Seite 51 von 63 ErsteErste ... 41495051525361 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.501 bis 1.530 von 1884

Thema: Der lächerlichste Politiker

  1. #1501
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Zitat Zitat von Taratonga Beitrag anzeigen
    Immerhin sprechen jetzt doch einige Europäer aus was viele denken:https://m.spiegel.de/politik/ausland...a-1266766.html
    Es scheint, dass der Herr Trump Krieg will. Vielleicht können wir bald im Fernsehen schauen, wie Amerikanische Atombomben den Iran in Schutt und Asche legen. Und wenn das den Amis richtig Spass macht, können sie in der Folge alle anderen Länder, deren Regierungen Trumps Kriegsgebaren kritisieren, mit Atombomben bewerfen. Ist zu hoffen, dass unsere Bundesrat schweigen wird, ich will nicht von einer Atombombe getroffen werden.

  2. #1502
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    1.114

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Gernot Hassknecht spricht Tacheles
    Ich mag den Mann
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  3. #1503
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.260

    Standard

    Wischmeyer spricht auch gerne klartext.


    https://youtu.be/wHTILzDKmEE
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  4. #1504
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Rotblau Beitrag anzeigen
    Es scheint, dass der Herr Trump Krieg will.
    Nein, der will auch keinen Krieg. Zumindest keinen der ihm das Geschäft schädigt. Aber so rechtzeitig ein wenig rumtoben damit es seinen Aktien gut tut? Also ich würd es tun wenn ich ihn wäre.

  5. #1505
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.295

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Nein, der will auch keinen Krieg. Zumindest keinen der ihm das Geschäft schädigt. Aber so rechtzeitig ein wenig rumtoben damit es seinen Aktien gut tut? Also ich würd es tun wenn ich ihn wäre.
    Vielleicht gibt es genügend Interesse am South-Pars-Gasfeld, dass vom Iran und von Katar beansprucht wird. Der Syrienkrieg hatte vermutlich schon das Njet zu Gaspipeline durch Syrien als Auslöser. Es geht doch fast immer um Öl oder Gas-Vorkommen. Wie auch in Venezuela.

  6. #1506
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Vielleicht gibt es genügend Interesse am South-Pars-Gasfeld, dass vom Iran und von Katar beansprucht wird. Der Syrienkrieg hatte vermutlich schon das Njet zu Gaspipeline durch Syrien als Auslöser. Es geht doch fast immer um Öl oder Gas-Vorkommen. Wie auch in Venezuela.
    Es geht sowohl um Vorkommen als auch um Absatz. Wenn man nicht an die Vorkommen kommt (Venezuela, Russland, Iran) reicht es wenn man die dortige Konkurenz aus dem Markt sanktiont.
    Ist ja auch nicht gut wenn die auch noch verkaufen. Die sind nicht nur Konkurrenz, zu viel Angebot drückt auch die Preise.

    Und bitte, kommt mir nicht mit so Bullshit wie "es geht um Freiheit und Demokratie". Das ist den Wirtschaftslibertären scheissegal. Entscheidend ist das die Herrschenden den Konzernen nicht in die Suppe spucken. Saddam war lange bester Kumpel, Gaddhafi mehr als nur gedulded und die Saudis köpfen auch immer noch gerne öffentlich.
    Geändert von Faniella Diwani (11.05.2019 um 20:36 Uhr)

  7. #1507
    Erfahrener Benutzer Avatar von Schwarzbueb
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Schwarzbuebeland
    Beiträge
    1.244

    Standard

    Bundesanwalt lauber hat es sich auch redlich verdient, hier erwähnt zu werden!

  8. #1508
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.767

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Es geht sowohl um Vorkommen als auch um Absatz. Wenn man nicht an die Vorkommen kommt (Venezuela, Russland, Iran) reicht es wenn man die dortige Konkurenz aus dem Markt sanktiont.
    Ist ja auch nicht gut wenn die auch noch verkaufen. Die sind nicht nur Konkurrenz, zu viel Angebot drückt auch die Preise.

    Und bitte, kommt mir nicht mit so Bullshit wie "es geht um Freiheit und Demokratie". Das ist den Wirtschaftslibertären scheissegal. Entscheidend ist das die Herrschenden den Konzernen nicht in die Suppe spucken. Saddam war lange bester Kumpel, Gaddhafi mehr als nur gedulded und die Saudis köpfen auch immer noch gerne öffentlich.
    Nur wenns Europa wieder mal komplett verkackt und die Franzosen lieber früh als spät die weissen Fähnchen schwingen, dann sind wir wieder froh kommen die Ami's uns retten.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  9. #1509
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Nur wenns Europa wieder mal komplett verkackt und die Franzosen lieber früh als spät die weissen Fähnchen schwingen, dann sind wir wieder froh kommen die Ami's uns retten.
    Die Amis sind auch das letzte Mal erst gekommen nachdem man ihnen den Krieg erklärte. Vorher machte man gerne Deals mit beiden Seiten.



    Z.B. Henry Ford hat sich bei der Aufrüstung der Deutschen so verdient gemacht, das er 1938 einen Orden dafür kriegte.
    Geändert von Faniella Diwani (13.05.2019 um 16:14 Uhr)

  10. #1510
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    299

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Es geht sowohl um Vorkommen als auch um Absatz. Wenn man nicht an die Vorkommen kommt (Venezuela, Russland, Iran) reicht es wenn man die dortige Konkurenz aus dem Markt sanktiont.
    Ist ja auch nicht gut wenn die auch noch verkaufen. Die sind nicht nur Konkurrenz, zu viel Angebot drückt auch die Preise.

    Und bitte, kommt mir nicht mit so Bullshit wie "es geht um Freiheit und Demokratie". Das ist den Wirtschaftslibertären scheissegal. Entscheidend ist das die Herrschenden den Konzernen nicht in die Suppe spucken. Saddam war lange bester Kumpel, Gaddhafi mehr als nur gedulded und die Saudis köpfen auch immer noch gerne öffentlich.
    Na dann ist ja alles geklärt, "the world in a nutshell".
    - nicht etwa das Venezuela eine Diktatur geworden ist
    - nicht etwa das Russland durch die Annektierung der Krim Völkerrecht gebrochen hat
    - nicht etwa das das Mullah-Regime im Iran eine Diktatur sondergleichen darstellt
    Ich bin nich so naiv zu glauben, dass das absolut nichts mit Erdöl zu tun hat, seid du bitte noch so naiv dass es nur mit Erdöl zu tun hat.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  11. #1511
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    3.922

    Standard

    Der Iran hat das liberalere Regime als die Saudis, als ja es geht nur um Geopolitik und Öl und nicht um die Art des Regimes.

  12. #1512
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.260

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Na dann ist ja alles geklärt, "the world in a nutshell".
    - nicht etwa das Venezuela eine Diktatur geworden ist
    - nicht etwa das Russland durch die Annektierung der Krim Völkerrecht gebrochen hat
    - nicht etwa das das Mullah-Regime im Iran eine Diktatur sondergleichen darstellt
    Ich bin nich so naiv zu glauben, dass das absolut nichts mit Erdöl zu tun hat, seid du bitte noch so naiv dass es nur mit Erdöl zu tun hat.
    Ich gebe Dir recht, einzig beim Iran ist das Ganze ein wenig komplizierter / vielschichtiger. Es ist keine Demokratie in unserem westlichem Sinne, aber unter den muslimischen Staaten im Golf doch der Staat, welcher am demokratischsten ist und seine Leute nicht total unterdrückt. Man kann nicht den Iran wegen seinr Staatsform etc. kritisieren und sanktionieren, ohne gleichzeitig das Selbe für Saudi-Arabien etc. zu machen. Wusstest Du, dass es im Iran Juden gibt, die dort schon seit Jahrhunderten leben und unter staatlichem Schutz stehen, die selben Rechte haben wie muslimische Iraner? Wie steht es um palästinensisch-stämmige Israelis? Werden diese nicht vom Staat gezielt als Bürger zweiter Klasse behandelt und gebrandtmarkt? Israel geht den orbanistichen Weg im Moment, was ich sehr bedaure. Statt ein leuchtendes Beispiel für einen Vielvölkerstaat zu bilden, wird es immr extremer von den Rechten bestimmt.

    Die Amis/Briten wurden erst stinkig, als ihre selbst eingesetzte Marionette, der Schah, vom Volk hinweggefegt wurde.
    Geändert von Käppelijoch (14.05.2019 um 12:25 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  13. #1513
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    - nicht etwa das Venezuela eine Diktatur geworden ist
    Muss ich dir wirklich eine Liste der autokratischen Regimes aufstellen welche von den USA gestützt werden? Maduro wurde _mindestens_ so demokratisch gewählt wie Erdogan.

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    - nicht etwa das Russland durch die Annektierung der Krim Völkerrecht gebrochen hat
    Die Krim ging 1954 als Geschenk der Sowjetunion an die Ukraine. Aktuell ist sie einfach Zankapfel. Völkerrecht ist ja international seeeehr dehnbar. Mal zählt es ("Selbstebestimmungsrecht der Völker") , mal nicht (Kurden und andere Minderheiten).
    Insgesamt verstehe ich aber das die Russen keine Lust haben ihre Hauptgasleitung jederzeit von der Ukraine unterbrechen zu lassen. Deswegen Nordstream 2.

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    - nicht etwa das das Mullah-Regime im Iran eine Diktatur sondergleichen darstellt
    "Sondergleichen" im Vergleich zu was? Saudi-Arabien?



    Ich bleibe dabei: Es geht nicht um Freiheit und Demokratie. Es geht um Geld und darum wer wessen Schosshund ist.

  14. #1514
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.260

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Die Krim ging 1954 als Geschenk der Sowjetunion an die Ukraine.
    Die Ukraine war Teil der Sowjetunion [Estnische, lettische, litauische, russische, ukrainische, weissrussische, kirgisische, kasachiche etc. SSR]. Die russische SSR schenkte die Krim der ukrainischen SSR.
    Geändert von Käppelijoch (14.05.2019 um 12:41 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  15. #1515
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Die Ukraine war Teil der Sowjetunion [Estnische, lettische, litauische, russische, ukrainische, weissrussische, kirgisische, kasachiche etc. SSR]. Die russische SSR schenkte die Krim der ukrainischen SSR.
    Vollständig korrekt ausformuliert ist das genau so richtig. Und selbstverständlich halte ich es nicht für richtig sich Geschenke zurückzuannektieren. Aber was ist wenn nun ("Selbstbestimmungsrecht der Völker") die Bevölkerung eines Staatsteils nicht mehr zu diesem Staat gehören will? Ist das toll bei Katalonien und den Kosovo aber verwerflich bei der Krim und dem Donbas?

  16. #1516
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.260

    Standard

    Das mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker ist so eine Sache.

    Süd-Tirol
    Krim
    Baskenland
    Elsass
    Grönland
    Vorarlberg
    Burgenland/Ödenburg (Sporon)
    Kurdistan
    Baltische Staaten

    Nirgens wurde der selbe Massstab angewandt.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  17. #1517
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    299

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Muss ich dir wirklich eine Liste der autokratischen Regimes aufstellen welche von den USA gestützt werden? Maduro wurde _mindestens_ so demokratisch gewählt wie Erdogan.
    Du musst nicht, aber wenn du dir die Mühe machst, werde ich Sie auch lesen (und kritisieren ). Wir sind uns aber hoffentlich einig, das Venezuela aktuell nicht durch die USA gestützt wird. Und der Vergleich der Wahl von Erdogan und Maduro ist etwa so, als ob sich 2 Bauern streiten, wessen Gülleloch jetzt mehr stinkt. Tipp: Es stinken beide ...

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Die Krim ging 1954 als Geschenk der Sowjetunion an die Ukraine. Aktuell ist sie einfach Zankapfel. Völkerrecht ist ja international seeeehr dehnbar. Mal zählt es ("Selbstbestimmungsrecht der Völker") , mal nicht (Kurden und andere Minderheiten).Insgesamt verstehe ich aber das die Russen keine Lust haben ihre Hauptgasleitung jederzeit von der Ukraine unterbrechen zu lassen. Deswegen Nordstream 2.
    Das Völkerrecht regelt die zwischenstaatlichen Beziehungen. Wichtig dabei ist der Begriff Staat. Russland vs. Ukraine -> Völkerrecht / Türkei, Iran, Irak vs. Kurden -> nicht Völkerrecht wohl aber die Erweiterung im Sinne des humanitären Völkerrechts.
    Faktisch gesehen, war der Eingriff von Russland in der Krim der Bruch von Völkerrecht, unabhängig davon wie die aktuelle Lage zustandegekommen ist. Russland hatte einen Vetrag welcher besagte, dass der Hafen in Sewastopol bis 2010 durch Russland genutzt werden kann. 2010 wurde ein Vertrag für die Nutzung bis 2042 bzw. 2047 ausgehandelt und unterschrieben. Diverse nationalistischen Kräfte in der Ukraine gingen dagegen vor und wollten Russland den Zugang zum Schwarzmeer und zu Ihrer Heldenstadt verwehren (notabene sehen sich die Einwohner von Sewastopol mehrheitlich als Russen). Diese Demütigung (welche notabene einige EU-Poltiker unterstützt haben) hat sich Russland nicht gefallen lassen. Der Rest ist Geschichte. Es ist also nicht so, als ob die Russen einfach am Morgen aufgestanden sind und sich gedacht haben: "Ach komm, ab in die Ukraine".

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    "Sondergleichen" im Vergleich zu was? Saudi-Arabien?
    den Punkt geb ich dir. Wäre wieder der Bauernvergleich.

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Ich bleibe dabei: Es geht nicht um Freiheit und Demokratie. Es geht um Geld und darum wer wessen Schosshund ist.
    Dein gutes Recht auf deinem Standpunkt und deiner Meinung zu beharren.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  18. #1518
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Die Krim ging 1954 als Geschenk der Sowjetunion an die Ukraine. Aktuell ist sie einfach Zankapfel. Völkerrecht ist ja international seeeehr dehnbar. Mal zählt es ("Selbstebestimmungsrecht der Völker") , mal nicht (Kurden und andere Minderheiten). Insgesamt verstehe ich aber das die Russen keine Lust haben ihre Hauptgasleitung jederzeit von der Ukraine unterbrechen zu lassen. Deswegen Nordstream 2.
    Der damalige KPdSU-Generalsekretär, also der höchste Boss der UdSSR, Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, selbst Ukrainer, entschied in seiner Amtszeit, die Halbinsel Krim von der Russischen SSR zur Ukrainischen SSR umzuteilen. Nach dem Zerfall der UdSSR wurden aus den verschiedenen Sowjetrepubliken souveräne Staaten, und das ohne Änderung der Grenzen.

    Vor 5 Jahren hatten nationalistische Kräfte in der Ukraine die Schnapsidee, nur noch ukrainisch als Amtssprache zuzulassen. Das passte den Minderheiten der Rumänen, Ungarn und Russen nicht. Und schwupp war die Krim wieder Teil Russlands. Und die Ostukraine faktisch auch, auch wenn dort nur separatistische Einheimische und einige (wohl tausende) Freiwillige aus anderen Ländern (vor allem aus Russland) für sorgen, dass die Ostukraine nach Russland schielt. Es ist ähnlich wie in den vom IS beherrschten Gebieten in Syrien, wo auch IS-Fans aus der ganzen Welt kamen, um das Kalifat zu verteidigen.

    Unterdessen erlaubt sich Russland, den in der Ukraine lebenden Menschen russischer Abstammung auf Wunsch russische Pässe auszuhändigen, was den ukrainischen Behörden gar nicht genehm ist und auch von westlichen Politikern verurteilt wird. Allerdings tun das auch die EU-Staaten Ungarn und Rumänien, was aber in unseren Medien kaum wahrgenommen wird.

    Nicht nur auf Krim oder in der Ostukraine fragt man sich, zu welchem Staat denn die dort lebenden Menschen gehören wollen. Selbes gilt für Katalonien. Eventuell auch für das Südtirol. Die gleiche Frage stellt sich in Uigurien, im Tibet, in Abchasien, in Südossetien, in Berg-Karabach, in Tschetschenien, in Transnistrien, in Anatolien.

    Wenn es möglich war, anno 1815, also lange vor dem Internetzeitalter, an einer Konferenz die Welt in neue Staaten aufzuteilen, sollte es doch heute auch möglich sein, via UNO dafür zu sorgen, dass in separatistischen Gebieten korrekte Volksabstimmungen abgehalten werden können um Grenzen neu zu setzen. Ich befürchte aber, dass die Herrscher in diesen Staaten derart machtgeil sind, dass sie lieber mit der Armee die Menschen, die eine andere Landesgrenze wünschen, ausrotten wollen. Wenn ich nur schon daran denke, wie gewisse Menschen in dem demokratischen Spanien dafür sind, dass man sowas mit den Katalanen machen sollte, wird auch die herrschende Bevölkerung in der anderen Staaten kaum anders denken.

  19. #1519
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    299

    Standard

    Zitat Zitat von Rotblau Beitrag anzeigen
    Der damalige KPdSU-Generalsekretär, also der höchste Boss der UdSSR, Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, selbst Ukrainer, entschied in seiner Amtszeit, die Halbinsel Krim von der Russischen SSR zur Ukrainischen SSR umzuteilen. Nach dem Zerfall der UdSSR wurden aus den verschiedenen Sowjetrepubliken souveräne Staaten, und das ohne Änderung der Grenzen.

    Vor 5 Jahren hatten nationalistische Kräfte in der Ukraine die Schnapsidee, nur noch ukrainisch als Amtssprache zuzulassen. Das passte den Minderheiten der Rumänen, Ungarn und Russen nicht. Und schwupp war die Krim wieder Teil Russlands. Und die Ostukraine faktisch auch, auch wenn dort nur separatistische Einheimische und einige (wohl tausende) Freiwillige aus anderen Ländern (vor allem aus Russland) für sorgen, dass die Ostukraine nach Russland schielt. Es ist ähnlich wie in den vom IS beherrschten Gebieten in Syrien, wo auch IS-Fans aus der ganzen Welt kamen, um das Kalifat zu verteidigen.

    Unterdessen erlaubt sich Russland, den in der Ukraine lebenden Menschen russischer Abstammung auf Wunsch russische Pässe auszuhändigen, was den ukrainischen Behörden gar nicht genehm ist und auch von westlichen Politikern verurteilt wird. Allerdings tun das auch die EU-Staaten Ungarn und Rumänien, was aber in unseren Medien kaum wahrgenommen wird.
    Genau so ist das, man hat hier immer das Gefühl, Russland wäre alleiniger Akteur in diesem Theater. Machen wir doch gleich noch den Realitäts- und Faktencheck:
    - Die Russen begreifen die Krim als Russland, was gemäss deinen Ausführungen eigentlich nur für eine gewisse Zeit nicht so war.
    - Keine der bisherigen Sanktionen hat Russland nur einen Milimeter von der aktuellen Politik abgebracht. Die gehen lieber wieder zurück zur Planwirtschaft als dass sie die Krim zurückgeben.
    - Die Russen sind gekommen um zu bleiben, die Krim ist faktisch wieder Russland. Da weder Sanktion noch Diplomatie helfen gäbe es da nur noch einen Weg: Russland militärisch zu zwingen, die Krim zu verlassen.
    - Einzig die USA und China sind militärisch in der Lage dies durchzusetzen. China ist das ganze scheissegal. Die USA geben der Ukraine etwas Waffen und gute Wünsche auf den Weg, kein Amerikaner wird jemals sein Blut in einem UdSSR-innenpolitischen Problem vergiessen, kein Präsident wird dort militärisch eingreifen. Das wäre politischer Selbstmord.
    - Ebenso politischer Selbstmord wäre ein entgegenkommen von Putin oder jedem anderen möglichen zukünftigen Präsidenten von Russland. Mit Sicherheit würde dessen Amtszeit abrupt enden.
    - Die Krim ist kein Fauspfand für Verhandlungen, man kann den Russen nichts anbieten was sie gegen die Krim tauschen würden. Die wollen (und haben) die Krim.

    Und so macht es realipolitisch Sinn, Russland diplomatisch einige Konzessionen abzulutschen und danach den Segen für die International anerkannte Annektierung der Krim zu geben. Für die Ukraine könnte man noch einen finanziell Interessanten Deal heraushauen, Russland würde hier sicherlich etwas beisteuern (wenn auch nicht offiziell, der Russe ist ein stolzer Mann - für einen Schweinedeal aber immer zu haben). Eventuell könnte man noch etwas für Syrien raushauen, würde auch nicht schaden. Das gäbe Frieden und Stabilität in die Region und der einzige Preis dafür wäre der Stolz einiger ukrainischer Nationalisten und von ein paar EU-Parlamentariern, die aus lauter Ost-Erweiterungs-Euphorie der Ukraine offensichtlich Loyalität bis in der Tod geschworen haben, obwohl sie nicht einmal für ihr Heimatland sterben würden.

    Nachtrag; ich verstehe nicht wieso man die Russen so wenig begreift. Im wesentlichen ist das ein stolzer Nationalstaat welcher im Westen gerne belächelt und unterschätzt wird. Sollte man nicht tun und es wäre an der Zeit, sich mit den Russen an einen Tisch zu setzen und sich zu einigen. Diese ständige Konfrontation führt zu null-null-garnichts. Hier überschätzen einige Politiker einfach ihre reale Macht. Es gibt Zeiten da wünsche ich mir das Dreieck Kohl-Gorbatschow-Bush zurück. Die hatten Differenzen, aber die hatten auch Verständnis und Respekt voreinander.
    Geändert von Lusti (15.05.2019 um 15:46 Uhr)
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  20. #1520
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2018
    Beiträge
    179

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Vollständig korrekt ausformuliert ist das genau so richtig. Und selbstverständlich halte ich es nicht für richtig sich Geschenke zurückzuannektieren. Aber was ist wenn nun ("Selbstbestimmungsrecht der Völker") die Bevölkerung eines Staatsteils nicht mehr zu diesem Staat gehören will? Ist das toll bei Katalonien und den Kosovo aber verwerflich bei der Krim und dem Donbas?
    Verwerflich ist Putins so halb verdeckte Kriegstreiberei, die in einer abgeschossenen Zivilmaschine gipfelte, und die goebbels'sche Propagandamaschine, die er diesbezüglich betreibt.

    Putin ist der Hitler unserer Zeit.

  21. #1521
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.260

    Standard

    Österreich möchte "ursprünglichen" Süd-Tirolern die österreichische Staatsbürgerschaft ermöglichen.

    Italien deubelet.

    Italien hat per Akklamation vor ein paar Jahren im Parlament beschlossen, den Bewohnern von Istrien den italienischen Pass zu ermöglichen.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  22. #1522
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Österreich möchte "ursprünglichen" Süd-Tirolern die österreichische Staatsbürgerschaft ermöglichen.

    Italien deubelet.

    Italien hat per Akklamation vor ein paar Jahren im Parlament beschlossen, den Bewohnern von Istrien den italienischen Pass zu ermöglichen.
    Soll einfach bittebittebitte keiner mit der Idee kommen das solle man mit Mulhouse und dem CH-Pass auch machen. Sonst bieten wir das Fricktal Österreich an!

  23. #1523
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Der Maurer Ueli fliegt doch tatsächlich zu Donald ins Weisse Haus...

    Die Deutschen werden sich wohl im falschen Film wähnen: Pompeo gibt Heiko Maas den Schuh und bläst seinen Berlin-Besuch kurzfristig ab (keine Zeit), handkehrum lädt Trump Ueli Muurer ins White House ein. Was für einen Schlag ins deutsche Gesicht. Ausgerechnet in der momentanen Situation mit der Krise im Persischen Golf, beehrt die CH die USA mit einem Hausbesuch.
    Geändert von Taratonga (16.05.2019 um 00:06 Uhr)

  24. #1524
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Taratonga Beitrag anzeigen
    Der Maurer Ueli fliegt doch tatsächlich zu Donald ins Weisse Haus...

    Die Deutschen werden sich wohl im falschen Film wähnen: Pompeo gibt Heiko Maas den Schuh und bläst seinen Berlin-Besuch kurzfristig ab (keine Zeit), handkehrum lädt Trump Ueli Muurer ins White House ein. Was für einen Schlag ins deutsche Gesicht. Ausgerechnet in der momentanen Situation mit der Krise im Persischen Golf, beehrt die CH die USA mit einem Hausbesuch.
    Wikipedia meint: „Seit 1981 vertritt die Schweiz als Schutzmacht die amerikanischen Interessen in Teheran. Umgekehrt wird Iran in Washington, D.C. durch Pakistan vertreten.“

    Erklärung genug?

  25. #1525
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Wikipedia meint: „Seit 1981 vertritt die Schweiz als Schutzmacht die amerikanischen Interessen in Teheran. Umgekehrt wird Iran in Washington, D.C. durch Pakistan vertreten.“

    Erklärung genug?
    Latürnich! Und eine erfreulichere obendrein. Aber Deinen lehrmeisterischen Unterton hättest Du bleiben lassen können

  26. #1526
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Taratonga Beitrag anzeigen
    Latürnich! Und eine erfreulichere obendrein. Aber Deinen lehrmeisterischen Unterton hättest Du bleiben lassen können
    Wenn du dich deswegen betupft fühlen willst: Bitte, mach nur, jedem das seine.

  27. #1527
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    1.114

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Wenn du dich deswegen betupft fühlen willst: Bitte, mach nur, jedem das seine.
    Die Erläuterung war okay, aber der Zusatz „Erklärung genug?“ klingt tatsächlich nach überheblicher Belehrung
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  28. #1528
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von unwichtig Beitrag anzeigen
    Die Erläuterung war okay, aber der Zusatz „Erklärung genug?“ klingt tatsächlich nach überheblicher Belehrung
    Ich tippe auf dem Natel keine Romane mit wohlgewählten Worten die auch ganz sicher niemanden irgendwo an persönlichen Empfindlichkeiten treffen. Und ehrlicherweise gebe ich mir diese Mühe auch mit der Tastatur nicht. Lebt damit. Und jetzt dürft ihr in Schneeflockenschnappatmung verfallen.

  29. #1529
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Tami Glauser (dieses hässliche, maskuline Model) will in den NR. Sollte man seine politische Karriere nicht erst einmal auf Gemeindeebene und dann in weiteren Schritten beginnen, als gleich ein Mandat im Bundeshaus anzustreben? Modeln legitimiert (meiner Auffassung nach) noch nicht um zu politisieren, auch wenn das natürlich jedem frei steht.

  30. #1530
    Erfahrener Benutzer Avatar von BloodMagic
    Registriert seit
    06.12.2004
    Ort
    nicht mehr BS
    Beiträge
    6.745

    Standard

    Zitat Zitat von Taratonga Beitrag anzeigen
    Tami Glauser (dieses hässliche, maskuline Model) will in den NR. Sollte man seine politische Karriere nicht erst einmal auf Gemeindeebene und dann in weiteren Schritten beginnen, als gleich ein Mandat im Bundeshaus anzustreben? Modeln legitimiert (meiner Auffassung nach) noch nicht um zu politisieren, auch wenn das natürlich jedem frei steht.
    Vor allem bei den Grünen - wie unglaubwürdig ist das. Die überzeugte Jetsetterin und Autofahrerin. Ein blick auf ihr Instagram sollte in 10 sekunden zeigen, dass keine Partei unpassender für sie ist als die Grünen.

Seite 51 von 63 ErsteErste ... 41495051525361 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •