Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 60 von 193

Thema: Ozeanium Basel

  1. #31
    Gesperrt Avatar von Pioneer
    Registriert seit
    07.01.2005
    Ort
    Grossraum Basel
    Beiträge
    2.210

    Standard

    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    hätten sie besser damals die pinguine in der markthalle untergebracht... ozeanium? Mir stellt sich va die Frage ob das Interesse daran genügend gross ist, oder ob man nicht etwas "sinnvolleres" dort hin stellen könnte, wo mehr leute aus der bevölkerung was davon haben...
    Dann bring doch konkrete Vorschläge... ich fände solch ein Ozeanium ideal, es wäre etwas für Jung & Alt.

  2. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    3.128

    Standard

    Zitat Zitat von Blutengel Beitrag anzeigen
    Ein Zoo oder vielleicht auch ein Ozeanium kann aber auch eine Chance sein:

    Das Przewalski Pferd zB war in der Wildnis ausgestorben. Dank Zoos und einigen privaten Grossgrundbesitzern konnte man die Art aber erhalten. Heute ist man dabei die Rasse wieder auszuwildern.

    Der Bartgeier war bei uns in den Alpen ausgestorben. Dank Nachzuchten aus Gefangenschaft konnte man den schönen Vogel wieder erfolgreich ansiedeln.
    Da ich grad genug fatalistisch drauf bin sage ich: wen interessierne die Przewalski Pferde? Wer würde die schon vermissen. Irgendwie ein Scherz, dass wir allen Tieren die natürliche Lebensgrundlage entziehen (Platz, Nahrung, Ruhe) und sie dann, quasi im Labor, wieder züchten um sie dann auszuwildern?
    Die werden wieder aussterben. Oder dafür eine andere Rasse auf die grad nicht der Fokus liegt.
    Tönt nach einem Plan des Herrn Sisyphos.

  3. #33
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    BL
    Beiträge
    9.039

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Oder die Wölfe.


    Die Pinguine haben übrigens grad die Seuche, habe ich gehört. Seien schon 6 getorben oder so?
    Ja die Wölfe brauchen wirklich ein neues Gehege in Basel.

  4. #34
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Pioneer Beitrag anzeigen
    Dann bring doch konkrete Vorschläge... ich fände solch ein Ozeanium ideal, es wäre etwas für Jung & Alt.
    etwas unkommerzielles, einen öffentlichen Raum, zu dem ALLE zugang haben und nicht nur diejenigen die den (vermutlich ziemlich teueren) Eintritt bezahlen wollen und können.
    Einen Begegnungsort für Freizeit. Wie der konkret aussehen soll? Mitwirkungsverfahren mit der Bevölkerung. daraus eine Begleitgruppe bilden. Projekt aufgleisen. Umsetzen
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  5. #35
    Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    46

    Standard

    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    etwas unkommerzielles, einen öffentlichen Raum, zu dem ALLE zugang haben und nicht nur diejenigen die den (vermutlich ziemlich teueren) Eintritt bezahlen wollen und können.
    Einen Begegnungsort für Freizeit. Wie der konkret aussehen soll? Mitwirkungsverfahren mit der Bevölkerung. daraus eine Begleitgruppe bilden. Projekt aufgleisen. Umsetzen
    und was würde da rauskommen? Ein Skaterpark? Eine Reitschule nach Berner Art? Kaffees? (ah nein, kommerziell). Spraywände? DAS würde dann eine grosse Masse von Leuten ausschliessen... Naja, hauptsache dieser Unort wird endlich genutzt und aufgewertet!
    uf los gohts los...!

  6. #36
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Fahneschwänker Beitrag anzeigen
    und was würde da rauskommen? Ein Skaterpark? Eine Reitschule nach Berner Art? Kaffees? (ah nein, kommerziell). Spraywände? DAS würde dann eine grosse Masse von Leuten ausschliessen... Naja, hauptsache dieser Unort wird endlich genutzt und aufgewertet!
    ein kaffe wäre sicher dabei, alles andere wohl kaum..
    meinst du leute die eine reitschule oder spraywände wollen beteiligen sich an einem mitwirkungsverfahren, wohl die allerwenigsten...

    informier dich doch zum thema mitwirkung und beteiligung. falls du schon mal an sloch einem anlass warst, weisst du welche art leute dort so anzutreffen sind.

    auf jeden fall sind dinge die aus mitwirkung entstehen sehr breit abgestützt. Es sei denn die Mitwirkung ist nur alibimässig...
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  7. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.03.2005
    Ort
    Basel
    Beiträge
    5.987

    Standard

    Nur zur Info, der Basler Zoo ist ein nichtkommerzieller Tierpark...
    Copyright © andreas 2005-2018. Alle Rechte vorbehalten.

    https://rotblau.app
    Rotblau für iOS, Android

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    46

    Standard

    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    informier dich doch zum thema mitwirkung und beteiligung. falls du schon mal an sloch einem anlass warst, weisst du welche art leute dort so anzutreffen sind.
    Ich war noch nie an einem solchen Anlass, deshalb würde es mich schon interessieren, was da so unkommerzielles rauskommt, was trotzdem für alle zugänglich ist?
    uf los gohts los...!

  9. #39
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Fahneschwänker Beitrag anzeigen
    Ich war noch nie an einem solchen Anlass, deshalb würde es mich schon interessieren, was da so unkommerzielles rauskommt, was trotzdem für alle zugänglich ist?
    auch wenn du es ins lächerliche ziehst:
    beteiligung und partizipation sind bei uns im kanton relativ neu; und zwar seit der einführung des §55 KV (nachlesen!!). Deshalb kann man da noch keine konkreten Schlüsse ziehen. Häufg handelte es sich bis anhin um Anliegen die Menschen ausserhalb der betreffenden Quartiere nicht gross interessieren, z.B umgestaltung von Grünanlagen und Quartierplätzen.
    Derzeit läuft z.B das Mitwirkungsverfahren zur Nachnutzung der Kaserne. Da wird die interessierte Bevölkerung eingebunden - also nix mit Linksautonemen (dein Reithalle beispiel) ecetrea.
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  10. #40

  11. #41
    Gesperrt Avatar von Kawa
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.071

    Standard

    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    etwas unkommerzielles, einen öffentlichen Raum, zu dem ALLE zugang haben und nicht nur diejenigen die den (vermutlich ziemlich teueren) Eintritt bezahlen wollen und können.
    Komm jetzt aber nicht mit den sog. "Freiräumen", die jedesmal nach nur 5-6 h Gebrauch halb zerstört und völlig zugemüllt hinterlassen werden !
    Dann noch lieber etwas wo man Eintritt bezahlen muss. Dafür ist dann jemand verantwortlich und sorgt für Abfallentsorgung, massvollem Umgang mit dem Mobiliar und lässt die Anwohner nachts sogar schlafen ...

    PS: bin am nächsten Morgen zufällig an der nichtkommerziellen E-Halle Zerstörungsparty vorbeigelaufen. Die Abfallberge aus McDonalds Verpackungen, Cola und Redbull Büchsen zeugen von der absolut unkommerziellen Gesinnung dieser Typen

  12. #42
    Gesperrt Avatar von Kawa
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.071

    Standard

    Was hat Ueberfischung mit einem Ozeanium zu tun ?

  13. #43
    Erfahrener Benutzer Avatar von Blutengel
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Helsinki
    Beiträge
    8.091

    Standard

    Zitat Zitat von rhybrugg Beitrag anzeigen
    Da ich grad genug fatalistisch drauf bin sage ich: wen interessierne die Przewalski Pferde? Wer würde die schon vermissen. Irgendwie ein Scherz, dass wir allen Tieren die natürliche Lebensgrundlage entziehen (Platz, Nahrung, Ruhe) und sie dann, quasi im Labor, wieder züchten um sie dann auszuwildern?
    Die werden wieder aussterben. Oder dafür eine andere Rasse auf die grad nicht der Fokus liegt.
    Tönt nach einem Plan des Herrn Sisyphos.
    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    etwas unkommerzielles, einen öffentlichen Raum, zu dem ALLE zugang haben und nicht nur diejenigen die den (vermutlich ziemlich teueren) Eintritt bezahlen wollen und können.
    Einen Begegnungsort für Freizeit. Wie der konkret aussehen soll? Mitwirkungsverfahren mit der Bevölkerung. daraus eine Begleitgruppe bilden. Projekt aufgleisen. Umsetzen
    Punkt 1: Ich denke von einem Ozeanum hätte der grössere Teil der Bevölkerung etwas. Nur wenige schreien nach Freiraum, den man nach eigenem Ermessen zerstören.. äähh sry meinte natürlich gestalten kann. Zudem fällt dieser Begriff in letzter Zeit mit Sachbeschädigungen, Lärmbelästigungen und Angriffen auf - ich denke ein grossteil der Bevölkerung will damit nicht zu tun haben.

    Punkt 2: Es gibt schon genügen Freiräume. Geht wiedermal in den Wald, sammelt Holz, macht ein Lagerfeuer und sitz da gemütlich zusammen. Um Freiräume zu nutzen muss man nirgends einbrechen und Barrikaden erstellen.

    Punkt 3: Sollte dadurch ein Tier vom Aussterben gerettet werden, verzichte ich gerne auf ein Stück Freiraum. Wie Du richtig sagst, hat der Mensch den Lebensraum der Tiere stark eingeschränkt bzw. komplett zerstört. Also wird es Zeit auch mal was zurückzugeben.


    Zitat Zitat von Chrisixx Beitrag anzeigen
    Ja die Wölfe brauchen wirklich ein neues Gehege in Basel.
    DEFINITIV!!
    Stars kommen und gehen - Legenden bleiben ewig
    **#AF_13
    ** #MED_10**

  14. #44
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sharky
    Registriert seit
    27.12.2004
    Ort
    Koh Samui
    Beiträge
    6.810

    Standard

    In Europa gibt es nicht viele Ozenien. Barcelona, Genau und noch ein paar wenige. Für Basel würde das ein Mehr an Touristen bedeuten. Viele reisen lange Wege extram um sowas zu sehen.

    Und ich als Basler würde sicher auch öfters dahin gehen. Ich glaube ich bewerbe mich noch als Haitaucher im Becken...um anderen Leuten diese Tiere näher zu bringen. In anderen kann man z.T. auch mit einem Angestellten ins Wasser.
    Wenn sich jemand mal nach Koh Samui in Thailand verirrt, freue ich mich riesig auf einen Besuch von euch in meiner Bar

    https://www.facebook.com/Sharkys-Bar-2035758479985733/

  15. #45
    Erfahrener Benutzer Avatar von rethabile
    Registriert seit
    28.05.2008
    Beiträge
    1.554

    Standard

    Zitat Zitat von Sharky Beitrag anzeigen
    In Europa gibt es nicht viele Ozenien. Barcelona, Genau und noch ein paar wenige. Für Basel würde das ein Mehr an Touristen bedeuten. Viele reisen lange Wege extram um sowas zu sehen.

