Seite 403 von 408 ErsteErste ... 303353393401402403404405 ... LetzteLetzte
Ergebnis 12.061 bis 12.090 von 12236

Thema: Hass thread!

  1. #12061
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    745

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Mir gods primär um d'ü65 Generation (khör ich nit derzue), wo aktuell extrem ebbis an Mehrkoschte fyr dr Läbensunterhalt irgendwie finanziere kenne muess.

    Hilferyef in Richtig "Ha jetzt am 23. scho kei Stutz meh und kum no ebbis zemm Bisse - mi Ränte wird erscht innere Wuche mim Konto guetgeschribe - ka mir bitte ebber hälfe oder mir e guete Rot geh, was ich mache ka - darf jo s'Hus nid verloh?" finde sich immer meh in de divärse Communities im Netz.

    Wär doch jetzt e super coole Akt vo Solidarität gegenyber dr jetzt dermasse gschyttlete Bevölkerig, wurde Medie uf sälles beschisseni ABO+ Konzäpt während däre, für vili alles oder vil zerschtehrendi Zit, verzichte, und das im Sinn vo "Zämmestoh - und zämme d'Krise bewältige".

    Au im Hieblick uf Zit nach dr Krise - wieviel Abos kennte denn, allai ufgrund vo dämm solidarische Vorgehe vo nerre BAZ, an Maa oder Frau brocht wärde?

    Jo mir isch scho klar, dass mit sällem Blick uff d'Zit noch dr Krise, vili so Mediefuzzis total yberforderet sinn - und vo Journalischte solidarischs Verhalte z'erwarte isch jo laider au nid wirglig realistisch.

    Also liebi Baz - äntwäder wird das ABO-Gschiss jetzt Gschicht - und zwar subito, oder ihr schaltet mindeschtens dye Biträg frei, wo sälle Virus beträffe.
    Würden nicht ein Abo aus Solidarität verkaufen. Und warum? Weil Abonnenten wissen, was die Medienfuzzies leisten und darum heute schon zum Zahlen bereit sind. Und Solidarität muss auf beide Seiten funktionieren, die Medienfuzzies kennen das Spiel.

    Hier noch ein Comic für dich:
    https://www.schisslaweng.net/typisch...hpEv4xHpbpwagc
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  2. #12062
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.12.2004
    Beiträge
    1.168

    Standard

    Im Kanton Waadt haben bereits die ersten beiden Regionalzeitungen ihr Erscheinen bis auf Weiteres eingestellt, im Wallis musste der unabhängige Walliser Bote Kurzarbeit anmelden und arbeitet nur noch auf Sparflamme. Diese Krise wird weitere Löcher in die Medienlandschaft reissen. Aber klar, machen wir alle weiter mit dieser Geiz-ist-geil-Mentalität beim Medienkonsum.

  3. #12063
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.02.2015
    Beiträge
    139

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Im Kanton Waadt haben bereits die ersten beiden Regionalzeitungen ihr Erscheinen bis auf Weiteres eingestellt, im Wallis musste der unabhängige Walliser Bote Kurzarbeit anmelden und arbeitet nur noch auf Sparflamme. Diese Krise wird weitere Löcher in die Medienlandschaft reissen. Aber klar, machen wir alle weiter mit dieser Geiz-ist-geil-Mentalität beim Medienkonsum.
    ja gute Idee! instagram und tinder reichen völlig aus für eine unabhängige Meinungsbildung

  4. #12064
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Zeitungen haben den Auftrag zu informieren

    In einer Zeit wie dieser, ist eine sachliche Informierung der Bevölkerung wichtiger, als ein paar Klicks oder ein Abonnenten mehr zu generieren. Wer dies nicht begreift, schreibt auch nicht mehr sachliche Information, er schreibt um ein paar Klicks und Abonnenten mehr zu generieren.

    Sachlichkeit generiert weniger Aufmerksamkeit, als eine reisserische Garnitur. Wer weiterhin im Wettbewerb um Klicks und Abonnenten bleibt, wird daher wegen der durch Übertreibungen oder Vereinfachungen erhöhten Aufmerksamkeit, die Sachlichkeit opfern.

