Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 120 von 125

Thema: BREXIT - Wie weiter?

  1. #91
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    Abbottabad, Pakistan
    Beiträge
    1.209

    Standard

    Bo Johnson und die Tories haben ja gestern einen überwältigen Wahlsieg erzielt.

    Sitze im Parlament neu:

    Tories 364
    Labour 203
    SNP (schott. Nationalisten) 11
    Grüne 1

    Wie ist das auf der Insel? Warum sind die Grünen dort inexistent?
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  2. #92
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bierathlet
    Registriert seit
    25.11.2013
    Ort
    4058
    Beiträge
    2.201

    Standard

    Zitat Zitat von unwichtig Beitrag anzeigen
    Bo Johnson und die Tories haben ja gestern einen überwältigen Wahlsieg erzielt.

    Sitze im Parlament neu:

    Tories 364
    Labour 203
    SNP (schott. Nationalisten) 11
    Grüne 1

    Wie ist das auf der Insel? Warum sind die Grünen dort inexistent?
    Ich denke, das liegt am Wahlsystem.

    Aus Wikipedia:

    Im Vereinigten Königreich werden die Mitglieder des Unterhauses nach relativer Mehrheitswahl gewählt. Dieser Typ hat seinen Ursprung im angelsächsischen Raum und ist heute nur noch dort verbreitet. Da alle Stimmen bis auf die des Gewinners verfallen, wird dieses Wahlverfahren auch winner-takes-all oder first-past-the-post system genannt.

    Deshalb setzen sich fast nur die beiden grössten Parteien durch. Sonst würde man ständig seine Stimme "verschenken".
    Zitat Zitat von Sali Zämme!
    Die Erde ist eine Scheibe. #infotweet

  3. #93
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    Abbottabad, Pakistan
    Beiträge
    1.209

    Standard

    Zitat Zitat von Bierathlet Beitrag anzeigen
    Ich denke, das liegt am Wahlsystem.

    Aus Wikipedia:

    Im Vereinigten Königreich werden die Mitglieder des Unterhauses nach relativer Mehrheitswahl gewählt. Dieser Typ hat seinen Ursprung im angelsächsischen Raum und ist heute nur noch dort verbreitet. Da alle Stimmen bis auf die des Gewinners verfallen, wird dieses Wahlverfahren auch winner-takes-all oder first-past-the-post system genannt.

    Deshalb setzen sich fast nur die beiden grössten Parteien durch. Sonst würde man ständig seine Stimme "verschenken".
    Also wie in den USA
    "Winner takes all" ist in meinen Augen so was von undemokratisch und der Grund warum es überhaupt möglich war, dass der Trottel in Übersee Präsident werden konnte.
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  4. #94
    Erfahrener Benutzer Avatar von Yazid
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    3.344

    Standard

    Denke, in Grossbritannien ist es ähnlich wie in den USA. Da treffen im Grunde genommen einfach zwei Fronten aufeinander, für den Rest bleibt sehr wenig Platz. Typisch angelsächsisch halt.

    Edit: Da war jemand schneller.
    Geändert von Yazid (13.12.2019 um 11:07 Uhr)

  5. #95
    Erfahrener Benutzer Avatar von gego
    Registriert seit
    13.03.2005
    Beiträge
    1.032

    Standard

    So geil da blockiert die Opposition seit Monaten (Jahren) den Berxit, bringt die Wirtschaft aus Angst zum stehen und das natürlich nur weil ja der Großteil der Bevölkerung den Brexit gar nicht will und jetzt das…
    Dasselbe mit den Medien, da wird seit Wochen geschrieben der Boris verliert Stimmen, es wird so knapp… Das ist doch nichts anderes als Manipulation zum Kotzen echt!
    Und was passiert? Die Leute wählen den Boris mit absolut grossem Vorsprung.

    Würde mich echt mal Interessieren wie die Deutschen, Italiener, Franzosen usw. Abstimmen würden, wenn sie wählen dürften EU ja oder nein. Gemäss Medien und Politiker sind die Leute ja in diesen Ländern so Happy mit der EU

  6. #96
    Erfahrener Benutzer Avatar von Yazid
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    3.344

    Standard

    Zitat Zitat von gego Beitrag anzeigen
    Würde mich echt mal Interessieren wie die Deutschen, Italiener, Franzosen usw. Abstimmen würden, wenn sie wählen dürften EU ja oder nein. Gemäss Medien und Politiker sind die Leute ja in diesen Ländern so Happy mit der EU
    Jä jä, d'medie… nid immer happy heisst no lang nid, dass mr alles über e huffe würd wärfe.

