PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : bedenkliches über 9/11 - reloaded



chef-teleboy
28.12.2004, 15:39
hierzu (http://www.fcbforum.ch/vb/showthread.php?s=&threadid=33752&highlight=9%2F11+AND+pentagon) gabs schon mal was im alten forum, inklusive diesem link (http://www.muchosucko.com/flash/pentagonlies.html#Preloader)

das neue wäre diese meldung aus dem spiegel online von heute:

Rumsfeld liefert Material für Verschwörer

Neuer Ärger für US-Verteidigungsminister Rumsfeld: Bei seiner überraschenden Weihnachts-Visite in Bagdad unterlief dem umstrittenen Pentagon-Chef ein peinlicher Ausrutscher. Mit einer Bemerkung gab er Verschwörungstheoretikern Munition, die an der offiziell erklärten Absturzursache des UA-Flugs 93 in Pennsylvania am 11.9.2001 zweifeln.

Washington - Der Patzer unterlief Donald Rumsfeld auf seiner überraschenden Reise am Weihnachtsabend nach Bagdad. Vor Begleitern und Journalisten redete er unter anderem auch über den United-Airlines-Flug 93 am 11. September 2001. Die Maschine war nach einem heftigen Kampf im Cockpit von den Terroristen selbst zum Absturz gebracht worden.

Rumsfeld dagegen sprach von den "Leuten, die New York angegriffen haben und das Flugzeug über Pennsylvania abgeschossen haben."

Ein Sprecher des Pentagon beeilte sich laut CNN, den Passus umgehend als Versprecher Rumsfelds abzutun. Zu spät: In den Verschwörer-Foren im Internet wurde Rusmfelds Bemerkung bereits heftig debattiert. "Was es ein Ausrutscher? War es ein Irrtum? Oder war es die Wahrheit, die schließlich drei Jahre nach der Tragödie die Öffentlichkeit erreicht?", schrieb etwa ein Diskutant im WorldNetDaily.com.

Bis heute gibt es viele, die sich mit der Erklärung für den Absturz über Shanksville in Pennsylvania nicht abfinden wollen. Die offizielle und durch Telefonanrufe der Passagiere gestützte Darstellung lautet, dass Reisende an Bord der Maschine das Cockpit gestürmt hatten, um die Entführer zu überwältigen. Diese hatten daraufhin die Maschine zum Absturz gebracht.

In einer Erklärung der US-Regierung kurz nach den Terror-Attacken hatte es geheißen, keine der von Terroristen entführten Maschinen sei abgeschossen worden - obwohl eine Erlaubnis des Präsidenten dafür vorlag.

Die Verschwörungs-Anhänger verweisen nun erneut darauf, dass es kurz nach den Angriffen mehrere Augenzeugenberichte aus Shanksville gegeben habe, die alle von einem zweiten, militärisch aussehenden Flugzeug nahe der entführten Maschine berichtet hatten.

Die Berichte wurden nie bestätigt und auch im Flugzeugwrack wurden keinerlei Indizien für einen Abschuss gefunden.

PeppermintPatty
28.12.2004, 15:52
Es stellt sich hier die enorm hässliche Frage, ob es gerechtfertigt wäre, sagen wir mal 100 Menschen zu töten, um zu verhindern, dass 1'000 andere getötet werden (vorausgesetzt, es gibt keine Möglichkeit, überhaupt keine Toten zu haben). Rein von der Zahl her muss man sagen "ja klar". Aber ich möchte nicht in der Haut von jemandem stecken, der sowas entscheiden muss...! :eek:

Mahatma
28.12.2004, 18:26
Dass die Maschine abgschossen ist ziemlich offensichtlich.

Soriak
28.12.2004, 18:45
Es stellt sich hier die enorm hässliche Frage, ob es gerechtfertigt wäre, sagen wir mal 100 Menschen zu töten, um zu verhindern, dass 1'000 andere getötet werden (vorausgesetzt, es gibt keine Möglichkeit, überhaupt keine Toten zu haben). Rein von der Zahl her muss man sagen "ja klar". Aber ich möchte nicht in der Haut von jemandem stecken, der sowas entscheiden muss...! :eek:

Wenn man bedenkt, dass die 100 Leute bei einem Selbstmordanschlag so oder so sterben muessten, ist die Antwort eigentlich einfach. Nur hast du Recht - den Befehl zum Abschiessen wuerde ich auch nicht geben wollen...

Viel schlimmer finde ich aber eigentlich die Position des Piloten - er muss, ob er will oder nicht, das Flugzeug abschiessen. Obwohl er nicht die Verantwortung traegt, sieht nur er das Flugzeug explodieren. Bilder die einem wohl fuer den Rest des Lebens verfolgen.


Ob das Flugzeug nun abgestuerzt oder abgeschossen wird finde ich im Endeffekt ja nicht wichtig. Wenn man sagt die Passagiere haetten die Terroristen ueberwaeltigt gibt es vielleicht einfach einen kleinen Moralschub. Wobei gesagt werden muss, dass die Untersuchungsbehoerde keine Zeichen eines Abschusses gefunden haben - ob man diese aber nach einem solchen Crash noch finden wuerde ist fuer mich fragwuerdig.

PeppermintPatty
29.12.2004, 09:14
Wenn man bedenkt, dass die 100 Leute bei einem Selbstmordanschlag so oder so sterben muessten, ist die Antwort eigentlich einfach. Nur hast du Recht - den Befehl zum Abschiessen wuerde ich auch nicht geben wollen...

Viel schlimmer finde ich aber eigentlich die Position des Piloten - er muss, ob er will oder nicht, das Flugzeug abschiessen. Obwohl er nicht die Verantwortung traegt, sieht nur er das Flugzeug explodieren. Bilder die einem wohl fuer den Rest des Lebens verfolgen.


Ob das Flugzeug nun abgestuerzt oder abgeschossen wird finde ich im Endeffekt ja nicht wichtig. Wenn man sagt die Passagiere haetten die Terroristen ueberwaeltigt gibt es vielleicht einfach einen kleinen Moralschub. Wobei gesagt werden muss, dass die Untersuchungsbehoerde keine Zeichen eines Abschusses gefunden haben - ob man diese aber nach einem solchen Crash noch finden wuerde ist fuer mich fragwuerdig.
Unter dem Strich spielt es wahrscheinlich auch nicht so eine grosse Rolle. Von mir aus ist es sogar ok, wenn man die Menschen, die auf eine dermassen elende Art ums Leben kommen mussten noch ein wenig glorifiziert - es schadet niemandem, aber vielleicht macht es für einige Leute die ganze Angelegenheit etwas erträglicher.

An denjenigen, der auf Kommando schiessen muss habe ich gar nicht gedacht :eek: - stimmt, irgendwer muss ja den Befehl auch noch ausführen... das dürfte wohl tatsächlich die besch******* Rolle sein. Und wenn es denn tatsächlich so war: Nicht nur, dass derjenige ein ganzes Flugzeug voller Menschen vom Himmel schiessen musste und damit nun vermutlich für den Rest seines Lebens kämpfen muss - er könnte ja noch nicht mal drüber sprechen, weil man das nicht wissen darf!! Alptraum...

JohnHolmes
29.12.2004, 10:51
Glaub das wird so si wie bim kennedy, dwohrheit kunt nie ans tagesliecht....