Seite 154 von 219 ErsteErste ... 54104144152153154155156164204 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.591 bis 4.620 von 6541

Thema: Informationen und Spekulationen um unsere neue Vereinsführung

  1. #4591
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2018
    Beiträge
    246

    Standard

    Die Zahlen sind tatsächlich etwas beunruhigend, unserer Lohnkosten sind viel zu hoch. Der Verein wird sich sehr gut überlegen müssen, mit wem und unter welchen Konditionen man längerfristig planen möchte, die meisten Verträge der Topverdiener laufen in den nächsten zwei Jahren aus. Mit den Champions League Millionen kann man einfach nicht fix planen, dafür hängt die Qualifikation zu sehr vom Losglück ab. Wird ein äußerst schwieriger Spagat, trotz des Sparkurses eine konkurrenzfähige Truppe aufzustellen, denn ohne wenigstens die EL Gruppenphase zu erreichen, verdient man auch an den Transfers nur mehr Peanuts.

  2. #4592
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2017
    Beiträge
    448

    Standard

    Wie will der FCB 20 mio sparen? Das ist doch Schwachsinn... Burgener soll sich verpissen wenn er die Eier nicht hat.

    Sein Geld kriegt er nur über die CL zurück sonst kann ers vergessen und fährt den Club an die Wand. Ich habe immer gesagt, dass es schwachsinnig ist nicht ins Kader zu investieren... Das Resultat dieser Politik, seit Burgener und Streller übernommen haben sieht man jetzt. Für 20 Mio hätte man sich z.B. einen Doumbia 5-10 mal leisten können.

  3. #4593
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2018
    Beiträge
    246

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Wie will der FCB 20 mio sparen? Das ist doch Schwachsinn... Burgener soll sich verpissen wenn er die Eier nicht hat.

    Sein Geld kriegt er nur über die CL zurück sonst kann ers vergessen und fährt den Club an die Wand. Ich habe immer gesagt, dass es schwachsinnig ist nicht ins Kader zu investieren... Das Resultat dieser Politik, seit Burgener und Streller übernommen haben sieht man jetzt. Für 20 Mio hätte man sich z.B. einen Doumbia 5-10 mal leisten können.
    Man hat doch investiert und versucht, die Abgänge 1 zu 1 zu kompensieren, dennoch wäre es selbst mit einem Doumbia alles andere als sicher gewesen, dass der FCB sich z.B. gegen Benfica (der Gegner von Paok) oder Dinamo Zagreb (Gegner von YB) durchgesetzt hätte. Bei einem Verein unserer Größenordnung aus einer schwachen Liga und den ständigen Abgängen ist es doch klar, dass wir nicht jedes Jahr garantiert in der Champions League vertreten sein können. Zum Beispiel Celtic Glasgow geht es genau so. Jetzt volles Risiko zu gehen, kann noch mehr ins Auge gehen.
    Geändert von Fabrice Henry (11.05.2019 um 11:44 Uhr)

  4. #4594
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    9.614

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Wie will der FCB 20 mio sparen? Das ist doch Schwachsinn... Burgener soll sich verpissen wenn er die Eier nicht hat. .....
    Er hatte immerhin die Eier, die Aktienmehrheit zu übernehmen. Etwas Respekt dürfte angebracht sein.
    Geändert von nobilissa (11.05.2019 um 12:43 Uhr)

  5. #4595
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    6.772

    Standard

    Zitat Zitat von fcbblog.ch Beitrag anzeigen
    Wie will der FCB 20 mio sparen? Das ist doch Schwachsinn... Burgener soll sich verpissen wenn er die Eier nicht hat.

    Sein Geld kriegt er nur über die CL zurück sonst kann ers vergessen und fährt den Club an die Wand. Ich habe immer gesagt, dass es schwachsinnig ist nicht ins Kader zu investieren... Das Resultat dieser Politik, seit Burgener und Streller übernommen haben sieht man jetzt. Für 20 Mio hätte man sich z.B. einen Doumbia 5-10 mal leisten können.
    Es wurde schon ins Kader investiert - es wurde viele teure ältere Spieler geholt die im Unterhalt sau teuer sind, oder was meinst du was ein Stocker, Frei, Zuffi, van Wolfswinkel, Widmer, Kuzmanovic usw. usw. kosten, die Spieler sind sehr teuer und viel teuerer als ein 18 Jähriges Talent ... Zusärtzlich hat man Geld aus dem Fenster geschossen mit Transfers wie z.B. der von Oberlin. Was wenn man z.B. Oberlin nicht geholt hätte? 6-7 Millionen gespart + Lohn - das wäre schon fast die hälfte der 20 Millionen

  6. #4596
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    1.014

    Standard

    Für mich sind die Zahlen unerklärlich. Wenn man wirklich 13 MCHF Rückstellungen aufgelöst hat im 2018, welcher Aufwandsposten wäre dann ohne diese Auflösung entsprechend höher? Der Personalaufwand ist ja schon horrend, dort kann‘s nicht sein. Hatten wir also Transferaufwand von gegen 25 MCHF (die ausgewiesenen 11 MCHF plus 13 MCHF, welche durch die Rückstellung finanziert wurden, die Abschreibung auf Transferrechte nicht mal mitgezählt))? Das kann doch nicht sein. Oder fliessen zweistellige Millionensummen in irgendein schwarzes Loch? Wenn die Zahlen stimmen, ist die Situation sehr ernst und die Kosten sind völlig aus dem Ruder gelaufen, warum auch immer.

  7. #4597
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.10.2014
    Beiträge
    275

    Standard

    Zitat Zitat von Fabrice Henry Beitrag anzeigen
    Die Zahlen sind tatsächlich etwas beunruhigend, unserer Lohnkosten sind viel zu hoch. Der Verein wird sich sehr gut überlegen müssen, mit wem und unter welchen Konditionen man längerfristig planen möchte, die meisten Verträge der Topverdiener laufen in den nächsten zwei Jahren aus. Mit den Champions League Millionen kann man einfach nicht fix planen, dafür hängt die Qualifikation zu sehr vom Losglück ab. Wird ein äußerst schwieriger Spagat, trotz des Sparkurses eine konkurrenzfähige Truppe aufzustellen, denn ohne wenigstens die EL Gruppenphase zu erreichen, verdient man auch an den Transfers nur mehr Peanuts.
    Gemäss den neusten UEFA-Plänen solls die CL sowieso bald nicht mehr geben.

  8. #4598
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.441

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Er hatte immerhin die Eier, die Aktienmehrheit zu übernehmen. Etwas Respekt dürfte angebracht sein.
    20 Mio bezahlt, 60 Mio Cash erhalten, dazu brauchts keine Eier, nur etwas Kohle. Die Reserven als gross proklamierter "Wirtschaftsexperte" innert kürzester Zeit erfolglos zu verprassen verdient auch keinen Respekt. Die Entscheide die getroffen wurden, waren bis auf ein paar wenige glückliche Ausnahmen (die als Korrekturen von Fehlentscheiden gemacht wurden) allesamt desaströs. Alles was ich befürchtete und kritisierte trifft nun ein.

    Ich habe die Zahlen noch nicht gesehen, aber für mich klingt das unerklärliche Resultat nach einem Rückzug der Reserven in die eigene Tasche von Burgener, um seine investierte Kohle klammheimlich ins Trockene zu bringen. Sparmassnahmen von 20 Mio sind utopisch aufgrund laufender Verträge. Am meisten Sparpotential sehe ich beim Wasserkopf.

    Es ist vielleicht das beste, wenn man unter den gegebenen Umständen den FCB weiterhin demontiert und schleichend in den Konkurs wirtschaftet, denn nur so werden wir Burgener und seine Hirngespinnste schnell wieder los.

  9. #4599
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    9.614

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    20 Mio bezahlt, 60 Mio Cash erhalten, dazu brauchts keine Eier, nur etwas Kohle. .....
    Es braucht schon Chuzpe, um das Risiko zu wissen, die Verantwortung für ein Kulturgut zu haben und unter Dauerbeobachtung von z.T. Dilettanten zu stehen.
    Die Behauptung, Herr Burgener stecke viel Geld heimlich in die eigene Tasche, ist an sich schon frech und ehrverletzend, und wenn man auch noch zugibt, die Zahlen gar nicht korrekt angeschaut zu haben, einfach nur haltlose Polterei.

  10. #4600
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.114

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    20 Mio bezahlt, 60 Mio Cash erhalten, dazu brauchts keine Eier, nur etwas Kohle.
    Nicht Cash. Aber Werte. Teilweise in Cash.
    Aber ja, wenn du Geld hast, dann ist das ein gutes Investment. Das verdient aber sicher noch keinen Respekt.


    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Die Reserven als gross proklamierter "Wirtschaftsexperte" innert kürzester Zeit erfolglos zu verprassen verdient auch keinen Respekt. Die Entscheide die getroffen wurden, waren bis auf ein paar wenige glückliche Ausnahmen (die als Korrekturen von Fehlentscheiden gemacht wurden) allesamt desaströs. Alles was ich befürchtete und kritisierte trifft nun ein.
    Ja, die Strategie geht nicht auf und wird nicht aufgehen.


    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Ich habe die Zahlen noch nicht gesehen, aber für mich klingt das unerklärliche Resultat nach einem Rückzug der Reserven in die eigene Tasche von Burgener, um seine investierte Kohle klammheimlich ins Trockene zu bringen.
    Ob Burgener das Geld legal irgendwie aus der Firma ziehen kann weiss ich nicht. Würde aber solche Unterstellungen eher vorsichtig machen.

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Sparmassnahmen von 20 Mio sind utopisch aufgrund laufender Verträge. Am meisten Sparpotential sehe ich beim Wasserkopf.
    Das ist genau das Problem das ich auch sehe: das Sparpotential ist bei weitem nicht so gross wie man glauben will.
    Entweder man ist FCB oder Thun. YB oder Luzern. Etwas dazwischen gibt es nicht.
    Ganz vorne dabei, Kohle aus CL und Wert der Spieler der hoch geht. Oder halt Mittelfeld und zwischendurch Lucky-Shot (Europäisch spielen, Spieler Internaional verkaufen) und Spieler an die grossen innerhalb der Liga verkaufen.


    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen

    Es ist vielleicht das beste, wenn man unter den gegebenen Umständen den FCB weiterhin demontiert und schleichend in den Konkurs wirtschaftet, denn nur so werden wir Burgener und seine Hirngespinnste schnell wieder los.
    Das ist grad etwas gar schwarz und wohl auch nicht das Beste.

    Mir macht sorgen, wie lustig Burgener es findet, wenn zum dritten mal in Folge ein Verlust resultieren sollte. Und er Geld einwerfen müsste.

  11. #4601
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.441

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Mir macht sorgen, wie lustig Burgener es findet, wenn zum dritten mal in Folge ein Verlust resultieren sollte. Und er Geld einwerfen müsste.
    Er versucht ja dieses Szenario mit einem ausgerufenen 20 Mio Sparprogramm abzuwenden. Ob dies gelingen wird, ist zu bezweifeln und ein einschiessen weiterer Kohle, sehr viel Kohle, ist unvermeidlich. Man hat verpasst, die erforderlichen Einnahmen aus dem UEFA Wettbeweb infolge falscher Einschätzung der Lage zu generieren, hat statt dessen erfolglos versucht die Kosten zu senken und hat so das fragile Gefüge kontraproduktiv ausgehebelt.

    Die Hoffnung bleibt, dass Burgener den FCB so schnell wie möglich an einen Mäzen/Investor veräussert, der auch was vom Geschäft versteht.
    Mit der wirtschaflichen Strategie, welche Burgener vorschwebte, kann man vielleicht einen FC Thun am Leben halten, nicht aber einen nationalen Grossclub wie den FCB in die Zukunft führen, da dies nur über Kontinuität und nicht über die unverständlich ausgerufene Sparpolitik möglich ist, noch dazu mitten in einer Phase, in welcher die FCB Maschinerie wie geölt rund lief und dabei war, sich international weiter zu positionieren.

  12. #4602
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    209

    Standard

    @Back in Town. Danke für die Worte.Ich wolte änliches schreiben vor einer Stunde Ca.Die Frage ist wer möchte den Fcb jetzt?Und ob Herr Burgener bereit ist den Fcb nach 2 Mega erfolglosen Jahren den Fcb zu Verkaufen.

  13. #4603
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.441

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Es braucht schon Chuzpe, um das Risiko zu wissen, die Verantwortung für ein Kulturgut zu haben und unter Dauerbeobachtung von z.T. Dilettanten zu stehen.
    Die Behauptung, Herr Burgener stecke viel Geld heimlich in die eigene Tasche, ist an sich schon frech und ehrverletzend, und wenn man auch noch zugibt, die Zahlen gar nicht korrekt angeschaut zu haben, einfach nur haltlose Polterei.
    So lange die grossen Geldströme in einem Holding Konstrukt untransparent verschoben werden, kann man als Aussenstehender nur spekulieren, wo genau so viel Kohle versickert und alle Reserven trotz erheblichen Einnahmen realisiert werden müssen.
    Und da man keine Erklärungen abgibt, auf konkrete Fragen wie bei der letzten Bilanzkonferenz aggressiv ausweicht und nicht erklärt, wieso die wirtschaftliche Lage ist wie sie ist, kann man nur Spekulationen anstellen. Der FCB kann ja alle Gerüchte aus der Welt schaffen und für klärende Transparenz sorgen, damit es jeder versteht.

    Was ist dabei ehrverletzend, wenn man seine eigene Meinung zur misslichen Lage abgibt und über die Gründe des finaziellen Scheiterns spekuliert ? Da Burgener die Firma gehört, kann er damit anstellen was er will, so auch Kohle mit einer Kapitalherabsetzung, oder einem Einziehen der gekauften Aktien einfahren. Das ist nicht ehrverletzend, verboten, oder illegal.

    Ich finde es unerklärlich, dass man vorab erneut mit fiktiven Gewinnen ins Rampenlich steigt und im Nachhinein erkennbar wird, dass diese Gewinne auch aufgrund der Vernichtung der Reserven zustande kamen.

  14. #4604
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    1.971

    Standard

    Schockierende Nachrichten.

  15. #4605
    Erfahrener Benutzer Avatar von HJK
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    Klaibasel
    Beiträge
    1.130

    Standard

    Ich denke viele Leute hier drin haben immer noch nicht gemerkt, was in den letzten Jahren im europäischen Fussball abgeht.
    Heusler und Heitz hatten die Lage begriffen und den Club rechtzeitig verkauft. Die Grossen Mannschaften in Europa machen alles, damit sie alles und die Kleinen gar nichts mehr bekommen.
    Platini hat in die andere Richtung gedacht. Dank seinen Ideen wurde es auch für Meister von kleinerern Lädern einfacher in der CL Geld zu verdienen, was schliesslich allen Ligen zugute kam. Der FCB war in der Schweiz der grosse Nutzniesser.
    Durch die Drohung eine eigene Liga zu starten haben die Grossklubs die UEFA praktisch erpresst. Folgen sind mehr Startplätze für die grossen Länder. Obwohl Italien auf dem absteigenden Ast war bekamen sie noch weitere Startplätze geschenkt. Ausserdem darf jetzt auch noch der Sieger der Europaleague direkt in der CL Gruppenphase mitspielen.
    Wir werden kaum noch in der CL spielen können. Als Trostpflästerli wird ja jetzt noch die Europaliga 2 erfunden, wo die Clubs wahrscheinlich noch Geld drauflegen müssen.
    Unter diesen Rahmenbedingungen wird es immer schwieriger Ausländische Talente in die Schweiz zu locken. Die Grossklubs grasen schon auf Juniorenlevel Weltweit die besten Spieler ab. Wers dann dort nicht schafft wird quasi als Ausschussware an kleinere Ligen abgegeben und nicht mehr gewinnbringend verkauft werden können.
    Unter diesen Vorzeichen kann ich Burgeners Sparkurs voll verstehen. Die Mannschaft ist momentan zu teuer. Den anderen Schweizer Clubs gehts genauso.
    Nächstes Jahr sehe ich wieder ein Kopf an Kopf Rennen gegen YB um den Titel. Es könnte erstmals seit langem wieder eine Spannende Saison geben.
    Interational werden Schweizer Mannschafen aber nichts mehr reissen können. Eine Europaleague Teilnahme wäre das höchste der Gefühle.
    HJK - Suomen Mestari 27 kertaa

    Kotikenttä: Finnair Stadium (kapasiteetti 10 770)

  16. #4606
    Erfahrener Benutzer Avatar von footbâle
    Registriert seit
    18.12.2004
    Beiträge
    5.279

    Standard

    Zitat Zitat von HJK Beitrag anzeigen
    Ich denke viele Leute hier drin haben immer noch nicht gemerkt, was in den letzten Jahren im europäischen Fussball abgeht...
    ...
    Interational werden Schweizer Mannschafen aber nichts mehr reissen können. Eine Europaleague Teilnahme wäre das höchste der Gefühle.
    Eine nüchterne und vernünftige Einschätzung.
    Zur Diskussion von wegen der Verantwortung Burgeners: Der finanzielle Erfolg hängt eng mit dem sportlichen zusammen, und der Präsident muss sich auf die Fachkompetenz seiner Entscheidungsträger im sportlichen Bereich verlassen können. Alleine die aus heutiger Sicht lächerlichen Verpflichtungen von Oberlin und van Wolfswinkel schlagen hier deutlich zu Buche. Es wurde realtiv wenig Qualität für relativ viel Geld geholt. Das, zusammen mit den Verletzungen im 2018, ist das Kernproblem. Auch die Ernennung Wickys war aus der Retrospektive unglücklich.
    Das kann man sich nicht leisten. Und dafür kann der Präsident wenig bis gar nichts.

  17. #4607
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2018
    Beiträge
    246

    Standard

    Zitat Zitat von HJK Beitrag anzeigen
    Ich denke viele Leute hier drin haben immer noch nicht gemerkt, was in den letzten Jahren im europäischen Fussball abgeht.
    So sieht es aus und die Schere wird noch weiter aufgehen. Der für den FCB einzig gangbare Weg ist die Konzentration auf eigene und gescoutete Talente. Dafür brauchen wir eine ausgezeichnete Infrastruktur und einen langfristigen Plan mit einer Spielphilosophie, es wäre z.B. äußerst wichtig, dass alle Jugendmannschaften bereits auf das Spielsystem der ersten Mannschaft eingeübt werden und die Trainer nach dem gewünschten System ausgewählt werden, so wie das bei Ajax und den Red Bull Mannschaften der Fall ist. Mit Okafor, Omlin, Ajeti, Cömert, Zhegrova, Kaiser ist man auf dem richtigen Weg, es braucht halt auch Geduld und einen langen Atem und es sollte keine Panik aufkommen, wenn man ein paar Jahre lang den Titel nicht holt, selbst die Amsterdamer wurden lange nicht Meister und ernten erst jetzt die Früchte ihrer Arbeit.

  18. #4608
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.441

    Standard

    Zitat Zitat von HJK Beitrag anzeigen
    Ich denke viele Leute hier drin haben immer noch nicht gemerkt, was in den letzten Jahren im europäischen Fussball abgeht.
    Und ich denke, es gibt noch immer zu viele Leute, die diesen Unsinn glauben und noch schlimmer, weiter verbreiten. Wie wir heuer sahen, kamen kleine Clubs wie YB, Roter Stern und besonders erwähnenswert Viktoria Pilsen in die CL und zeigten gute Leistungen, Ajax - ebenfalls aus einer Gurkeliga - kam sogar ins Halbfinale. Weltweit herrscht infolge mangelnden Investitionsmöglichkeiten und tiefen Zinsen eine Geldschwemme, die nach neuen Geldabnehmern sucht, die Preise und Einnahmen der Vereine sind explodiert und wir durften mit Heusler daran teilhaben (und enorme Einnahmen und internationale Erfolge verbuchen), weil er eben eine Schippe draufgelegt hat, als das Feuer noch brannte und nicht in ängstlicher Nötzli Manier die Notbremse zog. Als die Summen immer weiter stiegen, wurde es für einige einfach eine Nummer zu gross, das ist leider Tatsache. Heusler wurde diese Liga zu gross, in die er sich buxierte. Das kann durchaus passieren, wenn man nicht die nötigen Nerven und Erfahrungen auf dem nächsten Level hat. Kein Vorwurf, nur eine Feststellung.

    Es wird nicht wahrer, dass die CL unerreichbarer ist, wenn man es ständig wiederholt. Durch die CL Reform 2024, werden noch viel mehr Vereine am internationalen Geschäft teilhaben können und ihre Spieler ins Schaufenster stellen. Das heisst, die Chancen steigen auch für kleine Vereine, mit Transfers und guter Ausbildungsarbeit zu überleben. Ich wertete die Reformen der UEFA immer positiv für uns. Heusler sass damals im UEFA Ausschuss und hat für den FCB diese Voraussetzungen geschaffen und nun wird argumentiert, diese Reform sei für uns schädlich, weil es für kleine Clubs schwerer sein soll, nur weil ein paar Länder mehr Fixplätze erhielten und im Gegenzug dafür die Quali für andere machbarer wurde. da die neuen Fixstarter Vereine aus den Topligen nicht mehr das Ende für jeden kleinen Club bedeutete wie wir bei Inter und Werder Bremen sahen. Das Gegenteil ist der Fall. Kleine Clubs ernten in der CL gute Einnahmen, während grosse Clubs wie Real, Juve, Barca und vorallem die Scheich Clubs sich massiv verschulden. Gerade für eine kleine Liga wie die Schweiz wäre die Ausgangslage top, doch dazu muss man optimistisch weiter schauen können und nicht irgendwelche Panikvisionen weiterverbreiten und darauf basierend, die Strategien ändern, die wie in unserem Beispiel misslingt.

    Jetzt und heute, wo wir fast pleite sind, mag die Strategie vielleicht eher stimmen, weil wir die Ausgangslage selber geschaffen haben, da wir sowohl im Ranking als auch im Standing für Talente alle Vorteile verspielt haben, die uns Heusler hinterliess. Die Reserven sind weg und wir befinden uns nun quasi schon im Panik-Sparmodus, da Burgeners private Kohle in Gefahr ist.

    Der FCB verdient planbar mit JK Einnahmen ca 20 Mio, alles andere ist Glück basierend auf guter Arbeit. Damit muss er nun leben und wirtschaften. Der FCB gibt aber immer noch das Vielfache davon aus. Das heisst für mich, dass man - will man keine eigene Kohle nachschiessen - ca. 50% der Kosten senken muss, was mit dem heutigen Apparat unmöglich ist, da eine Kostensenkung, wie wir zu letzt alle sahen, auch auf der Einnahmenseite massiv zuschlägt und die Abwärtsspirale beschleunigt. Als Kaufmann müsste Burgener diese Zusammenhänge verstehen, da er sich doch als grosser Zahlen-Guru gibt. Man kann nicht die Einnahmen halten, wenn man die Ausgaben drosselt, dass weiss sogar ein Bauchladen Besitzer. Wie also soll in Zukunft, selbst wenn wir ein Kader haben, dass nur die Hälfte kostet, irgendein sportlicher und somit wirtschaftlicher Erfolg erreicht werden ? Kann mir jemand, der die aktuelle Strategie gutheisst, diese Rechnung präsentieren ?

    Wohin uns dieser Strategiewechsel führte, kann sich nun jeder selbst ausmalen. Und Burgener trägt sehr wohl die Hauptschuld und Verantwortung am Ganzen. Er setzte Leute ein, die offensichtlich und wiederholt Fehler machten, er war auch der letzte Entscheider bei den qualitativ schwachen Transfers und er hatte die Vision, man könne mit ein paar Junioren und Spielern von der Rampe kompetitiv und wirtschaftlich unterwegs sein. Von allem was angestrebt wurde, hat man nichts erreicht und alles was befürchtet wurde, ist eingetroffen. Ein Cup Sieg ändert auch nichts an der Misere und da YB auch nicht pennte und bereits sehr gute Transfers gemacht hat, wird es auch nächstes Jahr nichts mit einem Titel, wenn wir nicht auch wieder anfangen eine Schippe draufzulegen.

  19. #4609
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.07.2012
    Beiträge
    3.501

    Standard

    Mein Gott! Muss unser Präsident immer vor wichtigen Spielen unnötig Unruhe in den Verein bringen. Jedesmal wenn der FCB ruhig arbeiten kann haut Burgener entweder eine Schnapsidee oder sonstiges dämliches raus. Konnte man nicht bis zur GV geheim halten !? Der Typ nervt nur ...

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  20. #4610
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    9.614

    Standard

    Zitat Zitat von lpforlive Beitrag anzeigen
    Mein Gott! Muss unser Präsident immer vor wichtigen Spielen unnötig Unruhe in den Verein bringen. Jedesmal wenn der FCB ruhig arbeiten kann haut Burgener entweder eine Schnapsidee oder sonstiges dämliches raus. Konnte man nicht bis zur GV geheim halten !? Der Typ nervt nur ...
    Oje. Es ist Dir gelungen, mich sprachlos zu machen.....

  21. #4611
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    9.614

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Und ich denke, es gibt noch immer zu viele Leute, die diesen Unsinn glauben ....Jetzt und heute, wo wir fast pleite sind, mag die Strategie vielleicht eher stimmen, weil wir die Ausgangslage selber geschaffen haben, da wir sowohl im Ranking als auch im Standing für Talente alle Vorteile verspielt haben, die uns Heusler hinterliess. ..... Strategiewechsel ....
    Herr Heusler und seine Wegbegleiter, die den Apparat aufgebläht haben, sprachen selber über die Notwendigkeit der Personalkostenreduktion, weil die UEFA-Millionen schwieriger zu erreichen würden. Aber das ist Eulen nach Athen getragen.

  22. #4612
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    4.622

    Standard

    S nämmt mi wunder öb das gschrei grösser wär wenn mir d clubfarbe gwägslet hätte, s fcbzeiche links und rächts e rote bull hätt und neu RB Basel heisse würde......

  23. #4613
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.03.2005
    Beiträge
    15.078

    Standard

    Zitat Zitat von lpforlive Beitrag anzeigen
    Mein Gott! Muss unser Präsident immer vor wichtigen Spielen unnötig Unruhe in den Verein bringen. Jedesmal wenn der FCB ruhig arbeiten kann haut Burgener entweder eine Schnapsidee oder sonstiges dämliches raus. Konnte man nicht bis zur GV geheim halten !? Der Typ nervt nur ...

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

    Was willst du damit uns kundtun?

  24. #4614
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sarault
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    4132 Muttenz
    Beiträge
    814

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Herr Heusler und seine Wegbegleiter, die den Apparat aufgebläht haben, sprachen selber über die Notwendigkeit der Personalkostenreduktion, weil die UEFA-Millionen schwieriger zu erreichen würden. Aber das ist Eulen nach Athen getragen.
    Was machen die Vieher in Athen?
    Kein Geld für eine Signatur

  25. #4615
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.114

    Standard

    Zitat Zitat von nobilissa Beitrag anzeigen
    Herr Heusler und seine Wegbegleiter, die den Apparat aufgebläht haben, sprachen selber über die Notwendigkeit der Personalkostenreduktion, weil die UEFA-Millionen schwieriger zu erreichen würden. Aber das ist Eulen nach Athen getragen.
    Heusler hatte lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

  26. #4616
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    1.199

    Standard

    Wenn wir sparen wollen und gleichzeitig gute Resultate erreichen wollen, geht das eigentlich nur über hervorragende Jugendarbeit. Wir müssten einen "Reset" machen und die Mannschaft über die nächsten 5 Jahre neu aufbauen.

    Wichtige Eckdaten:

    - Alle Mannschaften des FCB spielen das gleiche System
    - Es werden bewusst Spieler gesucht, die in dieses System passen.
    - Spätestens ab der U18 werden hochqualifizierte Voll-Profis für die Ausbildung verantwortlich und nicht irgendwelche Jöbli verteilt aufgrund Leistungen vergangener Tage.
    - 3,4 Erfahrene in der Startelf, der Rest Junge.

    Ich denke wir haben ein ähnliches Problem wie Manchester United seit dem Abgang von Sir Alex Ferguson (natürlich auf ganz anderen fussballerischem und monetärem Level). Wir haben eine überalterte, zusammengewürfelte Truppe, die für nichts steht. Es ist aus meiner Sicht KEINE Strategie auf dem Transfermarkt ersichtlich.
    Auch wenn ich Koller sehr schätze, muss man sich fragen, ob er der richtige Mann für einen solchen Neuanfang ist. Es bräuchte nämlich auch mal auf Trainerposition Ruhe für 3,4 Jahre.

  27. #4617
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.04.2011
    Beiträge
    4.239

    Standard

    Zitat Zitat von EffCeeBee Beitrag anzeigen
    Wenn wir sparen wollen und gleichzeitig gute Resultate erreichen wollen, geht das eigentlich nur über hervorragende Jugendarbeit.
    Grundsätzlich bin ich damit einverstanden. Es gäbe für mich aber schon auch noch die Möglichkeit, bei den Spielerlöhnen zu sparen. Wo könnten den Spieler wie RvW, Kuzmanovic, Zuffi, FF oder Stocker ähnlich viel verdienen wie beim FCB? Wie werden sie reagieren, wenn man bei ihnen bei auslaufenden Verträgen den Lohn kürzen wird (was ja jetzt offensichtlich bei Suchy der Fall ist - wo kann der ähnlich viel verdienen wie beim FCB?). YBs Mannschaft ist gemäss Zeitungsmeldungen rund ein Drittel billiger als die Mannschaft des FCB! Es liegt also in den Personalkosten schon noch Sparpotential, ohne dass man deswegen eine schlechtere Mannschaft haben muss.

  28. #4618
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.08.2016
    Beiträge
    875

    Standard

    Mit diesem Kader wird auch nächste Saison nichts, absolute gar nichts erreicht werden. Diese Mannschaft wird sofort einbrechen sobald ein Gegner mit gewisser Qualität auf dem Rasen steht, weil es genau das ist, was durchschnittliche Spieler seit Jahrzehnten machen. Sie brechen in wichtigen oder sehr harten Spielen ein.
    Es ist ein Teufelskreis, diesen hat man mit Burgener betreten und ich hoffe es gibt irgendeinen Weg ihn loszuwerden.

  29. #4619
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.114

    Standard

    Zitat Zitat von Quo Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich bin ich damit einverstanden. Es gäbe für mich aber schon auch noch die Möglichkeit, bei den Spielerlöhnen zu sparen. Wo könnten den Spieler wie RvW, Kuzmanovic, Zuffi, FF oder Stocker ähnlich viel verdienen wie beim FCB? Wie werden sie reagieren, wenn man bei ihnen bei auslaufenden Verträgen den Lohn kürzen wird (was ja jetzt offensichtlich bei Suchy der Fall ist - wo kann der ähnlich viel verdienen wie beim FCB?). YBs Mannschaft ist gemäss Zeitungsmeldungen rund ein Drittel billiger als die Mannschaft des FCB! Es liegt also in den Personalkosten schon noch Sparpotential, ohne dass man deswegen eine schlechtere Mannschaft haben muss.
    Definitiv gibt es da noch Potential. Es wird aber nicht reichen um 20 Miollionen zu sparen.

  30. #4620
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.07.2018
    Beiträge
    246

    Standard

    Zitat Zitat von EffCeeBee Beitrag anzeigen
    Wenn wir sparen wollen und gleichzeitig gute Resultate erreichen wollen, geht das eigentlich nur über hervorragende Jugendarbeit. Wir müssten einen "Reset" machen und die Mannschaft über die nächsten 5 Jahre neu aufbauen.

    Wichtige Eckdaten:

    - Alle Mannschaften des FCB spielen das gleiche System
    - Es werden bewusst Spieler gesucht, die in dieses System passen.
    - Spätestens ab der U18 werden hochqualifizierte Voll-Profis für die Ausbildung verantwortlich und nicht irgendwelche Jöbli verteilt aufgrund Leistungen vergangener Tage.
    - 3,4 Erfahrene in der Startelf, der Rest Junge.
    Voilà, runter mit den wahnsinnigen Löhnen und ein einheitliches System von unten angefangen, die allermeisten erfolgreichen "Kleinen" arbeiten so. Eigentlich wäre Wicky mit seiner Erfahrung als Jugendtrainer ideal gewesen, der Zustand der Mannschaft nach der Sommerpause ist mir bis heute absolut unverständlich. Wer weiß, vielleicht hätte er mit der neuen Fitnessabteilung mehr Zeit gebraucht. Schwer zu sagen, ob Koller der Richtige ist. Auf der einen Seite sagte er in einem Interview, dass er eine starke und erfahrene Mannschaft braucht um Erfolg zu haben (welcher Trainer sagt das nicht?), auf der anderen Seite hat er (zusammen mit dem Sportdirektor) dem ÖFB fast im Alleingang eine professionelle Struktur verpasst. Den Österreichern tat es sehr gut, dass jemand von außerhalb am Steuer war. Im Moment ist es sicher nicht verkehrt, wenn dem doch noch unerfahrenen Streller ein renommierter Mann zur Seite steht. Aber es stimmt, wir brauchen unbedingt auch an der Seitenlinie eine langfristige Lösung.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •