Seite 61 von 65 ErsteErste ... 11515960616263 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.801 bis 1.830 von 1943

Thema: Der lächerlichste Politiker

  1. #1801
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    729

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    wenn du zügelst und die Mietkaution bezahlen konntest, dann schaffst du die 200Fr. auch noch. Bekommst diese ja wieder.
    Sonst gibt es sicher einen Kollegen oder ein Familien mitglied, der dir das schnell vorschiessen kann.
    Falls du probleme haben solltest bezüglich der Pilonen und dessen Depot, melde dich sonst auch bei mir.
    Danke für das Angebot, kann gut sein, dass ich mal darauf zurückkommen muss. Das Motto meiner Firma ist "Prompt und preiswert" und das ist jetzt eben die Tragik an diesem Leistungsabbau, den genau das ist es, ganz im Sinne der FDP, die so wenig Staat wie möglich will. Auf Zusatzkosten der Steuerzahler. Verdammt noch mal, der Bezug der Pilonen müsste in einem gesunden Staatswesen zu Bürozeiten möglich sein. Und man darf erwarten, dass es auch an einem Hauptzügelwochenende genug Pilonen für alle, die brauchen, hat. Zweihundertfranken Kaution ist - es gibt keine andere Bezeichnung - Verrat am Steuerzahler. Und ja, super, online aufstellen lassen. Kostet extra und muss mindestens fünf - Achtung - Bürotage im Voraus bestellt werden. Supersache mit meinem Motto und Kunden, die genau aus diesem Grund anrufen. Also, muss ich mich jetzt dem Staat anpassen? Jeder, der sich auch nur fünf Minuten mit der Materie auseinandersetzt, muss realisieren, dass da etwas grausam schief läuft, etwas, das kluge Menschen bürgernäher lösen würden. Aber FDP, 'nuff said.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Die Welt ist ohne Sprache. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde."
    Gustav Landauer, Anarchist und Revolutionär, 1870 - 1919

    "Stell dir vor, es ist möglich und keiner kriegts hin." (Milliarden)

  2. #1802
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.11.2017
    Beiträge
    318

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Was ist daran falsch, dass jeder, der was verdient, AHV-Beiträge zahlen muss? Das ist nicht Sozialismus, sondern der Grundpfeiler einer solidarischen Gesellschaft. Der Grundgedanke der AHV. Und ich würde auch 2 Lohnprozente mehr zahlen, damit die Alten über die Runden kommen können. Sie haben es sich verdient. Aber das AHV-Alter erhöhen ist Bullshit. Was züchten wir eigentlich für eine neue Politkaste mit Bubi-Banker heran mit einer Weitsicht eines kurzsichtigen Lamas? Und Frehner? Dafuq?! Warum nicht grad Eric Weber?
    Ich bin auch nicht für eine Erhöhung des Rentenalters. Dass man etwas tun muss ist wohl allen klar. Höhere Lohnprozente ist eine Variante. Man könnte aber auch Querfinanzieren. Die Kohäsions Milliarde oder den Unsinn von 8 Miliarden für Kampfjets etwas drosseln. Was mich aber bei diesen JUSO Leuten stört, ist immer der Neidgedanke gegenüber Leuten die in ihrem Leben etwas geleistet haben und dadurch mehr verdienen. Wenn jemand eine Million Jahresgehalt generiert zahlt er auch die gut 5% AHV Beiträge und die Firma auch. Also ist das doch schon sehr solidarisch, da dieser Zahler auch nur die aktuell 2370.- Rente bekommt. Hauptsache immer gegen Kapitalismus wettern. Da sind sie spitze bei den Sozis.

  3. #1803
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Ronaldo Beitrag anzeigen
    Ich bin auch nicht für eine Erhöhung des Rentenalters. Dass man etwas tun muss ist wohl allen klar. Höhere Lohnprozente ist eine Variante. Man könnte aber auch Querfinanzieren. Die Kohäsions Milliarde oder den Unsinn von 8 Miliarden für Kampfjets etwas drosseln. Was mich aber bei diesen JUSO Leuten stört, ist immer der Neidgedanke gegenüber Leuten die in ihrem Leben etwas geleistet haben und dadurch mehr verdienen. Wenn jemand eine Million Jahresgehalt generiert zahlt er auch die gut 5% AHV Beiträge und die Firma auch. Also ist das doch schon sehr solidarisch, da dieser Zahler auch nur die aktuell 2370.- Rente bekommt. Hauptsache immer gegen Kapitalismus wettern. Da sind sie spitze bei den Sozis.
    Ein Fick auf "Neiddebatte". Wir züchten uns grade eine Klasse von Sozialschmarotzern und keiner macht was dagegen.
    https://www.tagesanzeiger.ch/sonntag...story/15853001
    Klar, im Artikel geht es um die USA, aber man gucke sich mal unsere Systeme an. Jeder Kanton und jede Gemeine ist bereit den Konzernen Millionen an erpresster "Standortförderung" in den Arsch zu schieben. Bezahlen dürfen andere. Und wenn die Kohle nicht mehr so fliesst macht man den Laden dicht. Wie GE im Aargau.

    Erinnert sich noch jemand an den Grund für die französische Revolution? Es ging unter anderem um Reichtum OHNE Leistung dafür. Ererbter Besitz, steuerfrei. Und wie läuft es hier? Aktiengewinne: Steuerfrei. Erbschaften: Verbreitet Steuerfrei. Unternehmensgewinne: So wenig Steuern wir möglich und nach Möglichkeit ist der "Schweizer Hauptsitz" in einem Briefkasten in Nidwalden und Gewinne macht man eh keine weil man so viel "Gebühren" für Patente und Markenrechte in einen Briefkasten in Holland schiebt.

    Ah ça ira!
    Geändert von Faniella Diwani (29.06.2019 um 11:40 Uhr)

  4. #1804
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    Abbottabad, Pakistan
    Beiträge
    1.138

    Standard

    Ich schmeiss das jetzt mal hier rein:

    Warum hat die (deutsche) Sea-watch-Kapitänin das Schiff mit den Migranten denn nicht nach Hamburg/Kiel gesteuert? Klar ist das einiges weiter als die ital. Küste, aber sie wusste ja, dass ITA eine Landung absolut abgelehnt hat und das Schiff dümpelte bereits 2 Wochen unerwünscht im Mittelmeer. Warum nicht nach D, in ihre Heimat, in der man sie so abfeiert? Salvini ist ein populistisches Arschloch, aber die Deutschen haben schon gut lachen, bzw befehlen...
    Geändert von unwichtig (01.07.2019 um 14:01 Uhr)
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  5. #1805
    Erfahrener Benutzer Avatar von Back in town
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    1.441

    Standard

    Neues aus der Nazi Kloake in Dortmund mit SS-Siggi aka SA-Siggi


  6. #1806
    Erfahrener Benutzer Avatar von unwichtig
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    Abbottabad, Pakistan
    Beiträge
    1.138

    Standard

    Zitat Zitat von Back in town Beitrag anzeigen
    Neues aus der Nazi Kloake in Dortmund mit SS-Siggi aka SA-Siggi
    Hitler aus Kerkrade was fürne Flachpfeife! Das dem zuhause mit dieser Fresse noch keiner den Schädel zertrümmert hat. Glückspilz
    Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen.

  7. #1807
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.481

    Standard

    Zitat Zitat von unwichtig Beitrag anzeigen
    Ich schmeiss das jetzt mal hier rein:

    Warum hat die (deutsche) Sea-watch-Kapitänin das Schiff mit den Migranten denn nicht nach Hamburg/Kiel gesteuert? Klar ist das einiges weiter als die ital. Küste, aber sie wusste ja, dass ITA eine Landung absolut abgelehnt hat und das Schiff dümpelte bereits 2 Wochen unerwünscht im Mittelmeer. Warum nicht nach D, in ihre Heimat, in der man sie so abfeiert? Salvini ist ein populistisches Arschloch, aber die Deutschen haben schon gut lachen, bzw befehlen...
    Vor allem ist Italien ein Rechtsstaat und Deutschland tut so, als sei Italien eine üble Diktatur. Italien geht im Moment rechtsstaatlich vor. Die gute Frau rammte ein Militärboot, nahm also Verletzte und Tote in Kauf mit ihrer Aktion. Deutschland vergisst manchmal, dass andere Staaten südlich von München auch funktionierende Rechtsstaaten sind, mit eigenen Gesetzen, demokratisch gewählten Reierungen und so.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  8. #1808
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.145

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Vor allem ist Italien ein Rechtsstaat und Deutschland tut so, als sei Italien eine üble Diktatur. Italien geht im Moment rechtsstaatlich vor. Die gute Frau rammte ein Militärboot, nahm also Verletzte und Tote in Kauf mit ihrer Aktion. Deutschland vergisst manchmal, dass andere Staaten südlich von München auch funktionierende Rechtsstaaten sind, mit eigenen Gesetzen, demokratisch gewählten Reierungen und so.
    Wieso fahren die deutschen Flüchtlingsschiffe eigentlich nie nach Griechenland? Ah ja, dort ist bei ähnlich hoher Arbeitslosigkeit wie in Italien und ähnlich grossem Unmut in der lokalen Bevölkerung über die afrikanischen Wirtschaftsflüchtlinge eine linke Regierung an der Macht. Das gäbe natürlich niemals die gleich grossen Schlagzeilen für die linken Seefahrerinnen wie bei einer Seeschlacht gegen den rechten Salvini.

  9. #1809
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.09.2013
    Beiträge
    294

    Standard

    Schon mal eine Karte des Mittelmeers angeschaut? Schaut mal nach wo Tripolis liegt. Dann schaut mal nach wo Lampedusa liegt. Dann schaut mal wo Griechenland liegt. Und schaut mal wo Deutschland liegt. Glaubt ihr ernsthaft, Rackete bringt mit dem Klapperkahn soviele Leute lebend über 5000 Km bis nach Hamburg? Die einzige humanitär vertretbare Alternative wäre Malta gewesen. Und ja, Malta wird auch häufig angelaufen. Wie Griechenland übrigens auch, wenns das östliche Mittelmeer betrifft. Nur weil ihr nichts davon hört, heisst das nicht, dass nichts passiert. Die böse linke griechische Regierung kriegt nicht grad einen Heulkrampf wie Salvini obwohl dort regelmässig Boote landen.

  10. #1810
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.145

    Standard

    In Italien ist auch Luigi Di Maio von den eher linken Cinque Stelle der Meinung, dass die deutsche Seefahrerin nach Griechenland (bzw. Malta oder Spanien) hätte fahren sollen statt 17 Tage lang Italien zu belagern. Sind 700 Kilometer bis zu den ersten griechischen Inseln. Wie lange braucht man für diese Strecke: 3-4 Tage?

  11. #1811
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    125

    Standard

    Oder Sizilien. Das ist zumindest historisch griechisch.

  12. #1812
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    308

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    In Italien ist auch Luigi Di Maio von den eher linken Cinque Stelle der Meinung, dass die deutsche Seefahrerin nach Griechenland (bzw. Malta oder Spanien) hätte fahren sollen statt 17 Tage lang Italien zu belagern. Sind 700 Kilometer bis zu den ersten griechischen Inseln. Wie lange braucht man für diese Strecke: 3-4 Tage?
    Durchschnittliches Boot = 10 Nautische Knoten = 18.52 km/h => gut 37 Stunden also 2 Tage.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  13. #1813
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    2.904

    Standard

    Was sich die Staatschefs der EU gestern geleistet haben, ist Wasser auf die Mühlen all jener EU-Hasser und Skeptiker. Für was werden denn überhaupt noch Europa-Wahlen abgehalten? Für was gibt es Kandidaten, Spitzenkandidaten? Für was wurden die etablierten Parteien bei der Wahl abgestraft? Um jetzt genauso weiterzumachen wie bis anhin, Hinterzimmerpolitik? Ja, scheinbar! Ich hoffe die EU hat sich damit ins eigene Knie geschossen! Ursula von der Leyen, in Deutschland verhasst und in allen 3 Ministerien, die sie geführt hat, ein Desaster hinterlassen. Es laufen Verfahren gegen sie, wegen Vetternwirtschaft etc. und so eine Nullnummer wird Kandidatin für den obersten Posten in der Europäischen Union?? AFD, Lega, Front Nationale, Orbans Fidesz und wie sie alle heissen, lachen sich ins Fäustchen. Demokratie allez!!

    ah ja. Frau VdL spricht fliessend Frz und engl und ist in Brüssel geboren! Das sind natürlich schlagkräftige Argumente für einen solchen Posten...
    Geändert von Taratonga (03.07.2019 um 16:37 Uhr)

  14. #1814
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    308

    Standard

    Zitat Zitat von Taratonga Beitrag anzeigen
    Was sich die Staatschefs der EU gestern geleistet haben, ist Wasser auf die Mühlen all jener EU-Hasser und Skeptiker. Für was werden denn überhaupt noch Europa-Wahlen abgehalten? Für was gibt es Kandidaten, Spitzenkandidaten? Für was wurden die etablierten Parteien bei der Wahl abgestraft? Um jetzt genauso weiterzumachen wie bis anhin, Hinterzimmerpolitik? Ja, scheinbar! Ich hoffe die EU hat sich damit ins eigene Knie geschossen! Ursula von der Leyen, in Deutschland verhasst und in allen 3 Ministerien, die sie geführt hat, ein Desaster hinterlassen. Es laufen Verfahren gegen sie, wegen Vetternwirtschaft etc. und so eine Nullnummer wird Kandidatin für den obersten Posten in der Europäischen Union?? AFD, Lega, Front Nationale, Orbans Fidesz und wie sie alle heissen, lachen sich ins Fäustchen. Demokratie allez!!

    ah ja. Frau VdL spricht fliessend Frz und engl und ist in Brüssel geboren! Das sind natürlich schlagkräftige Argumente für einen solchen Posten...
    Die EU könnte ihren Hauptsitz auf dem Mond einrichten, dann würde die gefühlte der reellen Distanz zur Basis entsprechen. So sehr ich die Idee eines vereinten Europas schätze, die Form in welcher dieses vereinte Europa aktuell "gestaltet" wird, wird in keinster Form diesem heehren Ziel gerecht. Nationalstaaten "pokern" ihre Lansleute in gewichtige Positionen, Klüngelei und Vetternwirtschaft und am Ende, wie du es treffend beschreibst, wohl die reductio ad absurdum auf die am wenigsten geeignete Person. Ich glaube kaum jemand hat einen so mageren Leistungsausweis, einen solch eklatanten Mangel an Führungs- und Krisenschwäche bewiesen wie VdL.

    Dass man Sprachgewahntheit, Geburtsort und Geschlecht als positive Punkte anführen muss, zeigt den ausufernden Mangel an anderen "stichhaltigen" Argumenten. Genauso könnte man anführen dass sie in der Lage ist, O2 in CO2 umzuwandeln. Oder dass sie Aufrecht gehen kann, was bei Ihrem Leistungsausweis im eigentlich Wortsinn "bemerkenswert" ist.

    Die EU kann auch froh sein, wird der Brexit von Nullnummern geführt. Man stelle sich einen Brexit unter der Führung von Margaret Thatcher. Die hätte Juncker gefressen und als Tusk wieder ausgeschissen ...
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  15. #1815
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.787

    Standard

    Es ist doch nichts Neues.

    Es ist nicht das vom Volk gewählte Parlament, welches die Politik der EU macht. Es ist die Kommission.

    Das hat mit Demokratie nichts zu tun. Die EU respektiert Demokratie aber auch nicht wie man am Umgang mit der Schweiz sieht.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  16. #1816
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.349

    Standard

    Ja, Dirk Müller ist ein ziemlich heftiger Kritiker. Aber er kommt von der Börse, er versteht das Geschäft ziemlich gut. Und irgendwie ist er in der Analyse gar nicht so weit entfernt von Volker Pispers. Nur der Lösungsansatz ist ein anderer. Aber ja, Wahlen heisst in Pispers Augen nur den Lokführer tauschen zu können - der Kurs bleibt derselbe. Für die Schweiz darf man immerhin sagen, dass wir ein gewisses Mitspracherecht haben. Wenn wir die automatische Übernahme annehmen, ist in ein paar Gebieten auch fertig damit.


  17. #1817
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.787

    Standard

    Zitat Zitat von SubComandante Beitrag anzeigen
    Wenn wir die automatische Übernahme annehmen, ist in ein paar Gebieten auch fertig damit.
    Nicht zu vergessen das wirkungslose Schiedsgericht, das sich dem europäischen Gerichtshof beugen muss.
    Wie du sagst sind diese beiden Punkte grosse Einschnitte in unsere Demokratie!

    Ich verstehe nicht, warum sich keine Partei an diesen Punkten stört, ausser der SVP. Die anderen reden nur von Lohnschutz, Unionsbürgerrichtlinie und Staatshilfe.

    Mir graut es schon davor dass die rot-grünen EU Turbos in den Wahlen dazugewinnen. Die stören sich sowieso nur ab dem Lohnschutz, am Rest finden sie Gefallen und möchten sowieso am liebsten Mitglied werden. Man darf also nur hoffen, dass sich die EU beim Lohnschutz nicht bewegt. Und dass die SVP nicht zuviel verliert (kotz), was aber unmöglich ist mit Klimaleugner Albert "geniesst doch das schöne heisse Wetter" Rösti.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  18. #1818
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.481

    Standard

    Bei allem, was die EU betrifft, hat das Stimmvolk das letzte Wort. Von dem her spielt es keine Rolle, wer in der BV gerade die Mehrheit hat.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  19. #1819
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.048

    Standard

    Zitat Zitat von unwichtig Beitrag anzeigen
    Ich schmeiss das jetzt mal hier rein:

    Warum hat die (deutsche) Sea-watch-Kapitänin das Schiff mit den Migranten denn nicht nach Hamburg/Kiel gesteuert? Klar ist das einiges weiter als die ital. Küste, aber sie wusste ja, dass ITA eine Landung absolut abgelehnt hat und das Schiff dümpelte bereits 2 Wochen unerwünscht im Mittelmeer. Warum nicht nach D, in ihre Heimat, in der man sie so abfeiert? Salvini ist ein populistisches Arschloch, aber die Deutschen haben schon gut lachen, bzw befehlen...
    Warum nicht nach Tunesien?
    Sie hat ja die Flüchtliche vor dem ertrinken gerettet.. also brauchen diese Land... wieso also nicht zurück nach Afrika und das Problem ist gelöst...
    EMBOLO <3

    Sometimes by loosing a Battle, you find a new way of winning the war.
    Ich verneige mich vor User Felipe

  20. #1820
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.787

    Standard

    Zitat Zitat von PadrePio Beitrag anzeigen
    Vielleicht kann man auch noch Daniele Ganser's Meinung zum Thema einholen? Oder vielleicht ein paar Flat Earther? Vielleicht noch ein paar Mondlandungsverschwörer?
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  21. #1821
    Erfahrener Benutzer Avatar von Kurtinator
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    CURVA MITTENZA
    Beiträge
    1.967

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    Warum nicht nach Tunesien?
    Sie hat ja die Flüchtliche vor dem ertrinken gerettet.. also brauchen diese Land... wieso also nicht zurück nach Afrika und das Problem ist gelöst...
    Gestern war bei Stern TV ein Besatzungsmitglied der Sea Watch 3 im Studio. Vielleicht beantwortet das einige Fragen von dir.

    https://www.tvnow.ch/shows/stern-tv-...ackete-1641120 (ab 40:50)
    Zitat Zitat von Falcão Beitrag anzeigen
    "Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, es ist die Weitergabe des Feuers!"

  22. #1822
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.048

    Standard

    ich hab das video nicht geschaut (gesperrt auf arbeit), aber ich nehme mal an wegen der Verfolgung, Gewalt, unzumutbare Zustände, Tunesien lässt sie nicht anlegen etc.
    Hab ich recht? Falls Ja--> in Europa (italien) ist genau das gleiche Problem
    EMBOLO <3

    Sometimes by loosing a Battle, you find a new way of winning the war.
    Ich verneige mich vor User Felipe

  23. #1823
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    3.964

    Standard

    Die EU ist eine als politische Institution getarnte Freihandelsunion geworden, die sich primär an den Interessen der europäischen Grossbanken und Multikonzernen orientiert. Und die europäische Sozialdemokratie hat zusammen mit den Neoliberalen und Neokonservativen dieses System mit so aufgebaut. Die Gewinner von diesem Schlamassel sind die Faschos, wie eigentlich immer wenn die "sozialliberale" Elite mit konservativen Kapitalisten ins Bett steigt.

    Die Schweizer SP muss auch endlich mal aufwachen und einsehen, dass sie mit einem Beitritt in die EU, diese auch nicht nach ihrem Gusto umformen kann, sondern dass man aktiv gegen die europäische Freihandelsunion in die Opposition gehen muss. Sie schaffen es ja nicht mal richtigen sozialistischen Zugriff in der Schweizer parlamentarischen Politik zu erzwingen, aber klar in der EU geht das dann . Der Beitritt in die EU wäre der Dolchstoss in den Rücken der Schweizer SP, da sie sich wohl ähnlich verhuren lässt wie die meisten anderen Sozialdemokratien Westeuropas, allen voran die Deutsche.
    Nid füre Lohn, für d'Region

  24. #1824
    Erfahrener Benutzer Avatar von Kurtinator
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    CURVA MITTENZA
    Beiträge
    1.967

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    ich hab das video nicht geschaut (gesperrt auf arbeit), aber ich nehme mal an wegen der Verfolgung, Gewalt, unzumutbare Zustände, Tunesien lässt sie nicht anlegen etc.
    Hab ich recht? Falls Ja--> in Europa (italien) ist genau das gleiche Problem
    Zwischen Italien und Tunesien gibt es schon noch signifikante Unterschiede zu Rechtsstaatlichkeit, Verfolgung, Gewalt und Folter.
    Zitat Zitat von Falcão Beitrag anzeigen
    "Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, es ist die Weitergabe des Feuers!"

  25. #1825
    Erfahrener Benutzer Avatar von SubComandante
    Registriert seit
    07.12.2004
    Ort
    /bin/weg
    Beiträge
    6.349

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Mir graut es schon davor dass die rot-grünen EU Turbos in den Wahlen dazugewinnen. Die stören sich sowieso nur ab dem Lohnschutz, am Rest finden sie Gefallen und möchten sowieso am liebsten Mitglied werden. Man darf also nur hoffen, dass sich die EU beim Lohnschutz nicht bewegt. Und dass die SVP nicht zuviel verliert (kotz), was aber unmöglich ist mit Klimaleugner Albert "geniesst doch das schöne heisse Wetter" Rösti.
    Ich behaupte mal, dass eine Mehrheit von rot-grün gegen die EU ist und deshalb nicht als EU Turbo bezeichnet werden kann. Dafür sind Outsider wie Nussbaumer oder Teile der FDP.

  26. #1826
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.048

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen
    Zwischen Italien und Tunesien gibt es schon noch signifikante Unterschiede zu Rechtsstaatlichkeit, Verfolgung, Gewalt und Folter.
    also behauptest du, Stunden auf einem Schiff zu verharren oder in einem Flüchtlingskamp untergebracht zu sein ist keine gewalt oder folter (wenn vielleicht auch nur seelisch)?
    Ich bleib dabei.. aufsammeln im mittelmeer; ja... nach Europa schippern; nein
    EMBOLO <3

    Sometimes by loosing a Battle, you find a new way of winning the war.
    Ich verneige mich vor User Felipe

  27. #1827
    Erfahrener Benutzer Avatar von Kurtinator
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    CURVA MITTENZA
    Beiträge
    1.967

    Standard

    Zitat Zitat von LordTamtam Beitrag anzeigen
    also behauptest du, Stunden auf einem Schiff zu verharren oder in einem Flüchtlingskamp untergebracht zu sein ist keine gewalt oder folter (wenn vielleicht auch nur seelisch)?
    Ich bleib dabei.. aufsammeln im mittelmeer; ja... nach Europa schippern; nein
    Ich behaupte hier gar nichts. Ich sage auch nicht, dass sie nicht ein anderes Land hätte ansteuern sollen. Das Ausharren sehe ich ebenfalls als kritisch an. Schlussendlich können wir das alle nur schlecht beurteilen, da in Notsituationen m.E. instinktiv gehandelt wird.

    Was wäre deiner Meinung nach die bessere Option gewesen?

    In meinen Augen ist es einfach eine Schande, dass die EU es nicht geschafft hat 40 Flüchtlinge auf die Mitgliedsstaaten zu verteilen.

    Ich mache mir einfach meine Gedanken, wie verzweifelt man sein muss, um in ein überfülltes Schlauchboot(!) einzusteigen.
    Zitat Zitat von Falcão Beitrag anzeigen
    "Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, es ist die Weitergabe des Feuers!"

  28. #1828
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    308

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen
    Ich behaupte hier gar nichts. Ich sage auch nicht, dass sie nicht ein anderes Land hätte ansteuern sollen. Das Ausharren sehe ich ebenfalls als kritisch an. Schlussendlich können wir das alle nur schlecht beurteilen, da in Notsituationen m.E. instinktiv gehandelt wird.
    Was wäre deiner Meinung nach die bessere Option gewesen?
    In meinen Augen ist es einfach eine Schande, dass die EU es nicht geschafft hat 40 Flüchtlinge auf die Mitgliedsstaaten zu verteilen.
    Ich mache mir einfach meine Gedanken, wie verzweifelt man sein muss, um in ein überfülltes Schlauchboot(!) einzusteigen.
    Die Regelung das Asyl nur im Erstland beantragt werden kann, wurde insbesondere von Deutschland durchgeboxt. Macht ja auch Sinn, nach Deutschland kommt man auf dem Landweg oder per Schiff nur, indem man ein anderes EU-Land durchreist. Mit dieser Regelung ist es technisch unmöglich, Asyl in Deutschland zu erhalten. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    Das Problem ist, dass wir hier versuchen die Wirkung zu lösen, nicht die Ursache. Im wesentlichen sind dies folgende:
    - keine organisierte und zusammenarbeitende Grendschutzoperation der EU Staaten im Mittelmeer.
    - keine organisierte und gemeinsame Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der EU-Staaten.
    - kaum Hilfe bei den nordafrikanischen Mittelmeerstaaten. Dort könnte das Problem der Migration über das Mittelmeer im Kern gelöst werden.
    Und das wichtigste:
    - diese Menschen haben in deren Herkunftsländern keine Perspektiven. Sie folgendem dem Fluss des Geldes. Ein korrektes Tracking der Geldflüsse aus Afrika nach Europa und in europäische Unternehmen wäre sehr aufschlussreich. Hier ist auch die Schweiz ein Problem, Konzerne wie Glencore beuten die Bodenschätze in Afrika aus ohne dass diese Ausbeutung einen positiven Effekt in den Ländern hätte. Wir profitieren erheblich von der Ausbeutung in Afrika, wir müssen uns nicht wundern dass diese Menschen zu uns kommen. Wir haben jahrhunderte Erfahrung bezüglich der Einmischung in Innerstaatliche Abläufe in Afrika, aber jetzt wo unsere Unternehmen dort ihre massiven Gewinne erwirtschaften haben wir plötztlich ein Problem, korrupte Regimes und absolute Herrscher als solche zu bezeichnen.

    Ein gutes Beispiel ist Gaddafi. Jahrelang hofiert, das Erdöl floss. Als der Aufstand begann war man auf einmal im "Humanismus"-Modus, mann muss doch helfen, die armen Schweine werden sonst abgeschlachtet. Frankreich war sofort zur Stelle, aus humanitären Gründen natürlich, nicht etwa wegen der Nachschublinien des Elf Aquitaine/Total-Konzerns in Lybien. Die reine Form der Nächstenliebe, nicht doch das dieser arabische Frühling das Potential hatte, eine echte Revolution zu werden und der sich abzeichnende, jahrelange Bürgerkrieg die Geschäfte französischer Firmen vor Ort stören könnte. Komisch nur, dass diese Nächstenliebe in der Jahrzenten der Schrenkensherrschaft von Gadaffi kaum zu spüren war. Aber da floss das Erdöl noch.

    Wir lösen dieses Problem nur, wenn wir unsere Firmen an die Leine nehmen und die afrikanischen Staaten endlich unterstützen, damit sie ihr eigenes Glück finden können.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  29. #1829
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    308

    Standard

    Zitat Zitat von Kurtinator Beitrag anzeigen
    Ich behaupte hier gar nichts. Ich sage auch nicht, dass sie nicht ein anderes Land hätte ansteuern sollen. Das Ausharren sehe ich ebenfalls als kritisch an. Schlussendlich können wir das alle nur schlecht beurteilen, da in Notsituationen m.E. instinktiv gehandelt wird.
    Nachtrag: Ich verstehe die Haltung von Italien total. Nicht etwa den Salvini, der einfach politisches Kapital daraus macht. Aber die EU lässt Italien mit seinen Problemen alleine, für jeden einzelnen Flüchtling welcher in Italien ankommt muss der italienische Staat bitibäti machen, damit dieser irgendwo unterkommt. Italien hat massive finanzielle Probleme, die stehen mal näher, mal weniger nah am Kollaps. Und die EU lässt Italien mit der Flüchtlingskrise völlig alleine. Das Asylsystem ist installiert, eine Änderung bedürfte der Zustimmung ALLER EU-Mitgliedsstaaten, ein Ding der Unmöglichkeit. Hier zeigt sich dass die EU realpolitisch nichts bewegen kann, selbst im Angesicht einer seit Jahren andauernden humanitären Katastrophe. Die Reglementierung eines Lollipop - wird sofort erledigt. Die Reglementierung der Länge und Biegung einer standartisierten Gemüsegurke - kein Problem. Das fickifacki mit der Schweiz, die Ignoranz gegenüber den politischen Prozessen hier, die Abwertung der Schweizer Börse - alles kein Problem. Aber Menschen, lebende und atmende Geschöpfe vor dem Ersaufen zu bewahren, da findet man seit Jahren keinerlei Konsens.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  30. #1830
    Erfahrener Benutzer Avatar von Kurtinator
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    CURVA MITTENZA
    Beiträge
    1.967

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Die Regelung das Asyl nur im Erstland beantragt werden kann, wurde insbesondere von Deutschland durchgeboxt. Macht ja auch Sinn, nach Deutschland kommt man auf dem Landweg oder per Schiff nur, indem man ein anderes EU-Land durchreist. Mit dieser Regelung ist es technisch unmöglich, Asyl in Deutschland zu erhalten. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    Das Problem ist, dass wir hier versuchen die Wirkung zu lösen, nicht die Ursache. Im wesentlichen sind dies folgende:
    - keine organisierte und zusammenarbeitende Grendschutzoperation der EU Staaten im Mittelmeer.
    - keine organisierte und gemeinsame Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der EU-Staaten.
    - kaum Hilfe bei den nordafrikanischen Mittelmeerstaaten. Dort könnte das Problem der Migration über das Mittelmeer im Kern gelöst werden.
    Und das wichtigste:
    - diese Menschen haben in deren Herkunftsländern keine Perspektiven. Sie folgendem dem Fluss des Geldes. Ein korrektes Tracking der Geldflüsse aus Afrika nach Europa und in europäische Unternehmen wäre sehr aufschlussreich. Hier ist auch die Schweiz ein Problem, Konzerne wie Glencore beuten die Bodenschätze in Afrika aus ohne dass diese Ausbeutung einen positiven Effekt in den Ländern hätte. Wir profitieren erheblich von der Ausbeutung in Afrika, wir müssen uns nicht wundern dass diese Menschen zu uns kommen. Wir haben jahrhunderte Erfahrung bezüglich der Einmischung in Innerstaatliche Abläufe in Afrika, aber jetzt wo unsere Unternehmen dort ihre massiven Gewinne erwirtschaften haben wir plötztlich ein Problem, korrupte Regimes und absolute Herrscher als solche zu bezeichnen.

    Ein gutes Beispiel ist Gaddafi. Jahrelang hofiert, das Erdöl floss. Als der Aufstand begann war man auf einmal im "Humanismus"-Modus, mann muss doch helfen, die armen Schweine werden sonst abgeschlachtet. Frankreich war sofort zur Stelle, aus humanitären Gründen natürlich, nicht etwa wegen der Nachschublinien des Elf Aquitaine/Total-Konzerns in Lybien. Die reine Form der Nächstenliebe, nicht doch das dieser arabische Frühling das Potential hatte, eine echte Revolution zu werden und der sich abzeichnende, jahrelange Bürgerkrieg die Geschäfte französischer Firmen vor Ort stören könnte. Komisch nur, dass diese Nächstenliebe in der Jahrzenten der Schrenkensherrschaft von Gadaffi kaum zu spüren war. Aber da floss das Erdöl noch.

    Wir lösen dieses Problem nur, wenn wir unsere Firmen an die Leine nehmen und die afrikanischen Staaten endlich unterstützen, damit sie ihr eigenes Glück finden können.
    Danke Lusti für den tiegründigen Beitrag.

    Bei meinem Post lag die Betrachtunsweise auch nur auf die aktuelle Situation. Seenot - schnellste und einachste Hilfe - Reaktion Italien/ EU.

    Deshalb au mein abschlieesender Satz, welcher auf die Ursachenforschung der Fluchtlinsströme hindeuten soll.

    Edith: Mit deinem Nachtrag bin ich völlig bei dir.
    Geändert von Kurtinator (04.07.2019 um 15:34 Uhr)
    Zitat Zitat von Falcão Beitrag anzeigen
    "Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, es ist die Weitergabe des Feuers!"

Seite 61 von 65 ErsteErste ... 11515960616263 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •