rückkehr von Streller in eine Leitungsfunktion, auch nicht von Frei, und volles Vertrauen hätte ich in Gross, den würde ich noch so gerne in einer Entscheidungsfunktion sehen. Aber mir graust vor einem starken David Degen. Ich befürchte, dass er zuwenig ernsthaft, zu ehrgeizig, zu sehr von sich selbst überzeugt ist und ständig wechselnden Ideen nachhängt, weil er die gerade für cool oder "zeitgemäss" oder besonders schlau hält. Und dass er und sein Bruder ihr Geld als Spielerberater verdienen, halte ich für sehr gefährlich für den FCB - solche Leute dürften nie Macht erhalten in einem Club.( Ich bin schon sehr misstrauisch gegenüber der Rolle des Typen mit dem Bentley hinter Koller.)

    Ehemalige Spieler können einem Club gut tun - sofern sie als Spieler unbestrittene Grössen waren. Also Leute wie Frei oder Streller. Degen war das nie, und bei seinem übergrossen Ego besteht die Gefahr, dass sich das ständig in Ressentiments und uneingestandenen Neidgefühlen auswirken würde. So im Stil: Ich will es allen zeigen, die werden mich noch kennenlernen. Die Blick-Spekulationen lassen so etwas durchscheinen, zum Beispiel bei der Bildlegende zu Stocker: "Sein [Degens] Traum ist es, den Club zu kaufen - und vom Mitspieler Valentin Stockers zu dessen Boss aufzusteigen."

    Vielleicht, und das wäre die einzige Chance, gibt es ja in diesem "Machtkampf" ein Patt und kann sich eine (Basler) Gruppe einschalten und übernehmen, die dann Leute wie Streller oder Gross (gibt es dafür überhaupt eine Chance?) an die entscheidenden Stellen setzt. Eigentlich müsste sowas ja drinliegen, bei der einzigartigen Bedeutung, die der FCB für die Region hat.
    Danke für diesen Beitrag. Ich sehe die Sache mit Streller und Frei etwas kritischer, aber mein Herz möchte irgendwie trotzdem, dass sie irgendwann wieder bei uns tätig sind. Aber ich würde gerne sehen, wie sie erstmal bei anderen Vereinen die Sporen abverdienen.

    Auch mit Gross verbinde ich viele positive Gefühle. Auch wenn ich nicht weiss, ob hier eine Rückkehr Sinn macht...

    Ansonsten kann ich alles 100 Prozent unterschreiben. Hoffen wir das Beste.
    Geändert von swisspower (26.07.2020 um 11:03 Uhr)

  21. #8451
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.05.2018
    Beiträge
    373

    Standard

    Zitat Zitat von Yazid Beitrag anzeigen
    Deinem "Vorgeschmack" auf Marketing-Ebene kann ich nur bedingt folgen, zumal es lediglich Behauptungen deinerseits sind.

    Was man aber mit ziemlicher Sicherheit sagen kann, ist dass mit einem Degen und seinen "Jass-Kollegen" an der Spitze wir sicher nie zu einem "seelenlosen Plastikverein" werden. Das ist aufgrund der Herkunft, der Vergangenheit und/oder des rotblauen Herzens der von dir Genannten schlicht unmöglich.

    Übrigens: Auch Ajax kauft punktuell Spieler aus dem Ausland ein... Wer hat gesagt bzw. wo hast du gelesen, dass wir mit Degen ausschliesslich auf eigene Junge setzen würden?
    Das Degen in zwei Firmen (eSports und "moderne Fussballanalyse") involviert ist, ist ein Fakt. Dass er diese Bereiche deshalb auch beim FCB fördern und seine Firmen davon profitieren lassen möchte, liegt für mich auf der Hand. Die Sache mit den Farmteams ist ein Fakt, dass hat Degen in einem Interview wortwörtlich gesagt:

    Degen hat aber noch mehr Ideen, wie er aus Basel den perfekten Ausbildungsverein machen kann. «Für mich ist klar, dass der FC Basel, die Young Boys und vielleicht auch der FC Zürich ein Farmteam in der Challenge League haben müssen», sagt er.

  22. #8452
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    297

    Standard

    die frage ist, für wen degen den strohmann gibt. glaubt ja wohl niemand ernsthaft, dass degen die ganze kohle für eine eventuelle übernahme selber aufwirft.

    wie rey2 richtig bemerkt hat, stimmt da etwas mit diesem vorkaufsrecht nicht. kaum zu glauben, dass sich burgener da so von DD hat übers ohr hauen lassen. irgendwie bestärkt das den eindruck, burgener benötige dringender geld als angenommen. vielleicht kommt er ohne wagner auch sonst geschäftlich nicht mehr so gut klar.
    STAYTHEFUCKSAFE!!!

    ... erkennt die gefährlichkeit des virus aber lasst euch nicht von all den unseriösen prognosen der experten verunsichern...

    ... eine kurz- oder mittelfristige lösung dieser pandemie und infodemie ist utopisch...

  23. #8453
    Benutzer Avatar von Tricolor
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    81

    Standard

    Zitat Zitat von Gauer Beitrag anzeigen
    Degen war schon immer ein Dampfplauderer, denn sollte man nicht all zu ernst nehmen. Auch wenn er jetzt einen auf erfahrenen Geschäftsmann macht.
    Wenn der Präsi wird dann ist wirklich Lichterlöschen.
    Jesses, es gab Zeiten, da hätte ich einen dritten Platz in der Nati A mit Handkuss angenommen, so apropos Lichterlöschen. Und die Vorstellung, dass ein ehemaliger, aus der Region stammender Profi den FCB übernehmen könnte, finde ich sehr reizend; zumal Degen ja mit seinem eigenen Kapital einsteigt. Etwas besseres kann dem FCB gar nicht passieren. Aber eben, den verwöhnten Fans, welche erst ab 2002 den Weg ins Stadion gefunden haben, kann man es nur recht machen, wenn der FCB jedes Jahr das Double gewinnt.
    Ich denke, der Dampfplauderi bist eher Du selber.
    Mit Degen würde es jedenfalls wieder so richtig emotional. Der würde den FCB so richtig durchrocken. Und wenn wir dafür nur alle zwei Jahre einen Titel holen würden, dann würde ich das gerne in Kauf nehmen. Dafür könnten wir Fans uns wieder so richtig uneins sein, die Saison lang streiten, zusammen hoffen, zusammen jubeln, zusammen enttäuscht sein und am Ende froh sein, doch noch international qualifiziert zu sein. Das ist Fussball Fan sein. Nicht nach dem achten Meistertitel in Serie nach dem Abpfiff gesättigt heimtrotten, als wäre gar nichts spezielles passiert. Verlieren macht das Fan sein erst richtig lebendig. Mit Degen geht so oder so die Post ab und das ist genau das, wonach ich mich sehne. Erfolg ist für die Geschäftswelt, im Fussball geht es Identifikation...

  24. #8454
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.06.2014
    Ort
    Nordost
    Beiträge
    162

    Standard

    Zitat Zitat von Tricolor Beitrag anzeigen
    Jesses, es gab Zeiten, da hätte ich einen dritten Platz in der Nati A mit Handkuss angenommen, so apropos Lichterlöschen. Und die Vorstellung, dass ein ehemaliger, aus der Region stammender Profi den FCB übernehmen könnte, finde ich sehr reizend; zumal Degen ja mit seinem eigenen Kapital einsteigt. Etwas besseres kann dem FCB gar nicht passieren. Aber eben, den verwöhnten Fans, welche erst ab 2002 den Weg ins Stadion gefunden haben, kann man es nur recht machen, wenn der FCB jedes Jahr das Double gewinnt.
    Ich denke, der Dampfplauderi bist eher Du selber.
    Mit Degen würde es jedenfalls wieder so richtig emotional. Der würde den FCB so richtig durchrocken. Und wenn wir dafür nur alle zwei Jahre einen Titel holen würden, dann würde ich das gerne in Kauf nehmen. Dafür könnten wir Fans uns wieder so richtig uneins sein, die Saison lang streiten, zusammen hoffen, zusammen jubeln, zusammen enttäuscht sein und am Ende froh sein, doch noch international qualifiziert zu sein. Das ist Fussball Fan sein. Nicht nach dem achten Meistertitel in Serie nach dem Abpfiff gesättigt heimtrotten, als wäre gar nichts spezielles passiert. Verlieren macht das Fan sein erst richtig lebendig. Mit Degen geht so oder so die Post ab und das ist genau das, wonach ich mich sehne. Erfolg ist für die Geschäftswelt, im Fussball geht es Identifikation...
    Welche Qualifikation bringt Degen mit, ausser das er Basler ist?

  25. #8455
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.500

    Standard

    Zitat Zitat von swisspower Beitrag anzeigen
    Ich gebe dir gerne einen Vorgeschmack, was mit Degen auf uns zukommen würde.....
    Ich würde mir zuerst mal von ihm selber anhören, was er denn so für Ideen hat.

  26. #8456
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.500

    Standard

    Zitat Zitat von Gauer Beitrag anzeigen
    Degen war schon immer ein Dampfplauderer, denn sollte man nicht all zu ernst nehmen. Auch wenn er jetzt einen auf erfahrenen Geschäftsmann macht..Wenn der Präsi wird dann ist wirklich Lichterlöschen.
    David Degen liess bereits verlauten, dass er im Hintergrund bleiben möchte , sprich für leitende Funktionen jemanden beauftragen würde.

  27. #8457
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    10.500

    Standard

    Zitat Zitat von ayrton_michael_legends Beitrag anzeigen
    .... stimmt da etwas mit diesem vorkaufsrecht nicht. ....
    Wieso soll da etwas nicht stimmen ? Wieso könnte das nicht volle Absicht und im gegenseitigen Konsens gewesen sein ?

  28. #8458
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2017
    Beiträge
    557

    Standard

    Habe Degen vor Jahren am Nebentisch über seine "Business-Ideen" schwadronieren gehört "Weisch, das isch absolut genial, hinte schisst nur no Gäld use "

    Meine Vermutung ist, dass die ganze Engländer-Saudi Geschichte ein Vorwand von Burgener ist, damit Degen von einem überteuerten Vorkaufsrecht Gebrauch macht...

  29. #8459
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    3.170

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen

    Meine Vermutung ist, dass die ganze Engländer-Saudi Geschichte ein Vorwand von Burgener ist, damit Degen von einem überteuerten Vorkaufsrecht Gebrauch macht...
    Und das würde ihm dann was genau bringen? Wegen den ach so vielen Degen Millionen? Kaum.
    Dass er verkauft (an wen auch immer, Hauptsache lokal...), wäre ja im Sinne von, nennen wir es Mal einem nicht unbeträchtlichen Teil. Der Vorwand würde ihn jedenfalls nicht eleganter aus der Affäre ziehen, im Gegenteil.
    Geändert von Rey2 (26.07.2020 um 12:39 Uhr)

  30. #8460
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.486

    Standard

    Zitat Zitat von Rey2 Beitrag anzeigen
    Also für mich ist neu, dass DD angeblich effektiv gerne Mehrheitseigner wäre. Bislang war immer nur die Rede davon, dass er es im Falle eines Teilverkaufs von BB durch das (angebliche) Vorkaufsrecht werden könnte.

    Irgendwie kann ich noch immer nicht glauben, dass diese Geschichte von DD derart geschickt ausgehandelt wurde und einen (vermutlich) sehr gewieften Geschäftsmann bereits in eine ziemlich missliche Lage versetzt hat. Oder eben von BB und Co. eher jämmerlich verhandelt. Hätte ich beiden so nicht unbedingt zugetraut...
    Natürlich träumt er davon. Warum sollte er sonst 10% kaufen? Als Minderheitsaktionär hat man nix zu sagen und hat ausser einem Plätzli an der GV höchstens Pflichten. Das macht einfach keinen Sinn.
    Und mit Burgener al Mehrheitseigner gleich doppelt, der weiss wie man die Mehrheit zu seinen Gunsten ausnutzt.



    Aber auch klar ist: Der Centricus-Deal würde die Finanzlage des FC Basel massiv verbessern, da die geschätzten sechs Millionen Franken komplett in den Verein und nicht in die Taschen Burgeners fliessen würden.
    Kann das jemand erklären?
    Warum würde das Geld nicht in Burgeners Taschen fliessen?

    Degen hat immerhin die Probleme erkannt: Die Seniorentruppe in der Führung. Aber gleichzeitig verkennt er, dass es nicht das Alter die Ursache ist.
    Und glaubt so, dass er mit ein paar Jüngeren alle Probleme lösen könne. Als ob Jung sein eine Kompetenz bzw. Alt sein das Gegenteil davon wäre.


    Schön, dass wir wenigstens abseits des Platzes für Aufregung sorgen können.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •