PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Toronto: Air France Maschine brennt - Über 200 Tote?



örjan berg
02.08.2005, 22:10
Toronto. Reuters/DPA/baz. Ein Flugzeug mit möglicherweise über 200 Passagieren an Bord ist am Dienstag auf dem Flughafen von Toronto bei der Landung verunglückt. Dies berichtete der kanadische Fernsehsender CBC. Die Maschine, die nach ersten Angaben der französischen Fluggesellschaft Air France gehört, ging in Flammen auf. Der Jet stand in einem kleinen Waldgebiet zwischen der Landebahn und einer angrenzenden Schnellstrasse. Hohe Flammen und dicker schwarzer Rauch waren zu sehen.

Angaben über Verletzte lagen zunächst nicht vor. Der US- Nachrichtenkanal CNN berichtete, offenbar seien 200 Menschen in der Maschine. Nach Angaben des kanadischen Radios war das Flugzeug aus Paris gekommen. Feuerwehrleute versuchten, die heftigen Flammen und Rauchschwaden zu löschen. Während der Landung habe es im Gebiet des Pearson-Flughafens von Toronto heftige Gewitter gegeben.

Schaggi
02.08.2005, 22:22
ha au grad zuefällig cnn igschaltet,seht ziemli übel us das ganze :( :(

rotoloso
02.08.2005, 22:39
D'Bemerkig Delayed uff dr Homepage vom Flughafe losst au nid wirklich guets schliesse... sött jo sytt über 2 Std. glande si...

Shurrican
02.08.2005, 22:53
laut cnn konnten alle passagiere das flugzeug lebend verlassen

rotoloso
02.08.2005, 23:15
laut cnn konnten alle passagiere das flugzeug lebend verlassen
Hoffentlich...

São Paulino
03.08.2005, 08:44
Eigentlich erstaunlich, dass in der Presse gefragt wurde: "... - Über 200 Tote?". Ich habe diesen Zwischenfall heute morgen auf CNN gesehen und so wie ich es interpretiere, sind die Passagiere alle ziemlich schnell aus dem Flugzeug gehüpft. Danach (?) löschte die Feuerwehr. Wieso schreibt man also gleich vom "worst-case scenario"?? :eek:

P.S. Ist mir klar, dass zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht alles klar war. Trotzdem: Immer gleich vom Schlimmsten ausgehen?!?

Mätzli
03.08.2005, 08:49
Das isch schlicht e Wunder! Wohrschynlig hett in Toronto grad e Schutzängel - Kongräss stattgfunde. ;)

Heaven Underground
03.08.2005, 08:53
Der Airbus A 340 mit 309 Menschen an Bord schoss am Dienstag bei einem heftigen Gewittersturm während der Landung über das Rollfeld hinaus und raste in ein Waldstück und fing Feuer. Die Passagiere retteten sich durch Sprünge und über Notrutschen, bevor die auseinander gebrochene Maschine in Flammen aufging. Einige mussten lediglich wegen leichter Verletzungen behandelt werden.

«Das ist ein Wunder», sagte der kanadische Verkehrsminister Jean Lapierre. Die Flughafenbehörde von Toronto sprach von 43 Leichtverletzten, nach Angaben der Fluggesellschaft Air France wurden 22 Passagiere ärztlich behandelt. An Bord der Maschine waren 297 Fluggäste und 12 Besatzungsmitglieder.

Flug AF358 kam aus Paris und sollte gegen 16.00 Uhr Ortszeit (22.00 Uhr MESZ) in Toronto landen. Möglicherweise wurde die Maschine während des Gewitters von so genannten Scherwinden nach unten gedrückt. Die vierstrahlige Langstreckenmaschine kam nahe des verkehrsreichen Highways 401 in ein Waldstück zum Stehen. Zuvor hatte der Pilot nach Angaben eines Passagiers einen ersten Landeversuch abgebrochen und war durchgestartet.

Für den Pearson-International-Flughafen hatte wegen des schlechten Wetters schon seit Dienstagmittag Alarmzustand geherrscht, wie Sprecher Steve Shaw berichtete. Starts und Landungen seien aber nicht untersagt worden.

Die Insassen verliessen die havarierte Maschine über Notrutschen. Sie wurden von Rettungskräften in Decken gehüllt und nach und nach in Sicherheit gebracht. Andere Evakuierte kletterten eine Böschung zur Schnellstrasse hinauf, wo Autofahrer anhielten und sie zum Flughafen fuhren. Die Verletzten wurden in der Airport-Ambulanz behandelt, ihre Angehörigen und Freunde warteten in einem Hotel.

Nach Angaben einer Augenzeugin gingen die Passagiere zunächst von einer sicheren Landung aus. Wenige Sekunden später habe sich das Flugzeug aber erneut sehr schnell bewegt und die Maschine sei voller Rauch gewesen, sagte Gwen Dunlop.

«Alle waren in Panik», sagte Olivier Dubois, der im hinteren Teil der Maschine gesessen hatte. «Jeder hatte riesige Angst, dass der Airbus explodieren könnte.» Ein anderer Passagier, Roel Bramar, sagte, wegen des Gewitters sei auf einmal das Licht in der Maschine ausgegangen. Dann habe er viele Blitze gesehen. Vermutlich sei die Maschine getroffen worden. Ob bei dem Unglück tatsächlich ein Blitzschlag eine Rolle spielte, war zunächst unklar.

Nur wenige Minuten nachdem die Maschine zum Stehen kam, schlugen Flammen aus dem auseinander gebrochenen Rumpf. Feuerwehrleute bemühten sich, den Brand zu löschen. Die Bilder wurden live im kanadischen und US-Fernsehen übertragen.

Mehrere Passagiere lobten den professionellen Einsatz der Besatzung. Innerhalb von Minuten seien die Notausgänge geöffnet gewesen «und sie haben gesagt, wir sollen springen», berichtete Dubois. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Air France, Jean-Francois Colin, sagte, der Copilot habe sich erst ärztlich behandeln lassen, nachdem er noch einmal durch die Maschine gegangen sei, um sicherzustellen, dass alle Fluggäste den Jet verlassen hätten.

rotoloso
03.08.2005, 09:04
P.S. Ist mir klar, dass zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht alles klar war. Trotzdem: Immer gleich vom Schlimmsten ausgehen?!?
D'Schlagziile "WAHRSCHEINLICH 200 TOTE" zieht einige meh als "WAHRSCHEINLICH 200 ÜBERLEBENDE"... truurig aber wohr.

deadline
03.08.2005, 09:51
D'Schlagziile "WAHRSCHEINLICH 200 TOTE" zieht einige meh als "WAHRSCHEINLICH 200 ÜBERLEBENDE"... truurig aber wohr.


Das ist überall so!

Beispiel NTV : Tsunami Katastrophe: Als es passiert war schossen die Reporter wie notgeile Schweine Nachrichten von Thailand und Umgebung zu uns, und umgekehrt. Sie hofften darauf, dass es noch mehr Wellen geben würde, und die Bergungsarbeiten noch möglichst lange dauern würden (so kämen wohl noch viel mehr tote zum vorschein).
Als das ganze dann vorüber war, nur noch wenige Tote geborgen wurden (d.h. die Opferzahlen nicht mehr wie Bambus wuchsen...) flauten die Zeit und Zahl der Sondersendungen markant ab! Hast du jemals einen Bericht über die Pflegung der Überlebenden gesehen? Jemals einen Bericht über die Aufräumarbeiten? Jemals einen Bericht, über wie man den Armen Leuten dort unten hilft? - Nein!

In unserer heutigen Welt ist es leider so (nein bin kein schwarzmaler!), die Reporter hoffen doch nur darauf das etwas möglichst schlimmes, grausames mit vielen Toten passiert...

Als die Terroranschläge in Scharm el Scheich waren: Aufregender Tag für die Reporter! :eek: 1. Anschläge in Ägypten 2. Wieder mal eine (falsch) Meldung es hätte in London erneute Anschläge gegeben (das meine ich genau!) 3. Das Erdbeben mit Stärke 5.7 in Tokyo (bei uns wäre 5.7 eine Katastrophe...).
Aber weil es in Tokyo keine einstürzenden Gebäude, und keine Tote, vll. Verletzte gab, wurden keine Sondersendungen gemacht... Das sah doch noch anders aus als der Zug auch irgendwo in Japan entgleiste vor ca. 1 oder 2 Monat(en).


Es ist traurig, aber man kann daraus schleissen, weshalb die Tsunamis solch grosse "Erfolge" bei den Einschaltquoten hatten: Die Opferzahl stieh nach der Ersten Prognose (ca. 60'000) in die Höhe... bis Heute sind es doch ungefähr 300'000 Opfer ?! (Nicht so in New York: 50'000 Opfer schrie RTL! Schlussendlich waren es für RTL leider nur noch 3000).





.

PeppermintPatty
03.08.2005, 12:47
vermutlich 0 tote. aber eine saugeile schlagzeile. wen interessieren da schon die täglichen weiss-nicht-wie-vielen strassenverkehrstoten in NY oder LA.
Scheissmedien. :mad:

Goofy
03.08.2005, 14:16
Das ist überall so!

Jemals einen Bericht, über wie man den Armen Leuten dort unten hilft? - Nein!

Doch ich habe einen Bericht über eine Schweizerin gesehen die sich in Sri Lanka um die Überlebenden kümmert weil sie der Meinung war, die Spenden kämen eh nie am richtigen Ort an und sie sammelt selber und wohnt jetzt auf Sri Lanka (hat glaub ich unbezahlten Urlaub genommen oder gar ihren Beruf gekündigt), das Geld kommt vorallem von Bekannten/Verwandten... Unteranderem stellten sie Familien vor, die mit Hilfe vom Geld ein neues Fischerboot gekauft haben und jetzt die Männer dieser Boot teilen um zu fischen...

deadline
03.08.2005, 14:20
Doch ich habe einen Bericht über eine Schweizerin gesehen die sich in Sri Lanka um die Überlebenden kümmert weil sie der Meinung war, die Spenden kämen eh nie am richtigen Ort an und sie sammelt selber und wohnt jetzt auf Sri Lanka (hat glaub ich unbezahlten Urlaub genommen oder gar ihren Beruf gekündigt), das Geld kommt vorallem von Bekannten/Verwandten... Unteranderem stellten sie Familien vor, die mit Hilfe vom Geld ein neues Fischerboot gekauft haben und jetzt die Männer dieser Boot teilen um zu fischen...


Ok das lass ich durchgehen, aber ich meine Sondersendungen wie man sie wegen den vielen Toten gemacht hat... :) Aber ich nehme an, dieser Bericht lief auch nicht auf N-TV oder sonst irgendwelchen Schlagzeilen-geilen Sendern alla RTL, Sat1, N-tv, (Pro7)?

SF berichtet zum glück noch EINIGERMASSEN "unmediengeil" resp. seriös - einigermassen!

panda
03.08.2005, 15:11
SF berichtet zum glück noch EINIGERMASSEN "unmediengeil" resp. seriös - einigermassen!

so chames au umschribe dass SF DRS meischtens ganz eifach z langsam isch ;)

Sisko
03.08.2005, 15:44
falsch, 23:09 ging die meldung über die ticker, sofort cnn und ntv drauf, um 23:20 kam die binde, auf sfdrs dass in der tageschau um 23:41 berichtet wird. das mit den toten: kein sender sprach je von toten, es wurde immer bis um 23:40 gesagt, dass über die personen keine meldungen vorhanden sind. also alles richtig gemacht und diese ach in afrika sterben täglich menschen diskussion, komm ja immer und wurde auch mal diskutiert dass es eben was anderes ist.