PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VAR? Nei Dangge!



Konter
19.06.2018, 08:50
Für mich hat der VAR im Fussball nichts zu suchen. Es gibt dafür viele Gründe auch fussballromantischer Natur. Das Hauptargument für mich gegen diesen Schwachsinn ist aber ein rein sportliches. Und nämlich, dass auch der VAR nicht dazu führen wird, dass es keine Fehlentscheide mehr geben wird. England weiss wohl immer noch nicht, weshalb das ein Penalty war und die Brasilianer verlangen eine Stellungnahme, weshalb sich der VAR bei ihrem Gegentor sich nicht eingeschaltet hat. Es trifft also genau das ein, was die Kritiker schon lange prophezeiten. Die Diskussionen werden weitergehen VAR hin oder her. Die Experten bekommen sogar noch eine weitere Ebene um ihr kontroversen Ansichten auszutauschen, nämlich hätte sich der VAR dort oder dort oder eben dort einschalten müssen und weshalb hat er es eigentlich hier getan?

Patzer
19.06.2018, 09:00
challenge-system. dann können die teams entscheiden. dass die schiris selber agieren müssen macht ihren job eher schwerer als einfacher. der schiri muss nun entscheiden, pfeiff ich das, pfeiff ich das nicht, schaue ich mir das nochmals an?

Konter
19.06.2018, 09:05
challenge-system. dann können die teams entscheiden.

Für mich auch die einzige realistische Version. 1 Challenge pro Team pro Match oder von mir aus auch pro HZ.

Gone to Mac
19.06.2018, 09:48
Challenge isch au die einzig Lösig: 1x pro HZ ka dr Trainer oder Captain dr VAR verlange und denn in ere mögliche Verlängerig bekunnt me 1 zusätzlich. Zudem wenns Team wo d Challenge gno het "rächt" het miesti sie kai Challenge abgä. Was aber nit klar isch, was isch wenns e grauzone isch z.B. dr 11er gester bi England isch für mi nit e Fählentscheid aber jetzt au nit e penalty wo me mues gä.

Fulehung
19.06.2018, 09:53
Ich bin gegen die Challenge. Dann haben wir Zustände wie im Eishockey, wo sich die reichen Teams eine eigene Videoequipe auf der Tribüne leisten und so gegenüber Teams mit kleineren Budgets im Vorteil sind.

whizzkid
19.06.2018, 10:00
Finds ok wies jetzt isch. D Brasilianer händ eifach ein an der Waffle. Es isch kei Foul gsi fertig. Wie gseit ... andersrum hätts au kei Penalty geh.

Und au dr Penalty gege Ängland isch korrekt gsi ... dr Walker stellt sich eifach sälte dämlich ah. Einzig d nid gebeni Penalty gege dr Kane könnte me zelle.

Fehlentscheid hend nix mit Romantik ztue sondern schlicht mit benochteiligung vo ein vo de beide Mannschafte. S VAR isch längscht über fällig

Brit
19.06.2018, 10:29
Finds ok wies jetzt isch. D Brasilianer händ eifach ein an der Waffle. Es isch kei Foul gsi fertig. Wie gseit ... andersrum hätts au kei Penalty geh.

Und au dr Penalty gege Ängland isch korrekt gsi ... dr Walker stellt sich eifach sälte dämlich ah. Einzig d nid gebeni Penalty gege dr Kane könnte me zelle.

Fehlentscheid hend nix mit Romantik ztue sondern schlicht mit benochteiligung vo ein vo de beide Mannschafte. S VAR isch längscht über fällig

Naja, du machst es dir da sehr einfach. Ich finde Zubers Schubser schonmal etwas diskussionswürdig, aber da ich eher für eine härtere Gangart im Fussball allgemein bin, halte ich das Tor für legitim. Der Penalty gegen England ist vertretbar, wobei ich persönlich nicht pfeifen würde bei so etwas. Und wegen Haltens könnte man tatsächlich sogar zwei Penalties für England geben (insbesondere wenn man solch einen Penalty für Tunesien pfeift).

Wie das VAR eingesetzt wird ist für mich mehr als undurchsichtig. Es ist doch völlig arbiträr wenn eine Szene wie z.B. der Penalty für Schweden gestern durch Videobeweis gegeben wird und dann aber bis zu 2 Penalties die es für England hätte geben können nicht. Wo ist da die Logik?

Chrisixx
19.06.2018, 10:42
Ein Ja zu VAR. Hoffentlich bald auch in der Champions League und NLA.

Gone to Mac
19.06.2018, 11:04
Ein Ja zu VAR. Hoffentlich bald auch in der Champions League und NLA.
Solang bi VAR nit eidütig klar isch, wenns igsetzt wird und wenn nit, bini drgege. Dr gestrig daag het jo eidütig zeigt, dass es je nach Video-Ref so oder so handghabt wird. Drum wär e Challenge die einzig einigermasse fair Lösig. Aber au dört ischs nit das wo mr wünsch; die spontane explosione entfalle eifach teilwiis und das isch schad

whizzkid
19.06.2018, 11:37
Naja, du machst es dir da sehr einfach. Ich finde Zubers Schubser schonmal etwas diskussionswürdig, aber da ich eher für eine härtere Gangart im Fussball allgemein bin, halte ich das Tor für legitim. Der Penalty gegen England ist vertretbar, wobei ich persönlich nicht pfeifen würde bei so etwas. Und wegen Haltens könnte man tatsächlich sogar zwei Penalties für England geben (insbesondere wenn man solch einen Penalty für Tunesien pfeift).

Wie das VAR eingesetzt wird ist für mich mehr als undurchsichtig. Es ist doch völlig arbiträr wenn eine Szene wie z.B. der Penalty für Schweden gestern durch Videobeweis gegeben wird und dann aber bis zu 2 Penalties die es für England hätte geben können nicht. Wo ist da die Logik?

Inwiefern eifach? Foul isch Foul ob als Agriffer oder als Verteidiger dörf doch kei Rolle spiele. Inwiefern mach ichs mir eifach? Sett me für Verteidiger mit anderne Elle mässe als für Stürmer? Gsehni nid ih. Wenn me amene Stürmer so öppis als Foul miesst abpfiffe denn miessts e huffe Penalties geh pro Match.

Jean Otto
19.06.2018, 11:56
Das Ding muss einfach noch reifen. Schade finde ich, dass man so lange damit gewartet hat, denn es geht halt nicht anders, als dass man erste Erfahrungen machen und dann daran feilen muss. Das hätte man schon vor Jahren in einer vielleicht weniger prominenten Liga machen können.

Aber trotz allem ist es eine klare Verbesserung, und ja, für die Challenge bin ich auch.

Aber jetzt schon nach gerade mal noch nicht ganzer erster Runde finde ich es eh zu früh schon zu lästern.

Hier gibt es schon einen Faden dazu: http://www.fcbforum.ch/forum/showthread.php?37625-Der-Videobeweis-erste-Erfahrungen-am-Confed-Cup

Brit
19.06.2018, 13:31
Inwiefern eifach? Foul isch Foul ob als Agriffer oder als Verteidiger dörf doch kei Rolle spiele. Inwiefern mach ichs mir eifach? Sett me für Verteidiger mit anderne Elle mässe als für Stürmer? Gsehni nid ih. Wenn me amene Stürmer so öppis als Foul miesst abpfiffe denn miessts e huffe Penalties geh pro Match.

Was ich sagen will: der Videobeweis ist in dieser Form nicht die klare Lösung für das Fehlentscheid-Problem. Eben weil man aus dem gestern gezeigten nicht schlau wird. Grundsätzlich bin ich aber auch der Meinung, dass es möglich sein sollte einen Videobeweis einzuführen der nicht so merkwürdig implementiert wird.

Riquelme
19.06.2018, 14:20
Inwiefern eifach? Foul isch Foul ob als Agriffer oder als Verteidiger dörf doch kei Rolle spiele. Inwiefern mach ichs mir eifach? Sett me für Verteidiger mit anderne Elle mässe als für Stürmer? Gsehni nid ih. Wenn me amene Stürmer so öppis als Foul miesst abpfiffe denn miessts e huffe Penalties geh pro Match.

Genau so ist es. Und solange man über solche Situationen diskutieren kann, schaltet sich die VAR nicht ein.
Erst wenn es eindeutig ein Fehlentscheid ist. Dies hat bis jetzt recht gut funktioniert.
Also alle "kann man geben, muss aber nicht"/"wieso pfeifft er nicht, wurde auch schon gemacht" Szenen laufen einfach weiter...

Was mir gefällt ist, dass es anders als in der BuLi, die VAR nicht erst beim nächsten Unterbruch einschreitet, sondern so rasch wie möglich.

basler
19.06.2018, 14:23
i finds so wies jetzt an dr wm ghandhabt wird in ordnig. wird nit wege jedem scheiss dr VAR zur hilf gno sondern nur bi klare sache. lustig findi wie abschätzig sich d schwobe no über dr VAR an dr wm vorem turnier usglo hän so nachem motto: die hän das eh nit im griff wenn sie nie drmit gschafft hän. jetzt seht me eifach dass es d schwobe nit im griff ka hän und dr schlächti ruef vom VAR hauptsächlich durch ihri umsetzig kunnt.

Jean Otto
19.06.2018, 14:36
Hat jemand eigentlich eine Übersicht, wo der VAR schon probiert wurde, also ausser Buli und Confed Cup.

Gone to Mac
19.06.2018, 14:47
Hat jemand eigentlich eine Übersicht, wo der VAR schon probiert wurde, also ausser Buli und Confed Cup.
Pokal Holland
USA
Q: https://de.wikipedia.org/wiki/Videobeweis_(Fu%C3%9Fball)#Einf%C3%BChrung_Videoas sistent

NKBS
19.06.2018, 14:54
i finds so wies jetzt an dr wm ghandhabt wird in ordnig. wird nit wege jedem scheiss dr VAR zur hilf gno sondern nur bi klare sache. lustig findi wie abschätzig sich d schwobe no über dr VAR an dr wm vorem turnier usglo hän so nachem motto: die hän das eh nit im griff wenn sie nie drmit gschafft hän. jetzt seht me eifach dass es d schwobe nit im griff ka hän und dr schlächti ruef vom VAR hauptsächlich durch ihri umsetzig kunnt.

Die FIFA hat ja auch beim italienischen und nicht beim deutschen Verband angefragt bezüglich VAR ;) In der Serie A wurde das ganze nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut umgesetzt. Der VAR greift vornehmlich bei klaren Fehlentscheidungen ein, und auch nur wenn es um ein Tor, einen Platzverweis oder einen Elfmeter geht. Diskussionen über Belanglosigkeiten wirst du im Fussball immer haben (das wird die Fussballromantiker à la Konter freuen), klare Fehler des Schiesdrichters sollen hingegen ausgemerzt werden. Nach der WM werden die EM und die CL folgen, nur eine Frage der Zeit.

Keule
19.06.2018, 16:16
Zuber wollte sich hier Miranda einfach vom Leib halten (so quasi, rück Du mir nicht auf die Pelle); übliches Gerangel/Positionskämpfchen vor Eckbällen; ich hätte auch keine Lust darauf, dass mir der Vordermann mit dem Hinterkopf in die Fresse springt.

4059
19.06.2018, 21:57
Und nämlich, dass auch der VAR nicht dazu führen wird, dass es keine Fehlentscheide mehr geben wird.

aber dütlich weniger und das isch guet so.

VAR so wies vis jetzt an dr WM agwändet wird findi ebbe guet.

spiel mien nur sälte unterbroche wärde, so dass dr Schiri sälber aluege cha (zB Pen FRA?, Pen PER?, Tätlichkeit SRB?).

Alles andere wird im Hintergrund agluegt und kontrolliert ohni dass d'Spiel unterbroche wärde. Und offesichtlich isch me au massiv zrugggfahre wenn me ihgriffe sött. Alles wo nid wirklig glasklar falsch gseh isch, alles wo au nur e kleine interpretationsspielruum bestoht isch 'duregwunke' worde (zB Costa/Zuber Foul vorem Gool?, zB mögliche zweite Penalty für ARG?) und das isch guet und richtig so...

isch alles scho viel vernünftiger so, in dr BuLi het me zT scho massiv drigfailed drmit. wär immerno für challenge-system aber wenns so wie die bishärige WM spiel ageändet wird isch ok.

aguero
20.06.2018, 12:21
Für mich hat der VAR im Fussball nichts zu suchen. Es gibt dafür viele Gründe auch fussballromantischer Natur. Das Hauptargument für mich gegen diesen Schwachsinn ist aber ein rein sportliches. Und nämlich, dass auch der VAR nicht dazu führen wird, dass es keine Fehlentscheide mehr geben wird. England weiss wohl immer noch nicht, weshalb das ein Penalty war und die Brasilianer verlangen eine Stellungnahme, weshalb sich der VAR bei ihrem Gegentor sich nicht eingeschaltet hat. Es trifft also genau das ein, was die Kritiker schon lange prophezeiten. Die Diskussionen werden weitergehen VAR hin oder her. Die Experten bekommen sogar noch eine weitere Ebene um ihr kontroversen Ansichten auszutauschen, nämlich hätte sich der VAR dort oder dort oder eben dort einschalten müssen und weshalb hat er es eigentlich hier getan?

Also was ganz sicher ist, an diesem Turnier ist es um die Schiedsrichter deutlich ruhiger als an früheren wo Sie teilweise fast gekreuzigt wurden.:D

Ein Challange System würde nichts bringen das VAR ja sowieso jede Situation prüft und halt nicht immer eingreift.

Diskutieren über VAR tun eigentlich nur die betroffenen Teams wie Brasilien beim Schubser von Zuber. Aber die diskutieren auch über Sachen wie Mordversuche an Neymar etc... who cares..

Aficionado
20.06.2018, 12:25
Der einzige der mit Mordrohungen konfrontiert wurde ist Behrami. Dreckspack.

Längi
20.06.2018, 13:12
So wie es an der WM angewendet wird, gefällt mir sehr.. sehr sporadisch und die entscheidung fällt kurz danach und nicht 2 - 3 Min. danach.

Wenn ich da an die (Test)Versuche Serie A & BuLi denke.. Mannschaft in der HZ Pause aufs Felde zurückpfeifen um einen VAR Entscheidung "Elfer" durchzuführen... oder in der Serie A wird die VAR zu oft und für alles eingesetzt

So wie die VAR in Russland angewendet wird, in diese Richtung darf es gerne weiter gehen.

Pro Sportchef bim FCB
20.06.2018, 13:33
Ich verstehe das System aber nicht ganz. Klarer Elfmeter für Marokko wurde eben übersehen. VAR ebenfalls Fehlanzeige.

Schambbediss
20.06.2018, 13:40
Es heisst doch immer irgendwie: bei KLAREN fehlentscheiden... jetzt ist die frage: ab wann ist es KLAR?

4059
20.06.2018, 13:47
hätt me scho könne gäh, wenns pfiffe worde wär, wärs zumindescht sicher nid abgänderet worde.

cusqueño
20.06.2018, 14:26
Für mich hat der VAR im Fussball nichts zu suchen. Es gibt dafür viele Gründe auch fussballromantischer Natur. Das Hauptargument für mich gegen diesen Schwachsinn ist aber ein rein sportliches. Und nämlich, dass auch der VAR nicht dazu führen wird, dass es keine Fehlentscheide mehr geben wird. England weiss wohl immer noch nicht, weshalb das ein Penalty war und die Brasilianer verlangen eine Stellungnahme, weshalb sich der VAR bei ihrem Gegentor sich nicht eingeschaltet hat. Es trifft also genau das ein, was die Kritiker schon lange prophezeiten. Die Diskussionen werden weitergehen VAR hin oder her. Die Experten bekommen sogar noch eine weitere Ebene um ihr kontroversen Ansichten auszutauschen, nämlich hätte sich der VAR dort oder dort oder eben dort einschalten müssen und weshalb hat er es eigentlich hier getan?

Absolut! In einer Zeit, in der alles gemessen werden muss, auf reiner Zahlenebene argumentiert wird (O-Ton SRF: Ronaldo gegen Spanien nur 8,6 Kilometer gelaufen, soviel läuft ja ein Torwart etc. etc. --> Der Mann hatte gerade drei Tore geschossen, drei!), kommt der VAR einer Pseudoinstanz gleich, die Gerechtigkeit vorgaukelt und Emotionen entfacht, wo sie nicht sein sollten: Neben dem Platz. Ich persönlich ziehe einen Fussball mit Emotionen auf dem Platz, auch durch strittige Szenen, hundert Mal vor.

Ibiza
21.06.2018, 06:37
Diejenigen die immer noch gegen den Video-Beweis sind, kommen mir vor wie Kaiser Wilhelm II ("Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd.")

Baslerbueb
21.06.2018, 06:57
Wie lange geht es bis das fordern des VAR eine gelbe Karte gibt?
Ich denke, wenn man das nicht möglichst bald unterbindet, wird das die schon bald die nächste Unsitte....

JackR
21.06.2018, 07:20
Diejenigen die immer noch gegen den Video-Beweis sind, kommen mir vor wie Kaiser Wilhelm II ("Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd.")

Geht mir auch so.

JackR
21.06.2018, 07:26
Wie lange geht es bis das fordern des VAR eine gelbe Karte gibt?
Ich denke, wenn man das nicht möglichst bald unterbindet, wird das die schon bald die nächste Unsitte....

Ich denke, dass es legitim ist eine zweite Beurteilung einer Aktion zu fordern und daher sollte es in meinen Augen nicht mit gelb sanktioniert werden. Dafür soll es aber auch möglich sein bspw. eine gelbe Karte zu zeigen für eine Schwalbe, welche bei der ersten Beurteilung nicht bemerkt wurde. Dadurch kann es sein, dass die VAR-fordernde Mannschaft sich einen Nachteil holt, wodurch (hoffentlich) der VAR auch wirklich nur dann gefordert wird wenn es einen guten Grund dafür gibt.

Im Gegensatz dazu steht ja das Fordern einer Sanktion (bspw. gelbe Karte), welches ich nicht befürworte und zurecht mit gelb bestraft wird.

Konter
21.06.2018, 10:05
Diejenigen die immer noch gegen den Video-Beweis sind, kommen mir vor wie Kaiser Wilhelm II ("Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd.")

Diejenigen, welche den VAR bejubeln kommen mir vor wie fanatische Anhänger der Technikmodernisierungskampagnen in den 30er Jahren unter Stalin und Hitler.

Siehst du, ich kann auch dumme Vergleiche machen.

Bierathlet
21.06.2018, 10:08
Well, that escalated quickly.

User Ibiza kann man eigentlich getrost ignorieren. Kommt alle paar Wochen ins Forum, haut nen polemischen Einzeiler raus und verschwindet dann wieder.

Konter
21.06.2018, 10:10
Ich verstehe das System aber nicht ganz. Klarer Elfmeter für Marokko wurde eben übersehen. VAR ebenfalls Fehlanzeige.

Eben genau das ist die verfickte Scheisse an der ganzen Sache.

Beim Match gegen Südkorea erhielt Schweden den Penalty genauso die Franzosen. Bei den Marokkanern hat sich der VAR nicht eingeschaltet. Das ist für mich noch skandalöser als wenn ein klarer Penalty mal gepfiffen wird und mal nicht, denn dann kann man sagen, ok der Schiri hat es im Moment so gesehen. Jetzt versteht man aber das ganze noch weniger, denn der Schiri hätte die genau gleichen Bilder wie der TV-Zuschauer.

Patzer
21.06.2018, 10:49
man muss aber sagen, dass der VAR im grossen und ganzen an der WM viel besser funktioniert als in der buli.

Gone to Mac
21.06.2018, 11:34
klar funktionierts besser, viel schlächter goz jo nüm... Aber bevor d Fifa oder in Europa halt d Uefa nit anekriege e fairi, suuberi Lösig wenns igsetzt wird und wenn nit, mues me das ganze Spieli mit VAR lo sy

Jean Otto
21.06.2018, 11:58
Well, that escalated quickly.

User Ibiza kann man eigentlich getrost ignorieren. Kommt alle paar Wochen ins Forum, haut nen polemischen Einzeiler raus und verschwindet dann wieder.

Ist mir bisher nicht so aufgefallen, hier vorliegend jedenfalls schlägt eher Konter über die Stränge als Ibiza. Der Vergleich mit dem Beginn des Automobilverkehrs hat es durchaus in sich; ich dachte da aber eher die ersten Jahre der Luftschlauchreifen, die häufig platzten. Damals waren noch Vollgummireifen der Standard. Hätte man nach den ersten Misserfolgen die Entwicklung aufgegeben, würden wir viellelicht heute noch mit 30 Sachen durch die Landschaft tuckern..

ich kann mich nur wiederholen, das ganze muss halt reifen, es müssen in verschiedenen Wettbewerben verschiedene Konzepte ausprobiert werden, aber man ist auf dem richtigen Weg, daran zweifele ich nicht. Es wird die Qualität der Entscheide erhöhen und bspw auch die Anzahl Schwalben im Strafraum minimieren.

Weiss eigentlich jemand, wo bisher überall der Videobeweis angewandt wurde? Mir ist der Confed Cup und die Buli bekannt, wo noch?

Gone to Mac
21.06.2018, 12:07
Pokal Holland
USA
Q: https://de.wikipedia.org/wiki/Videobeweis_(Fu%C3%9Fball)#Einf%C3%BChrung_Videoas sistent
@Jean Otto: Do no

Rey2
21.06.2018, 12:10
Weiss eigentlich jemand, wo bisher überall der Videobeweis angewandt wurde? Mir ist der Confed Cup und die Buli bekannt, wo noch?

Kanada, USA, Holland, Australie

Schambbediss
21.06.2018, 12:12
Dr fuessball läbt doch au neumeduure vo de fählentschaid... wembley, iiwurf fcz 2006, phantomtor in gülle mit em könig im goal,... über das chasch no johrzähnte lang diskutiere... i find aifach das mass usez'finde dailwiis no schwer... sie sage jo dr VAR chunnt nur bi krasse fählentschaid zum iisatz aber ab wenn isches e krasse fählentschaid?

BloodMagic
21.06.2018, 13:37
Also ich find den VAR top. Jetzt schon wieder klaren Penalty für Australien erst mit dem Videobeweis aufgedeckt

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

basler
21.06.2018, 13:59
Also ich find den VAR top. Jetzt schon wieder klaren Penalty für Australien erst mit dem Videobeweis aufgedeckt

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

dr urs meier im zdf verstoht dä entscheid nit, dasch für ihn klar kei hand. und d regle sig so eifach, me miesst nur bitz körper und sachverstand ha:o

BloodMagic
21.06.2018, 14:07
dr urs meier im zdf verstoht dä entscheid nit, dasch für ihn klar kei hand. und d regle sig so eifach, me miesst nur bitz körper und sachverstand ha:oIm BBC säge si es sig e 100% Elfer. Dr Urs isch halt scho länger nümm Schiri

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

RotBlauGääl
21.06.2018, 14:11
Hingegen sagt Amhof es sei ein Elfer, was dagegen sprechen würde^^

andreas
21.06.2018, 14:23
Ich finde den VAR voll okay in dieser Form. Trotzdem fände ich es gut, wenn
zusätzlich noch beide Teams eine Challenge pro Halbzeit hätten, analog Tennis.

Für mich war das auch kein Penalty und erst recht keine gelbe Karte. Aber das
war und ist ein Problem des Fussballs: Es gibt viele 50:50-Entscheide und oft
nicht richtig oder falsch. Wenn aber zumindest keine klaren Fehlentscheide
mehr passieren, wurde doch schon viel richtig gemacht. Wichtig ist, dass
solche Szenen wie in DE oder NL nie passieren (von 2:1 nach 1:2 oder Penalty
nach Abpfiff), weil das ist für alle Fans schrecklich.

fcbblog.ch
21.06.2018, 14:27
Hingegen sagt Amhof es sei ein Elfer, was dagegen sprechen würde^^

Da merkt man, dass Urs Meier klar der bessere Schiri ist. Wie sich der Amhof hier ein "Inkaufnehmen" zusammenbastelt ist höchst fragwürdig. Frage mich eh warum man einen der schlechtesten Profischiris beim SRF als Experten nimmt. Ein Handspiel in Kauf nehmen steht nirgends in den Regeln. Was Amhof vermutlich meint, ist die "absichtliche" Körperverbreiterung (z.B. wenn ich mit zwei hochgestreckten Armen und mit dem Rücken zum Ball in einen Schuss springe um ihn noch irgendwie zu blocken). Damit ist aber schlicht und einfach nirgends so ein Zweikamf um den Ball gemeint, wie ihn Poulsen hier geführt hat. Die Schiris haben sich mit dem VAR keinen Gefallen getan. Sie stehen nur noch mehr unter Druck, da nun keine Fehlentscheide durch schlechte Sicht und was auch immer mehr entschuldigt werden können.

Pro Sportchef bim FCB
21.06.2018, 15:12
Da merkt man, dass Urs Meier klar der bessere Schiri ist. Wie sich der Amhof hier ein "Inkaufnehmen" zusammenbastelt ist höchst fragwürdig. Frage mich eh warum man einen der schlechtesten Profischiris beim SRF als Experten nimmt. Ein Handspiel in Kauf nehmen steht nirgends in den Regeln. Was Amhof vermutlich meint, ist die "absichtliche" Körperverbreiterung (z.B. wenn ich mit zwei hochgestreckten Armen und mit dem Rücken zum Ball in einen Schuss springe um ihn noch irgendwie zu blocken). Damit ist aber schlicht und einfach nirgends so ein Zweikamf um den Ball gemeint, wie ihn Poulsen hier geführt hat. Die Schiris haben sich mit dem VAR keinen Gefallen getan. Sie stehen nur noch mehr unter Druck, da nun keine Fehlentscheide durch schlechte Sicht und was auch immer mehr entschuldigt werden können.

Vielleicht gibt das dafür den Anlass, endlich mal die Regeln zum Handspiel zu verbessern.

Die Regeln dazu sind äussert knapp (Hands ist, wenn es Absicht ist) und der ganze Interpretationsspielraum liegt beim Schiri.

fcbblog.ch
21.06.2018, 15:15
Vielleicht gibt das dafür den Anlass, endlich mal die Regeln zum Handspiel zu verbessern.

Die Regeln dazu sind äussert knapp (Hands ist, wenn es Absicht ist) und der ganze Interpretationsspielraum liegt beim Schiri.

Was war denn die Schwierigkeit zu entscheiden, ob es bei Poulsen Absicht war oder nicht? War imho einfach ein klarer Fehlentscheid, da eben keine Absicht.

Pro Sportchef bim FCB
21.06.2018, 15:55
Was war denn die Schwierigkeit zu entscheiden, ob es bei Poulsen Absicht war oder nicht? War imho einfach ein klarer Fehlentscheid, da eben keine Absicht.

Wenn die Regel so angewandt wird, wären 95% der gepfiffenen Handspiele ein Fehlentscheid.

RotBlauGääl
21.06.2018, 19:04
Wenn die Regel so angewandt wird, wären 95% der gepfiffenen Handspiele ein Fehlentscheid.

sind es auch..
mann müsste "in kauf nehmen" auch in die Regeln aufnehmen, dann wäre vieles klarer und man hätte nicht mehr 95% Fehlentscheide

k@rli o.
22.06.2018, 08:20
Was war denn die Schwierigkeit zu entscheiden, ob es bei Poulsen Absicht war oder nicht? War imho einfach ein klarer Fehlentscheid, da eben keine Absicht.

seit 2 oder 3 Jahren spielt die Frage Absicht oder nicht keine Rolle mehr bei der Beurteilung. Einzige Frage hier war natürliche Bewegung der Hand ja oder nein, und hier haben Video- wie Feldschiedsrichter entschieden, dass es keine natürliche Handstellung war, daher Penalty. Deshalb die gelbe Karte zu zücken, finde ich falsch, auch wenn es den Regeln entspricht, denn wie will ein Spieler aus dieser kurzen Distanz schnell genug die Hand wegbringen?

BloodMagic
22.06.2018, 10:01
So hiess es das auch im britischen Fernsehen. Wenn ich es richtig im Kopf habe ist Clattenburg dort Schiri Spezialist. Wie gesagt, Urshole ist zu lange aus dem Geschäft

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

Konter
26.06.2018, 11:16
Ich blib drbi.

Dr Videobewies isch eifach e Drägg. Dr gestrigi Daag het das eimol meh unter Bewies gstellt. Für mi sin und bliebe einigi Entscheid nid nochvollziehbar. Sowohl in Bezug uf interveniere/nid interveniere als au in Bezug uf dr definitiv Entscheid nach dr Videoanalyse.

Es wird immer no gmotzt vo Spieler, Trainer, Fans usw. dass me sich unfair behandelt fühlt, was also bringts?

Admin
26.06.2018, 11:34
Bis auf das Handspenalty gg Portugal wurde alles mehr oder weniger korrekt entschieden.

Stell dir vor, wie die Spanier beim Offside-Tore geschäumt hätten, falls das Tor matchentscheidend gewesen wäre.

VAR ist nicht perfekt, aber sicher gerechter.

Konter
26.06.2018, 11:48
Also für mich war auch die Gelbe für Ronaldo ein Witz und hätte wohl bei einer anderen Person gut und gerne eine rote Karte gegeben. Für mich war das eine klare Tätlichkeit (erkennt man daran, wie Ronaldo vor dem Schlag gezielt den Kopf des Iraners anvisiert und dann ausholt).

Aber, das ganz grosse Problem für mich ist immer noch die Thematik wann kommt der VAR zum Einsatz und wann nicht. Hier erkenne ich keine klare Reglementauslegung sowie keine nachvollziehbare Strategie (etwa ähnlich dem Hands im Allgemeinen). Man sagt, das Ziel sei es den VAR defensiv einzusetzen und nur bei klaren Fehlentscheiden Anwendung findet. Für die Dynamik des Spieles zwar gut, aber bezüglich stringenter Linie eher angreifbar.

aguero
26.06.2018, 12:05
Also für mich war auch die Gelbe für Ronaldo ein Witz und hätte wohl bei einer anderen Person gut und gerne eine rote Karte gegeben. Für mich war das eine klare Tätlichkeit (erkennt man daran, wie Ronaldo vor dem Schlag gezielt den Kopf des Iraners anvisiert und dann ausholt).

Aber, das ganz grosse Problem für mich ist immer noch die Thematik wann kommt der VAR zum Einsatz und wann nicht. Hier erkenne ich keine klare Reglementauslegung sowie keine nachvollziehbare Strategie (etwa ähnlich dem Hands im Allgemeinen). Man sagt, das Ziel sei es den VAR defensiv einzusetzen und nur bei klaren Fehlentscheiden Anwendung findet. Für die Dynamik des Spieles zwar gut, aber bezüglich stringenter Linie eher angreifbar.

Man muss schon ziemlich viel Fantasie besitzen um da eine "klare" Tätlichkeit zu sehen. Gelb völlig ok.

NKBS
26.06.2018, 12:22
Also für mich war auch die Gelbe für Ronaldo ein Witz und hätte wohl bei einer anderen Person gut und gerne eine rote Karte gegeben. Für mich war das eine klare Tätlichkeit (erkennt man daran, wie Ronaldo vor dem Schlag gezielt den Kopf des Iraners anvisiert und dann ausholt).

Aber, das ganz grosse Problem für mich ist immer noch die Thematik wann kommt der VAR zum Einsatz und wann nicht. Hier erkenne ich keine klare Reglementauslegung sowie keine nachvollziehbare Strategie (etwa ähnlich dem Hands im Allgemeinen). Man sagt, das Ziel sei es den VAR defensiv einzusetzen und nur bei klaren Fehlentscheiden Anwendung findet. Für die Dynamik des Spieles zwar gut, aber bezüglich stringenter Linie eher angreifbar.

Gemäss Reglement wird der VAR bei folgenden Szenen eingesetzt: Bei offensichtlichen Fehlern der Unparteiischen bei Torentscheidungen, bei Penaltyentscheidungen, Platzverweisen oder bei Spielerverwechslungen bei Gelben oder Roten Karten.

Da es für die meisten Schiedsrichter das erste Mal mit VAR ist, ist es auch normal, dass es zu kleineren Unstimmigkeiten oder Problemen kommt. Spätestens in einem Jahr (wenn nicht früher) werden diese Kinderkrankheiten eliminiert sein. Ich verweise zum x-ten Mal auf die Serie A: nach etwas mehr als einem Drittel der Meisterschaft funktionierte der VAR prächtig. Zudem, wie auch der Admin anmerkt, gerade bei Offside-Entscheidungen ist der VAR ein sehr hilfreiches Instrument für Schieds- und Linienrichter. Bei Penaltyentscheidungen (insbesondere Handspiel) wird das ganze etwas schwieriger, aber gleichwohl einfacher als in Normalgeschwindigkeit. Zudem wirst du die Anzahl Schwalben im Strafraum (à la Neymar) drastisch reduzieren (bzw. unwirksam machen)

Konter
26.06.2018, 12:24
Gemäss Reglement wird der VAR bei folgenden Szenen eingesetzt: Bei offensichtlichen Fehlern der Unparteiischen bei Torentscheidungen, bei Penaltyentscheidungen, Platzverweisen oder bei Spielerverwechslungen bei Gelben oder Roten Karten.

Da es für die meisten Schiedsrichter das erste Mal mit VAR ist, ist es auch normal, dass es zu kleineren Unstimmigkeiten oder Problemen kommt. Spätestens in einem Jahr (wenn nicht früher) werden diese Kinderkrankheiten eliminiert sein. Ich verweise zum x-ten Mal auf die Serie A: nach etwas mehr als einem Drittel der Meisterschaft funktionierte der VAR prächtig.

Das Regelwerk ist mir auch klar danke. Ich spreche hier von der ReglementAUSLEGUNG die mir missfällt, da ich keine einheitliche Linie erkennen kann.

NKBS
26.06.2018, 12:28
Das Regelwerk ist mir auch klar danke. Ich spreche hier von der ReglementAUSLEGUNG die mir missfällt, da ich keine einheitliche Linie erkennen kann.

Eine klare Linie über alle Schiedsrichter hinweg gab es nie und wird es nie geben. Da hat jeder seine eigene Art (die einen genehmigen etwas mehr körperliche Härte, die anderen weniger), was auch ok ist (zumindest solange keine Roboter-Schiris eingesetzt werden). Aber einen beachtlichen Teil der Fehlentscheidungen kannst du mit VAR eliminieren, für die Fussballromantiker wie dich gibt es auch mit VAR noch genügend Diskussiionswürdige Entscheidungen ;)

Konter
26.06.2018, 12:32
Man muss schon ziemlich viel Fantasie besitzen um da eine "klare" Tätlichkeit zu sehen. Gelb völlig ok.

Schau mal die Aktion wirklich nochmals genau in Zeitlupe. Ronaldo fixiert den angeflogenen Ball, dann den Kopf des Gegners und im gleichen Moment holt er aus. Erst im Moment wo er den Iraner mit dem Ellenbogen im Gesicht trifft wechselt sein Blick wieder zum Ball. Für mich daher Absicht, sprich Tätlichkeit.

Wäre es XY gewesen hätte es rot gegeben.

Pro Sportchef bim FCB
26.06.2018, 12:34
seit 2 oder 3 Jahren spielt die Frage Absicht oder nicht keine Rolle mehr bei der Beurteilung. Einzige Frage hier war natürliche Bewegung der Hand ja oder nein, und hier haben Video- wie Feldschiedsrichter entschieden, dass es keine natürliche Handstellung war, daher Penalty. Deshalb die gelbe Karte zu zücken, finde ich falsch, auch wenn es den Regeln entspricht, denn wie will ein Spieler aus dieser kurzen Distanz schnell genug die Hand wegbringen?

Warum spielt das keine Rolle mehr? Im aktuellen Regelbuch ist das immernoch die einzige Regel zum Thema Handspiel.

Pro Sportchef bim FCB
26.06.2018, 12:36
Also für mich war auch die Gelbe für Ronaldo ein Witz und hätte wohl bei einer anderen Person gut und gerne eine rote Karte gegeben. Für mich war das eine klare Tätlichkeit (erkennt man daran, wie Ronaldo vor dem Schlag gezielt den Kopf des Iraners anvisiert und dann ausholt).

Aber, das ganz grosse Problem für mich ist immer noch die Thematik wann kommt der VAR zum Einsatz und wann nicht. Hier erkenne ich keine klare Reglementauslegung sowie keine nachvollziehbare Strategie (etwa ähnlich dem Hands im Allgemeinen). Man sagt, das Ziel sei es den VAR defensiv einzusetzen und nur bei klaren Fehlentscheiden Anwendung findet. Für die Dynamik des Spieles zwar gut, aber bezüglich stringenter Linie eher angreifbar.

Für mich war das gar nichts. Er möchte den Iraner überholen, muss dazu um ihn herum und versucht sich mit dem Arm einen Vorteil zu verschaffen. Für mich ist das kein Schlag.
Aus meiner Sicht von daher alles richtig entschieden und gut dass dafür VAR benutzt wurde.

Konter
26.06.2018, 12:37
Eine klare Linie über alle Schiedsrichter hinweg gab es nie und wird es nie geben. Da hat jeder seine eigene Art (die einen genehmigen etwas mehr körperliche Härte, die anderen weniger), was auch ok ist (zumindest solange keine Roboter-Schiris eingesetzt werden). Aber einen beachtlichen Teil der Fehlentscheidungen kannst du mit VAR eliminieren, für die Fussballromantiker wie dich gibt es auch mit VAR noch genügend Diskussiionswürdige Entscheidungen ;)


Und das ist ja die Krux an der Sache. Der VAR suggeriert eine technische Objektivität, welche bis auf die Abseitsentscheidungen subjektiv vom diesem und jenem Schiri mal so und mal so interpretiert werden.

Das ist ja auch genau mein Hauptkritikpunkt am VAR, dass es im Fusball eben x- Entscheide gibt, die nicht sakrosankt sind. Der Vorteil im alten System ist, dass man wenigstens das Mystische des Momentes hatte, wo man viel eher bereit war, mal eine Fehlentscheidung zu akzeptieren. Eine Fehlentscheidung nach 10 vergrösserten Zeitlupen, ja da haben dann die Wenigsten Verständnis. (zurecht)

Konter
26.06.2018, 12:38
Für mich war das gar nichts. Er möchte den Iraner überholen, muss dazu um ihn herum und versucht sich mit dem Arm einen Vorteil zu verschaffen. Für mich ist das kein Schlag.
Aus meiner Sicht von daher alles richtig entschieden und gut dass dafür VAR benutzt wurde.

Also war die gelbe Karte in deine Augen falsch?

NKBS
26.06.2018, 12:46
Und das ist ja die Krux an der Sache. Der VAR suggeriert eine technische Objektivität, welche bis auf die Abseitsentscheidungen subjektiv vom diesem und jenem Schiri mal so und mal so interpretiert werden.

Das ist ja auch genau mein Hauptkritikpunkt am VAR, dass es im Fusball eben x- Entscheide gibt, die nicht sakrosankt sind. Der Vorteil im alten System ist, dass man wenigstens das Mystische des Momentes hatte, wo man viel eher bereit war, mal eine Fehlentscheidung zu akzeptieren. Eine Fehlentscheidung nach 10 vergrösserten Zeitlupen, ja da haben dann die Wenigsten Verständnis. (zurecht)

Es wird immer Entscheide geben die nicht Sakrosankt sind, gleichwohl kannst du mit dem VAR die Fehlerquote (insbesondere von klaren spielentscheidenden Fehlpfiffen) stark reduzieren. Fehlentscheidungen nach 10 vergrösserten Zeitlupen sah ich bisher keine und ich denke auch nicht dass du viele davon sehen wirst. An dieser WM gab es höchstens ein paar Mal eine fehlende Nutzung des VAR von Seiten des Schiedsrichters auf dem Platz (dabei handelt es sich aber um eine der Kinderkrankheiten des Systems, das Problem wird sich in einigen Monaten legen).

Längi
26.06.2018, 13:53
Also war die gelbe Karte in deine Augen falsch?

Diese Gelbe Karte war in meinen Augen falsch, weil die Tätlichkeit durch die VAR eingeleitet wurde.

Entweder der Schiedsrichter gibt von sich aus Gelb oder falls sich die VAR einschaltet (überschteuert Sie den Schiedsrichter), darf gemäss VAR Regeln die Tätlichkeit als EINE oder KEINE Tätlichkeit geanhndet werden. Ist es eine Tätlichkeit, dann kann nur noch die Rote Karte gezeigt werden, und nicht eine Gelbe wie gestern...

Pro Sportchef bim FCB
26.06.2018, 15:57
Also war die gelbe Karte in deine Augen falsch?

Foul ja, gelbe Karte nein. Wenn nicht rot (was es in meinen Augen ja nicht war), für was genau dann gelb?

Nervenbündel
26.06.2018, 16:00
Seit dem Freistoss-Abseits gegen Schalke: pro VAR

Aficionado
26.06.2018, 16:21
Einige Schiris pfeifen auch nach der Betrachtung des VAR noch eine Scheisse zusammen. Ist so. Von mir aus nur noch Hawkeye bei Tor/kein Tor.

africup.net
27.06.2018, 12:28
Einige Schiris pfeifen auch nach der Betrachtung des VAR noch eine Scheisse zusammen. Ist so. Von mir aus nur noch Hawkeye bei Tor/kein Tor.

Aber auch unbedingt bei strittigen Penaltyszenen ...

Fulehung
27.06.2018, 17:19
Seit heute hat der Videobeweis seine Daseinsberechtigung. :cool:

Jean Otto
27.06.2018, 17:30
Seit heute hat der Videobeweis seine Daseinsberechtigung. :cool:

Und alle wissen was Du meinst.:D:D:D

JackR
27.06.2018, 17:40
Und vorher nicht?! Man kann den Deutschland-Komplex auch mal wegstecken :rolleyes:

maxswiss
27.06.2018, 18:09
Seit heute hat der Videobeweis seine Daseinsberechtigung. :cool:
Ganz klar - Deutschland hat wirklich oft von Fehlentscheidungen profitiert.

Jean Otto
27.06.2018, 18:27
Und vorher nicht?! Man kann den Deutschland-Komplex auch mal wegstecken :rolleyes:

Ja, aber nicht heute:cool::D Heute herrscht Schadenfreude, wie zuletzt beim FCZ Abstieg.

BloodMagic
27.06.2018, 20:50
VAR. Beschti erfindig ever <3

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

Aficionado
27.06.2018, 20:53
ABVAREN damit!

Nervenbündel
27.06.2018, 20:55
Schiri dick auf dem 2:2. Unglaublich warum VAR hier nicht interveniert.

dasto
28.06.2018, 15:20
So eben super Beispiel, weshalb ein vernünftiger VAR sinn macht: Schiri wollte Penalty geben, der Kolumbianer hat aber klar zuerst den Ball gespielt..

Konter
29.06.2018, 09:56
Ich muss sagen, meine anfängliche Abneigung, die mich auch dazu veranlasst hat diesen Thread zu eröffnen hat sich ein wenig gelegt. Sollte die Linie klar sein, dass der Ermessensspielraum des Schiris bei kritischen und häufig nicht klaren Situationen (bspw. Handspiel) über der Technik steht, dann kann ich mit dem VAR leben.

Vor allem bei den Abseitsentscheidungen bin ich aber für VAR, hier gibt es dann auch meist nichts zu rütteln und der Fussball wird gerechter.

Man sieht aber, dass der VAR wirklich noch in den Kinderschuhen steckt und gerade an diesem Turnier fehlt mir klar eine einheitliche Linie, was aber bei der Anzahl unterschiedlicher Schiri-Teams aus unterschiedlichen Ländern nicht gerade leicht zu bewerkstelligen ist. Das ist und bleibt auch mein Hauptkritikpunkt, der in meinen Augen noch deutlich besser werden muss. Bei einem Endrundenturnier wird es wohl immer leichte Schwierigkeiten geben, aber für den Ligabetrieb sollte es möglich sein, eine klare und für den Zuschauer nachvollziehbare Linie zu etablieren, wann der VAR eingesetzt wird und wann nicht. Denn ansonsten wird es kommen, dass die Spieler in Zukunft bei einem Foul nicht mehr einfach die Hände in die Luft werfen, als wäre man die heilige Mutter Theresa in Person, sondern man sieht dann die Spieler bei jedem Pfiff ein Viereck machen, für mich bislang das Bild dieser WM.

Ein Resultat des VAR an der WM sind bislang die vielen Elfmeter. Insofern könnte der VAR durchaus einen fussballrevolutionären Einfluss auf das Spiel haben, das in der Folge zu weniger Fouls im Strafraum führt, was dann wohl auch zu mehr Toren aus dem Spiel heraus führt. Ist sehr spekulativ, aber für mich krass wieviele Penalty es bislang gegeben hat und wie oft der VAR hier involviert war. Klar im MOment ist es eher mühsam dass es so viele Penaltys gibt aber dann muss man halt gerade als Verteidiger das eigene Abwehrverhalten umstellen. Wenn die Verteidiger langsam checken, dass ihre versteckten Fouls im Strafraum nun erkannt werden, dann wäre dies durchaus ein positiver Einfluss des VARs aufs Spiel. Das wird aber wohl eine Weile dauern und ist auch nicht garantiert dass es so kommen wird. Vielleicht wird es in Zukunft halt einfach immer noch die gleichen Fouls geben aber auch mehr Penaltys, wäre nicht unbedingt zu wünschen.

Master
29.06.2018, 10:56
Ein Resultat des VAR an der WM sind bislang die vielen Elfmeter. Insofern könnte der VAR durchaus einen fussballrevolutionären Einfluss auf das Spiel haben, das in der Folge zu weniger Fouls im Strafraum führt, was dann wohl auch zu mehr Toren aus dem Spiel heraus führt. Ist sehr spekulativ, aber für mich krass wieviele Penalty es bislang gegeben hat und wie oft der VAR hier involviert war. Klar im MOment ist es eher mühsam dass es so viele Penaltys gibt aber dann muss man halt gerade als Verteidiger das eigene Abwehrverhalten umstellen. Wenn die Verteidiger langsam checken, dass ihre versteckten Fouls im Strafraum nun erkannt werden, dann wäre dies durchaus ein positiver Einfluss des VARs aufs Spiel. Das wird aber wohl eine Weile dauern und ist auch nicht garantiert dass es so kommen wird. Vielleicht wird es in Zukunft halt einfach immer noch die gleichen Fouls geben aber auch mehr Penaltys, wäre nicht unbedingt zu wünschen.

Ich denke, dass sich da eine grundsätzliche Regeländerung anbieten könnte (könnte...). Die Bestrafung eines Fouls im Strafraum mit dem Penalty ist aus meiner Sicht schlicht zu gross, der Spielraum zu klein. Einmal Trikotzupfen in der Ecke oder ein Hands für eine Niemandsland-Flanke gibt quasi dasselbe wie einen Spieler beim Torschuss umzureissen.

Was den Videobeweis angeht, ist dies tatsächlich deutlich intelligenter umgesetzt, als z.B. beim Confed-Cup oder in der Bundesliga. Stören tut er mich bisher nicht gross und ich finde auch die Handhabung ganz okay. Manchmal sind die Entscheide ein bisschen viel, aber solange die Nachspielzeit so konsequent ausgespielt wird, ist das für mich auch in Ordnung.
Allerdings fehlt für mich noch eindeutig das Challenge-Prinzip. Pro Mannschaft 1x pro Halbzeit, innerhalb von (etwa) maximal 15-20s durch den Trainer anzufordern.
Es hat an der WM einige Momente gegeben, wo andere Mannschaften gross reklamiert haben, dass der Videobeweis nicht eingesetzt würde.
Damit wären dann zwar sicher noch nicht alle zufrieden, denn wenn solche Vollhorste wie Sascha Ruefer weiter mit der rosa Brille auf ihren Standpunkt bestehen, dann ist das halt so. Aber immerhin hat man sichs dann angeschaut.

JackR
29.06.2018, 12:43
Ich muss sagen, meine anfängliche Abneigung, die mich auch dazu veranlasst hat diesen Thread zu eröffnen hat sich ein wenig gelegt. Sollte die Linie klar sein, dass der Ermessensspielraum des Schiris bei kritischen und häufig nicht klaren Situationen (bspw. Handspiel) über der Technik steht, dann kann ich mit dem VAR leben.

Vor allem bei den Abseitsentscheidungen bin ich aber für VAR, hier gibt es dann auch meist nichts zu rütteln und der Fussball wird gerechter.

Man sieht aber, dass der VAR wirklich noch in den Kinderschuhen steckt und gerade an diesem Turnier fehlt mir klar eine einheitliche Linie, was aber bei der Anzahl unterschiedlicher Schiri-Teams aus unterschiedlichen Ländern nicht gerade leicht zu bewerkstelligen ist. Das ist und bleibt auch mein Hauptkritikpunkt, der in meinen Augen noch deutlich besser werden muss. Bei einem Endrundenturnier wird es wohl immer leichte Schwierigkeiten geben, aber für den Ligabetrieb sollte es möglich sein, eine klare und für den Zuschauer nachvollziehbare Linie zu etablieren, wann der VAR eingesetzt wird und wann nicht. Denn ansonsten wird es kommen, dass die Spieler in Zukunft bei einem Foul nicht mehr einfach die Hände in die Luft werfen, als wäre man die heilige Mutter Theresa in Person, sondern man sieht dann die Spieler bei jedem Pfiff ein Viereck machen, für mich bislang das Bild dieser WM.

Ein Resultat des VAR an der WM sind bislang die vielen Elfmeter. Insofern könnte der VAR durchaus einen fussballrevolutionären Einfluss auf das Spiel haben, das in der Folge zu weniger Fouls im Strafraum führt, was dann wohl auch zu mehr Toren aus dem Spiel heraus führt. Ist sehr spekulativ, aber für mich krass wieviele Penalty es bislang gegeben hat und wie oft der VAR hier involviert war. Klar im MOment ist es eher mühsam dass es so viele Penaltys gibt aber dann muss man halt gerade als Verteidiger das eigene Abwehrverhalten umstellen. Wenn die Verteidiger langsam checken, dass ihre versteckten Fouls im Strafraum nun erkannt werden, dann wäre dies durchaus ein positiver Einfluss des VARs aufs Spiel. Das wird aber wohl eine Weile dauern und ist auch nicht garantiert dass es so kommen wird. Vielleicht wird es in Zukunft halt einfach immer noch die gleichen Fouls geben aber auch mehr Penaltys, wäre nicht unbedingt zu wünschen.

Schön, dass du als "Gegner" des VARs dich langsam damit anfreundest.
Ich muss gestehen, dass ich als Befürworter, enttäuscht bin. Nicht wegen der Technologie an sich, sondern weil die Schiedsrichter und die Video-Schiedsrichter eine viel zu grosse Spanne an "Linien" haben. Da muss definitiv noch daran gearbeitet werden bzw. gewisse Schiedsrichter vielleicht sogar aus dem Verkehr gezogen werden. Dennoch empfinde ich den VAR insgesamt immer noch als positiv (hat ja schon einige Elfmeter/Tore dadurch korrekterweise doch noch gegeben).


Vielleicht wird es in Zukunft halt einfach immer noch die gleichen Fouls geben aber auch mehr Penaltys, wäre nicht unbedingt zu wünschen.

Was wäre schlimm daran, wenn es in Zukunft mehr Elfmeter geben würde?

Konter
29.06.2018, 14:47
Was wäre schlimm daran, wenn es in Zukunft mehr Elfmeter geben würde?

Schlimm wäre es natürlich nicht. Noch besser wäre es aber, wenn sich stattdessen das Abwehrverhalten verändert.

Ich meine damit, dass mehr geahndete Fouls im Strafraum (wegen VAR) womöglich mittel- bis langfristig im Idealfall allgemein zu weniger begangenen Fouls im Strafraum führen könnte. Denn wenn dank der Technik effektiv Fouls gepfiffen werden, die früher schlichtweg in der Hitze des Gefechtes übersehen wurden, dann wird sich das Abwehrverhalten einer Mannschaft ändern (müssen). Dann gibt es vielleicht den einen Rempler weniger, der nun statt zum Tor über Penalty (dank VAR) direkt zu einem Tor führt.

Edit @Master:

Diese Überlegungen habe ich auch schon lange und unabhängig vom VAR gemacht. Für mich ist ehrlich gesagt die Bandbreite an Fouls die zu einem Penalty führen ehrlich gesagt auch zu gross. Da wird dann teilweise wirklich aus dem Nichts eine hundertprozentige Chance. Was ist eigentlich mit indirektem Freistoss statt Penalty? Bilde ich mir das nur ein oder gab es das früher noch öfters.

Master
30.06.2018, 18:50
Ich denke auch, dass man eher in diese Richtung gehen müsste - Penalty nur bei beim verhindern einer direkten Torchance/eines Torschusses, ansonsten "nur" Freistoss (direkt oder indirekt).