    Und ich als Basler würde sicher auch öfters dahin gehen. Ich glaube ich bewerbe mich noch als Haitaucher im Becken...um anderen Leuten diese Tiere näher zu bringen. In anderen kann man z.T. auch mit einem Angestellten ins Wasser.
    die betreiber haben sicher nichts dagegen, wenn sich das haifutter freiwillig und kostenlos zur verfügung stellt....
    "mir müend ufpasse, dass mir nid immer s schwizerische wasserglas als ozean düend betrachte..." Peter V. Kunz

  16. #46
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sharky
    Registriert seit
    27.12.2004
    Ort
    Koh Samui
    Beiträge
    6.810

    Standard

    Zitat Zitat von rethabile Beitrag anzeigen
    die betreiber haben sicher nichts dagegen, wenn sich das haifutter freiwillig und kostenlos zur verfügung stellt....
    Genau wegen solchen Aussagen ist es wichtig die Haie den Menschen näher zu bringen und zu zeigen, dass sie eben keine Monster sind
    Wenn sich jemand mal nach Koh Samui in Thailand verirrt, freue ich mich riesig auf einen Besuch von euch in meiner Bar

    https://www.facebook.com/Sharkys-Bar-2035758479985733/

  17. #47
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Kawa Beitrag anzeigen
    Komm jetzt aber nicht mit den sog. "Freiräumen", die jedesmal nach nur 5-6 h Gebrauch halb zerstört und völlig zugemüllt hinterlassen werden !
    Dann noch lieber etwas wo man Eintritt bezahlen muss. Dafür ist dann jemand verantwortlich und sorgt für Abfallentsorgung, massvollem Umgang mit dem Mobiliar und lässt die Anwohner nachts sogar schlafen ...

    PS: bin am nächsten Morgen zufällig an der nichtkommerziellen E-Halle Zerstörungsparty vorbeigelaufen. Die Abfallberge aus McDonalds Verpackungen, Cola und Redbull Büchsen zeugen von der absolut unkommerziellen Gesinnung dieser Typen
    ich habe das wort "freiraum" nicht erwähnt....
    ich rede von einem öffentlichen raum, für kinder, jugendliche, erwachsene und alte und nicht von einem raum für eine "etwas speziellere" gruppierung!

    und nur mal so: es gibt auch nicht-militante und nicht-autonome die sich für "freiräume" engagieren und auch etwas anderes darunter verstehen als gewisse exponente im "illegalen party-szene". Man kann nicht immer alle Leute einfach in eine Schublade schmeissen, auch wenn das sehr einfach ist.
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  18. #48
    Gesperrt Avatar von Kawa
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.071

    Standard

    Zitat Zitat von Sharky Beitrag anzeigen
    Genau wegen solchen Aussagen ist es wichtig die Haie den Menschen näher zu bringen und zu zeigen, dass sie eben keine Monster sind
    Er hat das Wort "Monster" nirgends geschrieben ...
    Aber selbst du musst eigentlich zugeben, dass (die allermeisten) Haie Raubtiere sind und als solche grundsätzlich gefährlich.

  19. #49
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Blutengel Beitrag anzeigen
    Punkt 1: Ich denke von einem Ozeanum hätte der grössere Teil der Bevölkerung etwas. Nur wenige schreien nach Freiraum, den man nach eigenem Ermessen zerstören.. äähh sry meinte natürlich gestalten kann. Zudem fällt dieser Begriff in letzter Zeit mit Sachbeschädigungen, Lärmbelästigungen und Angriffen auf - ich denke ein grossteil der Bevölkerung will damit nicht zu tun haben.

    Punkt 2: Es gibt schon genügen Freiräume. Geht wiedermal in den Wald, sammelt Holz, macht ein Lagerfeuer und sitz da gemütlich zusammen. Um Freiräume zu nutzen muss man nirgends einbrechen und Barrikaden erstellen.
    punkt 1.1: Das hängt vom eintrittspreis ab
    punkt 1.2: Es ist wohl richtig, dass nicht der grossteil nach freiräumen schreit, va auch weil alle eine andere definition davon haben. ein jugendtreff, ein quartiertreff, robinson spielplätze gelten z.B als auch als Freiräume... Ja, der Begriff ist in letzter Zeit wegen einigen Menschen die ein Problem mit unserem Rechtstaat haben, negativ behaftet.. und das macht die bemühungen von vielen anderen zunichte...

    punkt 2.1: Sehe ich auch so! aber es braucht auch Räume in der Stadt, da nicht imemr die zeit da ist in den wald oder aufs land zu gehen. Va in der zeit der Privatisierung (der Messeplatz ist z.B nur noch ausserhalb der Messen ein öffentlicher Platz - de facto ist er teilprivatisiert, oder als ganz negatives beispiel der potsdamer platz in berlin)
    Punkt 2.2: Richtig!

    und vor allem: wieso ein ozanium? die meisten wissen nicht mal was für tiere in unseren heinmischen gewässern leben. wieso nicht ein "rheinarium", damit die menschen mal den lebensraum rhein kennelernen. Aber das würde natürlich nicht taugen als "image city" projekt..

    falls wirklich vieleviele menschen das ozeanium wollen (wird eh zur abstimmung kommen), dann soll es das halt geben. Man könnte aber z.B eine grosszügigen öffentlichen aussenraum schaffen, mit Kaffes (ohne konsmzwang), aufenthalts- und spielplätzen (generationenspielplatz?). Vielleicht ist dann sogar ein teil der ozanium bewohner auch von aussen sichtbar?
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  20. #50
    Gesperrt Avatar von Kawa
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.071

    Standard

    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    ich habe das wort "freiraum" nicht erwähnt....
    ich rede von einem öffentlichen raum, für kinder, jugendliche, erwachsene und alte und nicht von einem raum für eine "etwas speziellere" gruppierung!
    1. Okay, aber es war sehr naheliegend resp. deine Aussage in dem Fall irreführend formuliert ...
    2. Parks, Rheinbord, Grün 80, Lange Erlen, Hard, Allschwilerwald etc. Alles gratis für jederman/frau, wird auch noch gepflegt und der Abfall wird entsorgt.

  21. #51
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    4056
    Beiträge
    3.634

    Standard

    SF1 aufschalten - Raja Ampat
    Nordstern Basel

  22. #52
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Kawa Beitrag anzeigen
    2. Parks, Rheinbord, Grün 80, Lange Erlen, Hard, Allschwilerwald etc. Alles gratis für jederman/frau, wird auch noch gepflegt und der Abfall wird entsorgt.
    die letzten zwei sind zu weit weg. bei den vorhandenen orten in der stadt kann man darüber diskutieren ob das ausreicht oder nicht. Wir sehen ja an diesen beispielen dass sie von der bevölkerung breit angenommen und (über)genutzt werden.

    Klar ist, dass an dem besagten ort (bald) etwas stadtentwicklerisches passieren muss, was auch eine gewisse "sozialkontrolle" mit sich bringt. Ob es wirklich ein Ozeanium sein muss? Vo mir aus eher nicht..., aber mE immer noch besser als der damals geplante konokomplex..
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  23. #53
    Gesperrt Avatar von Kawa
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.071

    Standard

    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    und vor allem: wieso ein ozanium? die meisten wissen nicht mal was für tiere in unseren heinmischen gewässern leben. wieso nicht ein "rheinarium", damit die menschen mal den lebensraum rhein kennelernen.
    Es gibt den Zoo (exotische Tiere) und den Tierpark Lange Erlen (einheimische Tiere) in Basel. Deine Idee wäre klar in den langen Erlen anzusiedeln.
    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    Man könnte aber z.B eine grosszügigen öffentlichen aussenraum schaffen, mit Kaffes (ohne konsmzwang), aufenthalts- und spielplätzen (generationenspielplatz?).
    Wenn der Platz reicht wieso nicht.

    Kaffees ohne Konsumzwang ist aber wieder so eine dumme Idee von dir. Konsum ist nicht a prio was schlechtes. Der Betreiber muss ja mit dem Kaffee seine Familie ernähren können, genau so wie seine Angestellten auch. Wenn dann an einem schönen Tag alles voll mit "Gratis-Schmarotzern" ist, nervt er sich natürlich wenn es keinen Platz mehr hat für konsumwillige ...

  24. #54
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Kawa Beitrag anzeigen
    Es gibt den Zoo (exotische Tiere) und den Tierpark Lange Erlen (einheimische Tiere) in Basel. Deine Idee wäre klar in den langen Erlen anzusiedeln.
    Wenn der Platz reicht wieso nicht.

    Kaffees ohne Konsumzwang ist aber wieder so eine dumme Idee von dir. Konsum ist nicht a prio was schlechtes. Der Betreiber muss ja mit dem Kaffee seine Familie ernähren können, genau so wie seine Angestellten auch. Wenn dann an einem schönen Tag alles voll mit "Gratis-Schmarotzern" ist, nervt er sich natürlich wenn es keinen Platz mehr hat für konsumwillige ...

    der perfekte ort für ein rheinwasseraquarium wäre der klybeckhafen! die becken wären sogar schon vorhanden (auffangbecken der silos), man müsste nur noch eine scheibe reinziehen. Aber es wird ja dort alles rückgebaut....

    dumme idee, ist wieder mal pauschalisiert. Natürlich hast du recht mit deinen argumenten, es kann aber auch funktionieren - siehe unternehmen mitte. wenn/falls es öffentliche aussenflächen (vieleicht auch gedeckte) gibt, kann es auch ein "normales" kaffe sein..
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  25. #55
    Gesperrt Avatar von Kawa
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    6.071

    Standard

    Zitat Zitat von Rhykurve Beitrag anzeigen
    die letzten zwei sind zu weit weg.
    Wieso die Langen Erlen i.o. sind aber die Hard zu weit weg verstehen die Götter

    Mit dem ÖV :
    Barfi - Hard 13 Minuten ohne umsteigen
    Barfi - Lange Erlen 19 Minuten mit umsteigen

  26. #56
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Kawa Beitrag anzeigen
    Wieso die Langen Erlen i.o. sind aber die Hard zu weit weg verstehen die Götter

    Mit dem ÖV :
    Barfi - Hard 13 Minuten ohne umsteigen
    Barfi - Lange Erlen 19 Minuten mit umsteigen
    kommt halt drauf an wo man wohnt und ob man mit öv, velo, auto unterwegs ist

    die meisten menschen wohnen ja nicht am barfi..
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  27. #57
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.492

    Standard

    Jahrelang geschah nichts mit der Heuwaage...keine Ideen, keine Visionen. Kaum wird eine (tolle) Vision errichtet und geplant...dann kommen sie aus ihren Löchern gekrochen, was man stattdessen viel besser dort tun könne...sorry, aber wo ward ihr die letzten 10 Jahre?! Lächerlich!!!

    Wer zu spät kommt...

  28. #58
    Erfahrener Benutzer Avatar von Rhykurve
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    4057 BASEL
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Jahrelang geschah nichts mit der Heuwaage...keine Ideen, keine Visionen. Kaum wird eine (tolle) Vision errichtet und geplant...dann kommen sie aus ihren Löchern gekrochen, was man stattdessen viel besser dort tun könne...sorry, aber wo ward ihr die letzten 10 Jahre?! Lächerlich!!!

    Wer zu spät kommt...
    war die letzten zehn jahre auch schon da, was ist denn das für ein argument

    was an einem ozeanium so visionär sein soll, verstehe ich jetzt auch nicht so ganz. Ausserdem ist die Idee ja schon seit zwei/drei Jahren (wenn nicht noch länger) da. und ob toll oder nicht, das kannst du gerne für Dich entscheiden, aber nicht für die Anderen!
    Es sollte verboten werden zu Verbieten!

  29. #59
    Erfahrener Benutzer Avatar von rethabile
    Registriert seit
    28.05.2008
    Beiträge
    1.554

    Standard

    Zitat Zitat von Sharky Beitrag anzeigen
    Genau wegen solchen Aussagen ist es wichtig die Haie den Menschen näher zu bringen und zu zeigen, dass sie eben keine Monster sind
    naja, denke heute haben alle schon genug hai-dokus gesehen um ein etwas differenzierteres bild zu haben. also ich zumindest. bildungsfernsehen rulez....

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Jahrelang geschah nichts mit der Heuwaage...keine Ideen, keine Visionen. Kaum wird eine (tolle) Vision errichtet und geplant...dann kommen sie aus ihren Löchern gekrochen, was man stattdessen viel besser dort tun könne...sorry, aber wo ward ihr die letzten 10 Jahre?! Lächerlich!!!

    Wer zu spät kommt...
    haste das multiplex-kino verschlafen? andere ideen gab es schon, umgesetzt wurde einfach noch nichts.
    "mir müend ufpasse, dass mir nid immer s schwizerische wasserglas als ozean düend betrachte..." Peter V. Kunz

  30. #60
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.492

    Standard

    Zitat Zitat von rethabile Beitrag anzeigen
    naja, denke heute haben alle schon genug hai-dokus gesehen um ein etwas differenzierteres bild zu haben. also ich zumindest. bildungsfernsehen rulez....



    haste das multiplex-kino verschlafen? andere ideen gab es schon, umgesetzt wurde einfach noch nichts.
    Ich will Dich ja nicht erschrecken, aber die Abstimmung über das Multiplex ist eben diese ca. 10 Jahre her...man erschreckt manchmal richtiggehend, wenn man sieht, wie die Zeit vergeht...aber das geht nicht nur Dir so

    Und liebe Rhykurve: Solche Freiraumfetischisten wie Du, hätten diese Zeitspanne seit dem Multiplex nutzen und eigene Ideen bringen und gestalten und zur Abstimmung bringen können. Das meine ich.

    Jetzt kommt ein Projekt das insofern visionär ist, da es dem Zolli die nötige Expansion bringt, dazu eine neue Attraktion, ihn auch gleich noch näher an die Stadt bringt und er eine Insititution ohne kommerzielle Absichten ist, die mehr Leuten in der Stadt von 0-99 freude macht als ein "Freiraum ohne Kosnumzwang". Siehe Uni, als man das alternative Café einrichtete im Kollegienhaus, das funktionierte ja super...es ist sang- und klanglos eingeschlafen, weil es niemand nutzte und es nicht funktionierte, weil niemand auf Aufrufe wie "Es braucht neuen Kaffee" etc. hörte. Überall, wo ihr Freiraum wollt und dann diesen Freiraum demonstriert, ist am Schluss nur Dreck, Verwüstung und Chaos. Niemand fühlt sich verantwortlich, das dann aufzuräumen. Am besten finde ich das Interview der Aktivisten in der Tageswoche: "Ich finde es in ordnung, wenn jemand findet, er möchte nicht aufräumen". Sorry...aber das hat nichts mehr mit Freiraum zu tun, sondern mit blankem Egoismus und Faulheit!
    Dazu kommt noch, dass die Heuwaage damit vom Unort, zu einem Ort mit einem architektonischen Ausrufezeichen wird. Der Zolli ist auch kein Ort des Konsumationszwang. Man bezahlt den Eintritt, welcher ein Teil der Kosten deckt - der Rest wird durch Spenden finanziert - und muss kein einziges Cola kaufen oder Kaffee trinken, sondern kann den Zolli als Park geniessen und Tiere beobachten.

    Ich bin überzeugt, ein Ozeanum kommt auch bei einer Volksabstimmung durch, weil der Zolli in Basel enorm tief verwurzelt ist, das darf man nie und nimmer unterschätzen. Wer dies tut, der kennt Basel nicht.
    Und das Ozeanumprojekt käme sogar noch besser durch, wenn man solche wirren Ideen wie von Dir dem gegenüberstellt.

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •