PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : David Sesa verlässt FC Aarau



rotoloso
13.12.2004, 21:02
AARAU - Es hat sich abgezeichnet: David Sesa verlässt per sofort den FC Aarau - auf eigenen Wunsch.
Der ehemalige Lecce- und Napoli-Söldner wurde in diesem Herbst vom Super-League-Klub für zwei Jahre verpflichtet. Die Brügglifelder legten sich sogar mit der Swiss Football League an, die den Transfer zuerst nicht akzeptierten.

Grund: Der in Italien arbeitslos gewordene Mittelfeldspieler hätte in der Schweiz seinen Job verlieren müssen, um ausserhalb der gültigen Transferperiode engagiert werden zu können.

Aarau erzwang mit einer superprovisorischen Verfügung das Gegenteil. Doch unter Trainer Andy Egli wurde der 31-Jährige nie glücklich, musste sich meist mit der Reservistenrolle begnügen.

In seinen knapp drei Monaten auf dem Brügglifeld kam der 36-fache Internationale in der Meisterschaft nur dreimal und während insgesamt lediglich 117 Minuten zum Einsatz. In der Startformation figurierte der Zürcher genau einmal.

Am Sonntag beim 1:2 gegen GC war Sesa wegen Adduktorenproblemen gar nicht dabei u2013 und fehlte auch beim Weihnachtsessen des Vereins!

Am Montag kams nun zum klärenden Gespräch mit FCA-Präsident Michael Hunziker und Trainer Andy Egli. Auf eigenen Wunsch verlässt Sesa den FCA per sofort. Seine Zukunft ist noch ungewiss.

Für Aarau könnte der Fall aber doppelt ungemütlich werden. Weil der FCA an ein ordentliches Gericht gelangte, leitete die Kontroll- und Strafkommission der Swiss Football League ein Disziplinarverfahren ein und droht mit Busse und einem Punktabzug. Ein Entscheid soll noch in diesem Jahr fallen.

Quelle: Blick.ch

Varela-8
17.12.2004, 13:39
Die Kontroll- und Strafkommission (KSK) des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) hat anlässlich ihrer Plenarsitzung vom 11. Dezember entschieden, den FC Aarau und den Spieler David Sesa wegen Missachtung des statutarischen Verbots, an ordentliche Zivil-gerichte zu gelangen, disziplinarisch zu bestrafen.

Nachdem das Rekursgericht der Swiss Football League (SFL) das Qualifikationsgesuch des FC Aarau für David Sesa abgewiesen hatte, gelangten diese an das Handelsgericht des Kantons Aargau. Dieses ordnete superprovisorisch an, dass die SFL unverzüglich alle Massnahmen zu treffen habe, damit David Sesa ab sofort für den FC Aarau spielbe-rechtigt ist.

Art. 7 Ziff. 5 der Statuten des SFV verbietet es Verbandsvereinen und deren Spielern, an ordentliche Gerichte zu gelangen. Diese Bestimmung hat ihren Ursprung in den Statuten der FIFA, die ihren Mitgliedverbänden vorschreibt, in den Statuten eine solche Bestim-mung aufzunehmen. Die KSK ist sich der vom FC Aarau und David Sesa aufgeworfenen Problematik, ob dieses Verbot nicht gegen staatliches Recht verstösst, bewusst. Sie ist aber gemäss Art. 4 Ziff. 4 der Statuten des SFV als Verbandsbehörde gehalten, u201Esich in ihren Entscheidungen an die Vorschriften der Statuten u2026 zu halten.u201C Die KSK hatte sich somit auf die Feststellung zu beschränken, dass der FC Aarau und David Sesa durch die Anrufung des Handelsgerichts gegen die erwähnte Bestimmung verstossen haben und deshalb gemäss Art. 56 der Statuten zu bestrafen sind.

In Würdigung aller Umstände erschien es der KSK angemessen, dem FC Aarau eine Bus-se in der Höhe von Fr. 10'000.- aufzuerlegen und den Spieler David Sesa für drei offizielle Verbandsspiele zu suspendieren.

Gegen diesen Entscheid kann beim Verbandssportgericht rekurriert werden.

Quelle: Robert Breiter, SFV, Pressemeldung

mamo
17.12.2004, 13:42
Gegen diesen Entscheid kann beim Verbandssportgericht rekurriert werden.

Was Aarau auch tut!

Les Ferdinand
17.12.2004, 14:40
Aarau muss offenbar nicht mehr so sehr auf das Geld achten wenn sie es riskieren können, nebst der Busse auch die nicht geringen Gerichtskosten zu tragen, falls der Rekurs nicht gutgeheissen wird.

Wenn man in Betracht zieht dass es scheinbar auch ein Punkteabzug hätte geben können sollte man mit der Busse doch eigentlich "leben" können.

mamo
17.12.2004, 14:44
@ ferdinand, so einfach ist es eben nicht, es geht um das prinzip....lies die mittelung unten oder da im forum: Forum-Thread (http://www.fcaforum.ch/forum/viewtopic.php?p=15734&sid=ad0b3629293fc5031d68951fc3339298#15734)



---------
Entscheid KSK: Drei Spielsperren für David Sesa und CHF 10'000 Busse für FC Aarau / Der Entscheid wird an das Verbandssportgericht weitergezogen
Die Kontroll- und Strafkommission des Schweizerischen Fussballverbands (KSK) hat den Spieler David Sesa mit Entscheid vom 11. Dezember 2004 für drei Verbandsspiele gesperrt und dem FC Aarau eine Busse von CHF 10'000.u2014 auferlegt. Der dieser Medienmitteilung beiliegende Entscheid wird unter anderem wie folgt begründet:

"u2026 Der FC Aarau und der Spieler David Sesa machen in ihrer gemeinsamen Stellungnahme geltend, Art. 7 Ziff. 5 der Statuten des SFV verstosse gegen übergeordnetes staatliches Recht, weshalb er nicht anwendbar sei. Tatsächlich erscheint es fraglich, ob das statutarische Verbot, an ordentliche Gerichte zu gelangen, nicht mitunter gegen staatliches Recht verstösst. Die KSK ist sich dieser Problematik sehr wohl bewusst. Allerdings ist sie gemäss Art. 4 Ziff. 4 der Statuten des SFV als Verbandsbehörde gehalten, "sich in ihren Entscheidungen an die Vorschriften der Statuten u2026 zu halten", d.h die KSK hat die Statuten, mithin auch Art. 7 Ziff. 5 vorbehaltlos anzuwenden. Dies gilt im vorliegenden Kontext umso mehr, als die fragliche Bestimmung von Art. 7 Ziff. 5 der Statuten des SFV ihren Ursprung wie erwähnt in einer Bestimmung der Statuten der FIFA hat u2026"

Die vorstehend auszugsweise wiedergegebene Begründung lässt dem FC Aarau keine andere Wahl, als der Entscheid innert der 8-tägigen Rekursfrist an das Verbandssportgericht weiterzuziehen. Es ist abzusehen, dass auch das Verbandssportgericht ähnlich argumentieren wird wie die KSK. Diesfalls sähe sich der FC Aarau wiederum gezwungen, staatliche Gericht anrufen zu müssen.
----------

Balisto
18.01.2005, 17:55
Laut "20 Minuten" wechselt Sesa zum italienischen Serie-C2-Verein Palazzolo. (http://www.acpalazzolo.it/)

RALE BALE
19.01.2005, 11:45
Laut "20 Minuten" wechselt Sesa zum italienischen Serie-C2-Verein Palazzolo. (http://www.acpalazzolo.it/)


e digge Ufstig vom Sesa

Balisto
19.01.2005, 16:48
Der Wechsel ist scheinbar noch nicht definitiv. Auch Catania (http://www.calciocatania.it/) (Serie B) sei interessiert.

São Paulino
19.01.2005, 21:27
Der Wechsel ist scheinbar noch nicht definitiv. Auch Catania (http://www.calciocatania.it/) (Serie B) sei interessiert.

Doch, doch. Stand ja auch im Teletext. Die sind ja konservativ im Vermelden von solchen News. Würde mich erstaunen wenn das dann doch nicht so wäre... "Mann, isch de lächerlich... Serie C...."