    Paywalls rund um die Pandemie – welche zur Zeit praktisch sämtliche Ressorts durchdringt – verringern die Sachlichkeit und sind der Wahrheit nicht zuträglich. Weil Wahrheit nie exklusiv ist.
    Vormals rot|blau

  5. #12065
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    745

    Standard

    @Lällekönig

    Wie wenn die "Wahrheit" bei der Geiz-ist-geil-Fraktion ein Faktor ist. Diese Leser müllen dann die Kommentarspalten zu, von daher finde ich eine gewisse Vor-Selektion eine gute Sache.
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  6. #12066
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Zitat Zitat von Somnium Beitrag anzeigen
    @Lällekönig

    Wie wenn die "Wahrheit" bei der Geiz-ist-geil-Fraktion ein Faktor ist. Diese Leser müllen dann die Kommentarspalten zu, von daher finde ich eine gewisse Vor-Selektion eine gute Sache.
    Die Kommentarspalte liesse sich deaktivieren. Will man aber unter sich bleiben ist das eine Form der Exklusivität. Des Ausschlusses anderer.

    Ob man sich vor Flüchtlingen oder vor Wirtschaftseliten, vor linkem oder rechtem Gesocks, vor ungebildetem Pöbel oder weltfremden Akademikern abgrenzt, ist doch vom Prinzip her das Gleiche.

    Die Bewahrung von exklusiven Wahrheiten.

    Da Wahrheit nie exklusiv sein kann, sind dies höchstens Meinungen, Narrative, Haltungen …
    So entstehen Echokammern.

    Im Vergleich zur Zeitspanne nach der Krise, wird die Krise selbst nur von kurzer Dauer sein. Aber mein Geld wird danach dahin fliessen, wo ich Vertrauen gewonnen habe. Vertrauen aus dem Verhalten während einer Krise von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Bestehende Abos werden gekündet und neue Abos werden gelöst.
    Geändert von Lällekönig (25.03.2020 um 19:02 Uhr) Grund: Ergänzung
    Vormals rot|blau

  7. #12067
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Wie mir inzwischen zugetragen wurde, soll der prozentuale Anstieg dieser Paywals seit Beginn der Krise massiv angestiegen sein.

    Ueber das Wochenende sollen leicht gegen 70% erreicht worden sein.

    Auf diese Art einen Teil des unternehmerischen Risikos jetzt auf die Bevölkerung abwälzen, indem zur Abschliessung eines Abo so quasi genötigt wird, kommt bei mir ganz schlecht rüber - aber sowas von schlecht.

    Habe fertig !

  8. #12068
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    2.299

    Standard

    Zitat Zitat von Fulehung Beitrag anzeigen
    Im Kanton Waadt haben bereits die ersten beiden Regionalzeitungen ihr Erscheinen bis auf Weiteres eingestellt, im Wallis musste der unabhängige Walliser Bote Kurzarbeit anmelden und arbeitet nur noch auf Sparflamme. Diese Krise wird weitere Löcher in die Medienlandschaft reissen. Aber klar, machen wir alle weiter mit dieser Geiz-ist-geil-Mentalität beim Medienkonsum.
    Finde ich nicht gut, aber die Zukunft wird ohne Papier-Zeitungen sein. Nur Online-Meden werden überleben.

  9. #12069
    Erfahrener Benutzer Avatar von Somnium
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Bebbihausen
    Beiträge
    745

    Standard

    Natacha - wer zum Teufel hat die ausgegraben?!?!? Und warum sieht die auf dem Werbebanner jünger als Taylor Swift aus?

    Und wo ich schon dabei bin: Ramstein, warum der Bernegger-Gesichtsunfall? Das ist doch geschäftsschädigend...
    Geändert von Somnium (25.03.2020 um 20:01 Uhr)
    "Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich bin Punk."

    "Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann." (Samuel L. Clemens)

  10. #12070
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pro Sportchef bim FCB
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Im Exil (Bern)
    Beiträge
    4.878

    Standard

    Zitat Zitat von Lällekönig Beitrag anzeigen
    Zeitungen haben den Auftrag zu informieren

    In einer Zeit wie dieser, ist eine sachliche Informierung der Bevölkerung wichtiger, als ein paar Klicks oder ein Abonnenten mehr zu generieren. Wer dies nicht begreift, schreibt auch nicht mehr sachliche Information, er schreibt um ein paar Klicks und Abonnenten mehr zu generieren.

    Sachlichkeit generiert weniger Aufmerksamkeit, als eine reisserische Garnitur. Wer weiterhin im Wettbewerb um Klicks und Abonnenten bleibt, wird daher wegen der durch Übertreibungen oder Vereinfachungen erhöhten Aufmerksamkeit, die Sachlichkeit opfern.

    Paywalls rund um die Pandemie – welche zur Zeit praktisch sämtliche Ressorts durchdringt – verringern die Sachlichkeit und sind der Wahrheit nicht zuträglich. Weil Wahrheit nie exklusiv ist.
    Sehe das nicht so.

    Einzig die SRG hat einen Service Public Auftrag zu informieren.

    Die Zeitungen sind privatwirtschaftliche Unternehmen und müssen den Auftrag der Besitzer und/oder Aktionäre erfüllen.
    Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!

  11. #12071
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.854

    Standard

    Schriftsteller wie Lukas Bärfuss, die jetzt das Gefühl haben, sie müssten ihren Furz zu Corona auch noch ausbreiten.
    Gleich mal alles und alle kritisieren, ein sehr eindimensionales Schweizbild propagieren und dann gleich noch seine linken Wünsche und Hoffnungen ausbreiten, dass alles zusammenbreche möge, damit man ENDLICH sein linkes Weltbild in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik implementieren kann.

    Sorry, aber die Rationalisierung der fiebersenkenden Schmerzmitteln macht absolut sinn, damit es nicht zu Hamsterkäufen kommt. Ja, es hat genug für alle, aber wenn alle innerhalb von 3 Tagen je mehrere Packungen hamstern, dann reicht es bis zum Nachschub der Medikamente nicht für alle. Doch der Nachschub ist schon da. Das hat nichts mit Lègen oder Überforderungen des Bunesrates zu tun, sondern war ein richtiger Entscheid.

    Herr Bärfuss, sie machen sich mit ihrem aktuellen Geschreibsel zur Coronakriese in meinen Augen lächerlich. Ihre selbtsverliebten, selbstherrlichen und selbstgerechten Auftritte am TV geben mir recht.

    https://www.tagesanzeiger.ch/er-sieh...t-663418888524

    https://www.spiegel.de/kultur/corona...8-3a34494b8c41

    Und nein, Herr Bärfuss, die höchste Schweizerin ist nicht rau Sommaruga, sondern der/die Präsidentin des Nationalrates!
    Geändert von Käppelijoch (26.03.2020 um 13:03 Uhr)
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  12. #12072
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    316

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Schriftsteller wie Lukas Bärfuss, die jetzt das Gefühl haben, sie müssten ihren Furz zu Corona auch noch ausbreiten.
    Gleich mal alles und alle kritisieren, ein sehr eindimensionales Schweizbild propagieren und dann gleich noch seine linken Wünsche und Hoffnungen ausbreiten, dass alles zusammenbreche möge, damit man ENDLICH sein linkes Weltbild in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik implementieren kann.

    Sorry, aber die Rationalisierung der fiebersenkenden Schmerzmitteln macht absolut sinn, damit es nicht zu Hamsterkäufen kommt. Ja, es hat genug für alle, aber wenn alle innerhalb von 3 Tagen je mehrere Packungen hamstern, dann reicht es bis zum Nachschub der Medikamente nicht für alle. Doch der Nachschub ist schon da. Das hat nichts mit Lègen oder Überforderungen des Bunesrates zu tun, sondern war ein richtiger Entscheid.

    Herr Bärfuss, sie machen sich mit ihrem aktuellen Geschreibsel zur Coronakriese in meinen Augen lächerlich. Ihre selbtsverliebten, selbstherrlichen und selbstgerechten Auftritte am TV geben mir recht.

    https://www.tagesanzeiger.ch/er-sieh...t-663418888524
    Grundsätzlich darf jeder auch in Zeiten von COVID-19 seine Meinung äussern. Er muss sich einfach bewusst sein, dass dies eventuell noch so positiv aufgenommen wird. Bärfuss ist seit jeher ein Systemkritiker, aber wer gute Bücher schreibt und als Intelektueller gilt hat halt trotzdem nicht immer Recht. Ich würde bei Bärfuss bisweilen fasst soweit gehen, ihn als Narzisst zu bezeichnen, er sieht sich gerne selbst, stellt sich gerne selbst dar, genügt sich selbst.

    Eine klare Tendenz zeigt sich zum Beispiel in den Massnahmen des Bundes und der Kritik daran. Die Leute mpssen einfach mal begreifen, dass die nicht das "big picture" besitzen und Massnahmen für sie persönlich eventuell sinnfrei erscheinen, im Gesamtkontext jedoch sinn ergeben. Ich habe das Gefühl das wir in der Schweiz aktuell kompetent durch die Krise geführt werden, mit Augenmass und der notwendigen Härte. Unser Bundesrat hat an die Eigenverantwortung appeliert und Berset sagte es mehrmals deutlich und richtig: Nicht eine Ausgangssperre verhindert Neuansteckungen, sondern das verhalten der Menschen.

    Ich empfand dieses Vorgehen bisweilen als zu lasch, aber es ist sinnvoll. Wenn man Ausgangssperren ausspricht, nimmt man den Menschen die Eigenverantwortung. Die da oben entscheiden und ich mache trotzdem was ich will. Wenn man jedoch an seiner Eigenverantwortung gemessen wird, so muss der Mensch sein verhalten anpassen. Das war ein psychologisch gutes Vorgehen des Bundesrates. Bärfuss mag das nicht gefallen, aber aktuell ist das so korrekt.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  13. #12073
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Zitat Zitat von Pro Sportchef bim FCB Beitrag anzeigen
    Sehe das nicht so.

    Einzig die SRG hat einen Service Public Auftrag zu informieren.

    Die Zeitungen sind privatwirtschaftliche Unternehmen und müssen den Auftrag der Besitzer und/oder Aktionäre erfüllen.
    Sind sie Informationsmedium oder Unterhaltungsmedium? Wenn sie sich als letzteres sehen, hat die Regierung ihnen gegenüber auch keine Verpflichtung sie in Pressekonferenzen einzuladen, etc.

    Wieder Fünfer und Weggli. Wenn es darum geht zu fordern, vertritt man die Ansicht, man sei von gesellschaftlicher Relevanz und gibt vor, ein journalistisches Credo hochzuhalten. Wenn es darum geht zu liefern, ist man einzig dem Kapital verpflichtet. Dieser Opportunismus geht mir echt auf den Sack.

    Ich würde es auch einem Unternehmen, das jetzt in der Krise dringend benötigtes medizinisches Material nach Saudi Arabien schifft, nur weil die den fairen Preis des Bundes überbieten könnten, übel nehmen. Ist man in einer Notlage der Gesellschaft, zu der man selbst gehört verpflichtet? Oder ist man nur sich selbst, resp. den Kapitalgebern verpflichtet und darf gleichzeitig lauthals schimpfen, wenn die Gesellschaft nicht für einem aufkommt oder das aus ihrer Sicht falsche tut?

    Ich liebe privatwirtschaftliche Unternehmen. Aber solche, die von Menschen geleitet werden, welche auch mal Verantwortung übernehmen. Ich hasse diese Abschiebung der Verantwortung auf ein vom Kapital installiertes, unmenschliches, zahlengetriebenes System, welches dem CEO die Handlungsweise vorschreibt. So fühlt sich keiner der Moral verpflichtet, weil alle ja nur ausführen, was die Zahlen befehlen.
    Vormals rot|blau

  14. #12074
    Erfahrener Benutzer Avatar von Konter
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    4.149

    Standard

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Eine klare Tendenz zeigt sich zum Beispiel in den Massnahmen des Bundes und der Kritik daran. Die Leute mpssen einfach mal begreifen, dass die nicht das "big picture" besitzen und Massnahmen für sie persönlich eventuell sinnfrei erscheinen, im Gesamtkontext jedoch sinn ergeben. Ich habe das Gefühl das wir in der Schweiz aktuell kompetent durch die Krise geführt werden, mit Augenmass und der notwendigen Härte. Unser Bundesrat hat an die Eigenverantwortung appeliert und Berset sagte es mehrmals deutlich und richtig: Nicht eine Ausgangssperre verhindert Neuansteckungen, sondern das verhalten der Menschen.
    Kann dem nur beipflichten. Ausserdem ist bislang, im Vergleich mit anderen Ländern, in der Schweiz überhaupt keine Tendenz eines Missbrauch der Notverordnung zu erkennen, um den Rechtsstaat zu schwächen.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/...rael-1.4853591

    Jedoch muss Systemkritik nach wie vor erlaubt sein. Allerdings sollten die wesentlich besser sein, als jene von Bärfuss. Dessen Artikel ist voller Fehler, Allgemeinplätzchen und Polemiken. Dennoch werden in dieser Krise nun auch die Mängel dieses Wirtschaftssystem aufgezeigt. Nämlich unter anderem die verheerenden Privatisierungen im Gesundheits- und Sozialwesen sowie die Macht der Banken

    Wer dazu interessante und auch besser recherchierte Artikel lesen will soll doch auf www.woz.ch gehen. Hier werden (im Gegensatz zur Baz, was ja in diesem Thread auch schon moniert wurde) alle Artikel bis zum 19. April öffentlich gemacht, was ich selber als Abonnent sehr befürworte.

    https://www.woz.ch/2013/gesundheitsp...nterversorgung

    https://www.woz.ch/2013/kommentar-zu...rden-schwindel
    Nid füre Lohn, für d'Region

  15. #12075
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Schriftsteller wie Lukas Bärfuss, die jetzt das Gefühl haben, sie müssten ihren Furz zu Corona auch noch ausbreiten.
    Bärfuss verortet Probleme an vielen Orten richtig. Aber er zieht meiner Meinung nach die falschen Schlüsse, interpretiert sie falsch, weil er seine Perspektive für die einzig richtige hält. Nur so kann er eine Trennlinie legen und beschuldigen. Die anderen machen es falsch. Auch ihm würde eine weltoffenere Sicht gut tun.
    Vormals rot|blau

  16. #12076
    Erfahrener Benutzer Avatar von Käppelijoch
    Registriert seit
    08.10.2007
    Ort
    Dorpat
    Beiträge
    6.854

    Standard

    Leute wie Bärfuss oder Köppel (Vielleichtnicht jetzt aber durchaus bei anderen Themen) hoffen auf die eine oder andere Katastrophe, damit sie dann möglichst viel recht haben. Und das stösst mich unglaublich ab.
    Heusler.

    Alla sätt är bra utom de dåliga.

    "Zürich ist doppelt so gross wie der Wiener Zentralfriedhof - aber nur halb so lustig."

  17. #12077
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    316

    Standard

    Zitat Zitat von Konter Beitrag anzeigen
    Kann dem nur beipflichten. Ausserdem ist bislang, im Vergleich mit anderen Ländern, in der Schweiz überhaupt keine Tendenz eines Missbrauch der Notverordnung zu erkennen, um den Rechtsstaat zu schwächen.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/...rael-1.4853591

    Jedoch muss Systemkritik nach wie vor erlaubt sein. Allerdings sollten die wesentlich besser sein, als jene von Bärfuss. Dessen Artikel ist voller Fehler, Allgemeinplätzchen und Polemiken. Dennoch werden in dieser Krise nun auch die Mängel dieses Wirtschaftssystem aufgezeigt. Nämlich unter anderem die verheerenden Privatisierungen im Gesundheits- und Sozialwesen sowie die Macht der Banken

    Wer dazu interessante und auch besser recherchierte Artikel lesen will soll doch auf www.woz.ch gehen. Hier werden (im Gegensatz zur Baz, was ja in diesem Thread auch schon moniert wurde) alle Artikel bis zum 19. April öffentlich gemacht, was ich selber als Abonnent sehr befürworte.

    https://www.woz.ch/2013/gesundheitsp...nterversorgung

    https://www.woz.ch/2013/kommentar-zu...rden-schwindel
    Auch und gerade weil in der Schweiz nach Sars ein Epidemiegesetz geschaffen wurde, welche exakt die Kompetenzen und Verantwortlichenkeiten umschriebt. Wer zum Beispiel die COVID-19-Verordnung 2 liest dem fällt schnell auf, das alles was darin angeordnet wird auf geltendem Recht basiert. Auch hier wurde gute Vorarbeit geleistet.

    Es muss eine Systemkritik stattfinden. Wenn man aus Krisen wie der aktuellen am Ende etwas positives mitnehmen will, dann muss eine Kritik unbedingt stattfinden. Die Krise zeigt aktuell klar auf, wo in der Vergangheit Fehler gemacht wurden, einige sprichst du bereits an. Anderes wiederum verstehe ich als Weckruf oder Chance. Wie lange haben wir die Mär der Wirtschaft vernommen, dass HomeOffice organisatorisch und technisch schwer umzusetzen sei. 2 Wochen Corona und diese Argumentation ist Schnee von gestern.

    Aber wir brauchen jene Kritiker welche die Dinge klar benennen, abgrenzen, differenzieren und auch bereits sind, an Lösungen mitzuarbeiten. Irgendwelche Intelektuelle welche einfach ein Weltbild haben und dieses ungefiltert in jeden Lebensbereich projezieren gehören definitiv nicht dazu. Lächerlich auch das Selbstverständnis als "moralisches Gewissen der zeitgenössischen Schweiz". Wirklich, Bärfuss will dieser Bezeichnung gerecht werden indem er faktenfremd und mit genügend Vorurteilen behaftet generelle Kritik äussert. Da ist der Name wirklich zu gross für den Mann der ihn trägt.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  18. #12078
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Ort
    Berner Exil
    Beiträge
    316

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Leute wie Bärfuss oder Köppel (Vielleicht nicht jetzt aber durchaus bei anderen Themen) hoffen auf die eine oder andere Katastrophe, damit sie dann möglichst viel recht haben. Und das stösst mich unglaublich ab.
    Die Katastrophe ist des Populisten Bühne. Er spielt darauf wie auf einem Klavier. Er hofft die richtigen Töne zu treffen um beim Publikum Emotionen zu wecken. Diese Emotionen sind die Partitur seines Konzerts der Lügen, der Angst und des politischen Gewinns. Alle Populisten, Diktatoren und Faschisten sind die Kinder eine Krise. Und der Nährboden waren immer zögernde und entscheidungsschwache Regierungen. Der Aufstieg von Hitler nach dem ersten Weltkrieg und der Weltwirtschaftskrise, der Aufstieg der Mullahs nach einer Revolution gegen eine Marionettenregierung usw. Die Geschichte der Menschheit ist voll von Krisengewinnlern.

    Bärfuss und Köppel haben nur ein Probelm. Dieser Staat funktioniert und ist in seinen demokratischen Grundwerten sattelfest. Sie mögen am Fundament rütteln, aber fallen wird deswegen überhaupt nichts. Unser System verträgt die Krise und erträgt die Populisten die sie bespielen wollen.
    FC Basel - Rasenmeister 2007

  19. #12079
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lällekönig
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Leute wie Bärfuss oder Köppel (Vielleichtnicht jetzt aber durchaus bei anderen Themen) hoffen auf die eine oder andere Katastrophe, damit sie dann möglichst viel recht haben. Und das stösst mich unglaublich ab.
    Mich auch.

    Zitat Zitat von Lusti Beitrag anzeigen
    Die Katastrophe ist des Populisten Bühne. Er spielt darauf wie auf einem Klavier. Er hofft die richtigen Töne zu treffen um beim Publikum Emotionen zu wecken. Diese Emotionen sind die Partitur seines Konzerts der Lügen, der Angst und des politischen Gewinns. Alle Populisten, Diktatoren und Faschisten sind die Kinder eine Krise. Und der Nährboden waren immer zögernde und entscheidungsschwache Regierungen. Der Aufstieg von Hitler nach dem ersten Weltkrieg und der Weltwirtschaftskrise, der Aufstieg der Mullahs nach einer Revolution gegen eine Marionettenregierung usw. Die Geschichte der Menschheit ist voll von Krisengewinnlern.

    Bärfuss und Köppel haben nur ein Probelm. Dieser Staat funktioniert und ist in seinen demokratischen Grundwerten sattelfest. Sie mögen am Fundament rütteln, aber fallen wird deswegen überhaupt nichts. Unser System verträgt die Krise und erträgt die Populisten die sie bespielen wollen.
    Sehr schön geschrieben.
    Vormals rot|blau

  20. #12080
    Erfahrener Benutzer Avatar von Tsunami
    Registriert seit
    09.01.2005
    Beiträge
    5.222

    Standard

    Zitat Zitat von Käppelijoch Beitrag anzeigen
    Schriftsteller wie Lukas Bärfuss, die jetzt das Gefühl haben, sie müssten ihren Furz zu Corona auch noch ausbreiten.

    https://www.tagesanzeiger.ch/er-sieh...t-663418888524

    https://www.spiegel.de/kultur/corona...8-3a34494b8c41

    Und nein, Herr Bärfuss, die höchste Schweizerin ist nicht rau Sommaruga, sondern der/die Präsidentin des Nationalrates!
    Ich habe den Trottel mal in einer Arena gesehen und gehört. Das hat mir gereicht, seinen Brunz in Zukunft nicht mehr zu lesen. Da sind Sommaruga und Berset im Vergleich wahre Rechtspoulisten.

  21. #12081
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Also ächt jetzt - muess das sii hösch?

    Bilder vo uffem Buuch liggende IP-Paziänte go publiziere.

    Ihr sind jo nid ganz bache.

    Wüsset ihr aigenlig, wie so Züggs bi unsere Sensibeli ischloh ka?

    Also aktuell kasch wirglig vo ganzem Härze empfähle, nur no aimol pro Dag am TV d'Nochrichte inezieh und sälli Online-Medie myde wie d'Pescht.

    Sodeli - ich bi denn emol Online-Poker.

    Hammi derzue entschlosse jetzt ändlig doch au e ryche Maa z'wärde.

  22. #12082
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Kein Hass - gehört eher in den Faden "Unbegreifliches"

    Jetzt in den div. Hilfswerkplattformen solche suchen, welche dem Geburtstagskind zu Hause Glückwunschkarten schicken, sticht diesbezüglich schon ins Auge.

    Daher - Die Post wird wegen den Angestellten, die inskünftig noch zu Hause bleiben müssen, eh an ihre Grenzen stossen.

    Think about it - Thx
    Geändert von tango (30.03.2020 um 16:43 Uhr)

  23. #12083
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    coop@home bietet neu Auslieferung der Bestellungen via Post.

    Wie wenn die Post nicht jetzt schon am Anschlag wäre.

    Zustellungeinschränkungen (keine tägliche Post mehr) sind so zu erwarten, bzw. eine logische Konsequenz.

    Think about it

  24. #12084
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    2.317

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    coop@home bietet neu Auslieferung der Bestellungen via Post.

    Wie wenn die Post nicht jetzt schon am Anschlag wäre.

    Zustellungeinschränkungen (keine tägliche Post mehr) sind so zu erwarten, bzw. eine logische Konsequenz.

    Think about it
    ich hab das Gefühl, dass ich sowieso nur noch jeden 2. Tag den pöstler im Geschäft sehe
    EMBOLO <3

    Zitat Zitat von LeTinou Beitrag anzeigen
    ... Wenn du 100% vor allem geschützt werden willst kannst du dich gleich nach der Geburt in den Sarg legen und auf dem Tod warten.

  25. #12085
    Erfahrener Benutzer Avatar von kogokg
    Registriert seit
    04.03.2006
    Beiträge
    465

    Standard

    Hass auf fette Asimütter, die auch sonst immer mit den Kindern vor der Glotze sitzen und dann ein Familienfoto mit "wir bleiben zuhause und retten Leben" ins FB stellen. Ja dir sit au so guet! Kann man auch sonst mal solidarisch sein??

  26. #12086
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Hass auf alli Mediefuzzis, wo jetzt vo de Expärte und vom Bundesrot erwarte, dass sie hellseherischi Fähigkeite hänn. Sinn offesichtlich alles gueti Kunde vom Mike Shiva. Bachelli ebbe.

  27. #12087
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    370

    Standard

    Zitat Zitat von kogokg Beitrag anzeigen
    Hass auf fette Asimütter, die auch sonst immer mit den Kindern vor der Glotze sitzen und dann ein Familienfoto mit "wir bleiben zuhause und retten Leben" ins FB stellen. Ja dir sit au so guet! Kann man auch sonst mal solidarisch sein??
    Zemm schyesse findi au sälli, wo jetzt uf de Hilfsplattforme versiffti Kinderbyechli, abgriffeni Molheftli, Möbel wo aigendligg in Sperrmüll khöre, und luter so Ramsch "grosszügig wie si sinn" verschänke wänn.

    Aber ich begriffs jo uf e Art - s'Wort "Grundbedarf" isch jo au e extrem komplizierts Wort

  28. #12088
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    146

    Standard

    Zitat Zitat von tango Beitrag anzeigen
    Zemm schyesse findi au sälli, wo jetzt uf de Hilfsplattforme versiffti Kinderbyechli, abgriffeni Molheftli, Möbel wo aigendligg in Sperrmüll khöre, und luter so Ramsch "grosszügig wie si sinn" verschänke wänn.
    Das sin doch die gliiche wo ihre Grümpel uffs Trottoir stelle und dr Zeedel "Gratis" draa klääbe. Jetzt isch eifach "Gratis und muesch no Merci saage".

  29. #12089
    Erfahrener Benutzer Avatar von Taratonga
    Registriert seit
    08.12.2004
    Ort
    BE
    Beiträge
    3.016

    Standard

    Zitat Zitat von Faniella Diwani Beitrag anzeigen
    Das sin doch die gliiche wo ihre Grümpel uffs Trottoir stelle und dr Zeedel "Gratis" draa klääbe. Jetzt isch eifach "Gratis und muesch no Merci saage".
    Die Familie über uns (mit 3 Kindern) stellt regelmässig 1-2x pro Jahr genauso eine grosse Schachtel mit abgefuckten Klamotten, "Spielzeug", defektem Mobiliar etc vor die Haustüre mit eben diesem Hinweis "gratis, zum Mitnehmen"

    Nach 10 Tagen steht die ganze Scheiss Sperrmüll immer noch unberührt vor dem Eingang und man muss dann höflich bitten den Abfall doch bitte jetzt zu entsorgen, da niemand das liebgemeinte Angebot nutzen möchte

  30. #12090
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    146

    Standard

    Zitat Zitat von Taratonga Beitrag anzeigen
    Die Familie über uns (mit 3 Kindern) stellt regelmässig 1-2x pro Jahr genauso eine grosse Schachtel mit abgefuckten Klamotten, "Spielzeug", defektem Mobiliar etc vor die Haustüre mit eben diesem Hinweis "gratis, zum Mitnehmen"

    Nach 10 Tagen steht die ganze Scheiss Sperrmüll immer noch unberührt vor dem Eingang und man muss dann höflich bitten den Abfall doch bitte jetzt zu entsorgen, da niemand das liebgemeinte Angebot nutzen möchte
    Streichholz reinschmeissen?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •