PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Quo Vadis Axpo Super League



Querdängger
30.12.2004, 20:48
ein weiterer Schweizer Fussball Traditionsverein scheint ernsthaft vom
Verschwinden bedroht zu sein. Der FC Servette soll kurz vor dem Konkurs
stehen. Ich habe gehoffft, dass zumindest auch Servette diese Saison wieder
ein schlagkräftiges Team haben wird. Stattdessen gurken sie mit ihrer
Mannschaft, zusammengestellt aus abgetakelten ex-Grössen am Tabellenende
herum. Auch YB scheint schwächer zu sein als letzte Saison. Von den Zürchern
wollen wir schon gar nicht reden. Wenn das weiter geht, dann setzt sich
die Super League in Zukunft nur noch aus ehemaligen Challenge League
Vereinen zusammen. Vielleicht gibt es dann auch wieder einmal ein Stadt-
rivalenspiel zwischen dem FCB und den Congeli. Aber welche Sponsoren sind
dann noch bereit, Geld in die Hand zu nehmen. Und immer mehr Zuschauer
wenden sich vom Schweizer Fussball ab und wenden sich an attraktivere
Sportarten. Selbst ein gesunder Club wie der FCB kann davon krank werden.

Was meint ihr dazu ?

Heaven Underground
30.12.2004, 20:59
39,5 grad Fieber!

Supersonic
30.12.2004, 21:31
fände es sehr traurig, wenn servette nicht mehr existierte, nicht zuletzt wegen der attraktivität der liga. :(

Bebbionist
30.12.2004, 21:44
Gurkenliga ahoiii :( :( :(

Vincent Vega
30.12.2004, 21:51
Hmmm, sehe das Ganze nicht ganz so tragisch. Sportlich geht mit Servette im Moment nicht viel verloren, was die Zuschauer betrifft noch weniger, das leere Genfer Stadion ist mir jedesmal ein Graus...
Tradition OK, aber für mich hängt Attraktivität von Fussball vor allem von der Stärke der Mannschaft und der Ambiance im Stadion ab! In den letzten Jahren vermochten mich Spiele mit Thun oder Aarau (teilweise sogar in Wil) viel mehr zu begeistern als solche mit Genf oder zuvor Lausanne oder Lugano! Diese Traditionsvereine würde ich eigentlich wenig vermissen, obwohl es natürlich schade ist wenn ganze Regionen (Tessin) nicht vertreten sind! Wennschon wünsche ich mir Luzern und Sion zurück, das bringt Zuschauer und Begeisterung (was nicht heisst, dass mir der FCL sympathisch ist :D ).
Was Sponsoren/Finanzen angeht, ist es meiner Meinung nach auch fraglich, ob ein offensichtlich unseriös geführter, wenig beachteter Verein wie Servette attraktiver ist als ein FC Thun welcher eine ganze Region (Berner Oberland) zu begeistern mag.

Habe fertig.

Mindl
30.12.2004, 22:02
ein weiterer Schweizer Fussball Traditionsverein scheint ernsthaft vom
Verschwinden bedroht zu sein. Der FC Servette soll kurz vor dem Konkurs
stehen. Ich habe gehoffft, dass zumindest auch Servette diese Saison wieder
ein schlagkräftiges Team haben wird. Stattdessen gurken sie mit ihrer
Mannschaft, zusammengestellt aus abgetakelten ex-Grössen am Tabellenende
herum. Auch YB scheint schwächer zu sein als letzte Saison. Von den Zürchern
wollen wir schon gar nicht reden. Wenn das weiter geht, dann setzt sich
die Super League in Zukunft nur noch aus ehemaligen Challenge League
Vereinen zusammen. Vielleicht gibt es dann auch wieder einmal ein Stadt-
rivalenspiel zwischen dem FCB und den Congeli. Aber welche Sponsoren sind
dann noch bereit, Geld in die Hand zu nehmen. Und immer mehr Zuschauer
wenden sich vom Schweizer Fussball ab und wenden sich an attraktivere
Sportarten. Selbst ein gesunder Club wie der FCB kann davon krank werden.

Was meint ihr dazu ?

das heisst NLA und NLB...
aber leider ist dies nun mal die realität.

Der moduswechsel in die 10er liga war wohl der grösste schwachsinn welcher man machen konnte. die variante mit der auf auf/abstiegsrunde sorgte 1: für eine representative oberste liga, da dadurch eine gute regulation zwischen auf und absteigern stattfand. das neue system mit einem fixauf/absteiger, gewährleistet nicht das die liga aus den stärksten mannschaften besteht. ein play off zwischen zweit und zweitletzt platzierten, kann auch nur an tagesformen abhängen.
zudem wird durch eine grössere liga, die atraktivität gesteigert. es gibt ein grösserer mix zwischen verschiedenen mannschaften, ein ausenseiter kann immer gewinnen, aber garantiert nicht 4 mal...
dazu besteht die wahrscheinlichkeit, dass mehrere teams länger zusammen um die spitze kämpfen (aussenseiter gewinnt gegen spitzenteam, zweitplatzierter brilliert über konstanz), dadurch wird das niveau der liga und der konkurenzdrugg gesteigert.

um den schweizer fussball wieder atraktiver zu machen (geld/zuschauermässig) gibt es 2 lösungen:
1. zurück zum alten system (punktehalbierung, wieso nicht? sorgt nur für mehr spannung, wenn aus 10 punkten vorsprung nur noch 5 werden, wird der druck und das müssen gewinnen für den leader auch wieder zu -> steigerung des niveaus)
2. aufstockung auf 16er liga... (oder gar 18er)
mehr mannschaften, weniger direktbegegnungen... hier wieder: aussenseiter können gewinnen. lapsen von direktbegegnungen können nicht so leich kurriert werden (bsp: 1 punkt gegen thun, es können aber immernoch 7 werden. bei mehr teams hätten wir den punkt, 5 punkte minus gegen thun -> schützenhilfe erforderlich, mehr drug gegen andere teams zu gewinnen).
zu viele schwache teams in der liga? jein, sicherlich würden paar schwächere teams hinzustossen, aber wollen die nicht gegen die topteams (Basel, GayC (jaja momentan nicht, aber GayC hat nun mal nen ruf)) umbedingt gewinnen? zudem man blicke in den schweizer cup: 3 von 8 verbleibenden mannschaften sind aus der NLB (luzern, chiasso, bellinzona...dazu liegen in der liga 3 mannschaften vor den bennanten: yverdon, sion, vaduz, des weiteren ist lugano punktegleich mit bellinzona) so stark abfallend zur spitze der NLB (ChL) ist das gros der NLA (asl) auch wieder nicht...
des weiteren würden die regionen wieder ihre teams in der NLA haben, das tessin ist mit 0 mannschaften vertreten, das wallis ist auch nicht vorhanden, von der romandie sind auch nur 2 mannschaften dabei, die innerschweiz ist auch nicht vertreten...



für den gesamten schweizer fussball würde es mehr als gut tun, wieder einen system wechsel zu vollziehen... aber solange ein slotzcover (oder wie sich der depp auch immer schreibt) das sagen hat wird wohl nie was anständiges herauskommen...

fazit: 10er liga war ein schuss in den offen (seit einführungen nimmt die atraktivität der schweizer liga stetig ab)

nogomet
30.12.2004, 22:20
@ Mindl

18er-liga? hast du ein rad ab?

schau dir mal die 18er und 16er-ligen in kleineren Ländern an (scg, bih, ro, bg, etc.) was soll daran attraktiv sein, wenn man gegen so viele gurkenmannschaften jahr für jahr zweimal antreten muss? möchtest du eine nla, in der die hälfte der mannschaften amateurvereine sind? mehr geld gibts durch eine grössere liga kaum, die letzten jahre der zwölferliga haben gezeigt, dass man, um einigermassen mitspielen zu können, mehr geld ausgeben als einnehmen muss. zwei vereine gibts bereits nicht mehr, der dritte erwischts wohl auch bald.

Magoo
30.12.2004, 22:44
@ Mindl

18er-liga? hast du ein rad ab?

schau dir mal die 18er und 16er-ligen in kleineren Ländern an (scg, bih, ro, bg, etc.) was soll daran attraktiv sein, wenn man gegen so viele gurkenmannschaften jahr für jahr zweimal antreten muss? möchtest du eine nla, in der die hälfte der mannschaften amateurvereine sind? mehr geld gibts durch eine grössere liga kaum, die letzten jahre der zwölferliga haben gezeigt, dass man, um einigermassen mitspielen zu können, mehr geld ausgeben als einnehmen muss. zwei vereine gibts bereits nicht mehr, der dritte erwischts wohl auch bald.

1. FC Basel
2. FC Thun
3. Neuchâtel Xamax FC
4. FC Zürich
5. BSC Young Boys
6. FC Aarau
7. Grasshopper-Club Zürich
8. Servette FC
9. FC St. Gallen
10. FC Schaffhausen
11. FC Sion
12. FC Luzern
13. AC Lugano
14. FC Wil
15. Yverdon Sports
16. SC Kriens
17. AC Bellinzona
18. La Chaux de Fonds


ob 10 oder 18 mannschaften, die schweiz bleibt eine gurkenliga.. aber geld schlummert immer irgendwo, daher kann es gut sein das jemand dem bellinzona geld zuschiesst wenn die in der nati a spielen.. ich habe es lieber abwechslungsreich als eine saison wie jetzt...

Mindl
30.12.2004, 23:12
@ Mindl

18er-liga? hast du ein rad ab?

schau dir mal die 18er und 16er-ligen in kleineren Ländern an (scg, bih, ro, bg, etc.) was soll daran attraktiv sein, wenn man gegen so viele gurkenmannschaften jahr für jahr zweimal antreten muss? möchtest du eine nla, in der die hälfte der mannschaften amateurvereine sind? mehr geld gibts durch eine grössere liga kaum, die letzten jahre der zwölferliga haben gezeigt, dass man, um einigermassen mitspielen zu können, mehr geld ausgeben als einnehmen muss. zwei vereine gibts bereits nicht mehr, der dritte erwischts wohl auch bald.


ajä??
lugano, sion, luzern, sind sicher weniger gurkenmannschaften als: Thun, Schaffhuse, will, aarau...
alles in allem must du gar nicht mehr gegen gurkenmannschaften antreten, weil so wies momentan aussieht fast die ganze liga aus gurkenmannschaften besteht (auser Xamax).
mehr geld wird es am anfang sicherlich nicht geben, erfolgt aber eine leistungssteigerung der schweizer liga, werden die vereine auch international bessere leistungen vollbringen (seit einführung der 10er liga ist der koeffizient der schweiz gesunken (währe der FCB basel nicht, der hat in bisschen in der wage gehalten)) was zur folge hätte das sponsoren wieder in den schweizer fussballsport investieren würden (es gibt soviele finanzstarke schweizer firmen, aber ein angagement dieser (auser novartis) findet nicht statt. weil der schweizer fussball zu unatraktiv ist. dies ist nur wegen der internationalen leistung der schweizer mannschaften)
ausgaben/einnahmen: die teams haben sowieso kein budget... einnahmen würden definitiv steigen (wer will schon 2 mal thun sehen, wenn man 1 mal thun, 1 mal luzern sehen kann??? oder 1 mal thun, einmal chiasso... anstelle von 2 mal thun), gesammtzuschauerzahl würde steigen...
zudem: man kann auch mit B mannschaften mitspielen oder mit A mannschaften nix bringen (zürich jahr für jahr oder thun diese saison), es ist nicht zwanghaft dass man ins minus rutschen muss, nur eine sache der finanzpolitik

hätte die schweiz lizenzvergaben wie dass ausland währe keines der teams bankrot gegangen, im gegensatz dazu würden auser wenige vereine fast alle ausländischen teams (auser manchester, bayern, chelsea, schalke) in der schweiz gar keine lizenz bekommen...


und belgien: anderlecht, brügge usw. reissen im internationalen vergleich mehr als schweizer vereine (schaue europa koeffinzient an: belgien rang 9, schweiz rang 18 ;)), belgien hat rund 10mio einwohner, die schweiz 7mio, die schweizer nationalmannschaft ist wohl stärker als die belgische...
weiter bsp belgien: rang 16 bis rang 4 hat in belgien den gleichen punkteabstand wie rang 10 zu rang 2 in der schweiz (ok sind 3 punkte mehr)...
weitere drei punkte währe #3 entfernt...
in belgien sind zwei mannschaften der liga voraus...
belgien hat zwei abgeschlagene mannschaften...


und zum schluss: ich sehe lieber FCZ einmal zu hause und einmal auswärts, dafür noch irgend eine andere mannschaft 1 mal zu hause und einmal auswärts, als FCZ 2 mal zuhause und 2 mal auswärts im jahr... will ja nicht dauernd die gleichen spiele, macht die vorfreude auf die hass duelle gegen die zürcher viel grösser da sie weniger sind...

Mindl
30.12.2004, 23:26
1. FC Basel
2. FC Thun
3. Neuchâtel Xamax FC
4. FC Zürich
5. BSC Young Boys
6. FC Aarau
7. Grasshopper-Club Zürich
8. Servette FC
9. FC St. Gallen
10. FC Schaffhausen
11. FC Sion
12. FC Luzern
13. AC Lugano
14. FC Wil
15. Yverdon Sports
16. SC Kriens
17. AC Bellinzona
18. La Chaux de Fonds


ob 10 oder 18 mannschaften, die schweiz bleibt eine gurkenliga.. aber geld schlummert immer irgendwo, daher kann es gut sein das jemand dem bellinzona geld zuschiesst wenn die in der nati a spielen.. ich habe es lieber abwechslungsreich als eine saison wie jetzt...

dange maggo ;)

zudem: hätte die schweiz bessere ausgangslagen für internationale spiele, könnte es gut sein dass: luzern fcz gcz servette sion lugano, von firmen wie UBS, Credit Suisse, Roche, verstärkt in eine mannschaft investieren und dadurch eine grössere konkurenz für (momentan) den FCBasel darstellen...
durch besseren fussball und atraktiveren fussball kommen mehr zuschauer...
und von den finanzen her, stehen schweizer clubs besser da als: Deutsche, englische, französische, italienische, spanische mannschaften (mit wenigen aussnahmen, hätten die meisten mannschaften dieser länder keine lizenz in der schweiz)
eine schweizer mannschaft mit einer guten liga (nicht wie heute), welche von top firmen (UBS, co.) vollständig gestüzt werden, ist für topspieler auch interresanter als ein, lazio (und co) welche pleite sind und man um sein brot zittern muss.
ich rede hier nicht von beckhams, aber sicher würden bessere spieler als jetztige bevorzugt in der schweiz spielen...

Pusher
31.12.2004, 10:40
Also ich denke dass der Zustand der Axpo League ein einziges Paradoxon ist: In der Schweiz ist genug Geld vorhanden, begeisterungsfähige Fans auch (vgl. Icehockey)... Die Gründe für das grottenschlechte Durchschnittsniveau sind für mich:

1. Schweizer Sponsoren sind nicht genug risikobereit - der schweizer Markt ist zu klein für grosse Sponsorendeals (ausser FCB)
2. Die allgemeinen Stadien in der Schweiz sind einfach ungenügend (ausser Servette und FCB)
3.Fussball erhält nicht die nötige Medienaufmerksamkeit (vgl. die wichtigsten Medien mit zürcherischen Einflüssen...)

Raffi
31.12.2004, 11:22
18-er Liga fändi no geil! Es bliibt zwar en Gurkeliga, aber die Teams wo au id NLA(Superleague--> scheiss Kommerz) ghöred wie zB Sion, Lugano, Luzern wäred denn au debii. natürlich sind Chaux de Fonds usw. nid attraktiv, aber immerhin besser au wider mol mit 5:0(wär in dr Theorie) z'gwünne als zwöi mol gäg Thun, Schaffhuse mit 1:0 geknorze.
Wahrschiinlich wär denn aber au Vaduz debii, was Chx-d-F. wider würd usespicke... zuedem wärs für ZFDRS en Grund meh, en richtigi Sändig ufd Bei stelle. Mit meh Sponsore chönnt me denn vilicht au mol die miserabli Stadionsituation im Land ändere. Ev. würded denn d'Gmeinde au chli meh investiere... In Holland hets uf jede Fall klappt. Det hed no fascht jede Gurkeverein e bruuchbars Stadion.
Fazit: 18-er Liga wär no geil!

Faktion Basel
31.12.2004, 11:25
ich dänk au das s'Niveau vom dr Axpo Super Leaque nur no schlächter wird und dr FC Basel ka au nid immer das niveau halte, wen die andere Clubs nid besser wärde. Ich fänd mega schad wen Servette verschwinde würd. Servette isch für mi eifach e geili Mannschaft, scho nur wägem neue Stadion und sie händ glaub dr zweit beschti Zueschauerschnitt?

teutone
31.12.2004, 11:28
Contra 18er Liga ganz eindeutig!

Cuore Matto
31.12.2004, 12:03
Pro Alpenliga ! (Beste 5 Teams aus Oe und CH)

Vincent Vega
31.12.2004, 12:09
Ich bin gegen das jetztige System, eine 16er oder 18er Liga finde ich eine Illusion und eine Alpenliga eine Horrorvorstellung! (Spitzenkampf FC Basel-FC Superfund...).
Fazit: Der Strich muss wieder her, die Auf/Abstiegsrunde war zwar exotisch aber spannend und für die Schweiz genau richtig! Zurück zum alten Modus! (Gerade dieses Jahr wäre geil, wenn GC in der Abstiegsrunde gegen Vaduz und co fighten müsste!)

Edberg
31.12.2004, 12:24
Ihr wünscht euch also Mannschaften wie Luzern, Sion, Lugano zurück in der NLA und hofft dass Servette irgendwie überlebt und das unabhängig deren aktuellem sportlichen Leistungsvermögen. Dafür ist euch auch eine 18er Liga willkommen - interessant :cool:

Der Grund für diese Haltung ist für mich, dass diese Mannschaften nicht nur Traditionen verkörpern, sondern doch v.a. sportliches POTENTIAL besitzen, eines Tages wieder jene Stellung einzunehmen, welche ihnen auch aus regionaler Sicht (Repräsentanten ganzer Kantone und Sprachregionen) zukommt. Dieser Standortvorteil mit dem entsprechenden kulturellen, politischen und WIRTSCHAFTLICHEN Einzugsgebiet ist die Grundlage für eine erfolgreiche Existenz. Dort lässt sich am einfachsten neues Geld aquirieren und was noch viel wichtiger ist, auch refinanzieren (Zuschauer, Werbung, Publizität, etc.). Mannschaften wie Thun, Schaffhausen, Aarau etc. fehlen diese Grundlagen und deshalb werden sie langfristig nie über ihre Statistenrolle hinaus wachsen und auch wenig zur Qualitätsverbesserung der Liga beitragen können.

Die Lösung ist jetzt aber keine 18er Liga, was für ein kleines Land wie die Schweiz, der Kollaps bedeuten würde, sondern die Konzentration der beschränkten Ressourcen (Geld, Spieler, Funktionäre) auf jene Standorte, wo der Fussball langfristig die benötigten Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Entwicklung vorfindet. Der sportliche Auf- und Abstieg muss durch wirtschaftliche Kriterien (Budget, Infrastruktur, Profibetrieb, etc) sinnvoll ergänzt werden. Oder anders formuliert:

GESCHLOSSENE MEISTERSCHAFT


PS: Zur Info empfehle ich noch den bereits vorhandenen Thread: http://fcbforum.magnet.ch/showthread.php?t=555

PPS: Der Begriff NLA wurde absichtlich verwendet

Bender
31.12.2004, 12:55
Eine andere Frage wäre noch, wie könnte man die Liga längerfristig verstärken, damit auch die Nati davon profitieren könnte? Denn eine starke Nati beeinflusst halt doch das Interesse der Gesamtschweiz.

Fantechnisch ist folgende Rohkonzeptfurzidee zwar haarsträubend, aber sportlich und wirtschaftlich vielleicht doch mal eine Diskussion wert:

1. Umstrukturierung der Vereine nach "Kantonen" und Zusammenführung in neue (falls nötig) Teams:

FC Basel
FC Zürich
FC Romandie
FC Tessin
etc...

D.h. Synergien schaffen. In 10 Jahren interessiert sich niemand mehr dafür, ob mal ein FC Servette oder Lausanne existiert hat. Höchstens Nostalgiker.

2. Bau entsprechender Infrastruktur
Die Fussballstadion müssen alle einen Komfort wie das Joggeli bieten. Ein tolles Stadion im Tessin dürfte auch viele Italiener anlocken.

3. Sponsoring
Mit dem "Zusammenzug" von vielen lokalen Mannschaften in Gebietsteams kann auch das Sponsoring optimiert werden.


Und nun zerreisst mich ;)

Domingo
31.12.2004, 13:37
@ Bender

ritsch-ratsch ;)

Edberg
31.12.2004, 14:09
Vorschau auf Sportjahr 2005

4.6.05
Völlig überraschend steigt der FC Baden in die Super League auf, nachdem die Rekursinstanz allen anderen Vereinen der Challenge League die Lizenz verweigert hat. Sion-Präsident Christian Constantin bemüht sich in der Folge um eine Fusion mit dem FC Baden. Die Heimspiele sollen auf einer Arteplage im Bielersee ausgetragen werden. Stadioname: L'Olympique des Lacs

Quelle: Aargauer-Zeitung


Das nenne ich Realsatire :D

Mindl
31.12.2004, 14:40
Ihr wünscht euch also Mannschaften wie Luzern, Sion, Lugano zurück in der NLA und hofft dass Servette irgendwie überlebt und das unabhängig deren aktuellem sportlichen Leistungsvermögen. Dafür ist euch auch eine 18er Liga willkommen - interessant :cool:

Der Grund für diese Haltung ist für mich, dass diese Mannschaften nicht nur Traditionen verkörpern, sondern doch v.a. sportliches POTENTIAL besitzen, eines Tages wieder jene Stellung einzunehmen, welche ihnen auch aus regionaler Sicht (Repräsentanten ganzer Kantone und Sprachregionen) zukommt. Dieser Standortvorteil mit dem entsprechenden kulturellen, politischen und WIRTSCHAFTLICHEN Einzugsgebiet ist die Grundlage für eine erfolgreiche Existenz. Dort lässt sich am einfachsten neues Geld aquirieren und was noch viel wichtiger ist, auch refinanzieren (Zuschauer, Werbung, Publizität, etc.). Mannschaften wie Thun, Schaffhausen, Aarau etc. fehlen diese Grundlagen und deshalb werden sie langfristig nie über ihre Statistenrolle hinaus wachsen und auch wenig zur Qualitätsverbesserung der Liga beitragen können.

Die Lösung ist jetzt aber keine 18er Liga, was für ein kleines Land wie die Schweiz, der Kollaps bedeuten würde, sondern die Konzentration der beschränkten Ressourcen (Geld, Spieler, Funktionäre) auf jene Standorte, wo der Fussball langfristig die benötigten Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Entwicklung vorfindet. Der sportliche Auf- und Abstieg muss durch wirtschaftliche Kriterien (Budget, Infrastruktur, Profibetrieb, etc) sinnvoll ergänzt werden. Oder anders formuliert:

GESCHLOSSENE MEISTERSCHAFT


PS: Zur Info empfehle ich noch den bereits vorhandenen Thread: http://fcbforum.magnet.ch/showthread.php?t=555

PPS: Der Begriff NLA wurde absichtlich verwendet


18er liga war für mich ein bsp zur besserung, hab ja euch zurück zum alten system vorgeschlagen, beides ist für den fussball besser als diese 10er liga...
und man schaue nach belgien dort funktioniert ja eine 18er liga, oder wie erklärt sich das die belgische nationalmannschaft hinter der schweizer nati klassiert ist, gleichzeitig ihre liga auf rang 9 steht, die schweiz auf rang 18 rumtümpelt..
einwohnermässig: 10 zu 7 mio, ist der unterschied auch nicht sonderlich gross..
und wirtschaftlich hat die schweiz garantiert mehr zu bieten...
mit geschlossene meisterschaft gehst du auf das thema: regionen bekommen ihren club und führen danach eine liga ohne auf und absteiger aus...
tönt gut, würde aber ein flopp werden, 1-2 mannschaften spielen an der spitze, der rest ist in der liga absteigen ist nicht möglich und der titel auch nicht weil gewisse mannschaften zu stark sind, also wird es kein zittern geben ob die eigene mannschaft absteigt, sondern es werden nur noch EVENTFANS gezüchtet welche gewinnen wollen und sonst nichts... amerikanische ligen sind ja so aufgebaut und wirklich den grossen zuschauerstrom kommt erst mit den play offs (mit wenigen ausnahmen)
aber hast es wirklich schön umschrieben ;)



wieso realsatire? hättest du kontakt zu den illuminati wüsstest du das dies schon lange bestimmt ist, in wirklichkeit versuchen sie momentan die welt über konkurs von tausenden fussballclubs ins chaos zu stürzen...
zum glück ist meine ip verschlüsselt und sie können mich nicht weiter verfolgen ;)

Edberg
31.12.2004, 16:57
(...) tönt gut, würde aber ein flopp werden, 1-2 mannschaften spielen an der spitze, der rest ist in der liga (...)

Du behauptest einfach, dass mit einer geschlossenen Liga nichts ändert (zwei Top - der Rest Flop), bringst aber keine Indizien dafür...

Du vergisst etwas wesentliches, nämlich die Investionssicherheit sowie die regionale Konzentration der Ressourcen (s. meinen obigen Beitrag). Dies muss zwangsläufig zu einer höheren Konkurrenzfähigkeit der Mannschaften bzw. der Liga führen.

Jon Snow
31.12.2004, 19:00
Eine andere Frage wäre noch, wie könnte man die Liga längerfristig verstärken, damit auch die Nati davon profitieren könnte? Denn eine starke Nati beeinflusst halt doch das Interesse der Gesamtschweiz.

Fantechnisch ist folgende Rohkonzeptfurzidee zwar haarsträubend, aber sportlich und wirtschaftlich vielleicht doch mal eine Diskussion wert:

1. Umstrukturierung der Vereine nach "Kantonen" und Zusammenführung in neue (falls nötig) Teams:

FC Basel
FC Zürich
FC Romandie
FC Tessin
etc...

D.h. Synergien schaffen. In 10 Jahren interessiert sich niemand mehr dafür, ob mal ein FC Servette oder Lausanne existiert hat. Höchstens Nostalgiker.

2. Bau entsprechender Infrastruktur
Die Fussballstadion müssen alle einen Komfort wie das Joggeli bieten. Ein tolles Stadion im Tessin dürfte auch viele Italiener anlocken.

3. Sponsoring
Mit dem "Zusammenzug" von vielen lokalen Mannschaften in Gebietsteams kann auch das Sponsoring optimiert werden.


Und nun zerreisst mich ;)

Nun, wir haben (noch) 2004, es könnte aber auch 1991 sein als so eine Idee auftauchte...

...wie willst du mir nun (bzw. 1991) verkaufen, dass es den FCB (Im Vergleich mit FC Romandie) braucht statt nem "FC Nordwestschweiz mit halb Aargau"? Der momentane Höhenflug des FCB (brauchst ne Tabelle von 1991?)? Die Finanzielle Macht Basels? Der "Basel tickt anders" Faktor (wie war denn der Zuschauerschnitt dazumals)?

Apropos geschlossene Liga, in Amerika ist es nicht unüblich Klubs an andere Städte zu verkaufen... zB: Xamax Zug allez :rolleyes: (lasst eurer Phantasie freien Lauf).

So u itze Party, o euch Basler Gigle äs guet neus ;)

Mahatma
01.01.2005, 11:53
Vorschau auf Sportjahr 2005

4.6.05
Völlig überraschend steigt der FC Baden in die Super League auf, nachdem die Rekursinstanz allen anderen Vereinen der Challenge League die Lizenz verweigert hat. Sion-Präsident Christian Constantin bemüht sich in der Folge um eine Fusion mit dem FC Baden. Die Heimspiele sollen auf einer Arteplage im Bielersee ausgetragen werden. Stadioname: L'Olympique des Lacs

Quelle: Aargauer-Zeitung


Das nenne ich Realsatire :D

Dann wird die Arteplage zu einer Art Plage .... und im See ist der richtige Ort. Da gehen sie baden, bevor sie überhaupt anfangen ... ;)

Wünsche allen ein gutes neues Jahr ! :D

nogomet
01.01.2005, 12:06
blablabla ...
Und nun zerreisst mich ;)

zum glück hast du diesen brunz noch im alten jahr von dir gelassen, nun erhoffe ich mir fürs neue jahr gehaltvollere beiträge von dir.

Bender
01.01.2005, 15:57
zum glück hast du diesen brunz noch im alten jahr von dir gelassen, nun erhoffe ich mir fürs neue jahr gehaltvollere beiträge von dir.

:)


Willkommen im 2005. Dem Jahr in dem auch weiterhin ein Truthahn den Schweizerischen Fussballverband anführt.

Edberg
01.01.2005, 20:33
(...) Umstrukturierung der Vereine nach "Kantonen" und Zusammenführung in neue (falls nötig) Teams: FC Romandie, FC Tessin, etc... (...)


Man braucht ja nicht gerade die schlafenden Hunde zu wecken :rolleyes:

Mindl
01.01.2005, 21:16
Du behauptest einfach, dass mit einer geschlossenen Liga nichts ändert (zwei Top - der Rest Flop), bringst aber keine Indizien dafür...

Du vergisst etwas wesentliches, nämlich die Investionssicherheit sowie die regionale Konzentration der Ressourcen (s. meinen obigen Beitrag). Dies muss zwangsläufig zu einer höheren Konkurrenzfähigkeit der Mannschaften bzw. der Liga führen.


indizien: NHL oder andere amerikanische sportarten... paar wirklich reiche teams grösste teil am rumtümpeln (bis irgend jemand eine mannschaft kauft)...

investitionssicherheit: wie viel investoren würden auf den wagen aufspringen? die meisten der mannschaften verlieren einen teil ihrer identifikation, auser eventsfans kommen keine leute, keine sicherheiten über die werbung an genug leute zu kommen....
wiederlegt
konkurenzfähigkeit: nur bei teams welche beibehalten werden, kommen investoren, zudem wird nur investiert wenn eine publikumsbassis vorhanden ist (oder eine gigi öri oder ein constatin einsteigt und eine mannschaft will). also wird es wohl kaum eine ausgeglichene liga geben, dadurch das es keinen abstiegskampf geben wird, schwinden die zuschauer zahlen und das ganze endet in einem riesen flopp...
wiederlegt zum 2ten

grössere liga -> mehr konkurenz -> steigerung der qualität des fussballs...
auf/absteiger -> spannung auch am ende der tabelle-> höhere publikumsinterresse (spitze geht es um uefa meister, hinten um abstiegskampf)

zudem: österreich dient als musterbeispiel das eine 10er liga einfach zu gross ist, zuschauerschnitt in der zweiten liga an den meisten spielen höcher... (inzwischenzeit sind dorfclubs in österreichs erster liga etabliert, 4 stück nujo doll lauter wills und co in der ersten liga zu haben, wenn wir glück haben steigt ja gc und servette ab, als gegenzug bekommen wir halt vaduz und yverdon (immerhin haben die ein bisschen tradition)

nogomet
01.01.2005, 21:25
österreich dient als musterbeispiel das eine 10er liga einfach zu gross ist,

:confused:

vor ein paar tagen hast du in diesem thread voten abgelassen für eine 18er-liga in der schweiz, nun ist dir eine 10er-liga zu gross ...

du bist ja schlimmer als ein italienischer politiker, kaum spürst du ein kleines lüftchen gegenwind, drehst du dich um und lässt dich vom strom mitziehen.

Mindl
01.01.2005, 22:10
uups zu klein sollte es heissen :D

verschrieben

wenn dä räst no glässe hetisch, würdisch gseh das i immerno für grösseri liga bin, und 10ner liga dä grössti chabis isch wos gitt

Mindl
01.01.2005, 22:37
Mehr als 10 Teams ? Höchstens 12er-Liga mit dem alten Modus, der wenigstens Spannung brachte, den CH-Fussball auf ein besseres Niveau brachte und jeweils ein halbes Jahr TV-Präsenz für die jeweils 4 besten B-Clubs brachte.

18-er-Liga ? Ist genau der selbe Schwachsinn wie die geschlossene Liga.


begründe wieso 18er liga schwachsinn ist? ok die frage wo teams in der schweiz verteilt währen und ob alle teams konkurenzfähig ist stellt sich, aber im vergleich zu einer 10ner liga hat eine 18er liga mehr vorteile zu bieten und weniger nachteile.
experiment 10er liga ging bis jetzt in die hosen, die bewärte 12er liga mit auf/abstiegsrunde, ist für mich immernoch der favorit, aber wenn der SFV schon experimentierfreudig ist können sie ja ne 18er liga ausprobieren ;).
geschlossene liga, ist dasselbe wie nur reiche leute in der schweiz eine matur machen dürften (gott sei dank nicht so)...

nogomet
01.01.2005, 22:49
ich bin zwar nicht gevatter tod, teile jedoch seine ansicht, dass eine 18er-liga schwachsinn ist.

- mit 18 mannschaften erhöht sich die jährliche anzahl der gurkenspiele beträchtlich.
- wo sind die spieler, sollten die 18 mannschaften ein einigermassen ähnliches niveau aufweisen? es reicht ja nichtmal für 10 ...
- durch mehr mannschaften mehr sponsorengelder generieren? träum weiter, die gelder, die jetzt 10 mannschaften benötigen, würden durch 18 geteilt. gigis und hotze gibts nicht wie sand am meer.

eine geschlossene liga wäre übrigens ein noch grösserer brunz, der fc aarau hätte ja dann gar kein saisonziel mehr.

nogomet
01.01.2005, 22:56
@ gevatter rhein

kannst du auch was anderes, als mir alles nachplappern? ;)

wegen den billigen slowenen: die gelten meines wissens noch nicht als eu-spieler (erst ab 2011 wenn ich mich recht erinnere)

nogomet
01.01.2005, 22:56
Aha. Nogi und ich mit WLan verbunden ? Gleiche Source ? Fehler in der Matrix ?

wohl eher gleiche resource ...

Mindl
01.01.2005, 23:10
Warum eine 18er-Liga Scheisse ist ? Mann wir haben jetzt schon 2-3 Gurken in der 10er-Liga. Stell dir vor, man hätte noch Baulmes, Morges, Baden, Wohlen, den Fc Polizei Zürich und Congeli drin. Dazu nehme man die Anzahl NLA-fähiger Spieler im Land und teile sie auf 10 Mannschaften auf. Dann tu das Selbe mit 18 Mannschaften und du wirst feststellen, dass du Füllmaterial brauchst. Und ich intressiere mich eigentlich nicht besonders für Spiele gegen Baulmes oder Congeli, wo 16 von 18 Spielern im Kader dann "Füllmaterial" sein werden, da aus finanziellen Gründen nix Besseres vom Ausland kommen kann (ausser man holt dann 15 billige Slovenen oder so aus der EU - auch wunderbar). Schon die 10er-Liga hat Mühe, genug Geld aus der Wirtschaft zu aquirieren, wie wäre der Kuchen wohl aufgeteilt, wenn noch 8 Nonames dazu kämen ? Willst du mit 50 Punkten Vorsprung Meister werden ?

fett: das währe ein duell mit zunder :D

die spieler sind sicher ein punkt, aber wie kommt man weiter, indem man sich mit stärkeren gegnern misst, gegen gleichwertige spieler bleibt man meist stehen (ist in schach, fussball, computerspiele und anderen sportarten/spielen das selbe)
was sich gewisse mannschaften aus dem aussland kaufen, könnten sie lieber heute schon 15 billige slovenen kaufen (sind garantiert besser und wahrscheinlich alle zusammen billiger als die einzelspieler bei gewissen vereinen)
geld: man kann sich auf einerer grösseren platform etablieren (8 gegner mehr, grösserer wirkungsradius) und bei einer stärkeren liga würden automatisch mehr gelder fliessen...
50 punkte? fcb = meister im schlecht spielen gegen vermeindlich schwache gegner...


zusätzlich spiele ich lieber 2 mal gegen fc polizei zürich als 4 mal gegen gayc
ich bin egoist ;) sind wohl die wenigsten die lieber mal gegen unterklassige spielen dafür abwechslung haben, als 4 mal den gleichen gegner in einer meisterschaft

@nogi: firmen wollen evtl hauptsponsoring machen und nicht nebensponsoring...
öris und hotzes gibts nicht wie sand am meer aber wie steine in den alpen ;), man muss sie nur freispühlen und dass interrese erwecken...

Mindl
01.01.2005, 23:21
Yeah. So wie du klingst wärst du grad der geborene Retter für Servette und könntest Lausanne wieder zum Leben erwecken. Viel Spass beim Freispülen... ;)


gevatter trink nen jagertee ;)

nö, mit meinem geld (wird natürlich erst noch verdient) werde ich den FCB übernehmen. als erstes werde ich das stadion kaufen und dem fcb überschreiben, danach kommen die schallisolierungen aus der degge. des weiteren werden die zuschauer mit saisonkarte verpflichtet mindestens eine bengale pro saison an einem heimspiel zu zünden und schlussendlich: wirds wieder 5 franken tickets für kinder im b/c/d geben...

danach darf ich ein bisschen abramowitsch spielen :)

Werbung: diese zukunftsvision von 2027 wurde gesponsert von Mindl Enterprise

Raffi
01.01.2005, 23:59
gevatter trink nen jagertee ;)

nö, mit meinem geld (wird natürlich erst noch verdient) werde ich den FCB übernehmen. als erstes werde ich das stadion kaufen und dem fcb überschreiben, danach kommen die schallisolierungen aus der degge. des weiteren werden die zuschauer mit saisonkarte verpflichtet mindestens eine bengale pro saison an einem heimspiel zu zünden und schlussendlich: wirds wieder 5 franken tickets für kinder im b/c/d geben...

danach darf ich ein bisschen abramowitsch spielen :)

Werbung: diese zukunftsvision von 2027 wurde gesponsert von Mindl Enterprise

:D mach das! :D

DerZensor
02.01.2005, 00:06
Mindl? eine 18er-Liga? Was hast du für Drogen genommen :p Also ernsthaft, nach jedem Spiel gegen Thun und Schaffhausen und der dazugehörigen Zuschauerzahl wird gemotzt was für Gurken in der Liga sind - Wie wird sich die Zuschauerzahl der Liga entwickeln, wenn die Hälfte aller Spiele Echallens-Chenois ist?

Meine Meinung ist, dass der neue Modus der Liga gut tut und der KOnkurs von Servette noch eine Altlast aus der alten Zeit ist... Servette stand wie alle Welschen Klubs immer unter einem schlechten Stern, da es dort scheinbar nur mit Dubiosen Grossinvestoren klappt (siehe Kita, Kadji, Roger usw.) - Nur Xamax hält sich über Wasser, da hier anders und vernünftiger Gedacht wird...

Daher: Belasst den Modus so wie er ist und sobald Luzern und Sion anstelle von Thun und Schaffhausen in der SL ist erschwert die Auf/Abstiegsmöglichkeiten, dass Investoren auch Riskieren können

Chris_83
02.01.2005, 15:14
Der moduswechsel in die 10er liga war wohl der grösste schwachsinn welcher man machen konnte. die variante mit der auf auf/abstiegsrunde sorgte 1: für eine representative oberste liga, da dadurch eine gute regulation zwischen auf und absteigern stattfand. das neue system mit einem fixauf/absteiger, gewährleistet nicht das die liga aus den stärksten mannschaften besteht. ein play off zwischen zweit und zweitletzt platzierten, kann auch nur an tagesformen abhängen.
zudem wird durch eine grössere liga, die atraktivität gesteigert. es gibt ein grösserer mix zwischen verschiedenen mannschaften, ein ausenseiter kann immer gewinnen, aber garantiert nicht 4 mal...
dazu besteht die wahrscheinlichkeit, dass mehrere teams länger zusammen um die spitze kämpfen (aussenseiter gewinnt gegen spitzenteam, zweitplatzierter brilliert über konstanz), dadurch wird das niveau der liga und der konkurenzdrugg gesteigert.

DITO! Ha d Idee imene andere Thread scho mol brocht: 12-er liga und d Punktehalbierig wägloh. Das wär sportlich fairer als mit dr Halbierig, und me hätt glich no e grösseri Abwächslig/Spannig drinn.

18-er Liga und geschlossene Liga sinn vo mir us gseh Schwachsinn, stattdesse sött me sich bi gwüssne Clubs und em SFV (Lizenzvergabe!) überlege ob me nit vermehrt wider nachem Prinzip "Fussball" und weniger nachem Prinzip "Kommerz" will schaffe und eso s Budget einigermasse usgliche gstalte (S einte bedingt s andere im hüttige Fuessball, i bezieh das eher uf extremfäll wie servette und basel => eifach mol alles zämmekaufe, au wenn me s gäld wie im fall vo servette gar nit het). Sehr viel Gäld wirds m.E. in dr NLA eh nie zhole geh - unabhängig vom Modus - und dä mit dr Schämpis Liig wird fürne schwizer Verein wohl au in zuekunft d Usnahm blibe...

Ebefalls e heisses Spiel findi das an vielne Ort herrschende "Mir bechöme es neus Stadion und denn wird alles guet", Servette bewiist grad s Gegeteil! Klar bruchts z.T. Verbesserige, aber i frog mi mängmol obs nit besser wär me würdi die alte Stadie saniere/Teile dervo neu baue, anstatt irgend e Kommerztämpel anezstelle wo denn 1. viel z gross isch und 2. nur no schwer z finanziere isch wenn s erhoffte Szenario vo Meistertitel und CL doch nit realität wird...

Edberg
02.01.2005, 15:51
Ihr seid doch alles Träumer!!!

So lange die Finanzierungen nicht eine gesunde und überlebensfähige Basis für die Clubs bilden, braucht ihr nicht über Modus und sportlichen Wettbewert zu diskutieren. Kennt ihr eigentlich den Unterschied zwischen Ursache und Wirkung???

Ihr setzt auch immer wieder Finanzierung mit Kommerz gleich (es soll mal Zeiten gegeben haben, da gab es noch keine Trikotsponsoren...). Wenn ihr also von der Materie keine Ahnung habt, dann lasst es lieber bleiben.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Elite-Liga
- mit nur noch professionell geführten Vereinen/(Infra-)Strukturen (AG)
- bei hoher Spielerqualität durch selektiver Verknappung des Angebotes
- innerhalb von wirtschaftlich ertragskräftigen Einzugsgebieten
- in sich eine geschlossene, kompetitive Liga bildet
- sich auch qualitativ vom Rest so absetzt, dass selbst die sportliche Hintertüre verschlossen bleibt.

Das ist die Entwicklung, und wem der professionelle Leistungsbetrieb nicht passt, der kann ja immer noch zu den Amateuren wechseln.

Mindl
02.01.2005, 17:41
Ihr seid doch alles Träumer!!!

So lange die Finanzierungen nicht eine gesunde und überlebensfähige Basis für die Clubs bilden, braucht ihr nicht über Modus und sportlichen Wettbewert zu diskutieren. Kennt ihr eigentlich den Unterschied zwischen Ursache und Wirkung???

Ihr setzt auch immer wieder Finanzierung mit Kommerz gleich (es soll mal Zeiten gegeben haben, da gab es noch keine Trikotsponsoren...). Wenn ihr also von der Materie keine Ahnung habt, dann lasst es lieber bleiben.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Elite-Liga
- mit nur noch professionell geführten Vereinen/(Infra-)Strukturen (AG)
- bei hoher Spielerqualität durch selektiver Verknappung des Angebotes
- innerhalb von wirtschaftlich ertragskräftigen Einzugsgebieten
- in sich eine geschlossene, kompetitive Liga bildet
- sich auch qualitativ vom Rest so absetzt, dass selbst die sportliche Hintertüre verschlossen bleibt.

Das ist die Entwicklung, und wem der professionelle Leistungsbetrieb nicht passt, der kann ja immer noch zu den Amateuren wechseln.


finanzierung hängt im allgemeinen von zuschauer und marktinterressen zusammen, sponsoren wollen sich mit den vereinen identifizieren, dies ist nunmal der grundsatz von sponsoring...

du kommst mit ursache und wirkung, von dem rede ich die ganze zeit, aber lesen ist wohl nicht deine begabung...

als man nehme eine elite-liga, in den bereichen Basel zürich bern westschweiz(genf) wallis tessin ostschweiz(st gallen) zentralschweiz (luzern) währen 8 mannschaften.
an verschiedenen orten gäbe es neue mannschaften, ob örtliche zuschauer aber ein solche neue mannschaft sehen will steht in den sternen geschrieben...
ok weiter mit elite liga: es würden trotz zweifel sponsoren gefunden, die liga startet mit anständigen zuschauerzahlen (was nicht zu erwarten ist), dann wird es maximal 2-4 jahre gehen bis zuschauer zahlen massiv sinken werden, auser beim spitzenreiterduo basel/zürich, für die anderen mannschaften besteht die einzige hoffnung einen uefa cup platz zu gewinnen, da die zürcher und basler so stark überlegen sind dass die anderen mannschaften nach 10 runden schon über 10 punkte rückstand haben, spannung für die anderen mannschaften besteht nicht, keine gefahr abzusteigen und keine hoffnung auf einen meistertitel, mit bisschen glück besteht die möglichkeit auf ein cupfinal...
dann werden spätestens die kleineren mannschaften ihre sponsoren verlieren und das ganze würde in einem desaster enden...

spielertechnisch: heutige nlb spieler können mit einer guten mannschaft den aufstieg in die nla erreichen, sich dort auf der höchsten schweizer bühne zeigen und evtl von finanzkräftigeren clubs übernommen werden (nur durch präsentation auf der ersten bühne), die mannschaft steigt zwar später wieder ab (was eine natürliche regulation ist) es bietet jedoch vielen spielern den sprungbrett zu einem nla club. diese entwicklung würde definitiv verloren gehen, es würden wesentlich weniger spieler von den "amateur"-ligen in die "elite"-liga wechseln, dafür würden immer mehr eu-ausländer eingekauft, schllussendlich wird das niveau der schweizer liga sinken, dass gleiche gillt für internationale auftritte von spielern und auch für die nationalmannschaft


sonst können wir gerne mal bei ein paar bier über das thema elite liga sprechen :)
gibts ja schon lange nimmer eine anständige diskussion in diesem forum ;)

Edberg
02.01.2005, 19:40
Lieber Mindl, mit Dir habe ich eine echte Plage am Hals ;)

Willst Du oder kannst Du nicht verstehen??? Wie war das nun schon wieder beim FCB??? War zuerst die finanzielle Basis geschaffen für den späteren Erfolg oder war es nun schon wieder umgekehrt???


als man nehme eine elite-liga, (...) an verschiedenen orten gäbe es neue mannschaften, ob örtliche zuschauer aber ein solche neue mannschaft sehen will steht in den sternen geschrieben...
Wieso neue Mannschaften, reichen Dir Sion, Servette/Lausanne, Lugano, Luzern, etc. (übrigens alle mit Tradition) nicht aus??? Ich habe nie davon geschrieben Retorten-Mannschaften zu kreieren, sondern die lokalen Ressourcen zu konzentrieren (man bemerke den feinen Unterschied...)


(...), dann wird es maximal 2-4 jahre gehen bis zuschauer zahlen massiv sinken werden, auser beim spitzenreiterduo basel/zürich, für die anderen mannschaften besteht die einzige hoffnung einen uefa cup platz zu gewinnen, da die zürcher und basler so stark überlegen sind dass die anderen mannschaften nach 10 runden schon über 10 punkte rückstand haben, spannung für die anderen mannschaften besteht nicht, keine gefahr abzusteigen und keine hoffnung auf einen meistertitel, mit bisschen glück besteht die möglichkeit auf ein cupfinal...dann werden spätestens die kleineren mannschaften ihre sponsoren verlieren und das ganze würde in einem desaster enden...
Alles Behauptungen und keine einzige Begründung... (wirklich ärgerlich)
Glaubst Du nicht auch, wenn die Perspektive für eine Elite-Liga gegeben ist, dass das Geld der Sponsoren und Investoren sinnvoll in die Mannschaft investiert würde??? Glaubst Du wirklich, dass nur Basel und Zürich in der Lage sind mit dem Geld etwas "richtiges" anzufangen??? Komme mal von Deinem hohen Ross herunter...


spielertechnisch: heutige nlb spieler können mit einer guten mannschaft den aufstieg in die nla erreichen, sich dort auf der höchsten schweizer bühne zeigen und evtl von finanzkräftigeren clubs übernommen werden (nur durch präsentation auf der ersten bühne), (...) bietet jedoch vielen spielern den sprungbrett zu einem nla club. diese entwicklung würde definitiv verloren gehen, es würden wesentlich weniger spieler von den "amateur"-ligen in die "elite"-liga wechseln, dafür würden immer mehr eu-ausländer eingekauft, schllussendlich wird das niveau der schweizer liga sinken, dass gleiche gillt für internationale auftritte von spielern und auch für die nationalmannschaft
Wieder so eine Behauptung, ohne irgendwelche Begründungen. Talentierte Fussballer werden immer ihren Weg machen können, denn kein Gesetz wird das je verbieten (Bosman sei Dank) und ein künstlicher Artenschutz ist kontraproduktiv für den Leistungssport. Die Spieler stehen doch heute schon in jungen Jahren unter ständiger Beobachtung (auch in den unteren Ligen) und brauchen keine Bühne auf NLA-Niveau (das war einmal vor 10 Jahren so...). Und was die Ausländer anbetrifft, so wiederhole ich mich gerne: Lieber 11 Gimenez als 11 Murats.

Also denke nochmals in aller Ruhe darüber nach ;)

Wünsche einen schönen Abend!

Mindl
02.01.2005, 19:51
plagen mögen sich ;)


prognossen sind nicht behauptungen ;)

ist genau das gleiche wie: durch elite liga wird mehr geld fliessen und nachher das niveau der liga steigen wird

was deine meinung ist...


aber fakt ist: mit dem erfolg kommt das geld.
mit dem geld kommt der vortschritt (und mit der zeit der rückschritt...)


sozusagen besteht eine pat situation, da keiner seine meinung beweisen kann, sondern alles auf prognossen und vermutungen stehen bleibt...

ein bier würde trotzdem spass machen :D

DerZensor
09.01.2005, 14:29
Was würdet ihr von so einem Modus halten:

NLA: 10 Teams
NLB: 10 Teams

Nach einer einfachen Runden (18 Spiele) bis zum Winter spielen die besten 5 Teams der NLA+Das beste Team der NLB den Meister aus, die anderen 5 NLA-Teams spielen mit den Rängen 2-4 der NLB die Absteiger aus

Jon Snow
09.01.2005, 17:39
Was würdet ihr von so einem Modus halten:

NLA: 10 Teams
NLB: 10 Teams

Nach einer einfachen Runden (18 Spiele) bis zum Winter spielen die besten 5 Teams der NLA+Das beste Team der NLB den Meister aus, die anderen 5 NLA-Teams spielen mit den Rängen 2-4 der NLB die Absteiger aus

Hardcore Strichmodus!!! :eek:
Geil! Nein, wird wiederum zu Panikeinkäufen von überteuerten zweitklassigen Ausländern führen um sich für die Top 5 zu qualifizieren. Findi nöd guet, isch aber äu nöd mini Idee gsy.

Gruess Roscheeh

PS: Korrekte Signatur Moan, füge noch die The Distillers hinzu ;)

nogomet
09.01.2005, 17:43
Was würdet ihr von so einem Modus halten:

NLA: 10 Teams
NLB: 10 Teams

Nach einer einfachen Runden (18 Spiele) bis zum Winter spielen die besten 5 Teams der NLA+Das beste Team der NLB den Meister aus, die anderen 5 NLA-Teams spielen mit den Rängen 2-4 der NLB die Absteiger aus

was für drogen hast denn du gefressen?

Mahatma
09.01.2005, 17:45
.. spielen die besten 5 Teams der NLA+Das beste Team der NLB den Meister
Eine NLB-Mannschaft kann Meister werden??? :confused: - Phantasie hast Du! :)

DerZensor
09.01.2005, 19:40
Ja das Problem im schweizer Fussball ist die nicht vorhandene ausreichende 2.Spielklasse, also muss man auch diesen Mannschaften ein gewisses Ziel geben...