  7. #97
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.165

    Standard

    Zitat Zitat von gego Beitrag anzeigen
    Würde mich echt mal Interessieren wie die Deutschen, Italiener, Franzosen usw. Abstimmen würden, wenn sie wählen dürften EU ja oder nein. Gemäss Medien und Politiker sind die Leute ja in diesen Ländern so Happy mit der EU
    Hängt in meinen Augen stark davon ab, wie viele Referendumsabstimmungen es sonst in einem Land gibt. Wer wie in Italien auch über Änderungen des nationalen Wahlsystems oder die Privatisierung der Wasserversorgung abstimmen kann (und hier je erfolgreich Nein sagte), muss nicht wie in Grossbritannien seine ganze Wut über das politische System in der EU-Abstimmung zum Ausdruck bringen. Vor allem bei Parteiungebundenen und Linken gibt es dann weit weniger Stimmen für einen Austritt als in Grossbritannien.

  8. #98
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    2.985

    Standard

    Wahl in Grossbritannien: "Zirkus vorbei, der Clown bleibt"


  9. #99
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    1.280

    Standard

    Diese Wahl zeigt für mich vor allem Eines: GB hat keine Lust auf Sozialismus. Die Leute haben ABC ("Anything but Corbyn") gewählt. Ich denke mit einer gemässigteren Mitte-Links-Positionierung hätte man dem Boris schon gefährlich werden können - und jetzt macht dieser das beste konservative Resultat seit Thatcher.

  10. #100
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.470

    Standard

    Aktive Sterbehilfe ist bei uns ja auch in gewissem Masse erlaubt, wieso sollten die Briten nicht nochmals für Johnson und den endgültigen Brexit stimmen können? Aber positiv ist, dass die Sache endlich geklärt ist und man sich vielleicht auch für andere Dinge wie Brexit Ja oder Nein kümmern kann.

    Wenn ich sehe, wie notirische Totalversager wie von der Leyen es ganz nach oben schaffen in der EU, habe ich schon Verständnis für deren erneute Entscheidung.
    Geändert von SubComandante (13.12.2019 um 12:31 Uhr)

  11. #101
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    2.985

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Wenn ich sehe, wie notirische Totalversager wie von der Leyen es ganz nach oben schaffen in der EU, habe ich schon Verständnis für deren erneute Entscheidung.
    Diese Personalie hatte ich total verdrängt...

  12. #102
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    143

    Standard

    Zitat Zitat von EffCeeBee Beitrag anzeigen
    Diese Wahl zeigt für mich vor allem Eines: GB hat keine Lust auf Sozialismus. Die Leute haben ABC ("Anything but Corbyn") gewählt. Ich denke mit einer gemässigteren Mitte-Links-Positionierung hätte man dem Boris schon gefährlich werden können - und jetzt macht dieser das beste konservative Resultat seit Thatcher.
    Mit Sozialismus hat das wenig zu tun. Ich verstehe sowieso nicht warum jeder Wirtschaftsliberale (Eigenbezeichnung "Bürgerlich") alles was mit "Service Public" zu tun hat gleich in den Sozialismustopf schmeissen will.

    Der Brite hat vor allem "uns ist egal was ihr macht, aber macht es endlich!" gewählt.
    GB wird nun begreifen müssen das sie das "G" streichen können. Das Empire gibt es nicht mehr.
    In den nächsten 10 Jahren stellt der Brite wieder einen Beitrittsantrag. Und vielleicht macht es ein unabhängiger Schotte schon vorher.

  13. #103
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    1.280

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Mit Sozialismus hat das wenig zu tun. Ich verstehe sowieso nicht warum jeder Wirtschaftsliberale (Eigenbezeichnung "Bürgerlich") alles was mit "Service Public" zu tun hat gleich in den Sozialismustopf schmeissen will.

    Der Brite hat vor allem "uns ist egal was ihr macht, aber macht es endlich!" gewählt.
    GB wird nun begreifen müssen das sie das "G" streichen können. Das Empire gibt es nicht mehr.
    In den nächsten 10 Jahren stellt der Brite wieder einen Beitrittsantrag. Und vielleicht macht es ein unabhängiger Schotte schon vorher.
    Ob Corbyn ein Sozialist ist oder nicht, spielt eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Denn in den Köpfen der Leute ist Corbyn Sozialist.

    PS: Corbyn hat seine Politik in der Vergangenheit selber als sozialistisch bezeichnet.

  14. #104
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tee
    Registriert seit
    15.03.2007
    Ort
    Lalaland
    Beiträge
    919

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    In den nächsten 10 Jahren stellt der Brite wieder einen Beitrittsantrag. Und vielleicht macht es ein unabhängiger Schotte schon vorher.
    In 10 Jahren wirds keine EU mehr geben. Fehlkonstrukt.. Wie kann man sowas nur unterstützen.
    Sali zämme.

  15. #105
    Erfahrener Benutzer Avatar von gego
    Registriert seit
    13.03.2005
    Beiträge
    1.032

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Mit Sozialismus hat das wenig zu tun. Ich verstehe sowieso nicht warum jeder Wirtschaftsliberale (Eigenbezeichnung "Bürgerlich") alles was mit "Service Public" zu tun hat gleich in den Sozialismustopf schmeissen will.

    Der Brite hat vor allem "uns ist egal was ihr macht, aber macht es endlich!" gewählt.
    GB wird nun begreifen müssen das sie das "G" streichen können. Das Empire gibt es nicht mehr.
    In den nächsten 10 Jahren stellt der Brite wieder einen Beitrittsantrag. Und vielleicht macht es ein unabhängiger Schotte schon vorher.
    Das klingt ja fast wie eine "Frust Wahl"
    Jetzt hätten sie nochmals die Change gehabt den Berxit abzuwenden, aber nein sie stimmen nochmals sehr deutlich für den Brexit!
    Also nix da mit "mümümü macht was ihr wollt"

  16. #106
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    143

    Standard

    Zitat Zitat von gego Beitrag anzeigen
    Das klingt ja fast wie eine "Frust Wahl"
    Jetzt hätten sie nochmals die Change gehabt den Berxit abzuwenden, aber nein sie stimmen nochmals sehr deutlich für den Brexit!
    Also nix da mit "mümümü macht was ihr wollt"
    Doch ich würde es als Frustwahl bezeichnen. Frust über die Blockade. Und ein fettes "Fick dich und mach jetzt wovon du immer gross erzählst es sei kein Problem".
    Prahlhänse kann man nur Lügen strafen wenn sie beweisen müssen das sie können wovon sie reden.

    Es wird nun noch ein paar Jahre dauern damit der Brite merkt das in seinem Restempire die Sonne sehr wohl manchmal untergeht. Im Kopf ist man ja immer noch Grossmacht.
    Geändert von Faniella Diwani (13.12.2019 um 14:09 Uhr)

  17. #107
    Erfahrener Benutzer Avatar von gego
    Registriert seit
    13.03.2005
    Beiträge
    1.032

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Doch ich würde es als Frustwahl bezeichnen. Frust über die Blockade. Und ein fettes "Fick dich und mach jetzt wovon du immer gross erzählst es sei kein Problem".
    Prahlhänse kann man nur Lügen strafen wenn sie beweisen müssen das sie können wovon sie reden.

    Es wird nun noch ein paar Jahre dauern damit der Brite merkt das in seinem Restempire die Sonne sehr wohl manchmal untergeht. Im Kopf ist man ja immer noch Grossmacht.
    Immer wieder lustig diese Angstmacherei und Schwarzmalerei von den EU Freunden
    Hätten sie den Berxit gleich gemacht und währen nicht von den Gegnern immer wieder daran gehindert worden, hätten sie jetzt schon drei Jahre Zeit gehabt die Wirtschaft zu stabilisieren. (jaja ich weiss hätte könnte Fahrradkette)

    Spannend finde ich halt immer noch das die drei „reichsten“ und „stabilsten“ Länder in Europa genau die sind die nicht in der EU sind.

  18. #108
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    143

    Standard

    Zitat Zitat von gego Beitrag anzeigen
    Immer wieder lustig diese Angstmacherei und Schwarzmalerei von den EU Freunden
    Hätten sie den Berxit gleich gemacht und währen nicht von den Gegnern immer wieder daran gehindert worden, hätten sie jetzt schon drei Jahre Zeit gehabt die Wirtschaft zu stabilisieren. (jaja ich weiss hätte könnte Fahrradkette)

    Spannend finde ich halt immer noch das die drei „reichsten“ und „stabilsten“ Länder in Europa genau die sind die nicht in der EU sind.
    Eben. Hättehättefahrradkette. Und ich will auch nicht wissen wie wie ohne Bilaterale aber mit EWR dastehen würden. Auch da: Hättehättefahrradkette.

    Also alle mal Schnauze halten und zusehen wie Engeland sich macht. Und ich sag bewusst Engeland. Der Schotte wird aussteigen. Und wenn der Nordire sieht wie seine Wirtschaft dank wiedererstandenen Binnengrenzen den Bach runtergeht. haben vielleicht auch die Unionisten mal die Schnauze voll.

    Das einzige was die Wahl bringt ist Klarheit das der Brexit kommt. Und ich hoffe der kommt schnell, hart, trocken und ohne Gummi.

  19. #109
    Erfahrener Benutzer Avatar von gego
    Registriert seit
    13.03.2005
    Beiträge
    1.032

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Eben. Hättehättefahrradkette. Und ich will auch nicht wissen wie wie ohne Bilaterale aber mit EWR dastehen würden. Auch da: Hättehättefahrradkette.

    Also alle mal Schnauze halten und zusehen wie Engeland sich macht. Und ich sag bewusst Engeland. Der Schotte wird aussteigen. Und wenn der Nordire sieht wie seine Wirtschaft dank wiedererstandenen Binnengrenzen den Bach runtergeht. haben vielleicht auch die Unionisten mal die Schnauze voll.

    Das einzige was die Wahl bringt ist Klarheit das der Brexit kommt. Und ich hoffe der kommt schnell, hart, trocken und ohne Gummi.
    Sehr schön gesagt bin wirklich sehr gespannt wie das weiter geht

  20. #110
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.470

    Standard

    Zitat Zitat von gego Beitrag anzeigen
    Sehr schön gesagt bin wirklich sehr gespannt wie das weiter geht
    GB wird rausgehen und die EU wird so dumm sein und versuchen, ein Exempel zu statuieren, weil sie Angst hat, dass andere auf denselben Gedanken kommen könnten. Dabei war der Grundgedanke, dass man nach drei erbitterten Kriegen endlich zusammenstehen sollte, damit sowas nie wieder geschieht. Und eigentlich war die Politik der EU gegenüber Griechenlands auch nichts anderes als Krieg gegen die Griechische Bevölkerung mit Austeritätspolitik und der unsäglichen Troika. Einzig Portugal hat es als Südstaat geschafft, mit einem grossen FFFFFUUUUU zur Austerität sich selber aus der Scheisse zu reiten.

    Jetzt haben sie bald ihren Brexit und vielleicht kommt dann irgendwann die Erkenntnis, dass nicht die EU das grosse Übel war, sondern die eigenen Politiker.

  21. #111
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.11.2017
    Beiträge
    417

    Standard

    Zitat Zitat von Tee Beitrag anzeigen
    In 10 Jahren wirds keine EU mehr geben. Fehlkonstrukt.. Wie kann man sowas nur unterstützen.
    Sehe ich genau so. Ein fürchterliches Konstrukt.

  22. #112
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.470

    Standard

    Zitat Zitat von Ronaldo Beitrag anzeigen
    Sehe ich genau so. Ein fürchterliches Konstrukt.
    Eigentlich kein fürchterliches Konstrukt. Man müsste nur dem EU Parlament viel mehr Macht geben und weniger Arschlöcher wählen... dann würde sich vieles sehr schnell verändern. Ein europaweites Referendums-Recht würde dem ganzen noch mehr helfen. Dann hätte man sogar eine gute EU am Schluss.
    Geändert von SubComandante (14.12.2019 um 01:28 Uhr)

  23. #113
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.11.2017
    Beiträge
    417

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Eigentlich kein fürchterliches Konstrukt. Man müsste nur dem EU Parlament viel mehr Macht geben und weniger Arschlöcher wählen... dann würde sich vieles sehr schnell verändern. Ein europaweites Referendums-Recht würde dem ganzen noch mehr helfen. Dann hätte man sogar eine gute EU am Schluss.
    Die EU wurde zu politisch und verletzt die Souveränität der Staaten. Wirtschaftlich hätte ich in diesem Verein noch einen gewissen Sinn gesehen, aber so wie das heute ist, nein danke. Die Briten machen das einzig richtige.

  24. #114
    Erfahrener Benutzer Avatar von Heavy
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Zitat Zitat von gego Beitrag anzeigen
    Spannend finde ich halt immer noch das die drei „reichsten“ und „stabilsten“ Länder in Europa genau die sind die nicht in der EU sind.
    Das ist kein Zufall. Gewisse Aspekte der EU sind sehr gut. Das Problem ist, dass Wirtschaft, Währung UND Politik gekoppelt wurden. Da fängts dann an zu happern...

  25. #115
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    143

    Standard

    Zitat Zitat von Heavy Beitrag anzeigen
    Das ist kein Zufall. Gewisse Aspekte der EU sind sehr gut. Das Problem ist, dass Wirtschaft, Währung UND Politik gekoppelt wurden. Da fängts dann an zu happern...
    Ich sehe das Problem vor allem darin das es eine Wirtschafts- und Währungsunion ist. Die Politik kann dazu nur nicken. Und jeder Staat kann weiterhin eine eigene Steuerpolitik fahren was dann zu Konstrukten wie "Apple in Irland" oder "Markenrechte in den Niederlanden" führt.
    Der Bürger darf alle paar Jahre ein paar machtlose Politclowns nach Brüssel schicken. Und wenn wir Glück haben sind die Clowns satirefähig.

  26. #116
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    143

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Eigentlich kein fürchterliches Konstrukt. Man müsste nur dem EU Parlament viel mehr Macht geben und weniger Arschlöcher wählen... dann würde sich vieles sehr schnell verändern. Ein europaweites Referendums-Recht würde dem ganzen noch mehr helfen. Dann hätte man sogar eine gute EU am Schluss.
    Danke.
    Ich denke wir sollten uns daran erinnern das unser Land eine EU im Kleinen ist. Einige unserer Mechanismen würden auch in anderen Ländern funktionieren. Man sollte sich einfach vom Gedanken des "Nationalstaats" lösen. "Ein Volk, ein Staat, eine Regierung" ist ein Fehlkonstrukt.

  27. #117
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.150

    Standard

    Zitat Zitat von gego Beitrag anzeigen
    So geil da blockiert die Opposition seit Monaten (Jahren) den Berxit, bringt die Wirtschaft aus Angst zum stehen und das natürlich nur weil ja der Großteil der Bevölkerung den Brexit gar nicht will und jetzt das…
    Dasselbe mit den Medien, da wird seit Wochen geschrieben der Boris verliert Stimmen, es wird so knapp… Das ist doch nichts anderes als Manipulation zum Kotzen echt!
    Und was passiert? Die Leute wählen den Boris mit absolut grossem Vorsprung.

    Würde mich echt mal Interessieren wie die Deutschen, Italiener, Franzosen usw. Abstimmen würden, wenn sie wählen dürften EU ja oder nein. Gemäss Medien und Politiker sind die Leute ja in diesen Ländern so Happy mit der EU
    Die Deutschen würden mit Sicherheit in der EU bleiben! Sie sind doch Regierungshörig. Die Italiener könnten einem Exit zustimmen. Die Franzosen? Sie würden wohl auch eher in der EU verbleiben.

  28. #118
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.150

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Aktive Sterbehilfe ist bei uns ja auch in gewissem Masse erlaubt, wieso sollten die Briten nicht nochmals für Johnson und den endgültigen Brexit stimmen können? Aber positiv ist, dass die Sache endlich geklärt ist und man sich vielleicht auch für andere Dinge wie Brexit Ja oder Nein kümmern kann.

    Wenn ich sehe, wie notirische Totalversager wie von der Leyen es ganz nach oben schaffen in der EU, habe ich schon Verständnis für deren erneute Entscheidung.
    Als hätte auch nur ein Britte wegen der Wahl von der Leyens für Johnson gestimmt! Kopfschüttel
    Aber man dreht halt eben alles so, wie man es gerne sehen will.

  29. #119
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.11.2017
    Beiträge
    417

    Standard

    Zitat Zitat von Tsunami Beitrag anzeigen
    Die Deutschen würden mit Sicherheit in der EU bleiben! Sie sind doch Regierungshörig. Die Italiener könnten einem Exit zustimmen. Die Franzosen? Sie würden wohl auch eher in der EU verbleiben.
    Wäre ich mir nicht so sicher. Habe viele deutsche Kollegen die der EU sehr kritisch gegenüber stehen.

  30. #120
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.264

    Standard

    Vor einiger Zeit hat GB für den Austritt aus der EU gestimmt. EU-Befürworter betonen seither, es wäre nur eine Denkzettel-Abstimung gewesen, denn das Volk wolle aber dennoch mehrheitlich in der EU bleiben. Seither zu lesen in den Medien. Nach diesen Wahlen ist nun festzustellen, dass das GB-Volk nun erst recht aus der EU raus will. Nun prophezeien die Pro-EU-Medien den Zerfall von GB. Naja, CH und N sind ebenfalls nicht in der EU und sind nicht zerfallen.

    Ich denke nicht, dass die Briten aus wirtschaftlichen Gründen raus aus der EU wollen, sondern weil wegen der EU die Einwanderung viel zu gross ist. Würde die EU nicht die Einwanderung derart vorantreiben, würde GB nicht austreten wollen.
    Geändert von Rotblau (15.12.2019 um 11:59 Uhr)

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •